Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Ungerboeck Event-Plattform im Estrel Berlin

Das Estrel Berlin bietet mit dem Estrel Congress Center das größte Kongresszentrum in Berlin und ist durch seine flexiblen Raumkonzepte für eine Vielzahl an Veranstaltungsgrößen und -arten geeignet. So kann das Kongresszentrum beispielsweise für Messen und Kongresse mit begleitender Ausstellung genutzt werden, aber auch für Tagungen, Firmenevents, kleinere Empfänge, Seminare oder auch Workshops. Die Geschäftsleitung hat sich nach intensiver Marktrecherche nun entschieden, für das Management der zahlreichen Veranstaltungen die digitale Event-Plattform von Ungerboeck einzusetzen.

Ute Jacobs, Geschäftsführende Direktorin beim Estrel Berlin: „Als größtes und modernstes Kongresszentrum in Berlin ist es uns besonders wichtig, mit der neusten Technologie zu arbeiten und im Veranstaltungsmanagement die besten Tools zu nutzen, die der Markt bereitstellt. Nach sorgfältiger Evaluierung haben wir uns schließlich für Ungerboeck entschieden und somit einen erfahrenen Partner sowie digitalen Experten gefunden, mit dessen umfassender Event-Plattform wir unseren Mitarbeitern die optimalen Werkzeuge für die tägliche Arbeit im Veranstaltungsmanagement bieten können“.

Info: www.estrel.com, ungerboeck.com

Estrel (Foto: Manuel Frauendorfer Fotografie)

Limelight betreut Kongressformat DIA 2018

Für die Agentur Iventions Event Architects hat der Veranstaltungsdienstleister Limelight aus Gilching bei München das Kongressformat Digital Insurance Agenda 2018 (DIA) betreut. Limelight kam dabei eine wichtige Rolle zu: die Mitarbeiter des Unternehmens planten und arrangierten die komplexen Technikinstallationen für die weltweit größte Konferenz aus dem Bereich InsurTech. Das Segment InsurTech versammelt begrifflich Anbieter aus der Versicherungsbranche, die vornehmlich durch Digitalisierung Angebote und Strukturen vereinfachen und modernisieren wollen. Vor diesem Hintergrund kamen bei der DIA 2018 Spitzenvertreter der Versicherungswirtschaft und von Start-ups auf dem gesamten Gelände der Münchner Eisbach Studios zusammen.

Rund einen Monat hatte das Team von Limelight in die Planung des Technikkonzepts investiert. Als Herausforderung erweisen sich vor allem die Vorbereitungen für die zahlreichen Präsentationen der Referenten und die Implementierung einer IT-Infrastruktur. Dabei war es wichtig, den Ablauf minutiös zu kalkulieren, um reibungslose Übergänge zu gewährleisten. 52 Präsentationen von je acht Minuten Dauer waren angesetzt und der Limelight-Servicecrew kam hier neben der Betreuung von Bild und Ton die Rolle zu, in einem sehr kleinen Zeitfenster zwischen den Beiträgen Technikinstallationen an den Rednerpulten zu wechseln und auf den Bedarf der Referenten hin anzupassen. Weiterhin war die Bereitstellung einer temporären IT-Infrastruktur aufwendig, galt es doch, ein leistungsfähiges System zu implementieren, das neben der Verarbeitung vieler Zugriffe vor allem die großen Download-Pakete der Referenten realisieren konnte. Für die Veranstaltung hatte Limelight dann ein stabiles Netz aufgesetzt, das den rund 1.000 Gästen einen zuverlässigen Online-Zugang bot. Ein weiterer Fokus lag noch auf dem Handling der audiovisuellen Inhalte. An zwei Tagen mussten die audiovisuellen Inhalte der Vorträge live via Kamera oder per Stream auf die zahlreichen Displays des Kongressbereichs übertragen werden.

Limelight hatte das gesamte Equipment für die Veranstaltung innerhalb eines Tages aufgebaut und nach dem Event des Nachts zurückgebaut. 48 Techniker waren für Limelight eine Woche in den Eisbach Studios im Einsatz.

Info: www.limelight.de

DIA 2018  (Fotos: Limelight Veranstaltungstechnik)

Kardiologenkongress bleibt in Mannheim

Bis 2025 hat die Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. (DGK) ihren Vertrag über die Austragung ihrer Jahrestagung in Mannheim verlängert und sendet damit ein wichtiges Standortsignal aus. Um auch zukünftig für hochkarätige Kongresse in dieser Größenordnung als Veranstaltungsort attraktiv zu bleiben, soll das Congress Center Rosengarten erneut vergrößert werden.

„Das Engagement aller Leistungsträger in der Stadt hat den Vorstand der DGK erneut überzeugt, auch künftig in Mannheim zu tagen. Neben der guten Erreichbarkeit gehört der Rosengarten mit seiner zentralen Lage zu den optimalen Austragungsorten für unsere Jahrestagung. Dass man hier mit Fortschrittsgeist nachhaltig daran arbeitet, das Kongresshaus für die wachsenden Anforderungen der medizinischen Fachgesellschaften zu rüsten, hat uns in unserer Entscheidung noch einmal bestärkt“, so Dr. Konstantinos Papoutsis, Geschäftsführer der Gesellschaft.

