Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kirberg Catering gewinnt Award der Gastfreundschaft in Gold

Das Gartenlokal Dank Augusta in der Flora Köln, betrieben vom Cateringunterunternehmen Kirberg, wurde in Stuttgart mit dem „Award der Gastfreundschaft“ in Gold ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 17. Mai im Mercedes Benz Museum in Stuttgart vor mehr als 300 Gästen statt. Gekürt wurden die besten Speise- und Getränkekarten 2019 von einer Jury, bestehend aus Ingrid Hartges (Geschäftsführerin Dehoga Bundesverband), Thomas Bettcher (Soda GmbH), Anke Hargreaves (Einkaufsleiterin Blockhouse Gruppe AG), Christine Woltmann (Coperama) und Andreas Vogel (Geva GmbH). Dabei überzeugte das Gartenlokal Dank Augusta die Jury mit seiner „Picknick-Karte“ sowie seinem außergewöhnlichen Picknick-Konzept und belegte damit den ersten Platz (Gold).

Kirberg Catering zeigt mit seinem Picknick-Konzept kreative Handschrift. So gibt es im Dank Augusta Herzhaftes und Süßes in Gläsern im Picknick-Style verpackt. Jeder Gast bekommt hier seine eigene Picknicktasche, die er sich an der Bar nach seinen Wünschen befüllen lässt. „Wir finden es super, dass das was wir tun auch anderen gefällt. Es ist eine Wertschätzung unserer Arbeit und darüber freuen wir uns. Die Anerkennung durch eine Auszeichnung, wie den Award der Gastfreundschaft, schafft auch eine besondere Wahrnehmung bei den Gästen. Damit leisten wir einen Beitrag, der auch auf die Qualität und Wertigkeit der Gastronomie im Allgemeinen einzahlt“, freut sich Jutta Kirberg, die im April zur Genussbotschafterin Kölns ernannt wurde, über die Auszeichnung.

 

Info: www.kirberg-catering.de

 

Kirberg Catering gewinnt Award der Gastfreundschaft 2019 in Gold (Foto: Hannahkonda Fotografie)

Aramark beim DFB-Pokalfinale im Olympiastadion Berlin

Zum 20. Mal in Folge ist Aramark Catering-Dienstleister beim Endspiel um den DFB-Pokal, das traditionell seit 1985 im Olympiastadion Berlin ausgetragen wird. Am 25. Mai 2019 stellt sich das Team von Aramark der Herausforderung, 76.000 Fußballfans ein abwechslungsreiches Speisenangebot bereitzustellen.

Das DFB-Pokalfinale in der Hauptstadt ist jedes Jahr der Höhepunkt der Saison bei Aramark und wird von dem Unternehmen schon viele Monate im Voraus intensiv vorbereitet. „Auch 2019 ist das DFB-Finale eine große logistische Aufgabe für uns“, erklärt Anja Gögge, Aramark-Betriebsleiterin im Olympiastadion Berlin. „Mit 2.600 helfenden Händen gehen wir als Team an den Start und werden diese Herausforderung gut meistern“.

Neben Klassikern wie Spargel und Erdbeeren aus der Region werden in diesem Jahr auch wieder neue spannende Gerichte angeboten. „In der Planungsphase haben wir unserer Kreativität freien Lauf gelassen. Die Stadionbesucher können sich schon auf das Ergebnis freuen“, so Küchenchef Kai Kaftan. „Neben Tatar vom Rauchlachs und unseren Fitness Bowls können die Gäste zwischen vielen weiteren raffinierten Speisen wählen. Die gemeinsame Ideensammlung und das Probekochen der entwickelten Gerichte haben uns wieder großen Spaß gemacht“. Deutschlands zweitgrößtes Cateringunternehmen legt dabei besonderen Wert auf frische, regionale Zutaten und Handwerklichkeit.

Auch für den VIP-Bereich hat Aramark ein besonderes Speisenangebot zusammengestellt. An den verschiedenen Aktionsständen finden die rund 4.000 VIP-Zuschauer eine Auswahl an Gerichten.

