Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Eventlocation auf Schienen: Luxon by Geisel

Seit dem 1. Mai 2019 bietet Geisel Privathotels in Kooperation mit der RailAdventure GmbH eine Location für besondere Anlässe – MICE-Formate können hier in einem Zug durchgeführt werden. Der Luxon by Geisel ist ein moderner und luxuriös eingerichteter Salonwagen, der als Sonderzug für Fahrten in ganz Europa angemietet werden kann. Bis zu 20 Gäste reisen so vom Bahnhof der Wahl zum gewünschten Ziel und werden dabei auf hohem Niveau verwöhnt.

„Der Luxon ist ein in Europa einmaliges Produkt und es macht uns stolz, in  dieses außergewöhnliche Projekt involviert zu sein. Wir bringen die Service- und Gastronomieexpertise ein, während RailAdventure über umfangreiche Erfahrung in der hochqualitativen Abwicklung individueller Eisenbahnfahrten verfügt“, erklärt Michael Geisel, der das Unternehmen zusammen mit seinen Brüdern Carl und Stefan Geisel führt.

Alex Dworaczek, Geschäftsführer von RailAdventure, ergänzt: „Aus unserer Sicht haben sich hier zwei Partner gefunden, die in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich seit vielen Jahren etabliert sind und täglich höchste Qualität liefern. Beide Unternehmen sind inhabergeführt und stehen für ein Höchstmaß an Flexibilität wie auch einen ausgeprägten Service- und Dienstleistungsgedanken.“

Der Name Luxon – eine Wortkreation, welche die Worte Luxus, Wagon und auch „Lux“ (lateinisch für Licht) miteinander verbindet – soll die Kernmerkmale des Zuges ausdrücken. Neben dem in der Wagenmitte platzierten Panoramadeck stehen den Gästen eine Bar und eine Lounge an den beiden Enden des insgesamt 26 Meter langen Wagons zur Verfügung. Durch eine flexible Bestuhlung kann der hochwertig eingerichtete Salonwagen an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. So lässt sich das Panoramadeck in einen Konferenzraum mit Tagungstechnik verwandeln oder in einen „Private Dining Room“. Für längere Reisen lässt sich das Panoramadeck mit bis zu elf komfortablen und elektrisch verstellbaren Liegesesseln bestücken. Ein bei den Geisel Privathotels professionell ausgebildetes,  mehrsprachiges Serviceteam kümmert sich um die Reisenden.

Der für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern zugelassene Zug eignet sich für Reisen in ganz Europa – überall dort, wo die Gleisnetze normale Spurweiten haben. Die Fahrt kann an jedem gewünschten Bahnhof beginnen und enden. Von den üblichen Fahrplänen ist man weitgehend unabhängig.

Je nach Wunsch und Anlass steht ein Privatkoch der Geisel Privathotels zur Verfügung für ein individuell abgestimmtes kulinarisches Angebot – vom einfachen Fingerfood bis hin zum Sieben-Gänge-Menü auf Sterneniveau. Als Höhepunkt steht der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Tohru Nakamura exklusiv für den Event zur Verfügung. Gemeinsam mit seiner Crew aus dem Werneckhof serviert er europäische Gerichte mit japanischen Akzenten. Die Gerichte von Küchenchef Thomas Kahl aus dem renommierten Weinrestaurant Vinothek sind von regionalen und saisonalen Produkten geprägt und spiegeln ein breites Spektrum europäischer Spezialitäten wieder. Der Stil von Küchenchef Christof Lobnig aus dem anna restaurant & bar ist der euro-asiatischen Küche zuzuordnen und basiert häufig auf einem Sharing-Konzept.

Info: www.geisel-privathotels.de

Luxon (Fotos: Henk Zwoferink, Hilke Opelt) 

Eventlocation „Think Terminal“ im Konferenzhotel Lufthansa Seeheim

Im Konferenzhotel Lufthansa Seeheim gibt es eine neue Tagungslocation. Das sogenannte „Think Terminal“ ist auf mehr als 650 qm als Fläche für Open-Space-Workshops, Konferenzen und Abendveranstaltungen angelegt. Exklusiv und abgeschlossen von den anderen Teilen des Konferenzhotels soll durch das Einbringen von Elementen eines Flughafens wie eine Flug-Anzeigetafel, ein Tower sowie Boardtrolleys und Lounge-Sessel ein inspirierendes Tagungsumfeld geschaffen werden.

