Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Bilanz Palma Convention Center

Das von Meliá Hotels International geführte Palma Convention Center hat den Geschäftsbericht Bericht für 2018, dem ersten vollen Betriebsjahr nach der Eröffnung im April 2017, präsentiert. Im Laufe des Jahres veranstalteten das Palma Convention Centre und das Meliá Palma Bay Hotel 226 Events mit insgesamt 76.678 Teilnehmern und erwirtschafteten einen Umsatz von 15,3 Millionen Euro. „Diese Ergebnisse liegen über unseren ursprünglichen Zielen und Erwartungen und sind sehr positiv zu bewertende Resultate, die zur Konsolidierung des Kongresszentrums auf dem nationalen und europäischen MICE-Markt führen sollten“, sagte Ramón Vidal, Geschäftsführer Palau de Congressos de Palma.

Vidal betont zudem die Relevanz spanischer und internationaler Veranstaltungen als Basis des Palma Convention Center und die erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen, die diese auf das Reiseziel Mallorca haben, indem sie die Nachfrage nach zusätzliche Reisedienstleistungen und zugehörigen Services ankurbelten. Ein Beweis dafür seien die mehr als 50.000 Übernachtungen von Geschäftsreisenden in Stadthotels bei ihrem Besuch im Palma Convention Center im Jahr 2018.

Die wichtigsten Beispiele waren Firmenveranstaltungen von Jaguar und Panasonic mit 7.000 Teilnehmern sowie eine Reihe spanischer Ärztekongresse. All diese Veranstaltungen seien umso bedeutsamer, da sie zumeist in der Nebensaison stattfänden, so dass das Palma Convention Center als Schlüsselfaktor für die Erreichung eines der wichtigsten strategischen Ziele des Reiseziels Mallorca fungieren könne: die Verringerung der Saisonalität und eine stärkere Diversifizierung.

Gleichzeitig demonstrierten insgesamt 80 Veranstaltungen lokaler Organisationen auch das Interesse der mallorquinischen Wirtschaft und Kultur an der Eventlocation, heißt es weiter.

Info: www.palmacongresscenter.com

Palma Convention Center (Foto: Meliá International)

Tagungen im siebzehnACHT bei Augsburg

Im ökologischen Holzgebäude siebzehnACHT in Neusäß nahe der B17 und direkt an der A8 hält insgesamt vier Räume von 25 bis 140 qm Fläche mit direktem Zugang ins Freie für Tagungen und Meetings vor. Jeder Raum bietet Vollklimatisierung und eine eigene Lüftungsanlage. Der Strom dafür stammt aus der hauseigenen Photovoltaikanlage. Die Räume des ökologischen Holzbaus siebzehnACHT bei Augsburg sind mit durchgängigen Glasfronten.

Tagungsgäste können zwischen unterschiedlichen Themenbereichen und Ausstattungen wählen, darunter etwa ein Raum in Dschungeloptik oder der „Wohnzimmerlook“ mit Sesseln und Sideboards. Darüber hinaus sind individuelle Bestuhlungen für Brainstormings, Möblierungen für Interaktionen, Stehempfänge oder die Ausstattung mit Sitzsäcken nach Absprache möglich.

Die Location bietet auch die Möglichkeit zur Implementierung moderne Workshop-Methoden wie „World-Café“ in ein Konzept. siebzehnACHT stattet seine Räume für Tagungen außerdem nach den Wünschen der Gäste aus. Dabei ist sowohl innovatives als auch analoges Equipment möglich: Während der Flatscreen in vielen Räumen zur Standardausstattung gehört, können bei siebzehnACHT auch spielerische Präsentationsmethoden genutzt werden.

