Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Die Collaboration Board-Serie von NEC

NEC Display Solutions Europe bringt eine All-in-One-Lösung für Präsentationen und Zusammenarbeit auf den Markt: Die Collaboration Board (CB)-Serie vereinfacht kabellose Präsentationen in Besprechungsräumen oder im Hochschulwesen und bereichert Meetings um interaktive Funktionen für die Teilnehmer.

Die CB-Serie integriert Mosaic Connect von NEC. Die Präsentationslösung ermöglicht es bis zu vier Anwendern gleichzeitig, Inhalte kabellos von jedem Endgerät aus auf ein Display im Meetingraum zu übertragen.

Dabei können sich Meeting-Teilnehmer unabhängig von ihrem Netzwerk verbinden. Unternehmen profitieren dadurch von einer höheren Netzwerksicherheit, da sich die Gäste auch über das externe Gastnetzwerk – oder sogar über eine eigene Internetverbindung – verbinden können. Darüber hinaus ermöglicht Mosaic Connect den Austausch von Dateien innerhalb der Anwendung.

Mosaic Connect ist sowohl als Standalone-Hardware (Mosaic Connect Box) als auch als Software erhältlich. Die Lösung ist standardmäßig in die NEC CB-Serie und die NEC InfinityBoard-Serie integriert.

Die CB-Serie ist in den Größen 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Alle Modelle verfügen über UHD-Auflösung und Interaktivität für bis zu 20 simultane Berührungspunkte. Die Displays sind einfach zu bedienen, Anwender können Meetings innerhalb von Sekunden starten. Mit dem integrierten MediaPlayer ist außerdem eine unkomplizierte Videowiedergabe möglich.

Die Modelle der CB-Serie verfügen zudem über eine integrierte Recheneinheit – ein angeschlossener Laptop oder CPU sind nicht notwendig. Darüber hinaus ist die Mosaic Canvas-Software für Whiteboards integriert und auch visuelle Präsentationstools werden unterstützt, als Teil eines Live-Displays.

Der OPS-Slot von NEC ermöglicht zusätzliche Rechenleistung. Benutzer können für bestimmte Funktionen eine Reihe professioneller Windows 10 Slot-in-PCs hinzufügen.

„Die CB-Serie vervollständigt unser Portfolio an interaktiven Lösungen. Sie überzeugt durch unmittelbar verfügbare Whiteboard-Funktionen und kabellose Präsentationsmöglichkeiten sowie integrierte Rechenleistung. Für Kunden, die eine erstklassige Collaboration-Lösung für moderne Schulungs- und Meetingräume benötigen, ist die CB-Serie mit Mosaic Canvas und Connect eine kosteneffiziente Antwort“, so Daniela Dexheimer, Senior Product Manager Solutions bei NEC Display Solutions Europe.

Info: www.nec-display-solutions.com

Anwendung (Foto: NEC)

Samsung Flip 2 ab Ende Oktober verfügbar

Flip 2, der Nachfolger des digitalen Flipcharts von Samsung, kommt ab Ende Oktober nach Deutschland. Die überarbeitete Version bietet unter anderem eine verbesserte Schrifterkennung, eine Bluetooth-Verbindung, um Inhalte von mobilen Geräten auf dem UHD-Display zu teilen, sowie eine Pinselfunktion. Flip 2 wird in einer 55-Zoll- und 65-Zoll-Version angeboten.

Mit Flip versucht Samsung nun auch analoge Flipcharts in Besprechungsräumen und Konferenzsälen durch multifunktionale, smarte Displays zu ersetzen. Die Vielzahl an Einsätzen in unterschiedlichsten Feldern führten zu neuen Erkenntnissen, die nun in einer überarbeiteten Version des digitalen Flipcharts mündeten. Das Flip 2, welches ab Ende Oktober in Deutschland verfügbar sein wird, bietet wesentliche Verbesserungen in den Bereichen Handhabung, Komfort und Design.

Zentrales Element des Flip ist das UHD-Display mit einer verbesserten Objekterkennung. Die Reaktionszeit des Monitors liegt bei 6,8 Millisekunden, was ein flüssiges Schreiben in einer Vielzahl von Stilen und Farben ohne merkliche Verzögerung ermöglicht. Nutzer können für das Verfassen der Notizen den mitgelieferten, magnetischen Stift verwenden. Da dieser ohne Technik auskommt, sind auch viele andere Schreibutensilien geeignet. Das interaktive Flipchart passt dabei die dargestellte Strichstärke automatisch der Breite des Stifts an. „Der Flip 2 soll sich noch harmonischer in den Arbeitsalltag der Menschen einfügen“, sagt Christoph Emde, Product Manager Smart Signage bei Samsung Electronics GmbH. „Durch die intuitive Handhabung kann jedes Teammitglied das Gerät bedienen. So reicht beispielsweise ein Streichen mit dem Finger oder der Handfläche über das Display, um Inhalte zu löschen.“ Bis zu vier Personen können gleichzeitig auf dem Flip schreiben. Das ist nicht nur auf einem weißen Untergrund möglich, sondern auch auf Fotos, Grafiken und weiteren Hintergründen – ohne Einfluss auf die darunterliegende Datei.

