Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Frisches Gastronomie-Konzept für Events von Rauschenberger

Auf der Fachmesse Best of Events in Dortmund, die 2017 am 18. und 19. Januar stattfindet, präsentiert Rauschenberger Catering aus Fellbach bei Stuttgart ein skalierbareres Pop-up Restaurant für unterschiedlichste Veranstaltungstypen, dass sich bundesweit realisieren lässt. Mit seiner Skalierbarkeit kann sich das Catering-Konzept an nahezu jede Location anpassen.

Unter dem Motto „Be seduced by Garden Eden“ hat Rauschenberger ein komplettes Gastronomie-Konzept für Marketing-Events entwickelt. Es beinhaltet Vorschläge für Menüs und Büfetts ebenso wie komplette Ausstattungen und Dekorationen. Für die Auswahl der Speisen verpflichtete Rauschenberger in der Konzeptphase einen Food-Hunter, der die Impulse seiner kulinarischen Entdeckungsreisen beisteuerte. Es entstanden Gerichte wie das ‚Beef in Paradise’, in Baumrinde gegartes Rinderfilet mit Trüffel, Petersilienwurzelcreme, Buchenholzpilzen auf einer Quinoa-Linsen-Walnussmischung. Dem Stil entsprechende Ergänzung bekommen die Speisen durch Cocktails mit Komponenten wie Safran oder Veilchen.

Auf der Best of Events werden die gestalterischen Elemente aus dem Konzept für die Inszenierung des Standes eingesetzt. Eine Bodenabdeckung mit Rollrasen und Pflanzenabhängungen von der Decke sorgen für Grün mit opulenten Blüten. Ergänzt wird das florale Setting durch gezielt platzierte Highlights wie einem goldenen Springbrunnen oder Kirchenbänken.

„Unsere Gäste sollen beim Betreten des Messestandes überwältigt werden“, so Birgit Martinez, Inhaberin von decor&more. Mit ihrem Unternehmen zeichnet sie für dieses außergewöhnliche Ambiente verantwortlich. Partner für die Umsetzung ist die Firma iLux GmbH, die alle technischen Aufgaben wie Standaufbau, Beleuchtung und Elektrik abdecken.

„Eventcatering darf nicht einfach nur vorhanden sein beziehungsweise dem Sättigungsfaktor huldigen, sondern muss sich in Veranstaltungen dramaturgisch bemerkbar machen“, so Natascha Müllerschön, Gesellschafterin beim Eventcatering-Unternehmen aus Fellbach, zum thematischen Unterbau des Pop-up Konzepts für Events. „Dafür haben wir den ‚Garden Eden’ entwickelt. Aus meiner Sicht ist für den erfolgreichen Einsatz entscheidend, dass alle Bereiche – also Speisen, Deko und Ausstattung – zusammenpassen und in ihrer Gesamtheit mehr als die Summe ihrer einzelnen Bestandteile ergeben. Das ist uns mit dem ‚Garden Eden’ gelungen.“

Seinen Praxistest hat der ‚Garden Eden’ bereits bestanden. Die Bühne dafür bot das Restaurant Cube am Stuttgarter Schlossplatz, in dem das Konzept als Pop-up Restaurant zwischen dem 1. August und dem 3. September 2016 die Besucher begeisterte. Seitdem befindet sich Rauschenberger’s Supperclub unter der Headline ‚Book the Concept’ in der Vermarktung für Exklusiv-Veranstaltungen. Anfragen dazu können direkt an Rauschenberger Eventcatering gerichtet werden.

Infos: www.rauschenberger-catering.de

Eventcatering-Konzept „Garden Eden“ (Foto: Rauschenberger Catering & Restaurants)

Dahlmann Catering ist Exklusivpartner der Pinakothek der Moderne

Seit Dezember 2016 ist Dahlmann Catering kulinarischer Exklusivpartner der Pinakothek der Moderne – einem der weltweit größten Sammlungshäuser für Kunst, Graphik, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Kunstwerke und die Architektur des Gebäudes mit der berühmten Rotunde ziehen jährlich rund 400.000 Besucher an. Dahlmann Catering betreibt dort ab sofort den gastronomischen Bereich als daily. Pop Up Café. Darüber hinaus können die Flächen im Wintergarten, dem dazugehörigen Kubus sowie in der Rotunde und dem Auditorium künftig auch als Eventlocation genutzt werden.

