Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

MCH Group: Halbjahresabschluss 2019 im Zeichen der Neuausrichtung

Der konsolidierte Halbjahresabschluss der MCH Group für die Berichtsperiode vom 1. Januar bis 30. Juni 2019 liegt erwartungsgemäß deutlich unter den Vergleichswerten im ersten Semester des Vorjahres. Laut der entsprechenden Meldung der Gruppe ist hauptsächlich auf den schwächeren Messezyklus ohne Swissbau, auf die Rückgänge bei der Baselworld sowie auf strukturelle Veränderungen wie den Verkauf der Winkler Livecom AG zurückzuführen. Der 2018 eingeleitete und im ersten Semester 2019 fortgeführte Restrukturierungsprozess zeige erste positive Effekte.

In der Berichtsperiode vom 1. Januar bis 30. Juni 2019 beläuft sich der konsolidierte Betriebsertrag auf 272,1 Mio. Franken und liegt 23,7 Prozent unter dem ersten Halbjahr des Vorjahres (356,6 Mio.) Der Betriebsaufwand von 252,7 Mio. Franken hat gegenüber dem Vorjahr (303,2 Mio.) um 16,7 Prozent abgenommen. Das betriebliche Ergebnis beträgt 3,1 Mio. Franken (25,7 Mio. Franken) Das Konzernergebnis weist einen Verlust von einer Million Franken aus (Vorjahr Gewinn 21,5 Mio. Franken)

Die Bilanzsumme beläuft sich per 30. Juni 2019 auf 458,0 Mio. Franken (per 31. Dezember 2018 498,2 Mio. Franken), welche sich auf der Aktivseite in Umlaufvermögen von 227,2 Mio. Franken und Anlagevermögen von 230,8 Mio. Franken gliedert. Auf der Passivseite steht der Fremdkapitalanteil von 401,6 Mio. dem Eigenkapital von 56,4 Mio. Franken gegenüber. Die Eigenkapitalquote beträgt 12,3 Prozent (per 31. Dezember 2018 11,4 Prozent). Die flüssigen Mittel sind in der Berichtsperiode von 129,5 Mio. auf 115,5 Mio. Franken zurückgegangen.

Der im Sommer 2018 eingeleitete Transformationsprozess sei dabei im ersten Semester 2019 intensiv vorangetrieben worden. Der Verwaltungsrat hat einen Strategie-Ausschuss eingesetzt, der unter der Leitung von Hans-Kristian Hoejsgaard in enger Zusammenarbeit mit dem Executive Board und mit der Unterstützung von externen Spezialisten die künftigen Geschäftsfelder, ihre Strategie und ihre Organisationsstruktur definiert. Dieser Prozess sollte Ende 2019 soweit abgeschlossen sein, dass Anfang 2020 mit der Implementierung begonnen werden kann.

Auf Grund der saisonalen Schwankungen im Veranstaltungskalender und der veranstaltungslosen Sommermonate können jeweils keine linearen Schlüsse vom Halbjahresabschluss auf das Jahresergebnis gezogen werden. Das zweite Halbjahr 2019 werde schwächer sein als das erste, aber mit der Zweijahresmesse Igeho und den Dreijahresmessen Ilmac und Holz über dem zweiten Halbjahr 2018 liegen. Die bereits implementierten Sparmaßnahmen und Bereinigungen im Messeportfolio sollen sich dabei kostendämpfend auswirken.

Die MCH Group rechnet wie angekündigt im Geschäftsjahr 2019 mit einem weiteren Verlust in der operativen Tätigkeit und weiteren Restrukturierungskosten. Sie geht von einem Verlust in der operativen Tätigkeit ohne Sonderaufwände in der Größenordnung wie 2018 aus. Von weiteren Wertberichtigungen auf die Messegebäude sei nicht auszugehen, weshalb das Konzernergebnis deutlich besser als in den beiden Vorjahren sein werde.

 

Info: www.mch-group.com

August Robotics und Neumann&Müller mit neuer Partnerschaft

Die August Robotics GmbH, Anbieter im Bereich Spezialroboter, und Neumann&Müller gehen eine Partnerschaft im Bereich der Hallenboden-Markierungen ein. Neumann&Müller setzt in Zukunft auf den autonomen Roboter Lionel von August Robotics, welcher speziell zur Optimierung der Bodenmarkierung für die Messebranche entwickelt worden ist. Lionel entlastet Arbeiter und Messegesellschaften von der Notwendigkeit, diese Aufgabe für jede Messeveranstaltung zu erledigen. August Robotics hat Lionel bereits bei zahlreichen internationalen Messestandorten in Europa, Amerika und Asien eingesetzt.

Jean-Michel Haase, Geschäftsführer bei der August Robotics GmbH: „Es freut uns sehr Neumann&Müller Veranstaltungstechnik, welche seit Jahrzehnten am Messemarkt etabliert ist, als Partner gewonnen zu haben. Gemeinsames Auftreten am Markt, gepaart mit unserer Robotik-Innovationskraft und das große Know-how der deutschlandweit angesiedelten N&M-Niederlassungen, schaffen beiderseitig einen großen Mehrwert.

