Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

drinktec und Simei setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Die Veranstalter von drinktec und Simei, die Messe München und der italienische Weinverband UIV (Unione Italiana Vini), setzen ihre Zusammenarbeit fort. Bei den nächsten drinktec-Veranstaltungen in München in den Jahren 2021 und 2025 wird die Weintechnik unter dem Label „powered by Simei“ präsentiert. Die Vereinbarung sieht weiterhin vor, dass die Simei, international führende Fachmesse für Kellerei- und Flaschenabfüllmaschinen, wie früher alle zwei Jahre in Mailand stattfinden wird.

 

Beide Partner vereinbarten, sich gegenseitig zu unterstützen mit dem Ziel, die beiden Marken, drinktec und Simei, zu stärken. So wird die drinktec bei der nächsten Simei vom 19. bis 22. November 2019 in Mailand mit einem eigenen Stand vertreten sein. Genauso wird die Simei auf der drinktec in München Flagge zeigen und sich dort präsentieren. Das Label „powered by Simei“ wird überall dort firmieren, wo die drinktec Prozesstechnik speziell für Wein präsentiert. Es dokumentiert die weiterhin enge Verbindung zwischen Messe München und UIV.

„Wir bringen damit zum Ausdruck, dass wir unsere Kooperation fortführen und weiter zusammenstehen“, erklärt Dr. Reinhard Pfeiffer, der für die drinktec zuständige Geschäftsführer der Messe München. „Wir wollen auf der drinktec weiter eine starke Präsenz für die Weintechnik realisieren und auch den UIV-Mitgliedern dort ein weltweites Publikum bieten.“

„Für die Simei ist ihr Heimatmarkt extrem wichtig. Nachdem eine Terminveränderung der drinktec in den November nach dem Messekalender in München nicht umsetzbar ist, kann alle zwei Jahre eine Simei in Italien den italienischen Winzern wie gewohnt im November, also nach der Weinlese, den zeitlich richtigen Treffpunkt bieten. So können beide Marken am besten voneinander profitieren“, erklärte UIV-Generalsekretär Paolo Castelletti.

 

Info: www.drinktec.com

 

Dr. Reinhard Pfeiffer (Foto: Messe München)

Auma veröffentlicht neuen Jahresbericht zur Messewirtschaft

Einen Überblick über das vergangene Messejahr gibt der Auma in seinem jetzt veröffentlichten Jahresbericht: „Die Messewirtschaft: Bilanz 2018“. Themen sind die Entwicklung der Messewirtschaft in Deutschland und im Ausland und die Perspektiven der Branche. Darüber hinaus berichtet die Bilanz über die Arbeit des Auma als Verband der deutschen Messewirtschaft.

 

Schwerpunkte im Kapitel „Messen in Deutschland“ sind die Entwicklung der internationalen, nationalen und regionalen Messen, Förderprogramme für Aussteller und die Rolle ausländischer Teilnehmer. Das Kapitel „Messen im Ausland“ untersucht die internationale Wettbewerbssituation und gibt einen Überblick über die Entwicklung der Auslandsmessen deutscher Veranstalter und des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung. Weitere Themen des Berichtes sind Lobbyarbeit und Recht sowie Bildung und Forschung in der Branche. 34 Charts fassen die Kennzahlen der Messewirtschaft in einem eigenen Kapitel zusammen.

Der Bericht „Die Messewirtschaft: Bilanz 2018“ sowie die Charts „Kennzahlen der Messewirtschaft 2018“ können kostenlos beim Auma bestellt und heruntergeladen werden.

 

Info: www.auma.de/Publikationen

 

Die Messewirtschaft: Bilanz 2018 (Foto: Auma)

NürnbergMesse startet zwei neue Veranstaltungen in Mexiko

Die NürnbergMesse tritt mit gleich zwei neuen Fachmessen in den mexikanischen Markt ein. Die Beviale Mexico, das neueste Mitglied der internationalen Beviale Family, öffnet im Juli 2020 in Mexiko-Stadt zum ersten Mal ihre Tore. Zudem geht die Euroguss Mexico im Herbst 2020 in Guadalajara offiziell an den Start.

„Der mexikanische Markt bietet attraktive Rahmenbedingungen für unsere Wachstumsthemen. Wir freuen uns, gleich mit zwei Investitionsgütermessen in den mexikanischen Markt einzutreten“, verkündete CEO Peter Ottmann, der sich momentan mit der Bayerischen Wirtschaftsdelegation in Mexiko befindet. Auf dem Programm stehen unter anderem die Themen Umwelttechnologie, Automotive sowie Medizintechnik. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert begrüßt diesen Schritt der NürnbergMesse und ergänzt: „Wir sehen große Chancen in der Zusammenarbeit mit Mexiko als Handelspartner, als Produktionsstandort und zunehmend auch als Technologiepartner.“

Die Beviale Mexico soll als erste Getränkemesse in Lateinamerika positioniert werden, welche die gesamte Prozesskette abbildet. Sie findet vom 29. bis 31. Juli 2020 im Centro Citibanamex statt. Dabei werden alle Segmente abgedeckt – alkoholfreie wie alkoholische Getränke, sowie flüssige Milchprodukte: Wasser, Softdrinks, Saft, Bier, Wein und Destillate wie speziell in Mexiko Tequila oder Mezcal.