Info: www.aramark.de

Bereich des Stadions (Foto: Aramark)

cateringmanufaktur in die LECA aufgenommen

Die cateringmanufaktur aus Dortmund ist in die Leca, die Vereinigung der führenden Event-Catering-Unternehmen Deutschlands, aufgenommen worden. Die Leca versteht sich als Impulsgeber und Vorreiter für Qualitätsstandards und Trends im Event Catering. Als eigenständige Gruppe innerhalb des Famab Kommunikationsverbands setzt sich die Leca auch für den interdisziplinären Dialog ein.

Unter der Marke cateringmanufaktur versorgt die Kongress Dortmund GmbH neben Kongressen und Firmenveranstaltungen alle Messen und Events in der Messe Dortmund und der Westfalenhalle, bietet aber auch Catering-Dienstleistungen in Dortmund und der gesamten Region an. Bei der cateringmanufaktur bestellen mehr als 30 Köche, Sous Chefs, Konditoren und viele weitere Mitarbeiter für sämtliche Varianten des Veranstaltungscaterings

Info: www.westfalenhallen.de

Famab Geschäftsführer Jan Kalbfleisch und Frank Weeke, Geschäftsführer von Kongress Dortmund (Foto: Westfalenhallen Unternehmensgruppe)

Benz & Co und vomfeinsten Catering sind neue Mitlieder der Leca

Benz & Co und vom feinsten Catering sind ab sofort Mitglieder der Leca. Beide Aufnahmen wurden auf der vergangenen Leca Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Damit wächst die Leca auf sechzehn Unternehmen.

„Wir freuen uns sehr, dass mit Benz Catering ein traditionsreiches und konzeptstarkes Familienunternehmen unseren Kreis erweitert. Ebenso herzlich begrüßen wir vomfeinsten. Ein junges Catering-Unternehmen, das sich durch seine kreativen Ideen auszeichnet“, hieß Georg W. Broich, Präsident der Leca und Geschäftsführer von Broich Catering & Locations, die neuen Mitglieder willkommen.

Marcel Benz, Enkel der Unternehmensgründer Karl und Lydia Benz, baute den Lieferservice seit 2005 zu einem leistungsstarken Catering-Betrieb im baden-württembergischen Raum aus. vomfeinsten ist mit seinem Unternehmen seit 2013 am Start.

Mitglied der Leca kann jedes Catering-Unternehmen mit Schwerpunkt Event werden, das einen Mindestumsatz von zwei Millionen Euro im Bereich Event hat und sich dazu verpflichtet, die Qualitätsstandards einzuhalten.

 

Info: www.benz-catering.de , www.vomfeinstencatering.de , www.leca-catering.de

 

Überreichung der LECA Nadel von Präsident Georg W. Broich an Marcel Benz (Foto: Leca)

Messeauftakt im KölnSKY eingeläutet

Die IDS in Köln ist die Weltleitmesse für die Dentalbranche und hat in diesem Jahr 2.300 Aussteller aus aller Welt angezogen. Die 160.000 Besucher kamen aus über 100 Ländern, um sich die Neuheiten und Präsentationen auf mehr als 170.000 Quadratmetern Ausstellungs- und Verkaufsfläche anzusehen. Für das Eröffnungs-Dinner der 38. IDS mit 80 geladenen Gästen am Vorabend der Veranstaltung wählt die koelnmesse die Eventlocation KölnSKY am Deutzer Bahnhof.

Gereicht wurde ein Menü mit Seeteufel im Prosciuto di Parma gebraten, Salat von Fregola Sarda und Limonen-Fenchel-Vinaigrette, gefolgt von einem Medaillon vom Black Angus Rinderfilet – lackiert mit Koriander-Shitake-Jus, geschmortem Hokkaido-Kürbis, geflämmter Kohl-Praline und glacierter Edamame. Das Dessert-Buffet sorgte mit einer reichhaltigen Auswahl inklusive Marzipantörtchen, Himbeer Crepe Cannelloni und Pistazien-Parfait für den Abschluss. Kreiert hatte das Menü Sönke Höltgen, langjähriger Küchendirektor im KölnSKY.

