Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Microsoft launcht MSN für Windows 8

Screenshot_MSN

Gleichzeitig mit Windows 8 und dem Internet Explorer 10 launcht Microsoft am 26. Oktober 2012 eine völlig neue Version seines Webportals MSN. MSN.de ermöglicht mit einer Benutzeroberfläche im frischen Design die einheitliche Navigation auf allen Geräten – vom PC über den Tablet-PC bis zum Smartphone. Dabei werden MSN-Inhalte mit Höchstgeschwindigkeit geladen und dargestellt.

Das Design ist aufgeräumt, modern und wurde für die vereinheitlichte Nutzung auf dem PC, Tablet und Mobiltelefon entwickelt. Insbesondere die Bedienung per Touchscreen wird durch größere Buttons, intuitive Navigation, die automatische Anpassung der Seitengröße und vieles mehr optimiert. MSN für Windows 8 verfügt über ein gleichartiges Erscheinungsbild; die Inhalte scheinen von Homepages über Artikel zu Channels zu fließen, ohne das visuelle Erscheinungsbild zu unterbrechen.

Das neue MSN profitiert von der enormen Geschwindigkeit, die Windows 8 und der Internet Explorer 10 ermöglichen. Komplexe Seitenlayouts und hochaufgelöste Bilder werden schneller und flüssiger wiedergegeben. Der Nutzer kann Bilder, Slideshows sowie Videos sehen und mit nur einer Wischbewegung von Artikel zu Artikel wechseln. Die Geschwindigkeit der Wiedergabe der Seiten ist doppelt so hoch wie beim klassischen MSN.

Weiterhin ist der Nutzer mit der frischen Version optimal informiert: Das neu gestaltete Portal bietet eine große Bandbreite von Nachrichten aus aller Welt – aus vielfältigen Quellen und unterschiedlichen Sichtweisen. So ermöglicht es das neue MSN dem Nutzer, in allen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Sport, Unterhaltung oder Lifestyle jederzeit auf dem neuesten Stand zu sein.

Info: www.microsoft.de, www.msnblog.msn.com

Screenshot MSN (Foto: Microsoft)

Multimedia-Suite 12 von Nero veröffentlicht

Nero_12

Die neue Multimedia-Suite 12 von Nero ist ein vielfältiges Tool mit großem Einsatzradius. Vor allem zahlreiche Konvertierungsfunktionen, insbesondere im HD-Bereich, wurden von den Entwicklern in die Software integriert. „Nun kann man HD-Inhalte auf allen möglichen Geräten erleben, darunter PC, Blu-Ray-Player, HD-Fernsehgeräte, streamingfähige Set-Top-Boxen, Tablets und Spielekonsolen. Was bisher fehlte, war eine einfache Möglichkeit, Inhalte für alle diese verschiedenen Geräte zu konvertieren, anzupassen und zu verbinden“, so Martin Stein, Chief Product Officer bei Nero. „Nero 12 schließt diese Lücke. In einem kompletten Paket beinhaltet die Anwendung alle Funktionen zum Importieren, Verbessern, Konvertieren und Wiedergeben nahezu jeder Form von Video-, Foto- oder Audiodaten. Daher ist Nero 12 eine komplette Multimedia-Suite“, erklärt Stein.

Unter anderem bietet das Produkt die Konvertierung von DVDs, Blu-ray-Disks und AVHCD-Videos mit persönlichen Inhalten sowie Videos aus Onlinequellen, den Import von Videos von AVCHD-Camcordern, DSLR-Kameras, Smartphones oder anderen Capture-Geräten und die Konvertierung  von Videos für optimale Wiedergabe beispielsweise auf iPad, iPhone, Android-Tablet oder -Smartphone, Kindle Fire und zahlreichen anderen Geräten. Außerdem bietet Nero 12 Möglichkeiten zur Videobearbeitung, Verwaltungsoptionen und Streaminglösungen,

Nero 12 ist mit Windows 8 und älteren Versionen des Betriebssystems einschließlich XP kompatibel.

