Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

atelier damböck übernimmt blu donau

Die Atelier Damböck Messebau GmbH aus Neufinsing bei München hat zum 1. September 2019 das Unternehmen blu donau projects messe, architektur, marketing GmbH aus Linz übernommen.

blu donau blickt mit seiner Gründung 1991 auf eine fast 30-jährige Marktpräsenz zurück und zählt mit seinen acht Mitarbeitern zu den führenden Anbietern in Österreich. Kunden wie Maco, Silhouette und Laska zählen zum festen Kundenstamm. Auch Designpreise wie den BrandEx Award konnte blu donau schon für sich verbuchen.

Das Unternehmen firmiert am bisherigen Standort künftig unter blu donau atelier damböck GmbH als eigenständige Gesellschaft innerhalb der Atelier Damböck Unternehmensgruppe. Der Standort wird von Wolfgang Kreutzer (53) geleitet. Der Branchenprofi ist seit mehreren Jahren für blu donau tätig. Seine Karriere begann Kreutzer 1987 bei Walbert-Schmitz, er fungierte bereits neun Jahre lang als Niederlassungsleiter Wels für den Messebauer Standout. Neuer Geschäftsführer von blu donau ist Simon Damböck (40), Vorsitzender der Geschäftsführung der Atelier Damböck Unternehmensgruppe. Unternehmensmitbegründer und Architekt Wolfgang Kofler bleibt weiterhin mit seiner ausgezeichneten Designkompetenz für das Unternehmen tätig.

Der bisherige geschäftsführende Geschäftsführer Helmut Reiter zieht sich vollständig aus dem Unternehmen zurück, wird jedoch zukünftig eigenständig ausgewählte Consulting- und Beratungsaufträge unter der Marke Leadershift übernehmen. Simon Damböck gibt sehr ambitionierte Ziele aus: „Unser Anspruch ist nicht mehr und nicht weniger, als für den individuellen Messebau Nummer 1 in Österreich zu werden.“

 

Info: www.damboeck.de , www.bludonau.com

 

Team von blu donau (Foto: blu donau / atelier damböck)

Hamburg Open 2020

Am 22. und 23. Januar 2020 findet die Hamburg Open erstmals auf dem zentralen Messegelände in Hamburg statt. Die Stände des Networking-Events für Technik- und Kreativschaffende der Broadcast- und Medientechnikbranche sind bereits drei Monate vorher komplett ausgebucht. „Wir freuen uns sehr, dass der einzigartige Mix aus Networking-Event, Expo und Vortragsprgramm auch die Unternehmen überzeugt und wir in kurzer Zeit mehr als 100 Aussteller gewinnen konnten“, sagt Daniel Schmitt, Leiter Business Development bei der Hamburg Messe & Congress.

Gemeinsam mit Partnern aus Medien, Bildungseinrichtungen und Industrie erweitern die Macher der Hamburg Open das Rahmenprogramm. Im Hamburg Open-Forum werden dabei aktuelle Branchenthemen wie Künstliche Intelligenz, Cloud, Remote Production, IP-Transformation, IPTV und Digital Signage mittels interaktiver Formate beleuchtet. In einer gesonderten „Networking Area“ können sich die Teilnehmer bei Snacks und Getränken über anstehende Projekte austauschen und zusätzliche Kontakte knüpfen. Neu geschaffen wird eine „Recruitment Area“, in der Unternehmen die Gelegenheit erhalten, sich den Mitarbeitern von Morgen zu präsentieren. Ebenso neu hinzukommen wird eine „Expert Area“, die mit speziellen Showcases aufwartet und in der sich anbieterneutrale Technik-Profis den individuellen Fragen der Besucher stellen.

Um den Networking-Charakter der Hamburg Open zu unterstreichen wird es auch 2020 ein „Get Together“ geben. Am Mittwochabend haben alle Teilnehmer die Möglichkeit bei Musik, Essen und Drinks anregende Gespräche zu führen und so den ersten Veranstaltungstag ausklingen zu lassen.

