Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

eyefactive bringt neuen MultiTouch Tisch Taurus auf den Markt

eyefactive erweitert sein Produkt-Portfolio an interaktiven Touchscreen Systemen: Der Taurus MultiTouch Tisch kombiniert einen robusten Standfuß mit den Touchscreen-Technolgoien von 3M in unterschiedlichen Größen. Die 65'' große Variante hat eine UHD Auflösung, die 55'' große Variante wahlweise HD oder UHD.

Durch die 3M MetalMesh Sensoren der neuesten Generation können 80 Touchpunkte gleichzeitig erkannt werden. In Kombination mit eyefactive's Tracking-Technologien ist zudem die Erkennung von Objekten möglich.

 

Info: www.eyefactive.com

 

MultiTouch Tisch Taurus (Foto: eyefactive)

ViewSonic mit neuem Multi-Touch-Bildschirm für Meetingräume

ViewSonic hat den neuen Bildschirm IFP2710 vorgestellt. Der 10-Punkt-Multi-Touch-Monitor ermöglicht dem Vortragenden die face-to-face Interaktion mit dem Publikum, auch während der Monitor bedient oder Dokumente bearbeitet werden. Der Input kann über HDMI, Displayport oder VGA erfolgen. In Verbindung mit einem Projektor oder einem großformatigen Display wird der IFP2710 zu einem Präsentationswerkzeug mit dem alle angezeigten Inhalte – einschließlich der hinzugefügten Anmerkungen – über HDMI direkt angezeigt werden können. Dies kann auch per HDBaseT erfolgen (erfordert optionalen HDbaseT-Empfänger). So kann der Monitor auch in großen Kursräumen, Hörsälen oder Meetingräumen nur mit einem LAN-Kabel eingesetzt werden.

Das neue Multi-Touch-Display von ViewSonic ermöglicht es auf einer Fläche von 27 Zoll im Seitenverhältnis von 16:9 mithilfe eines Stifts oder auch Fingertouch zu zeichnen, zu schreiben und Inhalte zu verändern. Das Display erkennt bis zu zehn Touch-Befehlspunkte. Für besonders einfaches und leserliches Hinzufügen von Kommentaren und Skizzen können beispielsweise Lehrer oder Referenten auch einen Stift nutzen, den das Display als Eingabemedium erkennt. Der Bildschirm ist drehbar und kann auch flach auf den Tisch gelegt werden.

Der IFP2710 verfügt über ein A-si TFT-LCD-Panel mit Aktivmatrix, das einen nativen Kontrast von 1000:1 sowie eine Helligkeit von 260 cd ermöglicht. Der Touch-Bildschirm verfügt über ein langlebiges Schutzglas mit einer kratzfesten Beschichtung. Dadurch wird der Bildschirm vor Beschädigungen geschützt.

 

Info: www.viewsoniceurope.com

 

IFP2710 (Foto: Viewsonic)

Mobile und leicht zu arrangierende Videowand-Lösung

Wishbone Screenconcepts aus Hannover und das niederländische Unternehmen Viavisual haben eine einfach anwendbare Lösung aus dem Bereich LED-Videowand auf den Markt gebracht. Unter dem Namen „Volkswand“ werden extrem leichte Videowände auch für Outdoor-Anwendungen vertrieben, die nicht zusammengesteckt oder konfiguriert werden müssen. Das Produkt ist auf einen Ein-Mann Betrieb ausgelegt: Am Transport Case montierte Rollen bevorteilen einfaches Verfahren der Videowand, integrierte Wasserwagen sorgen für die korrekte Ausrichtung. Außerdem sind die Transport Cases mit einem Motor versehen, der die Displays elektronisch aus dem Case fahren lässt. Weiterhin ist die Videowand simpel mit einem Signal zu versorgen, da das Equipment mit TV-Receiver und Computer Mediaplayer kompatibel ist.

5.000 Nits/cd und 3,75 mm Pixel Pitch bieten die Grundlage für gute Sicht bei einem empfohlenen Betrachtungsabstand zwischen drei und 20 Metern, auch bei frontaler Sonneneinstrahlung. Ein integrierter Controller passt die Leuchtstärke dem Umgebungslicht an. Die Schutzklasse IP65 verspricht sicheren Betrieb in Open Air Spielstätten auch bei starkem Regen und hoher Luftfeuchtigkeit. Das gesamte Produkt wird in den Niederlanden nach europäischen Standards getestet. Alle notwendigen Zertifikate liegen vor.

