Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Nüssli baut in der Autostadt die Halle „Hafen 1“

Die Fertigstellung des Rohbaus der neuen Veranstaltungshalle „Hafen 1“ ist in der Autostadt in Wolfsburg im März mit einem Richtfest gefeiert worden. Rund 130 Projektbeteiligte und Gäste versammelten sich auf der Baustelle, um dort traditionell die Richtkrone zu setzen und den Neubau mit einem Richtspruch zu weihen. Nüssli verantwortet den Hochbau.

Kurz vor Weihnachten 2018 hatte Nüssli mit den Stahlbauarbeiten in Wolfsburg begonnen und Anfang Juni soll der dreigeschossige Komplex, der 73 Meter lang, 46 Meter breit und 16 Meter (im Bühnenturm 23 Meter) hoch ist, fertig sein. Hafen 1 wird eine moderne Veranstaltungshalle mit Platz für bis zu 1.400 Teilnehmer und vielfältig nutzbar sein. So sind die Räume, Tribüne und Bühne variabel in der Anordnung und können an Veranstaltungsformate angepasst werden. Auf drei Ebenen verteilt befinden sich Tagungsräume mit flexibel arrangierbaren Größen. Der Empfangsbereich und das Foyer im ersten Obergeschoss mit einer Fläche von 500 Quadratmetern bieten einen Blick auf die Autostadt, die Stadt Wolfsburg und das Volkswagen Werk.

Info: www.nussli.com, www.autostadt.de

Hafen 1 (Foto: Matthias Leitzke/Autostadt)

Lindner Hotels stellen sich für die Zukunft auf

Über 16 Millionen Euro fließen aktuell in die Optimierung der Lindner Hotels & Resorts. Die komplette Renovierung des Golf Resorts auf Mallorca sowie der Neubau der modernisierten Tagungsbereiche im Congress Hotel in Düsseldorf und in Antwerpen sind schon abgeschlossen, zahlreiche weitere Umbau-Maßnahmen bereits beauftragt. Vorstand Otto Lindner: „Investitionen in diesem hohen Umfang sind uns möglich dank guten Wirtschaftens innerhalb der Hotelgruppe, unterstützt durch den reduzierten Mehrwertsteuersatz.“

Damit steht die Erneuerung, Erweiterung und Verschönerung der Bestandsimmobilien im Fokus des Familienunternehmens. Mit modernisierten Tagungsbereichen, neuen Restaurants und verschönerten Zimmer kommt dies direkt dem Erlebnis der Gäste zugute.

Nach drei arbeitsreichen Monaten mit bis zu 100 Handwerkern hat das Lindner Golf Resort Portals Nous Ende Februar frischer, offener und exotischer wieder eröffnet. Der komplette Umbau vom Pool bis zum Dachgeschoss beläuft sich auf eine Investition von 6,5 Millionen Euro.

Weitere 5,6 Millionen Euro sind im Laufe des vergangenen Jahres in die Erneuerung des Conference Center im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf geflossen. Der Raum „Seestern“ im Industrial Design wurde nun um drei weitere Tagungsräume – „Werkstatt“ (170 qm), „Depot“ (109 qm) und „Logistik“ (86 qm) –  sowie drei Themen-Boardrooms – „Garage“ (35 qm),  „Wohnzimmer“ (35 qm) und „Ideenlaube“ – und einen Foodcourt für innovative Denk- und Kaffeepausen ergänzt.

Im Zuge der Umbenennung zum World Trade Center Hotel ist der Ausbau der zwölften Etage zur WTC Antwerp Sky Lounge mit neuester Technik, urbanem Stil und Panoramablick über die Stadt bereits abgeschlossen: Hier warten drei moderne Tagungsräume, inspiriert von Peter Paul Rubens, dem Diamantenviertel und dem Antwerpener Zoo auf die Event- und Tagungsgäste. Als Abschluss der 1,8 Millionen Euro teuren Renovierung steht als nächstes das Erdgeschoss an, bei dem die Lobby erweitert, mehr Raum für Co-Working und eine Außen-Terrasse geschaffen wird.

Neben Mallorca und Antwerpen stehen mit Prag und Wien auch noch weiteren internationalen Lindner Hotels in diesem Jahr Verschönerungen bevor: Im Lindner Hotel Prague Castle ist ein neues Restaurant und die Erneuerung der Konferenzräume geplant, im Lindner Hotel Am Belvedere der Umbau des Erdgeschosses.

