Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Nord/LB richtet Konferenz im Schloss Herrenhausen aus

Ende Juni hat die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) eine Kapitalmarktkonferenz im Schloss Herrenhausen in Hannover veranstaltet. Das Team von Schloss Herrenhausen organisierte für die Veranstaltung die Technik, das Catering sowie das Personal. Gewünscht war eine „High-End-Tagung“ mit jeweils unterschiedlichen, exklusiven Speisen in den Kaffeepausen, zum Lunch und zum Dinner.

Im Schloss Herrenhausen wurden dann mehrere Seminarräume des großen Flächenangebots kurzerhand zu Cateringzonen umgestaltet, während Auditorium für die Begrüßung und Workshops genutzt wurde. Weitere Meetingräume aus dem großen Flächenangebot im Schloss Herrenhausen wurden ebenfalls für Workshops genutzt. Die Abendveranstaltung wurde dann im Festsaal ausgerichtet und die Lounge Dachterrasse dabei integriert.

Die Bewirtung startete nach der Registrierung mit einem Begrüßungssnack inklusive einer Auswahl an Fingerfood. Das Lunchbuffet bot zur Vorspeise etwa sommerlichen Gemüsesalat mit Wald- und Wiesenkräutern, Kernen und Sprossen. Dazu gab es Nussdressing mit Orange und Zitronenmelisse. Der Hauptgang bestand aus Kalbsragout in mediterranem Tomaten-Gemüsesugo mit Basilikum, angeboten mit gebräunten Drillingen mit Kräutern. Alternativ gab es Nordsee-Buttermakrelenfilet in Safranbutter mit Fenchel-Orangengemüse und Gewürzreis. Joghurt-Limettenmousse mit Thymian oder auch Erdbeersalat mariniert mit altem Balsam, Amaretto und Pfeffer bildeten das Dessert.

Nach dem Konferenzprogramm erwartete die Teilnehmer der Empfang im Gartenhof. Das Gala-Dinner markierte den Höhepunkt des ersten Tages. In einem Mix aus Speisen am Tisch und einem Buffet gab es als Vorspeise handgeschnittenes Tatar vom Vielanker Auerochsen-Filet, Würfel vom Stremellachs mit aufgeschlagener Radieschen-Creme und geflämmte Mini-Ziegenkäsetarte mit karamellisierter Feige. Das Buffet an zwei Stationen bot unter anderem Tranchen vom Oldenburger „Dry aged“-Rind oder saftig gegarten Rücken vom „Lübchiner“ Strohschwein – live tranchiert. Zum Abschluss erfreuten sich die Gäste an klassischer Welfenspeise und Mousse au Chocolat beziehungsweise einer Bio-Käseauswahl am Buffet.

Der zweite Tag begann mit einem deftigen Frühstückssnack inklusive am Buffet zubereitetem Rührei mit Speck, kleine Rostbratwürstchen oder belegten Mini-Brötchen mit gebeiztem Lachs und Käse. Zum Mittagslunch gab es frisch belegte Brote in kleinen handlichen Snacks. Gereicht wurde weiterhin grüne Spargelcremesuppe im Glas mit getrüffeltem Milchschaum und Gemüsechips. Das Fingerfood bestand unter anderem aus hausgemachter Entenfrikadelle auf Confit von roter Zwiebel, geräuchertem Makrelenfilet auf Gurkenspaghetti und Ravioli mit Ricotta-Spinatfüllung in Kräuterdressing mit kleinen Pfifferlingen. Frische Blaubeeren mit Vanilleschmand rundeten den Lunch ab.

Realisiert wurde die hochklassige Veranstaltung im Schloss Herrenhausen mit Unterstützung von Party Rent Hannover, EMS und Helmer. Aus dem hauseigenen Portfolio kam die Bankettbestuhlung, Stehtische mit Stretchhussen, Teakholz-Stehtische und das Loungemobiliar.

Info: www.schloss-herrenhausen.de

Gartenhof im Schloss Herrenhausen (Foto: Schloss Herrenhausen)

lemonpie Catering beim Showroom Opening

Bei der Showroom-Eröffnung von Bentley und Lamborghini in der Motorworld Köln | Rheinland hat Caterer lemonpie für anspruchsvolle Kulinarik gesorgt. Das Unternehmen ist in der Motorworld Cateringpartner für Tagungen und Konferenzen sowie Preferred Partner für den Eventbereich.

Rund 270 geladene Gäste begrüßte lemonpie bei der Eröffnung des automobilen Showrooms mit Fingerfood wie gelierter Beeftea, Espuma von Rote Bete, Bacon Croûtons oder Ceviche von der Jakobsmuschel. Neben Crostini wartete der Foodspezialist noch mit bretonischem Hummer, gezupftem Kabeljau in Gin, Gemüsetatar, Rote Bete Ravioli und Perlhuhn auf.

