Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

amiando kooperiert mit Mobile Event Guide

amiando_logo

Die Zusammenarbeit zwischen amiando und Mobile Event Guide, zwei führenden Tools für Events, soll Synergieeffekte für Veranstalter und Teilnehmer bringen. Nach dem Launch des mobilen Ticketshops bietet amiando seinen Kunden künftig damit ein weiteres Mobile-Feature: Ticketservice und Eventguide in einer App.

Veranstalter können ihre Eventinformationen optimal in der App darstellen und sich außerdem als Unternehmen positionieren. Durch die Schnittstelle zwischen amiando und Mobile Event Guide erfolgt der Datenaustausch automatisch. Darüber hinaus kann der Veranstalter durch gezielte Platzierung von Anzeigen innerhalb der App seine Sponsoren prominenter in Szene setzen.

Mit dem mobilen, ständig aktualisierten Veranstaltungsplan sind die Teilnehmer auch über kurzfristige Änderungen informiert, sie planen den kompletten Eventbesuch auf dem Smartphone. Durch die Übernahme der Teilnehmerinformationen zwischen amiando und Mobile Event Guide ist es künftig möglich, sich vor dem Event über andere Besucher zu informieren und Termine zu vereinbaren. Mit wenigen Klicks übernehmen sie diese in den individuellen Kalender. Interaktive Zeitpläne, Karten, Firmenprofile sowie Details zu Referenten sind jederzeit abrufbar. Sogar Videoaufzeichnungen des Events werden in der App zum Download angeboten.

 

Info: www.aminado.de

cobra CRM 2013 ab sofort verfügbar

cobra_motiv

Software-Produzent cobra bringt die neue Version seiner Lösung für das Kundenbeziehungsmanagement auf den Markt. Zahlreiche neue technische Features, optimierte Ansichten und ein komplett überarbeiteter Terminmanager sind die wichtigsten Innovationen der CRM-Software. „Mit den Änderungen sorgen wir dafür, dass sich cobra reibungslos in die neuen Anforderungen der Software-Umgebung, wie beispielsweise Windows 8 oder MS SQL 2012, einfügt.

Im neuen Look präsentiert sich der komplett überarbeitete cobra Terminmanager, der sich durch einfaches Handling, optimale Integration in die cobra-Datenbank und hohe Flexibilität auszeichnet. Der Terminmanager kann entweder direkt in die cobra-Ansicht integriert werden, beispielsweise als eigene Registerkarte oder ganz für sich stehen und nach Bedarf aufgerufen werden. Dank der flexiblen Gruppierungsmöglichkeiten, der farblichen Unterscheidung verschiedener Kalender und der individuell einstellbaren Erinnerungsfunktion behalten Nutzer immer den Überblick. Der besondere Vorteil: der cobra Terminmanager ist teamfähig ohne Einrichtung eines Exchange-Servers, das heißt, mehrere Personen können über die cobra-Lösung Zugriffsrechte erhalten und Termine ansehen oder eintragen.

Verknüpfungen sind sowohl mit Adressen als auch mit beliebig vielen Datensätzen möglich: So kann ein Termin oder eine Aufgabe beispielweise im Service-Bereich zu einem Kunden, gleichzeitig aber auch dem Techniker zu einem Gerät oder dem Support zu einem Vertrag angezeigt werden.

Neben Benutzer- und Gruppenkalendern können auch weitere Kalender, etwa zur Verwaltung von Dienstfahrzeugen, Besprechungsräumen oder zur Übersicht der Urlaubsplanung angelegt werden. Mithilfe der entsprechenden Rechtevergabe können nur Befugte Termine eintragen, andere sie ansehen, wenn sie lesend freigegeben werden. Die Anbindung an Outlook ist problemlos möglich und eine offene Programmier-Schnittstelle ermöglicht maximale Flexibilität mit dem cobra Terminmanager.

Neue dynamische Auswahllisten, erweitertes Dokumentenmanagement in der cobra-Datenbank, verbesserte Ansichten und optimierte Recherchefunktionen – das sind nur einige der Neuerungen der cobra Software Version 2013. „Es sind die kleinen Dinge, die in ihrer Gesamtheit unseren Usern die alltägliche Arbeit noch einmal deutlich erleichtern“, weiß Jürgen Litz. „Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb, IT, Marketing, Service oder Back Office werden jeweils ihre Funktionsverbesserung bemerken.“ So können mithilfe des neuen Formats „HTML direkt“ Serien-E-Mails aus HTML-Vorlagen schnell erstellt und versendet werden. Die verbesserte Erfassung des Sendevorgangs sorgt für Überblick.

