Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Canon erweitert das Sortiment an 4K-Projektoren

Canon kündigt den XEED 4K600Z an – einen kompakten 4K LCOS Laser-Phosphor-Projektor mit 6.000 Lumen Lichtleistung. Er eignet sich für professionelle Umgebungen in den Bereichen Simulation, Design und Bildung, aber auch für kreative Installationen und Digital Signage. Der XEED 4K600Z bietet neben seiner Bildqualität in echter 4K-Auflösung auch die kompakte Größe und Funktionalität des Kurzdistanzmodels XEED 4K600STZ.

Der XEED 4K600Z hat inklusive Objektiv ein Gewicht von 26 kg und kann dank motorbetriebenem Lensshift die Projektion bis zu ±60 Prozent vertikal und ±10 Prozent horizontal ausgleichen. Der Projektor muss so nicht mehr gekippt oder neu positioniert werden. Dank seines integrierten WLAN lässt sich der Projektor von einem iOS-Mobilgerät aus überwachen und steuern, was zuvor nur über ein kabelgebundenes LAN möglich war. Die neue Canon Projector Service Tool App für iOS-Mobilgeräte ermöglicht die Fernsteuerung und die Überwachung der Funktionen, der Fehlermeldungen und der Auflösung.

Statt einer herkömmlichen Projektorlampe setzt der XEED 4K600Z eine Lichtquelle mit blauem Laserlicht ein, laut Hersteller mit einer Lebensdauer von 20.000 bis zu 40.000 Betriebsstunden im Eco-Modus. Der XEED 4K600Z wird mit einer 5-Jahres-Garantie (oder 12.000 Betriebsstunden) geliefert.

 

Info: www.canon.de

 

XEED 4K600Z (Foto: Canon)

Optoma präsentiert 4K UHD Laserprojektor UHZ65

Optoma stellt sein neues 4K Flaggschiff, den Laserprojektor UHZ65 vor. Der UHZ65 bedient sich der aktuellsten Lasertechnologie und bietet dieselben High-End Spezifikationen wie sein kleiner Bruder, der UHD65. Kishan Mistry, Senior Product Manager bei Optoma EMEA, sagt: „Die Testergebnisse des UHD65 waren hervorragend, deswegen freuen wir uns umso mehr, nun den UHZ65 präsentieren zu können. Seine Ultra HD Auflösung und die Lasertechnologie liefern zusammen ein absolut spektakuläres Erlebnis für Filmfans.“ 

Die schnelle Schaltgeschwindigkeit des DLP Chips mit XPR-Technologie und fortgeschrittener Bildverarbeitung sorgt für 8,3 Millionen Pixel auf der Leinwand. Dank dieser 8,3 Millionen Pixel erfüllt der UHZ65 sowohl die Anforderungen der Consumer Technology Association (CTA) für 4K UHD als auch die CTA High Dynamic Range (HDR) kompatiblen Display Standards. Der 3.000 Lumen helle UHZ65 arbeitet außerdem mit der PureMotion Zwischenbildberechnung und vermeidet so Bildflackern und Motion Blur

Der vertikale Lens Shift, der 1,6-fache Zoom und eine Vielzahl an Verbindungsmöglichkeiten wie zwei HDMI Anschlüsse und MHL für kompatible Smartphones und Tablets erleichtern die Installation. Zusätzlich kann er durch das Anschließen eines HDMI Dongles wie Google Chromecast oder Amazon Fire TV in einen smarten Projektor verwandelt werden.

 

Info: www.optoma.com

 

UHZ65 (Foto: Optoma)

 

Neue Projektoren der P-Serie von NEC angekündigt

NEC Display Solutions Europe kündigt drei neue Projektoren der P-Serie an: Die neuen Modelle P554U, P554W und P603X eigenen sich insbesondere für den Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Auf LCD-Technologie basierend, erreichen sie eine Helligkeit von bis zu 6.000 ANSI Lumen. 

„Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Projektoren weiterzuentwickeln, um mit den aktuellen Anforderungen in der Branche Schritt halten zu können“, so Gerd Kaiser, Senior Product Line Manager Large Venue Projektoren bei NEC Displays Solutions Europa. „Mit den neuen Modellen der P-Serie haben wir eine nachhaltige Lösung entwickelt. Die lange Betriebsdauer der Lampen und die großen Intervalle zwischen den Filterwechseln reduzieren den Wartungsaufwand auf ein Minimum. Das neue Portfolio eignet sich für Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die eine zuverlässige Lösung benötigen.“

 

Info: www.nec-display-solutions.com

 

P-Serice (Foto: NEC)

Präsentationssystem Kindermann Klick & Show vorgestellt

Das neue Präsentationssystem Kindermann Klick & Show wurde von Kindermann entwickelt, um die drahtlose Präsentation von Inhalten von Laptops oder anderen Mobilgeräten zu vereinfachen.

