Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Spacebase Campus ist gestartet

Mit dem Spacebase Campus hat eine neue Konzept Location mitten im Herzen von Berlin Kreuzberg auf über 700 qm Fläche eröffnet. Der Spacebase Campus auf drei Stockwerken einer früheren Lampenfabrik soll Büro-, Meeting- und Eventfläche sein. Insgesamt sechs Meeting- und Seminarräume sowie ein Eventspace für bis zu 60 Gäste stehen hier zur Verfügung.

Jeder Raum ist mit individuellen Features ausgestattet, die Gestaltung sei das Ergebnis von Recherchen zu Produktivität und Benutzerfreundlichkeit, heißt es von Spacebase. In der Workshop Garage im Industrie-Schick stehen Gimmicks zur Verfügung, die dabei helfen sollen, Ideen und Prozesse zu visualisieren:  Lego, Knete, Bauklötze und Werkzeug.

Für Dev- und Tech-Teams gibt es den Hacker Space mit einer überdimensionalen Kanban Tabelle auf der Workflows visualisiert werden können. Für eine kleine kreative Pause steht eine Spielekonsole zur Nutzung bereit. Für intensive Meetings oder auch formelle Anlässe ist der Focus Room mit weißer Rauschmaschine und dimmbarer Beleuchtung gedacht. Der Seminar und Workshop-Raum bietet Anpassungsfähigkeit und Funktionalität für größere Get-togethers, von routinemäßigen Hauptversammlungen bis hin zu runden Tischen und Präsentationen ist dieser Raum für jegliche Art von Event geeignet.

Für Spacebase ist der neue Campus ein Schritt in die direkte Verwaltung von Räumen und die Bereitstellung professioneller Dienstleistungen wie zum Beispiel Catering. „Der Spacebase Campus ist nur die neueste Erweiterung unseres Ansatzes”, erklärt Spacebase Gründer und CEO Julian Jost. „Seit wir mit Spacebase begonnen haben, verbinden wir Menschen mit Räumen, um ihnen so zu helfen, mehr aus ihren Meetings rauszuholen. Jetzt können wir mit unserem eigenen Campus, all unser Know-how der letzten Jahre in die Praxis umsetzen, auf der anderen Seite ist es für uns auch eine lehrreiche Erfahrung, mit der wir unsere Space Anbieter noch besser unterstützen können.”

Nachdem Spacebase im April eventsofa übernommen hat, soll der Launch des eigenen Campus das anhaltende Wachstum des Unternehmens stützen.  Die neue Konstellation soll außerdem die Position des Berliner Start-ups in der MICE-Branche festigen.

Info: www.spacebase.com

Raum im Spacebase Campus (Foto: Spacebase)

Kongresshaus in Garmisch-Partenkirchen wird saniert

Mit der Sanierung des Kongresshauses soll in Garmisch-Partenkirchen ein neues Kapitel im Veranstaltungs- und Incoming-Business aufgeschlagen werden. Garmisch-Partenkirchen bietet eine Infrastruktur für Tagungen, Incentives und Kongresse mit bis zu 1.000 Personen inklusive Alpenpanorama und Natur-Erlebnissen.

„Tagungen, Kongresse und internationale Veranstaltungen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des Marktes und wir freuen uns sehr, dass wir nun zusammen mit unserer Gesellschafterin an die konkrete Planung gehen können“, so Michael Gerber, Geschäftsführer der neu gegründeten GaPa Tourismus GmbH. „Uns ist es außerordentlich wichtig, unseren Kunden und Partnern bis zur Sanierung des Kongresshauses 2023 die bewährte professionelle Betreuung und Durchführung von Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten garantieren zu können.“

Info: www.gapa.de

Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen (Foto: GaPa Tourismus / Christopher Walsh)

Hagos-Jubiläumsfeier im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart

Mit rund 1.100 geladenen Gästen hat Hagos, der Verbund der Kachelofenbauerbetriebe mit Sitz in Stuttgart, im Juni 2019 ein großes Fest zum 100-Jahr-Jubiläum der Genossenschaftsgründung gefeiert. Die passenden Räumlichkeiten dafür fanden sich im ICS der Messe Stuttgart.

