Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Düsseldorf Convention startet Meeting Guide

Vor der Teilnahme an der Imex Frankfurt im Mai präsentiert Düsseldorf Convention die neue Website für die Vermarktung des Standortes in der MICE-Branche. Insbesondere die Zielgruppe der professionellen Veranstaltungsplaner sollen www.duesseldorf-convention.de nun schneller alle relevanten Informationen, die für eine Veranstaltung am Meeting- und Kongressstandort Düsseldorf sprechen finden können. Das neue Web-Angebot ist ein Ergebnis des im vergangenen Jahr initiierten Partnerprogramms, dem sich bis heute schon fast 90 Partner angeschlossen haben. Darunter allen voran das Gründungsmitglied Düsseldorf Congress, aber auch die Messe Düsseldorf, D.Live sowie die großen Tagungshotels der Landeshauptstadt.

„Der Relaunch der Website ist für uns ein Meilenstein auf dem Weg zu einer noch besseren Vermarktung von Düsseldorf als Standort von Kongressen, Messen und Events aller Art. Für die neue Struktur haben wir komplett die Perspektive von professionellen Event-Planern eingenommen. Diese Zielgruppe ist entscheidend, wenn man große Veranstaltungen in die Stadt holen möchte. Besonders unser neuer Meeting Guide ermöglicht es, die Interessen und Wünsche dieser Eventprofis optimal zu bedienen. Ob Location-Auswahl, Hotelsuche oder Rahmenprogramm – Düsseldorf Convention bietet für sie die Komplettlösung aus einer Hand“, sagt Düsseldorf Convention Director Christian Ortlepp.

Der Meeting Guide ist wichtiges Planungs-Tool des Angebots. Damit können mit nur wenigen Angaben zu einer geplanten Veranstaltung Angebote generiert werden. Als Kategorien kann hier nach Tagungshotels, Hotels, Eventlocations, Eventdienstleistern und Rahmenprogrammen recherchiert werden. Per Maus-Click besitzen Planer die Option, einzelne Angebote in einer Merkliste zu speichern, so dass automatisch ein Konzept für die Veranstaltung mit unterschiedlichen Optionen entsteht. Diese Übersicht kann als fertiges Dokument mit allen Informationen heruntergeladen werden.

Alle Unternehmen, auf die Düsseldorf Convention im Meeting Guide aktiv mit kurzen aussagekräftigen Übersichten hinweist, sind in den vergangenen Monaten offizielle Partner von Düsseldorf Convention geworden und beteiligen sich mit einem Jahresbeitrag auch finanziell an den Marketing-Maßnahmen. Die Höhe des Partnerbeitrages ist bei Locations nach deren Größe oder bei Hotels nach der Anzahl der Zimmer transparent gestaffelt.

„Unser Ziel ist es, erstmals wirklich die Kräfte der Düsseldorfer Branchen-Player zu bündeln, um noch schlagkräftiger im Markt aufzutreten. Das Partner-Programm versetzt uns genau dazu in die Lage. Unsere Partner erhalten von uns unter anderem ein Gütesiegel von Düsseldorf Convention, das für ihre Qualität und Kompetenz spricht. Wir unterstützen sie darüber hinaus umfangreich in der Vermarktung und auch der Optimierung des eigenen Angebots“, so Ortlepp.

Info: www.duesseldorf-convention.de

Screenshot (Foto: Düsseldorf Convention)

Neue USB-Kamera von Kindermann für Videokonferenzen

Kindermann präsentiert die erste Kindermann USB-Kamera für Videokonferenzen. Die CommuniKam K120M kann über ein USB 3.0-Kabel angeschlossen und damit gleichzeitig mit Strom versorgt wird. Dank der Standard-Treiber UVC und UVA ist keine separate Installation notwendig.

Mit Auflösungen bis 4K und einem Sichtfeld von 120 Grad ist die USB-Kamera auch geeignet für den Einsatz in Huddle-Spaces und kleineren Konferenzräumen. Die beiden eingebauten Mikrofone haben laut Hersteller eine Reichweite bis zu zwölf Metern und verfügen über Echo-Cancelling sowie Rauschunterdrückung. Die Kamera lässt sich auf nahezu jedem Monitor oder auch freistehend montieren.

 

Info: www.kindermann.de

 

CommuniKam K120M (Foto: Kindermann)

BTL beim CTI Symposium

Bereits zum 7. Mal in Folge hat BTL das CTI Symposium mit seiner begleitenden Fachausstellung begleitet. Die Veranstaltung ist internationaler Branchentreff für Entwickler und Produzenten automobiler Antriebstechnik und Getriebe in Europa. Zahlreiche internationale Teilnehmer und Gastredner aus über 28 Ländern waren Anfang Dezember 2018 nach Berlin zum CTI Symposium gereist.

