Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kulinarische Expertise von Optimahl für das Turnier-Catering

Mit einem Besucherrekord ist der diesjährige Julius Bär Beach Polo World Cup in Hörnum auf Sylt zu Ende gegangen. Die Polo Events auf Sylt gehören seit 20 Jahren zu den großen Ereignissen auf der Insel und im europäischen Polosport. Das Beach Poloturnier findet jährlich über Pfingsten in Hörnum statt.

Wie bereits in den Vorjahren sorgte das Team von Optimahl aus Berlin mit Live-Cooking und frisch zubereiteten kalten und warmen Speisen für das Catering im VIP-Zelt. Am Turnier-Samstag erfreuten sich die rund 250 Gäste an fünf Buffetstationen unter anderem an Ceviche vom Kabeljau, mariniert mit Olivenöl, Ingwer und Limette, Krustentierschaumsuppe mit Zuckerschoten und Nordseekrabben, frisch gebackenen Kräuterbroten mit verschiedenen Toppings, gefüllter Kalbsbrust und falschem Filet mit Rotweinzwiebeln, Thymiansauce und Speckbohnen, Spargel à la crème mit neuen Kartoffeln und Sauce Hollandaise oder auch den Optimahl Eiskreationen des Jahres zum Thema „Kuchentheke“. Am Turnier-Sonntag waren zum Finale des Beach Poloturniers sogar 400 Gäste im VIP-Bereich zu bewirten. Für sie zauberte Optimahl Küchenchef Adriano Wiese weitere Spezialitäten wie Safran-Champagnersüppchen mit Venus- und Bouchotmuscheln, Roastbeef mit Perlzwiebelsauce, geschmortem Chicoree und gebratenen Kräutersaitlingen oder auch zweierlei Matjesfilet mit Apfel, Zwiebeln und Rote Bete sowie kleinen Drillingen in der Schale auf das Buffet.

Ähnlich war das Speisenangebot für den Beach Polo World Masters Ende Mai in Warnemünde angelegt. Das Turnier fand zum dritten Mal auf einem 80 mal 30 Meter großen Polo-Parcours am Ostseestrand statt. Auch bei diesem Weltklasse-Event zeichnete sich Optimahl für die Hospitality im VIP-Bereich mit 100 Gästen am ersten Wettkampftag und 300 Gästen zum Finale verantwortlich und servierte zusätzlich die Spezialitäten für die prestigeträchtige Players Night. Hier stillten kalte und warme Highlights wie gebratener weißer Spargel mit Oliven und geschmorten Bäckchen vom Kalb oder auch Fish and Chips vom Zackenbarsch mit Malzessig Gel im Flying Service beziehungsweise asiatische Reisnudeln mit Wokgemüse, Lotuswurzeln, Austernpilze, Shi Take, Soyasauce und Sprossen mit Chiligarnelen und  Wassermelone oder Theriyaki Roastbeef und Zwiebeln – beides frisch zubereitet in der Bowl – die kulinarischen Erwartungen der Gäste. Oder sie erfreuten sich der Pulled Duck Burger mit Pflaumen, Zitronencreme im Rote Bete Bun vom Buffet.

Optimahl ist bereits seit einigen Jahren bei den Poloturnieren in Kitzbühel, Berlin, Hörnum/Sylt und Warnemünde „fest im Sattel“, wie Geschäftsführer Mirko Mann betont. „Wir kennen die Anforderungen im Detail und freuen uns auf die anstehenden Projekte im Polosport. Dazu zählt auch ein Heimspiel in Berlin: der Engel&Völkers Berlin Polo Cup am 25. und 26. August 2018 auf dem Maifeld im Olympiapark Berlin, was für uns als Hauptstadt-Caterer natürlich eine besondere Herausforderung bedeutet.“

Info: www.optimahl.de

Julius Bär Beach Polo World Cup in Hörnum auf Sylt (Foto: Optimahl)

