Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

küchenwohntrends werden zu munich interior days

Messeveranstalter trendfairs aus München startet 2020 mit den munich interior days ein neues Format für modernes Einrichten, das aus der bisherigen Veranstaltung unter dem Namen „küchenwohntrends“ hervorgeht. Zwischen dem 24. und 26. April 2020 öffnen sich Zenith-Halle, Kohlebunker und Kesselhaus für Hersteller, Handel, Planer und einen breiten Kreis designorientierter Konsumenten. „Mit den munich interior days sind wir Pulsmesser, Marktplatz und Branchentreffpunkt zugleich – wir werden in einem inspirierenden Umfeld in und für München ein neues Forum für Markenhersteller, Planer und Konsumenten schaffen“, sagt dazu Messemacher und Initiator Michael Rambach.

Mit offenen Standkonzepten zwischen 20 und 200 m², einem Eventprogramm und der markenübergreifenden Sonderschau „Lebensraum“, welche 2020 zusätzlich neben Kohlebunker auch im Kesselhaus Einzug erhält, wollen die munich interior days Ausstellern und ihren Handelspartnern auf über 7.000 m² Gesamtfläche eine Plattform bieten.

Die Erweiterung der Messedauer von zwei auf drei Tage ist ebenfalls eine wesentliche Neuerung: Während sich der erste Messetag nun exklusiv an Fachbesucher richten wird, sind an den beiden nachfolgenden Tagen zusammen mit den Fachbesuchern auch Konsumenten herzlich willkommen.

 

Info: www.trendfairs.de , www.munich-interior-days.de

Carina Schaaf ist neue Account Managerin bei Stein

Carina Schaaf hat in diesem Monat die Position der Account Managerin bei der Hamburger Agentur Stein angetreten und leitet dort ein Shopper Marketing-Team. Sie wird Kunden in den Bereichen Food, Beverage und Consumer Electronics beraten. Vor ihrem Wechsel zu Stein war Carina Schaaf unter anderem im Marketing, Trade Marketing und Dialogmarketing von s.Oliver oder Kabs PolsterWelt tätig. Sie berichtet an Christian Schönheit, Account Director bei Stein.

 

Stein Geschäftsführer Lars Roisch : „Mit Carina konnten wir eine exzellente Managerin gewinnen, die über vielseitige Erfahrung verfügt. Darüber freuen wir uns, denn gerade im Shopper Marketing werden die Aufgabenstellungen immer komplexer.“

 

Info: www.stein-agency.com

 

Carina Schaaf (Foto: Stein)

 

Messe Frankfurt veranstaltet ab 2020 die Interior Lifestyle Middle East

Mit der Interior Lifestyle Middle East erweitert die Messe Frankfurt im Nahen Osten ihr Portfolio im Segment der Konsumgütermessen. Die dreitägige Fachmesse wird ab 2020 parallel zur Paperworld Middle East im Dubai International Convention and Exhibition Centre stattfinden.

„Für die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt gehören die Staaten der Golfregion geostrategisch zu einem erklärten Schwerpunktmarkt. Die Interior Lifestyle Middle East wird sich hervorragend mit der in der Region fest etablierten Paperworld Middle East ergänzen. Ein Viertel der mehr als 7.000 Besucher der Paperworld Middle East haben bereits im vergangenen Jahr Interesse an Geschenkartikeln gezeigt“, betont Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Mit der Veranstaltung werden wir insbesondere die Themen Geschenkartikel, Tischkultur sowie Accessoires abdecken.“

Die Interior Lifestyle Middle East gehört zum Portfolio der Messe Frankfurt Middle East, einer Tochtergesellschaft der Messe Frankfurt, mit Sitz in Dubai. Derzeit werden 16 Messen in Dubai und in den Vereinigten Arabischen Emiraten organisiert, unter anderem die Intersec Dubai und die Automechanika Dubai. Darüber hinaus werden eine Reihe von Konferenzen und Seminaren wie die Worker Health Protection Conference, Think Light und die International Conference on Future Mobility veranstaltet.

 

Info: www.messefrankfurt.com

 

Detlef Braun (Foto: Messe Frankfurt GmbH/Sutera)

Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture

Porsche führt eine neue Corporate Architecture für seine Porsche Zentren auf der ganzen Welt ein. Unter dem Motto „Destination Porsche“ sollen sie zu zentralen Treffpunkten für die Porsche Community werden und dabei sowohl bestehende als auch neue Kunden ansprechen. Die neue Architektur zeichnet aus, dass sie flexibel gestaltet werden kann, digitale Medien zur individuellen Ansprache einbezieht und das Erlebnis der Marke in den Vordergrund stellt.

Der erste Prototyp des neuen Konzepts wurde jetzt im kalifornischen Palm Springs eingeweiht. Das Gebäude entstand innerhalb eines Jahres und weist den Weg für die Veränderungen im Rahmen von „Destination Porsche“. Das vollständige Konzept wird Mitte 2020 in zwei weiteren Porsche Zentren erlebbar sein: in Dortmund und im chinesischen Hangzhou.