Im Estrel Convention Center standen die Gastbeiträge auf der Hauptbühne im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung. Zusätzlich verteilten sich die Teilnehmer über den Tag noch auf zusätzliche sieben Räume, in denen verschiedene Aspekte dieses Branchensegments thematisch vertieft wurden. Außerdem hatten die Veranstalter eine begleitende Fachausstellung und eine große Abendveranstaltung im Rahmen des Symposiums organisiert.

Veranstaltungsdienstleister BTL leistete einen ganzheitlichen Service und hatte mit dem CTI (Car Training Institut) bereits in der Vorbereitung inhaltlich kooperiert und das Ziel dabei formuliert, das Vortrags- und Rahmenprogramm in einem technischen und optischen Konzept zu binden und in der Wahrnehmung der Besucher qualitativ als Referenzveranstaltung zu besetzen.

Michael Terwint, Geschäftsführer BTL: „Jedes Jahr stehen in der Branche neue Themen im Vordergrund, die die Überlegungen zur visuellen Gestaltung der Kommunikationsmittel für das Symposium leiten. Zu denen zählt heute auch die Location, das Gebäude, der Raum selbst, in dem die Veranstaltung stattfindet, wenn man so will. Die Bühne, so war der Wunsch, sollte es auch zeigen: Der Punkt als zentrales grafisches Element sollte sie optisch prägen. Das haben wir kreativ mit Kreisen und Kreissegmenten gelöst. Die bauliche Umsetzung haben unsere Bühnen- und Set-Spezialisten bewerkstelligt.“ 

Die Optik der Veranstaltung ist dabei wichtiges Element einer Veranstaltung, hat sie doch Einfluss auf die Stimmung und ihre Wahrnehmung vor dem Hintergrund der Wertigkeit. Mit Blick auf die Social Media-Kanäle ist sie am Ende Teil der Außendarstellung: Posts werden oft auch mit Bildern geteilt, es kommt neben positiven Kommentaren darauf an, dass die Veranstaltung  auch optisch aktuell wirkt.  Terwint: „Facebook, Youtube und Instagramm… sie haben den Blick auf die Welt verändert. Auch da, wo es auf den ersten Blick nur geschäftlich zugeht. Dem tragen wir natürlich Rechnung. Wir bieten unseren Kunden Beratung an und Lösungen: Von Set-Bau und Streaming bis Video und WLAN.“  

Das Bühnenbild mit den definierten grafischen Elementen spiegelte sich in der Softedge-Panoramaprojektion mit verschiedensten Zuspielungen von Live-Kamerabildern, Videos und Hintergrundanimationen wider. Die Vorbereitung und Planung sowohl für das Plenum als auch die Session-Räume gehörten zur strukturellen als auch kreativen Abstimmung mit dem Kunden.

Mit einem passenden Beschallungskonzept für alle Räume in Verbindung mit modernster  Dolmetschertechnik lieferte BTL die Basis für die Kommunikation zwischen Panel und Floor im gesamten Veranstaltungsbereich.

Als langjähriger Fullservice-Partner des CTI war BTL auch dieses Mal für die gesamte technische und planerische Realisation verantwortlich.

Info: www.btl.eu

Vortrag beim CTI Symposium (Foto: BTL)

Ungerboeck Event-Plattform im Estrel Berlin

Das Estrel Berlin bietet mit dem Estrel Congress Center das größte Kongresszentrum in Berlin und ist durch seine flexiblen Raumkonzepte für eine Vielzahl an Veranstaltungsgrößen und -arten geeignet. So kann das Kongresszentrum beispielsweise für Messen und Kongresse mit begleitender Ausstellung genutzt werden, aber auch für Tagungen, Firmenevents, kleinere Empfänge, Seminare oder auch Workshops. Die Geschäftsleitung hat sich nach intensiver Marktrecherche nun entschieden, für das Management der zahlreichen Veranstaltungen die digitale Event-Plattform von Ungerboeck einzusetzen.

Ute Jacobs, Geschäftsführende Direktorin beim Estrel Berlin: „Als größtes und modernstes Kongresszentrum in Berlin ist es uns besonders wichtig, mit der neusten Technologie zu arbeiten und im Veranstaltungsmanagement die besten Tools zu nutzen, die der Markt bereitstellt. Nach sorgfältiger Evaluierung haben wir uns schließlich für Ungerboeck entschieden und somit einen erfahrenen Partner sowie digitalen Experten gefunden, mit dessen umfassender Event-Plattform wir unseren Mitarbeitern die optimalen Werkzeuge für die tägliche Arbeit im Veranstaltungsmanagement bieten können“.

Info: www.estrel.com, ungerboeck.com

Estrel (Foto: Manuel Frauendorfer Fotografie)

Limelight betreut Kongressformat DIA 2018

Für die Agentur Iventions Event Architects hat der Veranstaltungsdienstleister Limelight aus Gilching bei München das Kongressformat Digital Insurance Agenda 2018 (DIA) betreut. Limelight kam dabei eine wichtige Rolle zu: die Mitarbeiter des Unternehmens planten und arrangierten die komplexen Technikinstallationen für die weltweit größte Konferenz aus dem Bereich InsurTech. Das Segment InsurTech versammelt begrifflich Anbieter aus der Versicherungsbranche, die vornehmlich durch Digitalisierung Angebote und Strukturen vereinfachen und modernisieren wollen. Vor diesem Hintergrund kamen bei der DIA 2018 Spitzenvertreter der Versicherungswirtschaft und von Start-ups auf dem gesamten Gelände der Münchner Eisbach Studios zusammen.

