Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Update für die Meetingbox von succevo

Die Meetingbox von succevo ist eine leistungsfähige SaaS Lösung für das Eventmanagement, die Veranstaltern und Agenturen Flexibilität bei der Planung, Verwaltung und Umsetzung aller Veranstaltungsformate bietet. Jetzt hat succevo das aktuelle Update 3.5.0 vorgestellt.

Unter anderem gibt es zahlreiche Optimierungen und Vereinfachungen für das Modul Project Workflow Management. Beispielsweise ist es jetzt möglich, die Fälligkeit aller ein- und ausgehenden Zahlungen direkt im Dashboard anzuzeigen. Ebenso lässt sich der komplette Cashflow überprüfen und ein Angebot direkt aus Project > Finances erstellen. Ein Wechsel zu Project > Services ist nicht mehr notwendig.

Benutzer können außerdem in den „Einstellungen“ unter „Projekt“ > „Allgemein“ auswählen, welche Felder obligatorisch sind. Für mehr Übersicht und Kontrolle sorgt die Festlegung der Option, ob eine Tagesaufgabe als erledigt markiert werden soll oder nicht.

Mehrere Projekte können gleichzeitig geöffnet werden. Bei Hinzufügung in der Dropdown-Suche eines Lieferanten lassen sich gleich mehrere Suchbegriffe eingeben. Das System merkt sich jetzt die letzten fünf besuchten Seiten unter Projekte, Kontakte und Aufgaben. Die Suche nach einem Projekt ist jetzt direkt über die Projektnummer möglich. Eine komplette Übersicht der neuen Features hat succevo auf seiner Website veröffentlicht.

Info: www.meetingbox.com

Philips PDS kündigt Partnerschaft mit GoBright an

Philips Professional Display Solutions (PDS) gibt eine Partnerschaft mit GoBright bekannt, einem Anbieter von Plattformen für das Management von Konferenzräumen. Die Vereinbarung der beiden in Amsterdam ansässigen Unternehmen sieht vor, dass das Philips 10BDL3051T Multi-Touch 10" T-Line Display nun erstmals vollständig zertifiziert und kompatibel mit der GoBright-Plattform ist wie auch dessen Nachfolger 10BDL4151T. Weitere für die Plattform zugelassene Philips Modelle sollen in Kürze folgen.

Die GoBright-App, die nun über den Philips App Store unter apps.cmnd.io/ heruntergeladen werden kann, bietet eine Vielzahl von Funktionen. Darunter eine einfache und DGSVO-sichere digitale Selbstregistrierungslösung für Besucher, die das Gebäude betreten, und die Möglichkeit für das Personal, die Verfügbarkeit von Konferenzräumen zu prüfen und diese dann umgehend zu buchen. Eine einfache Integration in das jeweilige Unternehmensnetzwerk ist möglich durch die Anbindung an Exchange, Outlook, Office365, Google, Active Directory und FMIS-Systeme.

Tim de Ruiter, Business Manager EMEA: „Wir von Philips Professional Display Solutions bieten eine robuste Open-Source-Plattform, die unseren Softwarepartnern die Möglichkeit gibt, innovative Software-APKs sowohl für unsere Beschilderungs- als auch für professionelle TV-Produkte zu entwickeln. Um die hohe Qualität und Leistung von Hard- und Software zu gewährleisten, testen und zertifizieren die Philips PDS-Softwareingenieure sämtliche Softwarelösungen vollständig. Auf diese Weise können wir gemeinsam mit unseren Partnern eine solide innovative Lösung für den Endverbraucher entwickeln.“

 

Info: www.philips.com

 

Philips PDS kündigt Partnerschaft mit GoBright an (Foto: Philips)

 

Kern & Stelly wird Distributor von Middle Atlantic Products

Ab sofort ist Kern & Stelly offizieller Distributor für Middle Atlantic Products in Deutschland und. erweitert sein Sortiment damit um individuelle Medienschrank-Systeme. Als Teil der AV-Abteilung von Legrand stellt Middle Atlantic seit 1979 Racks, Geräteschränke und technische Möbel für die Montage integrierter AV-Systeme her. Middle Atlantic bietet vom 19“-Rack im Stahlrahmen bis hin zur Integration in ein Möbelstück eine Vielzahl an Lösungen, die auch unter schwierigen Installationsbedingungen einsetzbar sind. Ergänzt werden die Racks um ein breites Sortiment an Zubehör, so dass für jede Anwendung die ideale Lösung gefunden werden kann. Bei der Entwicklung der Produkte stehen neben einem ästhetischen Design besonders die Anforderungen der Integratoren im Vordergrund.

„Wir haben vollstes Vertrauen in das Kern & Stelly Team“, sagt Robert de Jong, Legrand AV Director Product Marketing EMEA. „Die Zusammenarbeit mit den Marken Chief, Projecta und Vaddio war in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich und wir freuen uns, Kern & Stelly jetzt mit der Marke Middle Atlantic, dem weltweit größten Portfolio an Lösungen für AV-Racks, zu unterstützen. Damit kann Kern & Stelly seinen AV-Fachhandelspartnern noch umfassendere Lösungen anbieten.“

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Middle Atlantic Products als Teil der Legrand Gruppe, die wir mit starken Marken wie Chief, Vaddio und Projecta bereits in unserem Portfolio haben. Mit den Produkten von Middle Atlantic können wir nun individuelle Aufbewahrungslösungen für Geräte im 19“ Formfaktor anbieten, die eine zentrale Rolle bei der Ausstattung und Steuerung eines Konferenzraumes spielen. Das umfangreiche Sortiment sowie die Qualität und Flexibilität der Produkte waren ausschlaggebend für den Beginn unserer Partnerschaft mit Middle Atlantic Products“, sagt Lutz Kern, Geschäftsführer der Kern & Stelly Medientechnik GmbH.

