Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Late Night Concepts erweitert IT-Angebot

Late Night Concepts erweitert IT-Angebot

Der Eventdienstleister Late Night Concepts aus dem westfälischen Werne hat das Angebot im Bereich IT-Technik für Veranstaltungen weiter ausgebaut. So gibt es jetzt auch verschiedene Apple-Produkte im Portfolio. Investiert wurde in iPods und die Notebook-Serie MacBook Pro. Dazu Ingo Kaiser, Geschäftsführer von Late Night Concepts: „Viele Auftraggeber erwarten heute ein entsprechendes Angebot für ihre Veranstaltungen. Wir haben uns für Apple-Geräte entschieden, weil sie sowohl robust und zuverlässig als auch einfach in der Bedienung sind. Die iPods verwenden wir beispielsweise gern zur Steuerung verschiedener Applikationen, als Bedienoberfläche oder auch als Zuspieler. Wir bieten bei den Notebooks selbstverständlich sowohl Apple als auch Microsoft als Betriebssystem an.“

 

Info: www.LateNightConcepts.de

 

MacBook Pro (Foto: Apple)

mobilimweb: Websites für Smartphones

mobilimweb: Websites für Smartphones

mobilimweb.com bietet kleinen und mittleren Unternehmen die Erstellung von mobilen Websites auch für überschaubare Budgets. 690 Euro kostet die Programmierung für Websites mit bis zu zehn Seiten. Websites mit bis zu 20 Unterseiten wandelt mobilimweb.com für 890 Euro um. Darüber hinaus kosten Pakete mit fünf Zusatzseiten 120 Euro. Maximal fünf Werktage sind nötig, um eine komplette mobile Website bereitzustellen. Darin sind alle Inhalte, Grafiken und Navigationsstrukturen der Ausgangsseite enthalten. Zusätzlich können Karten, Links zu sozialen Netzwerken und die direkte Kontaktaufnahme per Telefon und E-Mail eingebaut werden. Veränderungen auf der Ausgangswebsite können durch hinzubuchbare Aktualisierungsservices erfasst werden. Die neue mobile Webpräsenz funktioniert auf allen mobilen Browsern, egal welches Endgerät verwendet wird.

mobilimweb.com ist ein Angebot der dicomedia UG. Das Portal ging im November 2011 online, als Reaktion auf die verstärkte Nachfrage nach der Programmierung mobiler Websites. Für die technische Umsetzung nutzt mobilimweb.com die Software Yimbel, die über Windows Azure online zur Verfügung steht.

 

Info: www.mobilimweb.com

 

Screenshot (Foto: mobilimweb)

eZ Systems macht Content mobil

eZ Systems macht Content mobil

Mit Neuerungen im Bereich des personalisierten Content und der Distribution auf mobile Endgeräte stellt eZ Systems AS die neue Version der kommerziellen, Open Source-basierten Content Management Plattform eZ Publish vor. Mit der Release 4.6 werden die Fähigkeiten von eZ Publish weiter ausgebaut. Neben der Interoperabilität und der Integrierbarkeit wird die Enterprise-Fähigkeit der Plattform erhöht. "

eZ Systems macht Content mobil

eZ Systems macht Content mobil

Mit Neuerungen im Bereich des personalisierten Content und der Distribution auf mobile Endgeräte stellt eZ Systems AS die neue Version der kommerziellen, Open Source-basierten Content Management Plattform eZ Publish vor. Mit der Release 4.6 werden die Fähigkeiten von eZ Publish weiter ausgebaut. Neben der Interoperabilität und der Integrierbarkeit wird die Enterprise-Fähigkeit der Plattform erhöht. "

Mit dem eZ Mobile-Kit wird die Nutzung der unterschiedlichen Plattformen wie Android oder iOS ermöglicht. „Die mobile Internetnutzung löst mehr und mehr den klassischen Personal- oder Notebook-Computer ab. Diese Schnittstellen mit dem Mobile-Kit in unser Content Management System zu überführen war unser Ziel, um alle Wege abdecken zu können", beschreibt eZ Systems-CEO Gabriele Viebach. Mit eZ Find 2.6 bietet eZ Systems zudem Support für die Open Source Enterprise Suchplattform Solr 3.X. Das Suchsystem, entstanden in Zusammenarbeit mit dem auf Java basierenden Apache Lucene Projekt, bietet bei Nutzung der ungepatchten Solr-Version Unternehmen und ihren Kunden nun auch die Nutzung für eine systemübergreifende Federated Search (Verbundsuche) mit konfigurierbarer Priorisierung, Selektionsmöglichkeiten und Schlagwortsuche.