Rund einen Monat hatte das Team von Limelight in die Planung des Technikkonzepts investiert. Als Herausforderung erweisen sich vor allem die Vorbereitungen für die zahlreichen Präsentationen der Referenten und die Implementierung einer IT-Infrastruktur. Dabei war es wichtig, den Ablauf minutiös zu kalkulieren, um reibungslose Übergänge zu gewährleisten. 52 Präsentationen von je acht Minuten Dauer waren angesetzt und der Limelight-Servicecrew kam hier neben der Betreuung von Bild und Ton die Rolle zu, in einem sehr kleinen Zeitfenster zwischen den Beiträgen Technikinstallationen an den Rednerpulten zu wechseln und auf den Bedarf der Referenten hin anzupassen. Weiterhin war die Bereitstellung einer temporären IT-Infrastruktur aufwendig, galt es doch, ein leistungsfähiges System zu implementieren, das neben der Verarbeitung vieler Zugriffe vor allem die großen Download-Pakete der Referenten realisieren konnte. Für die Veranstaltung hatte Limelight dann ein stabiles Netz aufgesetzt, das den rund 1.000 Gästen einen zuverlässigen Online-Zugang bot. Ein weiterer Fokus lag noch auf dem Handling der audiovisuellen Inhalte. An zwei Tagen mussten die audiovisuellen Inhalte der Vorträge live via Kamera oder per Stream auf die zahlreichen Displays des Kongressbereichs übertragen werden.

Limelight hatte das gesamte Equipment für die Veranstaltung innerhalb eines Tages aufgebaut und nach dem Event des Nachts zurückgebaut. 48 Techniker waren für Limelight eine Woche in den Eisbach Studios im Einsatz.

Info: www.limelight.de

DIA 2018  (Fotos: Limelight Veranstaltungstechnik)

Das Beleuchtungskonzept für die Microsoft Partner Konferenz

DPK steht für Deutsche Partner Konferenz und wird von Microsoft unter der Überschrift „Von Partnern für Partner“ jährlich veranstaltet. Das Format ist eines der großen und wichtigen Events für die Partner des US-Softwarekonzerns in Deutschland. 2018 war die DPK in Leipzig zu Gast und rund 2.500 Teilnehmer waren vor Ort, um über 100 Sessions zu besuchen und Vorträge von rund 180 Referenten zu verfolgen. Auf der Microsoft DPK 2018 war Active Blue aus Bremen für die technische Ausstattung zuständig.

Um den Partner-Charakter zu unterstützen, war eine offene Architektur für die Bühne eine Vorgabe. Ein klassisches Konferenz-Setting sollte nicht entstehen. Die Bühne der DPK wurde in drei Bereiche unterteilt: Eine Sofa-Ecke für Talkrunden, der Bereich „Social-Media Spezialist“ und die Center-Stage für Vorträge. „Für die Ausleuchtung dieses Bereichs haben wir mit klassischen Theaterscheinwerfern gearbeitet, die ein kamerataugliches Licht lieferten“, so Blue Active Geschäftsführer Andreas Beer: „Für das Raumlicht haben wir dann verschiedene Lampen von SGM eingesetzt. Für das Leinwand-Hinterlicht waren SGM P-10 zuständig, die Beleuchtung der Gänge und Sitzblöcke haben wir mit P-5 und Q-7 gelöst. Zudem waren P-2 als Floorspot im Einsatz, um an die Hallenwände zu strahlen. Hier konnten die SGM-Lampen ihre Flexibilität und Leistungsfähigkeit ausspielen, zumal die kompakten Bauformen uns viel Freiraum bei der Platzierung gegeben haben. Und die Option des Akkubetriebs war für uns ebenfalls an der einen oder anderen Stelle sehr hilfreich.“

Eine Besonderheit bei der Veranstaltung waren Aktionskünstler, die sich im Raum bewegten. Andreas Beer: „Das war planerisch eine Herausforderung, da wir Lampen an verschiedenen Stellen im Zuschauerbereich platziert mussten, um die Künstler optimal auszuleuchten.“ Die Lösung, die Active Blue dafür fand, bestand aus sechs rollbaren Truss-Towern, die mit jeweils sechs SGM P-1 ausgestattet waren. „Die Künstler haben diese Tower dann sogar in ihre Tanz-Performance eingebaut“, blickt Beer zurück. Da an den Tower-Positionen keine Stromversorgung vorhanden war, erfolgte der Betrieb über Akku und mit W-DMX. „Hier haben die P-1 ihre Stärken ausspielen können und dank ihres Akkubetriebes ein solches Show-Element überhaupt erst möglich gemacht.“