Nicht nur Stifte, auch Pinsel können auf dem neuen Flip ausgewählt werden. Die entsprechende Funktion bietet besonders Kreativen Möglichkeiten, ihr Potential zu entfalten: Feinste Striche werden in dünne Linien aus digitalen Öl- oder Wasserfarben übersetzt, so dass Bilder in einem hohen Detailgrad erstellt werden können. Ist die Trocknungsoption deaktiviert, vermischen sich die Farben – ein gelber Strich übermalt mit Blau wird so zu Grün. „Mit dem Flip 2 haben wir die Funktionen der ersten Version ausgebaut, damit noch mehr Teams die Möglichkeiten einer digitalen und vor allem kreativen Zusammenarbeit vor Ort erhalten“, sagt Emde.

Daneben können Bilder zugeschnitten, bearbeitet und mit einem Klick in Dokumentenlisten mit bis zu 20 Seiten verschoben werden. Einen Überblick über die ausgewählten Inhalte bieten eine Schnellsuche mit Vorschaufunktion sowie eine vereinfachte Navigation. Die auf dem Flip in Echtzeit gespeicherten Informationen schützt eine sechsstellige Pin-Funktion vor fremden Zugriffen. Nach der Besprechung können die Ergebnisse per E-Mail oder internem WiFi unter allen Teilnehmern geteilt werden.

Bilder, Word-Dateien, Excel-Tabellen oder PDFs – Inhalte von PCs, Laptops und Smartphones können über WLAN oder Bluetooth auf das Display des Flip übertragen werden. Andersherum ist es ebenso möglich, über WiFi die Anzeige des Flipcharts auf einem größeren Display zu spiegeln – für eine interaktive Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Meeting-Teilnehmern. Eine Erweiterung der Verbindungsvarianten ist über eine optionale Anschlussbox unter anderem mit einer NFC- sowie einer HDMI-Out-Schnittstelle möglich. Egal welche Verknüpfung verwendet wird, Änderungen auf dem einen Gerät werden in Echtzeit auf dem anderen übernommen. Für das Abrufen von Internetseiten kann der integrierte Webbrowser verwendet werden. Zudem besitzt der Flip 2 Zugänge zu Windows Office 365 und Samsung Workspace, um Dokumente aus der Cloud zu laden.

Der Flip 2 ist mit einem 55- und einem 65-Zoll-Display erhältlich. Die kleinere Version bietet einen neuen, schmaleren Standfuß mit Rollen für mehr Freiraum um das Gerät herum und einen leichteren Transport. Zusätzlich ist ein Einsatz des Displays im Hoch- oder Querformat möglich. Die 65-Zoll-Version ist vor allem für größere Besprechungsräume geeignet und kann mithilfe einer optionalen Wandhalterung von Samsung nahezu bündig an der Wand angebracht werden.

Info: www.samsung.com

Flip 2, Anwendungsbeispiel (Fotos: Samsung)

Vivitek Laserprojektor bringt Farbe in Besprechungsräume

Der DU7098Z von Vivitek ist ein wartungsfreier Laserprojektor mit verbesserter Farbleistung, Rec. 709 Farbraumkapazität und HDR-Unterstützung. Das ermöglicht eine naturgetreue Farbwiedergabe und hervorragende Lesbarkeit im Konferenzraum, egal welche Lichtverhältnisse herrschen. Des Weiteren bietet die Vielzahl der Projektionsmodi - einschließlich Dicom-Simulationsmodus bis hin zur verbesserten Darstellung der Graustufen von Röntgenbildern..

Für die Soundwiedergabe wurden zwei zehn WattLautsprecher integriert. Der Projektor selbst ist, dank der hochentwickelten Kühltechnologie, sehr leise mit lediglich 33 dB im Normalbetrieb. Somit sorgt der DU7098Z von Vivitek dafür, dass Benutzer die Präsentation komfortabel verfolgen können, ohne dabei von lauten Lüftergeräuschen abgelenkt zu werden.

Mit der Instant On- und Off-Funktion des DU7098Z kann der Projektor heruntergefahren werden, ohne vorher abkühlen zu müssen. Falls ein Benutzer das Ausschalten doch einmal vergisst, schaltet sich der Projektor dank der umweltfreundlichen No-Signal-Auto-Power-Off-Funktion automatisch aus, wenn über einen bestimmten Zeitraum kein Signal eingeht.

Wie alle Vivitek-Lösungen ist auch der DU7098Z auf Langlebigkeit und hohe Leistung ausgelegt. Der Projektor verfügt über eine vollständig versiegelte optische Einheit und ein verbessertes Belüftungssystem, das die Kühlung unterstützt und die Auswirkungen von Staub reduziert. Dadurch wird eine störungsfreie und zuverlässige Leistung über Jahre garantiert und erspart dem Anwender Zeit und Geld für die Wartung.

Das lampenfreie Design des DU7098Z der Laser-Lichtquelle bietet bis zu 20.000 Betriebsstunden ohne Wartung.

Info: www.vivitek.de

DU7098Z (Foto: Vivitek)

Tracking-Technologie für die Arena Leipzig

In der Sommerpause sind in der Arena Leipzig, neben der Implementierung der 5GTechnologie, die technischen Voraussetzungen für das Player-Tracking für die Handballspiele des Leipziger Vereins geschaffen worden.

Die Besucher der Arena Leipzig profitieren ab dem 14. September 2019 von einem modernen und schnellen Mobilfunknetz. In die Arena Leipzig wurde investiert und für die 5G-Technologie aufgerüstet, um eine deutlich verbesserte Mobilfunkversorgung anzubieten.

Umfängliche Umbauarbeiten wurden an und in der Halle der Arena Leipzig vorgenommen, um die Nutzung des Mobilfunknetzes bei Veranstaltungen zu verbessern. Dafür wurden am Hallendach 24 neue, per Laser ausgerichtete LTE-Antennen angebracht, 24 weitere LTE-Antennen wurden in der Halle installiert.

