Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

LPS ist Location- und Gastronomiepartner der ESMT Berlin

LPS Event Catering ist zum 1. Juni 2018 Location- und Gastronomiepartner der Wirtschaftshochschule ESMT Berlin geworden. Zugleich ist der Standort außerdem Sitz des LPS Kontaktbüros in Berlin sein. Ansprechpartner ist Hans-Joachim Zühlke.

Die internationale Business School ESMT Berlin befindet sich im früheren Staatsratsgebäude der DDR, mitten im Zentrum Berlins am Schlossplatz. Das Gebäude aus den 1960er Jahren beherbergte damit die höchste Institution der DDR-Regierung. Die Vorderseite des Bauwerks ist maßgeblich vom Portal IV des ehemaligen Berliner Stadtschlosses geprägt. Nach der Wiedervereinigung diente das Gebäude als vorübergehender Sitz für den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und sein Kabinett. Der Umbau in eine moderne Bildungseinrichtung begann 2004 und wurde Ende 2005 mit hochmodernen Lehrräumen abgeschlossen.

Mit der Bespielung durch LPS Event Catering können die Räumlichkeiten der ESMT Berlin sowie der weitläufige Außenbereich für große Events mitten in Berlin genutzt werden. Moderne Funktionalität und die Architektur ihrer Räumlichkeiten bilden den Rahmen für Veranstaltungen mit mehreren hundert Gästen.

So gehören zu den modernen Einrichtungen der ESMT Berlin Campus ein großes Auditorium, in dem bis zu 360 Personen Platz finden, zwei große Foyers, zwei Hörsäle sowie zahlreiche Studien- und Besprechungsräume. Im Außenbereich lassen sich Veranstaltungen bis zu einer Größe von 1.500 Personen ausrichten.

„Wir freuen uns sehr darüber, die Räumlichkeiten der ESMT mit in unser Portfolio aufzunehmen und die ESMT künftig als Heimat für unser Berliner Team nutzen zu können“, so Oliver Wendel, Geschäftsführer der LPS Event Catering.

Info: www.lps.de

ESMT (Foto: LPS)

 

Neuausrichtung bei LPS Event Catering ist gestartet

LPS Event Catering, ehemals Lufthansa Party Service, tritt mit neuer Führung und neuer Ausrichtung an. Ziel ist es, die Nummer eins für Premiumcatering von Großevents zu werden – unter der Führung von Oliver Wendel und mit der logistischen Kraft der Compass Group.

Mit einem neuen Team aus Catering-Spezialisten und regionalen Büros tritt LPS in den vier Leistungsfeldern Event Catering, Messe Event Catering, Sports Hospitality und bundesweit mit eigenen Event-Locations unter neuer Struktur auf.

„Es ist eine einmalige Chance, die große Marke LPS zu neuer Stärke zu führen – und das mit der Kraft der Compass Group im Hintergrund“, sagt Oliver Wendel, Geschäftsführer seit Anfang 2018.

Oliver Wendel und sein Team können bei der Realisierung auf das Equipment und die logistische Infrastruktur der Muttergesellschaft Compass Group zurückgreifen. So kombiniert LPS Event Catering die persönliche Nähe von lokalen Spezialistenteams mit der Schlagkraft des internationalen Konzerns.

Mit lokalen Teams in Frankfurt, München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf ist LPS deutschlandweit persönlich vor Ort, um Kunden, Locations und Events aus direkter Nähe zu betreuen. Darüber hinaus können sie auf ein dichtes Netz von Service- und Logistikstandorten in fast jeder größeren deutschen Stadt und an vielen Destinationen auf der ganzen Welt zurückgreifen.