Info: www.nero.com

Image Mulimedia-Suite 12 (Foto: Nero)

Die Mehrwert-App von Mosaiq Media

mosaiqlogo

Die kostenlose Mehrwert-App ist für das iPhone und das iPad entwickelt worden und sammelt alle wichtigen Kennzahlen wie Besucheraufkommen, Umsatz oder Seitenaufrufe. „Gerade Manager haben wenig Zeit oder kennen sich mit den vielen Features der Analytic-Tools nicht aus. Mit der neuen Mehrwert-App hat man selbst auf jeder Abendveranstaltung oder bei einem wichtigen Geschäftsessen per Knopfdruck einen Überblick über Erfolg oder Misserfolg der Online-Maßnahmen“, erläutert Sebastian Bosch, Geschäftsführer von Mosaiq Media.

In Zeiten, in denen das Multichannel-Tracking an Bedeutung zunimmt, kann auf diese Weise die Verteilung des Budgets der einzelnen Kommunikations-Kanäle optimiert werden und zur Auffindung von Schwachpunkten innerhalb der Website beitragen. In der Mehrwert-App gibt das Symbol eines Smileys Auskunft über den Status. Ein Lächeln bedeutet einen Erfolg der Investition. Aus verschiedenen Quellen wie Google Analytics, Magento-Shop oder Facebook sammelt die Mehrwert-App ihre Daten.

Info: www.mosaiq-media.de

 


 

Die Mehrwert-App von Mosaiq Media

Die Mehrwert-App von Mosaiq Media

Die kostenlose Mehrwert-App ist für das iPhone und das iPad entwickelt worden und sammelt alle wichtigen Kennzahlen wie Besucheraufkommen, Umsatz oder Seitenaufrufe. „Gerade Manager haben wenig Zeit oder kennen sich mit den vielen Features der Analytic-Tools nicht aus. Mit der neuen Mehrwert-App hat man selbst auf jeder Abendveranstaltung oder bei einem wichtigen Geschäftsessen per Knopfdruck einen Überblick über Erfolg oder Misserfolg der Online-Maßnahmen“, erläutert Sebastian Bosch, Geschäftsführer von Mosaiq Media.

VideoManager 6 mit gesteigerter Leistung

VideoManager 6 mit gesteigerter Leistung

MovingImage24 hat seine Systemarchitektur erneuert und ausgebaut. Kunden profitieren von diversen Leistungssteigerungen des VideoManager 6. Die Uploadgrenze für Videos wurde so erweitert, dass nun Videos mit einer Größe von bis zu 25 Gigabyte hochgeladen werden können. Der VideoManager 6 konvertiert Videos in alle gängigen Formate automatisch und jetzt bis zu sechsmal schneller, zudem werden Videos schneller ausgeliefert. 100 Prozent redundante Serverparks an verschiedenen Standorten in Deutschland garantieren höchstmögliche Ausfallsicherheit und Stabilität und unterliegen ausschließlich deutschem Recht. 

Die MovingImage24 GmbH bietet cloud-basierte Video-Lösungen für Unternehmen jeder Größe und Branche. Mit dem VideoManager 6 lassen sich Videos über den Web-Browser verwalten, in Websites einbinden und auf alle Endgeräte streamen, ohne zusätzliche Software.

Info: www.movingimage24.de

rombus bringt 3Q-Tables nach Deutschland

rombus bringt 3Q-Tables nach Deutschland

Mit der Marke 3Q bringt der deutsche Distributor rombus International GmbH eine neue Serie von Tablet PCs mit dem Betriebssystem Android auf den heimischen Markt. Die in der Schweiz entwickelten Tablets zeichnen sich durch ihr schlankes Design aus. Sie sind in verschiedenen Ausstattungsvarianten und Farben erhältlich, und können individuell dem jeweiligen Bedarf vom Privatanwender bis hin zum Professional User angepasst werden. Das neue 7"-Tablet RC0721 ist für 159 Euro erhältlich, das neue 9,7" Tablet RC9716 für 249 Euro . Die hochauflösenden Tablets unterstützen die GMS-Spezifikationen und sind in den drei Farben braun, silver , grau verfügbar. Aufgrund ihrer Ausstattung eignen sie sich sowohl zum Einsatz im privaten und SoHo-Bereich wie für den professionellen Gebrauch. 