Vertriebsmitarbeiter profitieren vom Ausbau des cobra Vertriebsmoduls: mit der neuen Version lassen sich fremdsprachige Beschreibungstexte und Bilder zu Positionen hinterlegen, die automatisch zugeordnet werden können. Auch das Layout der Angebote wurde noch einmal verbessert.

Die neuen Versionen sind ab sofort erhältlich. cobra arbeitet nach dem Con-current-User-Lizenzmodell, welches die maximale Anzahl der Nutzer zur selben Zeit festlegt. cobra Adress PLUS ist ab 329 Euro erhältlich, die Kosten für cobras CRM-Lösungen beginnen bei 599 Euro und cobras mobile CRM-Lösungen kosten ab 189 Euro pro Lizenz.

 

Info: www.cobra.de

cobra CRM 2013 (Foto: cobra)

iFeedback in der Fußball-Bundesliga

ifeedback_hsv

HSV und Sportvermarkter Sportfive setzen auf das System iFeedback von der BHM Media Solution GmbH zur interakiven VIP Fanbindung und mobilen Kundenbefragung in den VIP Lounges der Hamburger Imtech Arena.

Premiere für die Zusammenarbeit war beim Bundesligaspiel des Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf. In der Imtech Arena wurde die neue Stadionuhr eingeweiht und gleichzeitig kam erstmalig iFeedback in der Hospitality-Area zum Einsatz. Dieser Bereich bietet Platz für 3.000 Zuschauer. Darunter sind die Platin-Lounge von Sternekoch Tim Mälzer, die Players Lounge und die Business Lounge.

Beim Spiel waren zehn Hostessen mit iFeedback-Terminals im Einsatz. Mit iFeedback möchte der HSV näher am Puls seiner Anhänger sein und die Fanbindung verstärken. Passt der Service in den Lounges? Schmeckt das Essen von Sternekoch Mälzer? Sind die Sitze in den Lounges bequem? Tickt die neue Stadionuhr richtig? War die Aufstellung der Mannschaft die richtige? All das wird sofort online an den HSV und Vermarkter Sportfive übermittelt.

Mit der Anwendung kann der HSV zukünftigen Werbepartnern beispielsweise transparent machen, was für eine Klientel die Lounges in der Hospitality-Area besucht.

 

Info: www.ifbck.com

Motiv iFeedback beim HSV (Foto: BHM Media Solution GmbH)

„Stadion der Zukunft“ in Leverkusen

BayArena_Stadion_Zukunft

Zukünftig können Besucher der BayArena ihren Spielbesuch multimedial-interaktiv abrunden. Dazu baut Bayer 04 Leverkusen zusammen mit der Deutschen Telekom und Cisco die BayArena zum „Stadion der Zukunft“ aus. Mit StadiumVision bietet die Arena ab Juli 2013 den Fans schrittweise einen noch nicht dagewesenen umfassenden Erlebnisraum vor, während und nach den Spielen. Hauptelemente sind zahlreiche Bildschirme für Information und Unterhaltung, eine schnelle Internetkommunikation per WLAN sowie Livestreams, Video-Replays und mehr auf dem Smartphone.

„Durch dieses Projekt entsteht eine neuartige, intensive Kommunikation zwischen Fans und Verein. So steigern wir die Fanbindung, bieten mehr Informationen und Unterhaltung. Natürlich schaffen wir nicht zuletzt neue Werbemöglichkeiten. In der Bundesliga übernehmen wir damit eine Vorreiterrolle“, erklärt Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

StadiumVision steht in der BayArena für rund 500 unterschiedlich große HD-Bildschirme im gesamten Stadion. Fans können so immer live dabei sein und beispielsweise das Spiel oder Interviews während des Wartens am Imbissstand live verfolgen. Dazu kommen aktuelle Statistiken, Videobotschaften, weitere Informationen und beispielsweise interaktive Aktionen der Werbepartner von Bayer 04 Leverkusen. Das zweite Standbein der neuen Infrastruktur ist das WLAN-Netz. 350 WLAN-Access-Point sorgen in der gesamten BayArena für eine hervorragende Netzabdeckung. Über das stadionweite WLAN-Netzwerk können im ersten Schritt bis zu 20.000 Besucher gleichzeitig mit praktisch jedem mobilen Endgerät schnell im Internet surfen, mailen oder Fotos und Videos teilen.