Info: www.dahlmann-catering.de

Catering von Optimahl bei Ford Fiesta Präsentation

Mit einer Fülle neuer Produkte hat Ford am 29. November 2016 in Köln die diesjährige „GoFurther“-Veranstaltung durchgeführt. Zentral im Scheinwerferlicht des Neuheiten-Reigens in der sogenannten W-Halle im Ford Werk in Köln-Niehl stand dabei der neue Ford Fiesta. Die mittlerweile achte Generation des Kleinwagen-Bestsellers wurde vor 2.500 Händlern und Mitarbeitern von Mark Fields, Vorstandsvorsitzender der Ford Motor Company, und Jim Farley, Vorstandsvorsitzender von Ford Europa, Mittlerer Osten und Afrika, in vier verschiedenen Versionen enthüllt. Als Location für den Event diente mit der sogenannten W-Halle jene Produktionsstätte im Werk Köln-Niehl, in der Europas bestverkaufter Kleinwagen auch vom Band läuft.

Der Händlerpräsentation vorgeschaltet hatte Ford ein sogenanntes Rehearsal für 1.900 Mitarbeiter. Am 30. November folgte dann doch ein „Deep Dive“ für 500 Medienvertreter. Für die drei Veranstaltungen mit dem Titel „GoFurther 3“ hatte Ford im Pitch einen Caterer gesucht. Den Zuschlag für das beste Konzept bekam Optimahl aus Berlin auf Empfehlung der vorgeschalteten Cateringagentur Sellin & Friends.

Optimahl produzierte für die verschiedenen Events von „GoFurther 3“ sowohl in der Zentralküche in Berlin als auch vor Ort in Köln-Niehl. Beim Launch-Event startete das Catering vor der Show mit einem Buffet + Flying Service inklusive Snacks auf den Tischen in einer Metallbox, gefüllt mit Fingerbroten mit Sauerrahmdip und schwarzer Tapenade, kleinen Blätterteig-Sticks mit Parmesan und Rosmarin, grünen Mammouth-Oliven mit Limettenduft sowie Cashewkernen, aromatisiert mit Curry.

Beim Empfang freuten sich die Gäste über Mackbrote mit Rilette vom westfälischen Apfelschwein mit Röstzwiebeln und Schnittlauch, Mini-Ciabatta-Scheiben im Vitello-Style mit geräuchertem Truthahn und Kapernschmand und Tomatenwürfel mit Rosmarinsalz – abgerundet mit einem kleinen Teriyaki vom Huhn, einem „Flammkuchenbruch“ mit Curryschmand, Graved Lachs und Erbsengrün beziehungsweise rotem Kürbis, Mozzarella und Kartoffelcrunch sowie verschiedenen Vorspeisen und Salaten aus Tumblern wie gesalzener Forelle mit Joghurt, Kürbis und Fenchelsamen, Perlhuhnpraline „Nam Prik“ mit Ofenpaprika und grünen Linsen beziehungsweise einem kleinen Caesar Salad mit Parmasan Crispy und halbkandierter Tomate.

Nach der Neuheitenpräsentation konnten die Gäste als Hauptgang zwischen Seebarsch mit zweierlei Kürbis und Anis, Thymian Butter mit Zucchini, Gezupftem vom Landhuhn mit Bechamelsauce, Kapernbeeren und Quinoa, 48-Stunden-gegarter Ochsenbacke mit Perlzwiebeln, geröstetem Wintergemüse mit Zucchini und Kartoffelgratin mit Meersalz, Geschmortem von der Aubergine mit Thai-Curry und Kokosmilch wählen. Ergänzend hatte das Team im Flying Service auch noch Ravioli von Frischkäse mit Feige, karamellisierten Walnüssen und Proseccoschaum zu bieten. Das Finale markierten dann verschiedene Desserts.