Robin Agarwal von Neumann&Müller: „Lionel ist ein hervorragender Roboter, welcher uns ermöglicht, unsere Technik-Kompetenz im Bereich Messe weiter auszubauen. August Robotics hat eine zeitgemäße Technologie auf den Markt gebracht, die es uns nicht nur erlaubt, die dem Messebau vorgelagerten Arbeiten im Measurement schneller über die Bühne zu bringen – auch die überaus genauen Ergebnisse des Roboters bei den nötigen Bodenmarkierungen sorgen für eine signifikante Zeitersparnis.“

 

Info: www.neumannmueller.com

Comm-Tec ist neuer Vertriebspartner von Aoto

Im Rahmen eines neuen Distributionsvertrags ist ab sofort das komplette Hardware-Portfolio von Aoto bei der Comm-Tec GmbH erhältlich. Mit einem komplett durchgängigen Portfolio liefert Aoto professionelle LED-Display-Produkte und -Lösungen. Mit der patentierten Aoto Mini LED-Technologie bietet Aoto ein kontrastreiches, reflexionsfreies LED-Display, das eine extrem hohe Auflösung unter gleichzeitiger Reduktion des Moiré-Effektes ermöglichen soll. Das neueste Produkt im Portfolio ist eine All-in-One-Lösung mit einem Pixelabstand von 1,5 mm.

„Die Zusammenarbeit mit Aoto bedeutet für uns eine Erweiterung unseres Portfolios im Qualitätssegment. Aoto ist im stark wachsenden Bereich der LED-Wände einer der weltweit führen-den Hersteller und mit der patentierten „Mini-LED“-Technologie Marktführer in diesem Bereich“, sagt Carsten Steinecker, Geschäftsführer Business Development bei Comm-Tec. „Unsere Kunden bekommen mit Aoto ein Produktportfolio für höchste Ansprüche, zusammen mit einem professionellen Installationsservice“, so Steinecker weiter.

Jason Yang, Aoto EMEA Direktor, ergänzt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Comm-Tec, um auf diesem Weg die neue zukunftsweisende Mini-LED-Technologie im deutschen und österreichischen Markt zu etablieren. Comm-Tec ist für uns ein zuverlässiger Partner für den aktiven Vertrieb unserer Produkte und um die Brand Awareness in Deutschland und Österreich zu stärken. Wir bei AOTO können uns nun auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren und hochwertige Produkte sowie neue innovative Technologien entwickeln.“

 

Info: www.comm-tec.de

 

Comm-Tec ist neuer Vertriebspartner von Aoto (Foto: Comm-Tec)

Auma startet neue Kampagne für deutsche Messen

Der Auma kommuniziert die Qualitätsmerkmale der Messen in Deutschland ab sofort national und international mit einer einheitlichen neuen Kampagne unter dem Motto „Erfolg. Erleben“. Damit werden die bisher unterschiedlichen Gestaltungslinien für das Marketing pro Messe in Deutschland und das internationale Marketing für deutsche Messen zu einem komplett neuen Gesamtauftritt zusammengeführt. Dazu gehört auch eine Wort-Bild-Marke, die mit einem stilisierten M in Schwarz-Rot-Gold zum übergreifenden Absender für Messen made in Germany wird.

Ziel der neuen Kampagne ist es, Unternehmen von den Vorteilen eines Messeauftritts zu überzeugen, vor allem auf dem international führenden Messeplatz Deutschland. Exemplarisch für die Qualitätsmerkmale deutscher Messen stehen drei Motive mit den Headlines WorldStage, FutureLab und NewBusiness: Sie inszenieren Messen als Bühne für die Unternehmenspräsentation, als Innovationsplattform und als Generator für neue Geschäftskontakte. 

Die Kampagne startet Mitte September mit Print- und Online-Aktivitäten, in Wirtschaftsmagazinen und auf entsprechenden Online-Plattformen. Die Landingpage auma.de/MesseErfolg bietet weiterführende Informationen, wie auch Erklärfilme zum Warum und Wie einer Messebeteiligung. Ab 2020 wird dann die Messe als Raum der Begegnung im Fokus stehen, wenn das „Deutsche Messen #FutureLab“ auf Tour geht. Diese Kampagne setzt auf einen direkten deutschlandweiten Zielgruppen-Dialog und kommuniziert ergänzend via Social Media. 

International wird ab Oktober 2019 zusätzlich Sichtbarkeit geschaffen – durch Broschüren zum deutschen Messeangebot, Plakat- und Anzeigenmotive und einen Video-Clip. Hier nutzt der Auma insbesondere das internationale Multiplikatoren-Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern und diplomatischen Vertretungen zur Ansprache der Zielgruppen weltweit. 

Die Kampagne ist darüber hinaus so angelegt, dass die Mitglieder des Auma – Messeveranstalter und Wirtschaftsverbände – einzelne Elemente adaptieren und mit der eigenen Kommunikation verzahnen können. Konzipiert wurde die Kampagne von der DUO Werbeagentur, Berlin, in Kooperation mit der Agentur CCL, Berlin.

 

Info: www.auma.de

 

Kampagnen-Visual (Grafik: Auma)

Messe für Prozess- und Fabrikautomation in Landshut

Messeveranstalter Meorga startet am 23. Oktober 2019 in der Sparkassen-Arena in Landshut eine Spezialmesse für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik. 160 Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen dort Geräte und Systeme, Engineering- und Serviceleistungen sowie neue Trends im Bereich der Prozess- und Fabrikautomation. 36 begleitende Fachvorträge informieren den Besucher umfassend.

Die Messe wendet sich an Fachleute und Entscheidungsträger, die in ihren Unternehmen für die Optimierung der Geschäfts- und Produktionsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette verantwortlich sind. Der Eintritt zur Messe und die Teilnahme an den Fachvorträgen sind für die Besucher kostenlos und sollen ihnen Informationen und interessante Gespräche ohne Hektik oder Zeitdruck ermöglichen.

 

Info: www.meorga.de

 

Messe für Prozess- und Fabrikautomation in Landshut (Foto: Meorga)