Aber auch in Deutschland warten Neuerungen: Im Lindner Parkhotel & Spa in Oberstaufen ist die Verschönerung der Stube sowie Themen-Etagen geplant. Außerdem stehen der Ausbau des WLAN im Lindner Hotel & Residence Main Plaza, neue Bankett-Technik und TV-Geräte im Lindner Hotel & Sports Academy und die weitere Verschönerung der Zimmer im Lindner Strand Hotel Windrose auf Sylt auf der Agenda. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Info: www.lindner.de

Räume im Congress Hotel Düsseödorf: Seestern, Depot, Garage (Fotos: Lindner AG)

Das neue Tagungszentrum des Öschberghofs

Die umfassende dreijährige Renovierungsphase des Öschberghofs bei Donaueschingen ist abgeschlossen. Neu errichtet wurde das Tagungszentrum, das mit einem separaten Eingang versehen wurde. Hier stehen fünf Veranstaltungsräume zwischen 60 und 90 qm (für 18 bis 88 Personen) im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss zur Verfügung sowie ein Board Room mit fester Bestuhlung (14 Personen) für Besprechungen in privater Atmosphäre, ebenfalls im ersten Obergeschoss. Das Angebot wird ergänzt durch einen 400 qm großen Festsaal mit variablen Gestaltungsmöglichkeiten, der bis zu 300 Personen Platz bietet. Das Tagungsfoyer ermöglicht Empfänge und Kaffeepausen. Für exklusive Besprechungen eignet sich die große Öschberghof-Suite, die auch nur zu Teilen gebucht werden kann. Alle Räume haben Tageslicht, sind klimatisiert, barrierefrei zugänglich und mit modernem AV-Equipment ausgestattet.

Alle 110 Zimmer sowie die 16 Suiten sind außerdem aufpoliert worden. Weiterhin existieren ein Golfplatz, ein Spa, das Esszimmer als Restaurant für Resortgäste und lokale Besucher sowie das Wohnzimmer mit Tagesbar und ein Fine Dining-Restaurant.

Das Resort Der Öschberghof liegt am Rande der Stadt Donaueschingen unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz. Im Jahr 1976 wurde der Land- und Golfclub mit angeschlossenem Hotel eröffnet und im Laufe der Jahre regelmäßig modernisiert und erweitert.

Info: www.oeschberghof.com

Tagungsraum (Foto: Öschberghof)

 

Neue Kommunikationsbereiche für das Lufthansa Seeheim

„Aktiv mitmachen, statt passiv zuhören“ – so die Devise, die bei der Umgestaltung der „Open Areas“ des unweit von Frankfurt am Main gelegenen Konferenzhotels Lufthansa Seeheim zum Tragen kam. Die Idee hinter dem Konzept: Menschen, die an einem Meeting teilnehmen oder ein Training besuchen, möchten heute mehr, als nur einen Wissenstransfer. Sich direkt mit anderen auszutauschen, erste Ideen besprechen, Kontakte knüpfen oder pflegen – darum soll es bei der Umgestaltung der Bereiche auch gehen.

Neben diversen Räumen für größere Veranstaltungen verfügt das Konferenzhotel Lufthansa Seeheim auf den vier Ebenen des Bereichs „Training & Seminar“ über mehr als 80 Räume für vier bis 100 Personen für Workshops, Trainings, Seminare, Teambuilding oder Coachings. Die frei zugänglichen „Open Areas“ des Bereichs wurden zu Kommunikations-, Ruhe- und Arbeitszonen weiterentwickelt. Mit der Gestaltung des Interieurs wurde das auf Hoteldesign spezialisierte Innenarchitekturbüro Joi-Design aus Hamburg betraut.

„Im Mittelpunkt unserer Planung standen die Fragen, wie Wissen optimal vermittelt und aufgenommen werden kann, wie sich interaktive Meetings gestalten und wie sich zum Beispiel Design Thinking, agile Arbeitswelten oder Digital Detox bestmöglich verwirklichen lassen“, erläutert Katharine Schnelting-Anslinger, Geschäftsführung Lufthansa Seeheim, die Ausgangsüberlegungen.