Info: www.active-blue.com, www.sgmlight.de

Partnerkonferenz (Foto: Active Blue)

Sommer cable präsentiert neuen Spezialkatalog „Conference – Media – Solutions“

Die große Sortimentsauswahl von Sommer cable, die langjährige Erfahrung im Planungs- und Projektgeschäft sowie die Mitgliedschaft im HDMI und HDBaseT-Verband erleichtern die Konzeption maßgeschneiderter, vollvernetzter Medientechnik-Konzepte in übersichtlicher Budgetgröße. Einen ersten Einblick in das modulare, aufeinander abgestimmte Systemsortiment von Sommer cable gibt der neue, kostenfreie (aktuell auf Englisch verfügbare) Katalog „Conference | Media | Solutions V3.0“. Er ist online abruf- und bestellbar unter www.sommercable.com/order-catalog

 

Info: www.sommercable.com

 

Conference | Media | Solutions V3.0 (Foto: Sommer cable)

Panasonic stellt mobile Lösung mit Ausweis- und Ticketleser für Zugangskontrollen vor

Panasonic erweitert den Einsatzbereich seines 7“ Tablets FZ-M1 um eine Version mit integriertem Lesegerät für Ausweise und Tickets. Die neue Lösung kombiniert verschiedene Technologien für die Überprüfung persönlicher Daten und die Personenidentifizierung in einem leichten und gleichzeitig robusten Tablet für den mobilen Einsatz. Sie ist bestens geeignet für die Überprüfung und Erfassung von Zugangsinformationen bei Einlasskontrollen – etwa Eintrittskarten für Konferenzen, Konzerte und andere Veranstaltungen. Auch für die Hotellerie und im Tourismus gibt es zahlreiche Anwendungsszenarien.

Die neue FZ-M1 Modellvariante kombiniert verschiedene Lesetechnologien. Dazu gehören ein 2D-Barcode-Scanner, ein Smartcard-Leser, ein RFID-Scanner (kontaktlos) sowie ein Lesegerät für die maschinenlesbare Zone von Ausweisdokumenten. Eine komfortable Bedienung für sowohl Rechts- als auch Linkshänder erlaubt eine um 360°-rotierbare Handschlaufe. Das FZ-M1 mk3 ist zudem mit einem Display mit Anti-Reflektion- und Schutzschicht ausgestattet. Damit haben Nutzer gute Sicht auf den kapazitiven 10-Finger-Touchscreen. Dank Stromspartechnologien wie etwa einem Umgebungslichtsensor soll das FZ-M1 eine Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden mit seinem vom Nutzer austauschbaren Akku bieten.

Für Nutzer, die mit ihren Geräten an Live-Videokonferenzen teilnehmen oder Bilder für Dokumentationszwecke aufnehmen wollen, bietet das FZ-M1 eine Web-fähige Frontkamera mit Stereo-Mikrofon und eine Kamera auf der Rückseite. „Unser erfolgreiches 7“ Tablet FZ-M1 ist nun auch mit integriertem Ausweis-/Ticket-Lesemodul erhältlich“, sagt Jan Kämpfer, General Manager of Marketing bei Panasonic Computer Product Solutions. „Panasonic hat es perfekt an die Bedürfnisse von Arbeitskräften angepasst, die unterwegs Informationen oder Identitäten überprüfen müssen. Das zeigt erneut, wie exzellent Panasonic seine Strategie umsetzt, ein Portfolio von robusten Notebooks, Tablets und Handhelds anzubieten, die hohe Flexibilität und große Funktionsvielfalt bieten und sich dadurch je nach Bedarf in vertikale Lösungen integrieren lassen.“

 

Info: www.panasonic.com

 

FZ-M1 (Foto: Panasonic)

Die Audio-Festinstallation bei Salzburg Congress

Auxala ist die neue Audio-Festinstallation im Salzburger Kongresshaus. Das Tool ersetzt die alte Audio-Übertragungsanlage und wird für diverse Anwendungsszenarien eingesetzt. „Auxala ist eine Software- und auch Service-Lösung aus dem Bereich der Streaming-Technologie. Veranstalter können beispielsweise für die Teilnehmer einer Konferenz Auxala nutzen, um Dolmetscherbeiträge in mehreren Sprachen in Echtzeit für das Publikum bereit zu stellen“, so Auxala-Geschäftsführer Alexander Kränkl.

