Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Hybrider Energiekongress in Karlsuhe

Am 15. Juli dieses Jahres findet der erste hybride Energiekongress für die TechnologieRegion Karlsruhe statt. Veranstalter sind das Netzwerk fokus.energie, die Karlsruher Messe- und Kongress Gesellschaft und die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, unterstützt von einer breiten Partnerschaft aus IHK, Handwerkskammer sowie dem Event-Dienstleister Pink Event Service, der für die technische Umsetzung der Konferenz verantwortlich ist.

Die Gartenhalle des Kongresszentrums in Karlsruhe wird zum Streaming-Studio, von wo aus die Vorträge und Diskussionsrunden live an die digital zugeschalteten Besucher gesendet werden.
Ziel der Veranstaltung ist es, die wichtigen Themen Energie und Nachhaltigkeit entsprechend ihrer gesellschaftlichen Bedeutung in den Fokus zu rücken

Weitere Themen stehen bereits für den Herbst an. Das Format soll künftig als Serie fortgesetzt werden und die Umsetzung der Energiestrategie der TechnologieRegion befördern und begleiten.

Info: www.messe-karlsruhe.de

Kongresszentrum Karlsruhe (Foto: Onuk)

 

ASC entwickelt Konferenztechnik-Set-up für Engel & Völkers

Engel & Völkers ist ein Dienstleistungsunternehmen in der Vermittlung von exklusiven Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie von Yachten und Flugzeugen im Premium-Segment. Die 2018 neu eröffnete Unternehmenszentrale in der Hamburger HafenCity beherbergt auf 6.800 Quadratmetern neben modernen Workspace-Areas auch Hightech-Konferenzräume und die Räume der Immobilien-Akademie. Amptown System Company hat in enger Abstimmung mit der hauseigenen IT Abteilung maßgeschneiderte Konferenzsysteme entwickelt und integriert, die den Anforderungen des Unternehmens nach neuesten Standards in der Realisierung von digitalen Lösungen und den Vorstellungen nach einem Corporate Look and Feel gerecht werden. 

Neben der Projektierung und Installation dieses komplexen Projektes bestand die Hauptaufgabe für die Profis von Amptown in der Entwicklung und Programmierung der Software und des Designs der Benutzeroberflächen. Die von Engel & Völkers standardmäßig für Meetings genutzte Google Meet Arbeitsumgebung musste in die Räume integriert werden und sollte intuitiv über Touchpanels bedienbar sein. Amptown entwickelte ein Interface, das die Lücke zwischen Steuerung und Google Anwendung schloss. Ebenso auf Kundenwunsch von Amptown entwickelt und implementiert wurde ein Bluetooth Device, das das Freisprechen von Telefonkonferenzteilnehmern über die im Raum integrierten Mikrofone und Lautsprecher ermöglicht.

Herzstück des neuen Headquarters am Elbeufer ist das Atrium. Dieser Bereich eine elegante Lobby über zwei Etagen, die zum einen dem Austausch der Mitarbeiter sowie für Veranstaltungen dient, gleichzeitig aber auch für Besucher geöffnet ist, die die Marke Engel & Völkers erleben möchten. Um diesen komplexen Erwartungen gerecht zu werden, wurde das Atrium mit Medientechnik umfangreich ausgestattet. Neben einer knapp 13,5 Quadratmeter großen LED Wall mit 1,9 mm Pixel Pitch kommen hier ein drahtloses Präsentationssystem mit Videoprozessor und HD Kamera, Punktquellen-Lautsprecher sowie fest installierte und tragbare Mikrofonie zum Einsatz. Laptop-Anschlüsse machen den Raum zu einem zusätzlichen Work- und Meetingspace. Gesteuert wird der Raum über ein Touchpanel zur Auswahl der Funktionen. Dank eines Regieanschlusspults kann die komplette Entertainment- und Konferenztechnik bei größeren Veranstaltungen aus dem Raum heraus gesteuert werden.

Die Räume der Akademie und die Konferenzräume wurden, je nach Raumgröße, mit einem UHD/4K Display ausgestattet. Zusätzlich verfügt jeder Raum über ein ClickShare System bestehend aus vier ClickShare Buttons, die per USB an einen Laptop angeschlossen werden und dann drahtlos das Bildsignal übertragen. Ebenso ist die Übertragung per iOS / Android Mirroring oder alternativ per ClickShare App auf die Anlage möglich. Jeder der Räume verfügt über zwei hochwertige Frontlautsprecher, die Zuspielung der Signale erfolgt über ein digitales Audio-Netzwerkinterface. Die Verstärker sind zusammen mit digitalen Soundprozessoren zentral in den jeweiligen Netzwerkschränken untergebracht. Nur in einem Raum der Akademie ist abweichend vom Standard ein 5.1 Surround System installiert. Die Möglichkeit professionelle Google Meet Sessions durchzuführen wird über Deckenmikrofone und jeweils ein AV-USB Bridge Device realisiert. Die intuitive Bedienung erfolgt über 10“ Touchpanels und steuert die Quellenauswahl, die Lautstärke sowie Lichtszenen. Ein zentrales Monitoringsystem verwaltet und überwacht die gesamte Medientechnik im Haus.

