Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Bestmarke für die KMK trotz Stadthallenschließung

Eine Rekordmarke hat die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) im vergangenen Jahr gesetzt: Trotz der bereits sechs Monate andauernden Schließung der Stadthalle im Jahr 2017 konnten 800.174 Besucher – so viele wie noch nie zuvor -  begrüßt werden. Dieses Ergebnis ist auch der verstärkten Nutzung der ertüchtigten Gartenhalle zu verdanken, die viele Veranstalter vorübergehend anstelle der geschlossenen Stadthalle akzeptieren. 

Eine weitere Bestmarke erreichte die KMK bei den vermieteten Quadratmetern. Auf 618.000 Quadratmeter beliefen sich diese im Jahr 2017. Das entspricht fast 90 Fußballfeldern und knapp zehn Prozent Zuwachs gegenüber dem turnusmäßigen Vergleichsjahr 2015.

Die Zahl der Veranstaltungen insgesamt stellte sich im Vergleich zu den Vorjahren als stabil dar und lag bei 301.

Die Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe und Aufsichtsratsvorsitzende der KMK, Gabriele Luczak-Schwarz, bilanziert zu diesen Ergebnissen: „Die kontinuierliche Arbeit der KMK in den letzten Jahren zahlt sich für den Standort Karlsruhe aus. Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, so viele Gäste und Veranstaltungen nach Karlsruhe zu holen. Die modernisierte Stadthalle wird der KMK gute Voraussetzungen für die Ausweitung des Kongressgeschäfts bieten und damit unserer Region weiteren Auftrieb geben.“

Info: www.messe-karlsruhe.de

Gartenhalle (Foto: KMK)

Kongress Palais übernimmt Vorsitz der Congress Allianz

Das Kongress Palais Kassel übernimmt für die Jahre 2018/2019 den Vorsitz der Congress Allianz, in der sich acht der deutsche Kongresszentren zusammengeschlossen haben. Dazu gehören: das Eurogress Aachen, RuhrCongress Bochum, Hannover Congress Centrum, Kongress Palais Kassel, Mainz Congress, Messe und Congresszentrum Halle Münsterland, Rostocker Messe- und Stadthalle und das Congresscentrum neue Weimarhalle. Der Verbund hat zum Ziel, Unternehmen und Veranstaltern Leistungs- und Servicevorteile bei der Durchführung von Events in einem der Häuser zu bieten.

Nach eigenen Angaben haben sich die acht Congress-Allianz-Mitgliedshäuser einem gemeinsam definierten, hohen Qualitäts- und Service-Level verpflichtet und bieten Veranstaltern Vorteile wie transparente Leistungen und Festpreise, Event-Logistik für rollierende Veranstaltungen oder eine 24-Stunden-Terminauskunft per Free-Call. Zudem arbeiten alle Mitgliedshäuser gemäß dem Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungsbranche „fairpflichtet“.

Zusätzlich zu diesen gemeinsam definierten Standards werden auf unterschiedlichen Ebenen, von der Geschäftsführung über die Projektleitung bis hin zu den Technikern, gemeinsam Konzepte entwickelt, von denen alle Mitglieder – und damit auch Veranstalter – profitieren. Dabei werden alle Themen angepackt, die für die acht Mitgliedshäuser relevant sind, ob Kundenzufriedenheitsanalysen, eine Verbesserung der Ausbildungskonzepte oder Mitarbeiterschulungen.

„In den kommenden zwei Jahren übernimmt das Kongress Palais Kassel als Gründungsmitglied den Vorsitz der Congress Allianz,“ erläutert Oliver Höppner, Leiter des Kongress Palais Kassel. „In dieser Zeit wollen wir die Entwicklung des Verbunds zu einer modernen Kompetenzallianz aktiv mitgestalten.“

Info: www.congressallianz.de

Veränderungen beim Kassel Convention Bureau

Die Stadt Kassel als attraktiven Standort für Tagungen und Kongresse weiter positionieren: Mit diesem Ziel hat Karina Gutzeit im November 2017 die Leitung des Kassel Convention Bureau (KCB) übernommen, das nun zudem als eigenständiger Geschäftsbereich der Kassel Marketing GmbH fungiert – mit neuen personellen und finanziellen Mitteln.