Foodpol Concept Catering betreut illustre Gesellschaft

Bei gleich zwei großen Veranstaltungen mit internationaler Strahlkraft hat Foodpol Concept Catering, Teil der Düsseldorfer Broich Hospitalitygroup, prominente Gäste versorgt. Ende Mai fand in Berlin der Global Solutions Summit 2018 in der European School of Management and Technology (ESMT) statt. Vertreter aus 100 Ländern kamen dort zusammen und diskutierten im Rahmen des T20 Treffens über Lösungen für globale Herausforderungen und die Inhalte für den G20 Gipfel. Mit dabei: unter anderem Angela Merkel, Außenminister Heiko Maas und Finanzminister Olaf Scholz. Unter dem Motto „Technology – Managing the future“ stand die zweite Veranstaltung, das ESMT Annual Forum. Dieses Forum ist die wichtigste Veranstaltung des Instituts und bietet Unternehmen, Politikern und Akademikern eine Plattform zum Diskurs. 

Bezüglich des kulinarischen Angebots standen vor allem ökologisch erzeugte Produkte im Mittelpunkt: „Unser großes Thema war Nachhaltigkeit: nachhaltig angebaute Speisen, die ganze Speisenauswahl war komplett vegetarisch/vegan, wir haben keine Portionsware genutzt, alle Produkte kamen aus der Region, selbst beim Wasser haben wir mit Viva con Agua auf Nachhaltigkeit gesetzt,“ so Projektleiter Marco Onnertz, der bei diesem Event mit dem lokalen Tochter Foodpool und deren Küchenchef Kai Neumann zusammengearbeitet hatte. 

Beim Annual Forum standen zum Beispiel Brandenburger Wildkräutersalat mit Holunderblüten-Vinaigrette, Beelitzer Spargelragout mit Estragon velouté oder süßsauer eingelegter Hauptstadtbarsch mit Schwarzkohlkimschi auf der Speisekarte. Und zur Dry Aged Ringerschulter wurde Berliner Allerlei serviert, das mit Bautzener Senf-Espuma auf den Teller kam.

Info: www.broichcatering.com

Kulinarik beim Global Solutions Summit (Fotos: Broich Hospitalitygroup)

 

lemonpie und Langen Foundation Neuss bauen Zusammenarbeit aus

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet die Langen Foundation Neuss mit lemonpie Eventcatering im Rahmen einer Premium-Partnerschaft zusammen. Kürzlich ist diese Kooperation vertieft worden und lemonpie ist damit exklusiver Catering-Partner der Langen Foundation geworden.

„Die Langen Foundation ist für lemonpie eine ganz besondere Location, wurden die erste Veranstaltungen der Location vor gut zehn Jahren schon gemeinsam mit uns als Caterer durchgeführt. Wir sind unglaublich stolz darauf, die Erfolge der vergangenen Jahre einer Zusammenarbeit als Basis für die neue exklusive Partnerschaft sehen zu dürfen“, so Geschäftsführer Johannes Molderings.

Info: www.lemonpie.de

Fraport VIP Services setzt auf Kuffler Catering

Seit dem 1. Juni 2018 versorgt Kuffler Catering einen weiteren besonderen Gästekreis kulinarisch: Die Kunden des VIP-Services des Flughafens Frankfurt. Dieser elitäre Kreis genießt unabhängig von Airline und Buchungsklasse höchsten Komfort und Ruhe in vornehmem Ambiente, verbunden mit einer persönlichen Betreuung während des Aufenthalts am Flughafen. 

In den erst 2017 erweiterten exklusiven Lounges und Suiten des VIP-Services erwarten die reisenden Gäste nun mit Kuffler Catering auch neue Gaumenfreuden mit einer ausgewählten Vielfalt an Speisen und Getränken.

