Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kofler & Kompanie im Restrukturierungsprozess

Die Kofler & Kompanie GmbH setzt ihre Restrukturierung im Eigenverwaltungsverfahren fort, um das Catering- und Gastronomiegeschäft in Deutschland nachhaltig neu auszurichten.

Der Wegfall mehrerer Großaufträge sowie der stetig steigende Wettbewerbs- und Margendruck vor allem im Event-Catering haben diesen Schritt notwendig gemacht. Der Geschäftsbetrieb wird unverändert fortgeführt. Der Verwaltungsrat der schweizerischen Kofler Group hat dem Unternehmen seine volle Unterstützung für den eingeschlagenen Restrukturierungskurs zugesagt. Die Durchführung aller bereits gebuchten sowie zukünftigen Catering-Aufträge ist durch den Schritt in die Eigenverwaltung nicht gefährdet. Im Mittelpunkt der Neuausrichtung, die von dem Gründer und CEO KP Kofler und Managing Director Konstantina Dagianta geführt werden, steht eine Fokussierung auf die profitablen Bereiche Premium-Event-Catering, Locations und Airport-Lounge-Business.

„Gemeinsam mit dem Verwaltungsrat der Kofler Group in der Schweiz, haben wir uns dazu entschlossen, das seit längerer Zeit defizitäre deutsche Catering- und Gastronomiegeschäft in Eigenverwaltung weiter zu restrukturieren, für die Zukunft neu auszurichten und wieder nachhaltig profitabel zu machen“, sagt KP Kofler: „Die Geschäftsführung steht voll hinter dem Beschluss des Verwaltungsrates und hat bereits damit begonnen, das abgestimmte Konzept umzusetzen. Bei allen Maßnahmen steht für uns im Mittelpunkt, das Geschäft ohne jedwede Einschränkung für unsere Kunden fortzuführen“.

Die Eigenverwaltung ermöglicht dem Unternehmen sich im Planinsolvenzverfahren durchgehend selbst zu restrukturieren. Unterstützt wird Kofler während dieser Phase durch den Sanierungsexperten Dr. Adrian Bölingen von der Wirtschaftskanzlei Baker Tilly, der schon zahlreiche Unternehmen in diesem Prozess begleitet hat. „Nun gilt es, in kurzer Zeit das Unternehmen auf die profitablen Geschäftsbereiche zu konzentrieren und diese Maßnahmen konsequent umzusetzen“, so Dr. Bölingen zum weiteren Weg der Firma. Das Gericht hat dem Unternehmen Dr. Philipp Hackländer aus der Kanzlei White & Case als vorläufigen Sachwalter zur Seite gestellt. Die wesentliche Aufgabe des Sachwalters ist die Kontrolle der Geschäftsführung. Auch Hackländer hat seine Unterstützung für den eingeschlagenen Restrukturierungskurs in Eigenverwaltung bereits zugesagt.

Die Kofler & Kompanie GmbH beschäftigt derzeit 143 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro in Deutschland. Der Hauptgrund für die nun notwendig gewordene umfassende Restrukturierung ist der Wegfall von mehreren Großaufträgen, unter anderem für die Automobilindustrie, was für das deutsche Geschäft in den letzten beiden Jahren jeweils einen Umsatzrückgang im hohen einstelligen Millionenbereich zur Folge hatte. Hinzu kommt ein stetig wachsender Wettbewerbs- und Margendruck.

Während der Restrukturierung wird ein multidisziplinäres Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Beratern um Jens Weber und Dr. Adrian Bölingen von Baker Tilly das Unternehmen begleiten. Beide werden dafür Sorge tragen, dass alle nötigen Maßnahmen und Gespräche in die Wege geleitet werden. „Wir planen das gesamte Verfahren in sechs Monaten abzuschließen“, so Kofler: „Die Auslandsgesellschaften in den acht Ländern, in denen die Kofler Group ansonsten tätig ist, arbeiten nach wie vor sehr erfolgreich und sind von den Maßnahmen in Deutschland nicht betroffen.“

Info: www.koflerkompanie.com

 

 

lemonpie bei Charity-Radtour aktiv

Bei der diesjährigen Charity-Radtour „The Big Ride for Africa“ hat Eventcaterer lemonpie die komplette Versorgung der über 500 Teilnehmer und des Organisationsteams übernommen. Die Veranstaltung fand am 12. und 13. Juni am Schloss Merode in Langerwehe-Merode statt. Organisiert wurde der Sport-Event von der „Lessons for Life Foundation“, die sich für die Bildung von Kindern in Afrika einsetzt.