Info: www.koelnsky.com

Dinner Set-up im KölnSKY (Foto: KölnSKY)

FSGG in Südfrankreich im Messeeinsatz

Das Team des Duisburger Cateringunternehmens FSGG ist bei der MIPIM 2019 in Cannes im Einsatz, der Leitmesse der internationalen Immobilienbranche. Die Frank Schwarz Gastro Group betreut dort unter anderem erstmals die Vertreter der russische Metropole Moskau.

Seit 22 Jahren kümmert sich die FSGG um die Verpflegung der Messegäste. „Damals hat alles mit einem kleinen Catering für die Stadt Duisburg in den Kellerräumen des ‚Palais des Festival‘ in Cannes begonnen“, erinnert sich Geschäftsführer Frank Schwarz. Mittlerweile gehört diese Veranstaltung zu den wichtigsten internationalen Terminen im Kalender der FSGG.

Vom 12. bis 15. März werden auf dem 21.000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände 26.000 Fachbesucher, unter ihnen rund 3.800 Führungskräfte und Entscheider, erwartet. Unter den 3.100 Ausstellern aus 100 Ländern gehören auch deutsche Anbieter mit ihren Immobilienentwicklungsprojekten. „In diesem Jahr haben uns sieben Kunden mit der Betreuung ihrer Messestände beauftragt“, erzählt der 53-Jährige. „So sind wir für das Catering rund um die NRW-Bühne im „German Pavillon“ zuständig und übernehmen den kulinarischen Fullservice für die Hansestadt und Hafencity Hamburg.“ Doch das ist längst nicht alles. Auch die Vertreterinnen und Vertreter der russischen Hauptstadt Moskau setzen auf frisch belegte Brötchen, leckere Wraps und Sandwiches vom Duisburger Großmarkt.

Mit den 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem FSGG-Team machen sich auch vier Tonnen Lebensmittel, zahlreiche Kaffeemaschinen, technisches Equipment sowie weiße Küchenzelte und Öfen auf die lange Reise in den französischen Frühling. „Vor Ort arbeiten wir während der viertägigen Veranstaltung grundsätzlich mit eigenem Personal. Auf diese Weise ist ein reibungsloser Ablauf nach unseren strengen Qualitätskriterien und Hygieneanforderungen im Sinne unserer Kunden garantiert.“

FSGG ist das einzige Cateringunternehmen aus Deutschland, das eine Akkreditierung im „Palais des Festival“ erhalten hat.

Info: www.fsgg.de

Auszeichnungen für Floris Catering

Floris Catering ist 2018 zweimal ausgezeichnet worden. EU Business News (GB) nominiert jedes Jahr Unternehmen und Persönlichkeiten in Europa in ausgewählten Kategorien. Floris Catering hat in 2018 zum ersten Mal den German Business Award 2018 erhalten.

Das Lux life Magazine ist ein Luxus-Lifestyle-Magazin, das über Anbieter und Trends im Premium-Segment berichtet. Regelmäßig werden Preise in unterschiedlichen Kategorien  wie Gastronomie, Wellness und Schmuck verliehen. Der Food & Drink Award ist die erste Auszeichnung des Lux life Magazine für Floris.

Info: www.floris-catering.de

 

 

Taste of Now eröffnet zweiten Standort im Ruhrgebiet

Der konzeptionelle Eventcaterer Taste of Now investiert in die weitere Entwicklung des Unternehmens und hat zum Jahresbeginn eine Niederlassung im Ruhrgebiet eröffnet. Als Regional Manager übernimmt Vera Quacken die Leitung des Standorts.

Die gebürtige Gladbacherin verfügt über jahrelange Erfahrung in der Event- und Cateringbranche und übernahm bereits mehrere leitende Positionen bei nationalen und internationalen Großprojekten, wie den Olympischen Spielen in Sotschi oder der Fußball WM in Brasilien. Auch mit einer Standortleitung ist sie bereits vertraut. Als Niederlassungsleiterin der Kölner Filiale für den Personaldienstleister Mise en Place zeichnete sie für rund 150 Mitarbeiter verantwortlich.