Das 7-Zoll Tablet RC0721 mit IPS-Panel hat eine Auflösung von 1024 x 600 Pixeln, 5-Punkt Multitouch, läuft mit dem aktuellen Android 4.0 Betriebssystem (Ice Cream Sandwich) und ist mit dem 1 GHz schnellen Prozessor Rockchip RK2918 ausgestattet. Als Speicher stehen auf Basis DDR3 bis zu 1 GB RAM und bis zu 8 GB eMMC Storage zur Verfügung. Das RC0721 ist 192 mal 116 Millimeter groß und 8,8 Millimeter dick, dabei wiegt es nur 350 Gramm. Zur weiteren Ausstattung gehören eine integrierte 2 Megapixel Kamera, micro USB 2.0 Slot, WLAN nach den Standards b/g/n, ein MicroSD-Karten-Slot und Kopfhöreranschluss. Als Batterie kommt ein wiederaufladbarer Polimer Lithium Akku mit 3400 mAh und 3,7V zum Einsatz. 

Das RC9716 läuft ebenfalls mit Android 4.0 und einem 1 GHz Rockchip RK2918 Prozessor. Das 9,7-Zoll Tablet mit IPS-Display und 10-Punkt Multitouch hat Speicherkapazitäten von bis zu 1 GB RAM (DDR3) und bis 8 GB Storage (eMMC). Das RC9716 ist 243 mal 190 Millimeter groß und 9,4 Millimeter dick. Es wiegt 641 Gramm. Zur weiteren Ausstattung gehören eine integrierte 2 Megapixel Kamera, m icro USB 2.0 Slot, WLAN nach den Standards b/g/n, ein MicroSD-Karten-Slot und Kopfhöreranschluss. Als Batterie kommt ein wiederaufladbarer Polimer Lithium Akku mit 3600 mAh und 7,4V zum Einsatz.

 

Info: www.3q-swiss.com , www.rombus.de

 

3Q-Tablets (Foto: rombus)

amiando ist Sponsor des Clean Tech Media Award

amiando ist Sponsor des Clean Tech Media Award

amiando ist offizieller Sponsor des diesjährigen Umwelt- und Medienpreises. Der Clean Tech Media Award wird dieses Jahr am 7. September 2012 in Berlin verliehen. Der deutsche Umweltpreis stellt die Entwicklung sauberer und nachhaltiger Technologien in den Mittelpunkt und ehrt Pioniere der Umweltbranche in sechs Kategorien: Luftfahrt, Energie, Kommunikation, Mobilität, Lebensstil und Nachwuchs. „Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit gehören zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Wir sind daher stolz darauf, mit unserem Sponsoring des diesjährigen Clean Tech Media Awards dazu beizutragen, diesem Thema ein breites Forum zu geben und Innovationen im Umweltbereich zu fördern. Mit amiandos Green Ticketing Lösung zeigen wir unser Engagement in der Entwicklung nachhaltiger Technologien und Produkte. Mit dem Green Ticketing können sowohl Eventveranstalter als auch Teilnehmer dazu beitragen, eine Veranstaltung zu einem „grünen Event“ zu machen“, so Norbert Stockmann, Geschäftsführer von amiando.

Die Online Eventmanagement-Software von amiando vereinfacht professionelle Eventorganisation und ermöglicht einen komplett papierlosen Registrierungsprozess für Veranstaltungen. In Kooperation mit ClimatePartner bietet amiando seinen Teilnehmern einen zusätzlichen, innovativen Service: „Green Ticketing“. Bei der Buchung einer Eventteilnahme werden automatisch die anfallenden CO2-Emissionen individuell für jeden einzelnen Teilnehmer berechnet und ausgewiesen. Diese Emissionen kann jeder Teilnehmer durch die Unterstützung eines international anerkannten Klimaschutzprojekts, einem Waldschutzprojekt in Mosambik, kompensieren und dadurch seine Eventteilnahme klimaneutral stellen.

Vor 1.000 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Medien wird der Clean Tech Media Award dieses Jahr bereits zum fünften Mal verliehen. Der Umwelt- und Medienpreis ehrt Pioniere der Umweltbranche welche natürliche Ressourcen schonen und einen nachhaltigen Lebensstil fördern. Ebenso werden Prominente, Medien- und Kulturschaffende geehrt, die zu Botschaftern eines ökologischen Lebensstils geworden sind. Mit Hilfe des Awards wird der Einsatz von neuen Technologien in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses und Bewusstseins gerückt.