Die Gäste checken am Hospitalitydesk ein und werden über einen individuell beschreibbaren Leuchtstreifen am Boden in das Terminal geführt. Hier bildet die Halle (377 qm) mit großer Szenenfläche und variabel bestuhlbarem Open Space den Mittelpunkt der Tagungslocation. Die Halle hat eine ungewöhnliche Raumhöhe und eignet sich sowohl für die zentralen Sessions als auch für Abendveranstaltungen vom Dinner bis zum Club-Event.

Die drei sich an die Halle anschließenden Breakout-Rooms, die sogenannten „Gates“, präsentieren mit unterschiedlichen Designs die Themen Lufthansa Feeling, Dolce Vita und Focus on Creativity. Sie sind zwischen 37 qm und 130 qm groß und ermöglichen Veranstaltungsszenarien mit flexiblen Sitzarrangements, beschreibbaren Tischen und Wänden oder zum Entspannen. Insgesamt bietet das „Think Terminal“, das ausschließlich als gesamte Veranstaltungsräumlichkeit gemietet werden kann, Platz für bis zu 100 Personen.

Info: www.lh-seeheim.de

Think Terminal (Fotos: Lufthansa Seeheim)

Messe Wien Exhibition & Congress Center erweitert Raumangebot

Seit Mai 2019 stehen im Messe Wien Exhibition & Congress Center zwei neue  Business-Suiten zur Verfügung. Sie sind sowohl als Workshopräume mit klassischer Veranstaltungsbestuhlung als auch als Lounges, Hospitality Suites oder Büros nutzbar. In den Räumen sind 95‘‘ Flachbildschirme installiert und moderne kabellose Kommunikationstechnologie ist integriert. Mittels verfahrbarer Trennwänden können die Suiten geteilt und entsprechend flexibel genutzt werden.

Info: www.messecongress.at

Business-Suite (Foto: Reed Exhibitions Messe Wien/Christian Husar)

Neues Tagungshotel in Amsterdam eröffnet

Die rasche Entwicklung der Leonardo Hotels Group auf dem europäischen Markt geht weiter. Mit der Eröffnung des  Leonardo Royal Hotels Amsterdam hat die Hotelgruppe nun ein neues Flaggschiff-Hotel im Portfolio. Das am 15. April 2019 eröffnete Tagungshotel bietet rund 1.200 Quadratmeter Konferenz- und Meetingfläche und ist das erste Hotel der gehobenen Marke Leonardo Royal Hotel in den Niederlanden sowie das größte Hotel der gesamten Kette.

Der Tagungsbereich bietet elf variable Räumen und eine Kapazität für bis zu 600 Personen für Konferenzen, Events und Meetings. Alleine der große Ballsaal mit einer Deckenhöhe von sechs Metern verfügt über 900 Quadratmeter, ist per Auto befahrbar und damit für Produkteinführungen und Fahrzeugpräsentationen nutzbar. Die angrenzende Terrasse auf 400 Quadratmetern erweitert die Möglichkeiten auch im Außenbereich.

Das 4-Sterne Superior Hotel befindet sich in zentraler Lage im Amstelkwartier, direkt an der Metro Station „Overamstel“ und somit gut angebunden an den Amsterdamer Hauptbahnhof, Flughafen Schiphol und den Sehenswürdigkeiten. Das 18-stöckige Hotel verfügt über 490 Zimmer in frischem Design und mit hochwertiger Ausstattung.

Hotel Interieur Designer Andreas Neudahm hat für das Leonardo Royal Hotel Amsterdam ein besonderes Ambiente entwickelt: „Das Interieur-Konzept zeichnet sich aus durch den Loft-Charme der großzügigen Hallen des Neubaus, in denen wir gleichzeitig durch spezielle Beleuchtung und Farbgebung eine warme, gemütliche Atmosphäre erzeugen.“ Die unterschiedlichen Deckenhöhen hat Neudahm in sein Konzept eingebunden. So gibt es zum Beispiel gemütliche Sitzecken – Cosy Corners – dort, wo die Decke niedrig ist. Gleichzeitig wurde an anderer Stelle die enorme Höhe des Raumes genutzt, indem große Plexiglaswände mit aufgedruckten Bücherregalen eingebaut wurden, die den Eindruck erwecken, man stünde in einer Bibliothek. Auch die Stadt Amsterdam als Hafen- und Reisemetropole spiegelt sich im Hotel-Interieur wieder.