Kindermann Klick & Show ist als Set verfügbar und besteht aus einer Basiseinheit (K-10S) und zwei Touch-Transmittern. Weitere Transmitter sind optional erhältlich. Die Nutzer von Windows- oder Mac-Laptops schließen den Transmitter an den USB-Anschluss ihres Gerätes an. Eine kurze Berührung der Sensortaste stellt die Verbindung her – und schon werden die Inhalte auf das zentrale Display gespiegelt.

Wer ein Smartphone oder Tablet mit Android bzw. iOS besitzt, lädt die kostenlose App herunter und teilt dann die Inhalte. Besitzer von iOS-Geräten können sogar die integrierte Airplay-Funktion nutzen. Für die Einspeisung kabelgebundener Quellen wie DVD oder PC steht ein 4K-fähiger HDMI-Eingang an der Basiseinheit zur Verfügung.

Die Kindermann Klick & Show Basiseinheit K-10S ist ein plattformübergreifender Empfänger samt AV/IT-Bridge mit integrierter WLAN-Funktion (IEEE 802.11n/ac/ 2,4 + 5 GHz) und RJ45 Netzwerkschnittstelle. Er trägt dem BYOD-Gedanken (Bring Your Own Device) Rechnung, indem er die Verarbeitung audiovisueller Inhalte von Medien unterschiedlichster Betriebssysteme ermöglicht.

Der Touch-Transmitter ist ein kompakter WLAN-Sender im Design eines berührungsempfindlichen Dongles, der über USB mit den Laptops verbunden wird. Über die Sensorfläche wird der Transmitter aktiviert und der Inhalt während einer Einzel- oder Gruppenpräsentation auf der Hauptanzeige wiedergegeben. Die Rückmeldung zum Aktivierungsstatus erhält der Anwender über eine zweifarbige LED-Statusanzeige sowie über eine „Force-Feedback“ Vibration während des Berührens.

„Mit Klick & Show haben wir nun ein Präsentationssystem aus eigener Entwicklung im Programm, das kinderleicht einzusetzen ist und Meetings erfolgreicher macht“, sagt Jens Zechmeister, Market Development Manager/Product Management bei Kindermann. „Es eignet sich für kleine bis mittlere Meetingräume, Klassenzimmer oder Huddle Spaces in Unternehmern, Behörden, Bildungseinrichtungen oder auch in Konferenzhotels. Eben für Einsatzbereiche, wo wechselnde Anwender schnell und unkompliziert präsentieren wollen.“

 

Info: www.publictouch.de , www.kindermann.com

 

Kindermann Klick & Show (Foto: Public Touch)

Start-up liefert Eye-Tracking-Analysen via Smartphone

Das Karlsruher Start-up Eyezag hat eine Technologie entwickelt, mit der Eye-Tracking-Studien direkt mit jedem handelsüblichen Smartphone durchgeführt und ausgewertet werden können. Dabei muss weder eine App noch eine Software installiert werden, um an einer Studie teilzunehmen oder diese durchzuführen. Eye-Tracking Analysen können damit nach Unternehmensangaben schnell, kostengünstig und allein über einen Link aus einer E-Mail in großer Fallzahl durchgeführt werden. Einzige Voraussetzungen sind eine Internetverbindung und der Google Chrome-Browser.

Auch seitens der Unternehmen soll Eye-Tracking mit Eyezag unkompliziert und vor allem schnell durchführbar sein. Weder für das Erstellen von Eye-Tracking-Studien noch für deren Auswertung müssen Marktforscher oder Unternehmen zukünftig eine Software installieren. Zudem ist die Eyezag Software als SaaS-Lösung leicht skalierbar und damit für Projekte jeder Größe geeignet. Ähnliche wie bei Online-Umfragen kann Eyezag auch für Eye-Tracking Analysen Probanden leicht über die am Markt vorhandenen Paneldienstleister anbinden. Das beinhaltet damit auch Onsite-Recruiting, die Kombination verschiedener Panels sowie E-Mail- und Social-Media-Kampagnen. Eye-Tracking-Studien sind damit innerhalb weniger Tage durchführbar.

„Unsere Technologie kann überall dort wichtige Erkenntnisse liefern, wo das Verstehen von Botschaften oder von Benutzerführung getestet werden soll“, erklärt Jonas Fuchs, CEO von Eyezag. „Mit unserer Smartphone-fähigen Lösung können mobile Inhalte jeglicher Art wie zum Beispiel Anzeigen, Websites oder Videos exakt analysiert werden – und dass mit einem erheblichen Kosten- und Zeitvorteil im Vergleich zu klassischen Eye-Tracking-Studien“.

Eyezag ist ein junges Technologie- und Marktforschungsunternehmen, das durch maschinelle Lernalgorithmen Eye-Tracking-Studien über handelsübliche Webcams direkt auf den Laptops und Smartphones der Probanden durchführt. Das Unternehmen wurde 2016 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet und hat seinen Sitz in Karlsruhe. Kunden wie Innofact, Skopos oder Energie Baden-Württemberg vertrauen bereits auf die Technologie von Eyezag.

 Info: www.eyezag.de