„Zwei Kriterien waren für uns ausschlaggebend, die Größe der Räume und die Location Stuttgart, denn hier wurde unser Verbund vor 100 Jahren gegründet“, erklärt Petra Bayer, Organisatorin des Events und Vorstandsassistentin bei Hagos. Bekannt waren die Räume schon von der Hagos-Börse her, die der Großhandel alle zwei Jahre auf der Messe Stuttgart veranstaltet. „Darum war es für uns wichtig, dass sich das Setting der Räume komplett von dem unterscheiden sollte, was wir bisher gemacht haben.“

Der Empfang der Gäste fand im Foyer des ICS mit Sekt, Selters, Wein und Bier statt, wo sich alle beim lockeren Gespräch begrüßen und kennen lernen konnten. In der Multifunktionshalle C2 warteten dann 140 Tische mit jeweils acht Plätzen darauf, die Gäste bei einem festlichen Galadinner auf eine Zeitreise durch 100 Jahre Entwicklung der Genossenschaft mitzunehmen.

Nur durch einen kleinen Gang vom Kongresssaal C1 getrennt, erwartete die Festgesellschaft nach dem Abendessen dort die Partyzone mit einer Bar und Lounge-Atmosphäre. Der Raum war aufgeteilt in unterschiedliche Sektionen und bot neben einer Tanzfläche und einer Bar einen Bereich mit schweren Ledersofas und –sesseln, eine Chill out-Area mit Liegestühlen sowie kleine Cateringinseln. Die Nähe der einzelnen Räume zueinander ermöglichte einen schnellen Ortswechsel, der der Stimmung keinen Abbruch tat.

Seitens des Veranstalters war es nicht von vorne herein klar, dass man zwei Räume nutzen würde. „Wir waren vom Setting her zunächst offen für diverse Lösungen. Die Frage war, wo können wir das Galadinner machen, wo das Programm. Am Ende hat uns die Lösung mit einem Ortwechsel vom Galadinner zur Partylounge überzeugt. Die Gäste fanden das sehr spannend, in zwei Räumen mit sehr unterschiedlicher Anmutung feiern zu können und zogen geschlossen mit um“, erklärt Bayer.

Ein wichtiges Kriterium war auch die gute Erreichbarkeit des ICS, sowohl mit dem Pkw, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und die Hotelinfrastruktur am Standort. „

Info: www.messe-stuttgart.de

Setting für Hagos (Fotos: Messe Stuttgart)

Neues Designkonzept für das Crowne Plaza Hamburg – City Alster

Das Businesshotel wird aktuell für 12,5 Millionen Euro bei laufendem Betrieb umgebaut. Das 1987 als Holiday Inn Crowne Plaza Hamburg eröffnete Hotel präsentiert sich dann ab September komplett neu. Von der Hotelmarke InterContinental Gruppe (IHG) ist es als Flaggschiff-Haus der Crowne Plaza Hotels in Europa ausgewählt worden. Womit Crowne Plaza gleichzeitig ein neues globales Designkonzept einführt, sowie neueste Markenstandards in öffentlichen Bereichen, Gästezimmern, Food & Beverage, Technologie, Service und mehr.

Alle öffentlichen Bereiche und Gästezimmer jedes Flaggschiff-Hotels verfügen über ein neues Design, das von der anhaltenden Nachfrage von Gästen nach flexiblen Räumen inspiriert ist. Das neue Lobby- und Zimmerkonzept beinhaltet spezielle Bereiche mit neuer technologischer Ausstattung. Ausgewählte Flaggschiff-Häuser werden zudem über flexible Lobby-Bereiche mit On-Demand-Meeting-Räumen verfügen, die einfach umgestaltet werden können und damit mehr Flexibilität für Gäste bieten.

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel an der Hamburger Außenalster präsentiert 290 Gästezimmer sowie 525 Quadratmeter Tagungs- und Eventfläche im „New Modern Design Style“. Der Hauptmittelpunkt des Crowne Plaza Hamburg – City Alster ist die All Day-Bar. In Europa kooperiert IHG mit dem Designstudio Conran + Partners, um das klassische Bild eines Standard-Business-Hotels aufzubrechen.