Die Schirmherrschaft der diesjährigen Preisverleihung hat Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, übernommen.

„Wir freuen uns über amiando als Partner des diesjährigen Clean Tech Media Award an unserer Seite. Sie machen für uns eine umweltfreundliche Eventregistrierung zur Preisverleihung möglich. Auf diese Weise kann der Clean Tech Media Award nachhaltig in jeder Hinsicht sein“, so Marco Voigt, Geschäftsführer und Initiator des Clean Tech Media Award.



Info: www.amiando.de

Samsung Galaxy S III LTE ab Oktober erhältlich

Logo_Samsung

Ab Herbst kommt das Smartphone Samsung Galaxy S III als LTE Version in Deutschland auf den Markt. Mit Long-Term-Evolution (LTE) erwarten mobile Internetnutzer Surf- und Downloadgeschwindigkeiten, die die bisherigen Mobilfunkstandards um ein Vielfaches übertreffen. Unterwegs Filme und Musik in bestmöglicher Qualität streamen oder große Datenpakete mobil verschicken: Mit dem Mobilfunkstandard LTE ermöglicht das Samsung Galaxy S III mit Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s und einem Upload von bis zu 50 Mbit/s Geschwindigkeiten, wie sie Internetnutzer bisher nur von der heimischen DSL-Verbindung kannten. Mit seinem 1,4 GHz Quad-Core-Prozessor ist es wie geschaffen für anspruchsvolles Multitasking und die Vorzüge des mobilen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Das HD Super AMOLED-Display mit einer Diagonalen von 12,19 Zentimeter eignet sich für den mobilen Filmgenuss. Die 8-Megapixel-Kamera des Samsung Galaxy S III liefert hochwertige Bilder, die sich schnell per E-Mail verschicken oder auf einem Online-Speicherplatz sichern lassen können.

Das Samsung Galaxy S III LTE ist ab Oktober für einen UVP von 749 Euro erhältlich.

Info: www.de.samsung.com

Audio- und Videokonferenz-System von Ricoh

Ricoh_System

In Deutschland ist ab sofort das portable Unified Communication System (UCS) P3000 von Ricoh verfügbar. Das Unternehmen tritt damit in Deutschland mit einem eigenen System in den Audio- und Videokonferenz-Markt ein. Das schon mehrfach ausgezeichnete Modell ist durch seine kompakte Bauweise leicht zu transportieren und dank schnellem Startvorgang sowie intuitiver Bedienung sofort einsatzbereit. Der P3000 ermöglicht über das Internet interaktive Audio- und Video-Kommunikation in Echtzeit mit bis zu 20 Standorten und ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar.

Bereits vor der aktuellen Markteinführung in Deutschland hat der P3000 von Ricoh mit dem amerikanischen International Design Excellence Award Bronze (IDEA) 2012, dem iF Product Design Award 2012 (Deutschland) sowie dem Good Design Award 2011 (Japan) drei Auszeichnungen erhalten. Mit einem Gewicht von 1,6 kg und schlankem Design von der Größe einer DIN A4-Seite bei 40 mm Höhe ist der W-LAN-fähige P3000 überall sofort einsatzbereit. Benötigt werden bei wechselseitiger Übertragung je ein P3000 pro Standort in Kombination mit je einem separaten Bildausgabegerät, wie zum Beispiel einem Monitor oder einem mobilen Projektor der Ricoh PJ Series und je einer Stromquelle.

Der Startvorgang nach dem Einschalten dauert circa 30 Sekunden. Spezielle Kenntnisse über die Einrichtung von Webkonferenzsystemen sind nicht erforderlich. Die intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche ermöglicht es dem Nutzer, sich sofort zurechtzufinden. Über ein integriertes Adressbuch lassen sich die möglichen Teilnehmer für Konferenzen einfach auswählen und verwalten. Durch die Nutzung einer Internetverbindung gibt Ricoh dem Anwender hierbei die Möglichkeit, sich via Cloud mit sowohl internen als auch externen Teilnehmern zu verbinden – unabhängig von unternehmenseigenen Kommunikationsnetzwerken.