„Für uns war das eines der wichtigsten Projekte des Jahres“, so Mirko Mann, Geschäftsführer von Optimahl. „Wir konnten damit einmal mehr belegen, dass wir auch größte Veranstaltungen mit höchster Qualität auf den Punkt realisieren können. Eine besondere Rolle kam dabei unserer Küche in Berlin zu, die auch Veranstaltungen in dieser Größenordnung stemmen kann – überall in Deutschland. Für den Transport haben wir dann unter anderem zwei 40-Tonner-Auflieger und einen 16-Tonner-LKW eingesetzt. Dafür großen Respekt an mein Team.“

Weitere Beteiligte am Projekt war die Agentur Imagination, die das Konzept verantwortete, sowie Profile Presse Service für Incoming-Leistungen und die Pressebetreuung.

Info: www.optimahl.de

Ford Event „GoFurther 3“, Cateringteam von Optimahl bei der „GoFurther“-Veranstaltung (Fotos: Optimahl/Janine Bäthge)

Pinakothek der Moderne Party mit Dahlmann Catering

Unter dem Motto „Let’s party 4 Art“ hat PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. am 26. November 2016 zur 14. PIN. Party in die Rotunde des Museums eingeladen. Rund 800 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft, Kultur, Kunst und Medien kamen zusammen, um ihre Anerkennung für die Arbeit der Pinakothek der Moderne zum Ausdruck zu bringen. Höhepunkt des Abends war eine hochkarätig bestückte Benefizauktion, in der Künstler, Galeristen und Sammler 58 Kunstwerke international beachteter Künstler zugunsten des Museums versteigern ließen.

Dahlmann Catering sorgte für die kulinarische Gestaltung des Abends. Beim Eintreffen zur PIN. Party begrüßte Dahlmann Catering die Gäste mit prickelndem Franciacorta und eisgekühlten Welcome Drinks. Die geladenen Gäste wurden zudem mit ausgefallenen kulinarischen Kreationen passend zum Kunstambiente verwöhnt. Zum Empfang wurden feine Appetizer wie zum Beispiel Lavendelgeräucherte Entenbrust und eine Variation verschiedener Tatarspezialitäten gereicht. Nach der Benefizauktion folgte ein exklusives Gala Menü: Rote Beete gebeizter Saibling mit Fenchelsalat, Radieschen und Wachtelei sowie ein Zweierlei vom Bayerischen Wiesenrind, zartrosa gebraten und 24 Stunden geschmort. Eine winterliche Variation von der Artischocke wurde als vegetarische Alternative angeboten. Zum süßen Abschluss servierte Dahlmann Catering ein ofenfrisches Schokoladensoufflée mit flüssigem Kern aus der hauseigenen Patisserie sowie frisch gebackenen Kaiserschmarrn mit herbstlichen Ragouts aus Früchten von den hauseigenen Streuobstwiesen in Franken.

Info: www.dahlmann-catering.de

lemonpie als „Caterer des Jahres 2016“ geehrt

Die lemonpie Event- & Messecatering GmbH  hat am 10. November 2016 in Frankfurt in der Commerzbank Arena den Preis in der Kategorie „Technik, Logistik und Kommunikation“ erhalten. Das familiengeführte Cateringunternehmen wurde dabei für Projekt „Entwicklung und Einsatz eines Kassensystems im Eurogress Aachen“ ausgezeichnet, das bargeldlos funktioniert. „Der Zahlvorgang mit Bargeld hat durch den hohen zeitlichen Aufwand die Qualität unserer Serviceleistung belastet“, sagt Denis Winkler IT-Beauftragter bei lemonpie. „Wir wollten somit einen Lösungsansatz schaffen, der sowohl qualitativ als auch quantitativ gesehen, eine erfolgreiche Veranstaltung garantiert.“