Viele Fans haben bei einem Konzert, einer Show oder einer Sportveranstaltung ein Smartphone dabei und nutzen dieses für Telefonate und das Versenden von Nachrichten, Bildern oder Videos. Mit der neuen und höheren Übertragungsrate kann eine Überlastung des Funknetzwerkes weitestgehend ausgeschlossen werden, auch und vor allem bei ausverkauften Konzerten.

Die Arena Leipzig hat die spielfreie Zeit weiterhin dazu genutzt, die Halle mit einem hochmodernem Player-Tracking für die Heimspiele des SC DHfK Handball auszustatten. Die Erfassung der Echtzeitdaten aus dem Wettkampfs- oder Trainingsspiel erfolgt mit Hilfe von Chips, die in den Trikots der Spieler und der Handbälle integriert sind. Per Funk werden die ermittelten Daten durch Sensoren, die an 18 Ankerpunkten in der Haupthalle platziert sind, weitergeleitet und verarbeitet. Anschließend kann das Team die Daten einsehen und auswerten.

Es besteht die technische Möglichkeit, die Echtzeitdaten wie Lauf- und Wurfgeschwindigkeit, Sprunghöhe oder die zurückgelegte Distanz auf dem Cube der Arena Leipzig zu projizieren. Bereits jetzt bereichern ausgewählte Daten die Berichterstattung im Fernsehen. Dadurch erhalten die Handball-Fans einen neuen Blickwinkel auf das Spiel und werden zudem über die außerordentlichen Leistungen des Teams informiert.

Info: www.arena-leipzig.de

Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 für Microsoft Teams zertifiziert

Das Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 ist jetzt in Kombination mit einem Microsoft-zertifizierten DSP für Microsoft Teams Rooms zertifiziert. Das Deckenmikrofon zeichnet sich durch einfache Installation und patentierte dynamische Beamforming-Technologie aus. Microsoft wird das Mikrofon zusammen mit einem zertifizierten DSP als Lösung für Microsoft Teams Rooms anbieten.

Das flexible und leistungsstarke TeamConnect Ceiling 2 arbeitet mit automatischem adaptiven Beamforming. Diese von Sennheiser patentierte Technologie fokussiert automatisch den aktiven Sprecher und folgt dessen Stimme überall im Raum.

„TeamConnect Ceiling 2 verleiht Internet- und Videokonferenzen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und macht sie damit einfacher und produktiver. Gleichzeitig gewährleistet das Deckenmikrofon optimale Tonqualität für eingewählte Teilnehmer“, sagt Jens Werner, Portfolio Manager Business Communication bei Sennheiser. „Wir freuen uns, dass das bedienfreundliche und zuverlässige TeamConnect Ceiling 2 bald auch als Bundle für Microsoft Teams-Nutzer zur Verfügung steht.“

TeamConnect Ceiling 2 deckt mittlere und große Meetingräume ab, dazu können auch mehrere Mikrofone kombiniert werden. Sennheisers adaptive Beamforming-Technologie folgt automatisch der Stimme des aktiven Sprechers, somit können die Teilnehmer einer Videokonferenz ganz normal sprechen. Dadurch lässt sich ein Meetingraum vollkommen flexibel nutzen: Keine Kabel und Mikrofone stehen im Weg, Tische und Stühle können nach Wunsch angeordnet werden und die Meetingteilnehmer können sich im ganzen Raum frei bewegen.

TeamConnect Ceiling 2 kann sowohl mit vorhandenen analogen Audiogeräten genutzt als auch in voll digitale Systeme integriert werden, wo es über das IP-Netzwerk gesteuert und überwacht werden kann.

Info: www.sennheiser.com

TeamConnect Ceiling 2 (Foto: Sennheiser)

tennagels Medientechnik veredelt den Berliner Mercedes Platz

Auf dem Mercedes Platz in Berlin hat die tennagels Medientechnik GmbH in Kooperation mit der Toshiba TEC Germany Imaging Systems GmbH für die Anschutz Entertainment Group (AEG) insgesamt 21 LED-Mega-Screens mit modernster curveLED-Technologie und einer Gesamtgröße von 500 Quadratmetern installiert. Das digitale Gesamt-Konzept des Platzes sieht exklusive Werbeflächen für Sponsoren und Veranstaltungen vor.

Die Main Plaza des Mercedes Platz dominieren acht Mediatower mit beidseitigen, jeweils zehn Quadratmeter großen LED-Displays mit einem Pixelpitch von 6,25 mm. An den neu entstandenen Gebäuden auf der West- und Ostseite des Platzes wurden fünf Mega-Screens installiert. Die beiden größten Screens mit jeweils knapp 88 Quadratmetern und 10,4 mm Pixelpitch prangen an der Fassade der UCI Kinowelt. Zwei Screens mit gleichem Pixelpitch finden sich an der gegenüberliegenden Verti Music Hall. Der erste, 80 Quadratmeter große Screen wurde übereck installiert. Nahtlos über die Kante hinweglaufende Pixel lösen die Nord-West-Ecke des Gebäudes optische auf und sind somit ein Highlight für visuell anspruchsvolle Inhalte. Der zweite Screen mit demselben Pixelpitch an der Frontseite ist knapp 70 Quadratmeter groß. Außerdem findet sich am Gebäude ein dritter Screen mit 15 Quadratmetern und 6,25mm Pixelabstand.