Derzeit entwickelt das Kassel Convention Bureau bereits neue Produkte zur überregionalen Vermarktung der Tagungsdestination Kassel. In Planung ist beispielsweise eine Kick-off-Veranstaltung mit 28 Kasseler Unternehmen aus der Tagungs- und Kongressbranche. „Gemeinsam möchten wir eine Zukunftsstrategie entwickeln, um Kassels große Potenziale im Geschäftskunden-Tourismus optimal zu nutzen“, erklärt Karina Gutzeit. „Unser Netzwerk für Kassel werden wir in Zukunft noch stärker ausbauen und lokalen Event-Unternehmen neue Beteiligungsmodelle anbieten. Unser Ziel ist es, Kassel ein klares Profil als attraktive Destination für Geschäftsreisende zu geben und dadurch für eine noch höhere Wertschöpfung in diesem Segment zu sorgen.“

Info: www.kassel-marketing.de

Wichtiger Tagungs-Location in Kassel: das Kongress Palais (Foto: Kassel Marketing)

Cologne Convention Bureau legt neues TagungsBarometer vor

Der Veranstaltungsmarkt in Köln wuchs 2017 erstmals auf mehr als vier Millionen Teilnehmer an. Auf dieses Ergebnis kommt das neueste TagungsBarometer – eine regelmäßige Befragung des Cologne Convention Bureau (CCB) in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW), die sich an Veranstaltungszentren, Tagungshotels und Eventlocations richtet.

Insgesamt fanden im vergangenen Jahr 49.521 Veranstaltungen (+1,8 Prozent) mit 4,003 Millionen Teilnehmern (+4,7 Prozent) statt. 2017 stieg zudem die Zahl der Veranstaltungsstätten auf 174 (+5) Locations an. Dazu gehören ein neues Tagungshotel und vier Eventlocations.

Seit Beginn der Marktforschung für den Kongressbereich 2009 entwickeln sich die Veranstaltungs- und Teilnehmerzahlen konstant positiv: 2009 wurden noch 41.500 Veranstaltungen mit 3,13 Millionen Teilnehmern gezählt. Damit sind die Teilnehmerzahlen bis 2017 um beinahe 30 Prozent gestiegen.

71 Prozent der gesamten Veranstaltungen sind auf Tagungen und Kongresse zurückzuführen, die weiteren 29 Prozent auf Events. Veranstalter aus der Wirtschaft sind weiterhin führend bei den Tagungen und Kongressen und konnten ihren Anteil von 76 auf 81 Prozent noch stärker ausbauen. Dabei bleiben Banken und Versicherungen die wichtigste Branche, gefolgt von Medizin und Pharma. Platz drei belegt die EDV-Branche, die erstmals vor den Kommunikationsunternehmen liegt.

Bei den internationalen Quellmärkten legen die USA stark zu und befinden sich nun mit Großbritannien auf dem ersten Platz der Veranstalter aus dem Ausland. Niederlande, Schweiz und Österreich folgen erst mit Abstand. Der Großteil der Organisatoren kommt aus Deutschland. Seit einigen Jahren ist eine Verschiebung zu erkennen: Immer mehr Veranstalter außerhalb der Region Köln entschieden sich bewusst für die Rheinmetropole (2016: 36,6 Prozent, 2017: 44,17 Prozent) und bringen damit wichtige wirtschaftliche Vorteile für die Stadt.

Das CCB, das in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen feiert, wird am 9. April 2018 eine in Deutschland bislang einzigartige Art der Berechnung veröffentlichen, um die wirtschaftlichen Effekte des Tagungs- und Kongressmarktes von Köln erstmalig umfassend zu betrachten.

