Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

MCH Group verkauft ihre Anteile an der India Art Fair

Die MCH Messe Schweiz (Basel) AG, ein Unternehmen der MCH Group in Basel, verkauft ihre 65,0-prozentige Beteiligung an der Seventh Plane Networks Private Limited in Neu Delhi (Indien) an Angus Montgomery (HK) Limited mit Sitz in Hong Kong.

 

Seventh Plane Networks Private Limited ist der Organisator der India Art Fair. Im September 2016 hatte die MCH Group ihre Beteiligung an der India Art Fair erworben und unterstützte in den letzten drei Jahren die Kunstmesse bei ihrer Weiterentwicklung im wichtigen südasiatischen Kunstmarkt. Im Herbst 2018 hatte die MCH Group beschlossen, die Entwicklung eines Portfolios von regionalen Kunstmessen nicht weiter voranzutreiben und die entsprechenden Beteiligungen zu veräussern.

Hinter der Käufergesellschaft steht Sandy Angus, der bereits 35 Prozent der Anteile an Seventh Plane Networks Private Limited hält. „Wir freuen uns, dass ein seriöser und zuverlässiger Partner unsere Anteile übernimmt und sich stark für die India Art Fair engagiert“, sagt Bernd Stadlwieser, CEO der MCH Group. „Er wird die Messe dabei unterstützen, ihre erfolgreiche Entwicklung fortzusetzen.“

 

Info: www.mch-group.com

 

India Art Fair (Foto: MCH Group)

Vierte Ausgabe von „Retail Design International“ erschienen

Im Fachverlag avedition ist die bereits vierte Ausgabe der Publikation „Retail Design International“ erschienen. Das Buch mit dem Namen „Retail Design International, Vol. 4. Components, Spaces, Buildings“ gibt mit dem Themenschwerpunkt Retail & Food einen Überblick zu weltweiten Ideen und Projekten an der Schnittstelle von Handels- und Genusswelten. Über 50 weltweite Projekte laden zu architektonischen, szenografischen und kulinarischen Exkursionen ein, die sprichwörtlich „Appetit“ darauf machen, mehr über Marken, Produkte und Räume sowie die interdisziplinäre „Macher“ dahinter zu erfahren.

 

Herausgeber Dr. Jons Messedat ist Architekt, Designer und Autor. Seine Expertise über gebaute Corporate Identity ist gefragt bei global agierenden Unternehmen, als Jurymitglied in Architektur- und Designwettbewerben sowie an Hochschulen in Deutschland, der Schweiz und den USA.

 

Info: www.avedition.de

 

Retail Design International, Vol. 4. Components, Spaces, Buildings (Foto: avedition)

VeggieWorld mit zusätzlichen Terminen in Dortmund und Köln

Die VeggieWorld, Publikumsmesse für den veganen Lebensstil, öffnet Mitte September erstmals in Dortmund ihre Pforten. Die Messe präsentiert aktuelle vegane Lebensmittel sowie Innovationen aus nachhaltiger Mode und tierfreundlicher Kosmetik.

 

Aufgrund der großen Beliebtheit der VeggieWorld Düsseldorf findet die Messe in diesem Jahr an zwei zusätzlichen Standorten im Rheinland statt: Neben Düsseldorf bekommen auch Veggie-Fans in Dortmund und Köln ihre eigene VeggieWorld freuen. „Dass der Bedarf nach gleich zwei neuen Standorten in so räumlicher Nähe da ist, bestätigt den Trend, den wir schon lange beobachten: Das Interesse am pflanzlichen Lebensstil wächst enorm. Immer mehr Menschen sind neugierig, wie sich der Alltag ohne tierische Produkte gestalten lässt. Die VeggieWorld ist der ideale Ort, um hierfür Inspirationen und Informationen zu finden“, erklärt Sebastian Joy, ProVeg-Geschäftsführer.

Die Publikumsmesse für vegetarisch-vegan lebende Menschen, Interessierte und Neugierige findet an mittlerweile 18 Standorten in Europa und Asien statt. Ins Leben gerufen wurde die Messe von ProVeg (ehemals Vebu), seit Beginn offizieller Partner der VeggieWorld. Veranstalter der Messe ist die Wellfairs GmbH.

Die VeggieWorld Dortmund findet vom 14. bis zum 15. September 2019 in den Westfalenhallen Dortmund statt. Erwartet werden rund 80 Aussteller.