„Vor fast einem Jahr wurden die niederländischen Apollo Hotels Teil der Fattal Hotel Group. Sie werden sukzessive in unser Markenkonzept integriert. Allein in Amsterdam umfasst unser Portfolio nun 1.500 Zimmer. Mit dem Leonardo Royal Hotel Amsterdam ergänzen wir ein Hotel unter den Top 5 der Konferenzhotels in dieser international wichtigen Stadt. Es ist unser Flaggschiff für Meetings und Events jeder Größe“, ergänzt Alexander Kluit, Managing Director der Fattal Hotel Group für Niederlande & Belgien.

Info: www.leonardo-hotels.de

Außendarstellung, Konferenzbereich, Lobby (Foto: Leonardo Hotels)

Neue Image-Broschüre der Veltins-EisArena

Die Weiterentwicklung der Veltins-EisArena in eine ganzjährig nutz- und erlebbare, multifunktionale Veranstaltungsstätte läuft auf Hochtouren. Unter dem Titel „Incentives & Events, geradeaus kann jeder" hat das für den Betrieb und die Vermarktung zuständige Sportzentrum Winterberg eine neue Image-Broschüre herausgegeben. „Unsere neue Broschüre ist Bestandteil einer größeren Werbestrategie und der sinnbildliche Meilenstein in der Weiterentwicklung der Veltins-EisArena in eine Leuchtturm-Location", sagt Sandra Schmitt, zuständige Mitarbeiterin für Marketing, Sponsoring und Medien. „Als eine von weltweit nur 17 Kunsteisbahnen ist sie Treffpunkt für den Nachwuchs sowie die absolute Weltelite und eine exklusive Location für Tagungen und Events."

In der Broschüre werden mögliche Konzepte für Events und Incentives in der Arena aufgezeigt. Ob Seminare, Tagungen, Jubiläen, Motivations- und Teambildungs-Maßnahmen: Die Veltins-EisArena bietet dafür ganzjährig die geeigneten Voraussetzungen. „Gemeinsam mit den Kunden überlegen wir, welche Pakete zu den Bedürfnissen und den Erwartungen am Besten passen. Durch unsere neuen, hochwertigen Räumlichkeiten im Zielbereich wird das Erlebnis mit sportlicher Note für unsere Kunden unvergesslic“, erklärt Michelle Tesche, zuständig für Events.

Eine der Räumlichkeiten ist die Veltins-EisArena Lounge mit Blick auf die Bahn und Zielarena. Sport und Unterhaltung können hier verbunden werden. Bei Weltcups und Weltmeisterschaften wird die Lounge als VIP-Bereich genutzt. 200 Personen haben hier Platz. Das Starthaus 1 mit dem Panoramaraum besteht zu 80 Prozent aus einer Glasfassade und bietet für bis zu 100 Personen einen direkten Blick auf den Rodel-, Bob und Skeletonstart. Die angrenzende Dachterrasse kann ebenfalls genutzt werden. Die Veltins-EisArena Lounge und das Starhaus 1 sind mit entsprechender Haustechnik ausgestattet. Für das Catering wird durch den Partner Merte aus Schmallenberg gesorgt.

Mit der Image-Broschüre startet das Sportzentrum eine intensive Werbekampagne, die inhouse entwickelt wurde. Sie ist ab sofort erhältlich, kann angefordert und online eingesehen werden.

 

Info: www.veltins-eisarena.de

Das Deutsche Haus bei Olympia 2020 in Tokyo

Zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio 2020 öffnet das Deutsche Haus seine Türen in der Shopping-Mall „Aqua City“ auf der künstlichen Insel Daiba – zentral gelegen in der Tokyo Bay Zone, in direkter Nachbarschaft zu zahlreichen Sportstätten und mit Blick auf die Rainbow Bridge. In dem sechsstöckigen Einkaufszentrum sind verschiedene Flächen für die Einrichtung des Deutschen Hauses vorgesehen. Herzstück des Auftritts wird die Eventlocation „The Cortona Sea Side Daiba“ im fünften Stock der Mall sein. Sie verfügt über eine weitläufige Terrasse mit Pool, eine Aussicht auf die markante Skyline von Tokio und wird vor allem für Feierlichkeiten und Fotoshootings gebucht.