Mit der Release 4.6 bietet eZ Systems eine Plattform, die Inhalte dynamisch und personalisiert für den Leser abstimmt. eZ odoscope ermöglicht die qualitative und quantitative Analyse und Optimierung von Webseiten- und Mobilangeboten anhand des einzelnen Besucherverhaltens.

 

Info: www.ez.no

Mehr als 700.000 Projectplace Anwender

Mehr als 700.000 Projectplace Anwender

Projectplace, Anbieter für webbasiertes Projektmanagement und Teamarbeit, gibt bekannt, dass das Unternehmen die Marke von 700.000 registrierten Nutzern weltweit passiert hat. „Dieses tolle Ergebnis haben wir dem ganzen Projectplace-Team zu verdanken, das sich enorm engagiert hat, um Projectplace zum europäischen Marktführer im Bereich webbasiertes Projektmanagement und Teamarbeit zu machen“, sagt Projectplace-CEO Johan Zetterström. „Unser Plan ist es, das noch zu toppen und unsere Führungsposition im Bereich Online-Zusammenarbeit weiter auszubauen, indem wir noch stärker als bisher auf Forschung, Entwicklung und Vertrieb setzen.“

Als Projectplace in den späten Neunzigerjahren als kleines Startup-Unternehmen anfing, waren die meisten Leute noch damit beschäftigt, mit dem Bearbeiten und Versenden von E-Mails zurechtzukommen. Doch dem jungen Team gelang es schnell, eine ganze Reihe von Kunden von ihrer Vision zu überzeugen, sämtliche Arbeitsabläufe in eine Online-Umgebung zu verlagern, in der Projektarbeit ausgezeichnet funktioniert.

„Der Markt ist heute reif für cloudbasierte Lösungen und deren Nutzung wird allmählich zur Norm. Das lässt sich nicht zuletzt auch am rasanten Anstieg unserer Nutzerzahlen in letzter Zeit ablesen“, bemerkt Johan Zetterström. „Projectplace hat in seinem Bereich Pionierfunktion übernommen und die Grundlagen der Online-Projektarbeit geschaffen. Jetzt haben wir die Stufe erreicht, auf der die Arbeit erst richtig anfängt: Jetzt gilt es, sich gegen die etablierten Software-Riesen zu wehren, die mitmischen wollen, wenn es darum geht, die neuen Formen der Onlinearbeit zu definieren.“

 

Info: www.projectplace.de

Sicherer Austausch von Dateien mit filaxx

Sicherer Austausch von Dateien mit filaxx

Der Austausch von sensiblen Informationen via E-Mail ist alles andere als sicher. Alternativen für das Versenden und Empfangen von Dateien gibt es bisher kaum. Einen sicheren Weg, Dateien zu versenden und zu empfangen, bietet der neue Service filaxx von Wolff. Der Datentransfer über filaxx wird nach modernen Methoden verschlüsselt und entspricht den aktuellen Datenschutz-Richtlinien. Die Anzahl der Übertragungen und maximale Größe der Dateien ist vom gebuchten Leistungspaket abhängig und nicht von technischen Gegebenheiten beim E-Mail-Client, Server oder Provider. Mit der Basis-Version kann der Nutzer bis zu zehn Dateien pro Monat hochladen. Die maximale Dateigröße liegt dabei bei jeweils fünf Megabyte. Hochgeladene Dateien stehen dann sieben Tage lang zum Download für den Empfänger bereit. Mit der Profi-Version kann der Nutzer Dateien von bis zu 25 Megabyte Größe austauschen und es sind bis zu 50 Uploads pro Monat möglich. filaxx Profi kostet monatlich 25 Euro. Mit der ProfiPlus-Version für 50 Euro monatlich entfallen alle Beschränkungen für Dateigrößen und Uploadanzahl.