Mit der neuen Niederlassung will Taste of Now sowohl bestehende Kunden noch intensiver betreuen als auch neue Zielgruppen in der Metropolregion Rhein-Ruhr erschließen. Dazu Benjamin Wagner, Managing Partner von Taste of Now: „Wir haben in der Vergangenheit schon mehrere Projekte in Nordrhein-Westfalen realisiert. Dabei hat uns bisher stets unser gutes Netzwerk geholfen. Mit Vera Quacken haben wir nun endlich auch eine äußerst kompetente und erfahrene Ansprechpartnerin aus den eigenen Reihen vor Ort.“

Passend zur Einführung des Standorts im Ruhrgebiet beginnt Taste of Now außerdem eine Kooperation mit dem neuen Partnerkoch Semi Hassine. Der Finalist aus der Sat.1-Kochshow „The Taste“ ist Meister der Ruhrgebietsküche mit gezielten internationalen Einflüssen. Bevorzugt kocht er mit regionalen Produkten. Der Hattinger sammelte bereits Erfahrungen an der Seite von Eckard Witzigmann in Düsseldorf. Seit 2011 betreibt er das Restaurant Fachwerk in Hattingen.

Info: www.tasteofnow.com

Vera Quacken (Foto: Taste of Now)

Catering-Unternehmen Broich kooperiert mit Querfeld

In Zusammenarbeit mit Bauern und Erzeugern aus der Region, macht das Team um Geschäftsführer Frederic Goldkorn von Querfeld all jene Früchte, die bereits bei der Ernte aussortiert werden, da sie nicht den optischen Vorstellungen des Handels entsprechen, wieder salonfähig. Das Ziel: Lebensmittelverluste zu reduzieren, ein Zusatzeinkommen für Erzeuger zu schaffen und Bio-Qualität zu günstigen Preisen verfügbar zu machen. 

Da sich Broich bereits seit Jahren gegen Lebensmittelverschwendung engagiert, lag eine Zusammenarbeit auf der Hand. Die Zusammenarbeit beginnt in diesem Jahr. Mit dem „Obst und Gemüse mit kleinen Besonderheiten” von Querfeld gelingt es Broich, bereits die Kleinsten für das Thema des umweltbewussten Genusses zu sensibilisieren. Die Produkte werden schwerpunktmäßig im Schul- und Kita-Bereich verwendet, aber auch bei Firmenevents und der Sports Hospitality soll mehr Vielfalt der Natur auf dem Teller landen.

Info: querfeld.bio

Roth Catering & Events stellt sich zukunftsorientiert auf

Seit über 30 Jahren hat Kulinarik aus dem Hause Roth in der niedersächsischen Harz-Heide Region Tradition. Der Familienbetrieb rund um das Ehepaar Heinrich Roth und Ingeburg Roth ist 2019 mit neuem Anspruch und Zeitgeist gestartet. Dafür wurde das Konzept für Caterings und Events zukunftsfähiger gemacht.

Im Zeitalter einer sich stetig verändernden Gesellschaft, die sich immer mehr nachhaltig orientiert, sind kreative Ideen auch im Cateringbereich gefragt. „Wir sind zwar eine Familie mit Metzgereitradition, können aber auch anders“, sagt Sohn Tell Roth. Neue vegane und vegetarische Speisenagebote finden sich fortan im Catering-Portfolio der Firma. Alles wird dabei selbst zubereitet. Hinter den Kochtöpfen von Roth  steht ein 12-köpfiges Küchenteam, das auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe komplett verzichtet und Müll mit dem Ziel „zero waste“ vermeidet. „Der Einsatz von umweltfreundlichen Produkten im Unternehmen und gesamten Catering-Prozess sowie fairer Einkauf bei regionalen Lieferanten sind bei uns Standard und garantieren auch faire Preise“, so der zweite Sohn im Bunde Jörg Roth, verantwortlich für Technik und Logistik. Gemüse vom Spargelhof um die Ecke, lokale Geflügelprodukte aus artgerechter Haltung und getreidebetonter Fütterung, Bäckereiprodukte aus der Region und nach überlieferten Rezepturen sind nur einige Beispiele der Zusammenarbeit mit etablierten Partnern. Darüber hinaus stehen für das gesamte Team mehr Umweltschulungen und Gesundheitstrainings auf dem Plan, um das Verhalten gegenüber Nachhaltigkeit auch im eigenen Leben zu optimieren.

