Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Lutz Nordbrock ist neuer Field Sales Engineer bei Vivitek

Im April 2019 trat Lutz Nordbrock seine neue Stelle als Field Sales Engineer in Deutschland für die Bereiche Large Venue und Video Walls bei Vivitek, einer Marke der Delta Gruppe, an. Bereits seit 2005 ist Nordbrock in der AV-Branche zu Hause, wo er bereits für namhafte Unternehmen tätig war. Hier verantwortete er als Account Manager den Vertrieb von Projektoren, LED-Wänden und Zubehör. Auch das Erschließen neuer Vertriebswege zählte dort zu seinen Aufgaben.

 

In seiner neuen Position bei Vivitek ist er für den Vertrieb und die Betreuung des Fachhandels in den Segmenten der Highend-Projektoren für den professionellen Einsatz und Video Walls zuständig. Zu seinem Tätigkeitsbereich gehören die auch Beratung, Schulung und Unterstützung bei der Systemintegration. „Mit seiner langjährigen Expertise, die er aufgrund seiner technischen Ausbildung und Vertriebserfahrung mitbringt, ist Lutz Nordbrock eine Bereicherung für unser Team. Mit ihm können wir den Ausbau unseres Händlernetzes weiter vorantreiben“, so Nadja Zink, Regional Sales Manager EMEA bei Vivitek.

 

Info: www.publictouch.de

 

Lutz Nordbrock (Foto: Delta)

Eugen Da Pra verlässt Exhibit & More

Nach zweieinhalb Jahren tätigkeit als Managing Director der Exhibit & More AG hat sich Eugen Da Pra entschieden, das Unternehmen Ende Juni 2019 zu verlassen. Der gebürtige Schaffhauser hatte im Januar 2017 die Führung der Exhibit & More AG übernommen, eine auf die Organisation von Fachmessen in der Schweiz spezialisierte Tochtergesellschaft der MCH Group AG mit Sitz in Fällanden. Eugen Da Pra war neben der Unternehmensführung auch verantwortlich für die Leitung der Swisstech und Prodex.

 

Die MCH Group bedauert den Entscheid von Eugen Da Pra, sie dankt ihm für sein großes Engagement und wünscht ihm viel Erfolg auf seinem weiteren beruflichen Weg. Eugen Da Pra wird noch bis Ende Juni 2019 alle laufenden Projekte begleiten. Über eine Nachfolgelösung für die Leitung der Messen Prodex und Swisstech wird zu gegebenem Zeitpunkt wieder informiert.

 

Info: www.exhibit.ch , www.mch-group.com

 

Eugen Da Pra (Foto: Exhibit & More AG)

CE+Co baut Retail- und Messebaukompetenz aus

CE+Co, Hamburger Agentur für Livekommunikation, holt Martin Dorsch als neuen Projektleiter Retail und Messebau. Der 42-jährige verfügt über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung und ist ein Experte in der Steuerung von Großevents und internationalen Messebauprojekten.

 

Dorsch startete seine berufliche Laufbahn im Bereich Produktdesign, bevor er sich für den Quereinstieg ins Marketing und Projektmanagement entschied. Zuletzt war Dorsch unter anderem bei Walking Brands und EWI Worldwide tätig. Während er bei Walking Brands Großevents und Marketingkampagnen steuerte, verantwortete er bei EWI Worldwide internationale Messegroßprojekte. „Mit der neuen Personalie reagieren wir in erster Linie auf die aktuelle Geschäftsentwicklung“, so CE+Co-Geschäftsleiter Michael Giese. „Für Globetrotter und Bosch haben wir in diesem Jahr bereits zwei große Retail- und Messebauprojekte umgesetzt. Und uns erreichen neben Anfragen wie Events oder Roadshows und Promotions immer mehr Anfragen dieser Art, für die wir nun sowohl kreativ als auch auf Seiten der Projektsteuerung optimal aufgestellt sind.“

 

Info: www.ceundco.de

 

Martin Dorsch (Foto: CE+Co)

Erweiterte Fläche für die Ifat 2020

Aufgrund der großen Ausstellernachfrage zur Ifat 2020 reagiert die Messe München mit einer Flächenerweiterung um 10.000 Quadratmeter. Damit soll die Messe für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft vom 4. bis zum 8. Mai 2020 eine neue Rekordfläche von 270.000 Quadratmetern erreichen.

