Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Telekom macht mit Twitter Depeche Mode zum globalen Konzerterlebnis

Vierfache Premiere in Berlin: Depeche Mode treten anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Albums „Spirit“ im exklusiven Rahmen der Telekom Street Gigs am 17. März ab 20 Uhr im Funkhaus Berlin auf. Durch eine Kooperation des Bonner Telekommunikationskonzerns und Twitter werden Fans rund um den Globus Teil dieses Events. Erstmals wird ein Konzert weltweit über Twitter #Live gezeigt. Zugleich ist es der erste Livestream über Twitter in Deutschland. Dieser wird unter @streetgigs und streetgigs.twitter.com zu sehen sein. 

Erstmals wird ein Konzert einer der einflussreichsten, beliebtesten und erfolgreichsten musikalischen Acts aller Zeiten in 360 Grad zu sehen sein. Die Telekom zeigt den mit mehreren 360 Grad-Kameras gefilmten Auftritt im Funkhaus Berlin weltweit live unter www.telekom-streetgigs.de. 

Depeche Mode hat über hundert Millionen Tonträger verkauft und live mehr als 30 Millionen Fans weltweit begeistert. 1981 gegründet, erzielt Depeche Mode – Martin Gore, Dave Gahan und Andy Fletcher – weiterhin weltweit Kritikerlob und große kommerzielle Erfolge im Studio sowie auf Tour. Für unzählige Künstler sind sie Inspiration und Wegbereiter. Die 13 Studioalben der Band haben die Top Ten in über 20 Ländern erreicht, darunter USA und Großbritannien. Das 14. Studioalbum „Spirit“ wird durch Columbia Records am 17. März veröffentlicht.

 

Info: www.telekom-streetgigs.de

 

Depeche Mode (Foto: Anton Corbijn)

Deutsches Haus bei Olympia bekommt konzeptionelle Unterstützung

Die Deutschen Häuser PyeongChang 2018 und Tokio 2020 erhalten Verstärkung bei Planung, Architektur und Projektmanagement: Die beiden Unternehmen Proprojekt und AS+P Albert Speer + Partner kommen als gemeinschaftliche Partner des Olympia Teams Deutschland und der Deutschen Paralympischen Mannschaft ins Projektteam für beide Häuser. Darauf einigten sich Proprojekt und AS+P gemeinsam mit der Deutschen Sport Marketing (DSM), die als Vermarktungsagentur des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) das Deutsche Haus bei den Spielen organisiert und umsetzt. 

Der Auftakt der Kooperation fand vom 12. bis 16. März in PyeongChang statt – bei einem ersten gemeinsamen Ortstermin rund ein Jahr vor Beginn der Olympischen und der nachfolgenden Paralympischen Spiele. Mit dabei zahlreiche weitere Partner aus dem olympischen und paralympischen Umfeld – unter anderem der langjährige Partner Messe Düsseldorf, der auch zukünftig seine Erfahrungen aus mittlerweile neun Deutschen Häusern in Organisation, Projektsteuerung und Durchführung des Events einfließen lässt. 

Proprojekt und AS+P waren in den vergangenen Jahren für zahlreiche renommierte Projekte im Einsatz, etwa beim Masterplan für die Innenstadt von Köln, beim Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt und aktuell bei der Konzeption eines Nachwuchsleistungszentrums für den FC Bayern München. Auch die deutschen Bewerbungen um die Olympischen und Paralympischen Spiele von Leipzig 2012, München 2018 und Hamburg 2024 haben die beiden Büros mitgestaltet, genauso wie die laufende Machbarkeitsstudie für eine mögliche österreichische Bewerbung von Innsbruck/Tirol 2026. Zuletzt waren sie bei der Errichtung der neuen DOSB-Geschäftsstelle mit der Bauherrenvertretung betraut.

 

Info: www.dosb.de

 

Schüco hält der DSC Arminia als Hauptsponsor die Treue

Arminias langjähriger Partner, die Schüco International KG, hat das Engagement als Hauptsponsor des DSC Arminia um ein weiteres Jahr verlängert. Somit ziert das Schüco-Logo auch in der kommenden Saison das Trikot der Profis, der Damenmannschaft, der U23, U19 und U17. Des Weiteren umfasst die Vereinbarung auch Bandenwerbung sowie Präsenzen auf Publikationen des Clubs, insbesondere im Digitalbereich.

 Das Bielefelder Unternehmen – mit über 4.600 Mitarbeitern in über 80 Ländern Spezialist für Fenster-, Türen- und Fassadensysteme – war bereits von 1988 bis 1991 und 2010/2011 Trikotsponsor des DSC. Die Vertragsverlängerung ist ligaunabhängig ausgelegt.