Die Antwort ist eine Innenarchitektur, deren geradlinig-schlichte Einrichtung und natürliche Farbgebung die Lage des Konferenzhotels inmitten der Natur des Odenwaldes aufgreift. Holz, Wasser, Stein und Blatt heißen die verschiedenen Gestaltungsthemen, die je einer Tagungsetage zugeordnet wurden. Diese Elemente werden in Formen und Farben widergespiegelt und finden sich beispielsweise in Zeichnungen, Möbeln und verwendeten Materialien wieder.

Technisch lassen die „Open Areas“ ebenfalls keine Wünsche offen. So sind zum Beispiel die großen LCD Monitore mit einem Click-Share-System ausgestattet, so dass auch außerhalb der Meetingräume mit dem Laptop jederzeit drahtlos präsentiert werden kann. Moderne Kreidetafeln ermöglichen spontane Notizen, USB-Anschlüsse und induktive Ladestationen stehen für mobile Endgeräte und Laptops zur Verfügung.

Wichtige Treffpunkte innerhalb der „Open Areas“ sind die sogenannten Coffeepoints. Sie sind für einen kurzen Aufenthalt mit Steh- und Sitzgelegenheiten ausgerüstet und bieten Snacks und Getränke, das speziell auf ein straffes Tagungsprogramm zugeschnitten wurde. Das Thema Nachhaltigkeit wurde passend zur Lage des Konferenzhotels in den Fokus gerückt, so auch bei der Tagungsverpflegung.

„Mit unseren neuen ‚Open Areas‘ bieten wir eines der modernsten Tagungskonzepte auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt“, ist Dirk Schwarze von der Lufthansa Seeheim Geschäftsführung überzeugt. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Produktes, um unsere Gäste aus dem In- und Ausland im bestmöglichen Arbeits- und Entspannungsumfeld zu empfangen.“

Info: www.lh-seeheim.de

Open Area (Foto: Lufthansa Seeheim)

Neuer Betreiber für Oberhausener CongressCentrum

Das CongressCentrum Luise-Albertz Oberhausen ist seit über 50 Jahren eine zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt Oberhausen. Dabei wurde das im Eigentum der Stadt befindliche Haus, das primär für Meeting-, Tagungs- und Kongressveranstaltungen aber auch für Veranstaltungen aus den Segmenten Gesellschaft und Kultur genutzt wird, bisher von einer städtischen Tochtergesellschaft in Kooperation mit dem privaten Gastronomiepartner betrieben. Nun aber hat die Stadt beschlossen, ab Januar 2020 den Betrieb des Hauses an die SMG Entertainment, gleichzeitiger Betreiber der König-Pilsener-Arena, zu vergeben.

Im Rahmen einer Studie hat Beveneu unter anderem die Grundlage für diese Neuvergabe geschaffen. Hierbei wurden der Status quo des Hauses in baulicher, organisatorischer und wirtschaftlicher Hinsicht untersucht, um Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Themenaspekten aufzuzeigen. Ziel dabei war es, einen „Fahrplan“ in Bezug auf erforderliche Maßnahmen in baulicher und operativer Hinsicht zu erhalten.

Info: www.bevenue.de

Konzept „Business Bad Saarow“ im Hotel Esplanade

Die Betreiber des Hotels Esplanade in Bad Saarow am Scharmützelsee rücken das MICE-Business in den Fokus der Geschäftsausrichtung und bedienen sich dabei eines bestimmten Servicekonzeptes. „Business Bad Saarow“ umfasst ein umfangreiches Angebot an Lofts und Lounges in einer eigenen Tagungsvilla, Incentives am See, eine eigene Akademie mit Workshops und Seminaren und Zugang zu Coaches. Mit diesem sogenannten 360-Grad-Business-Servicekonzept will man sich in attraktiver Lage rund 30 Minuten von Berlin entfernt als eine Top-Tagungsdestination in der Hauptstadt-Region positionieren.

„Mit #businessbadsaarow wollen wir neue Meilensteine für Tagungen, Meetings und Events setzen – mit einem Werte-starken Service rund um alle Wünsche und Erwartungen unserer Gäste und einem umfassenden Portfolio an Incentives, Inspirationen und Creating Content“, fasst Tom Cudok, geschäftsführender Direktor des Hotel Esplanade, zusammen. Das MICE-Konzept wird von einem Kompetenzzentrum bestehend aus einem Gästebeirat, versierten Veranstaltungsplanern, Marktanalysten und Hoteltalenten mit Leben erfüllt.