Alle LED-Screens können 24/7 betrieben werden. Dank einer Leuchtdichte von 6.000 Nits und der brillanten Bildqualität sind die hochaufgelösten Inhalte auch aus einer Entfernung von 20 m oder mehr zu jeder Tages- und Nachtzeit deutlich erkennbar. Um ein harmonisches Gesamtbild zu kreieren, lassen sich die dimmbaren LED-Screens inhaltlich exakt aufeinander abstimmen und koordinieren. Zudem erlaubt modernste Software die automatische Anpassung an die jeweilige Lichtsituation

Info: www.tennagels.com

LED-Screens am Mercedes Platz (Fotos: AEG / Pedro Beccera, tennagels)

 

Interaktives Display Samsung Flip in 65 Zoll

Samsung Flip kommt ab September in 65 Zoll nach Deutschland. Das interaktive UHD-Display kann den Nutzer von Brainstormings und Besprechungen einer Präsentation bis hin zum eigentlichem Meeting begleiten. Es bietet eine Vielzahl neuer Funktionen, damit Teams intelligent, schnell und effizient zusammen arbeiten können. Mithilfe der optionalen Wandhalterung kann der Samsung Flip nahezu bündig an der Wand angebracht werden.

Das interaktive Flipchart bietet neue Tools für eine einfache Bearbeitung von Bildern und Dokumenten. Mit der Notizfunktion können Nutzer direkt auf dem Display Anmerkungen machen. Diese können dann wie Post-Its hin und her geschoben werden. Ähnlich funktioniert die flexible Bildbearbeitung: Bilder können ausgewählt, verschoben, zugeschnitten und mit Notizen versehen werden. Mit nur einem Klick können die Bilder zu einer digitalen Rolle zusammengeführt und bearbeitet oder gelöscht werden. Der Samsung Flip bietet 65 Zoll kreative Fläche zum Ausprobieren, Gestalten und Präsentieren.

Wenn das nicht reicht, kann die Screen-Share-Funktion genutzt werden. Damit können Inhalte nahtlos vom Flip per WLAN-Netzwerk auf größere WLAN-fähige Displays übertragen werden. Zusätzlich kann eine Anschlussbox mit weiteren Anschlüssen und einem HDMI-Ausgang erworben werden, die an der Frontseite montiert wird.

Der Samsung Flip lässt sich zentral verwalten. Nutzer können ihren PC per Fernzugriff an das digitale Flipchart anschließen – so kann jedes Meeting ohne PC gestartet und Verzögerungen vermieden werden. Bluetooth-fähige Tastatur und Maus können mit dem Flip verbunden werden, um die Bedienung noch komfortabler zu machen.

Das Schlüsselelement des Samsung Flip – die Schrifterkennung – funktioniert im Verhältnis zu den bisherigen Modellen noch flüssiger: die Touch-Reaktionszeit beträgt im Vergleich zum Vorgängermodell mit 6,7ms nur noch einen Bruchteil. Der mitgelieferte Holzstift kann durch einen integrierten Magneten am Flip befestigt werden, sodass er nicht so schnell verloren gehen kann. Zudem gibt es beim 65 Zoll Flip einen neuartigen Pinsel- und Ölfarbenmodus. Kreative können sich hier austoben, denn auf dem Flip kann wie auf einer Leinwand wahlweise mit digitalen Wasser- oder Ölfarben gemalt werden. Der Clou: Die Farben lassen sich naturgetreu mischen. Wenn beispielsweise mit Gelb über blaue Farbe gemalt wird, vermischen sich diese zu Grün. Außer man aktiviert die Trocknungsoption – dann bleiben die Farben wie sie sind. Hilfreich ist hierbei, dass jetzt auch feinste Berührungen eines Pinsels erkannt werden können.

Info: www.samsung.com

Flip (Foto: Samsung)

Shure Installation in der Otto Beisheim School of Management

Microflex Advance MXA910 Decken-Mikrofonarrays von Shure unterstützen die Vorlesungen in der WHU – Otto Beisheim School of Management.  Bereits in den zurückliegenden Jahren begann die privat finanzierte Hochschule mit Standorten in Vallendar/Koblenz und Düsseldorf sowie mit mehr als 1.500 Studierenden, in das vernetzte Lernen zu investieren und die internen Vorlesungen mittels modernster AV- und Remote-Kamera-Technik zu erfassen. Für die Planung und Installation der Shure MXA910 zeichnete die Sigma System Audio-Visuell GmbH verantwortlich.

Um die teils fest bestuhlten Hörsäle sowie die teils flexibel belegbaren Seminarräume ohne Qualitätsschwankungen in der Sprecherabnahme abzudecken, installierte Sigma System Audio-Visuell mehrere MXA910 Decken-Mikrofonarrays von Shure, die mit jeweils acht separaten Abnahmezonen eine präzise, automatische Anpassung des Aufnahmebereichs an den beziehungsweise die Sprecher ermöglichen.

„Durch die MXA910 Systeme wird die Aufzeichnung und das Streaming insbesondere bei Vorlesungen mit Diskussionsanteil komplett barrierefrei wiedergegeben. Auf diese Weise sind die Beiträge von Dozenten und Studierenden von jeder Position im Raum aus ohne Pegel- und Qualitätsverlust zu hören“, so Christian Backes, Geschäftsführer der Sigma System Audio-Visuell GmbH.

Die Audioübertragung kommt im Rahmen von Übertragungen zwischen den beiden WHU-Standorten Vallendar und Düsseldorf sowie für das Studium über eine E-Learning- und Streaming-Plattform zum Einsatz.

