Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

aveato bietet ab sofort Fingerfood per Expresslieferung

Der Full Service Caterer aveato ergänzt sein Portfolio um die neue Dienstleistung „aveato postino“. Ab sofort können damit über 20 verschiedene Fingerfood Platten bundesweit bestellt werden. Der Versand erfolgt gekühlt per Frischeexpress an jede Adresse in Deutschland.

Die Postino Caterings können am Vortag bis 14 Uhr online oder mit persönlicher Beratung telefonisch bestellt werden. Der Caterer bietet alle gängigen Zahlungsverfahren wie Kreditkarte, paypal und sofortüberweisung an. Die Zustellung des servierfertigen Caterings erfolgt am Folgetag zwischen acht Uhr und zwölf Uhr. Zugestellt wird bundesweit. Aus Qualitätsgründen findet derzeit noch keine Zustellung an Sonntagen und Montagen statt.

Das aktuelle Postino Catering Sortiment umfasst Canapés, California Rolls, Spießchen, Cocktailgebäck, Petits Fours, Muffins, Bagels, Focaccias und viele weitere Fingerfoodspezialitäten.

Info: www.aveato.de

aveato postino (Foto: aveato)

Neuer Caterer in der Messe Bremen und ÖVB-Arena

Die „geschmackslabor messe & eventcatering GmbH“ ist seit Anfang August für die gastronomische Versorgung der Besucher, Aussteller und Veranstalter der Messe Bremen und ÖVB-Arena zuständig. Das Catering-Unternehmen, inhabergeführt von Kadir Soytürk und Marco Licht, mit Produktionsstätten in Bremerhaven, Cuxhaven und Hamburg versorgt Schulen und Kindergärten zwischen Weser und Elbe sowie in Berlin, kocht für Altenheime und Betriebskantinen. Ebenso sind die Bremerhavener auf sportlichen und kulturellen Großveranstaltungen im In- und Ausland im Einsatz, organisieren Hochzeiten, zelebrieren Live-Cookings auf Firmenjubiläen oder stellen Equipment und Personal für Events aller Art zur Verfügung.

„Das Catering in unserem Haus wird alle zehn Jahre neu ausgeschrieben. Gemeinsam mit Anheuser-Busch InBev, die die Gastronomierechte halten, haben wir den Zuschlag für die beste Bewerbung Kadir Soytürk mit seinem Unternehmen geschmackslabor gegeben“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen und ÖVB-Arena. In der neuen Wirkungsstätte stoßen 27 neue Kollegen zum bisher sechzigköpfigen geschmackslabor-Team.

„Den Messebesuchern wollen wir moderne Verkaufsstände mit vielfältigen, guten Produkten bieten“, erläutert Kadir Soytürk sein Konzept. Currywurst mit Pommes sei zwar ein Dauerbrenner, aber gerade in der Streetfood-Szene gebe es viele innovative Ideen. „Wir gehen mit der Zeit und arbeiten gern mit kundigen Partnern zusammen, etwa Burger-Experten, die in Foodtrucks wahre Meisterwerke zaubern.“ Für den Unternehmer, der auf eine 26-jährige Karriere in der Gastro-Szene zurückblickt, sind Köche „Künstler“. Deren Können soll dazu beitragen, dass sich auch die Teilnehmer von Kongressen und Fachmessen wie im Restaurant fühlen, wenn sie in den Hallen speisen. „Ob veganes Menü oder zünftiges Haxen-Büffet – für uns zählen die individuellen Wünsche der Veranstalter.“

Info: www.messe-bremen.de

ÖVB-Arena (Foto: Frank Pusch)

lemonpie ist wiederholt vom Famab zertifiziert worden

Eigens aufgesetztes Nachhaltigkeitskonzept und Umweltmanagement als Teil des unternehmerischen Handelns – Caterer lemonpie hat das Zertifizierungsverfahren erfolgreich absolviert und nach 2014 erneut das Siegel „Sustainable Company powered by Famab" erhalten. „Als Unternehmen stehen wir in der Verantwortung gegenüber der Umwelt, nachfolgenden Generationen, Kunden, Partnern und Lieferanten, sowie unseren Mitarbeitern. Gleichzeitig verspüren wir einen vermehrten Druck, dies in angemessener Form nachweisen zu können. Wir haben verstanden, dass ein langfristiger Unternehmenserfolg nur unter authentischer und ganzheitlicher Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsaspekte möglich erscheint, und handeln aus Überzeugung entsprechend“, so Geschäftsführer Johannes Molderings nach der Auszeichnung.