Die in alle Richtungen bewegliche Kamera erreicht eine Auflösung von 1,3 Megapixeln und einen mit 94 Grad überdurchschnittlich hohen Betrachtungswinkel, der Nutzern den Eindruck vermittelt, ihren Gesprächspartnern direkt gegenüberzustehen. Verbindungen zu mehreren Standorten sind dank des Video-Codec-Standards H.264/HVC problemlos möglich. Dabei können bis zu neun der maximal 20 Standorte gleichzeitig auf dem Bildschirm dargestellt werden. Das Layout lässt sich individuell anpassen: Je nach Bedarf können das Rednerbild oder der Bildschirm eines via USB angeschlossenen PCs zur gemeinsamen Betrachtung vergrößert dargestellt werden.

Sobald der P3000 mit der Service-Plattform von Ricoh verbunden ist und die Kontaktliste angezeigt wird, erfolgt jede weitere Datenübertragung TLS-verschlüsselt. Audio- und Videodaten werden mit dem Kommunikationsprotokoll SRTP (Secure RTP) verschlüsselt und übertragen. Eine zweistufige Firewall bietet zusätzlichen Schutz. Um eine Verbindung mit ungültigen oder gefälschten Systemen zu verhindern, wird der P3000 durch die Verwendung des Client-Zertifikats auf den Speichermedien als Original authentifiziert. Bei Verlust oder Diebstahl deaktiviert das Datenzentrum von Ricoh das System und ordnet die Daten einem neuen System zu.

Info: www.ricoh.de

P3000 (Foto: Ricoh)

Avaya Aura Conferencing in neuer Version

Avaya präsentiert die neueste Version seiner multimodalen Konferenzlösung Avaya Aura Conferencing 7.0. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen die Verfügbarkeit von Avaya Flare Experience für Apple iPad Tablets und auf Microsoft Windows basierte PCs und Laptops an, zusammen mit einer neuen Version der Avaya Aura Unified Communications Plattform sowie erweiterter Mobilität für den Avaya Communication Server 1000 (CS1000).

Avaya Aura Conferencing 7.0 ermöglicht von überall eine Session-basierte, einheitliche Zusammenarbeit via Sprache und Web mit Desktop-Macs oder -PCs, Tablets oder Smartphones. Durch die offene, standardbasierte SIP-Architektur von Avaya Aura 6.2 bietet die Lösung hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit, die Unternehmen heutzutage erwarten.

Die Oberfläche ermöglicht die kommunikative und multimodale Zusammenarbeit, das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten, enthält Sprachdienste, Instant Messaging, Presence-Funktionen, E-Mail sowie konsolidierte geschäftliche und persönliche Verzeichnisse. Der Collaboration Agent Client erfordert keine zusätzliche Installation.

Visuelle und kontextbezogene Informationen helfen dabei, typische Nachteile traditioneller Konferenzen zu beseitigen. Dazu gehören unter anderem das Ankündigen und Identifizieren von Teilnehmern, Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen und Sprechererkennung. Durch die Skalierbarkeit können bis zu 7.500 aktive Sitzungen abgewickelt und Mitarbeiter von überall her virtuell verbunden werden. Das eliminiert oder reduziert die Kosten für externe Dienstleistungen.

 

Info: www.avaya.de

Samsung präsentiert das Galaxy Note 10.1

Galaxy_Note_10.1 

Das Samsung Galaxy Note 10.1 passt mit seinen kompakten Maßen und einem Gewicht von 600 Gramm  in nahezu jede Aktentasche oder Rucksack. Dank des flexiblen Multiscreens können Nutzer des Samsung Galaxy Note 10.1 in mehreren Anwendungen parallel arbeiten. Mit seinem 1,4 GHz Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM Arbeitsspeicher ist das Samsung Galaxy Note 10.1 für Multitasking ausgestattet. Der Multiscreen erlaubt das Öffnen von zwei Programmen gleichzeitig wie S Note, Polaris Office, Email, Webbrowser oder Videoplayer. Mit S Pen und S Note verwandeln sich persönliche Aufzeichnungen und Skizzen in professionelle Multimedia-Dokumente. Handschriftlichen Notizen werden auf Wunsch direkt durch die Schrifterkennung bearbeitet und formatiert. Ob Tagebucheintrag, Rezept oder Meeting-Protokoll: die S Note Funktion des Samsung Galaxy Note 10.1 liefert ein umfassendes Vorlagenarchiv. Zubehör wie die Dockingstation, Keyboard Dock, Stylus, HDTV-Adapter und elegante Schutztasche erweitern die Funktionen des Gerätes. Das Samsung Galaxy Note 10.1 ist ab sofort im Handel als 3G und Wi-Fi Version erhältlich.