Bei der Produktkonzeption hatte das Unternehmen bewusst auf die Entwicklung einer App verzichtet. „Bring your own device“ ist Leitgedanke der Produktentwicklung, wodurch Nutzer nur das eigene Smartphone und den eigenen Kopfhörer benötigen. Das Produkt funktioniert dabei im Zusammenspiel von Internet und Cloud. Veranstalter benötigen laut Kränkl nur einen zentralen Rechner und eine Internetverbindung. „Die Auxala-Software wird auf diesem Rechner installiert und die Dolmetscher werden mit dem Programm verbunden. Aus der Sprachübersetzung wird dann ein Audiosignal generiert, digitalisiert und in eine Cloud übertragen. Von dort ist das Signal, also die Übersetzung, abrufbar und kann vom Gast durch einen vom Veranstalter zuvor verschickten Link simpel abgerufen werden. Der ausländische Konferenzteilnehmer braucht also nur bei bestehender Internetverbindung diesen Link anwählen um die Internetseite zu öffnen, welche alle angebotenen Sprachen auflistet. Mit nur einem Klick auf die Muttersprache verfolgt der Gast nun den Vortrag mit seinen Kopfhörern und kann zusätzlich die Lautstärke am eigenen Smartphone regulieren.“

In Salzburg ist Auxala nun erstmals als Festinstallation in eine Location integriert worden. Hierbei stellt das Unternehmen eine Dauerlizenz mit eigenem Cloud-Server bereit. Fünf Kanäle und Sprachen für bis zu 500 gleichzeitige Zuhörer gehören zu der erweiterbaren Lizenz. Auxala kann allerdings ohne weiteren Administrationsaufwand für beliebig viele Kongresse und Events verwendet werden. „Die Software an sich ist nicht limitiert. Wenn, dann ist die Nutzung von Auxala nur durch die technische Infrastruktur einer Veranstaltungsstätte begrenzt“, erklärt Alexander Kränkl die Grenzen der Technik.

Im Kongresszentrum Salzburgs ist Auxala als Ersatz für das alte Infrarotübertragungssystem nur ein Element einer großen Lösung. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung wurden Dolmetscherkabinen und die gesamte Dolmetschertechnik erneuert. So sind beispielsweise Dolmetscherpulte in den Kabinen via Dante an eine zentrale Matrix gekoppelt, die wiederum per Dante die jeweiligen Kanäle an einen zentralen Computer in der Regie ausspielt. Dieser herkömmliche Rechner ist mit der Auxala Ingest Software bestückt, welche die Signale der Audiokanäle in die Cloud schickt.

An weiteren Anwendungsszenarien arbeitet das Team des Unternehmens derzeit. „Wir entwickeln derzeit eine Personenführungsanlage auf Basis des Auxala-Systems. Auch das wird ohne App sondern webbasiert mit einer Link-Distribution an den Nutzer funktionieren. Dieses Produkt ist dann zum Beispiel für die Anwendung in Museen hochinteressant oder auch auf Messen. Eben überall dort, wo eine Personenführungsanlage zum Einsatz kommt. Neben der guten Anwendbarkeit bei Kongressen und Konferenzen kann Auxala auch für Ausstellungen,  Konzerte oder Freiluftveranstaltungen genutzt werden“, gibt Kränkl einen Ausblick.

Auxala beim Lyconet Elite Seminar

Auxala ist 2018 beim Lyconet Elite Seminar in Prag und Krakau erfolgreich eingesetzt worden, um Sprachbarrieren für Teilnehmer aus 30 verschiedenen Ländern aufzuheben. Veranstaltungsorte waren große Arenen. 16 Dolmetscher übersetzten in Prag die Vorträge für 6.300 Zuhörer. Die Besucherzahl lag bei rund 20.000 Gästen. Die Datenverbindung erfolgte mittels LTE und eines eigens dafür aufgebauten WLAN Systems. Die Ingest- und Streamingserver wurden lokal aufgebaut und über ein Webinterface überwacht und gesteuert. Die exakten Daten der Nutzerzahlen der aktiven Zuhörer der jeweiligen Sprache dienten zur Auswertung des Events.

Info: www.auxala.com

Salzburg Congress, Alexander Kränkl, Impression von Lyconet Seminar (Fotos: Salzburg Tourismus, Auxala)

 

 

BTL Veranstaltungstechnik gestaltet GAT/WAT Kongress

Ende Oktober 2018 hat BTL Veranstaltungstechnik den GAT/WAT Kongress im Berliner City Cube technisch betreut. Veranstalter ist der Deutsche Verein für das Gas- und Wasserfach e.V. (DVGW), einem Verbund der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft. Der GAT/WAT Kongress ist die zentrale Hauptveranstaltung des Vereins und besteht aus zwei parallel stattfindenden Konferenzen der beiden Segmente mit angeschlossener Ausstellung. Beide Bereiche wiederum sind noch in jeweils zwei Streams aufgeteilt, so dass für die Tagungen insgesamt vier Räume im City Cube bespielt wurden. Die begleitende Fachmesse bot mit dem „Dialogforum“ außerdem noch eine Vortragszone mit einer „stillen Konferenz“, bei der die Gäste per Kopfhörer den Referenten folgten.

BTL war ganzheitlich für die technische Durchführung verantwortlich – neben den Gewerken Bild, Ton und Licht realisierte das Team von BTL vom Bühnenbild über die Daten- und Dolmetschertechnik sowie die Arbeit mit Live-Kameras auch die Vorproduktion von Animationen des Veranstaltungslogos, von Countdown-Videos im Event-Design und Veranstaltungs-Durchsagen wie auch einen Mitschnitt der Veranstaltung.

