Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Atelier Brückner saniert Stuttgarter Wagenhallen

Die Sanierung der Stuttgarter Wagenhallen steht an. Der Gemeinderat der Landeshauptstadt hat sich am 12. Mai 2016 für die Beauftragung der Ausführungsplanung ausgesprochen. Mit der Objektplanung beauftragt ist das Stuttgarter Architekturbüro Atelier Brückner, das im Juli 2015 ein entsprechendes Auswahlverfahren für sich entscheiden konnte. Die ehemalige Lokomotiv-Remise, ab 1895 errichtet, strahlt mit ihren kulturellen Nutzungen weit über die Landeshauptstadt hinaus und soll als attraktiver Ort erhalten bleiben. Mit der Sanierung der Wagenhallen möchte die Stadt Stuttgart das Defizit an Veranstaltungsräumen mittlerer Größe in Stuttgart abdecken. Zugleich wird der Atelier- und Werkstattbereich mit zusätzlichen Flächen bedacht, um den Kunstbetrieb der Wagenhallen dauerhaft zu sichern. Die Flächen werden annähernd verdoppelt, von 5000 auf knapp 9 500 Quadratmeter (Bruttogrundfläche).

Atelier Brückner plant, die ursprüngliche Gestalt der Wagenhallen aus dem bestehenden Ensemble herauszuschälen, die verschiedenen Zeitschichten ablesbar zu machen und die gewachsene, historisch begründete Struktur mit den aktuellen Nutzungen in Einklang zu bringen. Die Originalsubstanz wird behutsam restauriert, historische Spuren werden freigelegt und die lebendigen Oberflächen beibehalten. Kontrastierend zum historischen Stahltragwerk und den Außenmauern aus Backstein treten in Materialwahl und Ausführung die notwendigen neuen Einbauten und bauliche Ergänzungen.

Die historischen Wagenhallen bestehen aus vier hintereinander liegenden Satteldachhallen zunehmender Breite. Ende des 19. Jahrhunderts gebaut, um den damaligen Hauptbahnhof zu entlasten, dienten sie zunächst Lokomotiven und später dann Bussen als Unterstand. Sie wurden hier gewartet und repariert. Die Erschließung des Gebäudes erfolgte ehedem über 15 Tore an der Langseite der Halle 1 und über eine Schiebebühne in der 19-achsigen Halle 3. Die Halle 4 war 27-achsig angelegt. Mehrfach umgebaut und ergänzt, etablierten sich von 2003 an kulturelle Folgenutzungen in den Wagenhallen.

Das Gebäude erschließt sich zukünftig über zwei seitliche Haupteingänge: Am Kopf der Halle 3 liegt der Eingang zum Veranstaltungssaal, der für bis zu 2100 Besucher ausgelegt wird; ihm gegenüber – als Pendant –  liegt der Haupteingang zum Kunstverein Wagenhallen e.V. mit seinen Künstlerateliers.

Ein einladender, urbaner Platz prägt diese neue Adresse des Kunstvereins. Er wird gefasst vom nördlichen Hallenflügel – Heimat der Tanzschule „Tango Ocho“ – der auf seine ursprünglich Höhe aufgestockt wird, von historischen Dienstgebäuden aus dem 19. Jahrhundert und einem zweigeschossigen Neubau im Süden. Dieser neue Atelierbau greift die Flucht der Wagenhallen auf und ist vom historischen Bestand respektvoll abgerückt.

Weitere Atelierräume befinden sich im Inneren der Wagenhallen. Sie sind als Funktionskuben, gleich abstrahierten Fahrzeugen ausgebildet. Der sechs bis zehn Meter hohe, großzügige Hallenraum, geprägt von Stahlstützen und rhythmisierenden Oberlichtern, bleibt erhalten. Der ursprüngliche Raumeindruck und sein Volumen sind erneut erlebbar.

In Referenz an die ursprünglich dynamische Nutzung des Remisen-Gebäudes können einzelne der Atelier-Container entlang des ursprünglichen Schienenverlaufes aus der Halle herausgezogen werden. Als Freiluftateliers bilden sie eine einladende Geste an der historischen Gebäudefront. Die Nutzung wird bereits im Außenraum sichtbar.

