Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Palmas Kongresspalast soll in Kürze eröffnen

Im Oktober 2016 hat der mallorquinische Hotelkonzern Meliá Hotels International (MHI) den Zuschlag für den neuen Kongresspalast in Palma de Mallorca erhalten. Zu dem direkt an der Strandpromenade gelegenen Gebäudekomplex mit seinen über 6.000 Quadratmetern und einer Kapazität für mehr als 3.000 Personen zählt auch ein Hotel, das unter dem Namen Meliá Palma Bay betrieben wird.

Am 14. März erfolgte die offizielle Übergabe des Projektes durch die Balearen-Regierung und die Stadt Palma an die Betreiberin Meliá Hotels International. Am ersten April soll dann bereits die Soft-Opening-Phase starten. Bis dahin laufen die Arbeiten im Gebäude noch auf Hochtouren. Dieses für Palma wichtige Projekt soll laut Gabriel Escarrer, Meliá Vice-Chairman und CEO, „zu einer der besten Destinationen für internationale Kongresse und Tagungen im Mittelmeerraum werden“. Damit das gelingt, will man den Veranstaltungstourismus auf Mallorca ganzjährig stark ausbauen. Meliá Hotels International hat einen ambitionierten Vertriebs- und Marketingplan für den Kongresspalast erarbeitet, der unter anderem die Teilnahme an wichtigen internationalen MICE-Messen, etwa in New York, Chicago, Toronto, Mexico City, Peking, London, Barcelona oder Frankfurt beinhaltet.

Der von dem Architekten Francisco Mangado entworfene Kongresspalast liegt direkt an Palmas Paseo Marítimo Küstenstraße, wenige Minuten von der Altstadt entfernt. Mit seinem Gebäudeensemble wollte der mit zahlreichen spanischen und internationalen Architekturpreisen sowie dem Kunstpreis Berlin 2017 ausgezeichnete Mangado einen Ort schaffen, an dem Landschaft, Meer und Architektur miteinander verschmelzen und der gleichzeitig höchste Effizienz und Nachhaltigkeit im Betrieb bietet. So lässt sich bei Bedarf etwa jede der drei Einheiten unabhängig voneinander nutzen, um Energieverbrauch und Unterhaltskosten zu verringern und damit den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Juwel des Kongresspalastes ist das „Große Auditorium“ mit seiner Akustik. Über 1.900 Personen fasst dieser Hörsaal, der sich bei Bedarf in zwei Räume mit 1.250 und 730 Plätzen teilen lässt. Für eine Kapazität für bis zu 460 Personen ist das „Kleine Auditorium“ ausgelegt, das direkt verbunden mit dem Ausstellungsbereich ist. Der Ausstellungsbereich bietet eine Fläche von 2.340 Quadratmetern, die sich große Saal und Mezzanin teilen. Durch seine Verbindung mit dem Auditorium ist Flexibilität bei der Raumplanung für Veranstaltungen gewährleistet. Verglaste Lobbys geben einen Blick auf das Mittelmeer frei und addieren die Erdgeschossfläche des Kongresspalastes auf 3.000 Quadratmeter. Auf den höheren Geschossen befinden sich weitere Lobbys mit Grundflächen von 1.100 bis 2.300 Quadratmetern und Außenterrassen, die sich für unterschiedliche Veranstaltungsszenarien anbieten sowie zwei zusätzliche Konferenzsäle, die sich flexibel in acht voneinander unabhängige Räume von jeweils 80 Quadratmeter aufteilen lassen.

Das Tagungszentrum ist mit dem angeschlossenen 4-Sterne-Hotel Meliá Palma Bay über das Mittelgeschoss verbunden.

Info: www.meliahotelsinternational.com

Kongresszentrum in Palma de Mallorca (Fotos: Palau de Congressos Mallorca)

Eröffnung der neuen Premium Lounge in der BMW Welt

Die Premium Lounge bietet Gästen und Veranstaltern eine exklusive Event-Fläche inmitten der BMW Welt. Zwischen Ledercouchen und einem Speisebereich können sich bis zu 100 Gäste wohlfühlen – ob bei einem Dinner, einem gehobenen Get-together oder bei Club-Feeling mit DJ und Tanzfläche. Lässig, modern und edel zugleich präsentiert sich die Premium Lounge hoch oben in der preisgekrönten Architektur der BMW Welt. Die hellen Glasfronten geben den Blick auf die Premiere, die zentrale Ausstellungsfläche und Herzstück der BMW Welt, sowie auf die Stadt und ihre Wahrzeichen frei. Das gehobene Gastronomie-Angebot kommt vom Cateringpartner Käfer. Die Premium Lounge ist tagsüber für internationale Automobilabholer reserviert und kann für Abendveranstaltungen gebucht werden.

Info: www.bmw-welt.com

Premium Lounge (Foto: BMW Group)

Tagungen und Konferenzen im Zoo Leipzig

Der Zoo Leipzig ist die Heimat für rund 850 unterschiedliche Tierarten und zog im vergangenen Jahr etwa 1,71 Millionen Besucher an. Eines der Highlights im Zoo ist zweifellos die Tropenerlebniswelt  Gondwanaland. Die 16.500 Quadratmeter messende, kuppelförmige Regenwaldhalle beherbergt 140 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten. Auf Pfaden und bei einer Bootsfahrt kann sie erkundet werden, entweder im Rahmen von Führungen oder auf eigene Faust.