#businessbadsaarow fußt demnach auf fünf Säulen:

Tagungen und Kongres in einer eigenen Tagungsvilla mit unterschiedlichen Flächenangeboten, auch für Kodex-konforme Veranstaltungen inklusive Compliance-Beratung, Eventmanagement und Abendprogramm.

Incentives sind jederzeit abrufbar und können flexibel in jedes Tagungsprogramm aufgenommen werden.

Ein sorgfältig kuratiertes Speisen- & Getränkeangebot mit Full-Services an Locations wie beispielsweise der Halbinsel Eibenhof mit einem historischen Hofgut, dem SeeBadSaarow, dem Theater am See, den Golfplätzen oder der urigen Pechhütte.

Die Akademie soll ein breit angelegtes Fortbildungsprogramm für Führungskräfte aller Branche bieten.

Das Thema Co-Working wird in einer Lounge in der Tagungsvilla mit separaten Meeting-Arealen umgesetzt.

Info: www.business-badsaarow.de

Hotel Esplanade (Foto: Hotel Esplanade Resport & Spa)

Bilanz Palma Convention Center

Das von Meliá Hotels International geführte Palma Convention Center hat den Geschäftsbericht Bericht für 2018, dem ersten vollen Betriebsjahr nach der Eröffnung im April 2017, präsentiert. Im Laufe des Jahres veranstalteten das Palma Convention Centre und das Meliá Palma Bay Hotel 226 Events mit insgesamt 76.678 Teilnehmern und erwirtschafteten einen Umsatz von 15,3 Millionen Euro. „Diese Ergebnisse liegen über unseren ursprünglichen Zielen und Erwartungen und sind sehr positiv zu bewertende Resultate, die zur Konsolidierung des Kongresszentrums auf dem nationalen und europäischen MICE-Markt führen sollten“, sagte Ramón Vidal, Geschäftsführer Palau de Congressos de Palma.

Vidal betont zudem die Relevanz spanischer und internationaler Veranstaltungen als Basis des Palma Convention Center und die erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen, die diese auf das Reiseziel Mallorca haben, indem sie die Nachfrage nach zusätzliche Reisedienstleistungen und zugehörigen Services ankurbelten. Ein Beweis dafür seien die mehr als 50.000 Übernachtungen von Geschäftsreisenden in Stadthotels bei ihrem Besuch im Palma Convention Center im Jahr 2018.

Die wichtigsten Beispiele waren Firmenveranstaltungen von Jaguar und Panasonic mit 7.000 Teilnehmern sowie eine Reihe spanischer Ärztekongresse. All diese Veranstaltungen seien umso bedeutsamer, da sie zumeist in der Nebensaison stattfänden, so dass das Palma Convention Center als Schlüsselfaktor für die Erreichung eines der wichtigsten strategischen Ziele des Reiseziels Mallorca fungieren könne: die Verringerung der Saisonalität und eine stärkere Diversifizierung.

Gleichzeitig demonstrierten insgesamt 80 Veranstaltungen lokaler Organisationen auch das Interesse der mallorquinischen Wirtschaft und Kultur an der Eventlocation, heißt es weiter.

Info: www.palmacongresscenter.com

Palma Convention Center (Foto: Meliá International)

Tagungen im siebzehnACHT bei Augsburg

Im ökologischen Holzgebäude siebzehnACHT in Neusäß nahe der B17 und direkt an der A8 hält insgesamt vier Räume von 25 bis 140 qm Fläche mit direktem Zugang ins Freie für Tagungen und Meetings vor. Jeder Raum bietet Vollklimatisierung und eine eigene Lüftungsanlage. Der Strom dafür stammt aus der hauseigenen Photovoltaikanlage. Die Räume des ökologischen Holzbaus siebzehnACHT bei Augsburg sind mit durchgängigen Glasfronten.

Tagungsgäste können zwischen unterschiedlichen Themenbereichen und Ausstattungen wählen, darunter etwa ein Raum in Dschungeloptik oder der „Wohnzimmerlook“ mit Sesseln und Sideboards. Darüber hinaus sind individuelle Bestuhlungen für Brainstormings, Möblierungen für Interaktionen, Stehempfänge oder die Ausstattung mit Sitzsäcken nach Absprache möglich.