Für 2018 hatten die Veranstalter mit dem City Cube eine neue Location für den Kongress gewählt und mit dem Dialogforum um ein neues Format erweitert. BTL hatte dafür kooperativ mit dem Veranstalter das Konzept für die Ausgestaltung entwickelt. Ralph Nassenstein, Projektverantwortlicher bei BTL: „Es galt, die Atmosphäre des neuen Veranstaltungsortes aufzunehmen, Möglichkeiten für die optische Einbettung des Events und die technischen Mittel dafür zu bestimmen. Die Ergebnisse unserer Überlegungen haben wir für unsere Ansprechpartner fotorealistisch visualisiert.“ Licht als wesentliches Gestaltungsmittel war dann das verbindende Element in bespielten Kongressräumen, sei es als Beleuchtung oder als Projektion. Die Ausstattung der Bühne blieb – ohne Rückwand – auf wenige, ausdrucksstarke Elemente beschränkt: gebrandete Talktresen, ein Rednerpult mit vertikalem LED Display und freistehende, große 3D-Buchstaben. Die glatten Betonflächen des Hauses dienten als Projektionsflächen ebenso wie die großen rahmenlosen Panorama-Leinwände. Ein Maximum an Flexibilität bei der Raumgestaltung war das Ergebnis, der Gas-Kongress (GAT) erschien in orangefarbenem Grundton, der Wasser-Kongress (WAT) in Blau.

Weiteres verbindendes Element war eine Hintergrund-Grafik in den Panorama-Projektionen, auf den Bildschirmen der Rednerpulte und den LED-Stelen, die in den Gängen als Wegweiser platziert wurden. Die Panorama-Projektion zeigte jeweils in einer Softedge-Projektion diese Hintergrund-Grafik auch als raumgestaltendes Element, über das die Zuspielungen von Kamera-, Video- und Datenbildern positioniert wurden.

Das neue Dialogforum spiegelte dann konzeptionell eine moderne Interpretation der Informationsvermittlung bei Kongressen wider: die Dezentralisierung des Informationsangebots. Mehr Dialogmöglichkeiten wurden geschaffen, das Pendeln zwischen Messeständen und Präsentationen erleichtert und es gab mehr Raum für „Networking“. BTL brachte dabei noch das Konzept „Stille Konferenz“ ein, was ein volles Veranstaltungsprogramm inmitten der umgebenden Messestände erlaubte. Da alle Teilnehmer die Präsentationen und Diskussionsbeiträge über Kopfhörer verfolgten, entfiel dann eine Beschallung in dieser Zone. Ralph Nassenstein: „Tagungsteilnehmer wollen heute ihre Zeit aktiv und effektiver nutzen, sie drängen aus der passiven Rolle des Konsumenten in die Rolle von Akteuren. Für viele neue Kommunikationsformate – wie zum Beispiel  „Lunchbox Session“, „Barcamp“ – entwickeln wir die passende technische Unterstützung für unsere Kunden. Für die geht es in erster Linie um effizientere Kommunikation, das ist uns bewusst.“

Info: www.btl.info

Kongressimpressionen (Fotos: BTL/Bildschön)

Die Umrüstung einer Stadthalle auf effiziente LED-Technik

Mit der feierlichen Eröffnung der „Deggendorfer Stadthalle“ im Dezember 1984 ist im Einzugsbereich zwischen Passau, Landshut, Straubing und Regensburg die Möglichkeit geschaffen worden, kulturelle wie kommerzielle Veranstaltungen in der Stadt abzuhalten. Damals als typische Mehrzweckhalle konzeptioniert, verfügte die „Deggendorfer Stadthalle“ über Platz mit bis zu 1.000 Sitzplätzen und zahlreiche Möglichkeiten von Raumkombinationen zum multifunktionalen Gebrauch für die unterschiedlichsten Anforderungsprofile.

In der alten „Halle1“ der Deggendorfer Stadthallen hat nun die langjährig verwendete und mittlerweile veraltete Saalbeleuchtungsanlage ausgedient. Über 190 Leuchtmittel mit jeweils 150 Watt entsprachen keinesfalls mehr dem Stand der Technik und sorgten zudem für unverhältnismäßig hohe Stromkosten und einem unzeitgemäßen CO2-Ausstoß. Mit der erforderlichen Lichtplanung für die Erneuerung der vorhandenen Leuchtmittel, der Entwurfsplanung zur Leuchtenverdrahtung und der damit verbundenen Ermittlung der LED-Treiber wurde Feiner Lichttechnik aus Regensburg beauftragt.