Nachdem 2018 im Rahmen der Fundiexpo der Ausstellerpavillon Euroguss Mexico stattfand, geht nun vom 10. bis 12. November 2020 die Euroguss Mexico als eigenständige Fachmesse auf dem Messegelände Expo Guadalajara an den Start.

 

Info: www.beviale-mexico.com , www.euroguss-mexico.com

 

Pressekonferenz in Mexiko (Foto: NürnbergMesse)

Bildungsmesse Bodensee ab 2020 in Friedrichshafen

Die Bildungsmesse Bodensee wird am 6. und 7. März 2020 auf dem Messegelände in Friedrichshafen ihr Debüt feiern. Veranstaltet wird die Premiere von der Firma Messe-Süd, A. & T. Schmid GbR, Event- und Messeorganisation. „Der Bodenseekreis braucht eine Bildungsmesse und die Messe Friedrichshafen bietet die besten Räumlichkeiten in der Region für unsere Veranstaltung, da wir mit dem breit gefächerten Angebot an Bildung, Ausbildung, Fortbildung sowie einer umfassenden Jobbörse ausreichend Platz benötigen“, berichtet Albert Schmid, Inhaber und Geschäftsführer des Gastveranstalters. In der Halle A2 sollen rund 120 Betriebe, Unternehmen, Innungen, Verbände, Behörden, Hochschulen, Bildungsträger und Kammern rund um den Beruf und die Berufswahl informieren und Tipps geben.

 

„Messen sind ein Treffpunkt zum Netzwerken und Kontakte knüpfen und die Messe Friedrichshafen schafft seit Jahrzehnten Begegnungen zwischen ihren Kunden und den Besuchern. Gerade beim aktuell überall beklagten Fachkräftemangel ist eine Bildungsmesse dieser Größe notwendig für die Region und die Messe Friedrichshafen der perfekte Standort, um Unternehmen und potenzielle Arbeitnehmer zusammen zu bringen“, betont Messechef Klaus Wellmann. Das Besondere an der neuen Veranstaltung: Das Angebot soll über das bekannter Bildungsveranstaltungen hinausreichen. „Wir sprechen nicht nur Schüler an. Jeder, der sich beruflich verändern, weiterbilden, aufsteigen oder einfach nur informieren möchte, findet hier sein passendes Angebot“, betont Albert Schmid, der auch in Ravensburg eine Bildungsmesse organisiert. Neben zahlreichen Arbeitgebern aus der Region sollen auch Coaching-Angebote, Bewerbungsfotoshootings, Workshops und Vorträge das Rahmenprogramm bilden.

Die erste Bildungsmesse Bodensee findet am Freitag, 6. März 2020 von 9 bis 15 Uhr und am Samstag, 7. März von 10 bis 15 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

 

Info: www.messe-friedrichshafen.de , www.eventas.org

 

Impression von der Bildungsmesse Ravensburg (Foto: IHK/Derek Schuh)

Philipp Ferger wird Geschäftsführer der nmedia GmbH

Die Messe Frankfurt baut gemeinsam mit nmedia, Anbieter im Bereich Electronic Data Interchange (EDI), nextrade auf und hat sich aus diesem Grund an der nmedia GmbH beteiligt. Philipp Ferger wurde mit Wirkung zum 1. Juni 2019, neben Nicolaus Gedat, zum zweiten Geschäftsführer der nmedia GmbH berufen.

 

Neben seiner neuen Funktion als Geschäftsführer der nmedia wird Ferger weiterhin als Bereichsleiter die Tendence und Nordstil verantworten. Er berichtet auch in Zukunft direkt an Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Philipp Ferger wird seine langjährigen Erfahrungen im Messegeschäft und sein Branchenwissen in die neue Position als Geschäftsführer einbringen, um so die strategische Zielsetzung der Messe Frankfurt in den nächsten Jahren zu realisieren. So werden wir gemeinsam mit nmedia die Herausforderungen der Branche mit dem neuen, digitalen Ordertool im Netz unterstützen. Wir wünschen Herrn Ferger bei seiner neuen Aufgabe viel Erfolg“, so Stephan Kurzawski.

Ferger ist ein erfahrener Messemann. Der Diplom-Kaufmann war seit März 2011 Assistent der Geschäftsführung und in dieser Funktion für Detlef Braun tätig, der unter anderem auch das Geschäftsfeld Consumer Goods & Leisure verantwortet. Dabei konnte Ferger neben der Übernahme klassischer Managementaufgaben internationale Erfahrungen auf strategischer wie operativer Ebene sammeln, insbesondere auch im Bereich der Konsumgütermessen.

Seit 2014 ist Ferger Leiter des Regionalmessekonzepts für das Geschäftsfeld Consumer Goods. 2016 wurde er zum Bereichsleiter Tendence berufen.

Hinter Nextrade verbirgt sich ein einheitliches, digitales Order- und Datenmanagement für Lieferanten und Händler in nur einem System. „Für nmedia ist die Berufung von Philipp Ferger als Geschäftsführer der nächste Schritt der Messe Frankfurt als Vermarktungs- und Vertriebspartner. So kann sie zielgerichtet den internationalen Vertrieb und Erfolg von Nextrade mit voran treiben, denn gerade seine Expertise und sein internationales Netzwerk auf Industrie- wie auch Handelsseite können hier entscheidende Impulse liefern“, so Nicolaus Gedat.

 

Info: www.messefrankfurt.com

 

Philipp Ferger (Foto: Messe Frankfurt)