Info: www.siebzehnacht.de

Außenansicht, Lounge (Fotos: siebzehnACHT)

Veranstaltungssaal der Burg Seevetal saniert

Die in den 80er Jahren als Veranstaltungsstätte errichtete Burg Seevetal in der Nähe von Hamburg hat nicht mehr den Anforderungen an einen modernen Veranstaltungsort entsprochen – die Gemeinde Seevetal hatte sich dann dazu entschied, den Gebäudekomplex zu sanieren. Nach der rund 18 Monate andauernden Maßnahme fanden im November 2018 die ersten Veranstaltungen in den modernisierten Räumlichkeiten mit verbesserter Akustik statt. martin menzel Architekten Ingenieure aus Rotenburg (Wümme) erbrachte für die Sanierungsmaßnahmen die Architekturplanung und entschied sich für Deckenelemente von BER Deckensysteme, um nicht nur die Optik, sondern auch die Akustik des Veranstaltungsraumes aufzuwerten.

Die äußere Haut des bestehenden Gebäudes blieb weitestgehend e-halten, lediglich das Dach wurde erneuert und ein rund 130 qm großer Anbau errichtet, der zukünftig das Veranstaltungsmanagement, inklusive Ticketkasse, und einen Konferenzraum beherbergt. Die größten Veränderungen fanden im Innenraum der Burg Seevetal, insbesondere im großen Veranstaltungssaal, statt. Der große Saal bot zwar bis zuletzt einen würdigen Rahmen für Konzerte, Theateraufführungen und Festveranstaltungen, doch entsprach dieser nicht mehr den Anforderungen an den Brandschutz. Weiterhin sollte der Saal im Zuge der Sanierung von seiner 80er-Jahre Optik befreit und hinsichtlich der Akustik verbessert werden. Um die Klangwirkung zu optimieren, kamen De-ckenelemente des Herstellers BER Deckensysteme aus Hövelhof zum Einsatz. BER verfügt über ein breites Portfolio akustisch wirksamer Elemente zur Verkleidung von Veranstaltungssälen und stattete bereits die mit internationalen Architekturpreisen ausgezeichnete Stadthalle in Bad Neustadt mit Wand- und Deckenelementen aus.

Um entsprechend der Brandschutzvorgaben das moderne, vollautomatische Brandmeldesystem zu installieren und die neuen, akustisch wirksamen Elemente anzubringen, war es notwendig, den Saal zunächst vollständig mit Baufolie auszukleiden, da sich beim Abbau der bestehenden Decken kleinste Mineralfasern lösten, die mit Hilfe eines speziellen Staubsaugers entfernt werden mussten. Zunächst war geplant, die Saaldecke abzusenken, um eine bessere Akustik zu erzielen. Auf Basis von akustischen Messungen und der anschließenden Erstellung eines Konzepts zur Raumakustik durch das Büro für Akustikgestaltung circle 08, entschied man sich jedoch, den Sound über akustisch wirksame Deckenelemente von BER zu verbessern. Zum Einsatz kommen die leichten Holzspan Akustikplatten Sonoplus-R. Gefertigt wurden die Deckenelemente projektbezogen in 17 individuellen Formaten. Mit ihrer weißen Oberfläche erzeugen die Akustikplatten eine ruhige Optik bei guten lichtfließenden Eigenschaften. Über diverse Aussparungen in den Deckenelementen fällt Scheinwerferlicht in das Saalinnere, so dass durch die zusätzliche, nach oben gestaffelte Anordnung der Deckensegel eine beinahe futurische Anmutung erzielt wird.

Die einzelnen Elemente verfügen über eine Dicke von 20 mm und entsprechen durch ihre Klassifizierung schwer entflammbar den hohen Brandschutzanforderungen in Versammlungsstätten. Auch den akustischen Anforderungen werden die Deckensegel gerecht. Bewertet nach DIN EN ISO 11654 nicht klassifiziert, schallreflektierend. 

Info: www.ber-deckensysteme.de

Veranstaltungssaal der Burg Seevetal (Fotos: Ulrich Hoppe)

Scylla bietet künftig Hotelschiffe als Locations in Deutschland an

Die Schweizer Reederei Scylla AG betreibt derzeit 31 Flusskreuzfahrtschiffe, auf denen jeweils bis zu 220 Gäste Platz finden. Nach der Übernahme der Hotelschiffmarken Regis und Crossgates will man nun mit der Gründung von Viva Riverside auf neues Terrain vorstoßen: die Bereitstellung von luxuriösen Hotelschiffe und MICE-Locations in der kalten Jahreszeit.