In der Profi-Version baut der Nutzer einen so genannten Vertrauenskreis auf. Das heißt, er lädt ausgewählte Empfänger zu filaxx ein, verifiziert sie einmalig als vertrauenswürdig, weist ihnen bestimmte Rechte zu und hat sie anschließend in seinem Verteiler. In der Profiversion umfasst dieser Vertrauenskreis bis zu 50 Personen, in der ProfiPlus-Variante ist er unbegrenzt. Die Mitglieder eines Vertrauenskreises sehen sich untereinander nicht, auch hier ist also Diskretion gewährleistet. Eingeschlossen in der Profi- und ProfiPlus-Version sind außerdem Reportings, Statusverfolgung und Versandhistorien. Beide kostenpflichtigen Versionen von filaxx sind jederzeit monatlich kündbar, Dateien werden bis zu 14 Tage bereitgestellt. Der Nutzer kann zudem auch von einer filaxx-Version auf eine andere up- oder downgraden.

 

Info: www.wolff-dmm.de

 

Neue Flugsuche-App mit interaktivem Globus

Neue Flugsuche-App mit interaktivem Globus

Nach der Einführung einer Android-App, sowie einer zweiten Version der iPhone-App gibt es Skyscanner nun auch auf dem iPad. Ab sofort können iPad-Besitzer mit der neuen Skyscanner-App nach Flügen suchen. Ein interaktiver Globus ermöglicht den Nutzern durch tappen auf die gewünschte Destination eine weltweite Flugsuche. Durch Drehen der Weltkugel können Anwender die Flugpreise eines jeden Landes durchsuchen und sich mittels Zoom-Funktion auch die Preise nach Städten anzeigen lassen.

Die neue App beinhaltet zudem eine Monatsansicht, mit der sich die Nutzer durch die Wochen-, Monats- oder Jahresaufstellung von Flugpreisen in Form eines Diagramms oder Kalenders einen Überblick verschaffen können.

Seit Einführung der mobilen Anwendungen zu Beginn des Jahres verzeichnete Skyscanner bereits über vier Millionen Downloads. Die neue Skyscanner iPad-App steht ab sofort kostenlos zum Download im iTunes Store bereit.

 

Info: www.skyscanner.de

 

Screenshot (Quelle Skyscanner)

Neue Flugsuche-App mit interaktivem Globus

Neue Flugsuche-App mit interaktivem Globus

Nach der Einführung einer Android-App, sowie einer zweiten Version der iPhone-App gibt es Skyscanner nun auch auf dem iPad. Ab sofort können iPad-Besitzer mit der neuen Skyscanner-App nach Flügen suchen. Ein interaktiver Globus ermöglicht den Nutzern durch tappen auf die gewünschte Destination eine weltweite Flugsuche. Durch Drehen der Weltkugel können Anwender die Flugpreise eines jeden Landes durchsuchen und sich mittels Zoom-Funktion auch die Preise nach Städten anzeigen lassen.

CRM-Plus 2012 mit neuen Features

CRM-Plus 2012 mit neuen Features

CRM-Plus 2012 verwaltet nicht nur sämtliche Kontaktdaten, E-Mails, Dokumente sowie alle vorstellbaren Informationen von Kunden und Lieferanten, sondern verknüpft diese, wertet sie aus, stellt sie grafisch dar und gibt sie je nach Erfordernis wieder. CRM-Plus 2012 beinhaltet jetzt auch ein umfangreiches Beschwerdemanagementsystem, eine individuelle Dublettenzusammenführung, einen Themenbaum zum schnellen Informationsüberblick, einen erweiterten Newsletter-Generator sowie einen Social-Media-Connector. CRM-Plus wurde auch für die neue Version 2012 grafisch und in der Benutzerführung neu designt.