Zeitgleich wurde ein Antrag auf anteilige Förderung der Umrüstmaßnahmen beim Projektträger eingereicht und mittlerweile auch bewilligt. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Nach erfolgter Ausschreibung und Auftragsvergabe wurde ab August 2018 die alte Saalbeleuchtung durch moderne, stromsparende LED-Leuchten erneuert und mittlerweile fertiggestellt. Zum Einsatz kamen 166 Stück Electron Talus Leuchten in warmweißer Lichtfarbe mit grauer Sonderlackierung in Deckenaufbau- und Pendelversion. Kombiniert wurden die Leuchten mit Feiner Lichttechnik FBOX 12x500mA LED-Konstantstromdimmern. Die Talus Leuchten sorgen mit einem Lichtstrom von 4.228 Lumen pro Leuchte  für eine durchschnittliche Lichtstärke von über 600 Lux in der Halle. Die Lichtstärke wurde durch die neuen LED-Leuchten im Vergleich zum Altbestand um 60 Porzent erhöht – bei gleichzeitiger Energieeinsparung von circa 90 Prozent. Zusätzlich wurden vor der Bühne acht Prolights Lumipix 12Q Tour LED-Bars zur farblichen Akzentuierung der Seitenwände eingesetzt.

„Der praxisorientierte Veranstaltungsbetrieb der Deggendorfer Stadthallen gewann durch die ausgezeichnete und detailliert stimmige Lichtplanung deutlich an Qualität, insbesondere bei Messen, Ausstellungen, aber auch bei allen bisher stattgefundenen kulturell orientierten Veranstaltungen. Die neue Beleuchtungsanlage ist voll dimmbar und kann somit auf alle Erfordernisse eingestellt werden. Zusätzlich installierte LED-Bars an den Seitenwänden vor dem Bühnenportal sorgen nun ohne zusätzliche technische Auf- und Abbauarbeiten für neue, farbenbetonte Lichtstimmungen, die unseren Kundenwünschen voll entsprechen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Investition spätestens in vier Jahren amortisiert hat. Einsparungen im Bereich des Stromverbrauches zeichnen sich bereits jetzt ab, womit die Entscheidung für den Schritt der Umrüstung schon rein betriebswirtschaftlich gerechtfertigt ist“, so Andreas Hille, Geschäftsführer der Deggendorfer Kultur- und Kongresszentrum GmbH.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

LED-Beleuchtung in der Stadthalle (Foto: Feiner)

Pink Event Service unterstützt Global Conference in der Karlsruher Messe

ERP-Softwareentwickler Abas hat seine Global Conference im Herbst 2018 in der Messe Karlsruhe ausgetragen. Mehr als 1.000 Partner waren zu der Veranstaltung gekommen, um sich bei Vorträgen und Workshops weiterzubilden. Die Abendveranstaltung wurde in der dm-Arena durchgeführt. Abas setzte bei der Konzeption und technischen Umsetzung des zentralen Forums in der Aktionshalle der Messe auf die Expertise von Pink Event Service. Auch die Entwicklung der Abendveranstaltung lag in der Verantwortung des Dienstleisters.

Neben der Verantwortung für alle eventtechnischen Gewerke war auch gestalterische Expertise gefragt. Pink Event Service entwickelte beispielsweis eine große Bühnenrückwand, die eine acht Meter breite LED-Wand einrahmte. Ein modulares Beschallungssystem sorgte für gute Sprachverständlichkeit in allen Veranstaltungsbereichen.

Info: www.pink-event-service.de

Konferenz Set-up (Foto: Pink Event Service)

Grünen-Delegiertenkonferenz im Bodenseeforum Konstanz

Anfang Oktober hat die Partei Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg die Landesdelegiertenkonferenz im Bodenseeforum Konstanz abgehalten. Nicht nur die hohen Sicherheitsanforderungen der Konferenz konnten im Bodenseeforum gut umgesetzt werden, auch die funktionalen und modernen Räumlichkeiten erwiesen sich als gute Kulisse für die Ansprüche eines Parteitags.

Der große Saal im Erdgeschoss wurde dabei zum Plenarsaal: Die Bühne mit Podium, 308 Plätze in parlamentarischer Anordnung, dahinter Stuhlreihen mit 138 Sitzen für Gäste sowie noch einmal 40 Plätze für Pressevertreter bildeten die Diskussionsplattform für die Tagung. Kamerastandort und Technik ließen sich dort ebenfalls integrieren. Die Wahl der Grünen fiel auch deshalb auf das Konstanzer Veranstaltungshaus, weil es im Obergeschoss genügend Ausstellungsfläche und im Foyer ausreichend Platz für Catering bietet – serviert wurde ein vegetarisch-veganes Buffet in Bio-Qualität von einem regionalen Partner.

Info: www.bodenseeforum-konstanz.de

Landesdelegiertenkonferenz im Bodenseeforum (Fotos: Bodenseeforum Konstanz)

Stockholmsmässan Messe- und Kongresszentrum setzt auf Shure Axient Digital

Stockholmsmässan ist das größte Messezentrum Schwedens und installierte kürzlich 68 Kanäle des Drahtlossystems Shure Axient Digital. Das Messezentrum verfügt über 75.000 qm Ausstellungsfläche und beherbergt zahlreiche renommierte Konferenzen und Veranstaltungen, darunter beispielsweise der dreitägige Medical Congress mit mehr als 15.000 internationalen Besuchern aus dem medizinischen Bereich.

