Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

D’art Design Gruppe gestaltet Panasonic Convention

Panasonic hat den 100. Geburtstag gefeiert und die Panasonic Convention für dieses Jubiläum in das neue Palau de Congressos auf Mallorca verlegt. Der fünftägige Händlerevent im Februar 2018 wurde erneut von der D’art Design Gruppe (Dart) inszeniert.

In dem Kongresszentrum zeigte der japanische Weltkonzern auf einer Gesamtfläche von rund 3.000 qm seine Neuheiten und Innovationen mit Blick auf die Bucht von Palma. Dabei folgten die geführten Touren durch die Convention einer bestimmten Choreografie: Empfangen wurden die Besucher auf dem obersten Level mit einer Ausstellung zur 100-jährigen Geschichte von Panasonic, in der Geräte von damals und heute eindrucksvoll Seite an Seite präsentiert wurden. Weiter nach unten führte der Weg über Rolltreppen, was einen ersten spektakulären Blick hinab auf die Hauptausstellung mit schwebenden Branding-Würfeln und Galerieebene ermöglichte. „Die besondere Herausforderung bei dieser Convention bestand darin, eine Umsetzung zu planen, die die örtlichen Gegebenheiten der Venue bei der Gestaltung mit berücksichtigte. Die Anforderung war, eine kompakte Ausstellung zu gestalten, die dem Besucherfluss gerecht wird.“

Das von Dart entworfene Konzept der emotional inszenierten Lifestyle Showcases und Produkt Line-ups an den Wänden wird konsequent fortgeführt und weiter etabliert. In den Showcases werden die technologischen Innovationen zum unmittelbaren Erlebnis für die Besucher. Mittels meterhoher, historischer Fotografien erzeugen die Designer eine atmosphärische Umgebung für Produktbereiche wie TV, Smart Home oder Personal Care. Die lebendigen Bildwelten schlagen gekonnt eine visuelle Brücke zu den Anfängen von Panasonic.

Dieser Kontrast von neu und alt prägt den Jubiläums-Markenraum genauso wie der Wechsel zwischen Einblicken in die innovative Welt von Panasonic und dem Urlaub suggerierenden Ausblick auf Palmen, Strand und Mittelmeer.

Info: www.d-art-design.com

Panasonic Convention (Fotos: D’art Design Gruppe/Lukas Palik)

Wilkenwerk bringt den Jahresauftakt von Shell in Schwung

Für Shell haben die Hamburger Kommunikationsexperten von Wilkenwerk das Format der kontinuierlich stattfindenden Jahresauftaktveranstaltung des Konzerns neu aufgesetzt. Die Lösung war ein „All-in-one-Raumkonzept“ mit fünf Bühnen, viel Bewegung und einem darauf abgestimmten Akustikplan.

Dabei galt es, Rück- und Ausblicke, Zahlen und Daten, Strategie und Motivation zum Highlight, statt zu einer Pflichtübung werden zu lassen. Einhergehend damit wurde beispielsweise mit einem klassischen Set-up gebrochen: dezentrale Workshops in Seminarräumen und ein Ausstellungsbereich mit Ständen waren damit passé. An Stelle dessen wurde eine Arena entwickelt, die mit vier Side Stages und einer Hauptbühne mit zwei Bespielungsrichtungen bestückt wurde. Die Wilhelmsburger Inselpark Arena bot dafür die Kulisse.

Nach einem Get-together im Infield ging es auf die Ränge. Durch das Seating im Halbkreis – an der kurzen Seite des Arena-Ovals – entstand größtmögliche Nähe zur Hauptbühne an der Kopfseite, was noch durch eine dreiflügelige Bühnenform verstärkt wurde.