Die Gäste des VIP-Service dürfen sich auf tageszeitgemäße, internationale Speisen freuen, saisonale  Besonderheiten inklusive. Neben dem bereits im VIP-Service enthaltenen Speisen- und Getränkeangebot, das in allen Suiten und Lounges serviert wird oder teilweise als Buffet verfügbar ist, steht für Reisende mit besonderen Wünschen eine zusätzliche Speisenkarte von Kuffler Catering  bereit.

Info: www.kuffler.de

VIP-Lounge (Foto: Michael Zellmer)

Kofler Group weitet Asien-Engagement aus

„Unser neues Projekt in Japan ist nach dem äußerst erfolgreichen Markteintritt vor zwei Jahren in China der nächste Schritt unserer Unternehmensentwicklung in Asien und ein weiterer Meilenstein für die Kofler Group“, erklärt KP Kofler, CEO und Gründer der internationalen Kofler Group. „Japan ist in seiner kulinarischen Vielfalt einzigartig und beeindruckt durch die herausragende Qualität und Zubereitung der Speisen. Wir sehen großes Potenzial am japanischen Markt und freuen uns darauf, mit Kofler Japan in dieser Umgebung aktiv zu werden.“

Der Fokus der neuen Gesellschaft wird im Bereich Sports Hospitality liegen, auf der Durchführung und kulinarischen Begleitung von großen Sportveranstaltungen sowie auf der Betreuung von Sportstätten und Stadien. Darüber hinaus wird Kofler Japan ein auf Messen zugeschnittenes Leistungsangebot im Portfolio haben. Das Office in Tokio wird im Herbst 2018 offiziell eröffnet. Von 15. bis 17. Juni 2018 findet bereits der erste Event, den das Team in Tokio hostet, statt. Bis Ende 2018 wird ein Team mit rund 30 Personen aufgebaut sein. Der Standort wird von Managing Director Felix Zafra geführt, unter dessen Leitung auch die Expansion nach China mit Erfolg durchgeführt wurde.

Kofler Japan wird operativ vom lokalen Partner Tokyo Shojikiya unterstützt, einem alteingesessenen und führenden Gastronomie- und Cateringbetrieb Japans. Das Unternehmen beschäftigt 650 Mitarbeiter und verfügt über sechs Produktionsstätten und -küchen in Tokio und Umgebung. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Tokyo Shojikiya einen Partner gewinnen konnten, der am japanischen Markt über eine ausgezeichnete Reputation verfügt und insbesondere für seine traditionelle Küche bekannt ist“, so Felix Zafra. 

„Insgesamt sind wir nun mit der Gruppe in sieben Ländern dieser Welt vertreten, unser Portfolio reicht von klassischem Event-Catering in Deutschland über Beteiligungen an innovativen Gastro-Startups in UK über internationale Sports Hospitality bis hin zur exklusiven Betreuung von Locations und Gastronomien. Die Vielfalt an Leistungen und Produkten, die wir in der Kofler Group vereinen, erfüllt mich mit Stolz und erweckt stetig neue Visionen“, zieht KP Kofler ein erstes Fazit über die Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe.

Info: www.koflerkompanie.com

LPS ist Location- und Gastronomiepartner der ESMT Berlin

LPS Event Catering ist zum 1. Juni 2018 Location- und Gastronomiepartner der Wirtschaftshochschule ESMT Berlin geworden. Zugleich ist der Standort außerdem Sitz des LPS Kontaktbüros in Berlin sein. Ansprechpartner ist Hans-Joachim Zühlke.

Die internationale Business School ESMT Berlin befindet sich im früheren Staatsratsgebäude der DDR, mitten im Zentrum Berlins am Schlossplatz. Das Gebäude aus den 1960er Jahren beherbergte damit die höchste Institution der DDR-Regierung. Die Vorderseite des Bauwerks ist maßgeblich vom Portal IV des ehemaligen Berliner Stadtschlosses geprägt. Nach der Wiedervereinigung diente das Gebäude als vorübergehender Sitz für den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und sein Kabinett. Der Umbau in eine moderne Bildungseinrichtung begann 2004 und wurde Ende 2005 mit hochmodernen Lehrräumen abgeschlossen.