So ist das Hamburger Hotel das erste Crowne Plaza-Flaggschiff in Europa mit neu designten Gästezimmern der sogenannten WorkLife-Reihe, welche speziell ausgerichtete Bereiche für Arbeit, Entspannung und Schlaf bieten.

Weiterhin wird das 4-Sterne-Superior Hotel eine innovative Lobby-Gastronomie sowie neue Meetingräume bieten. Das Meetings- und Veranstaltungskonzept beinhaltet künftig neun Räume zwischen 20 und 205 Quadratmetern – mit Tageslicht und moderner Technik. Inklusive zwei dynamischer Locations: „The Studio“ und „The Forum“, die tagsüber als Co-Working Spaces genutzt und abends für private Events gebucht werden können.

„Mit diesem vollständigen Umbau leiten wir eine neue Epoche ein. Wir haben das Hotel bisher erfolgreich betrieben und mit dem Comeback sind wir wieder wettbewerbsfähiger im ganzen Hamburger Hotelmarkt – als Hotel Hotspot“, sagt Hannes Dreher, General Manager des Crowne Plaza Hamburg – City Alster.

Info: www.cp-hotel-hamburg.de

Impression vom neuen Design (Foto: IHG)

Motorworld Manufaktur Berlin eröffnet „Alte Härterei“

Mit dem Abschluss der Sanierung der denkmalgeschützten Sheddachhalle hat die Motorworld Manufaktur Berlin nun die „Alte Härterei“ eröffnet. Im Juni haben die Dörr Group mit Lamborghini und McLaren, Indian Motorcycle und Suzuki sowie DriversHall das historische Gebäude auf der Halbinsel am Havelufer im Berliner Bezirk Spandau bezogen. Darüber hinaus sind Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen möglich. Die Sheddachhalle war einst die „Alte Härterei“ der ehemaligen Auto Union Werke.

Die Motorworld Group hat die denkmalgeschützte Sheddachhalle aufwendig saniert. So hat sie die alten Mauern, die teilweise noch aus der Kaiserzeit stammen, und das Sheddach, das Licht in den Innenraum brachte noch bevor es die Neonröhren gab, behutsam freigelegt, statisch überarbeitet und in die neue Nutzung der Halle integriert.

Mit der Fertigstellung der „Alten Härterei“ sowie dem Abschluss der Arbeiten am Arealeingang zur Verschönerung der Zufahrt über den Activ-Gewerbe-Park Berlin-Spandau ist der erste Bauabschnitt der Motorworld Manufaktur Berlin geschafft. Der Bauantrag für den zweiten Bauabschnitt ist eingereicht. Dieser umfasst Neubauten in ansprechender und vielseitiger Modulbauweise. Zwischen dem historischen und denkmalgerecht sanierten Altbestand sollen sich dann weitere Handelsflächen, Werkstätten, Manufakturen, Showrooms, Büros und Ateliers rund um das Thema Mobilität sowie Gastronomie und verschiedenste Veranstaltungsräume ansiedeln. Die Neubauten werden um einen Marktplatz herum gruppiert, welcher auch für Fahrzeugpräsentationen und Events geeignet ist. Darüber hinaus wird auf den Dächern dieser neuen Gebäude ein Container-Hotel entstehen.

Das Areal der Motorworld Manufaktur Berlin liegt nahe der stark frequentierten, mehrspurig ausgebauten Verkehrsader „Am Juliusturm“ und direkt neben dem BMW Motorradwerk. Die Berliner „City West“ ist von hier aus in 20 Autominuten erreichbar, der Flughafen Tegel ist 15 Minuten entfernt.

Info: www.motorworld.de

Motorworld Manufaktur Berlin (Foto: Motorworld Group)

P&J Live feiert in Kürze Eröffnung in Aberdeen

Ein großes und variables Raumangebot für Tagungen, Corporate Events und Messen wird der Komplex P&J Live in der schottischen Stadt Aberdeen vorhalten. Konferenzräume, Ausstellungshallen, Arena, Hospitality-Boxen und Restaurant wird P&J Live Veranstaltungsplanern bieten.

Nach einem Rebranding – zunächst war der Name The Event Complex Aberdeen (TECA) angedacht – öffnet im Spätsommer das rund 384 Millionen Euro teure Konferenzzentrum seine Tore für. Es ersetzt das bisherige Aberdeen Exhibition and Conference Centre (AECC).

