Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Berliner Kongress- und Messewirtschaft als Konjunkturtreiber

Die Kongresse und Messen Berlin sind wichtige Konjunkturtreiber der Hauptstadt. Das ist das Fazit einer neuen Studie zur wirtschaftlichen Gesamtbedeutung des Veranstaltungsgeschäfts am Standort Berlin. In einem Simulationsmodell haben die Experten der Investitionsbank Berlin (IBB) die Auswirkungen von großen Fachveranstaltungen und Messen auch auf die umliegende Wirtschaft berechnet. Laut Studie löst ein Euro Messe- und Veranstaltungsumsatz 5,10 Euro zusätzliche Kaufkraft in Berlin aus. Allein an Steuereinnahmen generieren die Gäste von der Grünen Woche bis Ärztekongressen rund 65 Millionen Euro im Jahr.

Berlin liegt laut aktueller Statistik der „International Congress and Convention Association“ (ICCA) als Kongress-Destination weltweit auf Platz vier der gefragtesten Veranstaltungsorte und ist einer der führenden Messe- und Kongressstandorte Deutschlands. Die Studie der IBB zeigt am Beispiel der Messe Berlin auf, wie nicht nur die Ausstellerbranche, sondern Wirtschaft und Bevölkerung insgesamt, Tourismus und Einzelhandel insbesondere, vom Messe- und Kongressgeschäft profitieren.

„Die Zahlen dokumentieren, dass Messen und Kongresse als kraftvoller wirtschaftlicher Katalysator wirken und ein Vielfaches an Umsätzen und Bruttowertschöpfung in Berlin auslösen. Diese zusätzlichen Umsatzeffekte machen sich in den verschiedensten Bereichen der Berliner Wirtschaft positiv bemerkbar", sagt Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin. So wird das Messegeschäft der landeseigenen Messe Berlin aus dem Jahr 2014 der Hauptstadt in den nächsten Jahren laut Studie ein zusätzliches Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 2,1 Milliarden Euro bescheren.

Es ist die erste Studie, die von der IBB zu dem Thema verfasst worden ist. „Besonders der hohe Anteil zusätzlicher Kaufkraft, der über die vielen in- und ausländischen Messebesucher und Aussteller in die Stadt geholt wird, ist für mich bei diesem Thema interessant“, betonte Dr. Jürgen Allerkamp, Vorstandsvorsitzender der IBB. Doch bei allen Zahlen dürfe man auch  den hohen Imageeffekt nicht vergessen, den die großen internationalen Fachveranstaltungen für den Standort Berlin bedeuten.

Die IBB hat die Berechnungen auf Grundlage der Aktivitäten der Messe Berlin durchgeführt und daraus volkswirtschaftliche Schlüsse gezogen. So konstatieren die Autoren, dass jeder Euro Kaufkraft eines Messe- oder Kongressbesuchers schon im Jahr der Veranstaltung über die Umsätze in angrenzenden Branchen letztlich zu einer Bruttowertschöpfung von 1,20 Euro führt. Weitere Schlussfolgerung: Allein in 2014 wurden durch das Veranstaltungsgeschäft der Messe Berlin 6.500 Arbeitsplätze in Berlin neu geschaffen oder gesichert.

Dazu Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Auch diese Studie belegt den immensen volkswirtschaftlichen Nutzen des Veranstaltungsgeschäfts der Messe Berlin. Die Ergebnisse zeigen nicht nur die spürbaren Effekte für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt der Stadt auf, sondern dokumentieren erstmals auch die erheblichen Steuereinnahmen, die dem Landeshaushalt durch ein florierendes Messe- und Kongressgeschäft zugutekommen.“

Info: www.ibb.de

LED-Material von tennagels für Haniel Group Conference

Unter gestalterischem Gesamtkonzept von Studio-Look hat sich die Franz Haniel & Cie. GmbH 2015 auf der Haniel Group Conference – der Führungskräftetagung der Haniel-Gruppe – modern und geradlinig präsentiert.