Seit über 13 Jahren hat die Firma Schüco International KG zudem das Naming Right am Stadion an der Melanchthonstraße inne. Diese exklusive und konstante Namensgebung über einen derart langen Zeitraum gehört bundesweit zu den langfristigsten und erfolgreichsten Partnerschaften dieser Art. Als weiteres Bekenntnis zum Standort Bielefeld und zur intensiven Partnerschaft mit dem DSC Arminia hat Schüco auch dieses Vermarktungsrecht bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

Info: www.lagardere-se.com

Endemol Shine Beyond rückt NGOs ins Rampenlicht

Endemol Shine Beyond stößt die Initiative „Engage The Future“an. Gemeinsam mit der Bill & Melinda Gates Foundation, derStiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V. und dem Webvideopreis Deutschland möchte Endemol NGOs dabei unterstützen, ihre Ideen für die Bekämpfung globaler Armut und sozialer Ungleichheit zu vermitteln, Aufmerksamkeit zu schaffen und junge Zielgruppen zu erreichen. Im Fokus stehen dabei Social Media Plattformen, die Orte und Formate, in denen Jugendliche miteinander kommunizieren, Informationen und Unterhaltung suchen. NGOs können sich für den Wettbewerb „Engage The Future“ ab sofort online bewerben. Anmeldeschluss ist der 31. März.  Der Gewinner - die beste NGO Kampagnenidee gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit - wird am 1. Juni im Rahmen des Webvideopreis,  Europas größtem Social Media Award, im ISS Dome in Düsseldorf live auf der Bühne – und live im Netz – präsentiert.

Die Sieger-NGO erhält von Endemol Shine Beyond die Realisation, komplette Produktion und Distribution ihrer Kampagne für alle relevanten Social Media Plattformen.

Auftakt des „Engage The Future“ Wettbewerbs ist ein kostenloser, eintägiger Workshop am 27. April 2017 im YouTube Space Berlin. Hier geben Social Media und Online Marketing Experten von YouTube und Endemol Shine Beyond Hilfestellung und wertvolle Tipps zu Themen wie Zielgruppenansprache, Kampagnenstrategien und -Konzeption für die verschiedenen Social Media Plattformen. Anschließend können die NGOs in einer vierwöchigen Mentoring-Phase ihre eigene Kampagnenidee und Social Media Strategie in enger Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Mentor von Endemol Shine Beyond entwickeln.

Danach kommt die Kür: in einem Pitch präsentieren die NGOs ihre Kampagnenidee am 1. Juni der Jury aus Medienvertretern und YouTube Persönlichkeiten.

Info: www.engage-the-future.de

Olympiamannschaft wird zu „Team Deutschland“

Am 9. Februar 2018 werden die deutschen Wintersportler in PyeongChang unter neuem Namen und mit neuem Logo auf der Brust in die 23. Olympischen Winterspiele starten. Ab sofort findet die Kommunikation rund um die olympischen Athletinnen und Athleten unter dieser Klammer statt – auch in der Zeit zwischen den Spielen.

Der Fokus des neuen Logos liegt auf dem D in Nationalfarben, dessen Geradlinigkeit die klare Positionierung für fairen und sauberen Sport symbolisieren, das durch seine fließenden, runden Formen aber auch Dynamik sowie Sympathie, Emotionalität und Freude am Sport ausdrücken soll. Gleichzeitig stellt das neue Logo das Team selbst optisch klar in den Mittelpunkt und würdigt dessen herausragende Leistung.

Moritz Fürste, Doppel-Olympiasieger im Hockey, der den Prozess als Direktor Sportmarketing der Agentur thjnk begleitet hat, freut sich über das Ergebnis: „Es hat unfassbar viel Spaß gemacht, die Marke ‚Team Deutschland` zu entwickeln, eine gemeinsame Haltung zu erarbeiten und dem Ganzen ein neues Gesicht zu geben, das widerspiegelt, was uns als Team ausmacht. Wir arbeiten hart für unsere persönlichen Erfolge, spielen aber immer fair. Wir respektieren unsere Gegner und machen unsere Fans stolz, indem wir immer wieder über uns hinauswachsen. Und das das ganze Jahr über, nicht nur bei Olympischen Spielen.“

Auch zahlreiche weitere Athleten waren in den Prozess eingebunden, der im März 2016 begann. In die qualitative Marktforschung, umgesetzt vom rheingold Institut Köln, und in prozessbegleitende Feedbackgespräche wurden Sommersport- und Wintersportathleten, erfahrene Olympiateilnehmer und Nachwuchsathleten, Mannschafts- und Einzelsportler, männlich und weiblich, mit einbezogen. Zudem wurden Aussagen von Sportlerinnen und Sportlern in Interviews oder in den sozialen Netzwerken berücksichtigt. Im Herbst 2016 wurden circa 500 Athletinnen und Athleten (Olympiateilnehmer/innen Rio und Sotschi) zur Positionierung befragt. Von 160 Athletinnen und Athleten, die sich beteiligten, gaben 93 Prozent an, sich mit der Positionierung stark oder sehr stark (75 %) zu identifizieren. Das Logo entstand auf dieser Grundlage durch die loved GmbH.

Doch nicht nur die olympischen Athleten vereinen sich unter „Team Deutschland“, stellt Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, in Aussicht: „Die Paralympische Mannschaft ist Bestandteil dieses Projektes und wird demnächst unter dem gleichen Kommunikationsdach auftreten. Mit der Teilhabe am Team Deutschland unterstreichen wir die im Leistungssportkonzept festgeschriebene Gleichrangigkeit von olympischen und paralympischen Athleten.”

Info: www.teamdeutschland.de