Die Location bietet auch die Möglichkeit zur Implementierung moderne Workshop-Methoden wie „World-Café“ in ein Konzept. siebzehnACHT stattet seine Räume für Tagungen außerdem nach den Wünschen der Gäste aus. Dabei ist sowohl innovatives als auch analoges Equipment möglich: Während der Flatscreen in vielen Räumen zur Standardausstattung gehört, können bei siebzehnACHT auch spielerische Präsentationsmethoden genutzt werden.

Info: www.siebzehnacht.de

Außenansicht, Lounge (Fotos: siebzehnACHT)

Veranstaltungssaal der Burg Seevetal saniert

Die in den 80er Jahren als Veranstaltungsstätte errichtete Burg Seevetal in der Nähe von Hamburg hat nicht mehr den Anforderungen an einen modernen Veranstaltungsort entsprochen – die Gemeinde Seevetal hatte sich dann dazu entschied, den Gebäudekomplex zu sanieren. Nach der rund 18 Monate andauernden Maßnahme fanden im November 2018 die ersten Veranstaltungen in den modernisierten Räumlichkeiten mit verbesserter Akustik statt. martin menzel Architekten Ingenieure aus Rotenburg (Wümme) erbrachte für die Sanierungsmaßnahmen die Architekturplanung und entschied sich für Deckenelemente von BER Deckensysteme, um nicht nur die Optik, sondern auch die Akustik des Veranstaltungsraumes aufzuwerten.

Die äußere Haut des bestehenden Gebäudes blieb weitestgehend e-halten, lediglich das Dach wurde erneuert und ein rund 130 qm großer Anbau errichtet, der zukünftig das Veranstaltungsmanagement, inklusive Ticketkasse, und einen Konferenzraum beherbergt. Die größten Veränderungen fanden im Innenraum der Burg Seevetal, insbesondere im großen Veranstaltungssaal, statt. Der große Saal bot zwar bis zuletzt einen würdigen Rahmen für Konzerte, Theateraufführungen und Festveranstaltungen, doch entsprach dieser nicht mehr den Anforderungen an den Brandschutz. Weiterhin sollte der Saal im Zuge der Sanierung von seiner 80er-Jahre Optik befreit und hinsichtlich der Akustik verbessert werden. Um die Klangwirkung zu optimieren, kamen De-ckenelemente des Herstellers BER Deckensysteme aus Hövelhof zum Einsatz. BER verfügt über ein breites Portfolio akustisch wirksamer Elemente zur Verkleidung von Veranstaltungssälen und stattete bereits die mit internationalen Architekturpreisen ausgezeichnete Stadthalle in Bad Neustadt mit Wand- und Deckenelementen aus.

Um entsprechend der Brandschutzvorgaben das moderne, vollautomatische Brandmeldesystem zu installieren und die neuen, akustisch wirksamen Elemente anzubringen, war es notwendig, den Saal zunächst vollständig mit Baufolie auszukleiden, da sich beim Abbau der bestehenden Decken kleinste Mineralfasern lösten, die mit Hilfe eines speziellen Staubsaugers entfernt werden mussten. Zunächst war geplant, die Saaldecke abzusenken, um eine bessere Akustik zu erzielen. Auf Basis von akustischen Messungen und der anschließenden Erstellung eines Konzepts zur Raumakustik durch das Büro für Akustikgestaltung circle 08, entschied man sich jedoch, den Sound über akustisch wirksame Deckenelemente von BER zu verbessern. Zum Einsatz kommen die leichten Holzspan Akustikplatten Sonoplus-R. Gefertigt wurden die Deckenelemente projektbezogen in 17 individuellen Formaten. Mit ihrer weißen Oberfläche erzeugen die Akustikplatten eine ruhige Optik bei guten lichtfließenden Eigenschaften. Über diverse Aussparungen in den Deckenelementen fällt Scheinwerferlicht in das Saalinnere, so dass durch die zusätzliche, nach oben gestaffelte Anordnung der Deckensegel eine beinahe futurische Anmutung erzielt wird.

Die einzelnen Elemente verfügen über eine Dicke von 20 mm und entsprechen durch ihre Klassifizierung schwer entflammbar den hohen Brandschutzanforderungen in Versammlungsstätten. Auch den akustischen Anforderungen werden die Deckensegel gerecht. Bewertet nach DIN EN ISO 11654 nicht klassifiziert, schallreflektierend. 