„Beim ‚Big Ride for Africa‘ erbringen die Teilnehmer individuelle sportliche Höchstleistungen. Wir haben daher sehr viel Wert auf ein ausgewogenes und nährstoffreiches Verpflegungsangebot gelegt“, erklärt Johannes Molderings, Geschäftsführer von lemonpie. Die Sportler der Charity-Radtour fuhren innerhalb von zwei Tagen bis zu 320 Kilometer. Alternativ konnten sie am zweiten Tag einen Halbmarathon oder einen Marathon laufen.

Bei der Organisation des Catering war Flexibilität gefragt. Die Teilnehmer übernachteten während der gesamten Veranstaltung in einer temporär errichteten Zeltstadt auf dem Gelände von Schloss Merode. Das Anwesen mit weitläufiger Parkanlage bildete ein passendes Ambiente für den kulinarischen Teil des Events, im Stil eines englischen Gartenfestes fanden auch die Mahlzeiten in Zelten statt. So gestaltete lemonpie bereits am Dienstag, 11. Juni, ein Welcome Dinner für gut 450 Teilnehmer. Neben asiatischem Streetfood wurden Folienkartoffeln, Gemüsestrudel und Lachsravioli gereicht.

An Frühstücksbuffets konnten sich die Sportler an den darauffolgenden Tagen mit verschiedenen Eierspeisen, Pfannkuchen, gesunden Aufstrichen sowie Obst und Gemüse vorbereiten. Mittags gab es wahlweise einen Light Lunch, Lunchpakete oder die Möglichkeit, sich unterwegs an mobilen „Pit Stops“ mit den nötigen Vitaminen und Kohlenhydraten in Form von Pasta und Salat zu versorgen. Die besondere Herausforderung hierbei war, dass es vor Ort weder Wasser noch Strom gab.

Die Fahrradtouren und Laufstrecken führten durch Deutschland, die Niederlande und Belgien. In diesem Jahr nahmen 508 Mitarbeiter und Geschäftspartner von Liberty Global teil. Am Ende kam eine Spendensumme von mehr als 1,1 Millionen Euro für die Bildungsprojekte von „Lessons for Life“ zusammen. Die unabhängige Stiftung mit Sitz in London wurde 2007 von Liberty Global gegründet und fördert den Zugang von besonders hilfsbedürftigen Kindern in Afrika zu qualifizierter Bildung.

Info: www.lemonpie.de

Zelte bei Schloss Merode, temporäre Raumlösung in der Parkanlage (Fotos: lemonpie)  

Kirberg Catering gewinnt Award der Gastfreundschaft in Gold

Das Gartenlokal Dank Augusta in der Flora Köln, betrieben vom Cateringunterunternehmen Kirberg, wurde in Stuttgart mit dem „Award der Gastfreundschaft“ in Gold ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 17. Mai im Mercedes Benz Museum in Stuttgart vor mehr als 300 Gästen statt. Gekürt wurden die besten Speise- und Getränkekarten 2019 von einer Jury, bestehend aus Ingrid Hartges (Geschäftsführerin Dehoga Bundesverband), Thomas Bettcher (Soda GmbH), Anke Hargreaves (Einkaufsleiterin Blockhouse Gruppe AG), Christine Woltmann (Coperama) und Andreas Vogel (Geva GmbH). Dabei überzeugte das Gartenlokal Dank Augusta die Jury mit seiner „Picknick-Karte“ sowie seinem außergewöhnlichen Picknick-Konzept und belegte damit den ersten Platz (Gold).

