Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Das Konferenz- und Kongressjahr in Leipzig

Das Congress Center Leipzig ist im ersten Halbjahr 2018 wieder Austragungsort hochkarätiger medizinischer Kongresse, Fachtagungen und wichtiger politischer Konferenzen gewesen. Auch in der Kongresshalle am Zoo Leipzig fand eine Vielzahl regionaler und nationaler Branchentreffen statt. In 2019 ist die Location unter anderem Austragungsort der greenmeetings and events Konferenz.

Mit dem LINC Leipzig Interventional Course und dem Deutschen Röntgenkongress, dem International Transport Forum der OECD und dem Bundesparteitag von Die Linke gastierten im ersten Halbjahr 2018 wichtige medizinische und politische Tagungen mit mehreren Tausend Teilnehmern im CCL. Dem folgt unter anderem Ende Juni die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie. Im September laden die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie und der Berufsverband Kinderkrankenpflege zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin hierher ein.

Mit dem ISME-Kongress kommt im Herbst auch die International Society for Microbial Ecology ins CCL. Die erfolgreiche Bewerbung um diesen Kongress basiert auf der engen Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und Professor Hauke Harms, mit dem 2013 bereits der Europäische Mikrobiologen-Kongress FEMS nach Leipzig geholt wurde. Zum ISME-Kongress werden 2.500 Teilnehmer erwartet.

Rund 3.000 Vertreter aus Justiz, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft reisen im September zum 72. Deutschen Juristentag an. Der wichtigste Rechtskongress Europas fand zuletzt im Jahr 2000 in Leipzig statt. Im November steht zudem der 16. Ordentliche Gewerkschaftstag der Gewerkschaft „Nahrung Genuss Gaststätten“ im Veranstaltungskalender.

Das CCL und die Kongresshalle begrüßen darüber hinaus eine steigende Zahl von Veranstaltungen aus den Bereichen IT und Digital Business. Dazu gehörten im Mai beispielsweise der Dell EMC Kick-Off Event und die von den Softwareforen Leipzig veranstaltete IT-Messe „Business Digital“ sowie im Juni das Branchentreffen „Bechtle IT-Lösungen“ und die e-commerce-Konferenz „Meet magento“. Im Oktober laden der Verband deutschsprachiger SAP-Anwender zum DSAG-Kongress und das Microsoft Partner Network Deutschland zur größten Microsoft Partnerkonferenz außerhalb der USA ins CCL ein.

Während die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin sonst jährlich zwischen Hamburg und Leipzig wechselt und im Dezember 2017 turnusgemäß im CCL tagte, kommt der Kongress mit rund 6.000 Teilnehmern aufgrund von Umbauarbeiten in der Hamburger Location auch 2018 nach Leipzig.

Für 2019 stehen unter anderem der Deutsche Anästhesiekongress und der Deutsche Anwaltstag (beide im Mai) sowie der ver.di Bundeskongress (September) im Kalender des CCL. Zudem laufen die Vorbereitungen für den 100. Deutschen Röntgenkongress, der dieses große Jubiläum in Leipzig feiern wird.

Die deutschsprachige Veranstaltungsbranche kommt am 18. und 19. Februar 2019 erstmals zur greenmeetings and events Konferenz nach Leipzig und in die Kongresshalle. Thema sind neueste Trends und Impulse für nachhaltige Veranstaltungsplanung.

Mit dem Louis Braille Festival, dem Bundeskongress für politische Bildung und dem International Symposium on Ruminant Physiology laden 2019 weitere aufwendige Veranstaltungen in die Kongresshalle ein.

Info: www.ccl-leipzig.de, www.kongresshalle.de

CCL, Kongresshalle (Fotos: Leipziger Messe)

Tagungsbeleuchtung für Auditorium im Thon-Dittmer-Palais Regensburg

Ein architektonisches Schmuckstück befindet sich am Haidplatz in der Regensburger Altstadt. Der aus mehreren Patrizierhäusern zusammengefasste Gebäudekomplex des Thon-Dittmer-Palais liefert einen Einblick in die architektonische Kunstgeschichte Regensburgs und vereint Stilelemente aus Gotik und Renaissance hinter einer eleganten klassizistischen Fassade.

Das dortige Auditorium ist ein beliebter Veranstaltungsort für Klassikkonzerte, Lesungen, Theater, und vor allem Präsentationen sowie Tagungen. In 2017 und 2018 wurde dort die Tagungstechnik erneuert. Mit der Beratung für die Neuplanung der Bühnenbeleuchtung wurde Feiner Lichttechnik beauftragt.