„In erster Linie haben wir mit der Einführung des neuen Kassensystems an unsere Gäste und Mitarbeiter gedacht“, so Geschäftsführer Johannes Molderings „Bei einer Veranstaltung mit einer Größenordnung mit bis zu 1.500 Gästen muss das Personal so entlastet werden, dass es sich optimal um die Belange der Gäste kümmern kann.“

Das bargeldlose Bezahlsystem ermöglicht auch innerhalb der internen Strukturen eine bessere Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen. Die Speicherung von Sonderkonditionen wie Rabatte und Gutscheine, die Erstellung einer personalisierten Gesamtrechnung, sowie die Hinterlegung spezifischer Kundendaten sind möglich. Jederzeit aktuelle Bestandlisten können Einkauf und Logistik bevorteilen und bieten zudem Transparenz bei Wareneinsatz und Serviceleistung.

Info: www.lemonpie.de

Sieger des zweiten Aramark Chefs‘ Cup gekürt

Sechs Aramark-Köche brillierten am 3. November beim zweiten nationalen Chefs‘ Cup in Berlin. Im Vorentscheid hatten sie sich gegen ihre Kollegen aus ganz Deutschland durchgesetzt, beim großen Finale ging es um den Titel „Aramark – National Chef of the Year 2016“. Stefan Schmitt von der Heidehof Service-Betriebsgesellschaft mbH Stuttgart konnte die hochkarätige Fachjury rund um Harald Wohlfahrt und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann schließlich überzeugen.

„Ich kann es noch gar nicht richtig glauben“, so Stefan Schmitt. „Dass ich mich gegen fünf so starke Konkurrenten durchsetzen konnte, freut mich natürlich riesig.“ Sein exklusives Drei-Gänge-Menü überzeugte die namhafte Expertenjury auf ganzer Linie. Neben Präsentation, Innovationscharakter, Struktur und Geschmack der Gerichte achteten die Juroren bei ihrer Bewertung ebenso auf die Arbeitsweise in der Küche, Sauberkeit, Hygiene und Zeitmanagement während des Kochprozesses. „Die kreativen Ideen und das handwerkliche Können der Finalisten haben mich erneut begeistert“, resümiert Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt. „Der Chefs‘ Cup ist eine wirklich gelungene Initiative wie auch schöne Wertschätzung und Motivation für die Köche.“

„Die kreativen Leistungen und das gastronomische Engagement unserer Mitarbeiter im Vorjahr forderten eine Wiederholung“, erklärt Katja Borghaus, Geschäftsführung Human Resources bei Aramark. Aus dem Vorentscheid hatten sich dieses Jahr Alexander Stoll, Christopher zur Kammer, José Lopez, Stefan Schmitt, Dario Zschiesche und Jan Steinhauer aus verschiedenen Aramark-Betrieben in ganz Deutschland qualifiziert. Die Teilnehmer kreierten innerhalb weniger Stunden jeweils ein raffiniertes Drei-Gänge-Menü für sechs Personen.

Info:  www.aramark.de/chefscup

Stefan Schmidt, Jury (Fotos: bapfotos.de)

 

 

Exklusiv-Catering von Marcus Grein im Würzburger Novum

Das Novum Businesscenter in Würzburg, gebaut nach den ökologischen Prinzipien des „Green Building“, bietet umfangreiche Möglichkeiten für Tagungen und Konferenzen. Konzipiert ist der dreiteilige Gebäudekomplex in der Nähe zum Bahnhof und der Würzburger Altstadt für eine gemischte Nutzung mit Büroflächen, einem Ärztezentrum, dem Konferenz- und Veranstaltungszentrum sowie gastronomischen Angeboten im Erdgeschoss.

Der Tagungs- und Veranstaltungsbereich im Novum befindet sich barrierefrei auf einer Ebene. Für Veranstaltungen stehen neun Räume mit einer Nutzfläche von 1.644 qm zur Verfügung, die sich sowohl für Konferenzen und Tagungen als auch für wissenschaftliche Kongresse, Empfänge, Präsentationen und Galaveranstaltungen nutzen lassen. Die Raumgrößen variieren zwischen 20 und 305 qm für bis zu 350 Personen im größten Raum. Alle Räume haben Tageslichteinfall und eine Ausstattung mit aktueller Medientechnik.