Mit der Bespielung durch LPS Event Catering können die Räumlichkeiten der ESMT Berlin sowie der weitläufige Außenbereich für große Events mitten in Berlin genutzt werden. Moderne Funktionalität und die Architektur ihrer Räumlichkeiten bilden den Rahmen für Veranstaltungen mit mehreren hundert Gästen.

So gehören zu den modernen Einrichtungen der ESMT Berlin Campus ein großes Auditorium, in dem bis zu 360 Personen Platz finden, zwei große Foyers, zwei Hörsäle sowie zahlreiche Studien- und Besprechungsräume. Im Außenbereich lassen sich Veranstaltungen bis zu einer Größe von 1.500 Personen ausrichten.

„Wir freuen uns sehr darüber, die Räumlichkeiten der ESMT mit in unser Portfolio aufzunehmen und die ESMT künftig als Heimat für unser Berliner Team nutzen zu können“, so Oliver Wendel, Geschäftsführer der LPS Event Catering.

Info: www.lps.de

ESMT (Foto: LPS)

 

Neuausrichtung bei LPS Event Catering ist gestartet

LPS Event Catering, ehemals Lufthansa Party Service, tritt mit neuer Führung und neuer Ausrichtung an. Ziel ist es, die Nummer eins für Premiumcatering von Großevents zu werden – unter der Führung von Oliver Wendel und mit der logistischen Kraft der Compass Group.

Mit einem neuen Team aus Catering-Spezialisten und regionalen Büros tritt LPS in den vier Leistungsfeldern Event Catering, Messe Event Catering, Sports Hospitality und bundesweit mit eigenen Event-Locations unter neuer Struktur auf.

„Es ist eine einmalige Chance, die große Marke LPS zu neuer Stärke zu führen – und das mit der Kraft der Compass Group im Hintergrund“, sagt Oliver Wendel, Geschäftsführer seit Anfang 2018.

Oliver Wendel und sein Team können bei der Realisierung auf das Equipment und die logistische Infrastruktur der Muttergesellschaft Compass Group zurückgreifen. So kombiniert LPS Event Catering die persönliche Nähe von lokalen Spezialistenteams mit der Schlagkraft des internationalen Konzerns.

Mit lokalen Teams in Frankfurt, München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf ist LPS deutschlandweit persönlich vor Ort, um Kunden, Locations und Events aus direkter Nähe zu betreuen. Darüber hinaus können sie auf ein dichtes Netz von Service- und Logistikstandorten in fast jeder größeren deutschen Stadt und an vielen Destinationen auf der ganzen Welt zurückgreifen.

„Fast überall in Deutschland und in vielen Regionen weltweit können wir auf lokale Infrastrukturen zurückgreifen und dabei unsere internationale Erfahrung und die Premiumausrichtung unserer Spezialisten einbringen“, so Oliver Wendel. „Für mich schließt sich bei LPS der Kreis. Denn beim damaligen Lufthansa Party Service habe ich meine Karriere im Eventcatering begonnen. Nach meinen Stationen bei Käfer und zuletzt als Geschäftsführer bei Kofler & Kompanie, werden mein Team und ich LPS wieder als führenden Eventcaterer für Premiumveranstaltungen positionieren“, äußert sich Oliver Wendel zur Zukunft von LPS.

Mit der neuen Ausrichtung ändert sich auch das äußere Erscheinungsbild von LPS, das Erfahrung und Tradition mit Innovation verbindet. Dabei sind der neue Markenclaim „Pioneers of Perfection“, die großzügige Gestaltung, die Anleihen beim Ursprungslogo sowie der moderne Auftritt nur einige Charakteristika.