Info: www.volkswand.de

Videowand mit Transportcase (Foto: Wishbone Concept)

Content- und Gerätemanagment mit NovoDS-Cloud

Vivitek, Anbieter von Präsentations- und Digital Signage-Lösungen, wartet jetzt mit der NovoDS Cloud, einen cloudbasierten Dienst, auf. Damit soll das Content- und Gerätemanagement aller NovoDS-Familienmitglieder komfortabel und flexibel gestaltet werden können.

Die NovoDS-Familie ist eine einfach zu bedienende Digital Signage-Lösung, mit der Content erstellt und verwaltet werden kann, ohne das Programmierkenntnisse erforderlich sind. Die Produktlinie besteht aus den Lösungen NovoDS-4K, NovoDS und NovoDS mini und eignet sich für Anwendungen, in denen Informationen und Botschaften visuell vermittelt werden können.

NovoDS Cloud ist optional und ermöglicht es, Digital Signage Content auf ein oder mehrere NovoDS-Geräte zu übertragen. Die Inhalte der Playlist können dabei von alternativen Remote Media Servern wie Google drive, Dropbox oder anderen FTP-Servern zugespielt werden. Ferner können Benutzer über das NovoDS Cloud-Konto Inhalte von einem Laptop, PC oder Mobiltelefon über das Internet steuern und überwachen.

Interessierte können sich über www.novods.com eine kostenlose Testversion herunterladen.

Wichtige Funktionen:

-          eine ausgeklügelte Terminplanung erlaubt es Benutzern, Inhalte über die Cloud präzise zu terminieren

-          die Ankündigungsfunktion erlaubt es, zuvor geladene Texte, Bilder oder Websites in einer Overlay-Box anzuzeigen

-          NovoDS Cloud bietet für die Sicherheit rollenbasierte Zugriffsrechte in drei Stufen, um verschiedenen Teammitgliedern unterschiedliche Aufgaben zuordnen zu können.

Info: www.vivitek.de

NovoDS Cloud (Grafik: Vivitek)

 

 

Event Streaming Service AuXala für Audio-Anwendungen

AuXala ermöglicht Zuhören auf Events in der eigenen Muttersprache ohne App und einzig nur durch einen Link. Das Audiosignal wird dafür von Dolmetschern übersetzt und über die AuXala Software in das lokale WLAN Netzwerk und dem Internet verteilt. Durch einen Link kann die gewünschte Sprache mit nur einem Klick ausgewählt werden. Zusätzliche Hardware ist für die Nutzung nicht mehr notwendig, getreu dem BYOD-Prinzip genügen das eigene Smartphone und Kopfhörer.

Eingesetzt wurde die Lösung beispielsweise beim Lyconet Elite Seminar, eine global angelegte Event-Reihe mit mehreren Tausend Gästen pro Veranstaltung. Wie in der Prager O2 Arena:  Besucher aus mehr als 30 verschiedenen Ländern waren dazu angereist. „Aus diesem Grund war es notwendig, Audio-Dienste in 16 verschiedenen Sprachen anzubieten”, so Xaver Kettele, Event Manager bei Lyconet. Mehr als 6.300 AuXala Zuhörer wurden dabei zeitgleich im selben Netzwerk mit dem Audiosignal versorgt.

Info: www.auxala.com

BYOD mit Auxala (Foto: Auxala)

Upgrade für Novotouch Displays

Vivitek, Anbieter innovativer Collaboration- und Präsentations-Lösungen, hat jetzt ein neues, kostenloses Funktions-Upgrade für die NovoTouch Touchdisplays vorgestellt.