Kern der mobilen Applikationen ist eine Bayer 04-App, das Portal für einen neuen mobilen Stadion-Komfort. Fans wählen sich damit in das Stadion-WLAN ein und haben mit ihrem persönlichen Endgerät Zugriff auf exklusive Premium-Inhalte. Denkbar sind: Die Nutzer können auf ihrem Smartphone entscheidende Situationen in der Wiederholung noch einmal begutachten, oder parallel laufenden Spiele der Bundesliga via StadiumVision Mobile verfolgen. Auch könnten interaktive Funktionen wie Online-Spiele, Quiz-Wettbewerbe und Spieler-Ratings genutzt werden. Nicht zuletzt lassen sich Fotos und Grüße auf die rund 500 Bildschirme im Stadion senden.

Nicht nur Fans profitieren von der multimedialen Infrastruktur. Den Sponsoren und Werbepartnern von Bayer 04 Leverkusen bietet sie neue Plattformen für eine zielgruppenspezifische Kommunikation mit interaktiven Werbeformaten wie QR-Code-Kampagnen. Darüber hinaus beschleunigen und vereinfachen natürlich auch Medienvertreter, Mitarbeiter, Dienstleister und Gäste in den Logen über die Highspeed-Netzwerke ihre Kommunikation. Das Prinzip von StadiumVision ist bereits international erprobt. So verfügen beispielsweise Stadien wie das Estadio Santiago Bernabéu (Madrid), das Wembley Stadium (London) und die Amsterdam ArenA über die Services.

 

Info: www.telekom.com

Dirk Backofen (Telekom), Wolfgang Holzhäuser (Bayer 04 Leverkusen) und Michael Ganser (Cisco) bei der Präsentation des Projektes ( von links, Foto: Cisco)

ShoreTel Dock für iOS-Geräte

ShoreTel_Logo

ShoreTel, Anbietervon Business-Telefonsystemen, Applikationen und mobilen UC-Lösungen, hat ShoreTel Dock vorgestellt. In Verbindung mit der ShoreTel Mobility-Software soll es als branchenweit erste Docking-Station der Business-Klasse iPhones und iPads in Tischtelefone verwandeln können. Diese kombiniert damit die Verfügbarkeit mobiler Geräte mit der Leistungsfähigkeit eines Business-Kommunikationssystems.

Das ShoreTel Dock verwandelt Handheld-Geräte von Apple, auf denen die ShoreTel Mobility App eingesetzt wird, in leistungsfähige Business-Tischtelefone und Tools für Enterprise Collaboration. Hierzu können die Mitarbeiter einfach ihr ShoreTel Mobility-fähiges iPhone oder iPad in das ShoreTel Dock stecken und sofort von den Komfortfunktionen, der Batterie-Lebensdauer und der Gesprächsqualität eines Business-Tischtelefons profitieren. Das ShoreTel Dock erfordert nur ein einziges Steckernetzteil und sorgt automatisch für das Laden der Apple-Geräte, so dass die Mitarbeiter immer eine voll geladene Batterie vorfinden. In Verbindung mit ShoreTel Mobility und Konferenz-Applikationen verfügen die Anwender über gute UC-Merkmale: Sie können Voice, Instant Messaging (IM), Presence- und Konferenzfunktionen auf einem Gerät nutzen, mit dem sie bereits gut vertraut sind.

Gemeinsam erleichtern die ShoreTel Dock-Hardware und die ShoreTel Mobility-Software dem Anwender die Arbeit. Das Führen und Annehmen von Telefonaten erfolgt durch einfaches Hochnehmen des Hörers und Wählen bzw. Antippen einer Nummer auf der Wähltastatur oder dem Bildschirm des Gerätes; das ShoreTel Dock startet automatisch die ShoreTel Mobility-Applikation, so dass der Anwender daran nicht denken muss. Die einfache und klare Gestaltung des Hörers, der Wähltastatur, der Freisprecheinrichtung und der Audio-Regler bietet den Anwendern den vertrauten Komfort eines Tischtelefons, wenn sie ihr iPad oder iPhone am Arbeitsplatz benutzen – BYOD in seiner besten Form.

Info: www.shoretel.com

Audiorekorder Pocketrak PR7 von Yamaha

yamaha_pr7

Mit dem Pocketrak PR7 stellt Yamaha einen tragbaren Audiorekorder vor, der trotz kompakter Maße hochwertige 24 Bit/96 kHz Aufnahmen ermöglicht. Der lineare PCM-Rekorder überzeugt mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten, hochauflösenden Aufnahme-Formaten und einer umfangreichen Ausstattung.