Dazu kommt das sogenannte Vitrum. Dabei handelt es sich um ein lichtdurchflutetes Foyer zwischen den Gebäudekomplexen, das sich über zwei Stockwerke öffnet und sogar mit KFZs befahren lässt.

Für das Catering im Konferenz- und Veranstaltungszentrum zeichnet exklusiv Markus Grein verantwortlich. Der gebürtige Würzburger Grein zählt zu den Spitzenköchen der Nation und sorgte einst als jüngster Küchenmeister Deutschlands für Aufmerksamkeit.

Info: www.marcusgreincatering.de

Novum Conference & Events in Würzburg (Foto: Novum/Markus Grein Catering)

aveato Catering ist Service Champion im Office 2016

Assistenzkräfte aus ganz Deutschland haben Dienstleister unter anderem aus dem Bereich Bewirtungsleistungen/Catering in puncto Service bewertet. Das Ergebnis: aveato ist der Service Champion im Office 2016 in der Kategorie Catering.

„Wir haben uns auf die Zielgruppe Office, Messe, Event und Business spezialisiert“, erklärt Kaspar Althaus Gründer und Vorstand von aveato Catering. „Wir gehen hier neue Wege und machen vieles anders als traditionelle Caterer. aveato Catering Kunden können an jede Adresse in Deutschland ab 85 Euro bestellen, aveato Kunden können bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei stornieren. Der Mindestbestellwert beträgt vielerorts nur 35 Euro. Die Last Minute Kitchen wird in weniger als 180 Minuten nach Bestellung in allen großen deutschen Städten auf dem Besprechungstisch der Kunden serviert. Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Catering ist für uns viel mehr als nur Essen.  Wir verdanken die Auszeichnung unserer Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Die Anerkennung bestärkt uns darin, unseren Cateringservice weiter auf die Bedürfnisse der Zielgruppe Office und Event Management zuzuschneiden und auszubauen. Wir bedanken uns bei unseren Catering Kunden und möchten Sie auch in Zukunft mit unserem Cateringservice überzeugen!“

Zum Hintergrund: working@office, Deutschlands größte Fachzeitschrift für Assistenzkräfte, führte 2016 zusammen mit dem unabhängigen Analyse-Institut ServiceValue GmbH aus Köln die Umfrage „service@office“ durch. Die Leserinnen und Leser des Magazins working@office hatten die Möglichkeit, die Servicequalität von Dienstleistern und Firmen zu bewerten, auf die sie in ihrer täglichen Arbeit im Sekretariat zurückgreifen.

Die Leserinnen und Leser wurden über ihre Erfahrungen im Hinblick auf verschiedene Service- und Leistungsmerkmale befragt, beispielsweise Fachkompetenz, Eingehen auf Kundenbedürfnisse, Erreichbarkeit, Reaktionsgeschwindigkeit, Termintreue, Preis-Leistungs-Verhältnis, Umgang mit Reklamationen. aveato Catering ist für die Kundengruppe Assistenz der Beste.

Hinsichtlich der Integration wurde bei den Umfragebeteiligten erfragt, wie gut die Serviceleistungen des zu beurteilenden Dienstleisters zu den Strukturen und Abläufen im eigenen Unternehmen passen. Das Merkmal Befähigung fragt ab, wie stark die Serviceleistung des Dienstleisters letztlich zum eigenen Erfolg beigetragen hat. Und der Zusatznutzen gibt Antwort auf die Frage, ob die Service- und Zusatzleistungen des Dienstleisters für das eigene Unternehmen einen allgemeinen Mehrwert schaffen konnten. Dienstleister, die in allen drei Bereichen bei ihren Kunden punkten, können demnach einen hohen Servicewert erreichen. Als „servicestarker Dienstleister“ wurden Unternehmen eingestuft, deren Servicewert über dem Gesamtmittelwert von 60 liegen.