Info: www.ber-deckensysteme.de

Veranstaltungssaal der Burg Seevetal (Fotos: Ulrich Hoppe)

Scylla bietet künftig Hotelschiffe als Locations in Deutschland an

Die Schweizer Reederei Scylla AG betreibt derzeit 31 Flusskreuzfahrtschiffe, auf denen jeweils bis zu 220 Gäste Platz finden. Nach der Übernahme der Hotelschiffmarken Regis und Crossgates will man nun mit der Gründung von Viva Riverside auf neues Terrain vorstoßen: die Bereitstellung von luxuriösen Hotelschiffe und MICE-Locations in der kalten Jahreszeit.

Der erste Testlauf für Viva Riverside in Düsseldorf sei sehr erfolgreich gewesen, berichtet Andrea Kruse, COO von Viva Cruises und der neuen Schwestermarke, darum werde es im nächsten Winter, der „Off Season der Flusskreuzfahrt“, weitere schwimmende Unterkünfte in Düsseldorf und Amsterdam geben. Außerdem, so Kruse weiter: „Unternehmen oder Vereine werden bei uns sehr flexibel schwimmende Locations für Events wie Messen, Seminare, Konferenzen oder Incentive-Reisen buchen können."

Geschäftsführer Arno Reitsma sieht in Viva Riverside einen Zugewinn für sein Unternehmen: „Wir nutzen unsere Schiffe nachhaltiger und bieten unseren Gästen zeitgleich ein Erlebnis, das sie in keinem anderen Hotel der Stadt bekommen. Das kann je nach Bedarf eine einmalige Location für ihr Event oder eine Oase der Ruhe mitten auf dem Wasser sein."

Info: www.viva-riverside.city

Komplettrenovierung im Radisson Blu Köln abgeschlossen

Mit rund 300 Kunden, Geschäftspartnern und Medienvertretern hat das Radisson Blu Hotel in Köln die Fertigstellung der aufwendigen Umgestaltung zelebriert. Herzstück des Hotels ist das neu eröffnete Ellipse Restaurant, Bar & Lounge in dem 15 Meter hohen Atrium aus Glas in der neugestalteten Lobby. Neben den befahrbaren Meetingräumen dient, nach dem Re-Design der Lobby, auch das Foyer als optimale Produktpräsentationsfläche: so kann die Angebotspalette beispielsweise von Automobilherstellern stilvoll in Szene gesetzt werden.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen erhielten alle 393 Zimmer und Suiten einen neuen, urbanen Look. Der Veranstaltungsbereich wurde auf mehr als 1.000 Quadratmeter erweitert. Der neue Tagungsraum „Bottega“ mit einer Fläche von 120 Quadratmetern kann multifunktional eingesetzt und auch als „Private dining room“ genutzt werden.

„Es war ungemein wichtig dieses Hotel an einem so entscheidenden, strategischen Standort zu modernisieren und aufzuwerten. Nicht nur für unsere Messegäste und lokalen Partner, sondern auch für das internationale Publikum. Der hart umkämpfte Hotelmarkt mit vielen neuen Projekten in den nächsten Jahren definiert diese Notwendigkeit, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben und unsere Gäste zu begeistern“, sagt Ralph Goetzmann, General Manager des Radisson Blu Hotel in Köln.

Info: www.radissonhotels.com

Radisson Blu Hotel, Köln (Foto: Radisson Blu Hotel, Köln)

Kaiserschote erweitert Serviceangebot bei Eventlocations

Das Eventcateringunternehmen Kaiserschote aus Köln hat sein Serviceangebot im Bereich der Eventlocations weiter ausgebaut und dafür die Website www.rheinkulissen.com gelauncht. Hier stehen Informationen über Veranstaltungsorte im Großraum Köln-Bonn-Düsseldorf zur Verfügung, die mit der Kaiserschote partnerschaftlich verbunden sind. „Der Start ist vollbracht“, so Kaiserschote Chef André Karpinski. „Wir möchten das Angebot kontinuierlich erweitern, um unsere Kunden bei der Auswahl passender Locations für ihre Veranstaltungen zu unterstützen.“

André Karpinski spricht dabei von Genussarchitektur und meint die Verbindung von attraktiven Räumen und Veranstaltungsorten mit einem kreativen Cateringangebot. Außerdem lassen sich durch die Kombination Sonderkonditionen vereinbaren, die bei der getrennten Buchung von Locations und Catering so nicht möglich wären. „In den von uns vorgestellten Locations kennen wir die Möglichkeiten und Abläufe, um Veranstaltungen mit unserer kulinarischen Leidenschaft und Freude am Detail weiter optimieren zu können“, meint er dazu.