Die Kaffeepause fand wieder im Infield statt und im Anschluss durchliefen die Teilnehmer in Gruppen einen Parcours im Raum. Hierbei ging es nicht um sportliche Aufgaben – sondern um die konzentrierte, aber dynamische Inhaltsvermittlung. Auf, vor und rund um jede der vier gegenüberliegenden Satellitenbühnen im Infield fand unterschiedliches Programm statt – vom interaktiven Workshop über eine Talkrunde bis zum Impulsvortrag. Was in den Vorjahren an Einzelständen präsentiert wurde, wurde nun themenspezifisch gebündelt. Nach 20-Minuten-Intervallen wurde gewechselt, sodass jeder Teilnehmer einmal an jeder Bühne war.

Die Akustik war wichtiger Teil der Idee. Eine mehrkanalige Beschallung per Kopfhörer sorgte dafür, dass die Teilnehmer vor jeder Bühne nur das auf dem jeweils dazugehörigen Kanal Gesendete empfingen. So funktionierte das Raum-in-Raum-Konzept ohne jede Ablenkung oder Störung. Durch die Wechsel und unterschiedlichen Positionen zur Bühne war Dynamik und Aktivität gegeben.

Mit einem ausgeklügelten Bespielungssystem konnten außerdem alle Leinwände von zwei Seiten genutzt werden. Beim Sum-up und der anschließenden Abendveranstaltung im Infield wurden Inhalte und Inszenierungscontents einfach gespiegelt und damit seitenkorrekt projiziert. So waren alle Raumelemente flexibel und von mehreren Seiten erlebbar.

Eine Besonderheit des Konzepts war die Wirkung der jederzeit offenen, vielfältig bespielten aber dabei klar strukturierten Sportarena. Lange Blickachsen erzeugten ein Gefühl von Größe, während sich die Besucher trotzdem nicht verloren. Das Multifunktions-Set-up begrenzte die Fläche optisch und sorgte für ein umschlossenes Gefühl in der Innenfläche. Die Architektur wurde integriert und nicht kaschiert.

Info: www.wilkenwerk.de

Shell Jahresauftakt (Fotos: Markus Rock)

Avantgarde inszeniert neue Lufthansa Corporate Identity

Zum 100-jährigen Jubiläum des Kranichs gestaltet die Lufthansa Group ihre Corporate Identity neu. Die Münchner Agentur für Markenerlebnisse Avantgarde inszenierte unter dem Motto „Explore the New“ die Einführung für die rund 3.000 Gäste bei einem Event in Frankfurt und München. Im Mittelpunkt stand das gemeinsame Gestalten des Abends durch alle Anwesenden. Das von Avantgarde entwickelte digitale Interaktionstool MAX begleitete die Reise in die neue Lufthansa Welt.

Avantgarde inszenierte einen Event für Mitarbeiter, ausgewählte Kunden sowie Medienvertretern: Gemeinsam begaben sich die Gäste auf eine Reise durch die Welt von Lufthansa. Diese Reise flankierte MAX, das die Grenzen zwischen digital und analog verschwimmen lässt. Das Tool ist ein browserbasiertes mobiles Leit- und Informationstool, das emotionale Berührungspunkte zwischen Nutzer und Marke ermöglicht. Die Teilnehmer gestalteten per eigenem Smartphone den Abend mit. „Wir haben eine einmalige Plattform geschaffen, die an diesem Abend jeden Einzelnen Teil von etwas Großem gemacht hat. Gleich zur Begrüßung wurden die Nutzer namentlich als Sternschnuppe am digitalen Himmel begrüßt“, beschreibt Guido Emmerich, Geschäftsführer bei Avantgarde. Eingebettet war diese Plattform in den Lufthansa Kosmos, den die Agentur für Markenerlebnisse in einem Flugzeug-Hangar für diesen Abend realisierte.

Die Reise durch die Lufthansa Welt stand nicht nur digital im Vordergrund: Das Event fand sowohl am Standort Frankfurt mit rund 2.000 Mitarbeitern statt, als auch als Live-Übertragung in München. Dort nahmen knapp 1.000 Münchner ebenfalls mit dem Smartphone einen aktiven Part bei der Abendgestaltung ein.