Der erste Testlauf für Viva Riverside in Düsseldorf sei sehr erfolgreich gewesen, berichtet Andrea Kruse, COO von Viva Cruises und der neuen Schwestermarke, darum werde es im nächsten Winter, der „Off Season der Flusskreuzfahrt“, weitere schwimmende Unterkünfte in Düsseldorf und Amsterdam geben. Außerdem, so Kruse weiter: „Unternehmen oder Vereine werden bei uns sehr flexibel schwimmende Locations für Events wie Messen, Seminare, Konferenzen oder Incentive-Reisen buchen können."

Geschäftsführer Arno Reitsma sieht in Viva Riverside einen Zugewinn für sein Unternehmen: „Wir nutzen unsere Schiffe nachhaltiger und bieten unseren Gästen zeitgleich ein Erlebnis, das sie in keinem anderen Hotel der Stadt bekommen. Das kann je nach Bedarf eine einmalige Location für ihr Event oder eine Oase der Ruhe mitten auf dem Wasser sein."

Info: www.viva-riverside.city

Komplettrenovierung im Radisson Blu Köln abgeschlossen

Mit rund 300 Kunden, Geschäftspartnern und Medienvertretern hat das Radisson Blu Hotel in Köln die Fertigstellung der aufwendigen Umgestaltung zelebriert. Herzstück des Hotels ist das neu eröffnete Ellipse Restaurant, Bar & Lounge in dem 15 Meter hohen Atrium aus Glas in der neugestalteten Lobby. Neben den befahrbaren Meetingräumen dient, nach dem Re-Design der Lobby, auch das Foyer als optimale Produktpräsentationsfläche: so kann die Angebotspalette beispielsweise von Automobilherstellern stilvoll in Szene gesetzt werden.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen erhielten alle 393 Zimmer und Suiten einen neuen, urbanen Look. Der Veranstaltungsbereich wurde auf mehr als 1.000 Quadratmeter erweitert. Der neue Tagungsraum „Bottega“ mit einer Fläche von 120 Quadratmetern kann multifunktional eingesetzt und auch als „Private dining room“ genutzt werden.

„Es war ungemein wichtig dieses Hotel an einem so entscheidenden, strategischen Standort zu modernisieren und aufzuwerten. Nicht nur für unsere Messegäste und lokalen Partner, sondern auch für das internationale Publikum. Der hart umkämpfte Hotelmarkt mit vielen neuen Projekten in den nächsten Jahren definiert diese Notwendigkeit, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben und unsere Gäste zu begeistern“, sagt Ralph Goetzmann, General Manager des Radisson Blu Hotel in Köln.

Info: www.radissonhotels.com

Radisson Blu Hotel, Köln (Foto: Radisson Blu Hotel, Köln)

Kaiserschote erweitert Serviceangebot bei Eventlocations

Das Eventcateringunternehmen Kaiserschote aus Köln hat sein Serviceangebot im Bereich der Eventlocations weiter ausgebaut und dafür die Website www.rheinkulissen.com gelauncht. Hier stehen Informationen über Veranstaltungsorte im Großraum Köln-Bonn-Düsseldorf zur Verfügung, die mit der Kaiserschote partnerschaftlich verbunden sind. „Der Start ist vollbracht“, so Kaiserschote Chef André Karpinski. „Wir möchten das Angebot kontinuierlich erweitern, um unsere Kunden bei der Auswahl passender Locations für ihre Veranstaltungen zu unterstützen.“

André Karpinski spricht dabei von Genussarchitektur und meint die Verbindung von attraktiven Räumen und Veranstaltungsorten mit einem kreativen Cateringangebot. Außerdem lassen sich durch die Kombination Sonderkonditionen vereinbaren, die bei der getrennten Buchung von Locations und Catering so nicht möglich wären. „In den von uns vorgestellten Locations kennen wir die Möglichkeiten und Abläufe, um Veranstaltungen mit unserer kulinarischen Leidenschaft und Freude am Detail weiter optimieren zu können“, meint er dazu.