Dazu gehört eine Remote Meetings/NT LiveScreen-Funktion. Damit können Inhalte auf mehrere NovoConnect Geräte gespiegelt werden. Der Inhalt eines NovoTouch Displays kann zum Beispiel in Echtzeit auf andere NovoTouch Displays oder Geräte, die mit NovoEnterprise verbunden sind, übertragen werden. Full Screen-Spiegelung von Android-Geräten über die App NovoPresenter, verbesserte Kompatibilität mit Microsoft Office Anwendungen, PDF-Dokumenten und anderen Tools, direkte Installation von Anwendungen aus dem App-Store, um die NovoTouch Umgebung zu personalisieren und der neue „Google Classroom“-Support für Bildungseinrichtungen gehören zu den Features des Upgrades.

Auch für den Bereich Digital Signage sind Optimierungen enthalten, wie beispielsweise die vollständige Integration der Digital Signage Software NovoDS. Mit ihr können Inhalts-Updates über kabelgebundene und drahtlose Netzwerke oder einfach über die NovoDS Cloud vorgenommen werden. Der Bereich Steuerung und Verwaltung ist ebenfalls mit neuen Funktionen angereichert worden

„Unsere kontinuierlichen Produktentwicklungen garantieren Kunden zukunftssichere Lösungen“, sagt Nadja Zink, Regional Sales Manager EMEA bei Vivitek. „Dieses kostenlose Firmware-Update komplettiert den „Alles in einer Box“-Ansatz von NovoTouch Displays. Anwender erhalten erweiterte Steuerungsfunktionen, Interaktivitätsverbesserungen und bedienerfreundliche Digital Signage-Verwaltungsfunktion.“

Info: www.vivitek.de

Illustration neuer Funktionen (Foto: Vivitek)

Sound aus Salzburg für James Bond Erlebniswelt in Sölden

Das Salzburger Ingenieurbüro Rohde Acoustics hat die Akustik und den 3D-Sound in der neuen James Bond-Erlebniswelt „007 Elements“ in Sölden entwickelt. Wo Daniel Craig für den Film „Spectre“ vor der Kamera stand, können Besucher auf 3.050 Meter Höhe im Innern des Gaislachkogels in die Welt des Geheimagenten eintauchen.

Für die akustische Umsetzung des Konzeptes wurde das Salzburger Ingenieurbüro Rohde Acoustics von der Agentur Optimist Design aus Los Angeles beauftragt, die selbst maßgeblich an der visuellen Umsetzung beteiligt war.

In einem ersten Schritt wurde die Nachhallzeit in den neun hauptsächlich aus Beton bestehenden Räumen reduziert. Hierfür wurden – in enger Absprache mit den Verantwortlichen – individuell gestaltete Metalllochplatten mit stark schallabsorbierender wetterfester Polyestervlies-Füllung entwickelt.

Für die 3D Audioproduktionen kommt ein „Amadeus Show Acoustics“ System von Amadeus Acoustics zum Einsatz. Schallquellen können damit an beliebigen Positionen im Raum zum Klingen gebracht und ein Schallereignis nahtlos zwischen den Lautsprecherpositionen verschoben werden.

Für die Videoinstallationen in den einzelnen Räumen mischte PDV-Records, Wien, eigene Bond-Soundtracks in 3D Audio und richtete herkömmliche Kinoformate wie zum Beispiel Dolby 9.1 ein. Zusätzlich schaffen sogenannte „Soundscapes“ in den Showbereichen die jeweils passende akustische Atmosphäre.

Info: www.rhode.at, www.mediaspro.de

007 Elements (Foto: Bergbahnen Sölden, Fotograph: Kristopher Grunert:

Raum-Management mittels Concierge-System

Concierge ist eine flexibel angelegte Lösung für die Visualisierung von Informationen zu Besprechungsräumen und deren Buchungen. Das Concierge-System kann nicht nur anzeigen, was gerade ansteht, sondern kann auch dazu genutzt werden, Besucher zu den Räumlichkeiten zu leiten, verfügbare Tagungsräume anzuzeigen und Buchungen an Ort und Stelle, für wichtige Ad-hoc-Meetings und Treffen zu erleichtern. Dazu lassen sich mit dem Concierge-System alle Arten von Displays nutzen, die über einen HDMI-Eingang verfügen. Die Informationen lassen sich dabei im Hoch oder Querformat anzeigen. Sind die Displays zudem touchfähig, lassen sich sogar mehrere Seiten „scrollen“, „sliden“ oder in interaktiver Menüstruktur anzeigen.