Nun werden dort von Juli bis September 2020 das Olympia Team Deutschland sowie die Deutsche Paralympische Mannschaft im Fokus der Aufmerksamkeit stehen – so das Ergebnis der Suche und der Verhandlungen rund um die Auswahl einer passenden Heimat für das Deutsche Haus.

Bei der Umsetzung des Projekts kann die DSM einmal mehr auf die Expertise von zahlreichen Partnern zählen, allen voran die Messe Düsseldorf, die ihre Erfahrungen aus mittlerweile zehn Deutschen Häusern in Organisation, Projektsteuerung und Durchführung des Events einfließen lässt. Seit Sommer 2017 haben die Verantwortlichen der Messe Düsseldorf gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen ihrer Dependance in Japan nach einem geeigneten Standort gesucht und dabei mehr als 30 Objekte besichtigt. Die Messe Düsseldorf realisiert das Deutsche Haus während der Olympischen Spiele im Auftrag der Deutschen Sport Marketing seit Sydney 2000. Zu den Winterspielen in Vancouver 2010 wurde diese Partnerschaft auf die Paralympischen Spiele erweitert.

Eine feste Position im Team nehmen auch Proprojekt und AS+P Albert Speer + Partner ein, die für das Deutsche Haus in PyeongChang 2018 erstmals die Aufgaben in den Bereichen der Planung und Architektur übernommen haben. Gemeinschaftlich wird in den kommenden Monaten ein Konzept entworfen, das den zahlreichen Anforderungen an die Location gerecht wird.

Info: www.dosb.de

Terrasse mit Skyline-Blick (Foto: Deutsche Sport Marketing)

Ein Jahr RheinMain Congress Center

Ein Jahr RheinMain Congress Center (RMCC) in Wiesbaden bedeutet in Zahlen ausgedrückt: 132 Veranstaltungen mit rund 190.000 Besuchern und unterschiedlichste Veranstaltungsformate und -konzepte. Das Formatportfolio reichte von Medizinkongressen mit knapp 4.000 Teilnehmern, über Produktpräsentationen von Automobilherstellern, großen Publikumsmessen bis hin zu Unterhaltungsveranstaltungen. Der Großteil der Veranstaltungen waren und sind allerdings Firmenkongresse, -tagungen, und -meetings mit 500 bis 1.000 Personen.

Beim Bau des RheinMain CongressCenter wurde Wert auf Flexibilität gelegt. Ein Jahr Veranstaltungsbetrieb hat laut der Betreiberin Rhein-Main-Hallen GmbH gezeigt, dass sich die Planung, verschiedenartige und insbesondere parallel stattfindende Veranstaltungen abzubilden, in der Realität bewährt. Im tatsächlichen Betrieb fanden bis zu drei Veranstaltungen gleichzeitig statt. Damit seien die Planvorgaben für 2018 sogar übertroffen worden, heißt es.

Neben der Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) in Platin, wurde das RMCC unter dem Dach der TriWiCon zum Ökoprofit-Betrieb ausgezeichnet. Im Oktober 2018 folgte der „DGNB-Diamant“ für herausragende gestalterische und baukulturelle Qualität.

Für 2019 ist der Veranstaltungskalender bereits gut gefüllt. Bis Ende des Jahres sollen 100 Veranstaltungen planmäßig stattgefunden haben, darunter auch zahlreiche Kongresse und Tagungen von Wiesbadener Firmen und Institutionen, beispielswiese aus der Versicherungs-, Medizin- oder Verlagsbranche.

Das RMCC bereitet sich derzeit auf die Rückkehr des für Wiesbaden traditionsreichen Internistenkongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) im Mai mit knapp 8.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor. Darüber hinaus findet der innovative „The Founder Summit“ statt, ein Event für Startup-Gründer, Entrepreneure und Intrapreneure. Im Mai werden über 1.000 Teilnehmer zum 45. Germany Travel Mart (GTM), einem Incoming-Workshop für das Reiseland Deutschland erwartet, darunter rund 600 internationale Reiseeinkäufer und Fachjournalisten.

Info: www.rmcc.de

Ball des Sports im RMCC (Fotos: Peter Krausgrill/RMCC)

Nüssli baut in der Autostadt die Halle „Hafen 1“

Die Fertigstellung des Rohbaus der neuen Veranstaltungshalle „Hafen 1“ ist in der Autostadt in Wolfsburg im März mit einem Richtfest gefeiert worden. Rund 130 Projektbeteiligte und Gäste versammelten sich auf der Baustelle, um dort traditionell die Richtkrone zu setzen und den Neubau mit einem Richtspruch zu weihen. Nüssli verantwortet den Hochbau.

