Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue mobile Hochleistungsprojektoren von Panasonic

Die Modelle der PT-VZ580 Reihe bieten eine Vielzahl intelligenter Konnektivitätsoptionen. Die Serie umfasst sechs Geräte, die jetzt bis zu 5.000 Lumen Helligkeit liefern. Darüber hinaus erhalten die Modelle widerstandsfähige Luftfilter, die zweimal gereinigt werden können, bevor sie ersetzt werden müssen. Das verdoppelt die Lebensdauer der Filter auf bis zu 14.000 Stunden.

Mit der neuen „Plug & Share”-Funktion übertragen Nutzer ihre Inhalte kabellos und ohne sich um eine Netzwerkverbindung kümmern zu müssen. Der Projektor überträgt dazu in einem ersten Schritt alle benötigten Konfigurationsdateien auf einen USB-Stick. Wird dieser in ein Notebook eingesteckt, startet automatisch ein Tool auf dem PC, mit dem Anwender unkompliziert eine Verbindung per WLAN zum Projektor aufbauen können.

Der neue Digital Link-Modus mit hoher Reichweite ermöglicht noch flexiblere Installationen. Entfernungen von bis zu 150 Metern, die deutlich über den maximalen Längen herkömmlicher HDMI-Verdrahtungen liegen, sind jetzt mittels LAN-Kabeln kein Problem mehr.

„Unsere portablen Projektoren bieten mehr Anbindungsmöglichkeiten als jemals zuvor”, sagt Eduard Gajdek, Produktmanager bei Panasonic. „Einige Modelle bieten einen neuen USB-Anschluss mit Stromversorgung, der Media Sticks wie Google´s Chromecast oder den Amazon Fire Stick unterstützt. Nutzer haben jetzt noch mehr Optionen, ihre Inhalte schnell zu präsentieren.“

Die PT-VZ580 Reihe ist ab Juni 2017 erhältlich.

Info: www.business.panasonic.de

PT-VZ580 (Foto: Panasonic)

etouches optimiert App-Suite durch Integration von Loopd

etouches ist ein global operierender Anbieter für cloudbasierte Eventmanagement-Software sowie Sourcing-Lösungen und hat jetzt die Integration der Loopd-Technologie abgeschlossen. etouches erwarb Loopd Ende 2016, um die Bereitstellung datenbasierter Informationen zu gewährleisten, auszubauen und somit Anwender dabei zu unterstützen, Events und Teilnehmerbeteiligung in Echtzeit zu analysieren und damit zu optimieren. Loopd bietet dazu drei Schlüsselkomponenten:

LLoopd Badges sind tragbare intelligente Badges, die es ermöglichen, Daten wie beispielsweise Kontakte simpel auszutauschen. Sie zeichnen Interaktionen der Teilnehmer, Anwesenheit bei Veranstaltungen, Besucherfrequenz und weiteres mehr auf und liefern damit valide Daten. Der chronologische Ablauf des Events, Interaktionen der Sponsoren, Informationen zu den einzelnen Veranstaltungsmodulen, Multimedia für Redner, Kontaktinformationen und das Marketing nach dem Event – all das wird mit Loopd Badge erfasst.

Die Loopd Badges weisen weniger als 1,5 Zoll (rund vier Zentimeter) Umfang auf und wiegen unter fünf Gramm. Sie sind mit einer Bluetooth LE-Verbindung und einer Batterie mit zwei Monaten Lebensdauer ausgestattet.

Die LLoopd App hilft Veranstaltern, mit einer an ihre Bedürfnisse angepassten mobilen Marken-Event-App, das Event-Erlebnis der Teilnehmer zu verbessern, ihre Beteiligung zu erhöhen und Aktivitäten nach der Veranstaltung zu steigern. Teilnehmer können die Networking-Eigenschaften nutzen, um andere Teilnehmer zu entdecken und zu treffen.