Roth ist auch im Location-Business engagiert. Im Campus Fallersleben zum Beispiel, in direkter Nachbarschaft der Bürogebäude von Volkswagen Marketing, stellt Roth gerade auf Mehrweg-Kaffeebecher um und verwendet keinerlei Plastikbehälter. Die Suppen werden täglich hausgemacht und bieten zusammen mit der veganen und vegetarischen Speisenauswahl leichte und gesunde Ernährung. Das Mühlenmuseum Gifhorn bietet verschiedene Eventflächen und verfügt auch über eine Bäckerei vor Ort, die nach traditionellen Rezepturen arbeitet. In der Stadthalle Gifhorn wurde das Angebot für Tagungen nachhaltig optimiert.

Info: www.roth-catering.de

Familie Roth (Foto: Roth  Catering & Events)

Optimahl bei der Publishers‘ Night

Optimahl hat im November 2018 bei der Publishers‘ Night Gala des Verbandes der Zeitungsverleger kulinarische Expertise beweisen. Das Catering-Unternehmen aus Berlin hatte für die Veranstaltung in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom ein hochwertiges Speisen-Ensemble zusammengestellt.

Die Publishers Night‘ ist eine der wichtigsten Galaveranstaltungen in der deutschen Medienlandschaft. Hier kommen alljährlich Spitzenvertreter der Medienbranche mit den Protagonisten der deutschen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Das Highlight bei der diesjährigen Auflage war die Auszeichnung Angela Merkels mit der Ehren-Victoria für ihr politisches Wirken und ihre Würdigung durch die Laudatorin Rania Al Abdulla, Königin von Jordanien.

Alljährlich ist Optimahl bei diesem Event mit dabei, sorgte das Unternehmen doch bereits zum zehnten Mal für Exzellenz im Speisenangebot der Publishers‘ Night. Das Team von Optimahl hatte auch für diesen Abend Kreationsstärke bewiesen und kulinarische Traditionen mit extravaganten Aromen kombiniert. Herbstlichstes Fingerfood beispielsweise wurde den Gästen zum Empfang vor der Preisverleihung als Entrèe serviert – dazu gehörte unter anderem Honigbrot mit Petersilienwurzelcrème und Wachholdersalami oder gratiniertes Crostino mit Fontina und Trüffel.  Nach der Verleihungszeremonie wurde dann die Vorspeise serviert, die sowohl per Buffet und als Flying Service angeboten wurde. Lauwarme Pastrami mit gehobeltem Wurzelgemüse, Koriander und Limette und warmer Kürbis- und Schwarzwurzelsalat mit Thymiancroutons, Fontinakäse, Babyspinat und Kernöl-Vanilleeis standen hier zur Auswahl. Als Hauptgang stand ein frisch zubereitetes Risotto in diversen Geschmacksrichtungen auf der Karte, das mit verschiedenen kurzgebratenen Speisen angereichert wurde. Kabeljaufilet mit Szechuanpfeffer und Honig konnte zum Beispiel als Begleitung für das Risotto gewählt werden. Gefüllte Schokoladentortellini und feine Kreationen aus der Optimahl-Eisdiele schlossen das Dinner geschmackvoll ab.