 

Messegeschäftsführer Stefan Rummel: „Die große Nachfrage auf Ausstellerseiten hat uns darin bestärkt, die Präsentationsfläche der Ifat 2020 zu vergrößern. Mit zusätzlichen 10.000 Quadratmetern im Freigelände wollen wir der Bedeutung von Umwelttechnologien für die Entwicklung unserer Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung tragen.“

Dabei wollen die Ifat-Macher die neue Rekordfläche mehr denn je nutzen, um Innovationen zu fördern und konkrete Anwendungsbeispiele für geschlossene Rohstoffkreisläufe aufzuzeigen. Rummel präzisiert: „Wir werden zum ersten Mal die Ausstellungsegmente Schadstoffmanagement, Abbruch, Aufbereitung sowie Straßenbau bündeln. Auf diese Weise demonstrieren wir, wie wir den Kreislauf bei Bau- und Abbruchabfällen schließen können und erweitern unser Angebot für die kommunalen Besucher.“ Die neue Sonderfläche ist insbesondere für Aussteller aus dem Hoch- und Tiefbau interessant und legt einen Schwerpunkt auf den nachhaltigen Straßenbau.

 

Info: www.ifat.de

 

Stefan Rummel (Foto: Messe München)

Artlife baut Messestände für drei Kunden bei der OMR

Mehr als 52.000 Besucher kamen zur diesjährigen Online Marketing Rockstars (OMR) nach Hamburg. Die Messe rund um das Thema Online-Marketing war auch für Artlife sehr erfolgreic:. Für das Setbau-Unternehmen mit Sitz im hessischen Hofheim stand die Realisierung von drei Messeauftritten von auf dem Programm.

In einem Standkonzept von Artlife präsentierte sich das Medienhaus Ströer. Der 112 qm große Stand war in die Bereiche Bar, Get together und Business unterteilt, die offen gestaltet waren und fließend ineinander übergingen. Das urbane Erscheinungsbild war von verschiedenen Materialien wie Stahl, rohes Holz und Steinoptiken geprägt. Ein Baugerüst über dem gesamten Stand bildete zum einen die optische Klammer, fungierte zum anderen aber auch als ästhetisches Gestaltungsmittel für die unterschiedlich ausgestatteten Kommunikationsbereiche.

 

Für die Gestaltung der Bar wurde ein „Kiosk“-Konzept gewählt, das den Charakter eines Szenetreffs in relaxter Atmosphäre widerspiegelte. Ein Kaugummiautomat an der Kioskwand, große Tafeln, bunte Klappstühle an der Standrückwand und eine üppige Dachbegrünung setzten die Akzente. Komplettiert wurde das „innerstädtische“ Bild des Messestands durch Mediastelen die das Angebot von Ströer zeigten.

Zum dritten Mal in Folge realisierte der Artlife zudem den Markenauftritt von Esome. Verschiedene Szenarien des städtischen Lebens wie Kennenlernen bei einem Drink, ein Plausch mit Freunden oder vertrauliche Business-Gespräche abzubilden, war der Kerngedanke der Messepräsentation der Social Advertising Agentur. Entsprechend basiert das Standdesign von Design Studio Uwe Gaertner aus Hamburg auf der Idee eines kleinen urbanen Shops und lebendigen Cafés. Um das auf einer kleinen Fläche darzustellen, präsentierte sich das Unternehmen auf einer Gesamtfläche von 112 qm mit einem Doppelstockstand mit begrünter Terrasse.

Last but not least baute Artlife für die Marke Iqos, Hybridzigarette aus dem Hause Philip Morris, den Messesauftritt. Auf 140 qm vermittelte die helle Beton- und Naturholzoptik des Standes sowie eine großzügige Podest-Landschaft den offenen und dialogorientierten Charakter der Messepräsentation. Ein Kubus im Zentrum des Standes gab Raum für Gespräche und Produktpräsentationen. Der direkt darüber, in gleicher Größe schwebender Deckenkubus, sorgte gemeinsam mit der umlaufenden Rotunde für die gewünschte Fernwirkung. Großgrafiken und Kampagnenfotos rundeten das optische Marken-Setup ab. Die für das Konzept verantwortliche Brand Experience Agentur Avantgarde beauftragte Artlife mit der Umsetzung der Standarchitektur.

 

Info: www.artlife.eu

 

Ströer bei der OMR (Fotos: Uwe Dahlmann/Artlife)