Alle Locations auf der Website lassen sich über die Kaiserschote gebührenfrei buchen.

Info: www.rheinkulissen.com

Eventlocation Rhein Roxy (Foto: Kaiserschote)

Bora präsentiert Produktpremieren zur imm cologne/LivingKitchen im KölnSKY

Schon einen Tag vor dem Start der diesjährigen imm cologne/LivingKitchen hat der österreichische Küchenspezialist Bora im KölnSKY seine neuesten Innovationen enthüllt. Bora CEO Willi Bruckbauer präsentierte Bora Classic 2.0 und das bereits mit dem Iconic Award 2019 vom Rat für Formgebung ausgezeichnete Bora Pure.

Für die Produktpräsentationen nutzte Bora die Räume im KölnSKY mittags für Workshops mit rund 90 Gästen. Abends fand die Premieren-Pressekonferenz mit anschließendem Get-together und Flying Buffet statt. Dazu waren 180 Teilnehmer angereist.

KölnSKY ist eine exklusive Event-Location hoch oben im Kölner Triangle-Turm in direkter Nachbarschaft zum Messegelände. Sie verbindet den Panoramablick über die Rheinmetropole mit Kulinarik auf höchstem Niveau, kreiert vom engagierten Team um Spitzenkoch und Executive Chef Sönke Höltgen.

Info: www.kölnsky.de

Event-Location KölnSKY (Foto: KölnSKY, frei zur Veröffentlichung)

Erweiterungsbau für das Carmen Würth Forum

Das Kultur- und Kongresszentrum wird um einen flexibel nutzbaren Konferenzbereich sowie ein Museum ergänzt. Der Erweiterungsbau soll die Voraussetzungen für erfolgreiche Kongress- und Konferenzveranstaltungen auf optimieren. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 39 Millionen Euro. Die Eröffnung ist für April 2020 geplant.

„Durch die wirtschaftliche Aktivität der Region besteht unbedingter Bedarf an dem von Anbeginn als multifunktionale Anlage geplanten Carmen Würth Forum, das intern wie extern genutzt werden kann und dadurch die Region stärkt“, so Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender der Würth-Gruppe.

Die Erweiterung umfasst insgesamt eine Fläche von 5.550 qm. Geplant sind zehn unterteilbare Konferenzräume, in denen insgesamt bis zu 700 Personen Platz finden. Vor allem parallel ablaufende und mehrtägige Veranstaltungen lassen sich im Carmen Würth Forum damit in Zukunft problemlos durchführen. Begünstigt wird dies durch einen weiteren Eingang. Die zusätzlichen Räumlichkeiten ermöglichen in Verbindung mit dem seitherigen Bestand viele neue Veranstaltungsformate im großen Rahmen.

Zudem sieht der zweite Bauabschnitt ein Museum für eine Dauerausstellung mit Highlights aus der Sammlung Würth vor. Das Museum kann bei der Anmietung des Kultur- und Kongresszentrums von Veranstaltern bei Abendveranstaltungen als exklusive Eventfläche genutzt werden. Ein zweites Foyer, ein Innenhof sowie ein Café strukturieren den Besucherfluss zwischen den Konferenzräumen und dem Museum.

Derzeit verfügt das Carmen Würth Forum über eine große Veranstaltungshalle mit circa 2.000 Sitzplätzen sowie den Reinhold Würth Saal, der rund 600 Besuchern Platz bietet.

Info: www.carmen-wuerth-forum.de

Carmen Würth Forum (Foto: Carmen Würth Forum)

Green Globe Zertifizierung für das Hannover Congress Centrum

Bei der Anfang des Jahres abgeschlossenen, aktualisierten Green Globe Zertifizierung für das Hannover Congress Centrum (HCC) konnte erneut ein weltweit herausragendes Ergebnis erzielt werden.