Info: www.samsung.de

Galaxy Note 10.1 (Foto: Samsung)

Neue Variante von smartPerform

Die ICT Innovative Communications Technologies AG hat eine weitere Produktvariante ihrer Präsentationssoftware „smartPerform“ auf den Markt gebracht. Neben der smartPerform Business Suite, die für komplexe Großprojekte konzipiert ist, und smartPerform easyMT, der Softwarelösung für innovative Multitouch-Anwendungen, ist smartPerform betterSales eine Präsentationssoftware für eine interaktive Gesprächsgestaltung am Laptop oder am iPad. Die betterSales-Produktvariante wurde – im Gegensatz zu den anderen, die für Exponate und Großinstallationen prädestiniert sind – für den alltäglichen Präsentationseinsatz entwickelt, um innovativer und beeindruckender präsentieren zu können. Dank seiner Flexibilität in der Datenvisualisierung unterstützt smartPerform betterSales Präsentationen jeglicher Art und unterstreicht den natürlichen Gesprächsverlauf. Ob Produkt-, Projekt-, Unternehmenspräsentationen oder Verkaufsgespräche: Mit smartPerform können Präsentationen ohne Fach- oder Programmierkenntnisse individuell an die Gesprächssituation angepasst werden, so dass der Präsentator auf kundenspezifische Interessen mit den passenden Inhalten reagieren kann.

Avaya Aura Conferencing in neuer Version

Avaya Aura Conferencing in neuer Version

Avaya präsentiert die neueste Version seiner multimodalen Konferenzlösung Avaya Aura Conferencing 7.0. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen die Verfügbarkeit von Avaya Flare Experience für Apple iPad Tablets und auf Microsoft Windows basierte PCs und Laptops an, zusammen mit einer neuen Version der Avaya Aura Unified Communications Plattform sowie erweiterter Mobilität für den Avaya Communication Server 1000 (CS1000). Avaya Aura Conferencing 7.0 ermöglicht von überall eine Session-basierte, einheitliche Zusammenarbeit via Sprache und Web mit Desktop-Macs oder -PCs, Tablets oder Smartphones. Durch die offene, standardbasierte SIP-Architektur von Avaya Aura 6.2 bietet die Lösung hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit, die Unternehmen heutzutage erwarten. 

Die Oberfläche ermöglicht die kommunikative und multimodale Zusammenarbeit, das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten, enthält Sprachdienste, Instant Messaging, Presence-Funktionen, E-Mail sowie konsolidierte geschäftliche und persönliche Verzeichnisse. Der Collaboration Agent Client erfordert keine zusätzliche Installation. Visuelle und kontextbezogene Informationen helfen dabei, typische Nachteile traditioneller Konferenzen zu beseitigen. Dazu gehören unter anderem das Ankündigen und Identifizieren von Teilnehmern, Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen und Sprechererkennung. Durch die Skalierbarkeit können bis zu 7.500 aktive Sitzungen abgewickelt und Mitarbeiter von überall her virtuell verbunden werden. Das eliminiert oder reduziert die Kosten für externe Dienstleistungen.

 

Info: www.avaya.de

Neue Features bei antispameurope

Neue Funktionen sowie eine überarbeitete Bedienbarkeit und Übersicht stehen im Vordergrund der neuen Version 5.20 der antispameurope Cloud Security Services. Von den Verbesserungen profitieren vor allem Vertriebspartner und Administratoren. So enthält das Release etwa ein rollenbasiertes Rechtemanagement, mit dem sich individuelle Rechte genauer verwalten lassen. Die Version 5.20 des Control Panels ist seit dem 31. Juli für alle Partner und Kunden automatisch verfügbar. 