Das familiengeführte mittelständische Unternehmen aveato Catering erreichte mit dem Servicewert 68 den Platz an der Spitze und übertraf dabei namhafte Marken.

Info: www.aveato.de

 

Broich setzt auf noch mehr Nachhaltigkeit im Berufsalltag

Broich Catering & Locations, bereits vor mehreren Jahren für Nachhaltigkeitsbemühungen mit einer Green Globe-Zertifizierung ausgestattet, verankert den „grünen Gedanken“ weiter in der Unternehmensausrichtung. Es ist das erste Cateringunternehmen, das auf Berufsbekleidung des neuen Kölner Labels Kaya&Kato umstellen wird. Die Kleidung des Herstellers wird unter fairen Bedingungen genäht, mit Stoffen aus kontrolliert biologischem Anbau. „Bei der Produktion unserer Arbeitskleidung stehen Respekt, Fairness und Qualität im Mittelpunkt“, so Stefan Rennicke, Geschäftsführer der Kaya&Kato GmbH.

In Bonn werden die Schürzen bereits getragen, bis 2017 sollen alle Service- und Küchenmitarbeiter mit den fair produzierten Schürzen ausgestattet sein.

Nachhaltigkeit spielt bei Broich Catering & Locations eine wichtige Rolle. Viele Unternehmensbereiche arbeiten nach ganzheitlich angelegten Prinzipien. Die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte, nach Möglichkeit aus ökologischer Produktion, sind essentielle Bestandteile der Unternehmensstrategie. Ebenso engagiert sich Georg Broich im Rahmen der „Food Waste“-Initiative gegen Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie.

Info: www.broichcatering.com

Georg Broich (rechts) mit den Gründern von Kaya&Katao sowie einer Mitarbeiterin (Foto: Kaya&Kato)

Berliner Cateringunternehmen auf Erfolgskurs

Die Optimahl GmbH zieht eine erfolgreiche Zwischenbilanz: Im ersten Halbjahr 2016 erwirtschaftete der führende Berliner Caterer um Geschäftsführer Mirko Mann mit mehr als 490 Events und fast 61.000 Gästen einen Umsatz von mehr als 4.000.000 Euro.

Mit ihrer Catering-Küche unterstützten die Food-Experten von Optimahl zahlreiche Top-Events in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Sport – wie zum Beispiel den DB Konzerntreff, die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Berlinale Empfang über die Global Food Safety Conference und die Poloturniere in Kitzbühel und auf Sylt.

Für die Zubereitung der kulinarischen Gaumenfreuden setzte Optimahl mehr als 2.100 kg Fleisch sowie knapp 600 kg Fisch und Schalentiere ein. Der Getränkeverzehr umfasste mehr als 13.000 l Wasser sowie 3.412 Flaschen Prosecco und Sekt. 2.510 aufmerksame Mitarbeiter bewirteten die Gäste in 18.221 Servicestunden. Das Equipment – darunter 33.788 Weißweingläser, 70.500 Kaffeelöffel, 78.580 Longdrinkgläser und 30.100 Mittelteller – wurde mit rund 800 Lkw-Ladungen über eine Entfernung von 56.000 km in 11.500 Logistikstunden transportiert.

Mirko Mann: „Über dieses erfreuliche Zwischenergebnis freut sich nicht nur das komplette Team, sondern auch die Umwelt. Die von uns entwickelte OctoPlus-Methode synchronisiert Arbeitsabläufe und garantiert Auftraggebern absolute Sicherheit für ökologisch nachhaltige Events.“

Info: www.optimahl.de

Mirko Mann von Optimahl (Foto: CHL Photodesign Christian Lietzmann)

lemonpie veredelt Presseveranstaltung in der Alten Tuchfabrik

Der niederländische LKW-Produzent DAF hat getreu dem Motto „Vielfalt erleben“ eine Presseveranstaltung in der Alten Tuchfabrik in Euskirchen durchgeführt. 20 Journalisten ausgewählter Fachmedien waren während des zweitägigen Events zu Gast.