Mit einem Score von 99 Prozent ist es dem HCC gelungenen, das Ergebnis der letzten Zertifizierung von 98 auf 99 Prozent zu steigern und somit nahezu komplett alle geforderten Indikatoren zu erfüllen. Mit dieser Zertifizierung liegt das Hannover Congress Centrum weltweit auf Platz Zwei und hat die Qualität des Nachhaltigkeitsmanagements bewiesen.

Info: www.hcc.de

Luftaufnahme HCC (Foto: (HCC)

„MeetingCab“ am Münchener Flughafen

Im Terminal 2 des Münchner Flughafens ist eine sogenannte „MeetingCab“ installiert worden. Dieser Rückzugsort steht Passagieren für Business-Treffen zur Verfügung. Der Raum lässt sich über die Kreditkarte öffnen und bezahlen und kann für 30 Minuten oder auch länger genutzt werden.

Die „MeetingCab“ befindet sich im Norden des Terminals auf der Schengen-Ebene in Höhe des Gates G 06 und bietet die für vertrauliche Gespräche oder Telefonate benötigte Privatsphäre. In der hell gestalteten, etwa acht Quadratmeter großen schallisolierten Kabine finden vier Personen an einem Besprechungstisch Platz. Sie können auf eine Netzwerkverbindung und mehrere Stromanschlüsse zugreifen und sich mit Vorhängen vor Blicken schützen. Gezahlt wird direkt an der Kabine. Außerdem haben Kunden die Möglichkeit die „MeetingCab“ vorab unter online zu buchen.

Info: www.meetingcabs.com

MeetingCab (Foto: Flughafen München GmbH)

Neuer Tagungsbereich im Scandic Frankfurt Museumsufer

Nach Eröffnung des Hauses in der Mainmetropole ist der zugehörige Meeting-Bereich ausgebaut und neu gestaltet worden. Ab sofort können die Räume für Events, Tagungen und Konferenzen gebucht werden. Tagungsgäste erwartet ein Nutzungskonzept mit sieben flexibel arrangierbaren Konferenzräumen und zwei Foyers. Die Flächen von 25 bis 300 qm sind variabl nutzbar und mit moderner Tagungstechnik ausgestattet. Insgesamt stehen in diesem Bereich 700 qm Fläche für bis zu 285 Personen zur Verfügung.

„Wir freuen uns sehr auf die Eröffnung der neuen Tagungsflächen. Das Scandic Frankfurt Museumsufer ist ab sofort ein optimal auf die Bedürfnisse von Tagungsgästen zugeschnittenes Business-Hotel. Dank unserer Meeting-Expertise können wir unsere Gäste auch bei der Planung und Umsetzung ihrer Veranstaltungen bestens unterstützen“, so Jan Hartwig, General Manager des Scandic Frankfurt Museumsufer.

Tools für zielführende Tagungen werden laut Scandic auch in Frankfurt geboten. So findet sich in jedem Tagungsraum eine „Magic Box“ für kurze Übungen zur Aufmerksamkeitssteigerung. Außerdem unterstützen speziell ausgebildete Meeting Advisors bei Planung und Durchführung von Konferenzen und Meetings, wodurch auf die individuellen Bedürfnisse der Gäste zugeschnittene Events realisiert werden können. Die Scandic Hotels Deutschland setzen zusätzlich auf digitale Angebote: Neben Hausführungen vor Ort können die Tagungsräume auch in einigen Häusern mit Virtual Reality Brillen in 3D besichtigt werden.

Nach den Häusern in Berlin und Hamburg ist das Scandic Frankfurt Museumsufer das vierte Haus der skandinavischen Hotelkette in Deutschland. Seit dem vergangenen Frühjahr ist das ehemalige Wyndham Grand Frankfurt Teil der Scandic Familie.