Mit der Sanierung der Wagenhallen möchte die Stadt Stuttgart das Defizit an Veranstaltungsräumen mittlerer Größe in Stuttgart abdecken. Zugleich wird der Atelier- und Werkstattbereich mit zusätzlichen Flächen bedacht, um den Kunstbetrieb der Wagenhallen dauerhaft zu sichern. Die Flächen werden annähernd verdoppelt, von 5000 auf knapp 9 500 Quadratmeter (Bruttogrundfläche).

Info: www.atelier-brueckner.com

Luftbild, Entwürfe (Fotos: Landeshauptstadt Stuttgart, Atelier Brückner)

Variabel gestaltbare Off-Location Motorwerk Berlin

Das Motorwerk Berlin liegt im nördlichen Teil der Hauptstadt und wurde im Jahr 2014 wiedereröffnet. Die Amata Immobiliengruppe hatte das alte Industriegebäude reaktiviert und ein flexibles Betreiberkonzept aufgesetzt. Wichtiges Element dabei: Die  Abwesenheit  von  exklusiven Dienstleistern,   die   in   vielen   Locations   zwangsläufig   für   die   Umsetzung  einer Veranstaltung mitgebucht werden müssen. „Wir haben uns entschieden, unseren Auftraggebern die größtmögliche Gestaltungsfreiheit für ihre Projekte zu lassen. Das hieß für uns ganz klar, dass wir ihnen keine konzeptionellen Ketten anlegen dürfen, indem wir ihnen Drittanbieter verpflichtend  mitverkaufen“,  erklärt  Thorsten  Hirsemann,  Geschäftsführer  der  Amata  Management  GmbH.  „Sicher, das wäre für uns an manchen Stellen vielleicht ein bisschen lukrativer. Wir sehen allerdings den langfristigen Erfolg unserer Halle als freie und flexible Event Location im Vordergrund. Natürlich haben wir sogenannte Preferred Partner, die wir gerne und mit gutem Gewissen vorschlagen. Verpflichtend ist das jedoch nicht.“

Die denkmalgeschützte Event-Location Motorwerk Berlin wurde als Betriebsgelände der Ziehl-Abegg Elektrizitätsgesellschaft erbaut. Durch seine Länge von rund 90 Metern ist es für einen modularen Aufbau mit beliebigen Raumaufteilungen geeignet. Zentrale Fläche ist eine große Halle, die für die Durchführung zahlreicher Veranstaltungsformate wie Automobilpräsentationen, Konferenzen oder Kick-Offs zur Verfügung steht.  Sie umfasst bei einer Länge von 90 Metern eine Grundfläche von circa 2.000 qm. Eine höher gelegene, umlaufende Galerie bietet zusätzliche 1.000 qm Raum.

Eine circa 80 qm große Bühne kann hier auf Schienen durch die Halle gefahren werden. Hinzu kommt der unter Denkmalschutz stehende Kopfbau, der auf zwei Etagen insgesamt über 400 qm Raum bietet.

Die Event Location ist durch Dunkelstrahler beheizbar und bietet auch zur kalten Jahreszeit eine warme Atmosphäre. Ein großer Außenbereich neben dem Gebäude kann ebenfalls genutzt werden. Weitere Flächen auf dem Gelände sind auf Anfrage buchbar.

Info: www.motorwerk.de

Motorwerk (Fotos: Amata, ProSieben/Richard Hübner)

Meeting Guide für Berlin mit optimiertem Design ist online

Das Berlin Convention Office (BCO) von visitBerlin verstärkt seinen Service für Veranstaltungsplaner: Zur IMEX in Frankfurt hat das BCO den Meeting Guide Berlin im neuen Design, mit zusätzlichen Inhalten und vereinfachter Menüführung online gebracht. Aufrufbar unter meetingguide.berlin bietet das umfangreiche Online-Tool mit wenigen Mausklicks passende Tagungshotels, Locations und Service-Partner, wie Agenturen, Catering- und Technik-Unternehmen, Ausstatter und Mobilitätspartner in der deutschen Hauptstadt.

