Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Das Beleuchtungskonzept für die Microsoft Partner Konferenz

DPK steht für Deutsche Partner Konferenz und wird von Microsoft unter der Überschrift „Von Partnern für Partner“ jährlich veranstaltet. Das Format ist eines der großen und wichtigen Events für die Partner des US-Softwarekonzerns in Deutschland. 2018 war die DPK in Leipzig zu Gast und rund 2.500 Teilnehmer waren vor Ort, um über 100 Sessions zu besuchen und Vorträge von rund 180 Referenten zu verfolgen. Auf der Microsoft DPK 2018 war Active Blue aus Bremen für die technische Ausstattung zuständig.

Um den Partner-Charakter zu unterstützen, war eine offene Architektur für die Bühne eine Vorgabe. Ein klassisches Konferenz-Setting sollte nicht entstehen. Die Bühne der DPK wurde in drei Bereiche unterteilt: Eine Sofa-Ecke für Talkrunden, der Bereich „Social-Media Spezialist“ und die Center-Stage für Vorträge. „Für die Ausleuchtung dieses Bereichs haben wir mit klassischen Theaterscheinwerfern gearbeitet, die ein kamerataugliches Licht lieferten“, so Blue Active Geschäftsführer Andreas Beer: „Für das Raumlicht haben wir dann verschiedene Lampen von SGM eingesetzt. Für das Leinwand-Hinterlicht waren SGM P-10 zuständig, die Beleuchtung der Gänge und Sitzblöcke haben wir mit P-5 und Q-7 gelöst. Zudem waren P-2 als Floorspot im Einsatz, um an die Hallenwände zu strahlen. Hier konnten die SGM-Lampen ihre Flexibilität und Leistungsfähigkeit ausspielen, zumal die kompakten Bauformen uns viel Freiraum bei der Platzierung gegeben haben. Und die Option des Akkubetriebs war für uns ebenfalls an der einen oder anderen Stelle sehr hilfreich.“

Eine Besonderheit bei der Veranstaltung waren Aktionskünstler, die sich im Raum bewegten. Andreas Beer: „Das war planerisch eine Herausforderung, da wir Lampen an verschiedenen Stellen im Zuschauerbereich platziert mussten, um die Künstler optimal auszuleuchten.“ Die Lösung, die Active Blue dafür fand, bestand aus sechs rollbaren Truss-Towern, die mit jeweils sechs SGM P-1 ausgestattet waren. „Die Künstler haben diese Tower dann sogar in ihre Tanz-Performance eingebaut“, blickt Beer zurück. Da an den Tower-Positionen keine Stromversorgung vorhanden war, erfolgte der Betrieb über Akku und mit W-DMX. „Hier haben die P-1 ihre Stärken ausspielen können und dank ihres Akkubetriebes ein solches Show-Element überhaupt erst möglich gemacht.“

Info: www.active-blue.com, www.sgmlight.de

Partnerkonferenz (Foto: Active Blue)