Mit Loopd Engagement & Analytics, einer intuitiven Analyse-Engine im Browser, können Event-Veranstalter den Wert und Effekt ihrer Veranstaltungen messen und optimieren. Die Anwendung verarbeitet die Daten, welche die Loop App und die Loop Badges gesammelt haben. Sie hilft den Veranstaltern zu verstehen, was die Teilnehmer umtreibt, wie sie sich auf der Veranstaltung bewegen, wie sie sich beteiligen und wie leistungsfähig die Event-Architektur insgesamt ist.

„Menschen kommen auf Veranstaltungen, um andere zu treffen, Kontakte zu pflegen und Informationen auszutauschen, aber das alte Verfahren, bei dem man Visitenkarten austauscht und hinterher die neuen Kontakte anspricht, ist ineffizient und unproduktiv“, erklärt Brian Friedman, einer der Gründer von Loopd und Produktvorstand bei etouches für mobile Anwendungen, Daten und Teilnahme. „Loopd verbessert die Erfahrung der Teilnehmer insgesamt, indem der Austausch von Informationen und die Nachverfolgung sowie Analyse der Beteiligung einzelner Teilnehmer erleichtert wird. Mit dieser Integration können sich Event-Veranstalter auf die Durchführung großer Veranstaltungen konzentrieren, während etouches die Daten der Teilnehmer sammelt und analysiert.“ 

Info: www.etouches.com

crowdbeamer als universelle Meeting-Lösung

crowdbeamer überträgt Präsentationen und Bilder direkt auf die Laptops, Tablets und Smartphones des Publikums oder der Teilnehmer. Jeder User kann dann individuell entscheiden, welchen Content er erfassen will. Weiterhin lassen sich Anmerkungen hinzufügen, Textpassagen markieren und Tags anhängen. Außerdem können Bibliotheken mit persönlichen Daten angelegt werden, die dann in der Cloud, Evernote oder Microsoft OneNote gesichert werden können.

Mit seiner integrierten WLAN-Funktion und den Möglichkeiten für einen Akku-Betrieb ist der crowdbeamer zudem überall einsetzbar – also auch bei Meetings und Diskussionsrunden, die außerhalb einer klassischen Tagungsumgebung stattfinden. Das Gerät steht bei AED sowohl im Verkauf als auch in der Vermietung zur Verfügung.

Die AED group ist offizieller Vertriebspartner von crowdbeamer für Deutschland und die Benelux-Länder. Hersteller von crowdbeamer ist ein belgisches Start-up.

Info: www.aedgroup.eu

crowdbeamer (Foto: AED group)

„Social Media Tisch“ mit Multitouch-Funktion

Der Multitouch Tisch erkennt potentielle Benutzer bereits auf eine Entfernung von bis zu sechs Metern und macht sie mit Hilfe seiner LED-Beleuchtung auf sich aufmerksam. Sobald ein Besucher herantritt, wird er mit einer Nachricht auf dem hochauflösenden 4K-Display des Tisches begrüßt. Möglich macht dies ein Personensensor im Tisch, der den genauen Standort sämtlicher Benutzer erkennt. Als nächstes fordert der Tisch den Benutzer auf, eine zur Veranstaltung passende analoge Karte zu gestalten, beispielsweise mit Grüßen, Feedback oder einer kleinen Zeichnung. Benutzer können so gemeinsam am 55-Zoll großen Tisch kreativ sein und gestalten, ohne dabei ihr Smartphone zu benutzen. Anschließend legen sie ihre Karten für einen Moment in eine der Scanner-Nischen des Tisches. Kurz danach hat der interaktive Tisch bereits einen Tweet mit Bild aus dem analogen Input vorbereitet, der mittels Touch-Geste versendet wird. Natürlich kann der Benutzer zuvor noch die 140 Zeichen anpassen, Hashtags ergänzen oder andere Nutzer erwähnen. Der gesamte Vorgang ist dabei so einfach und intuitiv, dass selbst Besucher ohne jegliches Vorwissen in Social Media innerhalb kürzester Zeit eigene individuelle Botschaften über Twitter verbreiten können.