Nur wenige Schritte von dieser Szenerie entfernt befinden sich die Einrichtungen für Tagungen, Konferenzen, Abendveranstaltungen, Bankette oder Galas: Angegliedert an die Tropenhalle sind die beiden modern ausgestatteten Tagungsräume mit je 150 Quadratmetern sowie das asiatische Restaurant Patakan. „Firmen und Privatpersonen können unseren Eventbereich während der Zoo-Öffnungszeiten für ihre Veranstaltungen nutzen“, erklärt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. „Nach Zooschließung steht zusätzlich das asiatische Restaurant Patakan mit seinen 266 Quadratmetern komplett zur Verfügung.“ Der Blick in die Wildnis ist von allen Räumlichkeiten durch Panoramaglasscheiben garantiert.

In den beiden schallisolierten und klimatisierten Tagungsräume Mekong I und Mekong II setzt sich das tropisch-abenteurliche Ambiente des Zoothemas fort. Ausstattung und Einrichtung werden von braunem Holz und atmosphärischer Beleuchtung dominiert. Beide Räume können zu einem 300 Quadratmeter großen Saal zusammengefasst werden. Zusammen mit dem 60 Quadratmeter umfassenden Event-Foyer, ideal als Empfangsbereich, und dem Restaurant Patakan stehen insgesamt 630 Quadratmeter zur Verfügung. Bis zu 450 Gäste können so beherbergt und verköstigt werden. Das Patakan auf eine kulinarische Reise durch die verschiedensten Regionen Asiens ein. Das Themenrestaurant ist wie ein asiatisches Dorf aufgebaut und verfügt über mehrere Ebenen. Alle Räume sind mit moderne Ton-, Bild- und Lichttechnik ausgestattet und lassen sich verdunkeln.

Als besondere Zugangsmöglichkeit gibt es für Veranstaltungen auch noch das sogenannte Tempelfoyer, das an ein Tempelruinen-Szenario aus einem Abenteuerfilm erinnert und über einen direkten Zugang zum Gondwanaland verfügt. Auch hier eröffnen sich viele Möglichkeiten, die Location kreativ in Veranstaltungen einzubinden.

Info: www.zoo-leipzig.de

Einrichtungen im Zoo Leipzig (Fotos: Zoo Leipzig)

Düsseldorf Airport und SSP eröffnen Konferenzcenter

Ab Mai soll am Düsseldorfer Flughafen das Konferenzcenter „DUSconference plus“ eröffnen. Ilse Ruffer, Leiterin Customer Management am Airport, erläutert: „Auf 3.000 Quadratmetern bieten wir alles, was für Konferenzen, Events und das Arbeiten von unterwegs benötigt wird. Gemeinsam mit SSP haben wir ein hochmodernes Konferenzzentrum entwickelt, das den richtigen Platz für jede Art von Kommunikation bietet. Egal, ob in großer Runde mit bis zu 320 Personen, zu zweit oder in Ruhe alleine an einer der Workstations. Mit seiner Lage mitten im Terminal kann das ,DUSconference plus‘ ganz flexibel aufgesucht werden.“

Vom Konferenzcenter sind Reisende innerhalb weniger Schritte am Check-In-Schalter. Bei optimaler Anbindung und mit variablen Verpflegungsangeboten stehen im „DUSconference plus“ flexibel mietbare Arbeitsbereiche für insgesamt 740 Personen zur Verfügung. Sie verteilen sich auf 10 Konferenz- und Tagungsräume, 15 Boardrooms, den Web Corner und Plug-in Workstations sowie drei Foyers für klassische Businesstreffen oder Events und Ausstellungen.

„Düsseldorf ist als drittgrößter Flughafen Deutschlands und zentrales Drehkreuz in Nordrhein-Westfalen für uns ein wichtiger Partner, mit dem wir bereits seit Jahren eng zusammenarbeiten. Mit der Übernahme des Konferenzzentrums und den neuen gastronomischen Angeboten können wir die Attraktivität des Standorts gemeinsam mit dem Düsseldorfer Flughafen weiter steigern und unsere erfolgreiche Partnerschaft ausbauen“, erläutert Jan-Henrik Andersson, Chief Commercial Officer SSP DACH.

Info: www.duss.com

 

German Brand Award-Nominierung für lemonpie

Mit der Location „Alte Tuchfabrik“ ist lemonpie für den German Brand Award 2017 nominiert.  Das Catering-Unternehmen geht in der Kategorie „Industry Excellence in Branding in Trade Fairs & Event Locations” ins Rennen um die Auszeichnung. Der Rat für Formgebung und das German Brand Institute zeichnen mit dem German Brand Award erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.

Info: www.lemonpie.de

Feuerhalle in der Tuchfabrik (Foto: Leifhelm-Medien)