Im Pocketrak PR7 kommen neu entwickelte XY-Stereo-Mikrofone zum Einsatz, die den Stereo-Aufnahmen eine natürliche Tiefe und einen authentischen Klang verleihen. Der lineare PCM-Rekorder unterstützt hochauflösende Audio-Aufzeichnungen mit bis zu 24bit/96kHz. Dank fünf wählbarer Voreinstellungen ist der PR7 im Handumdrehen perfekt für jede Situation einsetzbar, sei es eine Sprachaufzeichnung oder Außenaufnahme. Sowohl der integrierte Hochpassfilter als auch die Dynamikeinstellungen können ebenfalls von Hand an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden.

Zusätzlich zu hilfreichen Werkzeugen für die Musikaufzeichnung wie etwa einem eingebauten Tuner und einem Metronom ist das Gerät mit einer Vielzahl weiterer nützlicher Funktionen ausgestattet. Mit der Overdubbing-Option können einer bereits existierenden Aufnahme Sprache, Gesang oder weitere Instrumente hinzugefügt werden. Dank der intuitiv setzbaren Anfangs- und Endpunkte können ganz gezielt nur die benötigten Abschnitte aufbewahrt werden. Auch bis zu 36 Markierungen können in die Audio-Dateien eingefügt werden. So lassen sich wichtige Passagen im Handumdrehen wiederfinden oder in einer Schleife abspielen.

Über den MIC/LINE-Anschluss können externe Geräte wie Mischpulte an den PR7 angeschlossen werden. Das ermöglicht den flexiblen Einsatz des Rekorders in den unterschiedlichsten Situationen. Großer interner Speicher und Kompatibilität mit Mikro-SD/SDHC-Karten von bis zu 32GB versprechen auch bei hochauflösenden Aufzeichnungen genug Speicherplatz. Mit den eingebauten Lautsprechern lassen sich die Aufnahmen an Ort und Stelle überprüfen.

Im Lieferumfang ist zudem die Software Steinberg WaveLab LE 7 enthalten. So können die aufgezeichneten Audiodateien mit professionellen Plug-ins aus dem Hause Steinberg bearbeitet und gemastert werden.

 

Info: www.yamaha.de

PR7 (Foto: Yamaha)

WLAN-Präsentationssystem mit Full HD

WPS_Full_HD

Das Präsentationssystem „WPS Full HD" des IT-Unternehmens Black Box verbindet Bildprojektoren wie Beamer und LCD-Monitore kabellos per WLAN-Netzwerk mit Ausgabegeräten wie Notebooks, Smartphones und Tablet-PCs von bis zu 64 Teilnehmern. Auf diese Weise können bei Vorträgen, Seminaren oder Videokonferenzen die einzelnen Bildschirmpräsentationen oder Meetings ohne Umstecken von Kabeln schnell und effizient realisiert werden.

Das WPS Full HD-Präsentationssystem verwandelt bisher kabelgebundene Beamer, VGA-Monitore, LCD-Bildschirme oder Plasma-TV-Fernseher in High-End-Wireless-Anzeigegeräte für audiovisuelle Inhalte. Um die Multimedia-Inhalte von Vorträgen wie Präsentationen, Tabellen oder auch Videos kabellos über Beamer anzuzeigen, ist lediglich eine Anmeldung an das Präsentationssystem per WLAN erforderlich. So können sich bis zu 64 Teilnehmer und Referenten über den jeweiligen PC, Laptop oder Smartphone kabellos verbinden, um Bildschirmpräsentationen und Dokumente während ihres Vortrages über das angeschlossene Display für das Publikum auszugeben.

Unterstützt werden dabei neben Windows-Rechnern und Mac-Computern wie PC, Notebook oder Laptop auch Smartphones/Handys und Tablet-PCs mit den Betriebssystemen iOS, Android und Blackberry OS. Durch die hohe Kompatibilität und Flexibilität eignet sich das Präsentationssystem ideal für den Einsatz in Konferenz- und Tagungsräumen in Hotels, Unternehmen und Tagungszentren mit vielen Teilnehmern.

Die WiFi-Schnittstelle 802.11b/g/n 2.4 GHz des Präsentationssystems leistet eine schnelle und flüssige Datenübertragung von zum Beispiel Powerpoint- und Word-Dokumenten, aber auch Audio-/Videoinhalten über das WLAN-Drahtlosnetzwerk am Veranstaltungsort. Anzeigegeräte wie Beamer oder TFT-Displays können über HDMI- oder VGA-Kabel angeschlossen werden. Die Ausgabe bis zu einer Auflösung in Full HD. Neben der Vollbildanzeige erlaubt das WPS Full HD-Präsentationssystem auch eine 4-zu-1-Darstellung, um bis zu vier angeschlossene Quellen als Quadranten nebeneinander auszugegeben; dabei werden auch Videoinhalte mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde unterstützt. Die Moderation erfolgt über das webbasierte Administrationsmenü des Präsentationssystems, so dass bequem festgelegt werden kann, wer in welcher Reihenfolge und in welchem Modus die Inhalte angezeigt werden. Die 64/128-bit-Verschlüsselung mit WEP/WPA/WPA2-PSK-Unterstützung, Session Login Code und Gatekeeper-Funktion sorgt für Sicherheit und Schutz der Privatsphäre der angemeldeten Teilnehmer. Nicht zuletzt bietet das Präsentationssystem WPS Full HD auch einen WiFi Access Point Client-Modus, so dass die Teilnehmer das System auch einfach als WLAN-Access Point für den Internetzugang nutzen können, ohne dabei laufende Präsentationen zu beeinträchtigen.