Über Concierge-Companion lassen sich nicht nur alle im Digital-Signage-Netzwerk integrierten Displays und Media-Player webbasiert überwachen und Buchungen prüfen, sondern auch direkt Buchungen vornehmen sowie die entsprechenden Grafiken oder Übersichten individuell auf den Displays erstellen und ausspielen. Das Konferenzraumsystem ist zudem kompatibel mit Microsoft-Exchange, Office-365, Google-G-Suite und SQL-Server, so dass sich direkt aus diesen Systemen Buchungen vornehmen lassen.

Die leistungsstarke Reporting-Engine liefert zahlreiche Berichte, von der Auslastung der Besprechungsräume nach definierten Intervallen, über das Buchungsverhalten bis hin zu Fehleranalysen und sorgt so dafür, dass die Besprechungsräume effizient genutzt werden.

Concierge steht im Vertrieb der IAdea Deutschland GmbH.

Info: www.digitalsignage.de

Concierge-Touchscreen (Foto: IAdea)

Ultra-Kurzdistanz-Projektoren für Meetings von BenQ

Der LW890UST und der LH890UST vereinen die Vorteile der BlueCore Lasertechnologie, die sich durch ein hohes Kontrastverhältnis von 100.000:1 und intensive Schwarzwerte auszeichnet, mit einer Lichtstärke von 4.000 ANSI Lumen, um klare und detailreiche Bilder auch in Räumen mit Umgebungslicht zu erzeugen.

Die Ultra-Kurzdistanz-Projektoren LW890UST und LH890UST mit der wartungsfreien BlueCore Lasertechnologie sind nach Einschalten ohne Wartezeit sofort einsatzbereit. Sie benötigen nur wenig Abstand zur Projektionsfläche, um Bilder im Großformat zu projizieren. Mit einem Abstand von nur 19,4 cm von der Installation an der Wand zur Projektionsfläche liefern sie Bilddiagonalen von bis zu 100 Zoll (LW890UST) und 105 Zoll (LH890UST). So überwinden die beiden Projektoren, die für den Education-Bereich konzipiert sind, die Herausforderung von Platzmangel und dem Wunsch nach einer großflächigen Projektion und bieten dem Referenten jegliche Bewegungsfreiheit ohne störende Schattenbildung. Für die einfache Montage an der Wand ist eine Wandhalterung im Lieferumfang enthalten.

Dank der Kompatibilität mit den Steuerungssystemen AMX, PJ Link, Creston LAN Control und Extron IP Link können beide neuen Laserprojektoren in bestehende Systeme und Netzwerke integriert werden. Der Administrator kann aus der Ferne auf die komplette Funktionalität des Gerätes zugreifen, um beispielsweise zentral gesteuerte Updates an allen Projektoren im Netzwerk vorzunehmen. Zusätzlich erlaubt die integrierte Multiple Display Administrator (MDA)-Software die Verwaltung aller im Netzwerk registrierten Projektoren und damit eine effiziente Planung für den täglichen Betrieb. So kann eine Identifizierung, Überwachung und Aufgabenverwaltung zentral von einem einzigen Computer aus gesteuert werden. Mit LAN-Display ist eine Übertragung von Videodaten über ein Standard-RJ-45-Netzwerkkabel möglich. Der BenQ LW890UST und der LH890UST bieten zudem Flexibilität bei der Datenübertragung. Über den MHL-fähigen HDMI-Port können Inhalte per Micro-USB-Kabel von mobilen Endgeräten mit MHL-Support blitzschnell und in hoher Qualität dargestellt werden.

Mit dem separat erhältlichen Präsentationskit PointWrite PW40U können mehrere Teilnehmer Anmerkungen oder Skizzen direkt in der Projektion einfügen und so aktiv am Lernprozess teilhaben. Die kurzen Reaktionszeiten vermitteln ein natürliches Schreibgefühl mit dem zum Kit passenden Stift. Mit dem Einsatz von weiteren Infrarot-Stiften, die optional erhältlich sind, kann mit bis zu vier Stiften simultan auf der Projektionsfläche geschrieben werden. Die PointWrite-Technologie funktioniert auf jeder ebenen Oberfläche, sodass kein kostspieliges digitales Whiteboard oder zusätzliche Ausrüstung für den Einsatz im Klassenzimmer erforderlich ist.