Info: www.lemonpie.de

Brunckhorst und der FC St. Pauli verlängern VIP Catering-Vertrag

Bereits seit der Saison 2010/11 ist das Team des Hamburger Unternehmens Brunckhorst Catering als Partner für den FC St. Pauli im Einsatz. Dabei sind die Brunckhorst-Mitarbeiter für das VIP-Speisen-Catering beim Hamburger Zweitligisten bei den Heimspielen der Fußballprofis verantwortlich. Nun wurde die Zusammenarbeit verlängert. Somit ist Brunckhorst auch in der kommenden Spielzeit wieder der VIP Catering-Partner für den FC St. Pauli.

Der Leistungsumfang umfasst bei jedem Heimspiel im Millerntor-Stadion die Bewirtung von rund 2.500 Gästen in den beiden Ballsälen der Haupt- und Südtribüne sowie in den 39 Separées. Zu jedem Heimspiel am Millerntor ist die Mannschaft von Brunckhorst-Catering jeweils mit rund 45 Mitarbeitern im Einsatz. Angeboten werden regionale Spezialitäten, aber auch nationale und internationale Klassiker sowie Geheimtipps. Der Speiseplan variiert dabei saisonal sehr stark. Brunckhorst produziert alle Speisen in den hauseigenen Küchen. Die Regeneration erfolgt dann im Stadion.

Für die Saison 2016/17 wurden konzeptionelle Änderungen des bisherigen Catering-Konzeptes erarbeitet. Ziel ist es, den Kunden ein interessantes Gastronomieerlebnis im Sinne der Nachhaltigkeit, Auswahl und Optik zu bieten. In der Halbzeitpause wird fortan ein großes Snackangebot vorgehalten, um die Wartezeiten für die Zuschauer zu verkürzen und eine schnellere Rückkehr auf die Tribünen zu ermöglichen.

Brunckhorst wird auch in der Logen-Ebene Änderungen vornehmen. Dabei kommen in den Welcome Zone’s der drei Separée-Ebenen Live-Cooking-Table für die Zubereitung der Speisen zum Einsatz.

Info: www.brunckhorst-catering.de

Umfangreiche Frischzellenkur für die Party Rent App

Party Rent hat sein 2014 vorgestelltes Service-Tool einem Relaunch unterzogen. Optische, funktionale und inhaltliche Anpassungen sind damit eingepflegt worden. Mit dem Update will Party Rent den inspirativen Charakter der Tablet-App verstärken. Neben neuen Produkt- und Veranstaltungsbildern wurde vor allem das Dashboard aufpoliert.

Jedes Veranstaltungsformat in der Kategorie Inspirations hat dabei neben dem Piktogramm ein Vorschaubild bekommen, das stellvertretend für den Anlass steht. Durch das Verhältnis aus Symbolen und Teaserbildern soll das Dashboard besser strukturiert wirken.

Trends im Ausstattungsbereich kommen in der neuen App stärker zum Tragen. In vorangelegten Moodboards werden Mietmöbel und Raumkonzepte präsentiert, die auf Events aktuell besonders gefragt sind. Die Boards werden von Party Rent regelmäßig an neue Stilrichtungen und saisonale Anlässe angepasst und ausgewechselt. Planern soll damit ein Gefühl für momentan angesagte Designkonzepte vermittelt werden.

Generell haben die Moodboards in der Party Rent App an Funktionsumfang gewonnen und stellen mittlerweile eine eigene Kategorie dar. So gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, eigene Moods zusammenzustellen. Über das Plus-Symbol kann der User individuelle Themenboards mit beliebig vielen Fotos anlegen. Noch einfacher ist die neue Favoriten-Funktion, mit der über das Herz-Symbol die Lieblingsbilder zu einer Favoriten-Sammlung zusammengeführt werden. Gelerntes Social-Media-Verhalten spielte bei der Neuentwicklung auch über diesen Gefällt-mir-Button hinaus eine Rolle. So können jetzt auch ganze Moodboards mit anderen geteilt werden. Planer versetzt das in die Lage ihren Kunden schnell und unkompliziert eine Vorstellung davon zu vermitteln, welche Raumkonzepte möglich und sich für die Veranstaltung anbieten.