Info: www.lemonpie.de

Catering beim Showroom Opening (Fotos: lemonpie)

Catering von Kaiserschote für Eröffnung des Social Impact Lab Bonn

Mit zahlreichen prominenten Gästen hat die Aktion Mensch e.V. gemeinsam mit der Social Impact Lab gGmbH am 6. Juli 2018 in Bonn das erste inklusive Gründerzentrum in der Metropolregion Rhein-Ruhr eröffnet: Das Social Impact Lab versteht sich als barrierefreies Innovationslabor, in dem angehende Gründerinnen und Gründer in inklusiven Teams an ihren sozialen Geschäftsmodellen arbeiten können. Unterstützt wird das Innovationslabor durch verschiedene Partner. Neben der Aktion Mensch e.V. und der Social Impact gGmbH engagieren sich auch die DEVK Asset Management GmbH und die Deutsche Post AG für das Start-up-Projekt.

Für das Catering zur Eröffnung des Social Impact Lab Bonn sorgte André Karpinski mit seinem Unternehmen Kaiserschote, das selbst auf integratives Arbeiten setzt und dafür Menschen mit Behinderung beschäftigt. „Die Übernahme sozialer Verantwortung ist für uns ein sehr wichtiges Thema und fest in unserer Unternehmensphilosophie verankert. Daher war es uns auch ein besonderes Anliegen, dieses Catering zu übernehmen.“

Gewünscht hatte sich der Auftraggeber für das Cateringkonzept eine Orientierung am Charakter von Start-up Unternehmen. Das Thema sollte sich durch die gesamte Veranstaltung ziehen. Das Team der Kaiserschote griff diese Wünsche gern auf und setzte auch beim Veranstaltungscatering auf integratives Arbeiten: Menschen mit und ohne Behinderung wurden bei der Produktion gleichermaßen eingebunden. Ergebnis war ein Co²-neutrales Buffet mit Streetfood-Elementen in einer passenden Architektur. „Die Ausstattung muss zum Catering passen“, so André Karpinski. „Sonst verpufft der gewünschte Effekt ganz schnell.“

Info: www.kaiserschote.de

Catering zur Eröffnung des Social Impact Lab Bonn (Fotos: Kaiserschote)

Aramark ist Partner der Leichtathletik-Europameisterschaften

Als offizieller Partner der Berlin 2018 Leichtathletik-Europameisterschaften übernimmt der Cateringdienstleister Aramark die Verpflegung der Stadionbesucher. Vom 7. bis 12. August 2018 werden im Olympiastadion Berlin täglich mehrere zehntausend Zuschauer erwartet.

Der Cateringdienstleister übernahm bereits 2009 die gastronomische Verpflegung für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften. „Das Sportereignis ist auch dieses Jahr eine enorme logistische Herausforderung, auf die wir uns mit unserem eingespielten Team neun Monate lang perfekt vorbereitet haben. Wir sind bereit, an den sechs aufeinanderfolgenden Tagen vollen Einsatz zu bringen“, sagt Gerald Rosendahl, Geschäftsführer bei Aramark. Neben dem klassischen Kiosk-Sortiment erwarten die Gäste auch leichtere Snacks.

Info: www.aramark.de

Kaiserschote realisiert Co² neutrales Catering für Post-Tochter StreetScooter

Für die StreetScooter GmbH in Aachen, ein Unternehmen der Deutschen Post AG, hat das Eventcatering-Unternehmen Kaiserschote die offizielle Werkseröffnung der neuen StreetScooter Produktionsstätte in Düren begleitet. StreetScooter ist ein Hersteller von Elektrofahrzeugen und produziert neben vollelektrischen Kleintransportern auch elektrische Lastenräder für den überwiegend innerstädtischen Gebrauch. Für das Catering ließ sich die Kaiserschote von Street Food Festivals inspirieren und kombinierte das Look & Feel dieser Idee mit dem Thema Nachhaltigkeit. Als Ergebnis wurde auf dem Event ein leichtes, gesundes Bowl Konzept mit pikanter Candybar als Toppingstation für die Buddha-Bowls präsentiert, die Slowfood-Bratwürtschen wurden aus dem E-Mobil angeboten und das alkoholfreie Pils aus einem spektakulären Bierbike mit E-Antrieb.

Passend zum Anlass, die vollelektrischen Fahrzeuge von StreetScooter sind emissionsfrei unterwegs, konzipierte die Kaiserschote ein Co² neutrales Catering, bei dem weitestgehend lokale und saisonale Produkte Verwendung fanden. Auch die Mitarbeiter kamen überwiegend aus der Nähe und bildeten zur Anreise Fahrgemeinschaften. Die ressourcenschonende Anlieferung des Eventcaterings ermöglichte eine aufwendige Prozessplanung, mit der sich viele Touren zusammenlegen ließen. Anschließend wurden die Rest-Emissionen des Caterings berechnet und durch den Ankauf von Emissionszertifikaten ausgeglichen.

André Karpinski verrät: „Vermeiden, ausgleichen und kommunizieren ist das Erfolgsrezept eines Co2 neutralen Caterings. Kommunikative Köche sind wichtig, schließlich sieht man der Möhre ja nicht an, dass sie vom Acker nebenan kommt.“

Info: www.kaiserschote.de

André Karpinski (Foto: Kaiserschote)