 

Info: www.veggieworld.de

Messe-Umsätze weltweit: Sieben der Top 15 Unternehmen aus Deutschland

Zahlreiche deutsche Messegesellschaften gehören zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche. Gemessen am Umsatz des Jahres 2018 lagen sieben Messegesellschaften aus Deutschland unter den Top 15 der Welt, also fast die Hälfte. Das ergab eine Untersuchung auf der Basis der veröffentlichten Umsätze, die der Auma im August 2019 abgeschlossen hat. Sie schließt reine Messeveranstalter, Messehallenbetreiber und Unternehmen mit beiden Geschäftsfeldern ein.

 

Hinter den britischen Veranstaltern Reed Exhibitions (1.351,9 Mio. Euro) und informa (1.318,9 Mio. Euro), der Mitte 2018 den britischen Veranstalter UBM übernommen hat, belegt die Messe Frankfurt den dritten Platz mit einem Umsatz von 718,1 Mio. Euro. Es folgen GL events aus Frankreich (477,0 Mio. Euro), die MCH Group/Schweiz (463,9 Mio. Euro) und die Messe München (417,9 Mio. Euro). Fünf weitere deutsche Veranstalter halten die Ränge 9 und 10 – Messe Berlin mit 352,1 Mio. Euro und Koelnmesse mit 337,4 Mio. Euro – sowie die Ränge 12 bis 14 – NürnbergMesse (315,1 Mio. Euro), Deutsche Messe AG Hannover (309,7 Mio. Euro) und Messe Düsseldorf mit 294,0 Mio. Euro.

Von den 34 Messegesellschaften mit über 100 Mio. Euro Umsatz haben neun ihren Sitz in Deutschland und acht in Großbritannien. Insgesamt dominieren die Unternehmen aus Europa dieses Ranking: Nur vier der 34 Unternehmen haben ihren Sitz außerhalb Europas: Emerald Expositions (USA), das Hong Kong Trade Development Council, Tokyo Big Sight und Sniec Shanghai.

Der Umsatz der deutschen Messeveranstalter lag 2018 insgesamt bei rund vier Milliarden Euro. Für 2019 erwartet der Auma, vor allem aufgrund des turnusbedingt schwächeren Messejahres, einen Umsatz von etwa 3,8 Mrd. Euro.

 

Info: www.auma.de

 

(Grafik: Auma)

all about automation wechselt 2020 von Leipzig nach Chemnitz

Die Macher der all about automation (aaa) Messen, das Stuttgarter Unternehmen untitled exhibitions, stecken schon mitten im Messejahr 2020. „Für viele Unternehmen sind die aaa Messen inzwischen ein fester Bestandteil ihres Messekalenders. Die Standbuchungen kommen deutlich früher, als in den Vorjahren“, so Tanja Waglöhner, Geschäftsführerin des Veranstalters.

Für die erste all about automation Messe des Jahres 2020, am 15. und 16. Januar 2020 in Hamburg, sind Anfang September rund 90 Prozent der zur Verfügung stehenden Flächen bereits verkauft. Für die all about automation am Bodensee kommt zum Messetermin am 4. und 5. März 2020 eine weitere Messehalle mit hinzu. Mit 211 Ausstellern war die Halle B1 und das zugehörige Foyer der Messe Friedrichshafen 2019 voll belegt. Nun soll sich die Messe über die Halle B1 und B2 erstrecken. Ziel von untitled exhibitions ist, beide Hallen gleichmäßig zu belegen, so dass die Besucher weiterhin einen kompakten Überblick erhalten und sich effizient orientieren können.

Am 27. und 28. Mai 2020 macht die all about automation Station in NRW in der Messe Essen. Und Ende September (23. und 24. September 2020) feiert die all about automation Premiere in der Messe Chemnitz. Der Ost-Standort der Messereihe wechselt 2020 von Leipzig in das Herz des sächsischen Maschinenbaus und in die unmittelbare Nähe des Automobilstandorts Zwickau.

Bei den aaa-Veranstaltungen dreht sich alles um Automatisierung. Dabei reicht das Ausstellerspektrum vom Komponentenhersteller über den Systemintegrator und den Engineering-Dienstleister bis hin zum Anlagenbauer. Tanja Waglöhner: „Wir merken, dass gerade die Regionalität der Messen und das all-inklusive Konzept für Aussteller, die ihre Dienstleistungen direkt in der Region anbieten, wichtig sind. Der Aufwand ist überschaubar und alle Aussteller begegnen sich auf Augenhöhe- Die thematische Eingrenzung auf Industrieautomation von der Komponente angefangen ist sehr zielgerichtet.“

 

Info: www.allaboutautomation.de , www.untitledexhibitions.com