„Fast überall in Deutschland und in vielen Regionen weltweit können wir auf lokale Infrastrukturen zurückgreifen und dabei unsere internationale Erfahrung und die Premiumausrichtung unserer Spezialisten einbringen“, so Oliver Wendel. „Für mich schließt sich bei LPS der Kreis. Denn beim damaligen Lufthansa Party Service habe ich meine Karriere im Eventcatering begonnen. Nach meinen Stationen bei Käfer und zuletzt als Geschäftsführer bei Kofler & Kompanie, werden mein Team und ich LPS wieder als führenden Eventcaterer für Premiumveranstaltungen positionieren“, äußert sich Oliver Wendel zur Zukunft von LPS.

Mit der neuen Ausrichtung ändert sich auch das äußere Erscheinungsbild von LPS, das Erfahrung und Tradition mit Innovation verbindet. Dabei sind der neue Markenclaim „Pioneers of Perfection“, die großzügige Gestaltung, die Anleihen beim Ursprungslogo sowie der moderne Auftritt nur einige Charakteristika.

Info: www.lps.de

Oliver Wendel (Foto: LPS)

Frank Schwarz-Gastro Group beim Kanu-Weltcup 2018

Vom 25. bis 27. Mai findet der „ICF Canoe Worldcup 2018“ auf der Regattabahn in der Duisburger Wedau statt. Über 600 Athleten aus 52 Ländern kämpfen an drei Veranstaltungstagen um das begehrte Wedau-Gold sowie um Weltcup-Punkte. Mit dabei auch wieder die Titelverteidiger der Frank Schwarz-Gastro Group (FSGG), die für die gesunde Ernährung der mehr als 750 Sportler und Funktionäre zuständig sind.

„Neben den Aktiven und Begleitern kümmern wir uns während der gesamten Veranstaltung natürlich auch um die vielen ehrenamtlichen Helfer dieses großen Sportspektakels“, erläutert FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz. „Unsere langjährige Erfahrung in diesem Bereich trägt dazu bei, dass wir allen Beteiligten ein Höchstmaß an Qualität und Service rund um die gesunde Ernährung bieten können. Damit heben wir uns klar vom Wettbewerb ab.“

Da es sich bei den Aktiven ausnahmslos um Spitzensportler handelt, ist deren Ernährung während der Wettkämpfe enorm wichtig. „Auf dem Speiseplan steht eine ballaststoffarme und zugleich kohlenhydratreiche Ernährung“, so Schwarz weiter. „Daher bieten wir als Mittag- und Abendessen neben unterschiedlichen, vollwertigen Nudelgerichten vor allem frische Produkte wie Salate, Gemüse und jede Menge Obst an. Auf diese Weise möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass die Sportler hier im Sportpark Wedau ihre beste Leistung in der diesjährigen Kanu-Saison abrufen können.“

Um einen reibungslosen Ablauf vor, während und nach der Essensausgabe gewährleisten zu können, wird das FSGG-Team ein eigens zu diesem Zweck eingerichtetes Küchen- und Verpflegungszelt aufbauen. „Sämtliche Speisen werden absolut frisch in der Großmarktküche gekocht und dort zubereitet. Mit unseren Kühltransportern bringen wir das Essen zur Regattastrecke, wo die Gerichte ‚just in time‘ für die Ausgabe regeneriert werden.“ Insgesamt werden über fünf Tonnen hochwertige Lebensmittel verarbeitet.

 

Info: www.fsgg.de

 

Frank Schwarz (Foto: Holger Bernert)

Kaiserschote kooperiert mit Marketing Club Köln-Bonn

Neuer Kooperationspartner des Marketing Club Köln-Bonn ist das Eventcatering-Unternehmen Kaiserschote. Der Marketing Club Köln-Bonn wurde im Jahre 1955 in Köln gegründet. Er zählt mit seinen rund 380 Mitgliedern zu den größten Marketing Clubs in Deutschland und widmet sich als Berufsverband der Förderung des Marketings in Wirtschaft und Öffentlichkeit. Starttermin der Kooperation war die Hauptversammlung am 8. Mai. Unterstützung leistet die Kaiserschote unter anderem beim Sommerfest am 29. Juni.