Die Funktionen für Ergebnislisten wurden zudem erweitert. So stehen jetzt viele neue Filterfunktionen bereit, die das angezeigte Ergebnis weiter eingrenzen. Des Weiteren können direkt aus einem Suchergebnis heraus neben Wiedervorlagen, Schriftverkehr, Kontaktaktionen, Routenberechnung, Zuordnungen zu Gruppen und Kampagnen neu auch Aufgaben und Termine für selektierte Kontakte erzeugt werden.

Die Kontaktdaten wurden an heute aktuelle Bedürfnisse und soziale Netzwerke angepasst. Sie lassen jetzt ein Blättern durch die vorhandenen Ansprechpartner zu, die zudem explizit als Privat- oder Hauptansprechpartner gekennzeichnet werden können. Neben Fotos können jetzt auch Verbindungen zu Sozialen Netzwerken, wie Facebook, Xing, Google+ usw. hinterlegt und direkt aufgerufen werden. Dabei sorgt die automatische Profilerkennung im Hintergrund selbstständig für die Verknüpfung zwischen CRM-Kontakt und dem Online-Profil der Social-Media-Webseite.

 

Info: www.crm-plus.de

 

CRM-Plus 2012 mit neuen Features

CRM-Plus 2012 mit neuen Features

CRM-Plus 2012 verwaltet nicht nur sämtliche Kontaktdaten, E-Mails, Dokumente sowie alle vorstellbaren Informationen von Kunden und Lieferanten, sondern verknüpft diese, wertet sie aus, stellt sie grafisch dar und gibt sie je nach Erfordernis wieder. CRM-Plus 2012 beinhaltet jetzt auch ein umfangreiches Beschwerdemanagementsystem, eine individuelle Dublettenzusammenführung, einen Themenbaum zum schnellen Informationsüberblick, einen erweiterten Newsletter-Generator sowie einen Social-Media-Connector. CRM-Plus wurde auch für die neue Version 2012 grafisch und in der Benutzerführung neu designt.

Redken vergibt Online-Etat an Beeftea net

Redken vergibt Online-Etat an Beeftea net

Die Marke Redken veranstaltet im Februar 2012, zum ersten Mal in Deutschland, das Redken European Symposium (RES) mit rund 2.500 Gästen aus aller Welt. Den Online-Etat für dieses Projekt hat Beeftea net gewonnen. Bestandteil des Etat- Gewinns ist die Erarbeitung einer internationalen Online-Kommunikationskampagne mit eigener Website und Facebook-Auftritt.

Darüber hinaus entwickelt Beeftea net, unter der Leitung des Geschäftsführers Andreas Grunszky, Networking connectivity und Mobile Social Gaming Tools für die Vernetzung der Teilnehmer vor Ort und weiterführend nach dem Event von den jeweiligen Ländern aus.

 

Info: www.beeftea.de

 

Andreas Grunszky (Foto: Beeftea)

Yimbel launcht Appsite2Go für mobile Browser

Yimbel launcht Appsite2Go

Seit einigen Wochen bietet das Hamburger Start-up Yimbel die vollautomatische Umwandlung von Websites in Appsites an, also in Seiten, die für die Ansicht auf mobilen Browsern optimiert sind. Diese Seiten werden immer dann automatisch angezeigt, wenn ein Besucher die Website über ein Smartphone oder iPhone ansteuert. Mit Appsite2Go ist es für Webseiteninhaber nun noch einfacher möglich, mobile Websites bereitzustellen.

Bisher war es so, dass Yimbel-Kunden nach der Konfiguration ihrer Appsite eine Zip-Datei erhielten, die sie auf dem eigenen Server hochladen mussten. Erst danach war die App-Seite online. Mit Appsite2Go kann der Kunde auf Yimbel.com eine Subdomain beantragen und die mobile Webseite dort kostenfrei hosten lassen.

„ Appsite2Go ist für diejenigen Endkunden eine hervorragende Lösung, die keinen Zugriff auf einen eigenen Webserver haben oder sich mit diesen technischen Abläufen nicht befassen möchten. Auch für Appsite2Go gilt: Die Seiten werden zum Festpreis erstellt, je nach Umfang in Schritten zwischen 25 und 2.400 Euro“, erklärt Yimbel-Entwickler Mario Neurath.

