Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Mobile Food-Container von Messerich Catering

Messerich Catering aus Ingelheim hat mehrere Food-Container in das Angebotsspektrum aufgenommen. Aktuell in der kürzlich eröffneten Halle 45 in Mainz positioniert, sind die vier umgestalteten Schiffscontainer mobil und überall einsetzbar. In ihrem Erscheinungsbild mit ausgewählten Materialien und modernen Farben veredelt, sind sie als temporäre Kücheneinrichtung, als Showelement für Live-Cooking, als Showroom, Bühne, Workshop-Raum oder Ausstellungs- und Präsentationsfläche geeignet.

Info: www.messerich-catering.de

Food-Container (Foto: Andy Rhode)

Akzeptanz für Online-Catering Angebot von aveato

Das im Mai 2000 in Berlin gegründete Unternehmen bietet als eines der wenigen Unternehmen der Catering Branche einen Online Shop an. Im aveato Online Catering Shop können nicht nur Meeting Platten und Fingerfood, sondern auch eine Vielzahl an Lunch und Diner Gerichten bestellt werden.

„Wir freuen uns, dass unsere Digitalisierungsstrategie aufgeht und bereits 30 Prozent aller Bestellungen – Tendenz steigend – online abgewickelt werden, so Alexander Schad, Vorstand von aveato Catering.

„Damit der Kunde auch für große Personengruppen ergebnissicher bestellen kann, haben wir einen Sättigungswizard gebaut, der automatisch den Sättigungsgrad auf der Basis von Warenkorb und Personenzahl errechnet, über 60 Prozent aller Online Kunden nutzen den Wizard“, erklärt Schad weiter.

Auch online will der Catering Spezialist komplexe Menüs für Empfänge und Sommerfeste sowie Buffets anbieten. Schad ergänzt: „Wir sind uns sicher, den kompletten Beratungsprozess in Kürze digital abbilden zu können. Dennoch bleibt die persönliche Beratung für einige Kunden wichtig. Sie schätzen den direkten, persönlichen Kontakt und die populäre aveato Catering Berater Chat Funktion.“

Gekocht und geliefert wird aktuell in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München und Frankfurt am Main.

Info: www.shop.aveato.de

Catering von Optimahl beim Polo-Cup auf Sylt

Vom 14. bis zum 15. Mai kämpfen acht Polo-Teams auf dem Sylter Oststrand um die Julius Bär Trophäe. Am Buffet treffen dann klassische Gerichte auf raffinierte Highlights. Neben geräuchertem Scamorza, gebeiztem Lachs mit Basilikumsorbet und Carpaccio vom deutschen Ochsen, das frisch von der Berkelmaschine auf den Teller kommt, steht auch die Optimahl Eisdiele bereit, an der die Polo-Besucher ausgefallene Eissorten wie Original-Berliner-Weiße-Waldmeister oder Chai-Latte-Zitronengras genießen dürfen.

Um den rund 650 VIP-Gästen die Speisen zu servieren, geht Optimahl-Geschäftsführer Mirko Mann mit seinem Team in die Vollen: Vier Logistiker sorgen in insgesamt 160 Stunden Arbeitszeit für einen reibungslosen Ablauf. Zwei LKW transportieren alle nötigen Utensilien von Berlin nach Sylt und anschließend wieder zurück. Für den Verzehr hat die 20-köpfige Crew mehrere Tonnen Lebensmittel im Gepäck. Darunter rund 100 Kilo Pasta, 200 Kilo Tomaten und 250 Laib Brot.

Info: www.optimahl.de

Speisenpräsentation (Foto: Optimahl)

FSGG in der Kraftzentrale im Großeinsatz

Die Kraftzentrale inmitten des Landschaftsparks Nord in Duisburg gelegen, gehört zu einer der außergewöhnlichsten Locations im Portfolio der Frank Schwarz Gastro Group. Im Hauptschiff der Industriekathedrale übernahm das Cateringunternehmen vom Duisburger Großmarkt vor kurzem das Catering für eine exklusive Möbelmesse.

„Diese Veranstaltung war ein echter Kraftakt für das gesamte Team und eine logistische Herausforderung“, erzählt Projektleiter Marco May. Für die Möbelmesse wurden 40 Tonnen Tische, Stühle, Kücheneinrichtungen, Theken und anderes Mobiliar herangeschafft. „In Zusammenarbeit mit unserem Dienstleistungspartner ‚Party Rent’ stellten wir 720 Sitzplätze sowie Dinnertische, Stehtische und Barhocker zur Verfügung.“ Hinzu kamen noch einmal 15 Tonnen Geschirr, Gläser und Besteck, die von „Perfect“ angeliefert wurden.