Info: www.scandichotels.de

Tagungsbereich (Foto: Scandic)

Guter Betriebsstart für das RMCC in Wiesbaden

Das RheinMain CongressCenter (RMCC) hat seit der Eröffnung im April 2018 die für diesen Zeitraum gesetzten Erwartungen übertroffen. Rund 75 Veranstaltungen waren geplant, tatsächlich werden bis Ende des Jahres 92 Veranstaltungen mit insgesamt knapp 105.000 Teilnehmern stattgefunden haben.

Wiesbaden gilt als Gesundheitsstandort und dies spiegelt sich auch im Veranstaltungsportfolio des RMCC wider. 2018 haben acht große medizinische Tagungen und Kongresse stattgefunden, so zum Beispiel die Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Diabetes mit 3.800 Teilnehmern, der Deutsche Wirbelsäulenkongress mit 2.700 Teilnehmern oder der europäische Kongress für Innere Medizin mit über 1.000 Teilnehmern aus 70 Ländern. Ein Großteil des Veranstaltungskalenders im RMCC wurde von klassischen Firmenkongressen, -tagungen, und -meetings zwischen 500 und 1.000 Personen belegt.

Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung seit der Eröffnung und freut es, dass nicht nur das Produkt RMCC so erfolgreich am Markt platziert und angenommen wurde, sondern durch große Veranstaltungen mit vielen Gästen auch eine erhebliche Wertschöpfung für die Stadt Wiesbaden beispielsweise im Bereich der Hotellerie, Gastronomie und im Einzelhandel generiert wird und damit Arbeitsplätze gesichert werden.

Besonders hervorzuheben sind Folgebuchungen, die im Anschluss an erfolgreiche Veranstaltungen im RheinMain CongressCenter getätigt wurden, wie beispielsweise von SAP, die in 2018 gleich mit drei Veranstaltungen zu Gast waren und bereits auch für 2019 weitere Veranstaltungen angekündigt haben.

Das RMCC durfte Austragungsstätte zahlreicher gesellschaftlicher Veranstaltungen, wie Jahresempfänge, Preisverleihungen, Jubiläen oder aktuell Jahresausklängen sein. Bereits noch vor der offiziellen Eröffnung fand im Februar 2018 der Ball des Sports als „Housewarming-Gala“ statt.

2019 soll sich die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt sind viele Veranstaltungen unter Vertrag beziehungsweise in finalen Verhandlungen, so dass die angestrebte Anzahl von mindestens 100 Veranstaltungen im kommenden Jahr zuversichtlich stimmt. Erfreulich sind die „Wiederkehrer“ aus früheren Rhein-Main-Hallen Zeiten. So kehren Publikumsmessen wie die „VeggieWorld“ oder die „ReWoBau“ nach Wiesbaden zurück. Ein Highlight des Veranstaltungsjahres 2019 wird darüber hinaus der Internistenkongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) im Mai mit annähernd 8.500 Teilnehmern sein. Zahlreiche bereits gebuchte Publikumsveranstaltungen, wie etwa die mit dem Kabarettisten Eckart von Hirschhausen oder die im Rhein-Main-Gebiet erstmalig stattfindende Internationale Motorradausstellung werden ebenfalls für ein gefülltes Haus sorgen. Den gesellschaftlichen Auftakt ins neue Jahr macht am 2. Februar der von der Deutschen Sporthilfe veranstaltete Ball des Sports.

Info: www.rmcc.de

RMCC (Foto: RMCC/Peter Kraus)

Agentur Mavis eröffnet „The Beach“ direkt am Rhein

Die neue Location „The Beach“ wurde von der Agentur Mavis an der Bremer Straße in Düsseldorf als kreatives Zentrum eröffnet. Die Immobilie ist von drei Seiten von Wasser umgeben ist  und bietet einen eigenen Zugang zu einem Strandbereich am Rhein.