 Info: www.optimahl.de

Catering-Impression von der Publishers‘ Night (Foto: Bildschön)

Das Schloss Herrenhausen als Präsentationskulisse

Das Schloss Herrenhausen in Hannover ist zur Bühne für die Vorstellung neuer Nutzfahrzeuge geworden. Bei dem Event konnte der Veranstalter aus dem Vollen schöpfen und das groß angelegte Flächenangebot des Schlosses Herrenhausen ausnutzen: So wurden die Produktpräsentation und der Besucherempfang im Ehrenhof, vor dem Zugang zum Gebäude, durchgeführt. Die Gäste konnten dabei direkt frische Eindrücke von den ausgestellten Fahrzeugen sammeln, bevor es zum Buffet-Dinner in den Festsaal ging.

Dort arrangierte der Caterer Der Party Löwe dann ein fein konzipiertes Speisenkonzept. Eine herbstliche Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch und knusprig dekorativen Rote Beete Chips machte den Anfang und wurde am Tisch serviert. Als Vorspeise kamen die Gäste dann in den Genuss von Pfeffersteaks vom Jungrind mit roter Zwiebelmarmelade und mehrerer Salatvariationen wie Insalata die patate, einer Kreation aus gerösteten Minikartoffeln, grünen Bohnen, gelben Cocktailtomaten, Pesto Genovese und Mozzarellakugeln und einer Auswahl hausgebackenem italienischem Brot mit Sauerrahmbutter. Manzo Brasato, in Tomaten- und Kräutersud geschmortes Rindfleisch mit gebratenen Bonne Petit mit jungem Knoblauch und Aromaten, gegrillte Maispoularde in Parmesansauce mit geschmorten Cocktailtomaten und Dischi Volanti Nudeln aus der Manufaktur Rossini kamen als Hauptspeisen auf die Teller der Gäste. Als vegetarische Alternative bot das Catering eine Gemüselasagne an. Die mediterran geprägte Buffetkomposition bekam dann auch mit einem italienischen Nachspeisenklassiker ein stilsicheres Ende: Tiramisu classico wurde den Gästen zum süßen Abschluss des Dinners geboten.

Party Rent zeichnete an diesem Abend für die Bereitstellung der Non-Food-Artikel verantwortlich, die exposive medien gruppe stellte Ton- und Lichttechnik bereit. Das Catering kam vom Unternehmen Der Party Löwe.

Info: www.schloss-herrenhausen.de

Gartenhof Schloss Herrenhausen (Foto: Schloss Herrenhausen)

Tanzbrunnen in Köln bekommt neuen Gastronomiepartner

Nach Auslaufen des Pachtvertrags über die gastronomische Bewirtschaftung des Tanzbrunnens und der Rheinterrassen übernimmt die KölnKongress Gastronomie GmbH ab 1. Mai 2019 den gastronomischen Betrieb vom bisherigen Betreiber Rhein Connection GmbH und sorgt so für einen reibungslosen Übergang.

Seit dem 1. Juni 1998 gehört der Tanzbrunnen zum Portfolio von KölnKongress. Am 1. Mai 1999 übernahm Rhein Connection die Gastronomie am Tanzbrunnen und in den Rheinterrassen. Die Geschäftsführer Andreas Feldgen und Michael Staunau erweiterten in Kooperation mit KölnKongress das Angebot am Tanzbrunnen durch den Biergarten und den km689 Cologne Beach Club.

Zukünftig konzentrieren sie sich auf Projekte in ihren Objekten Wartesaal am Dom, Halle Tor 2, Gilden im Zims, Servus und dem Deutzer Bahnhof, werden aber bis Ende April 2019 den Tanzbrunnen weiterführen.

„Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Veranstalter und Besucher des Gürzenich haben die KölnKongress Gastronomie GmbH darin bestärkt, das Portfolio um die Gastronomie am Tanzbrunnen zu erweitern. Ein – auch wirtschaftlich – erfolgreiches Jahr als Gastronom im Gürzenich hat gezeigt, dass die KölnKongress Gastronomie GmbH mit der langjährigen Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft und mit der Koelnmesse als starkem Partner optimal für diese neuen Herausforderungen gerüstet ist“, so Geschäftsführer Bernhard Conin. „Unser Know-how und die zahlreichen Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie haben sich positiv auf die Kunden und Gäste im Gürzenich ausgewirkt – den selben Effekt versprechen wir uns auch am Tanzbrunnen.“

Info: www.koelnkongress.de

Tanzbrunnen (Foto: Kölnkongress)

Leca zeichnet Catering-Ideen des Jahres 2018 aus

Erstmalig küren die großen Eventcatering-Unternehmen Deutschlands ihre Jahres-Highlights. Damit zeigen sie die Bandbreite der Eventcatering-Leistungen: Von der Großveranstaltung mit über 7.000 Gästen bis hin zu Food-Formaten und preisgekrönten Eventformaten wie die Catering-Roadshow.

Die Idee hinter der Auszeichnung der Leca Catering Highlights 2018: „Sie gibt uns die Möglichkeit, die Catering-Leistung in all ihren Facetten sichtbar zu machen“, erklärt Georg W. Broich, Präsident der LECA und Geschäftsführer von Broich Catering & Locations. „Alle Leca Mitglieder haben eine enorme Innovationskraft, Power und die fachliche Expertise, die anhand der Highlights deutlich wird. Somit dienen die Saison-Highlights zur Präsentation, aber vor allem auch zur Inspiration für Agenturen und Event-Veranstalter“, unterstreicht Broich das Ziel dieser Auszeichnung.

Die Konzepte im Einzelnen:

Broich Catering & Locations – Sommerfest der Wirtschaft in der European School of Management and Technology, Berlin

Dallmayr Event Catering – Verleihung des Wissenschaftspreises des Stifterverbandes Museum für Kommunikation, Berlin

Frank Schwarz Gastro Group – LVM Abendgala in der Classic Remise, Düsseldorf

Kirberg Catering – Telekom Großevent zur Digital 2018

FPS Catering – Frittendog Foodconcept

Kofler & Kompanie – A taste of Pret A Diner – Roadshow durch fünf Städte

Kuffler Catering – Catering Sommer Roadshow 2018

Lehrieder Catering – Trend Event Back to the Roots

LPS Event Catering – Allguth – Family Style at its best

Rauschenberger Eventcatering – Heaven Seven Eleven – Stuttgarts himmlische Pop-up-Location

Info: www.leca-catering.de

Kollage (Foto: Leca)

aveato eröffnet einen Standort in Düsseldorf

aveato erweitert die Präsenz in Deutschland und eröffnet im Februar 2019 einen weiteren Catering-Betrieb in Düsseldorf. Deutschlandweit kommt der Spezialist für Business Catering so aktuell auf sieben Catering Küchen. Fünf Küchen werden in Eigenregie, zwei mit Partnern betrieben. Der Betrieb in Düsseldorf ist der zweite, der im Rahmen des neuen aveato Partnering Modells betrieben wird.

Die technische Grundlage des Partneringmodells ist „aKitchen“, eine auf Cloud- und Tablet-Technologie basierende Catering-Software von aveato, die den gesamten Wertschöpfungsprozess abbildet und so die Zusammenarbeit komplett digitalisiert.

Der neue Partner ist ein international tätiges Unternehmen mit dem Hauptsitz in Düsseldorf. aveato stellt das systemgastronomische Konzept. Der Contract-Caterer organisiert die operative Leistungserstellung in Küche und Service vor Ort, alles andere läuft über die aveato Systemzentrale.

„Wir freuen uns, den idealen Partner für Düsseldorf und vielleicht auch weitere nationale und internationale Standorte gefunden zu haben“ sagt Kaspar Althaus, Gründer und Geschäftsführer von aveato Catering. „Bis anhin haben wir viele Düsseldorfer Catering Kunden aus Köln beliefert. Dank dem neuen Küchenstandort können wir nun den Service weiter verbessern“, ergänzt Althaus.

Info: www.aveato.de

aveato Gründer Kasper Althaus und Alexander Schad (v.l., Foto: aveato)