Die neuen BenQ Laserprojektoren unterstützen auch die Dual Screen-Funktion, bei der zwei Einzelprojektionen nahtlos zu einem großen Projektionsbild zusammenfügt oder die Projektion aufsplittet, sodass unterschiedliche, ergänzende Inhalte auf beiden Seiten gezeigt werden können. Die integrierte Windows Gesten-Steuerung ermöglicht Multi-Touch-Befehle, zoomen und scrollen mit intuitiven Bewegungen, während Lehrer und Schüler durch Lerninhalte, Bilder oder Google Maps browsen. Mit dem integrierten, leistungsstarken 10-Watt-Lautsprecher können Videos problemlos ohne externe Lautsprecher abgespielt werden.

Info: www.benq.com

Benq-Projektor mit Wandhalterung (Foto: Benq)

Porsche initialisiert neues VR-Erlebnisformat

Mit den eigenen Händen an einem historischen Porsche bauen – dies ist nun virtuell möglich: Mit viel Liebe zum Detail wird die erste Porsche Werkstatt und ihre Umgebung im österreichischen Gmünd vor 70 Jahren für den Besucher per Datenbrille erlebbar gemacht. Im neuen Erlebnisformat „Porsche Future Heritage“ können Besucher ein 356 Coupé bearbeiten und zum Beispiel lackieren. Per Datenbrille werden sie mittels virtueller Realität (VR) in das Jahr 1948 zurückversetzt.

Die virtuelle Realität bietet im Jubiläumsjahr des Sportwagens ein außergewöhnliches Erlebnis: Sie integriert den Besucher aktiv in die Montage der ersten Porsche Sportwagen und damit in die Geburt der Marke. Die virtuelle Zeitreise ist in einem eigenen Pavillon vor dem Eingang des Porsche Museums untergebracht. Noch bis zum 26. August 2018 können Besucher des Porscheplatzes dieses Angebot kostenfrei nutzen.

Die VR Experience ist der jüngste Baustein des digitalen Erlebniskonzeptes in Zuffenhausen, in dessen Mittelpunkt die Porscheplatz App steht. Die App ist in deutscher und englischer Sprache für Android- und Apple-Geräte kostenlos verfügbar und wird stetig erweitert. Sie bietet detaillierte Informationen mit Navigation über alle Aktivitäten und Angebote des Sportwagenherstellers am Stammwerk Zuffenhausen, wie etwa Neuigkeiten über das Porsche Museum. Ein besonderer Vorteil für Besucher: Der Audioguide des Museums ist in der Porscheplatz App bereits vollständig integriert und kann vor Ort einfach abgerufen werden.

Darüber hinaus ermöglicht die App einen Überblick über diverse Themen rund um die Sportwagenproduktion am Porscheplatz, speziell zu den einzelnen Werksbereichen und ihrem Lageplan. Ein Dialog mit dem integrierten digitalen Assistenten der App beantwortet auch detaillierte Fragen zu den Angeboten am Stammwerk.

„Die Porscheplatz App ermöglicht unseren Fans und Kunden noch tiefer in die Porsche-Welt einzutauchen“, betont Robert Ader, Leiter Customer Relations der Porsche AG. „Gerade bei der Besuchsvorbereitung bietet die Porscheplatz App ein umfassendes und individuelles Informationsangebot – das schafft für unsere Kunden einen klaren Mehrwert.“ Gemeinsam mit der „Historischen Kommunikation“ wurden die bereits bestehenden faszinierenden Besuchererlebnisse in der App weiter ausgebaut. „Um den Aufenthalt am Porscheplatz noch abwechslungsreicher zu gestalten, planen wir viele weitere Inhalte über die App zu präsentieren und bestehende Angebote noch stärker mit diesem digitalen Angebot zu verzahnen“, sagt Achim Stejskal, Leiter des Porsche Museums und der Historischen Kommunikation.

Info: www.porsche.com

Pavillion, VR-Erlebnis (Fotos: Porsche)

DLG führt Mice Portal als zentrale Buchungsplattform ein

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wird in Zukunft im Rahmen ihres Veranstaltungsmanagements mit der Buchungsplattform Mice Portal zusammenarbeiten. Das neue System ermöglicht die einfache Koordination und Buchung sämtlicher Event- und Tagungskomponenten.