Wie häufig bei derartigen Tagungsorten wird die Rückwand der Bühne durch eine große Leinwand dominiert, die aber auch bei manchen Veranstaltungen gar nicht benutzt und eingerollt wird. Dies erfordert eine sehr flexible und durchdachte Ausleuchtung der Bühne, da einerseits die Bühne optimal ausgeleuchtet, andererseits aber die Projektion auf der Leinwand nicht durch direkte Scheinwerferbeleuchtung beeinträchtigt werden soll. Gelöst wurde das mit einem Konzept aus verschiedenen Beleuchtungszonen, die durch den Nutzer einfach und flexibel je nach Veranstaltung kombiniert werden können. Vier fest eingerichtete Profilscheinwerfer mit randscharfer Projektion grenzen dabei sauber die Leinwand aus, zwei motorisierte Washlights können einfach vom Lichtsteuerpult aus positioniert und gezoomt werden und vier weitere Scheinwerfer sorgen für Farbakzente. Zusätzlich stehen zwei stangenbedienbare PC Linsenscheinwerfer zur Verfügung, die einfach und schnell vom Boden aus für die jeweilige Veranstaltung eingerichtet werden können. Alle Scheinwerfer sind mit energieeffizienter LED-Technik ausgestattet.

Gesteuert wird die Beleuchtung über zwei parallel geschaltete Wandpanels mit Schiebereglern und Szenentasten sowie einem an mehreren Steckstellen im Saal anschließbarem Lichtstellpult. Für flexible Erweiterungen der Beleuchtungsanlage stehen im Saal sechs DMX-Ausgangsdosen zur Verfügung. Die gesamte Bühnenbeleuchtung ist zur Vermeidung von Standby-Stromverbrauch über einen Schütz abschaltbar.

Die Elektroplanung erfolgte über Ingenieurbüro G. Meyer Regensburg, die Installation durch Livebau Solutions aus Seeshaupt.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

Auditorium (Fotos: Regensburg Tourismus, Feiner Lichttechnik)

 

Maximale Freiheit für Besucher mit Sprach- und Hörschäden

Alle drei Jahre findet der Deutsche Fürsorgetag an wechselnden Orten statt und machte vom 15. bis 17. Mai 2018 Station im ICS Internationales Congresscenter der Messe Stuttgart Station. Rund 1.800 Konferenzteilnehmer und 50 Aussteller beschäftigten sich mit Fragen nach modernen und zukunftsfähigen sozialen Sicherungssystemen, des sozialen Zusammenhaltes, dem Umgang mit Vielfalt und mit Solidarität. Beleuchtet wurden diese Themen in einem Ausstellungsteil, in Symposien und Fachforen. Nahezu alle Räumlichkeiten waren dort belegt und mit Konferenztechnik ausgestattet. Der Servicepartner Neumann & Müller konnte die Wünsche des Veranstalters, der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., vollumfänglich umsetzen.

 „Um eine möglichst hohe Barrierefreiheit zu ermöglichen, wurden unter anderem Gebärdendolmetscher auf einer großen Leinwand synchron zum Redner als Picture-in-Picture gezeigt“, erklärt Avni Memaj, Projektleiter bei Neumann & Müller.

„Zusätzlich wurden in allen 14 gebuchten Konferenzräumen Infrarotanlagen betrieben, die via Induktionsschlingen das Tonsignal für gehörgeschädigte Besucher in deren Hörgerät verstärkt haben. Dies sorgte für maximalen Komfort und Bewegungsfreiheit, weil die Besucher dadurch von Raum zu Raum gehen konnten, ohne am Hörgerät oder einem externen Kopfhörer etwas umstellen zu müssen“, so Memaj weiter.

Am zweiten Veranstaltungstag wurde auf Einladung der Stadt Stuttgart der „Abend der Begegnung“ ausgerichtet. Aufgeführt wurde in diesem Rahmen auch ein Theaterstück des Inklusionstheaters „Inclusio“. Auch hierbei waren besondere Maßnahmen nötig, die die Sicherheit der Theaterdarsteller betrafen. „Wir müssen bei der Bühnenausstattung immer auf Sicherheit achten, aber bei Menschen mit Einschränkungen, greifen die Standardmaßnahmen nicht. Deshalb hatten wir den Stagemanager, der unter anderem für die Beleuchtung und allgemeine Wegeführung zuständig ist, direkt am Zu- und Abgang zur Bühne platziert. Dort konnte er persönlich für die Sicherheit des Theaterensembles sorgen und darauf achten, dass niemand stolpert oder zu Fall kommt“, erläutert Memaj die ergriffenen Maßnahmen.

Info: www.messe-stuttgart.de

Gebärdendolmetscher auf einer großen Leinwand synchron zum Redner als Picture-in-Picture gezeigt (Foto: Neumann & Müller)

Studenten entwickeln Konferenz-Design für die Cebit

Die Fakultät III – Medien, Information und Design der Hochschule Hannover (HsH) hat erstmals gemeinsam mit der Deutschen Messe AG das Design der d!talk-Konferenzen auf der Cebit entwickelt. Über 50 Studierende aus den drei Fachrichtungen Experimentelle Gestaltung, Innenarchitektur und Integrated Media & Communication gestalteten dabei die sechs Konferenzbereiche.

