Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Frisches Gastronomie-Konzept für Events von Rauschenberger

Auf der Fachmesse Best of Events in Dortmund, die 2017 am 18. und 19. Januar stattfindet, präsentiert Rauschenberger Catering aus Fellbach bei Stuttgart ein skalierbareres Pop-up Restaurant für unterschiedlichste Veranstaltungstypen, dass sich bundesweit realisieren lässt. Mit seiner Skalierbarkeit kann sich das Catering-Konzept an nahezu jede Location anpassen.

Unter dem Motto „Be seduced by Garden Eden“ hat Rauschenberger ein komplettes Gastronomie-Konzept für Marketing-Events entwickelt. Es beinhaltet Vorschläge für Menüs und Büfetts ebenso wie komplette Ausstattungen und Dekorationen. Für die Auswahl der Speisen verpflichtete Rauschenberger in der Konzeptphase einen Food-Hunter, der die Impulse seiner kulinarischen Entdeckungsreisen beisteuerte. Es entstanden Gerichte wie das ‚Beef in Paradise’, in Baumrinde gegartes Rinderfilet mit Trüffel, Petersilienwurzelcreme, Buchenholzpilzen auf einer Quinoa-Linsen-Walnussmischung. Dem Stil entsprechende Ergänzung bekommen die Speisen durch Cocktails mit Komponenten wie Safran oder Veilchen.

Auf der Best of Events werden die gestalterischen Elemente aus dem Konzept für die Inszenierung des Standes eingesetzt. Eine Bodenabdeckung mit Rollrasen und Pflanzenabhängungen von der Decke sorgen für Grün mit opulenten Blüten. Ergänzt wird das florale Setting durch gezielt platzierte Highlights wie einem goldenen Springbrunnen oder Kirchenbänken.

„Unsere Gäste sollen beim Betreten des Messestandes überwältigt werden“, so Birgit Martinez, Inhaberin von decor&more. Mit ihrem Unternehmen zeichnet sie für dieses außergewöhnliche Ambiente verantwortlich. Partner für die Umsetzung ist die Firma iLux GmbH, die alle technischen Aufgaben wie Standaufbau, Beleuchtung und Elektrik abdecken.

„Eventcatering darf nicht einfach nur vorhanden sein beziehungsweise dem Sättigungsfaktor huldigen, sondern muss sich in Veranstaltungen dramaturgisch bemerkbar machen“, so Natascha Müllerschön, Gesellschafterin beim Eventcatering-Unternehmen aus Fellbach, zum thematischen Unterbau des Pop-up Konzepts für Events. „Dafür haben wir den ‚Garden Eden’ entwickelt. Aus meiner Sicht ist für den erfolgreichen Einsatz entscheidend, dass alle Bereiche – also Speisen, Deko und Ausstattung – zusammenpassen und in ihrer Gesamtheit mehr als die Summe ihrer einzelnen Bestandteile ergeben. Das ist uns mit dem ‚Garden Eden’ gelungen.“

Seinen Praxistest hat der ‚Garden Eden’ bereits bestanden. Die Bühne dafür bot das Restaurant Cube am Stuttgarter Schlossplatz, in dem das Konzept als Pop-up Restaurant zwischen dem 1. August und dem 3. September 2016 die Besucher begeisterte. Seitdem befindet sich Rauschenberger’s Supperclub unter der Headline ‚Book the Concept’ in der Vermarktung für Exklusiv-Veranstaltungen. Anfragen dazu können direkt an Rauschenberger Eventcatering gerichtet werden.

Infos: www.rauschenberger-catering.de

Eventcatering-Konzept „Garden Eden“ (Foto: Rauschenberger Catering & Restaurants)

Dahlmann Catering ist Exklusivpartner der Pinakothek der Moderne

Seit Dezember 2016 ist Dahlmann Catering kulinarischer Exklusivpartner der Pinakothek der Moderne – einem der weltweit größten Sammlungshäuser für Kunst, Graphik, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Kunstwerke und die Architektur des Gebäudes mit der berühmten Rotunde ziehen jährlich rund 400.000 Besucher an. Dahlmann Catering betreibt dort ab sofort den gastronomischen Bereich als daily. Pop Up Café. Darüber hinaus können die Flächen im Wintergarten, dem dazugehörigen Kubus sowie in der Rotunde und dem Auditorium künftig auch als Eventlocation genutzt werden.