„Berlin baut das Angebot für die Kunden von Kongressen, Tagungen, Incentives und Events immer weiter aus. Der Meeting Guide Berlin bündelt diese wachsende Vielfalt und hilft, einen gezielten und schnellen Überblick unserer Partner in der deutschen Hauptstadt zu erhalten“, sagt Heike Mahmoud, Director Conventions des visitBerlin Berlin Convention Office. „Mit dieser Plattform bieten wir einen noch besseren Service und präsentieren übersichtlich die neuesten Entwicklungen in der Meetings Industrie Berlins.“

Der Meeting Guide Berlin umfasst in der neuen Version rund 180 Einträge in den Kategorien Tagungshotel, Location und Service-Partner. Dazu zählen auch neu eröffnete Hotels wie das Riu Plaza in der Nähe des Kurfürstendamms sowie das 4-Sterne-Hotel Titanic Chaussee Berlin. Nutzer können ihre Auswahl durch Vorgaben unter anderem zur Bestuhlung, Raumgröße oder Personenzahl filtern und erhalten passende Ergebnisse  entsprechend ihren Wünschen. Im Juni wird das Angebot um eine weitere Kategorie ergänzt: Dann stehen ebenfalls mehr als 120 Incentive-Programme der Hauptstadt zur Auswahl.

Info: www.meetingguide.berlin

Frischzellenkur für das hbw ConferenceCenter in München

Das hbw ConferenceCenter ist umfangreich modernisiert worden. Besonders auf moderne, technische Neuinstallationen wurde bei den Arbeiten großer Wert gelegt. Herzstück ist eine 45 qm Panoramaleinwand im Europasaal, die Bilder mit einer Auflösung von bis zu 4.095 x 1.080 Pixel darstellen und mit Mehrfachprojektionen bespielt werden kann – an die sechs verschiedenen Inhalte können zusammen abgebildet werden. Weiterhin garantiert die Leinwand Flexibilität bei der Raumplanung für einen Kongress: Das Element kann in Gänze auf 14 Metern genutzt werden oder segmentiert in fünf eigenständige Module im Europasaal aufgeteilt werden. Außerdem ist die Leinwand bei Bedarf verfahrbar und kann in der Decke versenkt werden. Der Europasaal ist größter Veranstaltungsraum im hbw und bietet unter anderem Dolmetscherkabinen, mehrere Beamer, Surround-Sound, raumoptimierte Mikrofon- und Beschallungsanlage sowie die Möglichkeit, eine digitale Verbindung mit anderen Veranstaltungsräumen herzustellen, um mit dortigen Teilnehmern einer Veranstaltung interagieren zu können.

Das erweiterte Foyer verbindet die drei Säle des Kongresszentrums (Europasaal, Münchner Saal und Bayernsaal) und wartet jetzt mit einer 13 qm großen Videowall auf. Die Videowall ist aus 16 55 Zoll Full-HD Monitoren zusammengesetzt und kann mit verschiedensten Inhalten bespielt werden. Beispielsweise kann die Installation Digital Signage Funktionen übernehmen oder für Bildübertragungen aus den Konferenzräumen genutzt werden.

Alle anderen Veranstaltungsräume im hbw wurden ebenfalls infrastrukturell modernisiert und bieten beispielsweise Equipment für kabellose Signal- und Präsentationsübertragung von mobilen Endgeräten.

Zusätzlich zum bereits vorhandenen Raumangebot ist auch eine ExecutiveArea für maximal 50 Personen eröffnet worden. Das ist ein exklusiver Tagungs- und Veranstaltungsbereich mit Panoramablick über München und eigenem Eingang.

Info: www.hbw.de

Panoramaleinwand im Europasaal, Meetingraum (Fotos: hbw)

Konferenz- und Eventvenue Carton House in Kildare

In der irischen Grafschaft Kildare, rund 30 Minuten Fahrt von Dublin entfernt, liegt die Event- und Konferenzlocation Carton House. Fixpunkt des in einem riesigen Park gelegenen Anwesens ist ein großer, historischer Landsitz, der behutsam mittels umfangreicher Renovierungsarbeiten in die Neuzeit überführt wurde und seitdem Geschichte sowie Moderne harmonisch miteinander vereint. Harmonisch, da hier eine frische aber zurückhaltende Designsprache in Wechselbeziehung mit klassischen, hochwertig-antiquarisch wirkenden Komponenten steht und allein aufgrund dessen exklusiven Charme versprüht. Cottages, Bootshaus, Tower sowie kleine Flüsse, alter Baumbestand und Wildtiere vervollständigen den Eindruck dieser Stätte.