Als internationales Netzwerk der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft erarbeitet die DLG mit Experten aus aller Welt Lösungen für die Herausforderungen der Branche. Sie organisiert international führende Messen und Veranstaltungen in den Bereichen Pflanzenbau, Tierhaltung, Land- und Forsttechnik, Energieversorgung und Lebensmitteltechnologie. Zudem werden fortlaufend Seminare und Fortbildungen zu Themen der Lebensmittelwirtschaft, Landwirtschaft und des Agribusiness angeboten. Alle DLG-Veranstaltungen werden seit Anfang Mai 2018 über das Mice Portal gebucht.

Neben der an die unternehmensspezifischen Anforderungen des DLG angepassten Plattform wurde auch eine OBE (Online Booking Engine) im Travelbereich und die Bezahllösung AirPlus für beide Bereiche global eingeführt. Der standardisierte Einkauf der Travel- und Veranstaltungsleistungen und die Einführung eines transparenten Einkaufs- und Bezahlprozesses ermöglichen die erfolgreiche Konsolidierung beider Bereiche, um so Volumina besser zu bündeln und zu steuern.

Über die neue Mice Portal Startseite wurde ein zentraler Zugang zur Buchung von Dienstreisen oder Veranstaltungen geschaffen. Im Veranstaltungsportal kann der gesamte Buchungsprozess von der Planung bis zur Abrechnung online abgewickelt werden. Dabei unterstützen spezielle Planungstools wie zum Beispiel Angebotsvergleiche auf Knopfdruck und vorgefertigte E-Mail-Templates.

Entscheidend für den strategischen Einkauf war vor allem die Transparenz und Optimierung der Kosten sowie die einfache Integration eines modernen MICE Prozesses in die existierenden Einkaufsstrukturen des DLG. Neben den Funktionen für klassische Messen, Meetings und Seminare ermöglicht das Mice Portal auch den Zugang zu Technologieanbietern, Eventdienstleistern und kundenspezifischen Marktteilnehmern innerhalb einer Plattform.

Info: www.miceportal.com

Screenshot (Foto: Mice Portal)

Visuelle Inszenierung per Christie-Equipment im Kongresszentrum

Das Adelaide Convention Centre in Australien setzt bei der visuellen Inszenierung von Veranstaltungen künftig auf Produkte von Christie. Das Unternehmen ist Entwickler und Hersteller von visuellem Equipment wie beispielsweise Projektoren.

Mit einer Prozessorleistung von 80 Megapixel in 4K bei 60Hz über mehrere Bildschirme wird der Spyder X80 im Adelaide Convention Centre im gesamten Komplex zur Umsetzung zahlreicher Veranstaltungen wie Gala-Dinners, Konferenzen und Messen genutzt. Damit ist das Adelaide Convention Centre die erste Organisation in Australien, die den Spyder X80 in ihren Räumlichkeiten einsetzt. Er ergänzt den Bestand an Christie-Projektoren, die dem Adelaide Convention Centre bereits zur Verfügung stehen, darunter mehrere 3DLP®-Systeme bestehend aus Christie Boxer 4K30 und Boxer 2K20 Modellen sowie der J-Serie.

„Dank seiner leistungsstarken Prozessorkapazität, seiner Flexibilität und seiner vollständigen Kompatibilität mit den unterschiedlichen Christie 3DLP-High-Brightness-Projektoren, die bereits hier eingesetzt werden, passt der Spyder X80 perfekt zu unserem Veranstaltungsort“, erklärt Matthew Stanton, Technology and Venue Operations Manager im Adelaide Convention Centre. „Er bietet viele Funktionen für verschiedene Veranstaltungen und Großformatprojektionen, die das Aufbauen und Verwalten von Display-Wänden erleichtern, und er ist mit den neuesten Standards und Anschlüssen ausgestattet.“

Stanton fügt hinzu: „Im Zuge unserer Neugestaltung im Wert von 397 Millionen Dollar haben wir erhebliche Investitionen in unsere Veranstaltungstechnologien getätigt. Wir haben den Spyder X80 zu unserer Technikinfrastruktur hinzufügen, um unsere Marktführerschaft sowie unsere Position als eines der modernsten und technisch hochentwickeltesten Kongresszentren der Welt, zu stärken.“