 

Info: www.black-box.de

WLAN-Präsentationssystem (Foto: Black Box)

Aero Messe-App von Heidelberg Mobil

Aero Messe-App von Heidelberg Mobil

Mit mehr als 600 Ausstellern aus 30 Nationen und zahlreichen Sonderveranstaltungen geht die Aero vom 24. bis 27. April 2013 in Friedrichshafen an den Start. In Kooperation mit der Digital-Agentur Columbus Interactive entwickelte Heidelberg Mobil International GmbH eine mobile Messe-App für iOS, Android und als Web-App für die Ausstellung. Die Aero App enthält ein umfassendes Aussteller-, Produkt- und Programmverzeichnis, sowie eine Flugzeug- und Gebrauchtflugzeugliste inklusive technischer Daten. In diesen kann schon vor Beginn der Fachmesse gestöbert werden. Wichtige Informationen können in einer Favoritenliste gespeichert werden. Außerdem können Aussteller-Kontaktdetails ins eigene Smartphone Adressbuch exportiert werden, ebenso wie interessante Events.

Mobile Ticketshop von aminado

amiando_logo

amiando hat seinen ersten Mobile Ticketshop online gebracht. Veranstalter haben damit ab sofort die Möglichkeit für ihre aktuellen und zukünftigen Events ihre Tickets über einen weiteren Kanal anbieten zu können. Durch die für mobile Endgeräte optimierte Darstellung des Ticketshops können Kunden ab sofort ihr Ticket bequem darüber erwerben und abspeichern. Mit den digitalen Tickets als zusätzlichen Service ermöglicht amiando ein vereinfachtes und komfortables Einlassmanagement beim Event.

„Der Verkauf von Karten im Mobile Ticketshop ist ein absolutes Zukunftsthema. Wir freuen uns auch in diesem Bereich eine Pionierrolle einnehmen zu können. Bietet der Veranstalter eine mobile optimierte Seite an, so kann dieser von nun an diesen immer relevanter werdenden Verkaufskanal nutzen.“ so Maik Wiege, Product Manager.

amiando hat den Kaufprozess für Kunden in zwei Schritten umstrukturiert. Der Launch des Mobile Ticketshops war dabei ein zentraler Faktor. Bereits Anfang des Jahres wurde in einem ersten Schritt der Ticketshop optimiert. Zahlreiche Usertests haben zu einem neuen Design und einer benutzerfreundlicheren Oberfläche geführt, die den Kaufprozess für Kunden vereinfachen und den Zahlungsprozess noch sicherer machen. Wie erwartet ist der Relaunch des Shops ein großer Erfolg, die Conversion Rate hat sich deutlich verbessert. Sowohl von Veranstaltern als auch Ticketkäufern gab es positives Feedback. Der Start des Mobile Ticketshops rundet das Angebot von amiando schlussendlich ab.

 

Info: www.amiando.de

iTwin Connect – VPN ohne Konfiguration

itwin

iTwin – das Unternehmen, das bereits den gleichnamigen iTwin, eine Plug&Play Remote Datenzugriffs-Lösung in Form eines Zwillings-USB-Sticks, auf den Markt gebracht hat – bringt jetzt iTwin Connect an den Start. Dabei handelt es sich um ein persönliches VPN (Virtual Private Network), mit dem ein Nutzer einfach per „Plug&Play" ohne Konfiguration einen sicheren „Remote-Desktop“-Zugriff von jedem Internet Rechner der Welt vornehmen kann.

Der Datenlieferant besteht aus zwei Hälften, die über eine spezielle Steckverbindung miteinander gekoppelt werden und über je einen USB-Anschluss verfügen. Das Datentransferkonzept dahinter ist simpel: Nachdem die gekoppelten iTwin-Hälften an einen Rechner angeschlossen wurden, werden sie wieder voneinander getrennt; eine Hälfte kann jetzt an einen anderen Rechner irgendwo auf der Welt angeschlossen werden. Die beiden iTwin-Hälften, von denen jede etwa 50 Gramm wiegt, stellen dann über das Internet eine verschlüsselte Verbindung zwischen den beiden Rechnern her, über die die Daten ausgetauscht werden können. Fachwissen über Netzwerke wird ebenso wenig benötigt wie spezielle Software. Und auch auf einen externen Cloud-Dienstleister kann verzichtet werden.