Dank der erfolgreichen Umsetzung im Headquarter konnte sich Amptown als Kooperationspartner für Engel & Völkers etablieren. Mittlerweile wurden „Light Versionen“ des entwickelten Konferenzsystems in Market Centern in Athen, Barcelona, Lissabon, Luxemburg und Madrid installiert, weitere werden folgen.

Info: www.amptown-system.com

Atrium (Fotos: Engel & Völkers)

Tagungskonzept „MeetSAFE“

KFP Five Star Conference Service GmbH hat für Leonardo Hotels das Konzept „MeetSAFE“ entwickelt. Damit soll ein Tagungsumfeld geboten werden, bei dem Sicherheit sowie die Einhaltung der Hygienestandards höchste Priorität haben. Nicht weniger relevant ist bei den virtuellen beziehungsweise hybriden Meeting-Technologien und -Formaten, dass jegliche Richtlinie und Vorgabe nach der DSGVO eingehalten werden kann. Dafür unterstützt das KFP Team bei der Auswahl der richtigen Plattformen und Technologien - von der Video Conference Lösung für kleinere Gruppen bis hin zu einem Live-Webcast für hunderte virtuelle Teilnehmer, die zusätzlich zu Gästen im Ballsaal, eingebunden werden können - und schafft dabei ein nahtloses Hybrid Event-Erlebnis, das ebenso dem Unternehmens-Branding entspricht.

„Covid-19 brachte mannigfaltige Veränderungen mit sich, jedoch nicht hinsichtlich unserer Leidenschaft, inspirierende und verbindende Event-Erlebnisse zu entwickeln. Daher haben wir mit dem MeetSAFE-Konzept die aus unserer Sicht neu zu durchdenkenden Bausteine eines Events weiterentwickelt: Meeting-Design, Raumlayout und Wegführung, Technologie-Optimierungen und erweiterte Hygiene-Maßnahmen. Wir sind uns sicher, dass Covid-19 den Meeting-Alltag auch auf lange Sicht verändert. Gleichzeitig sind wir aber überzeugt, dass sich dadurch auch neue Chancen für uns alle bieten, gemeinsam Live Events mit digitalen Innovationen auf die nächste Entwicklungsstufe zu heben“, sagt Christian Rafflenbeul, CEO von KFP.

Info: www.kfp.de, www.leonardo-hotels.de

Meetingraum in einem Leonardo Hotel (Foto: Leonardo Hotels Central Europe)

Pink Event Service realisiert Digitalkonferenz

Die INIT Gruppe, Anbieter für IT-Lösungen im öffentlichen Nahverkehr, hat mit Unterstützung von Pink Event Service seine Kunden auf einer Digitalkonferenz aus der Karlsruher Konzernzentrale über die wichtigsten Neuerungen informiert. Weltweit, von Neuseeland bis zur Westküste der USA, schalteten sich Teilnehmer zu und konnten zwischen einem deutsch- und einem englischsprachigen Stream wählen. 

Pink Event Service war als Live-Streaming-Dienstleister von Anfang an bei der Planung mit im Boot. Für die virtuelle Veranstaltung wurde ein Pop-Up-Studio in den Tagungsräumen der Konzernzentrale in Karlsruhe aufgebaut. Mehrere Kameras und eine umfangreiche Videoregie gehörten ebenso zur Ausstattung wie zwei Dolmetscherkabinen für den zweisprachigen Livestream, der Set-bau mit gebrandetem Hintergrund und Rednerpult als Kulisse und deren Ausleuchtung.

Pink Event Service hat in den vergangenen Monaten verschiedene Digitalevents und virtuelle Kongresse und Events begleitet und umgesetzt.

Info: www.pink-event-service.de

Virtuelle Anwendertagung der INIT Gruppe (Foto: Pink Event Service)

Unified Communications Lösung für Jungheinrich

Mediasystem hat bei der Jungheinrich AG in Hamburg eine unternehmensweit einheitliche Unified Communications Lösung installiert. Das AV-Systemhaus und Planungsbüro AK Media hatte das Konzept und die Vorplanungen für die Konferenzräume des ersten Bauabschnittes geliefert. Das Reinbeker Systemhaus Mediasystem war im zweiten Bauabschnitt in die Zusammenarbeit eingestiegen. Die Anforderung: eine standardisierte, beliebig skalierbare BYOD-Konferenzumgebung.