Info: www.lps.de

Oliver Wendel (Foto: LPS)

Frank Schwarz-Gastro Group beim Kanu-Weltcup 2018

Vom 25. bis 27. Mai findet der „ICF Canoe Worldcup 2018“ auf der Regattabahn in der Duisburger Wedau statt. Über 600 Athleten aus 52 Ländern kämpfen an drei Veranstaltungstagen um das begehrte Wedau-Gold sowie um Weltcup-Punkte. Mit dabei auch wieder die Titelverteidiger der Frank Schwarz-Gastro Group (FSGG), die für die gesunde Ernährung der mehr als 750 Sportler und Funktionäre zuständig sind.

„Neben den Aktiven und Begleitern kümmern wir uns während der gesamten Veranstaltung natürlich auch um die vielen ehrenamtlichen Helfer dieses großen Sportspektakels“, erläutert FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz. „Unsere langjährige Erfahrung in diesem Bereich trägt dazu bei, dass wir allen Beteiligten ein Höchstmaß an Qualität und Service rund um die gesunde Ernährung bieten können. Damit heben wir uns klar vom Wettbewerb ab.“

Da es sich bei den Aktiven ausnahmslos um Spitzensportler handelt, ist deren Ernährung während der Wettkämpfe enorm wichtig. „Auf dem Speiseplan steht eine ballaststoffarme und zugleich kohlenhydratreiche Ernährung“, so Schwarz weiter. „Daher bieten wir als Mittag- und Abendessen neben unterschiedlichen, vollwertigen Nudelgerichten vor allem frische Produkte wie Salate, Gemüse und jede Menge Obst an. Auf diese Weise möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass die Sportler hier im Sportpark Wedau ihre beste Leistung in der diesjährigen Kanu-Saison abrufen können.“

Um einen reibungslosen Ablauf vor, während und nach der Essensausgabe gewährleisten zu können, wird das FSGG-Team ein eigens zu diesem Zweck eingerichtetes Küchen- und Verpflegungszelt aufbauen. „Sämtliche Speisen werden absolut frisch in der Großmarktküche gekocht und dort zubereitet. Mit unseren Kühltransportern bringen wir das Essen zur Regattastrecke, wo die Gerichte ‚just in time‘ für die Ausgabe regeneriert werden.“ Insgesamt werden über fünf Tonnen hochwertige Lebensmittel verarbeitet.

 

Info: www.fsgg.de

 

Frank Schwarz (Foto: Holger Bernert)

Kaiserschote kooperiert mit Marketing Club Köln-Bonn

Neuer Kooperationspartner des Marketing Club Köln-Bonn ist das Eventcatering-Unternehmen Kaiserschote. Der Marketing Club Köln-Bonn wurde im Jahre 1955 in Köln gegründet. Er zählt mit seinen rund 380 Mitgliedern zu den größten Marketing Clubs in Deutschland und widmet sich als Berufsverband der Förderung des Marketings in Wirtschaft und Öffentlichkeit. Starttermin der Kooperation war die Hauptversammlung am 8. Mai. Unterstützung leistet die Kaiserschote unter anderem beim Sommerfest am 29. Juni.

Dazu Kaiserschote Geschäftsführer André Karpinski: „Wir möchten uns für die Marketing Community engagieren und dafür den Club und seine Mitglieder bei ihren Projekten unterstützen. Weiterhin ist uns wichtig, die Anforderungen der Marketingentscheider noch besser kennenzulernen.“

Die Kooperation zwischen dem Marketing Club Köln-Bonn und der Kaiserschote ist zunächst für ein Jahr geschlossen.

 

Info: www.kaiserschote.de

 

André Karpinski (Foto: Kaiserschote)

 

Maison van den Boer realisiert Catering für Kunstmesse in Maastricht

Seit 25 Jahren wird im Messegebäude MECC in Maastricht die „The European Fine Art Fair“ (TEFAF) durchgeführt. Die Veranstaltung ist eine bedeutende Kunstmesse. Veranstalter ist „The European Fine Art Foundation“. Für das Catering der Veranstaltung zeichnet sich Maison van den Boer verantwortlich.