P&J Live verfügt über eine Ausstellungsfläche von 48.000 Quadratmetern sowie einen flexiblen Plenarsaal für 3.000 Delegierte. Darüber hinaus stehen Veranstaltungsplanern für Events sieben Konferenzräume mit einer Kapazität von 5.000 Teilnehmern zur Verfügung, die unterteilbar sind. Je nach Anlass wird die Bestuhlung flexibel angepasst – im Rahmen eines Banketts finden beispielsweise bis zu 2.000 Personen Platz. Für Großveranstaltungen bietet eine moderne Mehrzweck-Arena insgesamt 10.000 Sitzplätze beziehungsweise 15.000 Sitz- und Stehplätze.

Alle Einrichtungen und Räume sind über einen zentralen Kern aus Aufzügen, Rolltreppen und Treppen auf jeder Ebene miteinander verbunden, was einen barrierefreien Zugang und eine einfache Navigation im gesamten Komplex ermöglicht. In der unmittelbaren Umgebung des Konferenzzentrums befinden sich zwei Hotels mit insgesamt 350 Zimmern, darunter die beiden Vier-Sterne-Hotels DoubleTree by Hilton und Aloft mit 200 beziehungsweise 150 Gästeunterkünften.

Info: www.panjlive.com

P&J Live (Foto: P&J)

Digitale Infrastruktur im darmstadtium ausgezeichnet

Auf der Imex ist das darmstadtium erneut mit dem Incon Digital Infrastructure Award gewürdigt worden. Die internationale Auszeichnung betont die Bedeutung von erstklassiger digitaler Infrastruktur in Kongresszentren. Durch die vorhandene Ausstattung sowie die optimale Konfiguration und Organisation kann eine verbesserte Produktivität und Konnektivität im darmstadtium ermöglicht werden. Weltweit standen 40 Veranstaltungsstätten im Wettbewerb – für die Jury hat sich das darmstadtium durch seine Infrastruktur und vor allem kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung wieder an die internationale Spitze setzen können.

Info: www.incon-pco.com, www.darmstadtium.com

darmstadtium (Foto: darmstadtium)

Brand in der Mainzer Rheingoldhalle

Am Morgen des 16. Mai 2019 hat es einen Brand im alten Teil der Rheingoldhalle Mainz gegeben, der aktuell Sanierungsarbeiten unterzogen wird. Der Brand konnte am Donnerstagmittag unter Kontrolle gebracht werden, die Löscharbeiten dauerten noch bis in die Nachtstunden an. Die Brandursache und das Ausmaß der Schäden sind noch unklar, der Fortgang der Sanierungsarbeiten des Kongress-Saals hängt von den nun anstehenden Brandermittlungen ab.

Bereits am Abend konnte das Kernteam um Feuerwehr, mainzplus Citymarketing und Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) erreichen, dass der Gutenbergsaal und die umliegenden Gutenberg-Foyers wieder genutzt werden können. Der neue Teil der Rheingoldhalle und die dort liegenden Büros der mainzplus Citymarketing GmbH blieben durch die gezielte Vorgehensweise der Einsatzkräfte verschont und sind somit direkt wieder einsatzfähig.

Ein bereits begonnener Jahreskongress der SHK AG konnte dann auch wie geplant fortgeführt werden. Eine Tagung mit etwa 400 Teilnehmern und mehr als 60 Ausstellern fand parallel im Gutenbergsaal und den Gutenberg-Foyers statt, am Samstag folgten Workshops im mobilen Bau auf dem Jockel-Fuchs-Platz. Zuvor musste die Abendveranstaltung am Donnerstag kurzerhand von der Rheingoldhalle in das Kurfürstliche Schloss verlegt werden. Auch weitere geplante Veranstaltungen können durchgeführt werden.

Info: www.mainzplus.com

Außenansicht Rheingoldhalle (Foto: mainzplus Citymarketing)

Eventlocation auf Schienen: Luxon by Geisel

Seit dem 1. Mai 2019 bietet Geisel Privathotels in Kooperation mit der RailAdventure GmbH eine Location für besondere Anlässe – MICE-Formate können hier in einem Zug durchgeführt werden. Der Luxon by Geisel ist ein moderner und luxuriös eingerichteter Salonwagen, der als Sonderzug für Fahrten in ganz Europa angemietet werden kann. Bis zu 20 Gäste reisen so vom Bahnhof der Wahl zum gewünschten Ziel und werden dabei auf hohem Niveau verwöhnt.