Aus diesem Grund spielte der Faktor Zuverlässigkeit bei der Auswahl des Drahtlossystems eine maßgebliche Rolle. Die finale Entscheidung für Axient Digital basierte nicht nur auf der hohen Audioqualität bei gleichzeitig niedriger Latenz, sondern auch auf der langen Akkulaufzeit und der großen Kanalbandbreite.

Die hauseigene AV-Abteilung des Stockholmsmässan kümmert sich sowohl um kleinere und mittlere Events als auch große Konferenzen und Messen und benötigte ein zuverlässiges Drahtlossystem. Laut Fredrik Zetterberg, Leiter Production Event Technologies, hat Axient Digital „sämtliche Erwartungen hinsichtlich der Klangqualität übertroffen.“

„Axient Digital liefert den besten Klang, den wir je bei einem digitalen System gehört haben“, so Zetterberg weiter. „Ganz gleich, ob bei Messen oder Corporate-Events – Axient Digital kommt überall zum Einsatz. In diesem Monat hatten wir zum Beispiel 132 Systeme im Rahmen eines zweitätigen Corporate-Events im Einsatz, insgesamt waren 212 Funkkanäle in Betrieb. Damit konnte das System seine Flexibilität und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen.“

Die Integration der digitalen Shure Funksysteme erfolgte durch den schwedischen Audio-Rental-Dienstleister Parashoot. „Die Installation im Stockholmsmässan war unser erstes Projekt mit Axient Digital“, erklärt Oscar Söderlund, Inhaber von Parashoot. „Neben der Signalstabilität war die Transparenz der zu übertragenden Audiosignale bei der finalen Abnahme ausschlaggebend. In Kombination mit den flexiblen Hardware- und Anschlussoptionen gibt es für uns kein anderes System am Markt, das es in Bezug auf Reichweite und Signalqualität mit Axient Digital aufnehmen kann.“

Info: www.shure.de

Stockholmsmässan (Foto: Stockholmsmässan)

IAdea stellt neue Digital-Signage-Konferenzraumlösung vor

IAdea Deutschland präsentiert mit dem XDS-2288 ein Smart-Signboard für Konferenzraumlösungen mit einer Displaygröße von 21,5-Zoll. Damit weist das XDS-2288 die doppelte Bildschirmgröße auf, als das bisher für Konferenzraumlösungen präferierte Smart-Signboard XDS-1078. Das XDS-2288, welches zudem über erweiterte Funktionen wie Kamera- oder Lautsprecherintegration verfügt, lässt sich mit der eigenen simplen Konferenzraumdisplaysteuerung einsetzen oder mit den professionellen Lösungen von Iadea-Partnern. Sämtliche smarten Signboards der XDS-Serie wurden zudem erst kürzlich mit neuen Funktionen ergänzt.

Die Auflösung des XDS-2288 liegt bei 1.920 mal 1.080 Pixeln, die Luminanz bei 300 nits. Eingebaute Lautsprecher, 2-Megapixel-Frontkamera, Anschlüsse für WiFi und Ethernet, USB, Micro-USB, SD-Karten oder Sensoren gehören zu den weiteren Features. „Unser neues 21,5-Zoll-Smart-Signboard kombiniert HD-Medienwiedergabe, robustes Design und gewerbliche Funktionalität in Stand-Alone-Public-Display- und Einbau-Varianten für Mobiliar oder in Rahmen mit der individuellen Corporate-Identity“, erklärt Björn Christiansen, geschäftsführender Gesellschafter von IAdea Deutschland.

Dank neuester Weitwinkel-Technologie können Konferenzteilnehmer gezeigte Texte, Bilder oder Videos sowohl im Hoch- als auch Querformat aus nahezu jedem Winkel einsehen. Das Gehäuse ist aus Stahl gefertigt und die Display-Oberfläche besteht aus kratzfestem gehärtetem Glas. Die Displays der XDS-Serie sind überdies als interaktive, kapazitive 10-Finger-Multi-Touch-Systeme erhältlich mit optionaler Helligkeit bis 700 cd.

Auf Robustheit ist ebenfalls die interne Hardware und Software ausgelegt, durch Maßnahmen wie Notstrombatterie, Failover, gehärtetes Android-Betriebssystem oder Security-Schutz vor Missbrauch und Korrumpierung. So nutzt beispielsweise der Systemspeicher des lüfterlosen XDS-2288 8 GByte dedizierten, erschütterungsresistenten Halbleiterspeicher für einen unterbrechungsfreien 24/7-Betrieb. Eine zeitgesteuerte Hardwareüberwachung gewährleistet ferner, im Fall von selten Ausfallereignissen, wie beispielsweise Blitzschlag, die automatische Wiederherstellung ohne menschliches Zutun.

 

Info: www.digitalsignage.de

 

XDS-2288 , Björn Christiansen (Fotos: IAdea)