Während die Vorlesungssäle über drei bis vier MXA910 abgedeckt werden, kommt in den flexibel genutzten Seminarräumen jeweils ein MXA910 zum Einsatz. Zusätzlich zu den in weißer Farbausführung dezent in das Raumambiente integrierten Decken-Mikrofonarrays kann der Dozent während seiner Vorlesung bei Bedarf auf eine klassische QLXD14E Funkstrecke mit Ansteckmikrofon und Taschensender zurückgreifen.

Info: www.shure.de

Vorlesungsraum, MXA910 (Fotos: Shure)

Canon erweitert Angebot an mobilen Projektoren

LV-WU360, LV-WX370 und LV-X350 sind die drei neuen lampenbasierten Modelle, die LCD-Technologie und geringe Wartungskosten bieten. Die neue Projektorlampe zeichnet sich laut Canon durch eine sehr lange Lebensdauer von 10.000 bis zu 20.000 Stunden (Normal-/ Eco-Modus) aus, was gerade im Bereich der mobilen Projektoren ein sehr stark nachgefragtes Leistungsmerkmal ist. Damit haben Unternehmen oder Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, einen Projektor mit deutlich reduzierten Betriebskosten einzusetzen. Die Projektoren eignen für die Präsentation vielfältiger Inhalte.

Mit einem Gewicht von maximal 3,3 kg sind die neuen Geräte besonders mobil. Die leichten und doch leistungsstarken Modelle liefern bei XGA bis WUXGA Auflösung zwischen 3.500 und 3.700 Lumen Helligkeit für lebendig wirkende Bilder auch bei nicht optimalen Lichtbedingungen. Mit ihren jeweils drei LCD-Panels liefern LV-WU360, LV-WX370 und LV-X350 reichhaltige, natürlich wirkende 10-Bit-Farben und tiefe Schwarztöne für detailreiche Bilder ohne Farbsäume. Üblicherweise zeigen sich bei LCD-Projektionen leichte Gitternetzlinien. LV-WU360 und LV-WX370 verwenden jedoch Mikrolinsen zur Verstärkung der Lichthelligkeit, wodurch diese Linien effektiv unterdrückt werden.

Zudem decken alle drei Projektoren Bilddiagonalen von 30 bis 300 Zoll ab – sie lassen sich von ganz kleinen bis zum großen Besprechungsraum problemlos einsetzen. Trotz der geringen Abmessungen bieten die Projektoren zahlreiche Anpassungsfunktionen, die das Setup deutlich vereinfachen und für eine optimierte Bildgeometrie sorgen. Mit der automatischen Keystone-Korrektur lässt sich der gleichnamige Effekt schnell beheben. Alle vier Bildecken lassen sich manuell anpassen, was insbesondere dann hilfreich ist, wenn der Projektor nicht im optimalen Winkel zur Projektionsfläche aufgestellt werden kann. Zusätzlich dazu bieten LV-WX370 und LV-X350 noch eine Korrektur der Bildgeometrie, sodass das Bild auch bei einer gewölbten Projektionsfläche nahezu korrekt dargestellt wird.

Der LV-WU360 ist der erste mobile Canon LV-Projektor mit WUXGA-Auflösung. Über die diversen Anschlüsse – darunter LAN, zwei unterschiedliche USB-Buchsen und zwei HDMI-Schnittstellen – werden unterschiedliche Quellen für Präsentationen, Bilder und Videos verbunden. Die USB-Buchsen sind besonders dann hilfreich, wenn ein Laptop keinen Videoausgang besitzt oder wenn direkt vom USB-Stick präsentiert werden soll. Dank des integrierten 10-W-Lautsprechers ist keine gesonderte Ausrüstung für die Tonwiedergabe erforderlich. Um die Mobilität noch weiter zu verbessern, bieten die Projektoren eine Schnellabkühl-Funktion. Damit kann ein Projektor sofort nach der Stromabschaltung verstaut oder transportiert werden.

Die drei Projektoren zeichnen sich dank ihrer Longlife-Lampe und des robusten Filters durch einen geringen Wartungsaufwand aus. Damit bieten sie im Eco-Modus eine mit einem Lasermodell vergleichbare Lebensdauer – bei einem Bruchteil der Kosten. Sollte doch einmal ein Teileaustausch oder eine Reparatur erfolgen, bieten die Projektoren einen schnellen Zugang zu den entsprechenden Baugruppen – selbst, wenn sie fest an der Decke installiert sind. Auch die LCD-Panels werden aus nichtorganischen Materialien hergestellt, um die Wartungsanforderungen zu reduzieren. Die neuen Projektoren sind mit einer neu entwickelten Lampe ausgestattet, die neben der langen Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden im Eco-Modus auch einen geringeren Stromverbrauch bietet.

Info: www.canon.de

LV-WU360 (Foto: Canon)

tennagels Medientechnik veredelt Kreuzfahrtschiff

Die Spectrum of the Seas, das erste Schiff der sogenannten Quantum Ultra Klasse von Royal Caribbean International, bietet neue Kabinenkategorien, frische Restaurantkonzepte und zahlreiche Erlebnispotentiale. Das Schiff verfügt auch über innovative LED-Installationen, die von der tennagels Medientechnik GmbH aus Düsseldorf realisiert wurden.