Auch aufgrund der richtungsweisenden Entscheidung der DGK fand der Antrag der Mannheimer Kongress- und Eventagentur auf einen Ausbau des Congress Centers Rosengarten in der letzten Aufsichtsratssitzung im 25. Dezember 2018 Zuspruch. m:con Geschäftsführer Johann W. Wagner und Bastian Fiedler unterstreichen: „Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, ist eine Erweiterung des Congress Centers Rosengarten unumgänglich. Die großen medizinischen Fachgesellschaften formulieren hier deutlich ihren Bedarf. Dass die erfolgreiche Zusammenarbeit der Teams der DGK und der m:con Motor für ein weiteres Wachstum des Rosengartens ist, freut uns sehr. Ebenso, dass die Stadt und alle Leistungsträger die Bedeutung der Geschäftsreisenden und Kongressgäste für Mannheim erkannt haben und hier die entsprechenden Weichen gestellt wurden. Dies zeigt, dass Mannheim eine der führenden Kongressdestinationen Deutschlands ist.“

Der Ausbau soll im Rahmen der Brandschutzsanierung des Altbaus bis 2023 realisiert werden. Geplant ist ein variabler Saal über dem Mittelfoyer zwischen Alt- und Neubau, der mit rund 600 qm in bis zu fünf Workshop Einheiten aufgeteilt werden kann. Im Plenum sollen bis zu 450 Personen Platz finden. Darüber hinaus soll der neue Raum ebenfalls als mögliche Erweiterung der zweiten Foyerebene zum Beispiel als Ausstellungsfläche genutzt werden können.

Info: www.mcon-mannheim.de

Congress Center Rosengarten (Foto: Eduardo Perez)

Das Beleuchtungskonzept für die Microsoft Partner Konferenz

DPK steht für Deutsche Partner Konferenz und wird von Microsoft unter der Überschrift „Von Partnern für Partner“ jährlich veranstaltet. Das Format ist eines der großen und wichtigen Events für die Partner des US-Softwarekonzerns in Deutschland. 2018 war die DPK in Leipzig zu Gast und rund 2.500 Teilnehmer waren vor Ort, um über 100 Sessions zu besuchen und Vorträge von rund 180 Referenten zu verfolgen. Auf der Microsoft DPK 2018 war Active Blue aus Bremen für die technische Ausstattung zuständig.

Um den Partner-Charakter zu unterstützen, war eine offene Architektur für die Bühne eine Vorgabe. Ein klassisches Konferenz-Setting sollte nicht entstehen. Die Bühne der DPK wurde in drei Bereiche unterteilt: Eine Sofa-Ecke für Talkrunden, der Bereich „Social-Media Spezialist“ und die Center-Stage für Vorträge. „Für die Ausleuchtung dieses Bereichs haben wir mit klassischen Theaterscheinwerfern gearbeitet, die ein kamerataugliches Licht lieferten“, so Blue Active Geschäftsführer Andreas Beer: „Für das Raumlicht haben wir dann verschiedene Lampen von SGM eingesetzt. Für das Leinwand-Hinterlicht waren SGM P-10 zuständig, die Beleuchtung der Gänge und Sitzblöcke haben wir mit P-5 und Q-7 gelöst. Zudem waren P-2 als Floorspot im Einsatz, um an die Hallenwände zu strahlen. Hier konnten die SGM-Lampen ihre Flexibilität und Leistungsfähigkeit ausspielen, zumal die kompakten Bauformen uns viel Freiraum bei der Platzierung gegeben haben. Und die Option des Akkubetriebs war für uns ebenfalls an der einen oder anderen Stelle sehr hilfreich.“

Eine Besonderheit bei der Veranstaltung waren Aktionskünstler, die sich im Raum bewegten. Andreas Beer: „Das war planerisch eine Herausforderung, da wir Lampen an verschiedenen Stellen im Zuschauerbereich platziert mussten, um die Künstler optimal auszuleuchten.“ Die Lösung, die Active Blue dafür fand, bestand aus sechs rollbaren Truss-Towern, die mit jeweils sechs SGM P-1 ausgestattet waren. „Die Künstler haben diese Tower dann sogar in ihre Tanz-Performance eingebaut“, blickt Beer zurück. Da an den Tower-Positionen keine Stromversorgung vorhanden war, erfolgte der Betrieb über Akku und mit W-DMX. „Hier haben die P-1 ihre Stärken ausspielen können und dank ihres Akkubetriebes ein solches Show-Element überhaupt erst möglich gemacht.“

Info: www.active-blue.com, www.sgmlight.de

Partnerkonferenz (Foto: Active Blue)

Sommer cable präsentiert neuen Spezialkatalog „Conference – Media – Solutions“

Die große Sortimentsauswahl von Sommer cable, die langjährige Erfahrung im Planungs- und Projektgeschäft sowie die Mitgliedschaft im HDMI und HDBaseT-Verband erleichtern die Konzeption maßgeschneiderter, vollvernetzter Medientechnik-Konzepte in übersichtlicher Budgetgröße. Einen ersten Einblick in das modulare, aufeinander abgestimmte Systemsortiment von Sommer cable gibt der neue, kostenfreie (aktuell auf Englisch verfügbare) Katalog „Conference | Media | Solutions V3.0“. Er ist online abruf- und bestellbar unter www.sommercable.com/order-catalog

 

Info: www.sommercable.com

 

Conference | Media | Solutions V3.0 (Foto: Sommer cable)