Für jedes Moodboard kann die bereits aus der ersten App-Version bekannte Budgetorientierung angefragt werden. Dazu sind lediglich einige Rahmendaten zur Veranstaltung anzugeben und der betreffende Party Rent Standort muss ausgewählt werden. Die Anfrage wird direkt an einen Kundenberater gesandt, der sich mit einem unverbindlichen Angebot beim Planer meldet.

Der vierte Menüpunkt im Dashboard wurde in der Kategorie Company umstrukturiert. Er stellt das Unternehmen, den Service und die Arbeitsweise vor. User der App können sich über die Eventlogistik von Party Rent informieren. Über den Kontakt-Button im App-Menü kann mit nur wenigen Klicks Kontakt mit jedem der Party Rent Standorte aufgenommen werden, um sich weiter beraten zu lassen.

Info: www.partyrent.com

Party Rent App (Foto: Party Rent)

Rauschenbergers Pop-Up Konzept „Supperclub“ und der Garten Eden

Das Restaurant Cube am Stuttgarter Schlossplatz ist die Bühne für ein neues Pop-Up Konzept von Rauschenberger’s Supper Club. Das Motto dieses Jahr vom 1. August bis 3. September: Be seduced by Garden Eden.

Die Gestaltungsidee vom Garden Eden wird von floralen Akzenten dominiert; optische Highlights werden gezielt gesetzt. „Unsere Gäste sollen beim Betreten des Restaurants überwältigt werden“, so Birgit Martinez, Inhaberin von Decor&More. Ihre Firma zeichnet sich abermals für das Ambiente verantwortlich. Vervollständigt wird die Inszenierung durch sanfte Musik, dem Duft exotischer Blüten und einer effektvollen Illumination am Abend. Das im Cube temporär installierte Setting ist  nicht ortsgebunden. Bei Bedarf kann es in anderen Locations für Firmenfeiern und Privatveranstaltungen skaliert und über Rauschenberger Eventcatering gebucht werden.

Neue Geschmackserlebnisse in Verbindung mit ausgefallenen Speisen verspricht Rauschenberger. Um das auf den Tisch zu bringen, müssen, neben unkonventionellen Arten der Zubereitung, auch ungewöhnliche Rohstoffe zum Einsatz kommen. Eigens hierfür wurde ein sogenannter Food-Hunter verpflichtet, um Impulse seiner kulinarischen Entdeckungsreisen mit einzubinden. Für die Umsetzung am ist Michael Bahn, Creative Director bei Rauschenberger Catering & Restaurants, verantwortlich: „Während der Zusammenstellung des Menüs hatten wir Schlagworte wie Paradies, Fruchtbarkeit, Überfluss, Sünde oder Sinnlichkeit im Kopf. Denken Sie an ein Dessert aus Feige, Schokolade, Walnuss … . Verführung pur!“ Um das Bild abzurunden ergänzen besondere Getränke das Angebot. Cocktails mit Rosenknospen oder Veilchen, bunte Blüten in Eis sowie Spirituosen aus Safran und Litschi sind dabei zu nennen.

Info: www.popup-restaurant.de

Visual Garden Eden (Grafik: Rauschenberger)

ABConcepts führt Qualitätsmanagementnorm ein

Nach intensiven Vorbereitungen und umfassenden Audits hat der TÜV Süd die ABConcepts Verpflegungsmanagement mit System GmbH nach der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Projektmanagerin Manja Gebauer und Maria Marx, Assistentin der Geschäftsleitung, haben das Ratinger Beratungsunternehmen in den letzten Monaten fit für die Zertifizierung gemacht.

„In unserer Branche hat sich diese Qualitätsnorm noch nicht durchgesetzt“, sagt Geschäftsführer Thomas Beers. „Daher freut mich besonders, dass wir hier die Vorreiterrolle übernommen haben. So können wir uns deutlich von den Wettbewerbern absetzen.“ Und Geschäftsführerkollege Gunnar Altenfeld fügt hinzu: „Die Zertifizierung versetzt uns in die Lage, unsere Marktchancen zu erhöhen. Potenzielle Kunden legen sehr viel Wert auf diese Qualitätsmanagementnorm, weil sie selbst nach diesen Richtlinien handeln.“ Letztendlich seien es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ABConcepts, die das Gerüst für dieses Qualitätsmanagementsystem bilden.

Die Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015 bildet die mittlerweile zertifizierte Basis für eine dauerhafte Verbesserung der Prozessabläufe innerhalb von ABConcepts. So spiegelt das unternehmensinterne Qualitätsmanagementsystem (QMS) vor allem die Beratungskompetenz des in Ratingen ansässigen Unternehmens wider. Dabei steht neben Transparenz, Kundenzufriedenheit und Senkung der Kosten die Prozessorientierung im Mittelpunkt des strengen Audits.