 

Info: www.kern-stelly.de

Siewert & Kau präsentiert Dell Konferenzraumsystem

Siewert & Kau lieferte Kunden und Partnern Mitte September ein ganz besonderes Highlight: Unter dem Schlagwort Business-Huddle zeigte der Bergheimer Distributor neue Konferenzraumlösungen von Dell. Für das Event hatte Siewert & Kau die großzügige Suite des Kölner Design-Hotels The Qvest angemietet, bestehend aus zwei großen Räumen und einem Foyer.

Bei einem Business-Huddle treffen sich die Beteiligten über das Konferenzraumsystem von Dell virtuell. „Das spart mehrfach Ressourcen und es steigert die Effizienz von Meetings. Zeit und Kosten für Anreise und Aufenthalt entfallen, obendrein gestaltet sich die Arbeit von Projektteams oder der Austausch von Führungskräften eines Unternehmens, die an unterschiedlichen Orten arbeiten, mit Business Huddles flexibler und schneller”, erläutert Oliver Weiß, Experte des Competence Centers Dell Technologies bei Siewert & Kau.

 

Kernstück der Lösung sind die Dell-Monitore. Die 55, 75 oder 86 Zoll großen Displays liefern 4K und Full HD-Bilder. Optional sind sie als Touch-Screen-Ausführung zu haben. Angetrieben werden die Monitore idealerweise von einem OptiPlex Micro PC von Dell, der in einem speziellen Einschub untergebracht ist. Ein passendes Audio-Video-System sorgt für das Übertragen von Ton und Bild. Geeignet ist das System für Konferenzen mit bis zu 16 Personen (86“).

Angetrieben wird der Markt unter anderem durch die steigende Nachfrage bei Kollaborationslösungen. Auch hier punktete Siewert & Kau: Teil des Events war die Präsentation von Microsoft Teams. Mit dem Kollaboration-Tool bündelt Microsoft Anwendungen aus Office 365 wie SharePoint, Planner, Streams und viele mehr. Apps wie Outlook lassen sich einbinden und auch Software von Drittanbietern. So entsteht ein cloudbasierter Arbeitsraum, in dem Teammitglieder alle anfallenden Aufgaben gemeinsam erledigen können.

Neben dem Konferenzraumsystem zeigte Siewert & Kau neue PC-Hardware von Dell. Hier zog vor allem der Latitude 7400 das Interesse auf sich, ein kleines Premium-Laptop der Businessklasse.

 

Info: www.siewert-kau.com

 

Oliver Weiß, Siewert & Kau Dell Konferenzraumevent (Fotos: Siewert & Kau)

BenQ stellt neue Drahtlos-Präsentationslösung für Meetingräume vor

BenQ erweitert sein Portfolio um InstaShow WDC20. Die neue Variante seiner drahtlosen Präsentationslösung für interaktive Meetingräume arbeitet vollkommen plattformunabhängig und ohne vorherige Treiberinstallation. Als Plug & Play-Lösung soll BenQ InstaShow WDC20 dabei eine schnelle und intuitive Übertragung von Bild- und Videoinhalten unterschiedlichster Quellen ermöglichen. Das neue System umfasst einen Empfänger und zwei Sender-Einheiten in einer Aufbewahrungsbox und ist ab sofort erhältlich. Zur Erweiterung gibt es ein zusätzliches Kit bestehend aus zwei Sendern und einer Aufbewahrungsbox.

Bis zu 32 Meeting-Teilnehmer können ihre Bildschirminhalte via BenQ InstaShow WDC20 per simplem Knopfdruck über ein Display oder einen Projektor teilen. Einzige Voraussetzung sind ein USB- und HDMI-Anschluss an der Quelle und ein HDMI-Eingang am Display. Mit einem Abstand von bis zu 15 Metern von der Sendeeinheit am Endgerät bis zum Empfänger am Display-Gerät können Präsentationen übertragen werden. Darüber hinaus wird das Streaming von iOS- und Android-Inhalten auf Mobilgeräten mittels der InstaShare App unterstützt. Außerdem ist InstaShow WDC20 mit Apple Airplay kompatibel.

Neue Optionen in der Zusammenarbeit eröffnet die Split-Screen-Funktion mit bis zu vier Bildbereichen. Hier können bis zu vier Vortragende von verschiedenen Geräten aus gleichzeitig präsentieren oder ihre Inhalte teilen. Ebenfalls neu ist auch die Touch-Back-Funktion: Direkt über den gemeinsam genutzten Touchscreen können die Anwendungen auf dem Quellgerät gesteuert werden. Der aktuelle Referent kann beispielsweise auf dem Touchscreen zwischen PowerPoint-Charts und Videos wechseln, ohne sich vom Präsentationsdisplay zu entfernen.

 

Info: www.benq.de

 

InstaShow WDC20 (Foto: BenQ)