Dazu Kaiserschote Geschäftsführer André Karpinski: „Wir möchten uns für die Marketing Community engagieren und dafür den Club und seine Mitglieder bei ihren Projekten unterstützen. Weiterhin ist uns wichtig, die Anforderungen der Marketingentscheider noch besser kennenzulernen.“

Die Kooperation zwischen dem Marketing Club Köln-Bonn und der Kaiserschote ist zunächst für ein Jahr geschlossen.

 

Info: www.kaiserschote.de

 

André Karpinski (Foto: Kaiserschote)

 

Maison van den Boer realisiert Catering für Kunstmesse in Maastricht

Seit 25 Jahren wird im Messegebäude MECC in Maastricht die „The European Fine Art Fair“ (TEFAF) durchgeführt. Die Veranstaltung ist eine bedeutende Kunstmesse. Veranstalter ist „The European Fine Art Foundation“. Für das Catering der Veranstaltung zeichnet sich Maison van den Boer verantwortlich.

Die zehntägige Messe findet regelmäßig im Frühjahr statt. In der Liste der rund 275 Aussteller finden sich zahlreiche wichtige Galerien und Kunsthandlungen aus der ganzen Welt. In diesem Jahr standen beispielsweise Gemälde von Vincent van Gogh und von Picasso zum Verkauf. Besucht wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von rund 70.000 Vertretern öffentlicher und privater Sammlungen.

Für die Kunstmesse setzte Maison van den Boer 100 Köche, 40 Serviceleiter und mehr als 550 Servicemitarbeiter ein, um sowohl das VIP-Catering an den Preview-Tagen als auch die Betreuung von drei Pop-up Restaurants und mehreren Bars zu realisieren. Versorgt wurden die Restaurant La Concorde, die Brasserie Fifth Avenue und das Ristorante Verdi sowie die Seafood Bar, die Patisserie Bar und die Tapas Bar.

Dazu Geschäftsführer Noud van den Boer: „Die TEFAF ist für unser Unternehmen ein sehr anspruchsvolles Projekt, das wir mit großer Leidenschaft betreuen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der European Fine Art Foundation.“

Info: www.maisonvandenboer.com

TEFAF 2018 (Foto: Maison von den Boer)

Kuffler und LPS sind neue Mitglieder der Leca

Kuffler Catering und LPS Event Catering sind ab sofort Mitglieder der Leca. Auf der vergangenen Mitgliederversammlung wurden beide Aufnahmen einstimmig verabschiedet. Damit sind 14 Unternehmen in dem Verbund organisiert.

„Wir freuen uns sehr, mit dem Familienunternehmen Kuffler einen traditionell starken Betrieb mit ausgewiesener Event-Kompetenz in unserem Kreis zu begrüßen. Und ebenso herzlich begrüßen wir mit Oliver Wendel und LPS eines unserer Gründungsmitglieder, der den initialen Gedanken der LECA auf der Expo 2000 mit angestoßen hat“, so Georg W. Broich, Präsident der Leca und Geschäftsführer von Broich Catering & Locations aus Düsseldorf. 

Die Erweiterung der Leca ist Teil der strategischen Neuausrichtung und aktiven Öffnung für führende Event-Catering-Unternehmen in Deutschland. Als Stimme der großen Event-Caterer setzt sich die Organisation für Qualitätsstandards im Catering ein und bezieht aktiv Position für die Interessen der Caterer. 

Leca-Mitglied werden kann jedes Catering-Unternehmen mit Schwerpunkt Event, einem Mindestumsatz von zwei Millionen Euro im Bereich Event und der Selbstverpflichtung zur Einhaltung der Leca-Qualitätsstandards. Die Leca ist ein fester Kreis innerhalb des Famab, daher ist die Mitgliedschaft im Famab Voraussetzung für die Mitgliedschaft. 