„Bereits Anfang letzten Jahres stellten wir unsere zentralen Prozessabläufe auf den Prüfstand und ließen sie extern analysieren“, erklärt Manja Gebauer die Zertifizierung. Ab sofort bietet ABConcepts nachhaltiges Qualitätsmanagement mit Zertifikat.“

Info: www.abconcepts.de

Manja Gebauer, Thomas Beers, Gunnar Altenfeld und Maria Marx (von links, Foto: Holger Bernert)

L & D trifft auf Tradition und Innovation im VW Groupforum

Ein exklusiver Abend für Freunde und Trendsetter von Luxury und Lifestyle-Tradition sowie Innnovation hat Ende Mai 2016 im Drive.Volkswagen Group Forum in Berlin stattgefunden. An diesem Abend waren 160 Gäste aus Politik und Wirtschaft geladen. L & D präsentierte sich mit einem erlesenen Fingerfood-Konzept im Restaurant Zeitgeist für VIPs und Sponsoren, darunter unter anderem Porsche und S. Pellegrino. Geführt und begleitet wurden sie dabei von Silvana Maywald, Event Sales Manager bei L & D.

L & D führt im Drive.Volkswagen Group Forum die beiden Gastronomiebetriebe Zeitgeist und Brotzeit, in denen regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.

Info: www.l-und-d.de

Abend im Zeitgeist (Foto: Pictureblind)

Dallmayr bewirtet in der Bayerischen Staatsoper

Die Besucher der Bayerischen Staatsoper werden zukünftig vom Münchner Delikatessenhaus Dallmayr bewirtet. Das Familienunternehmen wird ab 18. September 2016 – mit La traviata zum Saisonstart – die Münchner als auch die internationalen Gäste des renommierten Opernhauses vor den Vorstellungen und während der Pausen verköstigen.

Die Verpachtung umfasst die Räumlichkeiten im Foyer und den Rängen, einschließlich Rheingold-Bar im Eingangsbereich und Erfrischungsraum im Erdgeschoss.

Neben Klassikern sieht das neue Bewirtungskonzept auch saisonal wechselnde Speisen vor. Das kulinarische Speisen- und Getränkeangebot wird in den nächsten Wochen gemeinsam mit der Staatsoper und im Dialog mit den Gästen des Hauses, insbesondere auch den Abonnenten, finalisiert.

Die Vertragslaufzeit beginnt am 1. September 2016. Das Pachtverhältnis läuft zunächst ein Jahr und kann bis 31. August 2021 verlängert werden.

Info: www.dallmayr.de

Bayrische Staatsoper (Foto: Dallmayr KG/Felix Löchner)

Mobile Food-Container von Messerich Catering

Messerich Catering aus Ingelheim hat mehrere Food-Container in das Angebotsspektrum aufgenommen. Aktuell in der kürzlich eröffneten Halle 45 in Mainz positioniert, sind die vier umgestalteten Schiffscontainer mobil und überall einsetzbar. In ihrem Erscheinungsbild mit ausgewählten Materialien und modernen Farben veredelt, sind sie als temporäre Kücheneinrichtung, als Showelement für Live-Cooking, als Showroom, Bühne, Workshop-Raum oder Ausstellungs- und Präsentationsfläche geeignet.

Info: www.messerich-catering.de

Food-Container (Foto: Andy Rhode)

Akzeptanz für Online-Catering Angebot von aveato

Das im Mai 2000 in Berlin gegründete Unternehmen bietet als eines der wenigen Unternehmen der Catering Branche einen Online Shop an. Im aveato Online Catering Shop können nicht nur Meeting Platten und Fingerfood, sondern auch eine Vielzahl an Lunch und Diner Gerichten bestellt werden.

„Wir freuen uns, dass unsere Digitalisierungsstrategie aufgeht und bereits 30 Prozent aller Bestellungen – Tendenz steigend – online abgewickelt werden, so Alexander Schad, Vorstand von aveato Catering.

„Damit der Kunde auch für große Personengruppen ergebnissicher bestellen kann, haben wir einen Sättigungswizard gebaut, der automatisch den Sättigungsgrad auf der Basis von Warenkorb und Personenzahl errechnet, über 60 Prozent aller Online Kunden nutzen den Wizard“, erklärt Schad weiter.

