Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Aufputz-Dockingstation surDock für iPad Air, Pro und mini

Mit der neuen iPad Aufputz-Dockingstation „surDock“ stellt iRoom eine neue Lösung für Smart Home und Konferenzraumsteuerung vor. Das iPad hat dabei seinen festen Platz und wird zur Bedienstelle oder dient als Audioquelle. Dank des robusten Aluminium- oder Glasrahmens wird das iPad diebstahlsicher aufbewahrt, geladen und zum Eyecatcher.

Für die Installation wird eine Stromzuleitung und eine herkömmliche Standard-Schalterdose benötigt, auf der die Ladestation im Hoch- oder Querformat montiert werden kann. Die Station ist ab sofort in Schwarz und Weiß in unterschiedlichen Größen für iPad Air 1 & 2, iPad 9,7“, Pro 9,7“ & 10,5“ sowie iPad mini 1 bis 4 erhältlich.

 

Info: www.vivateq.de

 

surDock (Foto: Vivateq)

Luxav beim Echokardiographie Kongress Köln 2017

Bereits zum 18. Mal hat in den Sartory-Sälen in Köln vom 2. bis 4. November der dreitägige Echokardiographie Kongress (EKK) stattgefunden. Beim EKK erleben die Teilnehmer aus dem In- und Ausland Vorträge, Workshops, eine begleitende Fachausstellung, Live-Patientenuntersuchungen und Live-Übertragungen aus zwei Krankenhäusern. Luxav zeichnete dabei verantwortlich für die technische Planung und Realisierung des Kongresses, mit den Live-Übertragungen der Patientenuntersuchungen und den Live-Übertragungen aus den Herzkatheterlaboren und Operationssälen der Universitätskliniken Köln und Mainz.

Rund 520 Teilnehmer und Referenten zählte der Kongress am Ende. Dabei wurden rund 85 Vorträge von den Mitarbeitern im Luxav-MediaCheck angenommen, geprüft und ins Luxav-CongressNet – einer ausgereiften Datenbank, in der alle Referenten, Vorträge, Zeiten und Sitzungen erfasst werden – eingepflegt. Die abgegebenen Präsentationen wurden im CongressNet in wenigen Sekunden dem richtigen Referenten, dem richtigen Saal und der richtigen Vortragszeit zugeordnet und zusammen mit über 1.000 Videos, die beim EKK in den Vorträgen gezeigt wurden, nach der Prüfung durch das MediaCheck-Team ins Netzwerk eingespielt.

Als Highlight des Kongresses wurden mehrere Operationen live per Satellit aus den Herzzentren der Universitätskliniken Köln und Mainz in die Sartory-Säle übertragen. Die Live-OPs fanden am zweiten Tag des Kongresses statt und wurden von den Teilnehmern, Referenten und Verantwortlichen mit Spannung erwartet. Für die optimale Übertragung der Eingriffe, arbeiteten die Bild- und Tontechniker der Luxav mit extrem leistungsfähiger, dabei äußerst kleiner Kameratechnik, um möglichst wenig Platz in den OPs einzunehmen.

Das notwendige Wissen im Umgang mit speziellen Klinikauflagen, wie etwa Hygienevorschriften, brachte das Live-Team durch jahrelange OP-Erfahrung mit. Für die Projektion der Live-Bilder per Satellit, setzte die Luxav zwei HD-Projektoren mit je 20.000 ANSI-Lumen ein. Per Edge Blending wurden die aneinandergrenzenden Projektionsbilder zu einem Bild verbunden. So entstand eine übergroße Projektionsfläche ohne sichtbare Helligkeitsübergänge. Röntgen- und echokardiographische Bilder wurden mit Kameraaufnahmen der Operateure, der Handgriffe und des Instrumentariums gut sichtbar nebeneinander dargestellt und verschafften dem Publikum ein Live-Erlebnis. Ebenso übertrug Luxav rund 34 Patientenuntersuchungen live aus den temporär eingerichteten Untersuchungsräumen im Gebäude – passgenau in die Vorträge der Referenten. Teils wurden in die Vorträge auch Multiple Choice-Fragen eingebunden, die vom Publikum sofort mittels dem interaktivem TED-System VotoLux beantwortet werden konnten.

Das Besondere am EKK, und gleichzeitig die Herausforderung für die LUXAV, war aber die Infrastruktur der Sartory-Säle. Hier traf die historische Location auf modernste Veranstaltungstechnik. Für eine optimale technische Umsetzung mussten allein rund vier Kilometer Kabel in und zwischen den Räumen in den Sartory-Sälen und in den beiden Krankenhäusern verlegt werden. Vernetzt wurden das Ton- und Video-Equipment der Live-Untersuchungen und Live-Operationen, also die Kameras, Bildmischer, Wandler, Lautsprecher und Mikrofone, der MediaCheck, die MediaPulte, die MediaDesks auf den Bühnen und natürlich die Kongresstechnik in den Sälen und die Saalregien, über die alle Signale auf die Leinwände und die Lautsprecher geschickt wurden. Insgesamt wurden rund 8.500 kg technisches Equipment auf dem Kongress eingesetzt. Daniela Schumann, Projektleiterin von der EKK-Veranstaltungsservice diaplan GmbH: „Unsere Zusammenarbeit mit dem Technikpartner Luxav ist zu unserer vollsten Zufriedenheit verlaufen. Die Abstimmung im Vorfeld war sehr detailliert, wovon alle Seiten vor Ort profitiert haben. Dieser technisch anspruchsvolle Kongress wurde gut unterstützt, inklusive der Live-Übertragungen aus zwei Universitätskliniken, was durch kurze Umschaltzeiten besonders auch von den Referenten hervorgehoben wurde. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und darauf, mit diesem Technikpartner weitere Kongresse zu realisieren.“

