Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Maximale Freiheit für Besucher mit Sprach- und Hörschäden

Alle drei Jahre findet der Deutsche Fürsorgetag an wechselnden Orten statt und machte vom 15. bis 17. Mai 2018 Station im ICS Internationales Congresscenter der Messe Stuttgart Station. Rund 1.800 Konferenzteilnehmer und 50 Aussteller beschäftigten sich mit Fragen nach modernen und zukunftsfähigen sozialen Sicherungssystemen, des sozialen Zusammenhaltes, dem Umgang mit Vielfalt und mit Solidarität. Beleuchtet wurden diese Themen in einem Ausstellungsteil, in Symposien und Fachforen. Nahezu alle Räumlichkeiten waren dort belegt und mit Konferenztechnik ausgestattet. Der Servicepartner Neumann & Müller konnte die Wünsche des Veranstalters, der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., vollumfänglich umsetzen.

 „Um eine möglichst hohe Barrierefreiheit zu ermöglichen, wurden unter anderem Gebärdendolmetscher auf einer großen Leinwand synchron zum Redner als Picture-in-Picture gezeigt“, erklärt Avni Memaj, Projektleiter bei Neumann & Müller.

„Zusätzlich wurden in allen 14 gebuchten Konferenzräumen Infrarotanlagen betrieben, die via Induktionsschlingen das Tonsignal für gehörgeschädigte Besucher in deren Hörgerät verstärkt haben. Dies sorgte für maximalen Komfort und Bewegungsfreiheit, weil die Besucher dadurch von Raum zu Raum gehen konnten, ohne am Hörgerät oder einem externen Kopfhörer etwas umstellen zu müssen“, so Memaj weiter.

Am zweiten Veranstaltungstag wurde auf Einladung der Stadt Stuttgart der „Abend der Begegnung“ ausgerichtet. Aufgeführt wurde in diesem Rahmen auch ein Theaterstück des Inklusionstheaters „Inclusio“. Auch hierbei waren besondere Maßnahmen nötig, die die Sicherheit der Theaterdarsteller betrafen. „Wir müssen bei der Bühnenausstattung immer auf Sicherheit achten, aber bei Menschen mit Einschränkungen, greifen die Standardmaßnahmen nicht. Deshalb hatten wir den Stagemanager, der unter anderem für die Beleuchtung und allgemeine Wegeführung zuständig ist, direkt am Zu- und Abgang zur Bühne platziert. Dort konnte er persönlich für die Sicherheit des Theaterensembles sorgen und darauf achten, dass niemand stolpert oder zu Fall kommt“, erläutert Memaj die ergriffenen Maßnahmen.

Info: www.messe-stuttgart.de

Gebärdendolmetscher auf einer großen Leinwand synchron zum Redner als Picture-in-Picture gezeigt (Foto: Neumann & Müller)