Für Organisatoren von Konferenzen und Events haben die Betreiber ein umfangreiches Angebotsportfolio unter Berücksichtigung aller für die Durchführung von Veranstaltungen relevanten Elemente entwickelt – zentral auf dem Gelände gelegen, ohne die Notwendigkeit, es verlassen zu müssen. Insgesamt 14 Räume stehen hier für die Teilnehmer beispielsweise von Kongressen oder eines Meetings zur Verfügung, alle individuell ausgestaltet und mit technischem Equipment voll ausgestattet. Weiterhin können die Räumlichkeiten auch für Abendveranstaltungen, Empfänge oder ein loses Get-together nutzbar gemacht werden. Ein hochwertiges Catering rundet das Angebot ab.

Im Konferenzbereich wird dann auch gleich der Kontrast zwischen Historie und Gegenwart deutlich, da diese Flächen beide Designphilosophien bedienen. Sowohl Räume mit fein gearbeiteten Stuckdecken, Kronleuchtern, Samttextilien und schweren Holzmöbeln sind hier genauso zu finden wie modern eingerichtete Bereiche. Weiteres wichtiges Merkmal im Carton House ist das detailliert entwickelte Angebot für Begleitaktionen rund um eine Veranstaltung:  Das auf dem Anwesen verortete Eventteam hält ein breit angelegtes Portfolio für aktivierende Maßnahmen vor. So kann zum Beispiel Golf auf den Championship-Kursen des Geländes gespielt oder ein Teambuilding in der großzügigen Parkanlage rund um Carton House mittels GPS-Rally durchgeführt werden. Falknerei, Bogenschießen, fahraktive Module und weitere Angebote aus diesem Bereich werden hier von der Agentur Ireland Xtreme lanciert.

Info: www.cartonhouse.com

Carton House (Fotos: Ralf Michutta)

Kofler & Kompanie in den Orenstein & Koppel Lofts in Berlin

Der international agierende Caterer Kofler & Kompanie zählt eine weitere Location zu seinem Portfolio: die Orenstein & Koppel Lofts. Mitten im Herzen von Berlin bieten die Räumlichkeiten historische Eleganz und Industrie-Chic zugleich. Das Gebäude befindet sich in Berlin Kreuzberg.

Im Februar 2016 wurde die Location mit der Pop-Up Dinner Experience Pret A Diner von Kofler & Kompanie zu neuem Leben erweckt. Nun kann die Eventfläche ab sofort für Firmenevents gemietet werden.

Die Orenstein & Koppel Lofts bieten Raum für Veranstaltungen mit etwa 120 Personen bei Dinnerbestuhlung und rund 200 Personen bei einem Stehempfang. Die Fläche kann individuell gestaltet werden. Als exklusiver Partner der Orenstein & Koppel Lofts zeichnet Kofler & Kompanie für die Vermarktung der Location sowie für Catering-Leistungen verantwortlich.

„Die Location besticht durch industriellen Charme, aufgewertet mit opulenten Aspekten aus Gründerzeiten. Wir bieten mit den Orenstein & Koppel Lofts eine außergewöhnliche Location, die unseren Gästen einzigartige Begegnungen mit besonderen kulinarischen Geschmacksmomenten in einem besonderen Ambiente bescheren wird“, so Guido Nitze, Berliner Niederlassungsleiter von Kofler & Kompanie, über die neue Location. 

Info: www.koflerkompanie.com

Microsoft Hauptstadtniederlassung als Eventlocation

Microsoft betreibt in Berlin an der Ecke Unter den Linden 17/Ecke Charlottenstraße eine Hauptstadtniederlassung, die nicht nur Platz für Arbeitsplätze und einen Start-up-Inkubator bietet, sondern im Erdgeschoss auch Veranstaltungsflächen sowie ein Bistro zur Verfügung stellt. Dieses Angebot von Microsoft ist weltweit einmalig und angelegt, das Unternehmen und seine Möglichkeiten erlebbar zu machen.