Zunächst wurde ein unternehmensweiter Standard definiert: Dieser sieht für alle Konferenz- und Besprechungsräume eine einfache Bedienung, eine identische Benutzeroberfläche und ein CI-konformes Erscheinungsbild vor. Die Teilnehmer eines Meetings sollen modernste Unified Communications Tools vorfinden, aber nicht mit unnötig viel Technik überfrachtet werden. Ein weiteres Ziel war es, sämtliche AV-Komponenten in die Netzwerk-Infrastruktur von Jungheinrich zu integrieren. Darauf basierend definierte die Projektgruppe drei Raumtypen, die sich in allen Niederlassungen wiederfinden: den Besprechungsraum, den Schulungsraum und den Videokonferenzraum. Die Standardausstattung der drei Raumtypen ist beliebig skalierbar.

In 28 Besprechungsräumen installierte Mediasystem jeweils ein Display von Sony sowie eine Crestron Mediensteuerung. An das Display wurde das drahtlose Präsentationssystem ClickShare von Barco angebunden. Teilnehmer einer Besprechung schließen einfach einen ClickShare Button an ihren Laptop an, um Inhalte auf dem Display zu zeigen – ohne Kabel, ohne Konfiguration und somit ohne Wartezeiten. Die größeren Räume erhielten neben größeren Displays auch Yamaha Soundbars. In den drei Schulungsräumen befindet sich statt des Sony Displays jeweils ein Touchdisplay von Legamaster.

Für die Steuerung der AV-Geräte sowie des Raumlichts steht eine Crestron Touchsteuerung an der Wand zur Verfügung. Hierfür programmierte Mediasystem eine unternehmensweit einheitliche grafische Benutzeroberfläche mit Presets für verschiedene Meetingszenarien. So können auch Nutzer ohne technisches Know-how die AV-Technik bedienen.

Vier Videokonferenzräume bieten mit je einer Polycom Videokonferenzanlage, einem Doppeldisplay von Sony, Barco ClickShare, zwei Yamaha Soundbars mit Extron DSPs, einer Crestron Mediensteuerung und einem Touchpanel auf dem Tisch eine hochwertige Ausstattung für Konferenzen in bester Audio- und Videoqualität. Die Polycom Kamera liefert scharfe Bilder mit 4-fach-Zoom. Dank Doppeldisplay können Kamerabilder und Präsentationen gleichzeitig gezeigt werden.

Die im Hintergrund agierenden Geräte sind in einer hochwertigen Stele von fröscher untergebracht. Vogel‘s Halterungen sorgen für eine sichere Aufhängung der Displays. Für die ClickShare Buttons auf den Konferenztischen konzipierte Mediasystem kleine Aufbewahrungsboxen in Jungheinrich CI. Das einheitliche Branding setzt sich auf den Startbildschirmen der Displays und Touchpanels fort.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Auditorium mit einer elektrisch ausfahrbaren Tribüne, die insgesamt 62 Sitzplätze bietet. Mobile Trennwände ermöglichen die Unterteilung dieses Bereichs. Ein Highlight ist die 3,00 x 1,69 m große LED-Wall, welche mit 1,5 mm Pixelabstand Bilder in Full-HD Auflösung wiedergibt. Diese wurde von Mediasystem flächenbündig integriert. Sie liefert eine brillante, rasterlose Wiedergabe von Video- und Bildinhalten. Auch hier kommt ClickShare als Präsentationssystem zum Einsatz. Beam Steering Lautsprecher von Fohhn und Mikrofone von Sennheiser sorgen für den Klang und Sprachverständlichkeit. Dank eines Touchpanels mit Presets können die AV-Einstellungen schnell an eine veränderte Raumnutzung angepasst werden. Mit einer Tesira Medienplattform stellt Mediasystem ein System zur nahtlosen Audio- und Video-Signalverteilung im IP-Netzwerk zur Verfügung. Dies ermöglicht die flexible Anbindung von Eventtechnik.

Das gesamte System ist an die Crestron Fusion Software angebunden. Mit dieser Monitoring- und Planungssoftware können interne Support-Mitarbeiter per Remote Help Desk unerwartete Einschränkungen beseitigen. Eine automatisierte Geräteüberwachung setzt Statusbenachrichtigungen und Erinnerungen an fällige Wartungsarbeiten ab. Wird ein Second-Level-Support gewünscht, kann Mediasystem ebenfalls per Remote Support auf das System zugreifen. Die Fusion Software enthält auch alle erforderlichen Tools für die Raumplanung. Über Microsoft Outlook getätigte Buchungen werden auf Raumbuchungspanels am Eingang angezeigt.

Die Jungheinrich AG in Hamburg liefert mit 18.000 Mitarbeitern, Niederlassungen in 40 Ländern und 10 Produk­tionsstätten ein vielfältiges Produktspektrum von Staplern über Logistiksysteme bis hin zu Software-Lösungen.

Info: www.mediasystem.com

Installationen bei Jungheinrich (Fotos: Mediasystem)