Info: location.koelntourismus.de

Übersicht zum Veranstaltungsmarkt (Grafik: Cologne Convention Bureau)

CCD Congress Center trotz Baumaßnahmen gut gebucht

Das Düsseldorfer Kongressjahr 2018 wird stark. In den kommenden Monaten sind im CCD Congress Center Düsseldorf rund 1.500 Meetings, Tagungen, Kongresse und Firmenevents zu Gast – davon allein 18 Veranstaltungen mit 1.000 oder mehr Teilnehmern. Parallel laufen die Bauarbeiten an der neuen Halle 1 und dem Eingang Süd der Messe Düsseldorf, die dem Kongresszentrum ab Mitte 2019 ein neues Gesicht verleihen und eine Kernsanierung des Hauses einschließen.

Zu den teilnehmerstärksten Kongressen 2018 zählt der EMV – Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit. Er findet aktuell mit erwarteten 3.000 Teilnehmern im CCD Congress Center Düsseldorf statt. Darauf folgen im März der Fortbildungskongress der Frauenärztlichen Bundesakademie mit 1.100 Teilnehmern, der Kongress der Augenärztlichen Akademie Deutschland mit rund 6.000 Teilnehmern und der Kongress der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Urologie mit 800 Teilnehmern.

Der Fachverlag Wolters Kluwer richtet in diesem Jahr mit dem Deutschen Schulleiterkongress, dem Deutschen Kitaleitungskongress, dem Deutschen Ausbildungsleiterkongress und dem Deutschen IT-Leiterkongress gleich vier große Veranstaltungen mit 600 bis 2.500 Teilnehmern in Düsseldorf aus. Die Veranstalter der Japan- und Anime-Convention DoKomi erwarten im Mai 40.000 Besucher im CCD Congress Center Düsseldorf sowie in mehreren Hallen auf dem Gelände der Messe Düsseldorf.

Im Oktober gastiert die European Aerosol Federation (FEA) mit dem International Aerosol Congress & Exhibition. Zu dieser Fachveranstaltung der Chemiebranche kommen voraussichtlich 1.750 Teilnehmer in die Landeshauptstadt.

Gleich darauf folgt mit dem Jahreskongress der European Association of Nuclear Medicine ein weiterer Höhepunkt im Kongressjahr 2018. Der medizinische Großkongress rotiert jährlich in Europa und bringt bis zu 6.000 Teilnehmer aus dem europäischen und internationalen Ausland nach Düsseldorf. Zuvor war er 2017 in Wien zu Gast, 2019 folgt Barcelona.

Um den hohen räumlichen und technischen Anforderungen großer Kongresse auch während der Bauarbeiten am Haus gerecht zu werden, entwickelt das Team von Düsseldorf Congress Sport & Event fortlaufend neue Konzepte. Bei Bedarf entstehen zum Beispiel bis zu 15 temporäre Räume aus Vorhangsystemen und mobilen Wandelementen im CCD Congress Center Düsseldorf und den angrenzenden Messehallen. Das Unternehmen arbeitet dabei mit einem technischen Dienstleister zusammen, der europaweit marktführend ist.

Die Bauarbeiten an der neuen Messe Süd dauern noch bis zum Sommer 2019 an. Bis 2021 wird das CCD Congress Center Düsseldorf noch jeweils in den Sommermonaten weiter modernisiert. Dann erscheint das Haus kernsaniert, mit neuem Gesicht und einer 12.000 Quadratmeter großen Eventfläche in der direkt angrenzenden neuen Halle 1. Der Komplex bietet Veranstaltern von Kongressen und Firmenevents eine optimale räumliche Infrastruktur auf höchstem technischem Niveau.  

Info: www.d-cse.de

CCD Congress Center (Foto: Düsseldorf Congress Sport & Event)