Info: www.leca-catering.de

Kuffler setzt im neuen RMCC auf gastronovi

Der Premium-Cateringservice Kuffler Congress Catering ist für die kulinarische Bewirtung bei Großveranstaltungen im RMCC verantwortlich und betreibt zusätzlich das italienische Restaurant „bagutta” im RMCC. Um bei den zahlreichen Angeboten und Gästen den Überblick zu behalten, wird das Gastronomie-Team von der Software-Komplettlösung gastronovi unterstützt.

Das Kongresszentrum bietet Raum für vielfältige Events, von Messen bis zu Konzerten. Philipp Guitton, Direktor der Kuffler CC Gastro, und Küchenchef Stefan Hörndler erstellen je nach Veranstaltung individuelle Angebote, für gehobene Ansprüche ebenso wie im mittleren und kostengünstigen Preissegment. Den Köchen von Kuffler im RMCC stehen eine große Produktionsküche, drei Satellitenküchen sowie extra gefertigte, transportable Frontcooking-Stationen zur Verfügung. Mit gastronovi setzt Kuffler bei der Software auf Flexibilität.

Einen besonderen Service bietet der Caterer mit Unterstützung der gastronovi-Software in den Tagungsräumen. In Zukunft können Gäste mithilfe des Bestellsystems per eigenem Smartphone und QR-Code Getränke und Speisen ordern oder eine Servicekraft rufen.

Für Philipp Guitton ist es das dritte Projekt mit dem Softwareanbieter aus Bremen. „Ich arbeite bereits seit über 20 Jahren mit Kassen im F&B-Bereich und kann daher gut einen Vergleich ziehen. Mir gefällt die Software von gastronovi: Es ist ein System, das sehr modern aufgestellt ist und einfach rundum Sinn macht. Ein ganz wichtigstes Kriterium für uns war, dass es dezentral aufgestellt ist und die Serverstrukturen outgesourct sind, somit also keine Server gewartet werden müssen.” In Wiesbaden setzt Kuffler auf die gastronovi-Module Kassensystem, Bestellsystem, Kundenbindung sowie Marketing.

„Das RMCC ist ein wahnsinnig spektakuläres Projekt, das bisher größte und aufwändigste Vorhaben der Landeshauptstadt Wiesbaden. Wir sind stolz darauf, dieses Großprojekt mit unserer Kompetenz ausstatten zu können und den Alltag dort zu unterstützen”, sagt Andreas Jonderko, Geschäftsführer von gastronovi. Neun Terminals, vier Tablets, vier Mobiles, zehn mobile Kassenstationen, 20 Drucker, 13 Kassenladen, 13 QR-Scanner, zwei Küchenmonitore, vier Kundendisplays sowie 16 Signage Monitore sind auf der Hardware-Liste der RMCC-Gastronomie zu finden. Als Besonderheit stehen den Mitarbeitern bewegliche Kassenstationen zur Verfügung, mit denen sie bei Großveranstaltungen überall in der Veranstaltungshalle komfortabel kassieren können. Für Aufmerksamkeit sorgen zusätzlich die großen LED-Bildschirme im RMCC. Darauf sollen laut Philipp Guitton in Zukunft beispielsweise die neuesten Leckereien aus der Küche direkt nach deren Fertigstellung angepriesen werden. Möglich macht das eine Kamera in der Küche und das Modul Marketing von gastronovi.

Die Software von gastronovi kommt auch im italienischen Restaurant “bagutta” zum Einsatz, das von Kuffler betrieben wird und auch abseits von Veranstaltungen in den Hallen zugänglich sein wird. Das Restaurant verfügt über 80 Innenplätze auf zwei Ebenen und 90 weitere Plätze auf der Sonnenterrasse.

Info: www.gastronovi.de

fairgourmet catert beim „Bach Open Air“ 2018

Das Bachfest Leipzig lädt im Juni 2018 unter dem Motto „Zyklen“ an vielen Orten in der Stadt zu musikalischen Veranstaltungen ein. Den Auftakt des Festivals bildet die Reihe „Bach Open Air“, bei der Besucher auf dem Markt drei Tage lang Musik unter freiem Himmel erleben. Den Zuschlag für die Gastronomie des Open Airs hat fairgourmet erhalten.