Auch online will der Catering Spezialist komplexe Menüs für Empfänge und Sommerfeste sowie Buffets anbieten. Schad ergänzt: „Wir sind uns sicher, den kompletten Beratungsprozess in Kürze digital abbilden zu können. Dennoch bleibt die persönliche Beratung für einige Kunden wichtig. Sie schätzen den direkten, persönlichen Kontakt und die populäre aveato Catering Berater Chat Funktion.“

Gekocht und geliefert wird aktuell in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München und Frankfurt am Main.

Info: www.shop.aveato.de

FSGG in der Kraftzentrale im Großeinsatz

Die Kraftzentrale inmitten des Landschaftsparks Nord in Duisburg gelegen, gehört zu einer der außergewöhnlichsten Locations im Portfolio der Frank Schwarz Gastro Group. Im Hauptschiff der Industriekathedrale übernahm das Cateringunternehmen vom Duisburger Großmarkt vor kurzem das Catering für eine exklusive Möbelmesse.

„Diese Veranstaltung war ein echter Kraftakt für das gesamte Team und eine logistische Herausforderung“, erzählt Projektleiter Marco May. Für die Möbelmesse wurden 40 Tonnen Tische, Stühle, Kücheneinrichtungen, Theken und anderes Mobiliar herangeschafft. „In Zusammenarbeit mit unserem Dienstleistungspartner ‚Party Rent’ stellten wir 720 Sitzplätze sowie Dinnertische, Stehtische und Barhocker zur Verfügung.“ Hinzu kamen noch einmal 15 Tonnen Geschirr, Gläser und Besteck, die von „Perfect“ angeliefert wurden.

Auch die beiden Kühl-Lkw der FSGG waren ständig im Einsatz und brachten die kulinarische Fracht in die Kraftzentrale. „Für die drei Veranstaltungstage orderte unser Kunde insgesamt 2.100 Mittagessen und eine Abendgala für 680 Gäste“, so May weiter. „Vor Ort waren wir mit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Service und Küche im Einsatz.“

Ehemals Standort des Meidericher Hüttenwerks, ist die Location heute Ort für Staatsempfänge, Corporate Events und Produktpräsentationen. Bis zu 4.200 Gäste einer Veranstaltung finden in der 170 Meter langen und 34 Meter breiten Halle Platz. Je nach Platzbedarf kann der Gebläsehallenkomplex in vier Hallen aufgeteilt oder auf ganzer Fläche genutzt werden. Das Foyer verfügt über 150 Quadratmeter nutzbare Fläche. Es bietet sich für Veranstaltungen von 40 bis 120 Personen an.

Info: www.fsgg.de

Setting für das Catering in der Kraftzentrale (Foto: Holger Bernert)

Catering von Optimahl beim Polo-Cup auf Sylt

Vom 14. bis zum 15. Mai kämpfen acht Polo-Teams auf dem Sylter Oststrand um die Julius Bär Trophäe. Am Buffet treffen dann klassische Gerichte auf raffinierte Highlights. Neben geräuchertem Scamorza, gebeiztem Lachs mit Basilikumsorbet und Carpaccio vom deutschen Ochsen, das frisch von der Berkelmaschine auf den Teller kommt, steht auch die Optimahl Eisdiele bereit, an der die Polo-Besucher ausgefallene Eissorten wie Original-Berliner-Weiße-Waldmeister oder Chai-Latte-Zitronengras genießen dürfen.

Um den rund 650 VIP-Gästen die Speisen zu servieren, geht Optimahl-Geschäftsführer Mirko Mann mit seinem Team in die Vollen: Vier Logistiker sorgen in insgesamt 160 Stunden Arbeitszeit für einen reibungslosen Ablauf. Zwei LKW transportieren alle nötigen Utensilien von Berlin nach Sylt und anschließend wieder zurück. Für den Verzehr hat die 20-köpfige Crew mehrere Tonnen Lebensmittel im Gepäck. Darunter rund 100 Kilo Pasta, 200 Kilo Tomaten und 250 Laib Brot.

Info: www.optimahl.de

Speisenpräsentation (Foto: Optimahl)

Starkes Geschäftsjahr bei Kofler & Kompanie

Kofler & Kompanie hat im Geschäftsjahr 2015 die wirtschaftlichen Ziele deutlich übertroffen und konnte damit seine Position als eines der führenden Premium-Cateringunternehmen weiter ausbauen. Das EBITDA legte im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent zu (2014: 2,8 Millionen Euro, 2015: 3,8 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 45,2 Millionen Euro.