 

Info: www.yimbel.com

Cortado entwickelt echten Cloud-Desktop

Cortado entwickelt echten Cloud-Desktop

Cortado stellte jetzt auf dem Gartner Symposium in Barcelona den HTML5-Client seiner Produktreihe Cortado Corporate Server vor, mit der alle wichtigen Business-Funktionen eines Desktops auch mit jedem webfähigen Gerät genutzt werden können. Die Post-PC-Ära wird durch den Wunsch von Business-Anwendern angetrieben, die die unterschiedlichsten Geräte sowohl privat als auch beruflich einsetzen wollen. So stehen IT-Abteilungen vor der Herausforderung, völlig verschiedenartige Geräte sicher und möglichst nutzerfreundlich in die Unternehmens-IT zu integrieren und Mitarbeitern Zugriff und Speichern von Inhalten zu ermöglichen.

Mit dem HTML5-Client vervollständigt Cortado seine Vision der Cloud Desktop Services. Bisher war Cortado Corporate Server bekannt für die Übertragung von Desktop-Funktionen auf Geräte, wie iPad, iPhones, Android oder BlackBerry-Smartphones. Mit dem neuen Client können Unternehmen auch Mitarbeiter mit PCs, Macs und anderen webfähigen Geräten sicher in die IT integrieren. Über den Browser können die Nutzer dann mit nahezu jedem Gerät sowohl auf zentralisierte IT-Ressourcen als auch auf Clouddienste sicher zugreifen.

Der Cloud Desktop auf Basis von HTML5 wird voraussichtlich Ende des Jahres 2011 als Unternehmenslösung und als kostenfreie Version für Einzelnutzer zur Verfügung stehen.

 

Info: www.cortado.de

Cortado entwickelt echten Cloud-Desktop

Cortado entwickelt echten Cloud-Desktop

Cortado stellte jetzt auf dem Gartner Symposium in Barcelona den HTML5-Client seiner Produktreihe Cortado Corporate Server vor, mit der alle wichtigen Business-Funktionen eines Desktops auch mit jedem webfähigen Gerät genutzt werden können. Die Post-PC-Ära wird durch den Wunsch von Business-Anwendern angetrieben, die die unterschiedlichsten Geräte sowohl privat als auch beruflich einsetzen wollen. So stehen IT-Abteilungen vor der Herausforderung, völlig verschiedenartige Geräte sicher und möglichst nutzerfreundlich in die Unternehmens-IT zu integrieren und Mitarbeitern Zugriff und Speichern von Inhalten zu ermöglichen.

Recording mit iPhone, iPad und MacBook

Recording mit iPhone, iPad und MacBook

MicW stellte jetzt ein weiteres Modell seiner i-Serie vor, das sich durch seine Nieren-Richtcharakteristik für mobile Aufnahmesituationen von Musik und Sprache eignet. Das MicW i456 passt mit einer Länge von 5,5 Zentimetern zu jedem iOS-Gerät. Alternativ kann das Mikrofon auch mit Smartphones und Notebooks anderer Hersteller verwendet werden, sofern sie über einen vierpoligen Miniklinken-Eingang verfügen.

Mit einer Länge von 55 Millimetern sowie einem Durchmesser von 9 Millimetern ist das MicW i456 ultrakompakt in seinen Maßen. Die silberne Metallhülle schützt die Mikrofontechnik zuverlässig. Zur Verwendung wird das i456 einfach auf das iOS-Gerät aufgesteckt. Das MicW i456 lässt sich mit nahezu jeder App aus dem iTunes Store benutzen, seitens des Herstellers gibt es keine Beschränkungen. Auch mit den vorinstallierten Apps wie beispielsweise mit der in iOS integrierten Audiorekorder-App „Sprachmemos“ kann es verwendet werden.

Das MicW i456 ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Vertrieb der Synthax GmbH erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für Endkunden beträgt 110,90 Euro, das Mikrofon ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

 

Info: www.synthax.de

 

MicW i456 (Foto: Synthax)