Mit bestem Blick auf die Bühne wird Besuchern des „Bach Open Air“ im Public-Bereich eine Auswahl von warmen und kalten Getränken sowie frisch Gegrilltes angeboten. Zudem serviert fairgourmet im VIP-Zelt mit Platz für rund 150 Gäste an den drei Tagen kulinarische Kompositionen. In den zurückliegenden Jahren war das fairgourmet-Team bereits mehrfach bei dem Event im Einsatz. Insgesamt finden während des Bachfestes mehr als 160 Veranstaltungen statt. 2017 kamen zum Bachfest 71.000 Besucher aus 42 Ländern.

 

Info: www.bachfestleipzig.de

 

fairgourmet catert beim „Bach Open Air“ 2018 (Foto: Leipziger Messe)

Dahlmann inszeniert Premierendinner bei Osterfestspielen

Anlässlich der Osterfestspiele in Salzburg, die im vergangenen Jahr bereits ihr 50-jähriges Jubiläum feierten, haben Vontobel und der Förderverein der Osterfestspiele Salzburg Ende März 2018 ihre Gäste zum exklusiven Premierendinner nach Salzburg eingeladen. Knapp 200 Gäste genossenen zunächst die Opernaufführung Tosca von Giacomo Puccini im Festspielhaus. Im Anschluss  präsentierte Dahlmann Catering, dem Anspruch der Osterfestspiele entsprechend, ein Menü auf Sterneniveau.

Das frühlingshafte Menü startete mit Dorade Royal dazu Fenchelherzen und Navetten mit Kapernbutter und Fenchelpüree als Vorspeise. Zum Hauptgang bekamen die Gäste ein zartes Kalbsfilet aus Piemont, schwarze Tomaten mit Auberginenkaviar und Kartoffelmousse mit Rosmarincrumble serviert. Und zum süßen Abschluss wurden die Gäste mit Naschereien aus der hauseigenen Patisserie verwöhnt.

Info: www.dahlmann-catering.de

lemonpie zentralisiert das Einkaufsmanagement

Zu Beginn des Jahres hat das Cateringunternehmen lemonpie den Beschaffungsdienstleister PPM aus Düsseldorf als Partner für den strategischen Einkauf verpflichtet. Mit der PPM-Einkaufsplattform hat der Kölner Caterer mit Standorten in Köln, Düsseldorf, Aachen und Euskirchen seinen Einkauf zentralisiert und vereinfacht. PPM übernimmt dabei die Funktion einer ausgegliederten Einkaufsabteilung.

Dem vorangegangen war die Feststellung von lemonpie Geschäftsführer Johannes Molderings, die internen Einkaufsstrukturen aufgrund des schnellen Wachstums verbessern zu müssen. Unterstützung holte er sich dann bei den Beschaffungsexperten von PPM. Gemeinsam wurden zunächst alle Waren geprüft und optimiert, angefangen von Investitionsgütern, über Speisen und Getränke bis hin zu Dienstleistungen. Durch die Einführung des PPM-Systems als zentralem Einkaufsmanagement-Tool kann lemonpie von nun an über eine zentrale Oberfläche von allen Standorten aus Waren bestellen. Gleichzeitig behält der Caterer seine Lieferanten.

Über die Plattform lässt sich der gesamte Beschaffungsprozess von der Bestellung bis hin zur Rechnungsbegleichung digital abwickeln. Artikelsuche, Bestellungen, Lieferscheinabgleiche, Inventuren und Rechnungsprüfungen werden vollständig transparent und zugleich zeitsparender für die Mitarbeiter. Zusätzlich nutzt lemonpie die Vorzugskonditionen der bei PPM gelisteten Lieferanten in Bezug auf Preise, Zahlungsziele und Sammelrechnungsabwicklung.

