Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Optimahl bei der Publishers‘ Night

Optimahl hat im November 2018 bei der Publishers‘ Night Gala des Verbandes der Zeitungsverleger kulinarische Expertise beweisen. Das Catering-Unternehmen aus Berlin hatte für die Veranstaltung in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom ein hochwertiges Speisen-Ensemble zusammengestellt.

Die Publishers Night‘ ist eine der wichtigsten Galaveranstaltungen in der deutschen Medienlandschaft. Hier kommen alljährlich Spitzenvertreter der Medienbranche mit den Protagonisten der deutschen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Das Highlight bei der diesjährigen Auflage war die Auszeichnung Angela Merkels mit der Ehren-Victoria für ihr politisches Wirken und ihre Würdigung durch die Laudatorin Rania Al Abdulla, Königin von Jordanien.

Alljährlich ist Optimahl bei diesem Event mit dabei, sorgte das Unternehmen doch bereits zum zehnten Mal für Exzellenz im Speisenangebot der Publishers‘ Night. Das Team von Optimahl hatte auch für diesen Abend Kreationsstärke bewiesen und kulinarische Traditionen mit extravaganten Aromen kombiniert. Herbstlichstes Fingerfood beispielsweise wurde den Gästen zum Empfang vor der Preisverleihung als Entrèe serviert – dazu gehörte unter anderem Honigbrot mit Petersilienwurzelcrème und Wachholdersalami oder gratiniertes Crostino mit Fontina und Trüffel.  Nach der Verleihungszeremonie wurde dann die Vorspeise serviert, die sowohl per Buffet und als Flying Service angeboten wurde. Lauwarme Pastrami mit gehobeltem Wurzelgemüse, Koriander und Limette und warmer Kürbis- und Schwarzwurzelsalat mit Thymiancroutons, Fontinakäse, Babyspinat und Kernöl-Vanilleeis standen hier zur Auswahl. Als Hauptgang stand ein frisch zubereitetes Risotto in diversen Geschmacksrichtungen auf der Karte, das mit verschiedenen kurzgebratenen Speisen angereichert wurde. Kabeljaufilet mit Szechuanpfeffer und Honig konnte zum Beispiel als Begleitung für das Risotto gewählt werden. Gefüllte Schokoladentortellini und feine Kreationen aus der Optimahl-Eisdiele schlossen das Dinner geschmackvoll ab.

 Info: www.optimahl.de

Catering-Impression von der Publishers‘ Night (Foto: Bildschön)

Das Schloss Herrenhausen als Präsentationskulisse

Das Schloss Herrenhausen in Hannover ist zur Bühne für die Vorstellung neuer Nutzfahrzeuge geworden. Bei dem Event konnte der Veranstalter aus dem Vollen schöpfen und das groß angelegte Flächenangebot des Schlosses Herrenhausen ausnutzen: So wurden die Produktpräsentation und der Besucherempfang im Ehrenhof, vor dem Zugang zum Gebäude, durchgeführt. Die Gäste konnten dabei direkt frische Eindrücke von den ausgestellten Fahrzeugen sammeln, bevor es zum Buffet-Dinner in den Festsaal ging.

Dort arrangierte der Caterer Der Party Löwe dann ein fein konzipiertes Speisenkonzept. Eine herbstliche Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch und knusprig dekorativen Rote Beete Chips machte den Anfang und wurde am Tisch serviert. Als Vorspeise kamen die Gäste dann in den Genuss von Pfeffersteaks vom Jungrind mit roter Zwiebelmarmelade und mehrerer Salatvariationen wie Insalata die patate, einer Kreation aus gerösteten Minikartoffeln, grünen Bohnen, gelben Cocktailtomaten, Pesto Genovese und Mozzarellakugeln und einer Auswahl hausgebackenem italienischem Brot mit Sauerrahmbutter. Manzo Brasato, in Tomaten- und Kräutersud geschmortes Rindfleisch mit gebratenen Bonne Petit mit jungem Knoblauch und Aromaten, gegrillte Maispoularde in Parmesansauce mit geschmorten Cocktailtomaten und Dischi Volanti Nudeln aus der Manufaktur Rossini kamen als Hauptspeisen auf die Teller der Gäste. Als vegetarische Alternative bot das Catering eine Gemüselasagne an. Die mediterran geprägte Buffetkomposition bekam dann auch mit einem italienischen Nachspeisenklassiker ein stilsicheres Ende: Tiramisu classico wurde den Gästen zum süßen Abschluss des Dinners geboten.

Party Rent zeichnete an diesem Abend für die Bereitstellung der Non-Food-Artikel verantwortlich, die exposive medien gruppe stellte Ton- und Lichttechnik bereit. Das Catering kam vom Unternehmen Der Party Löwe.

Info: www.schloss-herrenhausen.de

Gartenhof Schloss Herrenhausen (Foto: Schloss Herrenhausen)

Leca zeichnet Catering-Ideen des Jahres 2018 aus

Erstmalig küren die großen Eventcatering-Unternehmen Deutschlands ihre Jahres-Highlights. Damit zeigen sie die Bandbreite der Eventcatering-Leistungen: Von der Großveranstaltung mit über 7.000 Gästen bis hin zu Food-Formaten und preisgekrönten Eventformaten wie die Catering-Roadshow.