Der Main Dining Room der Spectrum of the Seas erstreckt sich über drei Ebenen und bietet bis zu 1.844 Gästen Platz. Zugang zu diesem Speisesaal haben die Passagiere über zwei Decks durch einen jeweils 16 Meter langen virtuellen Säulengang, der durch unterschiedliche Video-Animationen an Themen und Stimmungen angepasst wird. Erzeugt wird dieser Effekt auf einzigartigen, speziell für diese Gänge angefertigten LED-Wänden. Die sowohl konkav als auch konvex gebogenen LED-Screens bieten mit einem Pixelpitch von 1,9 mm und einer Leuchtdichte von 700 Nits eine hohe Auflösung für den wechselnden Video Content.

Pro Deck bestehen die LED-Walls auf der linken und rechten Seite des Ganges aus 4,75 Meter langen geraden und 11,5 Meter gebogenen LED-Panels mit einer Höhe von mehr als zwei Metern. Die geraden Wände dieser Installation bieten eine Auflösung von 2.0432 x 1.088 Pixeln, die gebogenen eine Auflösung von 5.888 x 1.088 Pixeln. Alle Module sind auf einem einzigen, maßgefertigten Rahmen montiert.

Auf zwei Decks des Main Dining Rooms sind zwei weitere curved LED Walls in den Lounge-Ecken installiert. Die identischen Screens haben eine Länge von acht Metern, eine Höhe von einem Meter und eine Auflösung von 4.096 x 512 Pixeln. Die insgesamt 155 Quadratmeter LED-Flächen in den Eingangsbereichen und der beiden Walls in den Lounge-Ecken sind speziell beschichtet und abwaschbar.

Die Spectrum of the Seas bietet seinen Gästen außerdem die Ultimate Family Suite, eine Suite mit drei Schlafzimmern. Auch diese Suite verfügt über ein weiteres kreatives Element. tennagels hat den Treppenaufgang zur Rutsche mit virtuellen Klaviertasten ausgestattet. Die Stufen werden zu einem interaktiven Musikinstrument, die entweder wie echte Klaviertasten reagieren oder vorprogrammierte Songs spielen. Die LED-Beleuchtung der Stufen reagiert bei jedem Schritt und leuchtet weiß oder in unterschiedlichen Farben auf.

Info: www.tennagels.com

LED-Installationen (Fotos: tennagels)

Kommunikationslösung Solstice Pods von Mersive

Um die Zusammenarbeit seiner Mitarbeiter zu verbessern und den Informationsfluss schnell und einfach zu gestalten, hat die BNL Gruppe im neuen Hauptsitz in Rom über 100 Solstice Pods von Mersive implementiert. Solstice von Mersive ermöglicht einer beliebigen Anzahl von Teilnehmern in Konferenzräumen gleichzeitig Inhalte von Computern, Tablets und Smartphones auf jedes Display ohne Kabel zu streamen. Zum Einsatz kommen bei BNL, einem Unternehmen der BNP Paribas und einer der führenden Banken Italiens, 115 Pods von Mersive. Seit der Eröffnung des Gebäudes hat BNL weitere 15 Pods in seiner Zentrale in Mailand und 20 in einem separaten Gebäude in Rom installiert. Die installierten Solstice Pods kommen zum Einsatz in informellen Bereichen für nur zwei Personen sowie in größeren Besprechungsräumen mit bis zu 20 Teilnehmern. In den größeren Räumen gibt es Videokonferenzanlagen, die so konfiguriert sind, dass mit den Solstice Pods Inhalte auf dem Display über die Videokonferenzverbindung ausgetauscht werden können.

„In unserem neuen Hauptsitz wollten wir unseren Mitarbeitern Zugang zu den neuesten Technologien bieten, die Zusammenarbeit verbessern und den Informationsaustausch schnell und einfach gestalten“, erklärt Antonio Amoroso, Technischer Architekt der BNL Gruppo BNP Paribas. „Darüber hinaus sind Datensicherheit und zentrales Management in der Finanzbranche von größter Bedeutung.  Wir suchten die richtige drahtlose Lösung, um eine saubere, einfache und integrative Arbeitsumgebung zu schaffen. Unser Ziel war, dass jeder in einem Meeting Inhalte von jedem Gerät aus, einschließlich Smartphones, Laptops, Tablets und anderen Geräten, schnell und einfach sicher austauschen kann. Die Solstice Pods von Mersive waren die perfekte Lösung, da sie es ermöglichen, eine Reihe von Geräten ohne Risiko von Datenverlust oder Viren an einen Bildschirm anzuschließen. Es ermöglicht ein wirklich interaktives Meeting, bei dem alle Teilnehmer im Rahmen der Diskussion Inhalte zur Darstellung beitragen können".

BNL beauftragte den IT Systemintegrator Reply Spa, eine geeignete Lösung zu finden. Alessio Taverni, Projektmanager bei Reply Spa: „Aus der Sicht der Meeting-Teilnehmer ist die Technologie äußerst einfach zu bedienen. Nach der Installation einer einfachen und intuitiven App auf dem Gerät kann jeder Bildschirm schnell und einfach durch Eingabe des Codes auf dem Display aufgerufen werden. Der Benutzer hat dann die Wahl, alle Inhalte auf dem Gerätebildschirm oder einfach nur in einem einzigen Fenster zu teilen. Die App ist für alle gängigen Plattformen verfügbar: Windows, Android, iOS.“

Antonio Amoroso fährt fort: „ Wir ermöglichen einer Vielzahl von Geräten, einschließlich der eigenen Telefone der Mitarbeiter, den Zugriff auf Bildschirme in unserem Firmennetzwerk in über 100 Räumen. Bei der Bewertung der Lösung waren wir zudem sehr beeindruckt von der Berücksichtigung der Sicherheitsanforderungen durch Mersive. Mersive Solstice Pods sind eine Unternehmenslösung, die darauf ausgelegt ist, die zentrale Verwaltung durch ein IT-Team zu unterstützen. Zum Beispiel sind wir in der Lage, die Solstice-Management-Schnittstelle zu nutzen. Die Solstice Pods haben unsere ursprünglichen Erwartungen übertroffen. Da Solstice im Wesentlichen eine In-Room-Softwareplattform ist, können wir weiterhin neue Anwendungsfälle entwickeln. So können wir beispielsweise in Besprechungsräumen und öffentlichen Bereichen Unternehmensmeldungen präsentieren, die die Mitarbeiter beispielsweise an Aktionen oder Veranstaltungen erinnern.