Das denkmalgeschützte Gebäude-Ensemble mit dem Microsoft Berlin Atrium – einst als Nobelhotel erbaut – gehört zu den wenigen erhaltenen Häusern der Jahrhundertwende, die das Flair in Berlin-Mitte prägen. Das Erdgeschoss mit seinen multifunktionalen Nutzungsflächen im Atrium stellt für Veranstaltungen auf einer Fläche von 340 qm Platz für rund 200 Personen zur Verfügung. Diese Räume werden von der Charlottenstraße aus erschlossen.

Durch zusätzliche Anmietung der angrenzenden Digital Eatery, die tagsüber als Bistro für Besucher geöffnet ist und den Eingang Unter den Linden hat, erweitert sich die Location um 180 qm und ist dann für rund 400 Personen nutzbar. Betrieben wird die Digital Eatery vom Catering-Unternehmen Fuchs + Gans, das auch die Teilnehmer von Veranstaltungen im Atrium versorgt.

Mithilfe von Trennwänden und flexiblen Bestuhlungsmöglichkeiten kann die Veranstaltungsfläche in verschieden große, miteinander kombinierbare Räume unterteilt werden. Der kleinstmögliche Bereich ist 83 qm groß. Geeignet sind die Räumlichkeiten unter anderem für Konferenzen, Boardmeetings, Pressekonferenzen oder Galadinners.

Der Lichthof ist mit einer Bühne und einer fünf Meter langen Mediawand ausgestattet. Die integrierte Licht- und Soundtechnik der Veranstaltungsfläche wird von einer Regie-Empore aus gesteuert.

Info: www.microsoft.com/de-de/berlin/atrium

Blick in das Atrium (Foto: Microsoft)

Inszenierungsstarker Rahmen im Cork City Gaol

Cork ist die zweitgrößte Stadt Irlands und im Süden gelegen. Auf der Suche nach einer wahrlich ungewöhnlichen Veranstaltungsstätte werden Eventorganisatoren mit dem City Gaol fündig. Das von der Bauart her an ein Schloss erinnernde, frühere Gefängnis thront über der Stadt und transportiert Besucher direkt in das 19. Jahrhundert – in dieser Zeit war das Gebäude die Heimat von Häftlingen unterschiedlichster Herkunft. Heute ist das City Goal ein Museum mit einem bemerkenswert speziellem Ausstellungsdesign, wartet es doch mit leicht morbiden Charme auf und garantiert von daher eine ungewöhnliche Kulisse für eine Veranstaltung sowie einen inszenierungsstarken Rahmen. Das Innere des Gebäudes illustriert durch verschiedene Installationen mit großen Puppen Gefängnisszenerien wie beispielsweise die Lebenssituationen der Insassen in dieser Zeit.

Dieses Venue eignet sich vor allem für eine Bankettveranstaltung. Auch weitere Nutzungsszenarien wie zum Beispiel ein Präsentationsevent oder ein Empfang sind hier problemlos möglich. Für ein gesetztes Dinner besteht Platz für bis zu 190 Personen. Auch für Aktionen im Rahmen eines Teambuildings kann das Venue genutzt werden; in Kooperation mit einer örtlichen Agentur können für derartige Vorhaben maßgeschneiderte Programme entwickelt werden. Catering und weitere Bausteine eines Veranstaltungskonzepts werden hier mit ausgewählten Partnern realisiert. Das Cork City Gaol kann grundsätzlich nur in den Abendstunden gebucht werden.

Info: www.corkcitygaol.com

Blick in das Cork City Gaol (Foto: Fáilte Ireland)

satis&fy unterstützt Veranstaltungen im Berliner Motorwerk

Die satis&fy AG ist seit März Preferred Partner des Motorwerks Berlin. Kunden der Eventlocation haben damit die Möglichkeit, ihre Veranstaltungen mit satis&fy als Partner für die technische und bauliche Umsetzung abzuwickeln. „Wir freuen uns sehr, zukünftig bei Event-Projekten mit satis&fy zusammenzuarbeiten. Wir sind davon überzeugt, dass sich das Motorwerk gemeinsam mit satis&fy und anderen starken Partnern auf dem boomenden MICE-Markt Berlins etablieren kann“, freut sich Claudio Aulfes Geschäftsführer Technik (CTO) der Amata Management GmbH.

Das 1910 erbaute und mittlerweile denkmalgeschütze Motorwerk wird heute vor allem als Eventlocation für Corporate Events, Ausstellungen und Präsentationen genutzt. Durch seine Länge von rund 90 Meter eignet es sich für einen modularen Aufbau mit vielzähligen Raumaufteilungen.