Mit der Grand Central Stage und weiteren acht Bühnen mitten in den Ausstellungsflächen soll das d!talk-Format zur Drehscheibe für Know-how und Visionen werden. Erwartet werden Querdenker, Visionäre, und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. „Mit ihrem neuen Konzept verbindet die Cebit 2018 bekannte Messe-Formate mit inspirierenden Konferenz-Angeboten, innovativen Netzwerk-Plattformen und kreativen, künstlerischen Festival-Elementen,“ sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG.

„Wir sehen den d!talk Bereich auf der Cebit als einen Ort der Wissensvermittlung, aber auch als Ruhepol, wo die Cebit-Gäste inmitten des Messegeschehens durchatmen, verweilen und auftanken können“, erläutert Dorothee Weinlich, Professorin für Kommunikationsdesign an der HsH, die Gestaltungsidee. „Als Projektleiterin war es mir besonders wichtig, dass die Studierenden sich in die Zielgruppe hineindenken können: Sie sollten ihre Ideen in kleinen interdisziplinären Gruppen entwickeln, sich vernetzten und die entstandenen Impulse kreativ umsetzen. Damit tun sie genau das, was die Messebesucher tun“, fügt Weinlich hinzu.  

Die neue d!talk-Gestaltung orientiert sich an den Begriffen „reload – connect – create“ und bietet den Messe- und Konferenzbesuchern Gelegenheit zur Information, zum Dialog und zum Erfahrungsaustausch. Sie orientiert sich an der Generation der Digital Natives.

Es wurde ein spezielles Szenario kreiert, das neben den Kernelementen wie Bühne, Auditorium und Workshop-Räumen weitere Module beinhaltet, die von der Anmutung herkömmlicher Konferenzräume abweichen. Integriert werden sogenannte Kommunikationsfelsen, intelligente Bäume sowie echte Birkenwäldchen. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz als Arbeitsmittel sowie die Weiterentwicklung der unterschiedlichen Arbeits- und Lebenswelten spielen bei der Entwicklung der Raumformate und Bildwelten eine wesentliche Rolle. Individuelles Erleben, die prägenden Hauptmerkmale der Generationen, aber auch Einflüsse von Zeitströmungen wie do it yourself, Urban und Guerilla Gardening, Entschleunigung und Nachhaltigkeit tragen zur Gestaltung bei.

Info: www.messe.de, www.f3.hs-hannover.de

d!talk-Forum beim „Take-Off Monday“ der Cebit (Foto: Deutsche Messe AG)

Valentum Kommunikation beim Deutschen Nahverkehrstag

Zum zweiten Mal hat die Regensburger Eventagentur Valentum Kommunikation im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz den Kongress zum öffentlichen Personennahverkehr begleitet.

„Viele Teile – doch kein Ganzes?“: Dieser Frage gingen die rund 800 Besucher des 12. Deutschen Nahverkehrstags in Koblenz während des dreitägigen Kongresses in der Rhein-Mosel-Halle nach. Über 40 Aussteller waren bei der angegliederten Fachmesse vor Ort. Thematisch ging es beispielsweise von der Digitalisierung im ÖPNV über optimierte Fahrgastbetreuung bis hin zur Zukunft der Mobilität. Strategien zu Problemlösungen wurden dabei auch in Diskussionsrunden mit Spitzenkräften der Nahverkehrsbranche als auch in Präsentationen des akademischen Nachwuchses behandelt. Thematischen Schwerpunkt bildete in diesem Jahr die Auseinandersetzung über die Zukunft der Branche, mit Vorträgen und Diskussionen über Elektromobilität, On-Demand Ridepooling und Autonomes Fahren.

Nach 2016 organisierte und begleitete die Regensburger Eventagentur den Deutschen Nahverkehrstag bereits zum zweiten Mal und stellte dabei ihr breites Leistungsspektrum unter Beweis. Das Aussteller-, Referenten- und Teilnehmermanagement im Vorfeld der Veranstaltung und vor Ort sowie der reibungslose Ablauf der Veranstaltung lagen in der Verantwortung von Valentum Kommunikation. So kümmerte sich die Agentur in Koblenz um die Koordination der Messestände, die zeitliche Organisation der Fachvorträge und die Betreuung der Messebesucher in der Rhein-Mosel-Halle. Um den Teilnehmenden eine umfassende Übersicht zum Kongress zu bieten, wurde außerdem die Homepage des Nahverkehrstages nebst zugehöriger App von der Full-Service-Agentur konzipiert und gestaltet.

Für Abwechslung während der dreitägigen Veranstaltung sorgten ein Netzwerkabend und eine Abendveranstaltung im Kurfürstlichen Schloss Koblenz mit Dinner.

Info: www.valentum-kommunikation.de