Info: www.mersive.com

BNL Gebäude (Foto: Beppe Rasso)

Collaborate Live 1000 für Konferenz- und Meetingräume

Mit Collaborate Live 1000 präsentiert der US-amerikanische Hersteller ClearOne ein neues AV-Conferencing- und Collaboration-System als Lösung für mittlere und große Konferenz- und Besprechungsräume. Collaborate Live 1000 erweitert die bestehende Collaborate Live-Serie von ClearOne um ein umfassendes Videokonferenzsystem – bestehend aus einem Beamforming-Mikrofon-Array zur Rasterdecken-Installation, einem 48-V-DSP-Mixer sowie einer Full-HD-Kamera. Ausgestattet mit fortschrittlicher DSP-Audiotechnologie und innovativen Funktionen sorgt das neue System bei Fachplanern, Integratoren und Endanwendern gleichermaßen für reduzierte Komplexität und Kosten in der Installations- und Anwendungspraxis.

Von der Video- und Audioübertragung über interaktive Whiteboards und drahtlose Präsentationen bis zu Aufzeichnungen, Live-Streams und Cloud-Anbindung – Collaborate Live ist ein umfangreiches Tool und bietet mit seinen unterschiedlich dimensionierten Systemausführungen die passende Lösung für zahlreiche Anwendungen. Als neues Flaggschiff der Serie richtet sich Collaborate Live 1000 insbesondere an Sitzungssäle, Auditorien, Konferenzräume, Hörsäle, Gerichtssäle, Schulungszentren und telemedizinische Einrichtungen.

Als System von ClearOne beinhaltet es das erstmals auf der Integrated Systems Europe 2019 in Amsterdam vorgestellte BMA CT Beamforming-Mikrofon-Array. Neben seinem dezenten Design lässt sich das patentierte BMA CT dank seiner integrierten Systemarchitektur nahtlos in moderne, abgehängte Rasterdecken-Konstruktionen integrieren, was nicht nur die Installation und Anwendung erleichtert, sondern auch die Anschaffungs- und Wartungskosten reduziert. Dank der internen Signalverarbeitung verfügt das BMA CT über eine integrierte akustische Echo- und Rauschunterdrückung sowie eine adaptive, intelligente Beam-Steuerung zur optimalen Raumabdeckung.

Zu den weiteren Komponenten gehören ein Converge Pro 2 48 DSP-Audio-Mixer, der mit seiner Leistungsfähigkeit und Funktionalität zu den fortschrittlichen DSP-Audioplattformen für die Bereiche Conferencing und Beschallung gehört, sowie die Unite 200 PTZ-Kamera, mit 1080p 60 Full-HD-Auflösung. Dank 12-fach optischem Zoom erfasst diese bei Videokonferenzen alle Gesprächsteilnehmer im Raum.

Softwareseitig wird das neueste AV-Conferencing- und Collaboration-System von ClearOne durch die cloudbasierte Videokonferenz-Anwendung Collaborate Space für bis zu 50 Teilnehmer und zwei virtuelle Räume komplettiert. Darüber hinaus ist auch die Freischaltung für Skype for Business im Bundle enthalten.

Info: www.sea-vertrieb.de

Collaborate Live 1000 (Foto: ClearOne)

Eventbrite erweitert das Angebot im MICE-Bereich

Eventbrite erweitert das Partnernetzwerk mit dem australischen MICE-Softwareanbieter Entegy. Die Entegy Suite besteht aus einer ganzen Reihe an leistungsstarken Produkten, die sich vor allem an die komplexen Bedürfnisse von Veranstaltern und Besuchern von Konferenzen und Messen richten. Die Entegy-App ist im neuen App-Marketplace von Eventbrite zu finden. Mit dem Marketplace wird die Funktionsvielfalt der Eventbrite-Plattform erweitert, und stellt so direkte Lösungen für Veranstalter parat, die auf ihre individuellen Bedürfnissen und Stilen zugeschnitten sind.

Einer der ersten deutschen Veranstalter, die Entegy zusammen mit Eventbrite eingesetzt haben, war die gamesweekberlin. „In den Vorjahren haben wir unsere Badges jeweils vor der Veranstaltung ausgedruckt, und am Check-in Counter ausgegeben. Für jeden Teilnehmenden mussten wir dann das entsprechende Namensschild heraussuchen. Das war bei tausenden Teilnehmenden ein gehöriger Aufwand. Bei der gamesweekberlin 2019 lief die Produktion der Badges dann dank Entegy automatisch aus dem Drucker, sobald das Ticket gescannt wurde. Das war ein erheblicher Mehrwert für uns und die Teilnehmenden vor Ort. Zudem hat es uns eine Menge Arbeit abgenommen und wir konnten Ressourcen einsparen“, so Lena Alter, Project Lead, gamesweekberlin.