„Der Luxon ist ein in Europa einmaliges Produkt und es macht uns stolz, in  dieses außergewöhnliche Projekt involviert zu sein. Wir bringen die Service- und Gastronomieexpertise ein, während RailAdventure über umfangreiche Erfahrung in der hochqualitativen Abwicklung individueller Eisenbahnfahrten verfügt“, erklärt Michael Geisel, der das Unternehmen zusammen mit seinen Brüdern Carl und Stefan Geisel führt.

Alex Dworaczek, Geschäftsführer von RailAdventure, ergänzt: „Aus unserer Sicht haben sich hier zwei Partner gefunden, die in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich seit vielen Jahren etabliert sind und täglich höchste Qualität liefern. Beide Unternehmen sind inhabergeführt und stehen für ein Höchstmaß an Flexibilität wie auch einen ausgeprägten Service- und Dienstleistungsgedanken.“

Der Name Luxon – eine Wortkreation, welche die Worte Luxus, Wagon und auch „Lux“ (lateinisch für Licht) miteinander verbindet – soll die Kernmerkmale des Zuges ausdrücken. Neben dem in der Wagenmitte platzierten Panoramadeck stehen den Gästen eine Bar und eine Lounge an den beiden Enden des insgesamt 26 Meter langen Wagons zur Verfügung. Durch eine flexible Bestuhlung kann der hochwertig eingerichtete Salonwagen an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. So lässt sich das Panoramadeck in einen Konferenzraum mit Tagungstechnik verwandeln oder in einen „Private Dining Room“. Für längere Reisen lässt sich das Panoramadeck mit bis zu elf komfortablen und elektrisch verstellbaren Liegesesseln bestücken. Ein bei den Geisel Privathotels professionell ausgebildetes,  mehrsprachiges Serviceteam kümmert sich um die Reisenden.

Der für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern zugelassene Zug eignet sich für Reisen in ganz Europa – überall dort, wo die Gleisnetze normale Spurweiten haben. Die Fahrt kann an jedem gewünschten Bahnhof beginnen und enden. Von den üblichen Fahrplänen ist man weitgehend unabhängig.

Je nach Wunsch und Anlass steht ein Privatkoch der Geisel Privathotels zur Verfügung für ein individuell abgestimmtes kulinarisches Angebot – vom einfachen Fingerfood bis hin zum Sieben-Gänge-Menü auf Sterneniveau. Als Höhepunkt steht der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Tohru Nakamura exklusiv für den Event zur Verfügung. Gemeinsam mit seiner Crew aus dem Werneckhof serviert er europäische Gerichte mit japanischen Akzenten. Die Gerichte von Küchenchef Thomas Kahl aus dem renommierten Weinrestaurant Vinothek sind von regionalen und saisonalen Produkten geprägt und spiegeln ein breites Spektrum europäischer Spezialitäten wieder. Der Stil von Küchenchef Christof Lobnig aus dem anna restaurant & bar ist der euro-asiatischen Küche zuzuordnen und basiert häufig auf einem Sharing-Konzept.

Info: www.geisel-privathotels.de

Luxon (Fotos: Henk Zwoferink, Hilke Opelt) 

Eventlocation „Think Terminal“ im Konferenzhotel Lufthansa Seeheim

Im Konferenzhotel Lufthansa Seeheim gibt es eine neue Tagungslocation. Das sogenannte „Think Terminal“ ist auf mehr als 650 qm als Fläche für Open-Space-Workshops, Konferenzen und Abendveranstaltungen angelegt. Exklusiv und abgeschlossen von den anderen Teilen des Konferenzhotels soll durch das Einbringen von Elementen eines Flughafens wie eine Flug-Anzeigetafel, ein Tower sowie Boardtrolleys und Lounge-Sessel ein inspirierendes Tagungsumfeld geschaffen werden.