Die zehntägige Messe findet regelmäßig im Frühjahr statt. In der Liste der rund 275 Aussteller finden sich zahlreiche wichtige Galerien und Kunsthandlungen aus der ganzen Welt. In diesem Jahr standen beispielsweise Gemälde von Vincent van Gogh und von Picasso zum Verkauf. Besucht wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von rund 70.000 Vertretern öffentlicher und privater Sammlungen.

Für die Kunstmesse setzte Maison van den Boer 100 Köche, 40 Serviceleiter und mehr als 550 Servicemitarbeiter ein, um sowohl das VIP-Catering an den Preview-Tagen als auch die Betreuung von drei Pop-up Restaurants und mehreren Bars zu realisieren. Versorgt wurden die Restaurant La Concorde, die Brasserie Fifth Avenue und das Ristorante Verdi sowie die Seafood Bar, die Patisserie Bar und die Tapas Bar.

Dazu Geschäftsführer Noud van den Boer: „Die TEFAF ist für unser Unternehmen ein sehr anspruchsvolles Projekt, das wir mit großer Leidenschaft betreuen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der European Fine Art Foundation.“

Info: www.maisonvandenboer.com

TEFAF 2018 (Foto: Maison von den Boer)

Kuffler und LPS sind neue Mitglieder der Leca

Kuffler Catering und LPS Event Catering sind ab sofort Mitglieder der Leca. Auf der vergangenen Mitgliederversammlung wurden beide Aufnahmen einstimmig verabschiedet. Damit sind 14 Unternehmen in dem Verbund organisiert.

„Wir freuen uns sehr, mit dem Familienunternehmen Kuffler einen traditionell starken Betrieb mit ausgewiesener Event-Kompetenz in unserem Kreis zu begrüßen. Und ebenso herzlich begrüßen wir mit Oliver Wendel und LPS eines unserer Gründungsmitglieder, der den initialen Gedanken der LECA auf der Expo 2000 mit angestoßen hat“, so Georg W. Broich, Präsident der Leca und Geschäftsführer von Broich Catering & Locations aus Düsseldorf. 

Die Erweiterung der Leca ist Teil der strategischen Neuausrichtung und aktiven Öffnung für führende Event-Catering-Unternehmen in Deutschland. Als Stimme der großen Event-Caterer setzt sich die Organisation für Qualitätsstandards im Catering ein und bezieht aktiv Position für die Interessen der Caterer. 

Leca-Mitglied werden kann jedes Catering-Unternehmen mit Schwerpunkt Event, einem Mindestumsatz von zwei Millionen Euro im Bereich Event und der Selbstverpflichtung zur Einhaltung der Leca-Qualitätsstandards. Die Leca ist ein fester Kreis innerhalb des Famab, daher ist die Mitgliedschaft im Famab Voraussetzung für die Mitgliedschaft. 

Info: www.leca-catering.de

Kuffler setzt im neuen RMCC auf gastronovi

Der Premium-Cateringservice Kuffler Congress Catering ist für die kulinarische Bewirtung bei Großveranstaltungen im RMCC verantwortlich und betreibt zusätzlich das italienische Restaurant „bagutta” im RMCC. Um bei den zahlreichen Angeboten und Gästen den Überblick zu behalten, wird das Gastronomie-Team von der Software-Komplettlösung gastronovi unterstützt.

Das Kongresszentrum bietet Raum für vielfältige Events, von Messen bis zu Konzerten. Philipp Guitton, Direktor der Kuffler CC Gastro, und Küchenchef Stefan Hörndler erstellen je nach Veranstaltung individuelle Angebote, für gehobene Ansprüche ebenso wie im mittleren und kostengünstigen Preissegment. Den Köchen von Kuffler im RMCC stehen eine große Produktionsküche, drei Satellitenküchen sowie extra gefertigte, transportable Frontcooking-Stationen zur Verfügung. Mit gastronovi setzt Kuffler bei der Software auf Flexibilität.