Alle Locations auf der Website lassen sich über die Kaiserschote gebührenfrei buchen.

Info: www.rheinkulissen.com

Eventlocation Rhein Roxy (Foto: Kaiserschote)

Bora präsentiert Produktpremieren zur imm cologne/LivingKitchen im KölnSKY

Schon einen Tag vor dem Start der diesjährigen imm cologne/LivingKitchen hat der österreichische Küchenspezialist Bora im KölnSKY seine neuesten Innovationen enthüllt. Bora CEO Willi Bruckbauer präsentierte Bora Classic 2.0 und das bereits mit dem Iconic Award 2019 vom Rat für Formgebung ausgezeichnete Bora Pure.

Für die Produktpräsentationen nutzte Bora die Räume im KölnSKY mittags für Workshops mit rund 90 Gästen. Abends fand die Premieren-Pressekonferenz mit anschließendem Get-together und Flying Buffet statt. Dazu waren 180 Teilnehmer angereist.

KölnSKY ist eine exklusive Event-Location hoch oben im Kölner Triangle-Turm in direkter Nachbarschaft zum Messegelände. Sie verbindet den Panoramablick über die Rheinmetropole mit Kulinarik auf höchstem Niveau, kreiert vom engagierten Team um Spitzenkoch und Executive Chef Sönke Höltgen.

Info: www.kölnsky.de

Event-Location KölnSKY (Foto: KölnSKY, frei zur Veröffentlichung)

Erweiterungsbau für das Carmen Würth Forum

Das Kultur- und Kongresszentrum wird um einen flexibel nutzbaren Konferenzbereich sowie ein Museum ergänzt. Der Erweiterungsbau soll die Voraussetzungen für erfolgreiche Kongress- und Konferenzveranstaltungen auf optimieren. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 39 Millionen Euro. Die Eröffnung ist für April 2020 geplant.

„Durch die wirtschaftliche Aktivität der Region besteht unbedingter Bedarf an dem von Anbeginn als multifunktionale Anlage geplanten Carmen Würth Forum, das intern wie extern genutzt werden kann und dadurch die Region stärkt“, so Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender der Würth-Gruppe.

Die Erweiterung umfasst insgesamt eine Fläche von 5.550 qm. Geplant sind zehn unterteilbare Konferenzräume, in denen insgesamt bis zu 700 Personen Platz finden. Vor allem parallel ablaufende und mehrtägige Veranstaltungen lassen sich im Carmen Würth Forum damit in Zukunft problemlos durchführen. Begünstigt wird dies durch einen weiteren Eingang. Die zusätzlichen Räumlichkeiten ermöglichen in Verbindung mit dem seitherigen Bestand viele neue Veranstaltungsformate im großen Rahmen.

Zudem sieht der zweite Bauabschnitt ein Museum für eine Dauerausstellung mit Highlights aus der Sammlung Würth vor. Das Museum kann bei der Anmietung des Kultur- und Kongresszentrums von Veranstaltern bei Abendveranstaltungen als exklusive Eventfläche genutzt werden. Ein zweites Foyer, ein Innenhof sowie ein Café strukturieren den Besucherfluss zwischen den Konferenzräumen und dem Museum.

Derzeit verfügt das Carmen Würth Forum über eine große Veranstaltungshalle mit circa 2.000 Sitzplätzen sowie den Reinhold Würth Saal, der rund 600 Besuchern Platz bietet.

Info: www.carmen-wuerth-forum.de

Carmen Würth Forum (Foto: Carmen Würth Forum)

Green Globe Zertifizierung für das Hannover Congress Centrum

Bei der Anfang des Jahres abgeschlossenen, aktualisierten Green Globe Zertifizierung für das Hannover Congress Centrum (HCC) konnte erneut ein weltweit herausragendes Ergebnis erzielt werden.

Mit einem Score von 99 Prozent ist es dem HCC gelungenen, das Ergebnis der letzten Zertifizierung von 98 auf 99 Prozent zu steigern und somit nahezu komplett alle geforderten Indikatoren zu erfüllen. Mit dieser Zertifizierung liegt das Hannover Congress Centrum weltweit auf Platz Zwei und hat die Qualität des Nachhaltigkeitsmanagements bewiesen.

Info: www.hcc.de

Luftaufnahme HCC (Foto: (HCC)