Die Gäste checken am Hospitalitydesk ein und werden über einen individuell beschreibbaren Leuchtstreifen am Boden in das Terminal geführt. Hier bildet die Halle (377 qm) mit großer Szenenfläche und variabel bestuhlbarem Open Space den Mittelpunkt der Tagungslocation. Die Halle hat eine ungewöhnliche Raumhöhe und eignet sich sowohl für die zentralen Sessions als auch für Abendveranstaltungen vom Dinner bis zum Club-Event.

Die drei sich an die Halle anschließenden Breakout-Rooms, die sogenannten „Gates“, präsentieren mit unterschiedlichen Designs die Themen Lufthansa Feeling, Dolce Vita und Focus on Creativity. Sie sind zwischen 37 qm und 130 qm groß und ermöglichen Veranstaltungsszenarien mit flexiblen Sitzarrangements, beschreibbaren Tischen und Wänden oder zum Entspannen. Insgesamt bietet das „Think Terminal“, das ausschließlich als gesamte Veranstaltungsräumlichkeit gemietet werden kann, Platz für bis zu 100 Personen.

Info: www.lh-seeheim.de

Think Terminal (Fotos: Lufthansa Seeheim)

Messe Wien Exhibition & Congress Center erweitert Raumangebot

Seit Mai 2019 stehen im Messe Wien Exhibition & Congress Center zwei neue  Business-Suiten zur Verfügung. Sie sind sowohl als Workshopräume mit klassischer Veranstaltungsbestuhlung als auch als Lounges, Hospitality Suites oder Büros nutzbar. In den Räumen sind 95‘‘ Flachbildschirme installiert und moderne kabellose Kommunikationstechnologie ist integriert. Mittels verfahrbarer Trennwänden können die Suiten geteilt und entsprechend flexibel genutzt werden.

Info: www.messecongress.at

Business-Suite (Foto: Reed Exhibitions Messe Wien/Christian Husar)

Neues Tagungshotel in Amsterdam eröffnet

Die rasche Entwicklung der Leonardo Hotels Group auf dem europäischen Markt geht weiter. Mit der Eröffnung des  Leonardo Royal Hotels Amsterdam hat die Hotelgruppe nun ein neues Flaggschiff-Hotel im Portfolio. Das am 15. April 2019 eröffnete Tagungshotel bietet rund 1.200 Quadratmeter Konferenz- und Meetingfläche und ist das erste Hotel der gehobenen Marke Leonardo Royal Hotel in den Niederlanden sowie das größte Hotel der gesamten Kette.

Der Tagungsbereich bietet elf variable Räumen und eine Kapazität für bis zu 600 Personen für Konferenzen, Events und Meetings. Alleine der große Ballsaal mit einer Deckenhöhe von sechs Metern verfügt über 900 Quadratmeter, ist per Auto befahrbar und damit für Produkteinführungen und Fahrzeugpräsentationen nutzbar. Die angrenzende Terrasse auf 400 Quadratmetern erweitert die Möglichkeiten auch im Außenbereich.

Das 4-Sterne Superior Hotel befindet sich in zentraler Lage im Amstelkwartier, direkt an der Metro Station „Overamstel“ und somit gut angebunden an den Amsterdamer Hauptbahnhof, Flughafen Schiphol und den Sehenswürdigkeiten. Das 18-stöckige Hotel verfügt über 490 Zimmer in frischem Design und mit hochwertiger Ausstattung.

Hotel Interieur Designer Andreas Neudahm hat für das Leonardo Royal Hotel Amsterdam ein besonderes Ambiente entwickelt: „Das Interieur-Konzept zeichnet sich aus durch den Loft-Charme der großzügigen Hallen des Neubaus, in denen wir gleichzeitig durch spezielle Beleuchtung und Farbgebung eine warme, gemütliche Atmosphäre erzeugen.“ Die unterschiedlichen Deckenhöhen hat Neudahm in sein Konzept eingebunden. So gibt es zum Beispiel gemütliche Sitzecken – Cosy Corners – dort, wo die Decke niedrig ist. Gleichzeitig wurde an anderer Stelle die enorme Höhe des Raumes genutzt, indem große Plexiglaswände mit aufgedruckten Bücherregalen eingebaut wurden, die den Eindruck erwecken, man stünde in einer Bibliothek. Auch die Stadt Amsterdam als Hafen- und Reisemetropole spiegelt sich im Hotel-Interieur wieder.