Das Motorwerk gehört damit zu einer von neun Veranstaltungsstätten, die satis&fy im Großraum Berlin als fester oder bevorzugter Partner betreut. Zu diesen zählen unter anderem dasWECC, das Museum für Kommunikation und das Kraftwerk.

Info: www.satis-fy.com

Motorwerk (Fotos: Motorwerk)

 

Bau der Arena Erfurt geht auf die Zielgerade

Der Rohbau des Multifunktionsgebäudes steht – 465 Tage nach Baubeginn ist die Decke des Veranstaltungsgebäudes geschlossen, mittlerweile geht der Innenausbau voran. Ab Sommer finden im Großen Saal, wo in diesen Tagen die letzten Baustützen entfernt wurden, bis zu 2.000 Personen Platz bei Tagungen und Kongresse. Dieser Bereich wird sich in 15 kleinere Tagungsräume und zwei große Konferenzflächen aufteilen.

„Thüringen braucht moderne Infrastrukturen wie die Erfurter Multifunktionsarena, um touristisch, sportlich und kulturell attraktiv zu bleiben“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. „Als Wirtschaftsministerium stehen wir deshalb hinter dem Projekt.“ Gerade im Veranstaltungs-, Städte- und Kulturtourismus liege für das Land ein touristischer Wachstumsmarkt. „Die Multifunktionsarena wird dazu beitragen, hierfür dringend benötigte Kapazitäten zu schaffen und konkurrenzfähig zu anderen Regionen Deutschlands zu bleiben.“

Info: www.erfurt.de

Hauptgebäude der Multifunktionsarena (Grafik: HPP/Köster)

Kofler & Kompanie vermarktet Eventflächen im BMW Museum

Der Caterer Kofler & Kompanie hat Anfang April die Vermarktung der Eventflächen im BMW Museum übernommen und zieht mit einem frischen, regionalen Speisenkonzept in die Räumlichkeiten des Museumsrestaurants M1 ein. „Wir freuen uns über das Vertrauen, das die BMW Group uns mit diesem Auftrag entgegenbringt. Mit dem BMW Museum nehmen wir nicht nur eines der ältesten Automobilmuseen Deutschlands, sondern auch eine überaus attraktive Location in unser Portfolio auf“, betont Oliver Wendel, Geschäftsführer von Kofler & Kompanie, die Freude über die Zusammenarbeit. Das BMW Museum bietet insgesamt Platz für Veranstaltungen für bis zu 660 Personen.

Das Museumsrestaurant M1 befindet sich im Flachbau des BMW Museums in München und ist sowohl über das Foyer wie auch über einen separaten Eingang über die Terrasse zugänglich. Der gastronomische Bereich gliedert sich in Restaurant, Galerie und Terrassenbereich. Die Restaurant-Flächen können auch außerhalb der Museums-Öffnungszeiten exklusiv für Veranstaltungen gemietet werden.

Das BMW Museumsrestaurant M1 lockt die Gäste ab sofort mit kulinarischen bayrischen „Schmankerln“ ebenso wie mit kreativer Küche mit internationalem Einschlag. „Wir haben das Speisenangebot der Vielfalt der M1-Gäste angepasst: BMW Mitarbeiter, Museumsgäste aus Deutschland und Touristen aus aller Herren Länder sollen sich im Restaurant wohl fühlen und kulinarisch verwöhnt werden“, so Oliver Wendel weiter. 

Die Location ist in drei Eventflächen unterteilt: Museumsfoyer, BMW Platz und Museumsschüssel. Der BMW Platz hat eine Gesamtfläche von ca. 400 qm und bietet Platz für bis zu 660 Personen in Empfangssituation oder für 220 Personen in Galabestuhlung. Das Museumsfoyer, mit einer Gesamtfläche bis zu 200 qm, ist für mehrere Arten von Veranstaltungen nutzbar. Vorträge mit bis zu 100 Personen sowie Empfänge für etwa 180 Personen sind hier realisierbar. Die Museumsschüssel bietet auf 650 qm Raum für Stehempfänge bis zu 190 Personen.