Erstmalig präsentiert wurde der Social Media Tisch vom 8. bis zum 10. Mai 2017 auf der Digital-Konferenz re:publica. In der Networking Area stellte Garamantis als Partner der re:publica seinen Twitter Tisch vor, an dem sich Besucher auch über Sessions, Speaker und den Lageplan der Konferenz informierten. Der Fokus lag jedoch auf der Live-Twitter-Anbindung, bei der der Tisch einerseits Tweets mit den Hashtags der Veranstaltung anzeigt und andererseits analoge Karten in Tweets umwandelt.

Der Social Media Tisch unterstützt neben Twitter auch andere offene Plattformen wie zum Beispiel Facebook. Garamantis bietet den Tisch in einem Full-Service Paket für Unternehmen und Event-Agenturen an, die beispielsweise ein Mitarbeiter- oder Kundenevent beziehungsweise einen Messestand planen. Dazu wird der Tisch selbst mitsamt Kartenständer und Karten an das jeweilige Corporate Design angepasst. Zudem sorgt Garamantis für passende Social Media Accounts, den Transport sowie die Einweisung vor Ort. Abgerundet wird das Paket mit einer Erfolgsauswertung und Reichweitenmessung.

Info: www.garamantis.com

Social Media Tisch, Karte vor dem Scan, Digitale Karte für den Tweet (Fotos: Garamantis)

Guest-One präsentiert neue Webseite

Die Wuppertaler Experten für Teilnehmermanagement und Gästeorganisation von Guest-One blicken auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2017: Nach den drei durchgeführten Eröffnungsveranstaltungen für die Elbphilharmonie und weiteren Events präsentiert Guest-One jetzt zudem eine neue Webseite. Rund fünf Jahre nach der letzten großen Überarbeitung tragen die Experten für Teilnehmermanagement und Gästeorganisation damit den dynamischen Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Rechnung. „Die Technologien entwickeln sich kontinuierlich weiter, und diese verbesserten Möglichkeiten nutzen wir nun konsequent aus“, erläutert Oliver Maître, einer der drei Guest-One-Geschäftsführer, die Hintergründe des Auftritts. 

Eine klare inhaltliche Gliederung in die Navigationsbereiche Leistungen, Projekte, G1 und Blog repräsentiert die Informationsbedürfnisse der Kunden. Eines der Hauptziele der Neuentwicklung war es zudem, einen informativen Overkill zu vermeiden. „Als Premium-Dienstleister haben wir in den zurückliegenden Jahren derart viele repräsentative Events betreut, dass wir uns bei den Projekten auf wenige Referenzen fokussiert haben“, macht der Guest-One-Geschäftsführer Marcel Schettler deutlich. Mit der klaren Ausrichtung auf Aktualität finden sich deshalb unter „Projekte“ neben neuen Case-Studies nur Referenzen der letzten beiden Jahre. Vor dem Hintergrund vermehrter Anfragen aus dem europäischen Ausland hat Guest-One die neue Webseite auch in englisch veröffentlicht. 

In diesem Jahr zeichnete Guest-One nicht nur für das Teilnehmermanagement und die Gästeorganisation der drei Eröffnungsveranstaltungen der Hamburger Elbphilharmonie verantwortlich, sondern auch für Greenyard Foods im Rahmen der Messe Fruitlogistica in Berlin. Darüber hinaus betreuten die Wuppertaler die Call Center World in Berlin – die europäische Leitmesse der Call Center Branche – und waren in Marseille für das FTTH Council, einem Interes- senverband internationaler Anbieter hochwertiger Glasfasertechnik, tätig. Parallel dazu erfreut sich auch das Tool eventry wachsender Beliebtheit. Mit der Essener thyssenkrupp AG entschied sich ein weiterer Kunde für den Einsatz des Multi-Event-Tools. Um die kommenden Veranstaltungen für die neuen Kunden in bewährter Weise zum Erfolg zu führen, hat die Geschäftsführung von Guest-One für das Projektmanagement und die Entwicklung je einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Die Zahl der Beschäftigten beträgt nun 26.

 

Info: www.g1.de

 

(Screenshot: Guest-One)