Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Keck übernimmt das kanadische Messebauunternehmen IES

Die Keck GmbH hat das Unternehmen International Exhibition Services Inc. (IES), bei Vancouver in Kanada übernommen. Der Gründer und bisherige Eigentümer Ulrich Jaeckel von IES wollte sich aus dem Geschäftsleben zurückziehen. Er hatte sein Unternehmen im deutschen Stil geführt und war in den letzten Jahren der Premiumpartner von Keck für Messestände in den USA geworden.

 

Durch seine internationale Erfahrung weiß Robert König, Unitleitung Keck Markenwelten und Geschäftsführer von Keck Asia, um die spezifischen Anforderungen für Messeprojekte in den USA: „Bei Messeinszenierungen in den USA hat man mit umfangreichen Regularien zu kämpfen. Durch komplexe Gewerkschaftsstrukturen gestaltet sich die Planung von Messeprojekten für Außenseiter schwierig. So können die Kosten unerwartet in die Höhe schnellen.“

Durch den Kauf von IES und dem Insider-Knowhow seiner Mitarbeiter will Keck seinen Kunden auch in Zukunft Qualitäts- und Planungssicherheit bei ihren Markeninszenierungen in Nordamerika garantieren. Zu den Kunden von IES zählt unter anderem ZF Friedrichshafen mit seinen Messeprojekten in Nordamerika. Hier ergeben sich zusätzliche Synergieeffekte, da Keck für Inszenierungen von ZF in Europa und Asien verantwortlich ist.

Die Position des neuen CEO von IES hat Markus Futterer persönlich übernommen. Die einzige weitere Änderung ist die Einsetzung als Betriebsleiter vor Ort von Martin Wallrath. Er war in den letzten drei Jahren im Team von Robert König vorwiegend für den Geschäftsbereich USA verantwortlich.

 

Info: www.keck.world

 

Die Keck-Geschäftsführung: Hans-Jörg Keck und Markus Futterer (Foto: Keck)

Schmidhuber erneut für die Domotex im Einsatz

Im dritten Jahr in Folge ist Schmidhuber für das Gesicht der internationalen Bodenbelagsmesse Domotex in Hannover verantwortlich und greift dabei die Konnektivität als Leitthema auf. So soll auf der diesjährigen Messe vom 11. bis zum 14. Januar aufgezeigt werden, welche Bedeutung das Thema auch auf die Bodenbelagsbranche hat. Das Motto „Create'n'connect“ folgt auf „Unique Youniverse“, welches sich im vergangenen Jahr auf Individualisierung und Personalisierung fokussiert hatte.

 

Info: www.schmidhuber.de , www.domotex.de

 

Schmidhuber erneut für die Domotex im Einsatz (Foto: Schmidhuber)

Koelnmesse legt den Grundstein der Halle 1plus

Mit Unterstützung zahlreicher Gäste aus Kölns Wirtschaft, Politik und Medien hat die Koelnmesse am 10. Januar 2019 den Grundstein für die neue Halle 1plus gelegt. Dies war zugleich der Startschuss für die erste Neubaumaßnahme auf dem Messegelände im Rahmen von Koelnmesse 3.0, dem größten Investitionsprogramm der Unternehmenshistorie. Nach Abschluss der Pfahl-Gründungsarbeiten, bei denen fast 400 Beton-Pfähle in den Boden getrieben wurden, beginnt nach den Januarmessen der Rohbau für die knapp 10.000 m² große Messehalle, die voraussichtlich Anfang 2021 den Betrieb aufnimmt.

 

In einer feierlichen Zeremonie füllten Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Messechef Gerald Böse, Geschäftsführer Herbert Marner und weitere Baubeteiligte den Grundstein mit den zum Bau gehörigen Informationen und Zeitzeugnissen. „Der heutige Tag ist weitaus mehr als ,nur' die Grundsteinlegung der Halle 1plus. Er ist zugleich Auftakt für die Neubaumaßnahmen auf unserem Messegelände selbst und eine wichtige Etappe unserer Investitionen bis 2030“, betonte Messechef Böse. „Nach Jahren der Planungen wissen wir nun en Detail, wie unsere Neubauten aussehen werden und gehen in die Umsetzung.“ Dabei gelte es, stets die Qualität in der Umsetzung für alle Beteiligten – Veranstalter, Aussteller und Besucher – gleichermaßen im Blick zu halten. So steht nicht das Wachstum der Koelnmesse im Vordergrund, sondern die Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten. „Für die Stadt Köln und die Wirtschaft heißt das: Geschäft on Top! Ich freue mich als Aufsichtsratsvorsitzende und als Oberbürgermeisterin gleichermaßen, dass für unseren Messe- und Wirtschaftsstandort so gut Vorsorge getroffen wird“, sagte Henriette Reker.

Ursprünglich als reine Ausgleichsfläche geplant, wurde die Halle 1plus in den vergangenen zwei Jahren grundsätzlich neu konzipiert. Die knapp 10.000 m² große Halle ist ideal für Messen, Ausstellungen und Sonderschauen mit bis zu 4.000 Teilnehmern. Ihre variable Verbindung mit anderen Messehallen und dem geplanten Confex eröffnet zudem ein ganz neues Spektrum an Veranstaltungen und Formaten. Durch die aufgeständerte Bauweise stehen zudem Logistik- und Parkfläche unter der Halle zur Verfügung.

 

Info: www.koelnmesse30.de

 

Geplante Halle 1plus (Foto: Koelnmesse/JSWD Architekten)

drink technology India vom Februar in den April verschoben

Die von der Messe München India veranstaltete drink technology India (dti) ist auf Wunsch vieler Aussteller verschoben worden. Die Messe findet nun vom 10. bis zum 12. April 2019 im Bangalore International Expo Centre statt. Die Veranstaltung war ursprünglich für Ende Februar angesetzt. Der zweite Termin der Messe als Premiere in Neu-Delhi vom 5. bis zum 7. Dezember bleibt bestehen.

 

Info: www.messe-muenchen.de

Messe Stuttgart setzt auf Ansel & Möllers

Die Messen Intergastra, Gelatissimo sowie die IKA/Olympiade der Köche setzen ab sofort auf die Unterstützung von Ansel & Möllers. Passend zum Olympiajahr 2020 greift die von der Agentur erarbeitete Strategie den olympischen Gedanken auf und vereint mit #dabeiseinistalles die Kommunikationsmaßnahmen der drei Messen und des Kochwettbewerbs, die vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der Stuttgarter Messe stattfinden. Zu den weiteren Aufgaben von Ansel & Möllers gehören in den kommenden 15 Monaten die kontinuierliche Beratung, die klassische PR sowie die kommunikative Begleitung von Events.

 

Info: www.anselmoellers.de

 

Logo Intergastra (Foto: Landesmesse Stuttgart)