Kirberg Catering zeigt mit seinem Picknick-Konzept kreative Handschrift. So gibt es im Dank Augusta Herzhaftes und Süßes in Gläsern im Picknick-Style verpackt. Jeder Gast bekommt hier seine eigene Picknicktasche, die er sich an der Bar nach seinen Wünschen befüllen lässt. „Wir finden es super, dass das was wir tun auch anderen gefällt. Es ist eine Wertschätzung unserer Arbeit und darüber freuen wir uns. Die Anerkennung durch eine Auszeichnung, wie den Award der Gastfreundschaft, schafft auch eine besondere Wahrnehmung bei den Gästen. Damit leisten wir einen Beitrag, der auch auf die Qualität und Wertigkeit der Gastronomie im Allgemeinen einzahlt“, freut sich Jutta Kirberg, die im April zur Genussbotschafterin Kölns ernannt wurde, über die Auszeichnung.

 

Info: www.kirberg-catering.de

 

Kirberg Catering gewinnt Award der Gastfreundschaft 2019 in Gold (Foto: Hannahkonda Fotografie)

Neuer Cateringvertrag für die Messe Erfurt unterzeichnet

Die Messe Erfurt GmbH hat in dieser Woche einen neuen Konzessionsvertrag zum exklusiven Veranstaltungscatering und zur gastronomischen Bewirtschaftung der Erfurter Messe mit der CCS Catering, Consulting und Service GmbH, Erfurt, unterzeichnet.

Die Messe Erfurt, zweitgrößter Messestandort der neuen Bundesländer, hatte in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren zu Beginn des Jahres ihr Messecatering neu ausgeschrieben. An dem Verfahren haben acht renommierte, deutschlandweit tätige Unternehmen teilgenommen,  von denen drei nach eingehender Prüfung der Teilnahmeanträge zur Angebotsabgabe aufgefordert wurden. In einem strengen Auswahlverfahren mit einer Vielzahl von Bewertungskriterien hat CCS Catering, Consulting und Service mit seinem Konzept und Angebot die Bewertungskommission überzeugt. Der Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren tritt zum 1. Juli 2019 in Kraft.

Der Thüringer Caterer war in den vergangenen Jahren bereits der Gastronomiepartner der Messe Erfurt. „Das Gesamtkonzept mit einer klaren, zukunftsweisenden Qualitäts- und Investitionsplanung gaben für uns am Ende den Ausschlag“, so Messegeschäftsführer Michael Kynast.

Info: www.messe-erfurt.de

Messe Erfurt mit Kongresscenter im Vordergrund (Foto: Messe Erfurt)

Aramark beim DFB-Pokalfinale im Olympiastadion Berlin

Zum 20. Mal in Folge ist Aramark Catering-Dienstleister beim Endspiel um den DFB-Pokal, das traditionell seit 1985 im Olympiastadion Berlin ausgetragen wird. Am 25. Mai 2019 stellt sich das Team von Aramark der Herausforderung, 76.000 Fußballfans ein abwechslungsreiches Speisenangebot bereitzustellen.

Das DFB-Pokalfinale in der Hauptstadt ist jedes Jahr der Höhepunkt der Saison bei Aramark und wird von dem Unternehmen schon viele Monate im Voraus intensiv vorbereitet. „Auch 2019 ist das DFB-Finale eine große logistische Aufgabe für uns“, erklärt Anja Gögge, Aramark-Betriebsleiterin im Olympiastadion Berlin. „Mit 2.600 helfenden Händen gehen wir als Team an den Start und werden diese Herausforderung gut meistern“.

Neben Klassikern wie Spargel und Erdbeeren aus der Region werden in diesem Jahr auch wieder neue spannende Gerichte angeboten. „In der Planungsphase haben wir unserer Kreativität freien Lauf gelassen. Die Stadionbesucher können sich schon auf das Ergebnis freuen“, so Küchenchef Kai Kaftan. „Neben Tatar vom Rauchlachs und unseren Fitness Bowls können die Gäste zwischen vielen weiteren raffinierten Speisen wählen. Die gemeinsame Ideensammlung und das Probekochen der entwickelten Gerichte haben uns wieder großen Spaß gemacht“. Deutschlands zweitgrößtes Cateringunternehmen legt dabei besonderen Wert auf frische, regionale Zutaten und Handwerklichkeit.

Auch für den VIP-Bereich hat Aramark ein besonderes Speisenangebot zusammengestellt. An den verschiedenen Aktionsständen finden die rund 4.000 VIP-Zuschauer eine Auswahl an Gerichten.

Info: www.aramark.de

Bereich des Stadions (Foto: Aramark)