 

„Destination Porsche ist eine wichtige Antwort auf zukünftige Kundenanforderungen und den Wandel im Automobilvertrieb“, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Porsche AG. „Porsche steht für Lebensträume und eine starke Community unserer Freunde und Fans. Für sie gestalten wir unsere Porsche Zentren als einen Treffpunkt, um die Marke zu erleben.“

Das Design zukünftiger Porsche Zentren nutzt den Aufbau der heutigen Gebäude und ergänzt sie um weiterentwickelte und neue Elemente. Die erneuerte Außenfassade aus Aluminium öffnet sich in Teilbereichen, wodurch ein Blick in das Gebäude möglich ist. So soll bereits von weitem ein einladender Eindruck entstehen, der durch die erhöhte Glasfassade im Erdgeschoss unterstützt wird. Die Aluminiumpaneele über dem Haupteingang sowie rote LED-Bänder betonen die Dynamik des Konzepts.

Die Customer Journey verläuft entlang thematischer Module, die von den Porsche Zentren flexibel ein- und umgebaut werden können. Damit ist der Innenraum auf einfache Weise an regionale oder individuelle Besonderheiten anpassbar. Inhaltlich beziehen sich die Module beispielsweise auf aktuelle Produkthighlights, Elektromobilität oder Gebrauchtfahrzeuge. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Aufenthaltsbereiche mit einer neu gestalteten Lounge, in denen sich Kunden und Fans der Marke treffen und austauschen können. Über ein großes Glasfenster haben sie zudem Einblick in die Werkstatt – analog dem „look inside the kitchen“ eines Restaurants.

Eine weitere wichtige Säule der neuen Corporate Architecture sind gezielt eingesetzte digitale Medien. Dazu gehören Virtual Reality Anwendungen, mit denen die eigene Fahrzeug-Konfiguration virtuell abgebildet ist. Über Touchscreens werden die Produkte und Services der Marke Porsche interaktiv erlebbar.

Die Umsetzung des „Destination Porsche“-Konzepts beginnt im ersten Schritt mit den Porsche Zentren – und damit dem Kernformat des Vertriebs. In Zukunft sollen auch die anderen Anlaufstellen vor Ort noch stärker auf Kundenbedürfnisse ausgerichtet und die Möglichkeiten zur Kommunikation ausgebaut werden. Dazu gehören neben den Porsche Studios im urbanen Umfeld auch Pop-up Stores sowie neue digitale Kontaktpunkte und Formate, mit denen ein Erlebnis der Marke Porsche auf mehreren Wegen möglich ist.

 

Info: www.porsche.de

 

Porsche Zentren erhalten weltweit neue Corporate Architecture (Fotos: Porsche AG)

Interlutions entwickelt Konzept für neuen Wago-Messeauftritt

Interlutions hat für die Wago Kontakttechnik GmbH ein neues Messekonzept entwickelt, bei dem das Game „Wago Bloxx“ im Mittelpunkt steht. Im Arcade-Stil können die Messebesucher so die Marke Wago spielerisch entdecken. „Wago ist bei der Digitalisierung von Beginn an dabei – von der Automatisierung bis hin zu heutigen Cloud Lösungen. Darum war es uns wichtig, dass sich dieser Fokus auch in unserem Messekonzept widerspiegelt. Der auffällige Arcade-Automat und das speziell auf uns zugeschnittene Game sind dafür die ideale Umsetzung. Interlutions und dem Wago Projektteam ist es damit auf einzigartige Weise gelungen, die Themen Vergangenheit und Zukunft so miteinander zu verbinden, dass sie unserem Unternehmen einen neuen, spannenden Auftritt verschaffen“, so Simeon Vlachou von Wago.

Zu dem von Interlutions entwickelten Konzept für Wago gehört nicht nur das Spieleerlebnis auf den Messen, sondern auch eine Microsite, auf der man Wago Bloxx spielen, Highscorelisten einsehen und an einem Gewinnspiel teilnehmen kann. Zudem findet man hier Informationen zu Produkten sowie einen Blog mit redaktionellen Beiträgen.

Neben Konzeption, Spieldesign sowie -entwicklung und Programmierung war Interlutions auch für die Beschaffung der Automaten verantwortlich. Zum ersten Mal zum Einsatz kamen diese vom 11. bis zum 15. März 2019 auf der ISH in Frankfurt. „Die Arbeit für und mit Wago war für uns ein echtes Highlight. Mit dem Spiel Wago Bloxx und seiner Umsetzung auf Arcade-Automaten wird der Besucher vor Ort unmittelbar in den Kosmos der Wago Produktwelt entführt. Auf der Microsite haben wir diese Idee sichtbar in Form des Layouts aufgegriffen“, so Christian Schmidt von Interlutions.

 

Info: www.interlutions.de

 

Neuer Auftritt von Wago (Foto: Interlutions)