Höhepunkt des Abends war die gemeinsame Enthüllung der Lufthansa Boeing 747-8 im neuen Design und die zeitgleiche Landung des ersten neu lackierten Lufthansa Airbus A321am Flughafen Frankfurt. Nach kurzem Aufenthalt flog die A321 weiter zum Event nach München.

Info: www.avantgarde.de

Avantgarde inszeniert Lufthansa (Fotos: Avantgarde)

Der adidas Hub bei den Olympischen Winterspielen

Eine Plattform zum Vernetzen mit Partnern, Ausstatten von Athleten und Relaxen unter Sportfreunden – das hat der adidas Hub während der Olympischen Winterspiele vom 9. bis 25. Februar 2018 in Pyeongchang geboten. Die D’art Design Gruppe hat den Gäste-Pavillon zusammen mit ihrer südkoreanischen Niederlassung D’art Design Seoul gestaltet und realisiert.

Aus der langjährigen Kreativpartnerschaft mit dem Sportartikelhersteller entstand diesmal ein Markenraum jenseits von Shop und Messe: eine exklusive Rückzugsmöglichkeit für geladene Olympiateilnehmer aller Nationen. Gelegen in den Bergen auf dem Gelände des Birchhill Golf Clubs und in unmittelbarer Nähe zum Deutschen Haus des Deutschen Olympischen Sportbunds DOSB, zum Olympischen Dorf und zu den Wettkampfstätten, war das Look-and-feel des adidas Hubs darauf ausgelegt, das Gefühl von Winter-Urlaub zu vermitteln.

Den Charme eines Chalets mit Holzelementen kombinieren die Designer aus Neuss und Seoul mit modernen Materialien, Möbeln und Leuchten zu einer cool-behaglichen Wohlfühl-Oase inmitten des Olympia-Winters. Die geschickte Raumaufteilung ließ Platz für vielfältige Nutzungen: Bar, Lounge, Workstation und Interview-Area bildeten jeweils eigene Bereiche. Begrüßt und verabschiedet wurden die Gäste von dem neun Meter langen Slogan „#Here to create“ nach der gleichnamigen adidas Kampagne.

Mitten im Umfeld der Olympischen Spiele war damit ein Erlebnis- und Kommunikationsraum entstanden, der die Marke adidas emotional inszeniert und stimmig in den sportlichen Über-Event einbettet.

Info: www.d-art-design.de

adidas Hub (Fotos: D’art Design Seoul Ltd.)

insglück ist Preisträger des iF Design Award 2018

Der Deutsche Pavillon auf der EXPO 2017 in Astana hat insglück in der Kategorie „Expo/Exhibition“ innerhalb der Disziplin „Communication“ den iF Design Award eingebracht.

Unter dem Motto „Energy on Track“ präsentierte der Deutsche Pavillon auf der Weltausstellung in Astana die Energiewende „Made in Germany“. In einer interaktiv erfahrbaren Präsentation wurden nachhaltige Technologien, innovative Verfahren und wegweisende Lösungen vorgestellt. Spannende Exponate bildeten deutsche Spitzentechnologie ab und animierten zur Partizipation. Mit 600.000 Besuchern zählte der Pavillon zu den beliebtesten Länderauftritten.

Federführend für die Konzepterstellung, Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons war die Arbeitsgemeinschaft aus insglück als Leadagentur sowie gtp2 architekten und mac messe- und ausstellungscenter Service.

Dabei zeichnete insglück für das inhaltliche Konzept sowie die Gestaltung von Medien und Ausstellung, gtp2 für die Architektur und Generalplanung und mac für die Bauleistung verantwortlich. Ausgeführt und organisiert wurde die deutsche Beteiligung durch die Hamburg Messe und Congress GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Info: www.insglück.de

Deutscher Pavillon Expo 2017 in Astana (Fotos: Andreas Keller Fotografie)