Die Idee und Projektentwicklung stammen von Thomas Etz, CEO und Gründer der Kreativagentur Mavis. „The Beach“ bietet verschiedenen Unternehmen aus den Bereichen Kommunikations-, Produkt-/Retaildesign sowie Markenentwicklung, Corporate Architektur und digitale Transformation einen Arbeitsplatz. „Wir haben hier ein Office-Boardinghouse geschaffen und beweisen damit, dass Düsseldorf kreativwirtschaftlich sehr aktiv ist und neue Akzente setzen kann. Mit ‚The Beach‘ entsteht im Düsseldorfer Hafen ein Ort des Austauschs der Kreativ-Cluster, für den wir ganz bewusst weitere Kollegen aus unserer Branche als Mieter gewinnen wollen“, so Thomas Etz über sein Projekt und ergänzt: „‚The Beach‘ soll der kreative Kern für Markenentwicklung im Medienhafen werden.“

Im Erdgeschoss der Location ist eine Livekommunikationsfläche entstanden. Hier können auf über 350 qm Corporate Events, Produktpräsentationen oder Ausstellungen stattfinden.

 

Info: www.mavis.de

 

The Beach (Foto: Mavis)

Historische Event-Location bekommt neues Branding

Der Messe Berlin Geschäftsbereich Guest Events vermarktet seit diesem Winter das Gebäudeensemble aus Palais am Funkturm sowie den angrenzenden Hallen 18, 19 und 20 unter dem neuen Namen +palais.Berlin. Mit der Einführung eines neuen Namens, eines neuen Logos und einer neuen Markenidentität hat der Geschäftsbereich Guest Events gleichzeitig eine neu gestaltete Website und einen Film veröffentlicht.

Das Rebranding soll das Engagement von Messe Berlin Guest Events im Bereich Beratung und Umsetzung exklusiver Gastveranstaltungen weiter ausbauen und fördern. Die neue Markenidentität unter dem Claim “Where history meets and celebrates” präsentiert das +palais.Berlin als eine geschichtsträchtige sowie festlich-elegante und dabei auf der Höhe der Zeit liegende Event- und Tagungs-Location.

Info: www.messe-berlin.de

Palais am Funkturm (Foto: Messe Berlin)

Neue Veranstaltungshalle entsteht in der Wolfsburger Autostadt

Die Autostadt in Wolfsburg baut im Auftrag der Volkswagen AG am Nordufer des Hafenbeckens eine neue Veranstaltungshalle. Die Bauarbeiten für „Hafen 1“ haben im Oktober 2018 begonnen und werden im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Mit einem flexiblen Innenraumkonzept für bis zu 1.400 Teilnehmer wird Hafen 1 in Zukunft sowohl für Fahrzeugpräsentationen, Mitarbeiterveranstaltungen als auch für große Events von Volkswagen und der Autostadt genutzt. Mit dem Bau soll in der Autostadt der Grundstein für das eigene Corporate-Event-Geschäft gelegt werden.

Mit einer Nutzfläche von rund 5.300 Quadratmetern über drei Ebenen und einem Blick auf das Wasser des Hafenbeckens bietet die Location dann den Rahmen für Großevents. Der moderne Bau ist bereits vom Bahnhof aus sichtbar und fügt sich in die moderne Architektur der Autostadt und des The Ritz-Carlton, Wolfsburg ein. Er verbindet beide künftig mit dem Industrieumfeld des Volkswagen Werks und Volkswagen Kraftwerks und wird auch über eine große, vorgelagerte Terrasse direkt am Wasser verfügen. Im Inneren wartet der Neubau mit puristischer Ästhetik, Beton, Stahloberflächen und Glaselementen auf. 2019 wird Hafen 1 zudem der neue, zentrale Spielort für das Tanzfestival Movimentos, das nach aktuellen Planungen später im Jahr stattfinden wird als bisher.

Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt: „Hafen 1 ist ein Meilenstein im Aufbau unseres Corporate-Event-Geschäfts. Mit der neuen Halle können wir dieses Segment signifikant ausbauen – und damit ein neues und unternehmerisches Standbein für unseren langfristigen Erfolg schaffen.

Info: www.autostadt.de

Hafen 1 (Grafik: Autostadt)