Für die Sicherheit sind die Daten sind durch eine hardwaregestützte 256-Bit-AES-Verschlüsselung im AES-CGM-Modus geschützt. Somit kann der Zugriff von Fremden auf die eigenen Dateien ausgeschlossen werden. Der iTwin selbst enthält keinen Speicher und keine Übertragungstechnik wie WLAN oder UMTS. Es wird immer die Internetverbindung der beiden beteiligten Rechner genutzt.

Ebenso kann ein User mittels iTwin Connect von unterwegs sicher über seinen privaten Internet-Provider oder das vertraute Unternehmensnetzwerk im Internet surfen und so beispielsweise in fremden Ländern ohne Probleme Seiten ansteuern, die dort möglicherweise gesperrt sind.


Info: www.itwin.de

iTwin Connect (Foto: iTwin)

 

Amadeus automatisiert Eventorganisation

amadeus_logo

Amadeus Germany eröffnet neue Möglichkeiten für die Organisation und Verwaltung von Veranstaltungen. Die Amadeus Event Management Suite automatisiert viele Prozesse im Rahmen der Vorbereitung, Vermarktung, Abwicklung und Nachbereitung von Tagungen und Firmenveranstaltungen. Sie besteht aus zwei Modulen: Der Amadeus Event Manager wickelt die Veranstaltungsorganisation ab, der Amadeus Meeting Place Finder unterstützt Event-Planer bei der Bestimmung kostengünstiger Veranstaltungsorte.

Der Amadeus Event Manager bildet die Prozesskette einer Veranstaltung ab. Das beginnt mit dem Web-Auftritt, der für die Veranstaltung wirbt, und der selbstständigen Registrierung der Teilnehmer, die von jedem internetfähigen Gerät aus möglich ist. Veranstalter stellen ihren Gästen einen Katalog verfügbarer Angebote zusammen, aus dem jeder Teilnehmer individuell die gewünschten Leistungen auswählt. Die Kontingente zum Beispiel für Flüge, Hotels und Tagungsraum lassen sich bequem einstellen und verwalten. Die notwendigen buchhalterischen Dokumente, beispielsweise Rechnungen und Gutschriften, werden ebenfalls über die Lösung erstellt.

Die Veranstalter können sich jederzeit online einen Überblick über den aktuellen Buchungsstand, die Teilnehmer und die Auslastung der Kontingente verschaffen. Die gleichzeitige Planung und Abwicklung von mehreren Events ist möglich. Die Lösung umfasst auch Reporting- und Monitoring-Funktionen.

Zur Lösung gehört auch der Amadeus Meeting Place Finder. Mit einem transparenten Überblick über Flug-, Hotel- und sonstige Kosten unterschiedlicher Veranstaltungsorte ermittelt er innerhalb der gewählten Optionen die kostengünstigste Gesamtkombination für internationale Firmen-Events und Mitarbeitertreffen. Die Abfrage lässt sich sehr detailliert gestalten: Sie vergleicht bis zu fünf verschiedene Veranstaltungsorte und 30 Abflughäfen bei unbegrenzter Teilnehmerzahl. Optional können pro Abflughafen unterschiedliche Airline-Allianzen, Kabinenklassen und Stop-over-Präferenzen abgefragt werden. Auf der übersichtlichen Ergebnisseite werden die Gesamtkosten pro Veranstaltungsort einschließlich der prozentualen Ersparnis im Vergleich zum teuersten Veranstaltungsort dargestellt. Das ermöglicht eine rasche und fundierte Entscheidung auf der Grundlage von aktuellen Echtdaten. Einmal eingegebene Kriterien können zur Wiederverwendung für einen späteren Zeitpunkt gespeichert werden.

Info: www.amadeus.com

ESC 2013 mit Know-how von Projectplace

Logo_Projectplace

Die Veranstalter des Eurovision Song Contest Malmö 2013 organisieren das TV-Großereignis mit den Projektwerkzeugen von Projectplace, Anbieter von Social Project Management Tools.

„Schon sehr früh haben wir gemerkt, dass wir eine zentrale Plattform benötigen, um Kommunikation, Pläne und Daten austauschen zu können“, ,so Christel Tholse Willers, Head of Relations beim Eurovision Song Contest Malmö 2013. Mehr als 400 Personen arbeiten an diesem Projekt, hinzu kommen Co-Veranstalter wie die Stadt Malmö und die Malmö Arena mit eigenen Unternehmungen.