Der Spamfilter Service wird durch einen neuen „Compliance Filter“ erweitert. Damit können Prüfungen auf Basis von Inhalten und Header-Informationen konfiguriert werden. Abhängig vom Ergebnis dieser Prüfungen können verschiedene Aktionen ausgelöst werden, wie Ablehnung oder Umleitung der Mail, das Hinzufügen eines weiteren Empfängers, eine Benachrichtigung oder eine Markierung der Nachricht als Spam oder Virus. Dies ist sowohl für den ein- als auch den ausgehenden Mailverkehr möglich. 

Partner und Administratoren können ab sofort die automatische Aktivierung des Continuity Service jetzt auch ohne Unterstützung durch den antispameurope Support selbständig einrichten. Bei einem Ausfall der kundeneigenen Mail-Infrastruktur übernimmt der Continuity Service dann vollautomatisch den E-Mail-Service. Somit gehen keine E-Mails verloren und die Mitarbeiter können problemlos weiter E-Mails versenden und empfangen. Nach Wiederherstellung der kundeneigenen Mail-Infrastruktur wird ebenso automatisch zurückgeschaltet. Im Continuity-Server in der Zwischenzeit erhaltene E-Mails werden dann an den Kundenserver weitergeleitet. Das alles lässt sich im antispameurope Control Panel für jede E-Mail einzeln nachverfolgen. 

Um Kunden und Benutzern bestimmte Rechte im Control Panel präziser zuordnen zu können, basiert das Rechtemanagement nun auf Rollen. Partner können verschiedene Rollen definieren, die unterschiedliche Berechtigungen beinhalten. Diesen Rollen lassen sich einzelne Benutzer zuordnen. Darüber hinaus gibt es Standardrollen für Partner, Kunden und Benutzer, die nicht veränderbar sind. Auf diese Weise lässt sich die Nutzung des Control Panels wesentlich genauer an bestimmte Aufgaben anpassen.

 

Info: www.antispameurope.com

Mobile Ladestation für iPhones

Mobile Ladestation für iPhones

Intenso präsentierte jetzt das neue „Mobypack“, ein mobiles Ladegerät für elektronische Geräte. Die Ladestation versorgt alle elektronischen Geräte zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Strom, ohne auf eine Steckdose oder einen Reiseadapter angewiesen zu sein. Das Mobypack ist mit einem Apple 30Pin- und einem Micro USB Kabel ausgestattet. Diese Kabel sind fest mit dem Gerät verbunden, sodass ein Mitführen einzelner Adapter-Stecker entfällt. Damit können iPhone, iPad, iPod und Smartphones mit Strom versorgt werden. Zudem verfügt die mobile Ladestation über einen USB Anschluss, an dem alle Geräte aufgeladen werden können, die ein USB Ladekabel besitzen. 

Ein gefülltes Mobypack ermöglicht das mehrmalige Aufladen verschiedener Geräte. Zudem können bis zu drei Geräte parallel aufgeladen werden. Eine Besonderheit des Mobypack ist die Smart Charge Funktion. Apple Produkte, die über den 30Pin Anschluss aufgeladen werden, erhalten Priorität beim Ladevorgang. Sind demnach zwei oder drei Geräte an die Ladestation angeschlossen, wird der Großteil des Ladestroms auf das Apple-Gerät übertragen. Fünf blaue LED Lampen signalisieren den Ladestatus des Mobypack. Sobald das Gerät vollständig entladen ist, blinkt die letzte blaue Lampe für 30 Sekunden auf, um daraufhin ganz zu erlöschen. Das Mobypack kann dann über das mitgelieferte USB-Kabel und den USB-Netzadapter per PC, Netbook oder Steckdose wieder aufladen werden. 

Die mobile Ladestation von Intenso erscheint in den Größen 3.000 mAh und 5.200 mAh. So kann ausgewählt werden, welches Produkt den jeweiligen Bedarf am besten erfüllt. Beide Modelle sind in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Mit dem Mobypack 3000 lassen sich iPhone und Smartphone bis zu zwei Mal aufladen, Digitalkameras bis zu drei Mal. Das Mobypack 5200 versorgt iPhone und Smartphone bis zu dreieinhalb Mal mit Strom, Digitalkameras bis zu sechs Mal. Auch die Akkulaufzeiten von iPad oder anderen Tablets können mit Hilfe der mobilen Ladestationen verlängert werden.

 

Info: www.intenso.de

 

Mobypack 3000 und 5200 (Foto: Intenso)