DAF Trucks Deutschland präsentierte mit neun Testfahrzeugen eine exklusive Auswahl an Fahrgestelllösungen. Auf abwechslungsreichen Teststrecken konnten die Journalisten die Fahrzeuge in Begleitung von Demofahrern testen.

Die Location Alte Tuchfabrik Euskirchen bot den passenden Rahmen für das Markenverständnis des LKW-Herstellers und wartete mit Erlebnischarakter und flexibel arrangierbarer Veranstaltungsfläche auf. lemonpie Eventcatering knüpfte daran an und verwöhnte die Gäste während der zwei Tage mit einer attraktiven Speisenauswahl. Ein abendliches BBQ mit verschiedenen Fleischspezialitäten und einer Auswahl kulinarischer Genüsse sorgte im Außenbereich der Location für Atmosphäre.

Info: www.lemonpie.de

Catering-Impression (Foto: Lemonpie)

Gourmet Connection realisiert Kampagne für die Deutsche Bahn

Im April 2017 startet die Deutsche Bahn AG ein Pilotprojekt in der Bordgastronomie. Ein Jahr lang werden dabei die Rezepte verschiedener Food-Blogger in den Zugrestaurants serviert. Verantwortlich für Konzeption und Durchführung des Projekts ist die Frankfurter Marketing- und Kommunikationsagentur Gourmet Connection GmbH.

Sechs verschiedene Food-Blogger entwickeln jeweils ein Aktionsgericht, das im zweimonatigen Wechsel zwischen April 2017 und März 2018 von den Profis der Deutschen Bahn in den Bordrestaurants aller ICE-Züge umgesetzt wird. Dabei liegt der Fokus auf saisonalen Lieblingsrezepten mit dem gewissen Etwas. Auch ein veganes Aktionsgericht steht auf der Speisekarte und ergänzt die Auswahl an vegetarischen und veganen Optionen, die die Deutsche Bahn aktuell schon anbietet.

Mit an Bord sind Dorothée Beil aus München, die den Blog „Bushcooks Kitchen“ betreibt, Sascha und Torsten Wett aus Köln von „Die Jungs kochen und backen“, die Hamburger Sarah Kaufmann von „Vegan Guerilla“ und Oliver Wagner von „Kochfreunde“, Petra Hola-Schneider aus der Nähe von Nürnberg mit ihrem Blog „Hol(l)a die Kochfee“ und Sascha Suer aus dem Ruhrgebiet mit „Lecker muss es sein“.

Für die Konzeption und Umsetzung der Kampagne ist Gourmet Connection GmbH verantwortlich. „Wir haben in der Vergangenheit bereits die drei kulinarischen Jahresaktionen ‚Europa erleben. Sterne genießen.‘, ‚Natürlich genießen‘ und ‚TV-Köche tischen auf‘ für die Deutsche Bahn entwickelt und durchgeführt“, erklärt Agenturinhaberin Susanne Drexler. „Wir freuen uns darauf, mit den Food-Bloggern an diese Erfolge anzuknüpfen.“

Info: www.gourmet-connection.de

KölnKongress Gastronomie GmbH übernimmt den Gürzenich

Die KölnKongress Gastronomie GmbH übernimmt zum 1. April 2017 die gastronomische Betreuung des Gürzenich. Am 18. Mai 2016 wurde im Aufsichtsrat der KölnKongress GmbH und anschließend auch im Aufsichtsrat der Koelnmesse die Gründung der KölnKongress Gastronomie GmbH beschlossen. Der Rat der Stadt Köln hat dem in seiner Sitzung am 28. Juni 2016 ebenfalls zugestimmt. Gesellschafter der GmbH sind zu 51 Prozent die KölnKongress GmbH und zu 49 Prozent die Koelnmesse GmbH. Die Geschäftsführung wird Bernhard Conin übernehmen, dies beschloss die Gesellschafterversammlung der KölnKongress Gastronomie GmbH am 11. August 2016 einstimmig für fünf Jahre.