Kurz vor Weihnachten 2018 hatte Nüssli mit den Stahlbauarbeiten in Wolfsburg begonnen und Anfang Juni soll der dreigeschossige Komplex, der 73 Meter lang, 46 Meter breit und 16 Meter (im Bühnenturm 23 Meter) hoch ist, fertig sein. Hafen 1 wird eine moderne Veranstaltungshalle mit Platz für bis zu 1.400 Teilnehmer und vielfältig nutzbar sein. So sind die Räume, Tribüne und Bühne variabel in der Anordnung und können an Veranstaltungsformate angepasst werden. Auf drei Ebenen verteilt befinden sich Tagungsräume mit flexibel arrangierbaren Größen. Der Empfangsbereich und das Foyer im ersten Obergeschoss mit einer Fläche von 500 Quadratmetern bieten einen Blick auf die Autostadt, die Stadt Wolfsburg und das Volkswagen Werk.

Info: www.nussli.com, www.autostadt.de

Hafen 1 (Foto: Matthias Leitzke/Autostadt)

Lindner Hotels stellen sich für die Zukunft auf

Über 16 Millionen Euro fließen aktuell in die Optimierung der Lindner Hotels & Resorts. Die komplette Renovierung des Golf Resorts auf Mallorca sowie der Neubau der modernisierten Tagungsbereiche im Congress Hotel in Düsseldorf und in Antwerpen sind schon abgeschlossen, zahlreiche weitere Umbau-Maßnahmen bereits beauftragt. Vorstand Otto Lindner: „Investitionen in diesem hohen Umfang sind uns möglich dank guten Wirtschaftens innerhalb der Hotelgruppe, unterstützt durch den reduzierten Mehrwertsteuersatz.“

Damit steht die Erneuerung, Erweiterung und Verschönerung der Bestandsimmobilien im Fokus des Familienunternehmens. Mit modernisierten Tagungsbereichen, neuen Restaurants und verschönerten Zimmer kommt dies direkt dem Erlebnis der Gäste zugute.

Nach drei arbeitsreichen Monaten mit bis zu 100 Handwerkern hat das Lindner Golf Resort Portals Nous Ende Februar frischer, offener und exotischer wieder eröffnet. Der komplette Umbau vom Pool bis zum Dachgeschoss beläuft sich auf eine Investition von 6,5 Millionen Euro.

Weitere 5,6 Millionen Euro sind im Laufe des vergangenen Jahres in die Erneuerung des Conference Center im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf geflossen. Der Raum „Seestern“ im Industrial Design wurde nun um drei weitere Tagungsräume – „Werkstatt“ (170 qm), „Depot“ (109 qm) und „Logistik“ (86 qm) –  sowie drei Themen-Boardrooms – „Garage“ (35 qm),  „Wohnzimmer“ (35 qm) und „Ideenlaube“ – und einen Foodcourt für innovative Denk- und Kaffeepausen ergänzt.

Im Zuge der Umbenennung zum World Trade Center Hotel ist der Ausbau der zwölften Etage zur WTC Antwerp Sky Lounge mit neuester Technik, urbanem Stil und Panoramablick über die Stadt bereits abgeschlossen: Hier warten drei moderne Tagungsräume, inspiriert von Peter Paul Rubens, dem Diamantenviertel und dem Antwerpener Zoo auf die Event- und Tagungsgäste. Als Abschluss der 1,8 Millionen Euro teuren Renovierung steht als nächstes das Erdgeschoss an, bei dem die Lobby erweitert, mehr Raum für Co-Working und eine Außen-Terrasse geschaffen wird.

Neben Mallorca und Antwerpen stehen mit Prag und Wien auch noch weiteren internationalen Lindner Hotels in diesem Jahr Verschönerungen bevor: Im Lindner Hotel Prague Castle ist ein neues Restaurant und die Erneuerung der Konferenzräume geplant, im Lindner Hotel Am Belvedere der Umbau des Erdgeschosses.