Auch die beiden Kühl-Lkw der FSGG waren ständig im Einsatz und brachten die kulinarische Fracht in die Kraftzentrale. „Für die drei Veranstaltungstage orderte unser Kunde insgesamt 2.100 Mittagessen und eine Abendgala für 680 Gäste“, so May weiter. „Vor Ort waren wir mit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Service und Küche im Einsatz.“

Ehemals Standort des Meidericher Hüttenwerks, ist die Location heute Ort für Staatsempfänge, Corporate Events und Produktpräsentationen. Bis zu 4.200 Gäste einer Veranstaltung finden in der 170 Meter langen und 34 Meter breiten Halle Platz. Je nach Platzbedarf kann der Gebläsehallenkomplex in vier Hallen aufgeteilt oder auf ganzer Fläche genutzt werden. Das Foyer verfügt über 150 Quadratmeter nutzbare Fläche. Es bietet sich für Veranstaltungen von 40 bis 120 Personen an.

Info: www.fsgg.de

Setting für das Catering in der Kraftzentrale (Foto: Holger Bernert)

Starkes Geschäftsjahr bei Kofler & Kompanie

Kofler & Kompanie hat im Geschäftsjahr 2015 die wirtschaftlichen Ziele deutlich übertroffen und konnte damit seine Position als eines der führenden Premium-Cateringunternehmen weiter ausbauen. Das EBITDA legte im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent zu (2014: 2,8 Millionen Euro, 2015: 3,8 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 45,2 Millionen Euro.

„Es ist uns 2015 gelungen, unsere Profitabilität  weiter auszubauen – trotz der Tatsache, dass in diesem Jahr kein Mega-Event stattgefunden hat, wie 2014 die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien“, betont KP Kofler, CEO und Gründer von Kofler & Kompanie. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft hatte Kofler & Kompanie die Hospitality-Bereiche in den Stadien in Rio de Janeiro, Sao Paulo, Brasilia und Belo Horizonte mit rund 251.000 Gästen betreut.

„Als Caterer etwa beim Gallery Weekend in Berlin, mit neuen Locations in all unseren Standorten sowie durch die Übernahme des Airport Club Frankfurt konnten wir am deutschen Markt unsere Rolle als führender Premium-Caterer noch stärker ausbauen“, so KP Kofler.

Gemeinsam mit CR Holding hat man Ende 2015 den renommierten Airport Club, einen der exklusivsten Businessclubs Europas mit Sitz am Frankfurter Flughafen, übernommen. Im Sommer 2016 werde der Club einem „Facelifting unterzogen: Mit jüngerem Design und Aktivitäten, wie Co- Working Spaces und Tagesmitgliedschaften werden neue Zielgruppen angesprochen“, so KP Kofler weiter.

Auch auf kulinarischer Ebene konnte sich Kofler & Kompanie 2015 von seinem Mitbewerb abheben: Street Food im Catering wurde im Rahmen der Pop Up Dinner Experience Pret A Diner der Öffentlichkeit präsentiert und als Kundenkonzept etabliert.

Für das laufende Jahr, in dem das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen feiert, gibt es weitere Wachstums- und Akquisitionspläne. Derzeit werden Gespräche mit einem Personaldienstleister geführt und Akquisitionen auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene geplant. Außerdem auf der Agenda: die Eröffnung des ersten Fresh Casual Restaurants „Pachamama“ in Berlin, einem Konzept, das regionales, saisonales Speisenangebot mit lässigem Chic und style-orientiertem Ambiente verbindet. Darüber hinaus wird bereits jetzt schon signifikantes Neugeschäft am Standort München durch drei neue Exklusiv-Locations verzeichnet.

Auf internationaler Ebene steht die Expansion nach Asien im Mai an; und an weiteren Engagements im Sports Hospitality Bereich, vor allem um die Olympiade in Rio de Janeiro, wird derzeit höchst aktiv gearbeitet. Der Standort London punktet mit innovativen Event- und Pop Up-Konzepten: „Die Entwicklung im ‚Silicon Valley der Food Industrie‘, der britischen Hauptstadt, ist im zweiten Jahr seit der Eröffnung von Kofler & Kompanie UK vielversprechend“, so KP Kofler. „Unser Ziel ist es, den Konzernumsatz und das Ergebnis von 2015 auf 2016  weiter zu steigern, national und international Kunden von unseren innovativen Leistungen im Catering- und Hospitality-Bereich profitieren zu lassen“, hält KP Kofler die Zukunftspläne des Unternehmens fest.

Info: www.koflerkompanie.com

KP Kofler (Foto: Kofler & Kompanie)