Der Managementauftrag des BMW Museums für Kofler & Kompanie umfasst sämtliche Bereiche eines professionellen Location- und Eventmanagements: Den Vertrieb und die Durchführung der Caterings bis hin zur Steuerung der Objektpflege.

„Gemeinsam mit unseren Partnern der Location freuen wir uns auf die Zusammenarbeit.  Unser vorrangiges Ziel ist es, die Eventflächen im Rahmen des Museums erfolgreich neu zu implementieren, bereits gewonnenes Vertrauen zu bestärken und die Location zukunftsweisend und nachhaltig zu betreiben“, betont Ines Dräger, Betriebsleiterin des BMW Museums und der BMW Classic für Kofler & Kompanie.

Info: www.koflerkompanie.com

BMW Museum (Foto: BMW AG)

Hyatt plant Hotelprojekt mit Convention Center in Zürich

Hyatt Hotels Corporation verkündet die Eröffnung von zwei neuen Hotelprojekten am Flughafen Zürich inklusive eines Convention Centers, das Platz für Veranstaltungen bis zu 2.300 Personen bietet. Als Teil der Dienstleistungsdestination The Circle eröffnen voraussichtlich Ende 2019 das Hyatt Regency Zurich Airport und das Hyatt Place Zurich Airport. Mit The Circle entsteht ein neuer, architektonisch geprägter Gebäudekomplex in Gehdistanz zu den Terminals des Flughafens. Für die Architektur zeichnet der Japaner Riken Yamamoto verantwortlich. In der Atmosphäre eines internationalen Geschäftsviertels bündelt das große Immobilienprojekt auf 180.000 Quadratmetern Nutzfläche zwei neue Hyatt Hotels mit 550 Hotelzimmern und das dazugehörige Convention Center, bekannte Lifestyle-Brands und Firmen, ein medizinisches Zentrum des Universitätsspitals Zürich, Büroflächen und weitere Angebote aus den Bereichen Kunst, Kultur, Gastronomie, Unterhaltung und Bildung.

Das neue Hyatt Regency Zurich Airport beherbergt 250 Zimmer, inklusive 17 Suiten, mit einer Größe von 29 bis 156 Quadratmetern, verschiedenste gastronomische Einrichtungen und ein Fitness Center. Die Hotel eigenen Konferenz- und Veranstaltungsräumlichkeiten umfassen eine Gesamtfläche von 4.390 Quadratmetern mit einer Convention Hall von 1.580 Quadratmetern für maximal 1.500 Personen bei Theaterbestuhlung. Foyers und 15 weitere Konferenzräume von 32 bis 222 Quadratmetern ergänzen das Tagungsangebot. The Circle sichert sich somit die Spitzenposition unter den größten Tagungshotels in der Region Zürich. Mit dem Hyatt Place Zurich Airport entstehen weitere 300 Zimmer, ein Restaurant und eine Bar, ein voll ausgestattetes Fitness Center mit Cardiogeräten und Gewichten. Gäste können zudem die Veranstaltungsräume des benachbarten Hyatt Regency Zurich Airport für Meetings oder große Konferenzen nutzen.

Die beiden Hotelprojekte werden erstmals auf der diesjährigen IMEX in Frankfurt vom 19. bis 21. April 2016 vorgestellt.

Info: www.hyatt.com

Visualisierung des Convention Center (Foto: MIR)

Exklusives Ambiente für Events im Hamburger Circus Polaris

Inszenatorische Potentiale für MICE-Veranstaltungen bietet Circus Polaris in der Hamburger Innenstadt. Die Location in den Obergeschossen des Kanada Hauses ist multifunktional ausgerichtet und strukturell größtenteils nach dem Vorbild eines Amphitheaters gestaltet worden – inklusive einer puristischen Designsprache, die moderne Raumgestaltung mit Retro-Ambiente und industriellem Flair verknüpft. Neben dem Hauptsaal, dem Amphitheater, wurden außerdem noch eine Küchenwerkstatt und ein Penthouse in das Raumangebot integriert. Durch die exponierte Lage des Circus Polaris eröffnet sich den Gästen einer Veranstaltung zudem ein aufmerksamkeitsstarker Blick auf die Hamburger Binnen- und Außenalster. Für anspruchsvolle Speisenkonzepte im Rahmen von Veranstaltungen im Circus Polaris sorgt Brunckhorst Catering, gleichzeitig Betreiber der Location.