Nachdem das Team verschiedene Anbieter geprüft hatte, fiel die Wahl auf Projectplace, weil das Projektwerkzeug von jedem Computer oder Mobilgerät, unabhängig vom Standort, erreichbar ist. Ausschlaggebend war zudem, dass mit Projectplace sämtliche Informationen an einem zentralen Ort gesammelt werden und jedem mit einem entsprechenden Projektzugang zur Verfügung stehen.

Das Zugriffssystem von Projectplace sorgt nun dafür, dass alle 39 Teilnehmerländer auf genau die Daten zugreifen können, die für ihren Auftritt und den Aufenthalt in Malmö relevant sind. Ein Unterprojekt stellt beispielsweise Informationen zu Beleuchtung, Bühnenarrangements, Musik und Kostümen für jedes einzelne Land bereit. Viele Daten müssen zudem zwischen dem Team in Malmö und externen Dienstleistern geteilt werden. Darunter fallen etwa 3D-Modelle der Bühnensettings, CAD-Zeichnungen von Bühnenaufbau und technischen Installationen, aber auch Videodateien in „Full HD“, die trotz ihres hohen Datenvolumens ebenfalls über Projectplace zur Verfügung stehen.

Die Logistik ist eine weitere Herausforderung für das Riesenprojekt. Mit 39 teilnehmenden Ländern und rund 90.000 Menschen bei neun verschiedenen Shows vor Ort, ist der Eurovision Song Contest ein Mega-Event. Die Stadt Malmö als Co-Veranstalterin hatte vorher bereits Projectplace eingesetzt, um die Logistik für Parkplätze, Hotelunterkünfte und Frachttransport zu organisieren.

„Wir sind sehr stolz, dass sich das Projektteam des Eurovision Song Contests dazu entschlossen hat, mit Projectplace dieses riesige TV-Ereignis zu planen und organisieren. Für uns ist es ganz großartig, Teil eines Musikfestivals dieser Größenordnung zu sein, an dem so viele Menschen aus ganz Europa mitarbeiten“, sagt Johan Zetterström, CEO von Projectplace.

Info: www.projectplace.de

Online Plattform für Hafengeburtstag

vevention_hh

Die vevention GmbH – MICECloud hat für den Hafengeburtstag Hamburg eine neue Online Buchungsplattform konzipiert. Um Firmenkunden und Privatbesuchern die Suche nach Mitfahrgelegenheiten, Chartertörns und ausgefallenen Locations für eigene Events während der Veranstaltung zu erleichtern, hat die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Kooperation mit der Hamburg Tourismus GmbH und der Hamburg Convention Bureau GmbH die neue Online Buchungsplattform entwickeln lassen.

Zum Hafengeburtstag wurde ein MICECloud-Sonderchannel auf den Webseiten von Hamburg Tourismus und dem Hamburg Convention Bureau integriert, die eine Entwicklung der vevention GmbH ist. Damit können Interessierte Buchungsinformationen zu Schiffen, Veranstaltungsräumen, Hotels, Restaurants und speziellen Angebotspaketen rund um das größte Hafenfest der Welt abrufen.

Über den Sonderchannel MICECloud-Hafengeburtstag ist auch die Erstellung und Veröffentlichung von „Special Offers“ möglich. Die veröffentlichten Angebote zum Hafengeburtstag Hamburg wie Begleittörns zu den Schiffparaden oder „Swimming Barbecue“ bieten Firmenkunden dabei die Möglichkeit, ihre Veranstaltung über die neue MICECloud-Hafengeburtstag direkt online zu kalkulieren, planen, anzufragen oder zu buchen.

 

Info: www.micecloud.com

Screenshot Webseite Hamburg Convention Bureau (Foto: vevention)

Samsung präsentiert das Galaxy S 4

GALAXY_S_4_Product_Image

Das neue Galaxy S 4 von Samsung bietet trotz seinen 7,9 Millimetern Größe dennoch Platz für einen großen Bildschirm und Akku, bei einem Gewicht von 130 Gramm. Zum Marktstart wird das Galaxy S 4 in den Farben Black und White Frost verfügbar sein. Das weltweit erste Full HD Super Amoled Display des fünf Zoll großen Bildschirms mit 441 ppi ist aus Gorilla Glass 3 von Corning angefertigt. Ausgestattet mit einer 13-Megapixel-Kamera nimmt das Galaxy S 4 mit „Dual Camera“-Funktion gleichzeitig mit Vorder- und Rückkamera Fotos und Videos auf. Zur Aufnahme können eine Vielzahl von Effekten ergänzt und beide Bilder in unterschiedlichen Größen zusammengefügt werden.