 

Info: www.luxav.de

 

Echokardiographie Kongress Köln 2017 (Foto: Luxav)

Stadt Mainz und IHK ernennen Kongress-Botschafter

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative der Landeshauptstadt Mainz, der IHK für Rheinhessen und der mainzplus Citymarketing GmbH wurden nun die ersten „Congress Experts Mainz“ ernannt: Univ.-Prof. Dr. Hauke Lang und Prof. Dr. Christoph Huber wurden als offizielle Botschafter des Kongressstandorts Mainz ausgezeichnet. Im Rahmen einer feierlichen Verleihung in der Weinbar des Favorite Parkhotels haben die beiden Botschafter die Auszeichnung mit dem Titel „Congress Experts Mainz“ entgegen genommen.

„Die Wahl fiel auf Univ.-Prof. Dr. Lang und Prof. Dr. Huber, da sich beide Herren besonders für die Ausrichtung großer internationaler Kongresse in Mainz stark gemacht haben. Sie haben dabei Eigeninitiative ergriffen und ein besonders großes Engagement an den Tag gelegt, um den Standort Mainz in den Fokus zu stellen“, so Christopher Sitte, Wirtschaftsdezernent der Landeshauptstadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzender der mainzplus Citymarketing GmbH. Die neu geschaffene Initiative wurde gemeinsam von der Landeshauptstadt Mainz, der IHK für Rheinhessen und mainzplus Citymarketing auf den Weg gebracht. Das übergeordnete Ziel der Initiative ist es, weitere nationale und internationale Kongresse und Tagungen für den Standort Mainz zu gewinnen.

 

Info: www.mainz-congress.com

 

Dr. Hauke Lang, Dr. Christoph Huber (von links, Foto: mainzplus Citymarketing)

Singapur wird Gastgeber der Rotary International Convention 2024

Singapur konnte die Ausschreibung um die Ausrichtung der Rotary International Convention im Jahr 2024 für sich entscheiden. Dies wird der größte Kongress sein, den die Republik je ausgerichtet hat. Mehr als 25.000 Rotary-Mitglieder aus der ganzen Welt werden in Singapur zusammenkommen. Der jährliche Rotary-Kongress, der in verschiedenen Städten rund um den Globus abgehalten wird, fand in Singapur bereits 1999 statt und wurde von ungefähr 19.000 Teilnehmern besucht.

„Singapurs lebendige wissensbasierte Wirtschaft und der Fokus auf Innovation machen die Stadt zur idealen Plattform für Rotarier um Ideen auszutauschen und gemeinsam neue Möglichkeiten zu finden, wie man die Welt verändern kann. Seit der Kongress das letzte Mal in Singapur veranstaltet wurde hat sich hier vieles verändert, und wir sind stets dabei das zu verbessern, was wir bereits haben. Ich bin zuversichtlich, dass Rotarier aus der ganzen Welt im Jahre 2024 eine erfolgreiche Zeit sowohl auf dem Kongress als auch darüber hinaus genießen werden“, so Lionel Yeo, CEO des Singapore Tourism Board (STB).

 

Info: www.visitsingapore.com

 

HL komm stellt Event-WLAN bei DOK Leipzig

Die HL komm Telekommunikations GmbH war als Sponsor des 60. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm mit dabei und unterstützte das einwöchige Event mit der Bereitstellung eines kostenlosen Besucher-WLANs.

Das WLAN war pünktlich zum Veranstaltungsbeginn am 30. Oktober für die Besucher des Festivals an nahezu allen Veranstaltungsorten verfügbar. In diesem Jahr wurden eigens 32 WLAN-Access-Points eingerichtet. Diese werden durch das redundant ausgebaute Glasfasernetz der HL komm gestützt, wobei das hochverfügbare Netz des Leipziger Telekommunikationsanbieters eine besonders stabile WIFI-Infrastruktur ermöglicht. „Als regionales Unternehmen mit Sitz in Leipzig ist es uns ein besonderes Anliegen, kulturelle Ereignisse wie DOK Leipzig vor unserer Haustür zu unterstützen“, sagt der Geschäftsführer von HL komm, Richard Fahringer. „Dass wir den zahlreichen Besuchern einen unkomplizierten Zugang zur Online-Welt ermöglichen und dem Festival mit unseren Leistungen helfen können, macht uns überaus stolz und freut uns sehr.“

 

Info: www.hlkomm.de

 

HL komm stellt Event-WLAN bei DOK Leipzig (Foto: HL komm)