„Wir sind in der letzten Zeit erfreulich stark gewachsen“, erklärt Johannes Molderings. „Deshalb müssen wir erstens unseren Einkauf vereinfachen und zweitens müssen wir ihn immer kontrollierbarer machen. Denn der Wareneinsatz ist, neben dem Personal, einer der höchsten Kostenfaktoren für unseren Betrieb. Ein optimierter Einkauf kann für uns wettbewerbsentscheidend sein. Das PPM-System ist für uns die beste Lösung. Wir können damit unser Jahresergebnis dauerhaft verbessern. Davon profitieren dann auch unsere Mitarbeiter.“

Info: www.lemonpie.de

Kaiserschote-Catering für den Deutschen Fernsehpreis

Am 26. Januar 2018 ist im Kölner Palladium zum 19. Mal der von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen worden – und die Kaiserschote war dabei. Das Unternehmen von André Karpinski aus Pulheim bei Köln konnte den Catering-Etat mit einem innovativen Table-Top-Konzept für sich gewinnen. 650 geladene Gäste genossen zur glamourösen Aftershow ein kommunikatives Tischbuffet mit kaffeegebeiztem Lachs, veganem Salade Grillée und auf Steingut serviertem Angus-Filet. Unterstützung vor Ort leisteten mehr als 50 Servicekräfte.

André Karpinski: „Unser Tischbuffet passte optimal zur Fernsehpreis-Verleihung. Es brachte die Menschen, darunter sehr viele Promis, am Tisch zusammen und ins Gespräch. Und genau das wünschten sich die Veranstalter.“

Der Deutsche Fernsehpreis wird veranstaltet und getragen von einer eigenständigen GmbH mit wechselnden Geschäftsführern und einem Beirat. Die Produktion übernahm Kimmig Entertainment.

Info: www.kaiserschote.de

André Karpinski von der Kaiserschote (Foto: Kaiserschote)

Pret a Diner-Konzept bei der Night of Honour Gala

Kofler & Kompanie hat sein Pret a Diner-Konzept bei der 13. „Night of Honour“ eingebracht. Der Art Directors Club für Deutschland e.V. verlieh im Rahmen der Gala seine traditionellen Ehrentitel im Palais Frankfurt vor rund 220 geladenen Gästen.

Dem Rahmen entsprechend servierte Kofler & Kompanie im trendigen Sharing-Style eine Kombination aus klassischen und innovativen Gerichten. Angelehnt an die letzten beiden Pret a Diner Veranstaltungen in Berlin und Frankfurt wurden die Gäste mit kulinarischen Highlights aus der internationalen Küche verköstigt: Speisen aus Peru, Hawaii und China standen auf der Karte.

Als Starter genossen die Gäste gebackene Aubergine mit Rauchjoghurt und Koriander und Mille feuille von grünem Apfel mit gehobelter roter Beete, schwarzem Rettich, Macadamianüssen, Lauchöl und Minze. Im Hauptgang sorgten mit Bourbon glasierte Spare Ribs mit Räuchermais, gebranntem grünen Spargel und Ei für Genussmomente sowie geschmorrte Lammhüfte mit Sauerampfer, Chicorée und gerösteter Polenta. Die vegane und glutenfreie Variante umfasste Winterwurzeln mit scharfem Brokkoli, saurem Kürbis, Sonnenblumenkernen und Lauchöl. Zum Dessert genossen die Gäste dunkles Schokomousse mit Baileys, Mascarpone und Kaffeekrokant sowie Honig & Aprikosen Trifle mit Walnuss und Lavendelöl. Als vegane, gluten- und laktosefreie und Dessert-Variation gab es BBQ Pineapple, Kokos und Koriander.