Clark Williams, Executive Vice President im Bereich Content Management & Processing bei Christie, sagt dazu: „Der Spyder X80 ist leistungsstark, zuverlässig und der einzige Prozessor, der von Grund auf für die Unterstützung von 4K bei 60 Hz auf jedem Kanal ausgelegt ist. Wir freuen uns, dass das Adelaide Convention Centre auf den Spyder X80 vertraut, um in seinen weitläufigen Räumlichkeiten auf verschiedenen Displays die spektakulärsten Bilder zu erzeugen. Dies ist ein klarer Beweis dafür, dass unser Spyder X80 eine Vorreiterrolle einnimmt und einen wichtigen Beitrag zur Realisierung der Vision, Pixel in allen Bereichen zu etablieren, leistet. Eine Lösung für Anwendungen, die mit einem Höchstmaß an Leistung, Flexibilität und Funktionalität zwischen Quelle und Display gewaltige Pixel-Mengen verarbeiten müssen.“

Seit seiner Einführung im Jahr 2017 hat der Spyder X80 zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Neben der Auszeichnung Best Rental/Staging Product for Live Events auf der InfoComm 2017 sorgte er kürzlich beim Adobe Summit 2018 in Las Vegas für Aufsehen: Mit AV-Unterstützung durch WorldStage wurde ein hoch aufragendes Bühnenpanorama von mehr als 130 Metern Breite mit umfangreichen, von eingebauten LED-Wänden eingerahmten Projektionsflächen erschaffen.

Info: www.christieemea.com

Adelaide Convention Center (Foto: Adelaide Convention Center)

Online-Portal als Speed-Meeting-Tool für Veranstaltungen

Der auf Industrie- und Logistik-Projekte fokussierte IT-Lösungsanbieter Kutzner Prozessoptimierung bietet ab sofort mit Focus Meeting + eine digitale Hilfestellung zur Kontaktanbahnung an.

Focus Meeting + ist eine browserbasierte Plattform, die Kutzner speziell für Unternehmen und Verbände mit Netzwerkcharakter entwickelte. Die Software gibt bereits vor Beginn einer Veranstaltung den Überblick über alle teilnehmenden Unternehmen und deren Vertreter. Dabei lädt der Veranstalter seine Community, Partner oder Mitglieder via Mail oder Newsletter dazu ein, an sogenannten Mini-Meetings teilzunehmen. Zu einem festgelegten  Zeitpunkt erhalten dann alle interessierten Teilnehmer ihre Login-Daten. Sie haben so die Möglichkeit, Meetings mit anderen Firmen anzufragen, eingegangene Anfragen zu akzeptieren, abzulehnen, Timeslots zu blocken und sich anschließend ihren persönlichen Zeitplan herunterzuladen.                                                                         

Kommt es zu einer Verabredung zwischen zwei Teilnehmern, findet diese in speziell hierfür eingerichteten Räumlichkeiten mit nummerierten Tischen statt und ist, vergleichbar zum Speed-Dating, zeitlich begrenzt. Während der Meetings läuft ein an die Wand projizierter, 20-minütiger Countdown ab. Nach 18 Minuten kündigt ein akustisches Signal die restlichen zwei Minuten an und ein drittes Signal markiert abschließend das Ende des Mini-Meetings. Darüber hinaus zeigt der Countdown die verbleibende Zeit bis zum darauffolgenden Meeting und dessen Gesprächsteilnehmer an.

Info: www.kutzner-beratung.com

Timer der Software (Foto: Kutzner)

Neue Augmented Reality-Brille von Epson

Epson kündigt mit der Moverio BT-35E die neueste Version seiner AR-Brille an. Unter Berücksichtigung von Kundenfeedback wurde die neue Moverio so entwickelt, dass sie per HDMI und USB-C problemlos in Verbindung mit vorhandener Hardware nahezu ohne Latenz genutzt werden kann. Die Brille ist ab Juli 2018 erhältlich.