Fünf dreiseitige Stelen, deren Außenflächen aus curveLED P3.91 Panels zusammengesetzt waren, standen im transparenten, lichtdurchfluteten Empfangsbereich des Akademiegebäudes in Duisburg. Die sechs Meter langen Stelen wurden hängend von einem Rig im Raum arrangiert und schwebten für die Besucher wenige Zentimeter über dem Boden.

Das Event-Konzept sah zu jedem Programmpunkt eine andere Raumsituation vor – gleichzeitig änderten sich auch die Lichtverhältnisse im offenen Glaskubus: eine Situation, die dem LED-Material alles abverlangt. Dank technischer Betreuung vor Ort konnte so flexibel auf die sich ändernden Anforderungen reagiert werden.

Info: www.tennagels.de

 

Stelen aus curveLED (Fotos: tennagels)

Walbert-Schmitz gestaltet in München das Fujitsu Forum

Mit über 10.000 Fachbesuchern, mehr als 100 Expertenvorträgen und Breakout Sessions, sechs exklusiven Keynotes und einer großen Abschlussfeier ist das Fujitsu Forum der größte Event des Unternehmens in Europa. Für Leiter und Administratoren von IT-Systemen ist die Veranstaltung im ICM (International Congress Center München) ein Muss. Das Kongresszentrum, das zu den modernsten der Welt zählt, bot 6.000 Sitzplätze, flexibel gestaltete Räumlichkeiten für bis zu 3.032 Teilnehmer und circa 8.000 qm Ausstellungsfläche.

Auch in diesem Jahr zeichnete Walbert-Schmitz Konzept und Umsetzung für das prestigeträchtige Unternehmens-Event liefern. Unter dem Motto „Human Centric Innovation in Action“ wurde eine spannende Brand Experience geschaffen, die die Besucher ganz klar in den Vordergrund der Markenkommunikation setzt. Sechs Schlüsselindustrien wurden dabei grafisch hervorgehoben: Automotive, Banking, Factory, Government, Health Care und Retail. Abstrahiert und als transparente Kulisse, bildete die Architektur bewusst den Hintergrund. Denn im Fokus der Veranstaltung standen die Menschen.

Entstanden ist dieses Markenerlebnis mit Hilfe von weichen Materialien. Semitransparenter Stoff formt die zwischen 4,5 und 10 Meter hohen Säulen und der helle Boden dient der Wegeführung durch das Forum. Durch warmes Licht und ein strahlendes Fujitsu-Rot entsteht so eine interessante Atmosphäre, die die Besucher an Fujitsu‘s Zukunft teilhaben lässt.

Info: www.walbert-schmitz.de

Fujitsu Forum (Foto: Walbert-Schmitz)

Networking und Weiterbildung auf dem Qualitätskongress

Zum zweiten Mal hat degefest am 20. November zusammen mit der Stadt Leinfelden-Echterdingen und dem Kongress- und Tagungszentrum Filderhalle den zwölften Qualitätskongress veranstaltet. Unter dem Motto „Veranstaltungswirtschaft im Fokus“ war Ziel der Veranstaltung, sowohl Fachbesuchern als auch Studenten und Schülern eine Möglichkeit zum  Networking und zur Branchenorientierung  zu geben. Rund 170 Teilnehmer waren dazu erschienen.

Der Kongress wurde von Prof. Stefan Luppold, Studiengangsleiter der DHBW Ravensburg und Autor,   mit einem Impulsvortrag eröffnet. Begleitend zu sieben Workshops hatten sich im Foyer außerdem Unternehmen der Branche präsentiert. In den Workshops wurde eine breite Themenvielfalt angeboten. Marie-Nadine Wagner, zuständige Projektleiterin der Filderhalle: „Es war uns besonders wichtig, den Teilnehmern aktuelle und zukunftsweisende Themen anzubieten. Neben Marketing, Nachhaltigkeit und Veranstaltungsmanagement beschäftigte sich  in diesem Jahr auch erstmals ein Workshop mit dem wichtigen Thema Catering.“ 

Anhand einer interaktiven App  wurden die Teilnehmer angeregt, sich über Live-Chats und Umfragen, die von Moderatoren durchgeführt wurden, aktiv am Geschehen zu beteiligen. Durch Live-Polls konnten sich die Referenten die Meinung des Publikums einholen. „Die App ist eine gute Ergänzung die Themen zu transportieren und zu bewerten. Sie erleichtert es Meinungen der Teilnehmer einzuholen und ist zudem unkompliziert in der Bedienung und besser für die Umwelt, da keine Feedbackbögen benötigt werden“, so Nils Jakoby, Geschäftsführer der Filderhalle und Vorstandsmitglied der degefest.