Info: www.dahlmann-catering.de

Pinakothek der Moderne Party mit Dahlmann Catering

Unter dem Motto „Let’s party 4 Art“ hat PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. am 26. November 2016 zur 14. PIN. Party in die Rotunde des Museums eingeladen. Rund 800 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft, Kultur, Kunst und Medien kamen zusammen, um ihre Anerkennung für die Arbeit der Pinakothek der Moderne zum Ausdruck zu bringen. Höhepunkt des Abends war eine hochkarätig bestückte Benefizauktion, in der Künstler, Galeristen und Sammler 58 Kunstwerke international beachteter Künstler zugunsten des Museums versteigern ließen.

Dahlmann Catering sorgte für die kulinarische Gestaltung des Abends. Beim Eintreffen zur PIN. Party begrüßte Dahlmann Catering die Gäste mit prickelndem Franciacorta und eisgekühlten Welcome Drinks. Die geladenen Gäste wurden zudem mit ausgefallenen kulinarischen Kreationen passend zum Kunstambiente verwöhnt. Zum Empfang wurden feine Appetizer wie zum Beispiel Lavendelgeräucherte Entenbrust und eine Variation verschiedener Tatarspezialitäten gereicht. Nach der Benefizauktion folgte ein exklusives Gala Menü: Rote Beete gebeizter Saibling mit Fenchelsalat, Radieschen und Wachtelei sowie ein Zweierlei vom Bayerischen Wiesenrind, zartrosa gebraten und 24 Stunden geschmort. Eine winterliche Variation von der Artischocke wurde als vegetarische Alternative angeboten. Zum süßen Abschluss servierte Dahlmann Catering ein ofenfrisches Schokoladensoufflée mit flüssigem Kern aus der hauseigenen Patisserie sowie frisch gebackenen Kaiserschmarrn mit herbstlichen Ragouts aus Früchten von den hauseigenen Streuobstwiesen in Franken.

Info: www.dahlmann-catering.de

Catering von Optimahl bei Ford Fiesta Präsentation

Mit einer Fülle neuer Produkte hat Ford am 29. November 2016 in Köln die diesjährige „GoFurther“-Veranstaltung durchgeführt. Zentral im Scheinwerferlicht des Neuheiten-Reigens in der sogenannten W-Halle im Ford Werk in Köln-Niehl stand dabei der neue Ford Fiesta. Die mittlerweile achte Generation des Kleinwagen-Bestsellers wurde vor 2.500 Händlern und Mitarbeitern von Mark Fields, Vorstandsvorsitzender der Ford Motor Company, und Jim Farley, Vorstandsvorsitzender von Ford Europa, Mittlerer Osten und Afrika, in vier verschiedenen Versionen enthüllt. Als Location für den Event diente mit der sogenannten W-Halle jene Produktionsstätte im Werk Köln-Niehl, in der Europas bestverkaufter Kleinwagen auch vom Band läuft.

Der Händlerpräsentation vorgeschaltet hatte Ford ein sogenanntes Rehearsal für 1.900 Mitarbeiter. Am 30. November folgte dann doch ein „Deep Dive“ für 500 Medienvertreter. Für die drei Veranstaltungen mit dem Titel „GoFurther 3“ hatte Ford im Pitch einen Caterer gesucht. Den Zuschlag für das beste Konzept bekam Optimahl aus Berlin auf Empfehlung der vorgeschalteten Cateringagentur Sellin & Friends.

Optimahl produzierte für die verschiedenen Events von „GoFurther 3“ sowohl in der Zentralküche in Berlin als auch vor Ort in Köln-Niehl. Beim Launch-Event startete das Catering vor der Show mit einem Buffet + Flying Service inklusive Snacks auf den Tischen in einer Metallbox, gefüllt mit Fingerbroten mit Sauerrahmdip und schwarzer Tapenade, kleinen Blätterteig-Sticks mit Parmesan und Rosmarin, grünen Mammouth-Oliven mit Limettenduft sowie Cashewkernen, aromatisiert mit Curry.