Einen besonderen Service bietet der Caterer mit Unterstützung der gastronovi-Software in den Tagungsräumen. In Zukunft können Gäste mithilfe des Bestellsystems per eigenem Smartphone und QR-Code Getränke und Speisen ordern oder eine Servicekraft rufen.

Für Philipp Guitton ist es das dritte Projekt mit dem Softwareanbieter aus Bremen. „Ich arbeite bereits seit über 20 Jahren mit Kassen im F&B-Bereich und kann daher gut einen Vergleich ziehen. Mir gefällt die Software von gastronovi: Es ist ein System, das sehr modern aufgestellt ist und einfach rundum Sinn macht. Ein ganz wichtigstes Kriterium für uns war, dass es dezentral aufgestellt ist und die Serverstrukturen outgesourct sind, somit also keine Server gewartet werden müssen.” In Wiesbaden setzt Kuffler auf die gastronovi-Module Kassensystem, Bestellsystem, Kundenbindung sowie Marketing.

„Das RMCC ist ein wahnsinnig spektakuläres Projekt, das bisher größte und aufwändigste Vorhaben der Landeshauptstadt Wiesbaden. Wir sind stolz darauf, dieses Großprojekt mit unserer Kompetenz ausstatten zu können und den Alltag dort zu unterstützen”, sagt Andreas Jonderko, Geschäftsführer von gastronovi. Neun Terminals, vier Tablets, vier Mobiles, zehn mobile Kassenstationen, 20 Drucker, 13 Kassenladen, 13 QR-Scanner, zwei Küchenmonitore, vier Kundendisplays sowie 16 Signage Monitore sind auf der Hardware-Liste der RMCC-Gastronomie zu finden. Als Besonderheit stehen den Mitarbeitern bewegliche Kassenstationen zur Verfügung, mit denen sie bei Großveranstaltungen überall in der Veranstaltungshalle komfortabel kassieren können. Für Aufmerksamkeit sorgen zusätzlich die großen LED-Bildschirme im RMCC. Darauf sollen laut Philipp Guitton in Zukunft beispielsweise die neuesten Leckereien aus der Küche direkt nach deren Fertigstellung angepriesen werden. Möglich macht das eine Kamera in der Küche und das Modul Marketing von gastronovi.

Die Software von gastronovi kommt auch im italienischen Restaurant “bagutta” zum Einsatz, das von Kuffler betrieben wird und auch abseits von Veranstaltungen in den Hallen zugänglich sein wird. Das Restaurant verfügt über 80 Innenplätze auf zwei Ebenen und 90 weitere Plätze auf der Sonnenterrasse.

Info: www.gastronovi.de

fairgourmet catert beim „Bach Open Air“ 2018

Das Bachfest Leipzig lädt im Juni 2018 unter dem Motto „Zyklen“ an vielen Orten in der Stadt zu musikalischen Veranstaltungen ein. Den Auftakt des Festivals bildet die Reihe „Bach Open Air“, bei der Besucher auf dem Markt drei Tage lang Musik unter freiem Himmel erleben. Den Zuschlag für die Gastronomie des Open Airs hat fairgourmet erhalten.

Mit bestem Blick auf die Bühne wird Besuchern des „Bach Open Air“ im Public-Bereich eine Auswahl von warmen und kalten Getränken sowie frisch Gegrilltes angeboten. Zudem serviert fairgourmet im VIP-Zelt mit Platz für rund 150 Gäste an den drei Tagen kulinarische Kompositionen. In den zurückliegenden Jahren war das fairgourmet-Team bereits mehrfach bei dem Event im Einsatz. Insgesamt finden während des Bachfestes mehr als 160 Veranstaltungen statt. 2017 kamen zum Bachfest 71.000 Besucher aus 42 Ländern.