„Vor fast einem Jahr wurden die niederländischen Apollo Hotels Teil der Fattal Hotel Group. Sie werden sukzessive in unser Markenkonzept integriert. Allein in Amsterdam umfasst unser Portfolio nun 1.500 Zimmer. Mit dem Leonardo Royal Hotel Amsterdam ergänzen wir ein Hotel unter den Top 5 der Konferenzhotels in dieser international wichtigen Stadt. Es ist unser Flaggschiff für Meetings und Events jeder Größe“, ergänzt Alexander Kluit, Managing Director der Fattal Hotel Group für Niederlande & Belgien.

Info: www.leonardo-hotels.de

Außendarstellung, Konferenzbereich, Lobby (Foto: Leonardo Hotels)

Neue Image-Broschüre der Veltins-EisArena

Die Weiterentwicklung der Veltins-EisArena in eine ganzjährig nutz- und erlebbare, multifunktionale Veranstaltungsstätte läuft auf Hochtouren. Unter dem Titel „Incentives & Events, geradeaus kann jeder" hat das für den Betrieb und die Vermarktung zuständige Sportzentrum Winterberg eine neue Image-Broschüre herausgegeben. „Unsere neue Broschüre ist Bestandteil einer größeren Werbestrategie und der sinnbildliche Meilenstein in der Weiterentwicklung der Veltins-EisArena in eine Leuchtturm-Location", sagt Sandra Schmitt, zuständige Mitarbeiterin für Marketing, Sponsoring und Medien. „Als eine von weltweit nur 17 Kunsteisbahnen ist sie Treffpunkt für den Nachwuchs sowie die absolute Weltelite und eine exklusive Location für Tagungen und Events."

In der Broschüre werden mögliche Konzepte für Events und Incentives in der Arena aufgezeigt. Ob Seminare, Tagungen, Jubiläen, Motivations- und Teambildungs-Maßnahmen: Die Veltins-EisArena bietet dafür ganzjährig die geeigneten Voraussetzungen. „Gemeinsam mit den Kunden überlegen wir, welche Pakete zu den Bedürfnissen und den Erwartungen am Besten passen. Durch unsere neuen, hochwertigen Räumlichkeiten im Zielbereich wird das Erlebnis mit sportlicher Note für unsere Kunden unvergesslic“, erklärt Michelle Tesche, zuständig für Events.

Eine der Räumlichkeiten ist die Veltins-EisArena Lounge mit Blick auf die Bahn und Zielarena. Sport und Unterhaltung können hier verbunden werden. Bei Weltcups und Weltmeisterschaften wird die Lounge als VIP-Bereich genutzt. 200 Personen haben hier Platz. Das Starthaus 1 mit dem Panoramaraum besteht zu 80 Prozent aus einer Glasfassade und bietet für bis zu 100 Personen einen direkten Blick auf den Rodel-, Bob und Skeletonstart. Die angrenzende Dachterrasse kann ebenfalls genutzt werden. Die Veltins-EisArena Lounge und das Starhaus 1 sind mit entsprechender Haustechnik ausgestattet. Für das Catering wird durch den Partner Merte aus Schmallenberg gesorgt.

Mit der Image-Broschüre startet das Sportzentrum eine intensive Werbekampagne, die inhouse entwickelt wurde. Sie ist ab sofort erhältlich, kann angefordert und online eingesehen werden.

 

Info: www.veltins-eisarena.de

Das Deutsche Haus bei Olympia 2020 in Tokyo

Zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio 2020 öffnet das Deutsche Haus seine Türen in der Shopping-Mall „Aqua City“ auf der künstlichen Insel Daiba – zentral gelegen in der Tokyo Bay Zone, in direkter Nachbarschaft zu zahlreichen Sportstätten und mit Blick auf die Rainbow Bridge. In dem sechsstöckigen Einkaufszentrum sind verschiedene Flächen für die Einrichtung des Deutschen Hauses vorgesehen. Herzstück des Auftritts wird die Eventlocation „The Cortona Sea Side Daiba“ im fünften Stock der Mall sein. Sie verfügt über eine weitläufige Terrasse mit Pool, eine Aussicht auf die markante Skyline von Tokio und wird vor allem für Feierlichkeiten und Fotoshootings gebucht.