Info: www.koflerkompanie.com

Night of Honour (Foto: Florian Ebener/Getty Images)

Kuffler Gruppe positioniert das Cateringbusiness neu

Stephan und Sebastian Kuffler, geschäftsführende Inhaber der Kuffler Gastronomie-Gruppe, stellen ihre Catering-Sparte neu auf: Größer, mit veränderter Struktur und einer erweiterten Bandbreite an Serviceleistungen ist Kuffler Catering in das neue Jahr gestartet. 

Die Neuausrichtung wurde durch einen Wechsel an der Spitze von Kuffler Catering möglich. Seit Januar 2018 ist Benjamin Neelen neuer Geschäftsleiter. Mit ihm sind drei weitere Führungskräfte zu Kuffler Catering gekommen: Anthony Brüggen als Leiter Operations, Andreas Krüger als Küchenchef und Veronika Utz als Projektleiterin. 

„Es war ein glücklicher Zufall, dass wir für unser Catering in München eine komplett neue Führungscrew verpflichten konnten“, sagt Stephan Kuffler. „Alle vier Mitarbeiter sind hochprofessionell und haben eine beeindruckende Vita in der Branche vorzuweisen.“ Kuffler sieht die Verpflichtung der neuen Verantwortlichen auch als Statement für die Zukunft: „Unsere Catering-Abteilungen in Frankfurt, München und Wiesbaden werden durch den zukünftig einheitlichen Markenauftritt als ‚Kuffler Catering’ noch enger zusammenarbeiten. Damit werden einer weiteren Expansion und der gemeinsamen deutschlandweiten Vermarktung der Weg bereitet.“

Benjamin Neelen, gelernter Hotelkaufmann, studierte BWL in München (FOM). Er lernte das Event-Catering-Business von 2002 bis 2009 bei der Käfer Service GmbH, die er als Niederlassungsleiter verließ. Es folgte eine Position als Bereichsleiter Event/Vertriebsleiter Deutschland bei der Sarah Wiener GmbH, bis Benjamin Neelen 2010 zu Kofler & Kompanie wechselte. Dort war der gebürtige Schleswig-Holsteiner in weiteren Führungspositionen tätig, zuletzt als Unit Manager und Mitglied der Geschäftsleitung. Schließlich baute Neelen Festmeister Catering, München, auf, bis er nun die neue Tätigkeit als Geschäftsleiter Kuffler Catering aufnahm. 

Anthony Brüggen, ebenfalls studierter Betriebswirtschaftler (Universität Aachen), arbeitete fünf Jahre operativ für die Mise en Place GmbH, einen Personaldienstleister mit Schwerpunkt auf gehobene Gastronomie. Dort stieg er zum Niederlassungsleiter München auf. 2009 wechselte Brüggen zur LPS Event Catering als Leiter des Operativen Geschäfts und der Niederlassung München, bis er 2012 als Niederlassungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung die Münchener Dependance von Kofler & Kompanie übernahm. Anthony Brüggens letzte Position war Leiter Operations bei Festmeister Catering; in gleicher Verantwortung wechselt er nun zu Kuffler Catering. 

In Andreas Krüger haben Kufflers einen weiteren Veranstaltungsprofi verpflichtet. Bei Kofler & Kompanie verantwortete Krüger als Küchenchef sechs Jahre lang die Kulinarik bei nationalen und internationalen Events. Davor arbeitete der Berliner selbständig im Eventcatering, unter anderem mit Kollegen wie Otto Koch, Stefan Marquard, Nils Potthast und Stephan Hentschel. Zu Festmeister Catering, wo Krüger auf Benjamin Neelen und Anthony Brüggen traf, kam er als Küchenchef, wie jetzt im Januar 2018 auch zu Kuffler Catering. 

Veronika Utz schließlich bereichert das Kuffler Catering Team als Projektleiterin. Auch sie kommt von  Festmeister Catering; zuvor hat die gelernte Industriekauffrau bei Holger Stromberg im Event Catering die Feinheiten der Branche gelernt. Dort war sie zuletzt als Head of Events für das Team und die Planung von Veranstaltungen in den eigenen Exklusivlocations sowie im Eventcatering verantwortlich.