 

Info: www.bachfestleipzig.de

 

fairgourmet catert beim „Bach Open Air“ 2018 (Foto: Leipziger Messe)

Dahlmann inszeniert Premierendinner bei Osterfestspielen

Anlässlich der Osterfestspiele in Salzburg, die im vergangenen Jahr bereits ihr 50-jähriges Jubiläum feierten, haben Vontobel und der Förderverein der Osterfestspiele Salzburg Ende März 2018 ihre Gäste zum exklusiven Premierendinner nach Salzburg eingeladen. Knapp 200 Gäste genossenen zunächst die Opernaufführung Tosca von Giacomo Puccini im Festspielhaus. Im Anschluss  präsentierte Dahlmann Catering, dem Anspruch der Osterfestspiele entsprechend, ein Menü auf Sterneniveau.

Das frühlingshafte Menü startete mit Dorade Royal dazu Fenchelherzen und Navetten mit Kapernbutter und Fenchelpüree als Vorspeise. Zum Hauptgang bekamen die Gäste ein zartes Kalbsfilet aus Piemont, schwarze Tomaten mit Auberginenkaviar und Kartoffelmousse mit Rosmarincrumble serviert. Und zum süßen Abschluss wurden die Gäste mit Naschereien aus der hauseigenen Patisserie verwöhnt.

Info: www.dahlmann-catering.de

lemonpie zentralisiert das Einkaufsmanagement

Zu Beginn des Jahres hat das Cateringunternehmen lemonpie den Beschaffungsdienstleister PPM aus Düsseldorf als Partner für den strategischen Einkauf verpflichtet. Mit der PPM-Einkaufsplattform hat der Kölner Caterer mit Standorten in Köln, Düsseldorf, Aachen und Euskirchen seinen Einkauf zentralisiert und vereinfacht. PPM übernimmt dabei die Funktion einer ausgegliederten Einkaufsabteilung.

Dem vorangegangen war die Feststellung von lemonpie Geschäftsführer Johannes Molderings, die internen Einkaufsstrukturen aufgrund des schnellen Wachstums verbessern zu müssen. Unterstützung holte er sich dann bei den Beschaffungsexperten von PPM. Gemeinsam wurden zunächst alle Waren geprüft und optimiert, angefangen von Investitionsgütern, über Speisen und Getränke bis hin zu Dienstleistungen. Durch die Einführung des PPM-Systems als zentralem Einkaufsmanagement-Tool kann lemonpie von nun an über eine zentrale Oberfläche von allen Standorten aus Waren bestellen. Gleichzeitig behält der Caterer seine Lieferanten.

Über die Plattform lässt sich der gesamte Beschaffungsprozess von der Bestellung bis hin zur Rechnungsbegleichung digital abwickeln. Artikelsuche, Bestellungen, Lieferscheinabgleiche, Inventuren und Rechnungsprüfungen werden vollständig transparent und zugleich zeitsparender für die Mitarbeiter. Zusätzlich nutzt lemonpie die Vorzugskonditionen der bei PPM gelisteten Lieferanten in Bezug auf Preise, Zahlungsziele und Sammelrechnungsabwicklung.

„Wir sind in der letzten Zeit erfreulich stark gewachsen“, erklärt Johannes Molderings. „Deshalb müssen wir erstens unseren Einkauf vereinfachen und zweitens müssen wir ihn immer kontrollierbarer machen. Denn der Wareneinsatz ist, neben dem Personal, einer der höchsten Kostenfaktoren für unseren Betrieb. Ein optimierter Einkauf kann für uns wettbewerbsentscheidend sein. Das PPM-System ist für uns die beste Lösung. Wir können damit unser Jahresergebnis dauerhaft verbessern. Davon profitieren dann auch unsere Mitarbeiter.“

Info: www.lemonpie.de