„Durch die Übernahme der Gastronomie im Gürzenich hat sich KölnKongress ein weiteres Standbein im Veranstaltungsgeschäft geschaffen. Kontinuität, Individualität und ein hohes Maß an Professionalität wird auch zukünftig den Veranstaltern und Gästen des Gürzenich sowie den Kölnerinnen und Kölnern geboten“, so Bernd Petelkau, Aufsichtsratsvorsitzender von KölnKongress.

Die am 1. September 2016 neu gegründete Gesellschaft wird zum 1. April 2017 den Gastronomiebetrieb des Gürzenich Köln von Jochen Blatzheim übernehmen und das Gürzenich-Motto „Tradition trifft Moderne“ auch kulinarisch umsetzen: Das Gastronomiekonzept basiert auf regionalen und saisonalen Produkten – Kreativität, Nachhaltigkeit und Trends bilden eine Symbiose zur altbewährten hohen Qualität. Ein reichhaltiges Wein- und Getränkeangebot komplettieren das Angebot. Weitere Informationen finden Sie zukünftig unter www.koelnkongress-gastronomie.de.

Durch den Betriebsübergang nach § 613a BGB bleibt das Personal dem Gürzenich treu, alle Mitarbeiter werden übernommen. Durch die Übernahme des Groß- und Kleininventars übernimmt die KölnKongress Gastronomie auch ein Stück aus 60 Jahren „Gastronomie-Tradition“ der Familie Blatzheim. „Die langjährige Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft hat uns dazu bewogen den Gastro-nomiebetrieb im Gürzenich zu übernehmen und durch die strategische Partnerschaft mit der Koelnmesse haben wir einen starken Partner an unserer Seite um das neue Geschäftsfeld zu bearbeiten. Zahlreiche Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie werden sich positiv auf unsere Kunden und Gäste im Gürzenich auswirken“, so Bernhard Conin.

Info: www.koelnkongress.de

Gürzenich (Foto: KölnKongress)

Pop-Up Restaurant im Dezember in der Axica

Zum ersten Mal seit ihrem Bestehen eröffnet die Axica in Berlin ein Restaurant: ein Pop-Up Restaurant speziell zur Weihnachtszeit. Dabei geht es hoch hinaus in die Sky Lobby. Der Blick führt ins Atrium des von Frank O. Gehry designten DZ Bank Gebäudes und Gäste befinden sich auf Augenhöhe mit der Quadriga des Brandenburger Tores und der Kuppel des Reichstages.

Geöffnet wird das temporäre Restaurant abends vom 7. bis 20. Dezember 2016. Die Sky Lobby mit ihrer riesigen Glasfront verwandelt sich in dieser Zeit in eine stimmungsvolle Winterlandschaft. Das Küchenteam um André Steuer hat ein regionales weihnachtliches Menü zusammengestellt, das ganz bewusst eine Alternative zum obligatorischen Gänsebraten bietet, auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Die zum Vier-Gänge-Menue passenden Weine liegen bereits im Axica Weinkeller bereit.

Das XMAS Pop-up Restaurant kann sowohl privat im kleinen Kreis, für Gruppen sowie exklusiv für bis zu 80 Personen gebucht werden.

Info: www.axica.de

Key Visual (Grafik: Axica)

Messerich ist alleiniger „Preferred Partner“ der Halle 45 beim Catering

In der neuen Mainzer Eventlocation Halle 45 überzeugt Messerich Catering seit dem Frühjahr 2016 als der alleinige „Preferred Partner“ auf knapp 5000 qm Veranstaltungsfläche mit Cateringkonzepten. Messerich Catering dabei ist eine enge Kooperation mit der Location eingegangen. In der Halle 45 stehen auch die vier High-Cube-Überseecontainer, die als mobile Live-Cooking-Stationen, Bars, Raumtrenner oder einfach als Show-Case vermietet werden. Die Event-Module sind deutschlandweit einsetzbar.

Info: www.messerich-catering.de

High-Cube-Überseecontainer (Foto: Andy Rhode Photography)