Beim Empfang freuten sich die Gäste über Mackbrote mit Rilette vom westfälischen Apfelschwein mit Röstzwiebeln und Schnittlauch, Mini-Ciabatta-Scheiben im Vitello-Style mit geräuchertem Truthahn und Kapernschmand und Tomatenwürfel mit Rosmarinsalz – abgerundet mit einem kleinen Teriyaki vom Huhn, einem „Flammkuchenbruch“ mit Curryschmand, Graved Lachs und Erbsengrün beziehungsweise rotem Kürbis, Mozzarella und Kartoffelcrunch sowie verschiedenen Vorspeisen und Salaten aus Tumblern wie gesalzener Forelle mit Joghurt, Kürbis und Fenchelsamen, Perlhuhnpraline „Nam Prik“ mit Ofenpaprika und grünen Linsen beziehungsweise einem kleinen Caesar Salad mit Parmasan Crispy und halbkandierter Tomate.

Nach der Neuheitenpräsentation konnten die Gäste als Hauptgang zwischen Seebarsch mit zweierlei Kürbis und Anis, Thymian Butter mit Zucchini, Gezupftem vom Landhuhn mit Bechamelsauce, Kapernbeeren und Quinoa, 48-Stunden-gegarter Ochsenbacke mit Perlzwiebeln, geröstetem Wintergemüse mit Zucchini und Kartoffelgratin mit Meersalz, Geschmortem von der Aubergine mit Thai-Curry und Kokosmilch wählen. Ergänzend hatte das Team im Flying Service auch noch Ravioli von Frischkäse mit Feige, karamellisierten Walnüssen und Proseccoschaum zu bieten. Das Finale markierten dann verschiedene Desserts.

„Für uns war das eines der wichtigsten Projekte des Jahres“, so Mirko Mann, Geschäftsführer von Optimahl. „Wir konnten damit einmal mehr belegen, dass wir auch größte Veranstaltungen mit höchster Qualität auf den Punkt realisieren können. Eine besondere Rolle kam dabei unserer Küche in Berlin zu, die auch Veranstaltungen in dieser Größenordnung stemmen kann – überall in Deutschland. Für den Transport haben wir dann unter anderem zwei 40-Tonner-Auflieger und einen 16-Tonner-LKW eingesetzt. Dafür großen Respekt an mein Team.“

Weitere Beteiligte am Projekt war die Agentur Imagination, die das Konzept verantwortete, sowie Profile Presse Service für Incoming-Leistungen und die Pressebetreuung.

Info: www.optimahl.de

Ford Event „GoFurther 3“, Cateringteam von Optimahl bei der „GoFurther“-Veranstaltung (Fotos: Optimahl/Janine Bäthge)

lemonpie als „Caterer des Jahres 2016“ geehrt

Die lemonpie Event- & Messecatering GmbH  hat am 10. November 2016 in Frankfurt in der Commerzbank Arena den Preis in der Kategorie „Technik, Logistik und Kommunikation“ erhalten. Das familiengeführte Cateringunternehmen wurde dabei für Projekt „Entwicklung und Einsatz eines Kassensystems im Eurogress Aachen“ ausgezeichnet, das bargeldlos funktioniert. „Der Zahlvorgang mit Bargeld hat durch den hohen zeitlichen Aufwand die Qualität unserer Serviceleistung belastet“, sagt Denis Winkler IT-Beauftragter bei lemonpie. „Wir wollten somit einen Lösungsansatz schaffen, der sowohl qualitativ als auch quantitativ gesehen, eine erfolgreiche Veranstaltung garantiert.“

„In erster Linie haben wir mit der Einführung des neuen Kassensystems an unsere Gäste und Mitarbeiter gedacht“, so Geschäftsführer Johannes Molderings „Bei einer Veranstaltung mit einer Größenordnung mit bis zu 1.500 Gästen muss das Personal so entlastet werden, dass es sich optimal um die Belange der Gäste kümmern kann.“

Das bargeldlose Bezahlsystem ermöglicht auch innerhalb der internen Strukturen eine bessere Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen. Die Speicherung von Sonderkonditionen wie Rabatte und Gutscheine, die Erstellung einer personalisierten Gesamtrechnung, sowie die Hinterlegung spezifischer Kundendaten sind möglich. Jederzeit aktuelle Bestandlisten können Einkauf und Logistik bevorteilen und bieten zudem Transparenz bei Wareneinsatz und Serviceleistung.

Info: www.lemonpie.de