Der nächste Qualitätskongress findet am 18. November 2016 zum dritten Mal im Kongress- und Tagungszentrum Filderhalle statt. „Schon jetzt arbeiten wir an dem Konzept für das kommende Jahr. Verstärkt werden soll im kommenden Jahr zusätzlich  der Fokus auf Fachbesucher und Ausbildungsunternehmen. Außerdem werden zusätzlich Workshops zum Thema Veranstaltungstechnik angeboten. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, Ausstellern und Referenten des Qualitätskongresses 2015 und freuen uns auf den Kongress 2016“, erklärt Jakoby abschließend.

Info: www.filderhalle.de, www.qualitaetskongress.de

Nils Jakoby bei der Begrüßung zum Qualitätskongress 2015 (Foto: calimedia.de)

Kongress Palais Kassel bietet Ladesystem für mobile Endgeräte

Mobile Endgeräte wie Smartphones sind oftmals Wegbegleiter auch von Konferenzteilnehmern. Das Kongress Palais Kassel bietet jetzt eine Lösung an, damit Nutzer mobiler Technologien ihre Endgeräte bequem und einfach mit Energie versorgen können.

„Wir haben immer wieder beobachtet, dass die Stromversorgung mobiler Endgeräte und das Aufladen der Akkus ein Problem für Veranstaltungsteilnehmer darstellen“, so Oliver Höppner, Bereichsleiter Kongress Palais. „Deshalb bieten wir ab sofort jedem einzelnen Tagungsgast im Kongress Palais eine individuelle Stromversorgung an“.

Die speziell für diesen Zweck entwickelten, gesicherten Steckdosen befinden sich direkt am Tagungsstuhl beziehungsweise an den Tischen und sind dadurch für die Veranstaltungsteilnehmer unkompliziert erreichbar. Damit ist die Energiezufuhr für mobile Endgeräte auch während des Seminars oder Vortrags gesichert – und der Smartphone-Akku beim Verlassen des Saals wieder voll.

Für die Stromversorgung der Tagungsgäste werden powerCON TRUE1-Kabel und Steckverbinder der Neutrik Vertriebs GmbH eingesetzt. Das Stecksystem lässt sich flexibel und in kürzester Zeit an Tischen und Stühlen montieren, ohne dass störender „Kabelsalat“ entsteht. Die Kabelführung erfolgt dabei nahezu unsichtbar unterhalb des Mobiliars.

Auch hinsichtlich der IT-Infrastruktur ist das Kongress Palais bestens auf die intensive Nutzung mobiler Devices vorbereitet: Zahlreiche High-Performance-WLAN-Access-Points (300 Mbit/s) sorgen für eine lückenlose und performante WLAN-Abdeckung im gesamten Gebäudekomplex. Dabei können verschiedene Netze zeitgleich und unabhängig voneinander geschaltet werden. Und auch Netzwerkanschlüsse sind durch eine strukturiere Verkabelung an zahlreichen Stellen des Hauses vorhanden. Darüber hinaus bietet das Kongress Palais Kommunikationslösungen wie Event-Apps für Kongressteilnehmer oder Mediencheck-Anwendungen für Referenten an. Ebenfalls auf dem neuesten Stand ist das Kongress Palais in Sachen Tontechnik, Medientechnik und Lichttechnik – in all diesen Bereichen wurde die Infrastruktur des Hauses in den vergangenen Jahren aufwendig modernisiert und bietet damit beste Voraussetzungen für Events fast jeder Art und Größe.

Info: www.kongress-palais.de

Kongress Palais Kassel, Stromversorgung für Tagungsgäste (Fotos: Kassel Marketing GmbH)