Aber auch in Deutschland warten Neuerungen: Im Lindner Parkhotel & Spa in Oberstaufen ist die Verschönerung der Stube sowie Themen-Etagen geplant. Außerdem stehen der Ausbau des WLAN im Lindner Hotel & Residence Main Plaza, neue Bankett-Technik und TV-Geräte im Lindner Hotel & Sports Academy und die weitere Verschönerung der Zimmer im Lindner Strand Hotel Windrose auf Sylt auf der Agenda. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Info: www.lindner.de

Räume im Congress Hotel Düsseödorf: Seestern, Depot, Garage (Fotos: Lindner AG)

Das neue Tagungszentrum des Öschberghofs

Die umfassende dreijährige Renovierungsphase des Öschberghofs bei Donaueschingen ist abgeschlossen. Neu errichtet wurde das Tagungszentrum, das mit einem separaten Eingang versehen wurde. Hier stehen fünf Veranstaltungsräume zwischen 60 und 90 qm (für 18 bis 88 Personen) im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss zur Verfügung sowie ein Board Room mit fester Bestuhlung (14 Personen) für Besprechungen in privater Atmosphäre, ebenfalls im ersten Obergeschoss. Das Angebot wird ergänzt durch einen 400 qm großen Festsaal mit variablen Gestaltungsmöglichkeiten, der bis zu 300 Personen Platz bietet. Das Tagungsfoyer ermöglicht Empfänge und Kaffeepausen. Für exklusive Besprechungen eignet sich die große Öschberghof-Suite, die auch nur zu Teilen gebucht werden kann. Alle Räume haben Tageslicht, sind klimatisiert, barrierefrei zugänglich und mit modernem AV-Equipment ausgestattet.

Alle 110 Zimmer sowie die 16 Suiten sind außerdem aufpoliert worden. Weiterhin existieren ein Golfplatz, ein Spa, das Esszimmer als Restaurant für Resortgäste und lokale Besucher sowie das Wohnzimmer mit Tagesbar und ein Fine Dining-Restaurant.

Das Resort Der Öschberghof liegt am Rande der Stadt Donaueschingen unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz. Im Jahr 1976 wurde der Land- und Golfclub mit angeschlossenem Hotel eröffnet und im Laufe der Jahre regelmäßig modernisiert und erweitert.

Info: www.oeschberghof.com

Tagungsraum (Foto: Öschberghof)

 

Neue Kommunikationsbereiche für das Lufthansa Seeheim

„Aktiv mitmachen, statt passiv zuhören“ – so die Devise, die bei der Umgestaltung der „Open Areas“ des unweit von Frankfurt am Main gelegenen Konferenzhotels Lufthansa Seeheim zum Tragen kam. Die Idee hinter dem Konzept: Menschen, die an einem Meeting teilnehmen oder ein Training besuchen, möchten heute mehr, als nur einen Wissenstransfer. Sich direkt mit anderen auszutauschen, erste Ideen besprechen, Kontakte knüpfen oder pflegen – darum soll es bei der Umgestaltung der Bereiche auch gehen.

Neben diversen Räumen für größere Veranstaltungen verfügt das Konferenzhotel Lufthansa Seeheim auf den vier Ebenen des Bereichs „Training & Seminar“ über mehr als 80 Räume für vier bis 100 Personen für Workshops, Trainings, Seminare, Teambuilding oder Coachings. Die frei zugänglichen „Open Areas“ des Bereichs wurden zu Kommunikations-, Ruhe- und Arbeitszonen weiterentwickelt. Mit der Gestaltung des Interieurs wurde das auf Hoteldesign spezialisierte Innenarchitekturbüro Joi-Design aus Hamburg betraut.

„Im Mittelpunkt unserer Planung standen die Fragen, wie Wissen optimal vermittelt und aufgenommen werden kann, wie sich interaktive Meetings gestalten und wie sich zum Beispiel Design Thinking, agile Arbeitswelten oder Digital Detox bestmöglich verwirklichen lassen“, erläutert Katharine Schnelting-Anslinger, Geschäftsführung Lufthansa Seeheim, die Ausgangsüberlegungen.

Die Antwort ist eine Innenarchitektur, deren geradlinig-schlichte Einrichtung und natürliche Farbgebung die Lage des Konferenzhotels inmitten der Natur des Odenwaldes aufgreift. Holz, Wasser, Stein und Blatt heißen die verschiedenen Gestaltungsthemen, die je einer Tagungsetage zugeordnet wurden. Diese Elemente werden in Formen und Farben widergespiegelt und finden sich beispielsweise in Zeichnungen, Möbeln und verwendeten Materialien wieder.