Das exklusive Ambiente dieser Stätte mit insgesamt rund 300 qm Veranstaltungsfläche auf zwei Stockwerken ist prädestiniert für Produktpräsentationen, Meetings, Tagungen, Vorträge und auch Incentives. Besonders das Amphitheater sticht heraus und kombiniert nostalgisches Interieur wie schwere, braune Ledersessel mit modernen Materialien bei der Wand- sowie Bodenverkleidung und stellt durch dieses Spannungsfeld Atmosphäre her. Dieser Bereich eignet sich dann auch für die Durchführung verschiedenster Eventformate.

Für Incentives beispielsweise steht die hochwertig bestückte Küchenwerkstatt zur Verfügung, die im Rahmen einer Teambuilding-Aktivität nutzbar gemacht werden kann und optisch eine Brücke zwischen moderner Einrichtung und den rauen, industriell wirkenden Ziegelsteinwänden aufbaut. Genauso kann dieser Bereich als Showküche in ein Eventkonzept integriert werden.

Das Penthouse eine Etage darüber und zwei großzügig angelegte Balkone auf beiden Stockwerken runden das Raumangebot im Circus Polaris ab; modernes Equipment wie Präsentationstechnik steht hier ebenfalls zur Verfügung. Bis zu 100 Personen, je nach Bestuhlungsszenario, finden in der Location Platz.

Info: www.brunckhorst-catering.de

Circus Polaris (Fotos: Brunckhorst)

 

Flanders Meeting & Convention Center eröffnet Ende 2016

Im November 2016 eröffnet in Antwerpen das neue Flanders Meeting & Convention Center, das in direkter Nähe des Hauptbahnhofs gelegen ist. Im Zentrum der Location steht das brandneue Auditorium, das mit 2.000 Sitzplätzen ausgestattet ist und den Eventveranstaltern viele Möglichkeiten bietet. Angrenzend an den historischen Antwerpener Zoo stehen darüber hinaus prunkvoll und thematisch ausgestattete Räume wie der Marble Room, der Darwin Room, der Verlat Room und der Wintergarten zur Verfügung. Das „Meeting Center“ im lichtdurchfluteten Atrium bietet 2.100 Quadratmeter für Empfänge, Ausstellungen oder Messen. Der edle Bugatti Room ist ein exklusiver, mit Kunstwerken ausgestatteter, VIP-Boardroom.

Das Flanders Meeting & Convention Center wird eine moderne Venue auf dem neuesten Stand der Technik sein und große Kapazitäten für Veranstaltungen bereitstellen. Energiebewusstsein und Nachhaltigkeit stehen dabei genauso im Fokus wie komfortable Logistik-Lösungen.

Info: www.fmcca.com

Elisabeth Hall (Foto: Ian Simpson Architects)

Kufstein bekommt regionales Convention Bureau

Im Rahmen eines Treffens von federführenden Kongress- und Seminarpartner der Region Kufstein ist die Schaffung eines eigenen Convention Bureaus beschlossen worden. Die Entscheidung basiert auf einer Studie, die der Region als Kongressdestination „großes Potential“ attestiert. Das Ziel ist, zeitnah zu den drei führenden Kongressstädten im österreichischen Alpenraum zu zählen. Das neue KCB wird auf Fachmessen wie der Access Wien, der IMEX Frankfurt und der Wiener Fachmesse für Tagungen BIZ aktiv für den MICE-Standort Kufstein werben. Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft werden sich für Kongresse in Kufstein einsetzen.

Eine der lokal spektakulärsten Event-Locations ist die historische Festung Kufstein: Das Multifunktionsgebäude mit Festungs-Gastronomie, Eventkasematten und der 2.430 Quadratmeter großen überdachten Freiluft-Festungsarena bietet eine einzigartige Erlebniswelt für bis zu 4.000 geladene Gäste. Die Location eignet sich für Konzerte, Live-Acts, Mitarbeiterevents, Jahrestreffen oder Produktpräsentationen. Zu den weiteren Top-Locations in Kufstein zählen etwa die Kala-Alm in Thiersee auf rund 1.400 Metern Höhe und das Festspielhaus in Erl.

Info: www.kufstein.com

Festung Kufstein (Foto: Ferienland Kufstein)