Das gesamte Team bezieht Büros und Produktionsräume in München-Riem. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zur Messe München wird auch das Messe Catering zukünftig eine große Rolle spielen, neben Privatkunden-Veranstaltungen, Corporate Events, Roadshows, Produktpräsentationen und Kongress-Catering.  

Info: www.kuffler.de

Benjamin Neelen, Anthony Brüggen, Veronika Utz und Andreas Krüger (v.l., Foto: Kuffler)

Kulinarik von Optimahl für Snow Polo Event in Kitzbühel

Dynamischer Pferdesport vor filmreifer Kulisse, V.I.P.-Faktor und ein exzellentes Speisen- und Getränkeangebot sind die Zutaten des Bendura Bank Snow Polo World Cup 2018 im österreichischen Kitzbühel im Januar 2018 gewesen. Der World Cup ist eine der wichtigsten Veranstaltungen des Polo-Sportjahres und zieht alljährlich ein illustres Publikum an. Gesellschaftlicher Höhepunkt ist die V.I.P.-Party Polo Player‘s Night am Abend des vorletzten Turniertag.

Für die kulinarischen Aspekte während des gesamten Turniers sorgte einmal mehr das Berliner Unternehmen Optimahl. Ein Mix aus verschiedenen modernen und klassischen Gerichten „Rund um den Kürbis“ vom Muskat-, Hokkaido- und Butternut-Kürbis wurde für die Gäste als Vorspeise, Hauptgang und Dessert zubereitet. Dazu kamen frisch aufgebackene Pfannenbrote mit verschiedenen Toppings, gewolfter Rindertartar – wahlweise klassisch oder asiatisch abgeschmeckt –, Mini-Schnitzel vom Kalb oder Jungschwein, Berliner Currywurst, Fisch, Tafelspitz oder Kalbsbrust als Hauptgänge, vegetarische Wok-Gerichte, zum Beispiel mit Lotuswurzeln, Wasserkastanien und Austernpilzen, verschiedene Desserts und die Optimahl Eisdiele mit den aktuellen Wintersorten Gewürzschokolade, Sesam-Honig, Schwarze Vanille, Milchreis-Holunder, Feige-Mohn-Whisky, Grieß-Zimt und Pfirsich-Portwein mit Rosmarin.

Für die Polo Player‘s Night servierte Optimahl ein anlassentsprechendes Dinner. Die Vorspeise bestand aus mehreren Tartars vom Lachs, Kitz und Ziegenkäse, fermentiertem Gemüse, Wildterrine und Schinken und wurde teilweise in einem aufgebrochenen Brot serviert. Beim Hauptgang verwöhnte Optimahl die Gäste mit einem gebackenen Weidekalb mit Schwarzwurzeln, gebratenen Knödeln und Pilz-Lasagne. Das Dessert, unter anderem mit Kaffee-Mousse im Baumkuchen, Nuss-Tartar oder auch Orangenkuchen mit Früchten, sorgte schließlich für den Abschluss.

Optimahl unterstützte das Snow Polo Turnier in Kitzbühel und den Veranstalter Livestyle Events bereits zum elften Mal.  

Info: www.optimahl.de

Dinner Set-up (Foto: Optimahl)

Dallmayr Catering verabschiedet sich aus Düsseldorf

Nach sieben Jahren schließt Dallmayr Eventcatering die Präsenz in Düsseldorf. Das Unternehmen vollzieht den Schritt zum 1. März 2018. Damit wird Dallmayr die Gastronomie im Museum Kunstpalast an Lemonpie übergeben und das regionale Verkaufsbüro in Düsseldorf schließen.

Allerdings betreut Dallmayr Catering weiterhin Veranstaltungen in der Landeshauptstadt und im Raum Nordrhein-Westfalen vom Stammsitz in München aus.

Info: www.dallmayr.de