Die Idee hinter der Auszeichnung der Leca Catering Highlights 2018: „Sie gibt uns die Möglichkeit, die Catering-Leistung in all ihren Facetten sichtbar zu machen“, erklärt Georg W. Broich, Präsident der LECA und Geschäftsführer von Broich Catering & Locations. „Alle Leca Mitglieder haben eine enorme Innovationskraft, Power und die fachliche Expertise, die anhand der Highlights deutlich wird. Somit dienen die Saison-Highlights zur Präsentation, aber vor allem auch zur Inspiration für Agenturen und Event-Veranstalter“, unterstreicht Broich das Ziel dieser Auszeichnung.

Die Konzepte im Einzelnen:

Broich Catering & Locations – Sommerfest der Wirtschaft in der European School of Management and Technology, Berlin

Dallmayr Event Catering – Verleihung des Wissenschaftspreises des Stifterverbandes Museum für Kommunikation, Berlin

Frank Schwarz Gastro Group – LVM Abendgala in der Classic Remise, Düsseldorf

Kirberg Catering – Telekom Großevent zur Digital 2018

FPS Catering – Frittendog Foodconcept

Kofler & Kompanie – A taste of Pret A Diner – Roadshow durch fünf Städte

Kuffler Catering – Catering Sommer Roadshow 2018

Lehrieder Catering – Trend Event Back to the Roots

LPS Event Catering – Allguth – Family Style at its best

Rauschenberger Eventcatering – Heaven Seven Eleven – Stuttgarts himmlische Pop-up-Location

Info: www.leca-catering.de

Kollage (Foto: Leca)

Tanzbrunnen in Köln bekommt neuen Gastronomiepartner

Nach Auslaufen des Pachtvertrags über die gastronomische Bewirtschaftung des Tanzbrunnens und der Rheinterrassen übernimmt die KölnKongress Gastronomie GmbH ab 1. Mai 2019 den gastronomischen Betrieb vom bisherigen Betreiber Rhein Connection GmbH und sorgt so für einen reibungslosen Übergang.

Seit dem 1. Juni 1998 gehört der Tanzbrunnen zum Portfolio von KölnKongress. Am 1. Mai 1999 übernahm Rhein Connection die Gastronomie am Tanzbrunnen und in den Rheinterrassen. Die Geschäftsführer Andreas Feldgen und Michael Staunau erweiterten in Kooperation mit KölnKongress das Angebot am Tanzbrunnen durch den Biergarten und den km689 Cologne Beach Club.

Zukünftig konzentrieren sie sich auf Projekte in ihren Objekten Wartesaal am Dom, Halle Tor 2, Gilden im Zims, Servus und dem Deutzer Bahnhof, werden aber bis Ende April 2019 den Tanzbrunnen weiterführen.

„Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Veranstalter und Besucher des Gürzenich haben die KölnKongress Gastronomie GmbH darin bestärkt, das Portfolio um die Gastronomie am Tanzbrunnen zu erweitern. Ein – auch wirtschaftlich – erfolgreiches Jahr als Gastronom im Gürzenich hat gezeigt, dass die KölnKongress Gastronomie GmbH mit der langjährigen Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft und mit der Koelnmesse als starkem Partner optimal für diese neuen Herausforderungen gerüstet ist“, so Geschäftsführer Bernhard Conin. „Unser Know-how und die zahlreichen Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie haben sich positiv auf die Kunden und Gäste im Gürzenich ausgewirkt – den selben Effekt versprechen wir uns auch am Tanzbrunnen.“

Info: www.koelnkongress.de

Tanzbrunnen (Foto: Kölnkongress)

aveato eröffnet einen Standort in Düsseldorf

aveato erweitert die Präsenz in Deutschland und eröffnet im Februar 2019 einen weiteren Catering-Betrieb in Düsseldorf. Deutschlandweit kommt der Spezialist für Business Catering so aktuell auf sieben Catering Küchen. Fünf Küchen werden in Eigenregie, zwei mit Partnern betrieben. Der Betrieb in Düsseldorf ist der zweite, der im Rahmen des neuen aveato Partnering Modells betrieben wird.

Die technische Grundlage des Partneringmodells ist „aKitchen“, eine auf Cloud- und Tablet-Technologie basierende Catering-Software von aveato, die den gesamten Wertschöpfungsprozess abbildet und so die Zusammenarbeit komplett digitalisiert.

Der neue Partner ist ein international tätiges Unternehmen mit dem Hauptsitz in Düsseldorf. aveato stellt das systemgastronomische Konzept. Der Contract-Caterer organisiert die operative Leistungserstellung in Küche und Service vor Ort, alles andere läuft über die aveato Systemzentrale.

„Wir freuen uns, den idealen Partner für Düsseldorf und vielleicht auch weitere nationale und internationale Standorte gefunden zu haben“ sagt Kaspar Althaus, Gründer und Geschäftsführer von aveato Catering. „Bis anhin haben wir viele Düsseldorfer Catering Kunden aus Köln beliefert. Dank dem neuen Küchenstandort können wir nun den Service weiter verbessern“, ergänzt Althaus.

Info: www.aveato.de

aveato Gründer Kasper Althaus und Alexander Schad (v.l., Foto: aveato)