Anstatt einen eigenen Controller mit Android zu verwenden, verfügt die Epson Moverio BT-35E über eine Schnittstellenbox, mittels derer andere Geräte über HDMI oder USB-C angeschlossen werden können. Die Latenz, also die Verzögerung der dargestellten Daten wie beispielsweise 3D-Grafiken, ist in diesem Fall sehr gering.

Valerie Riffaud-Cangelosi, Head of New Market Development bei Epson Europe, erklärt hierzu: „Unsere transparenten Smart-Glasses mit Si-OLED-Technologie bieten Zugriff mit geringer Wartezeit auf Inhalte von einer Vielzahl Geräte. Dies ist per HDMI- oder USB-C-Anschluss möglich. Im Gesundheitswesen zum Beispiel können sich Benutzer so besser auf ihre Patienten konzentrieren und bei der Drohnensteuerung profitieren Piloten von den AR-Funktionen. Mit dieser Brille möchten wir unsere Erfolge und Fortschritte einem breiteren Publikum zugänglich machen.“

Im Unterhaltungsbereich können beispielsweise Themenparks oder Museen die Brille nutzen, um das Kundenerlebnis durch Videoinhalte oder durch die Verwendung als Head-up-Display zu erweitern.

Die Moverio BT-35E wurde für gewerbliche Anwendungen entwickelt. Dank der auf Komfort ausgelegten, robusten Bauweise und der Funktionen kann sie wiederholt von verschiedenen Benutzern getragen werden. Die Moverio lässt sich über Bügel auf verschiedene Kopfformen und -größen anpassen und kann auch genutzt werden, wenn der Anwender bereits eine Brille trägt.

Info: www.epson.de

 

Moverio BT-35E (Foto: Epson)

 

Drahtlos-Präsentationssystem Kindermann Klick & Show

Kindermann Klick & Show ist ein Drahtlos-Präsentationssystem für kleine bis mittlere Besprechungsräume, Klassenzimmer und Huddle-Spaces. Bei der Entwicklung wurde auf einfache Bedienung geachtet. Das System ist als Set verfügbar und besteht aus einer leistungsstarken Basiseinheit (K-10S) und zwei Touch-Transmittern. Weitere Transmitter sind optional erhältlich. Die Nutzer von Windows- oder Mac-Laptops schließen den Transmitter einfach an den USB-Anschluss ihres Gerätes an. Eine kurze Berührung der Sensortaste stellt die Verbindung her – und schon werden die Inhalte auf das zentrale Display gespiegelt. Kindermann hat nun ein Firmware-Update mit neuen Funktionen implementiert.

Preview Windows ermöglicht dem Vortragenden zunächst die Inhalte aller angeschlossenen Laptops in einem Vorschaufenster zu prüfen, bevor einer der Inhalte zur Hauptanzeige gespiegelt wird. Damit ist gewährleistet, dass nur die Inhalte präsentiert werden, die auch gezeigt werden sollen.

Low-Latency-Maus ist eine proprietäre Technologie, die die Latenzzeit des Mauscursors auf 20 ms reduziert. Diese neue Funktion führt zu einer signifikanten Verbesserung der Interaktion des Vortragenden, wenn er den Mauscursor am Laptop bedient und dabei den gespiegelten PC-Inhalt auf der Hauptanzeige verfolgt.

Die HDMI Auto-Switch Funktion erkennt eine am HDMI-Eingang neu verbundene HDMI-Signalquelle und schaltet diese automatisch als aktive Quelle zur Hauptanzeige. Damit werden die Möglichkeiten des bereits vorhandenen 4K/60Hz kompatiblen HDMI-Eingangs an der Klick & Show Basiseinheit erweitert und die Bedienung vereinfacht. Die Umschaltung zwischen der kabelgebundenen HDMI-Quelle und den drahtlos übermittelten Signalen ist konfigurierbar.

Mit dem iOS Betriebssystem Version 11.3/11.4 für iPhones und iPads führte Apple auch einen neuen AirPlay 2 Standard für diese Mobilgeräte ein. Mit der Firmware 2.2 stellt Klick & Show die Kompatibilität zu Apples neuestem AirPlay-Standard her und unterstreicht somit Kindermanns Engagement für professionelle und kundenorientierte Lösungen.

Die neue Firmware steht kostenlos zum Download bereit.

Info: www.klickandshow.com