Dank der neuen Integration können sich Besucher ihre Badges an Selbstbedienungsterminals ausdrucken, mehrere Sessions mit dem gleichen Ticket besuchen, bleiben auf dem neuesten Stand, und können damit  direkt mit anderen Teilnehmern – und den Sprechern auf der Bühne – kommunizieren. 

Veranstalter können ihre Teilnehmer auch für individuelle Unterveranstaltungen und Sessions einchecken, ihren Sponsoren zusätzliche Sichtbarkeit in der individualisierten Event App verleihen, effizienter mit ihren Besuchern kommunizieren und ihren Ausstellern die Leadgenerierung vereinfachen. 

„Das Paket, das wir hier mit unseren Partnern von Entegy schnüren, ist ein großer technologischer Schritt nach vorne für die MICE-Branche in Deutschland und darüber hinaus”, sagt Sandro Spieß, Marketing Direktor bei Eventbrite in Deutschland. „Diese neuen, speziell für den MICE-Sektor entwickelten Funktionen heben unser Angebot auf ein noch professionelleres Niveau, kombiniert mit der gewohnt benutzerfreundlichen und intuitiven Bedienungsoberfläche von Eventbrite.”

Info: www.eventbrite.de

Entegy Suite (Foto: Eventbrite)

 

Collaboration-Tool Swyx Meeting

Mit Swyx Meeting können Nutzer Web- und Videokonferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern simpel organisieren: Der Web-RTC-basierte Collaboration-Dienst ermöglicht Online-Meetings über den Browser, ohne dass die Teilnehmer zuvor Software installieren müssen. Durch eine nahtlose Integration in die zentrale Benutzeroberfläche der Swyx Kommunikationslösung haben Anwender alle relevanten Funktionen im Blick und können Swyx Meeting schnell starten - bei Bedarf auch direkt während eines Telefongesprächs.

Über die Warteraum-Funktion mit integrierter Zutrittskontrolle kann der Organisator einer Webkonferenz den Teilnehmer-Status verwalten und Nachrichten an alle Eingeladenen übermitteln. Während eines Online-Meetings können alle Teilnehmer den Gruppenchat nutzen sowie einen privaten Chat mit jedem anderen Teilnehmer beginnen. Das Übertragen des eigenen Bildschirms – falls gewünscht, auch ohne Video-Konferenz – und der Austausch von Dateien sind ganz einfach möglich. So können Nutzer über Swyx Meeting beispielsweise gemeinsam an Dokumenten arbeiten oder Präsentationen besprechen.

Info: www.swyx.com

Oberfläche Swyx (Foto: Swyx)

TwinPlex Lavaliermikrofone für die präzise Stimmwiedergabe

Shure TwinPlex ist eine neue Serie hochwertiger Subminiatur-Lavaliermikrofone und -Headsets mit Kugelcharakteristik. TwinPlex bildet hohe und tiefe Frequenzen naturgetreu ab und wurde speziell für Einsatzbereiche mit anspruchsvollen Bedingungen konstruiert, in denen eine präzise Stimmwiedergabe unabdingbar ist. Die zum Patent angemeldete Kapseltechnologie mit Doppelmembran ermöglicht einen facettenreichen Klang in einem leicht zu kaschierenden Gehäuse. Das kompakte Design eignet sich auch für schnelle Kostümwechsel und lässt sich unauffällig unter der Kleidung platzieren, ohne dass die Klangqualität leidet. TwinPlex wurde in Zusammenarbeit mit Audio-Experten entwickelt und entspricht den hohen Anforderungen von Theatern, Broadcast, Film und Fernsehen sowie Unternehmensveranstaltungen, die hochwertige Audiowiedergabe und Zuverlässigkeit erfordern.

Die TwinPlex Serie beinhaltet vier Lavaliermikrofone (TL45, TL46, TL47, TL48) sowie ein leichtes, anpassbares Headset (TH53) in verschiedenen Farben mit umfangreichem Zubehör. Die Konstruktion mit Doppelmembran und Kugelcharakteristik sorgt für eine natürliche, transparente und warme Stimmwiedergabe und bietet Off-Axis-Klangtreue sowie ein geringes Eigenrauschen.

Um Jahre intensiver Nutzung zu simulieren, wurde das extrem dünne TwinPlex-Kabel in internen Tests bis zum absoluten Limit geknickt, gedehnt und gezogen. Die überschminkbaren Kabel – in Ausführungen von 1,1 mm und 1,6 mm erhältlich – sind aufgrund einer Spiralkonstruktion mit zusätzlicher Abschirmung resistent gegen Knicken und dauerhafte Verformung und bieten herausragende Eigenschaften.

Die TwinPlex Mikrofone wurden während der Entwicklungs- und Testphase extremen Bedingungen unterzogen, um sicherzustellen, dass sie unter allen Voraussetzungen einwandfreie Audioqualität liefern. Daher eignen sie sich auch für unvorhersehbare, anspruchsvolle Anwendungsbereiche wie Theater oder Reality TV. Die wasserabweisende Beschichtung und die austauschbaren schweißresistenten Filterkappen sorgen dafür, dass Transpiration und Feuchtigkeit den Klang nicht beeinflussen, während sich das Kabel dem Kostüm und auch den häufig hektischen Abläufen solcher Einsätze anpasst.

Ausgewählte Modelle der TwinPlex Serie sind ab sofort verfügbar.

Info: www.shure.de

Redner mit einem TwinPlex Mikrofon, TwinPlex Serie (Fotos: Shure)