Der „S Translator“ erledigt die Übersetzung von verschiedenen Texten und Sprachen in Anwendungen wie E-Mail, SMS und ChatON. Diese Übersetzung funktioniert sowohl von Sprache zu Text also auch von Text in Sprache, um im Ausland stets die richtigen Informationen parat zu haben. „S Translator“ funktioniert mit neun ausgewählten Sprachen. Das Galaxy S 4 unterstützt HSPA+ 42 Mbps und 4G LTE, um weltweit eine gute Datenverbindung zu ermöglichen. Insbesondere die LTE-Version mit sechs Frequenzbändern ermöglicht den globalen Zugriff auf LTE Roaming in allen Gebieten, die bereits mit LTE versorgt sind (Einschränkungen durch den Provider sind möglich).

„Samsung Smart Pause“ stoppt beim Videoschauen die Wiedergabe, sobald die Augen nicht auf den Bildschirm gerichtet sind und läuft sofort weiter, wenn das Gesicht wieder dem Gerät zugewandt wird. „Samsung Smart Scroll“ wiederum erleichtert das Lesen im Webbrowser und von E-Mails durch die Erkennung der Augen und Bewegungen des Handgelenks, um entsprechend hoch- oder runterzuscrollen.

Durch einfaches Schweben mit den Fingern über den Bildschirm ermöglicht „Air View“ eine schnelle Vorschau auf Inhalte von E-Mails, Kalendereinträgen, Bildergalerien oder Videos, ohne sie zu öffnen. Dank „Air Gesture“ reichen simple Handbewegungen, um zum nächsten Song zu wechseln, auf einer Website zu scrollen oder Anrufe anzunehmen.

Beim S 4 werden Befehle durch „S VoiceTM Drive“ per Sprachsteuerung ausgeführt. Ist das Smartphone per Bluetooth mit dem Pkw verbunden, startet automatisch der Kfz-Modus und Texte aus Nachrichten werden in einem natürlichen Sprachstil vorgetragen, ohne dass der Blick auf den Bildschirm gerichtet sein muss.

„Samsung Optical Reader“ erkennt verschiedene Texte, Visitenkarten oder QR-Code-Informationen und stellt nützliche Funktionen wie Übersetzung, Nummernwahl, Nachrichtenversand oder Internetsuche bereit. Zuhause macht „Samsung WatchON“ das Galaxy S 4 zur Infrarot-Fernbedienung für den kompatiblen TV, Receiver, DVD-Player und sogar die Klimaanlage.

Das Samsung Galaxy S 4 ist ab Ende April 2013 verfügbar.

 

Info: www.samsung.de

Galaxy S 4 (Foto: Samsung)

PDF Werkzeug von Wondershare

Wondershare_pdf_editor

Wondershare hat eine neue Version seines PDF Editor auf den Markt gebracht. Wondershare PDF Editor ist eine innovative und preisgünstige Variante, um PDF-Dokumente zu bearbeiten, mit Kommentaren zu versehen oder anzupassen. Dank OCR-Technologie (optional als OCR Plugin verfügbar) ist Wondershare PDF Editor auch in der Lage eingescannte Textdokumente, die nur als Bilddatei vorliegen, in echte Text-PDFs zur weiteren Bearbeitung umzuwandeln.

In der Neuauflage kommen neben vielen Detailverbesserungen auch PDF-Formularfunktionen hinzu, bei denen professionelle Formularfelder und Funktionen in die PDF-Dokumente eingebaut werden können.

Wondershare PDF Editor ist in der Lage, PDF Dokumente wie ein normales Schriftstück zu verändern und zu bearbeiten. Mit wenigen Mausklicks lässt sich der Text des Dokumentes anpassen, Grafiken einfügen und verändern oder das PDF auch mit Kommentaren versehen. Gerade bei Gruppenarbeiten lassen sich im Änderungsmodus so alle Veränderungen gut nachvollziehen.

Dank des integrierten PDF Converters lässt sich der Inhalt von PDF Dokumenten darüber hinaus auch einfach in MS Office zur weiteren Verarbeitung übernehmen. Bei der Bearbeitung von PDF Dokumenten spielt die Sprache des Originals keine Rolle. Mittels simpler Bedienung lassen sich PDF Dokumente auf Wunsch in Sekundenschnelle verändern, erweitern oder komplett neu organisieren.

Info: www.wondershare.de

Motiv PDF Editor (Foto: Wondershare)