Technisch lassen die „Open Areas“ ebenfalls keine Wünsche offen. So sind zum Beispiel die großen LCD Monitore mit einem Click-Share-System ausgestattet, so dass auch außerhalb der Meetingräume mit dem Laptop jederzeit drahtlos präsentiert werden kann. Moderne Kreidetafeln ermöglichen spontane Notizen, USB-Anschlüsse und induktive Ladestationen stehen für mobile Endgeräte und Laptops zur Verfügung.

Wichtige Treffpunkte innerhalb der „Open Areas“ sind die sogenannten Coffeepoints. Sie sind für einen kurzen Aufenthalt mit Steh- und Sitzgelegenheiten ausgerüstet und bieten Snacks und Getränke, das speziell auf ein straffes Tagungsprogramm zugeschnitten wurde. Das Thema Nachhaltigkeit wurde passend zur Lage des Konferenzhotels in den Fokus gerückt, so auch bei der Tagungsverpflegung.

„Mit unseren neuen ‚Open Areas‘ bieten wir eines der modernsten Tagungskonzepte auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt“, ist Dirk Schwarze von der Lufthansa Seeheim Geschäftsführung überzeugt. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Produktes, um unsere Gäste aus dem In- und Ausland im bestmöglichen Arbeits- und Entspannungsumfeld zu empfangen.“

Info: www.lh-seeheim.de

Open Area (Foto: Lufthansa Seeheim)

Neuer Betreiber für Oberhausener CongressCentrum

Das CongressCentrum Luise-Albertz Oberhausen ist seit über 50 Jahren eine zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt Oberhausen. Dabei wurde das im Eigentum der Stadt befindliche Haus, das primär für Meeting-, Tagungs- und Kongressveranstaltungen aber auch für Veranstaltungen aus den Segmenten Gesellschaft und Kultur genutzt wird, bisher von einer städtischen Tochtergesellschaft in Kooperation mit dem privaten Gastronomiepartner betrieben. Nun aber hat die Stadt beschlossen, ab Januar 2020 den Betrieb des Hauses an die SMG Entertainment, gleichzeitiger Betreiber der König-Pilsener-Arena, zu vergeben.

Im Rahmen einer Studie hat Beveneu unter anderem die Grundlage für diese Neuvergabe geschaffen. Hierbei wurden der Status quo des Hauses in baulicher, organisatorischer und wirtschaftlicher Hinsicht untersucht, um Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Themenaspekten aufzuzeigen. Ziel dabei war es, einen „Fahrplan“ in Bezug auf erforderliche Maßnahmen in baulicher und operativer Hinsicht zu erhalten.

Info: www.bevenue.de

Konzept „Business Bad Saarow“ im Hotel Esplanade

Die Betreiber des Hotels Esplanade in Bad Saarow am Scharmützelsee rücken das MICE-Business in den Fokus der Geschäftsausrichtung und bedienen sich dabei eines bestimmten Servicekonzeptes. „Business Bad Saarow“ umfasst ein umfangreiches Angebot an Lofts und Lounges in einer eigenen Tagungsvilla, Incentives am See, eine eigene Akademie mit Workshops und Seminaren und Zugang zu Coaches. Mit diesem sogenannten 360-Grad-Business-Servicekonzept will man sich in attraktiver Lage rund 30 Minuten von Berlin entfernt als eine Top-Tagungsdestination in der Hauptstadt-Region positionieren.

„Mit #businessbadsaarow wollen wir neue Meilensteine für Tagungen, Meetings und Events setzen – mit einem Werte-starken Service rund um alle Wünsche und Erwartungen unserer Gäste und einem umfassenden Portfolio an Incentives, Inspirationen und Creating Content“, fasst Tom Cudok, geschäftsführender Direktor des Hotel Esplanade, zusammen. Das MICE-Konzept wird von einem Kompetenzzentrum bestehend aus einem Gästebeirat, versierten Veranstaltungsplanern, Marktanalysten und Hoteltalenten mit Leben erfüllt.

#businessbadsaarow fußt demnach auf fünf Säulen:

Tagungen und Kongres in einer eigenen Tagungsvilla mit unterschiedlichen Flächenangeboten, auch für Kodex-konforme Veranstaltungen inklusive Compliance-Beratung, Eventmanagement und Abendprogramm.

Incentives sind jederzeit abrufbar und können flexibel in jedes Tagungsprogramm aufgenommen werden.