 

Info: www.hamburg-messe.de, www.mci.de

Neuer Mini Pavillon im Herzen von München

 Am 12. Oktober 2019 öffnete der Mini Pavillon am Lenbachplatz in München zum ersten Mal seine Pforten. Als Teil der vom Bauhaus inspirierten Neuen Maxburg entsteht ein Begegnungsort der Marke Mini und ihrer Partner Herzog, Mates, VIU, Harman Kardon und Barber House. Das Konzept setzt auf Urbanität und Shared Spaces. Freunde treffen auf einen Kaffee im Hofladen oder an der Bar des Herzog, Arbeiten beim Coworking Unternehmen Mates, einen Termin im Barber House vereinbaren, eine neue Brille bei VIU aussuchen oder musikalische Entspannung in der Harman Kardon Lounge genießen – all das ist im Mini Pavillon unter einem Dach möglich. Die Besucher können sich zudem umfassend zu allen Mini Modellen informieren und Probefahrten vereinbaren. Darüber hinaus wird der Mini Pavillon als außergewöhnliche Veranstaltungsfläche und übergreifende Dialogplattform mitten in der Stadt dienen.

 

Der Mini Pavillon am Lenbachplatz vereint Bauhaus-inspirierte Architektur mit moderner Technik. Erbaut in den 60er Jahren und in 2003 als Showroom neu eröffnet, gilt der Pavillon mit seinen historischen Wurzeln in der Maxburg und dem Brückenschlag zu modernen Anforderungen heute als Gesamtkunstwerk. Nach einer umfangreichen Sanierung wird das Gebäude mit dem einmaligen Konzept zum Entspannen, Informieren, Arbeiten, Netzwerken und Einkaufen jetzt neu eröffnet.

Bernd Körber, Leiter Marke Mini: „Mini als urbane Marke beschäftigt sich seit jeher mit dem Thema Mobilität in der Stadt. Unser neues Urban Store Konzept mit spannenden Partnern ist ein weiterer Bestandteil unseres Selbstverständnisses und ein attraktives Angebot für alle Besucher der Münchner Innenstadt.“

 

Info: www.mini.com

 

Mini Pavillon (Fotos: BMW Group)

40 Jahre Messe Düsseldorf Moskau

Die Messe Düsseldorf feiert das 40-jährige Bestehen ihres Moskauer Standorts. Mit der Eröffnung der offiziellen Repräsentanz am 15. Oktober 1979 startete die Präsenz der Messe Düsseldorf am russischen Markt. 2002 folgte die Gründung der Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau, die heute 49 Mitarbeiter beschäftigt sowie 14 Messen und Messebeteiligungen in Moskau, Novokutznesk, Kazan, Ufa und Jekaterinburg veranstaltet.

Die Messe Düsseldorf Moskau betreute in diesem Jahr bereits 2.097 Aussteller (Vorjahr: 1.894). Diese erreichten mehr als 190.000 Besucher (Vorjahr: 170.562). Mit einem Erlös von 31,2 Mio. Euro im Jahr 2018 und einem Anteil von 44 Prozent am Auslandsumsatz der Messe Düsseldorf Gruppe stellt Russland den größten Auslandsmarkt des Konzerns dar.

Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, freut diese Entwicklung: „Wir haben heute eine starke Position im russischen Markt. Das ist der Lohn dafür, dass wir als erste ausländische Messegesellschaft nach Russland gegangen und dem Markt auch in schwierigen Zeiten treu geblieben sind. Wir stehen für Verlässlichkeit und Stabilität – an der Seite unserer Kunden und unserer russischen Partner.“

 

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

Das Gelände des Messe-Düsseldorf-Kooperationspartners Expocentre in Moskau (Foto: Messe Düsseldorf, Andreas Wiese)

Holoco 4.0 vorgestellt

Bei der Dmexco in Köln stellte die Holoco GmbH, Hersteller von Holo-Displays mit Sitz in Witten, das neue Produkt Holoco 4.0 vor. Präsentiert wurde sie im Rahmen einer Anwendung aus dem erklärungsbedürftigen Bereich der Elektromobilität. Gezeigt wurde das Ganze in 4K-Auflösung im Holoco XXL. Die holographische Bildfläche hat hier eine Bilddiagonale von 139cm.

Die neue Applikation kann als Zusatzausstattung sowohl für die großen Messe & Event-Systeme wie auch für die kleineren PoS-Systeme angeboten werden. Entwickelt wurde Holoco 4.0 in enger Kooperation und Partnerschaft mit dem Softwareteam von Materna TMT aus Dortmund.

Holoco steht für „holographic communication“ und bietet AR-Erlebnisse ohne die übliche Datenbrille. Durch eine genau berechnete Lichtbrechung mittels eines Spezialglases erscheinen im Holoco 3D-Inhalte frei im Raum.

 

Info: www.holoco-display.com

 

Holoco 4.0 (Foto: Holoco GmbH)