„Es ist uns 2015 gelungen, unsere Profitabilität  weiter auszubauen – trotz der Tatsache, dass in diesem Jahr kein Mega-Event stattgefunden hat, wie 2014 die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien“, betont KP Kofler, CEO und Gründer von Kofler & Kompanie. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft hatte Kofler & Kompanie die Hospitality-Bereiche in den Stadien in Rio de Janeiro, Sao Paulo, Brasilia und Belo Horizonte mit rund 251.000 Gästen betreut.

„Als Caterer etwa beim Gallery Weekend in Berlin, mit neuen Locations in all unseren Standorten sowie durch die Übernahme des Airport Club Frankfurt konnten wir am deutschen Markt unsere Rolle als führender Premium-Caterer noch stärker ausbauen“, so KP Kofler.

Gemeinsam mit CR Holding hat man Ende 2015 den renommierten Airport Club, einen der exklusivsten Businessclubs Europas mit Sitz am Frankfurter Flughafen, übernommen. Im Sommer 2016 werde der Club einem „Facelifting unterzogen: Mit jüngerem Design und Aktivitäten, wie Co- Working Spaces und Tagesmitgliedschaften werden neue Zielgruppen angesprochen“, so KP Kofler weiter.

Auch auf kulinarischer Ebene konnte sich Kofler & Kompanie 2015 von seinem Mitbewerb abheben: Street Food im Catering wurde im Rahmen der Pop Up Dinner Experience Pret A Diner der Öffentlichkeit präsentiert und als Kundenkonzept etabliert.

Für das laufende Jahr, in dem das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen feiert, gibt es weitere Wachstums- und Akquisitionspläne. Derzeit werden Gespräche mit einem Personaldienstleister geführt und Akquisitionen auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene geplant. Außerdem auf der Agenda: die Eröffnung des ersten Fresh Casual Restaurants „Pachamama“ in Berlin, einem Konzept, das regionales, saisonales Speisenangebot mit lässigem Chic und style-orientiertem Ambiente verbindet. Darüber hinaus wird bereits jetzt schon signifikantes Neugeschäft am Standort München durch drei neue Exklusiv-Locations verzeichnet.

Auf internationaler Ebene steht die Expansion nach Asien im Mai an; und an weiteren Engagements im Sports Hospitality Bereich, vor allem um die Olympiade in Rio de Janeiro, wird derzeit höchst aktiv gearbeitet. Der Standort London punktet mit innovativen Event- und Pop Up-Konzepten: „Die Entwicklung im ‚Silicon Valley der Food Industrie‘, der britischen Hauptstadt, ist im zweiten Jahr seit der Eröffnung von Kofler & Kompanie UK vielversprechend“, so KP Kofler. „Unser Ziel ist es, den Konzernumsatz und das Ergebnis von 2015 auf 2016  weiter zu steigern, national und international Kunden von unseren innovativen Leistungen im Catering- und Hospitality-Bereich profitieren zu lassen“, hält KP Kofler die Zukunftspläne des Unternehmens fest.

Info: www.koflerkompanie.com

KP Kofler (Foto: Kofler & Kompanie)

Dallmayr entwickelt neues Food- und Event-Konzept

Unter dem Motto „Taste the Streets“ ist Dallmayr Party & Catering Ende vergangenen Jahres anlässlich einer umfangreichen Marken-Roadshow an zwölf unterschiedlichen Standorten in Deutschland präsent gewesen. Und zwar derart erfolgreich, dass daraus ein eigenes Konzept entstand. Gastronomieleiter Florian Hettler und sein Team luden kürzlich vor diesem Hintergrund zu einer exklusiven Street Market Veranstaltung ein und präsentierten ihr neues Konzept. 

Beim Speisenangebot von „Taste the Streets“ liegt der Fokus auf kreativen und raffiniert arrangierten Kombinationen, inspiriert von den unterschiedlichsten Regionen der Welt. Küchenchef Franz Kuplent und sein Team haben dafür viele neue Gerichte kreiert, die vielfach traditionelle Speisen mit modernen Elementen kombinieren. Auch Trends wie das sogenannte „Superfood“ und spezielle Getränke finden Beachtung in dem Konzept.

Für die passende Atmosphäre arbeitet das Cateringteam mit einem Subunternehmer zusammen, der mit den unterschiedlichsten Requisiten jede Veranstaltung veredelt.

Info: www.dallmayr.de