Nun werden dort von Juli bis September 2020 das Olympia Team Deutschland sowie die Deutsche Paralympische Mannschaft im Fokus der Aufmerksamkeit stehen – so das Ergebnis der Suche und der Verhandlungen rund um die Auswahl einer passenden Heimat für das Deutsche Haus.

Bei der Umsetzung des Projekts kann die DSM einmal mehr auf die Expertise von zahlreichen Partnern zählen, allen voran die Messe Düsseldorf, die ihre Erfahrungen aus mittlerweile zehn Deutschen Häusern in Organisation, Projektsteuerung und Durchführung des Events einfließen lässt. Seit Sommer 2017 haben die Verantwortlichen der Messe Düsseldorf gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen ihrer Dependance in Japan nach einem geeigneten Standort gesucht und dabei mehr als 30 Objekte besichtigt. Die Messe Düsseldorf realisiert das Deutsche Haus während der Olympischen Spiele im Auftrag der Deutschen Sport Marketing seit Sydney 2000. Zu den Winterspielen in Vancouver 2010 wurde diese Partnerschaft auf die Paralympischen Spiele erweitert.

Eine feste Position im Team nehmen auch Proprojekt und AS+P Albert Speer + Partner ein, die für das Deutsche Haus in PyeongChang 2018 erstmals die Aufgaben in den Bereichen der Planung und Architektur übernommen haben. Gemeinschaftlich wird in den kommenden Monaten ein Konzept entworfen, das den zahlreichen Anforderungen an die Location gerecht wird.

Info: www.dosb.de

Terrasse mit Skyline-Blick (Foto: Deutsche Sport Marketing)

Ein Jahr RheinMain Congress Center

Ein Jahr RheinMain Congress Center (RMCC) in Wiesbaden bedeutet in Zahlen ausgedrückt: 132 Veranstaltungen mit rund 190.000 Besuchern und unterschiedlichste Veranstaltungsformate und -konzepte. Das Formatportfolio reichte von Medizinkongressen mit knapp 4.000 Teilnehmern, über Produktpräsentationen von Automobilherstellern, großen Publikumsmessen bis hin zu Unterhaltungsveranstaltungen. Der Großteil der Veranstaltungen waren und sind allerdings Firmenkongresse, -tagungen, und -meetings mit 500 bis 1.000 Personen.

Beim Bau des RheinMain CongressCenter wurde Wert auf Flexibilität gelegt. Ein Jahr Veranstaltungsbetrieb hat laut der Betreiberin Rhein-Main-Hallen GmbH gezeigt, dass sich die Planung, verschiedenartige und insbesondere parallel stattfindende Veranstaltungen abzubilden, in der Realität bewährt. Im tatsächlichen Betrieb fanden bis zu drei Veranstaltungen gleichzeitig statt. Damit seien die Planvorgaben für 2018 sogar übertroffen worden, heißt es.

Neben der Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) in Platin, wurde das RMCC unter dem Dach der TriWiCon zum Ökoprofit-Betrieb ausgezeichnet. Im Oktober 2018 folgte der „DGNB-Diamant“ für herausragende gestalterische und baukulturelle Qualität.

Für 2019 ist der Veranstaltungskalender bereits gut gefüllt. Bis Ende des Jahres sollen 100 Veranstaltungen planmäßig stattgefunden haben, darunter auch zahlreiche Kongresse und Tagungen von Wiesbadener Firmen und Institutionen, beispielswiese aus der Versicherungs-, Medizin- oder Verlagsbranche.

Das RMCC bereitet sich derzeit auf die Rückkehr des für Wiesbaden traditionsreichen Internistenkongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) im Mai mit knapp 8.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor. Darüber hinaus findet der innovative „The Founder Summit“ statt, ein Event für Startup-Gründer, Entrepreneure und Intrapreneure. Im Mai werden über 1.000 Teilnehmer zum 45. Germany Travel Mart (GTM), einem Incoming-Workshop für das Reiseland Deutschland erwartet, darunter rund 600 internationale Reiseeinkäufer und Fachjournalisten.

Info: www.rmcc.de

Ball des Sports im RMCC (Fotos: Peter Krausgrill/RMCC)