Ein sorgfältig kuratiertes Speisen- & Getränkeangebot mit Full-Services an Locations wie beispielsweise der Halbinsel Eibenhof mit einem historischen Hofgut, dem SeeBadSaarow, dem Theater am See, den Golfplätzen oder der urigen Pechhütte.

Die Akademie soll ein breit angelegtes Fortbildungsprogramm für Führungskräfte aller Branche bieten.

Das Thema Co-Working wird in einer Lounge in der Tagungsvilla mit separaten Meeting-Arealen umgesetzt.

Info: www.business-badsaarow.de

Hotel Esplanade (Foto: Hotel Esplanade Resport & Spa)

Bilanz Palma Convention Center

Das von Meliá Hotels International geführte Palma Convention Center hat den Geschäftsbericht Bericht für 2018, dem ersten vollen Betriebsjahr nach der Eröffnung im April 2017, präsentiert. Im Laufe des Jahres veranstalteten das Palma Convention Centre und das Meliá Palma Bay Hotel 226 Events mit insgesamt 76.678 Teilnehmern und erwirtschafteten einen Umsatz von 15,3 Millionen Euro. „Diese Ergebnisse liegen über unseren ursprünglichen Zielen und Erwartungen und sind sehr positiv zu bewertende Resultate, die zur Konsolidierung des Kongresszentrums auf dem nationalen und europäischen MICE-Markt führen sollten“, sagte Ramón Vidal, Geschäftsführer Palau de Congressos de Palma.

Vidal betont zudem die Relevanz spanischer und internationaler Veranstaltungen als Basis des Palma Convention Center und die erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen, die diese auf das Reiseziel Mallorca haben, indem sie die Nachfrage nach zusätzliche Reisedienstleistungen und zugehörigen Services ankurbelten. Ein Beweis dafür seien die mehr als 50.000 Übernachtungen von Geschäftsreisenden in Stadthotels bei ihrem Besuch im Palma Convention Center im Jahr 2018.

Die wichtigsten Beispiele waren Firmenveranstaltungen von Jaguar und Panasonic mit 7.000 Teilnehmern sowie eine Reihe spanischer Ärztekongresse. All diese Veranstaltungen seien umso bedeutsamer, da sie zumeist in der Nebensaison stattfänden, so dass das Palma Convention Center als Schlüsselfaktor für die Erreichung eines der wichtigsten strategischen Ziele des Reiseziels Mallorca fungieren könne: die Verringerung der Saisonalität und eine stärkere Diversifizierung.

Gleichzeitig demonstrierten insgesamt 80 Veranstaltungen lokaler Organisationen auch das Interesse der mallorquinischen Wirtschaft und Kultur an der Eventlocation, heißt es weiter.

Info: www.palmacongresscenter.com

Palma Convention Center (Foto: Meliá International)

Tagungen im siebzehnACHT bei Augsburg

Im ökologischen Holzgebäude siebzehnACHT in Neusäß nahe der B17 und direkt an der A8 hält insgesamt vier Räume von 25 bis 140 qm Fläche mit direktem Zugang ins Freie für Tagungen und Meetings vor. Jeder Raum bietet Vollklimatisierung und eine eigene Lüftungsanlage. Der Strom dafür stammt aus der hauseigenen Photovoltaikanlage. Die Räume des ökologischen Holzbaus siebzehnACHT bei Augsburg sind mit durchgängigen Glasfronten.

Tagungsgäste können zwischen unterschiedlichen Themenbereichen und Ausstattungen wählen, darunter etwa ein Raum in Dschungeloptik oder der „Wohnzimmerlook“ mit Sesseln und Sideboards. Darüber hinaus sind individuelle Bestuhlungen für Brainstormings, Möblierungen für Interaktionen, Stehempfänge oder die Ausstattung mit Sitzsäcken nach Absprache möglich.

Die Location bietet auch die Möglichkeit zur Implementierung moderne Workshop-Methoden wie „World-Café“ in ein Konzept. siebzehnACHT stattet seine Räume für Tagungen außerdem nach den Wünschen der Gäste aus. Dabei ist sowohl innovatives als auch analoges Equipment möglich: Während der Flatscreen in vielen Räumen zur Standardausstattung gehört, können bei siebzehnACHT auch spielerische Präsentationsmethoden genutzt werden.

Info: www.siebzehnacht.de

Außenansicht, Lounge (Fotos: siebzehnACHT)