Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue Konftel-Produktlinie für Videokonferenzen

Konftel, Hersteller von Konferenztechnik, bringt neue Kollaborationslösungen auf den Markt. Die neue Produktlinie heißt Konftel Collaboration. Sie umfasst die Paketlösungen Small, Medium und Large. Die Lösungen sind auf Konferenzen mit bis zu sechs, zwölf oder 20 Personen im Raum zugeschnitten. Die Pakete werden Konferenztelefone, Kameras und Hubs umfassen sowie den Anschluss an PC oder Mac mit nur einem Kabel ermöglichen.

Die Kollaborationspakete von Konftel werden zunächst zwei verschiedene Hochleistungskonferenzkameras bieten. Die Konftel Cam20 nimmt Videos in Ultra HD 4k-Auflösung auf. Mit einem Sichtfeld von 120° ist sie für kleine Besprechungsräume und Huddle Rooms geeignet. Die Konftel Cam40 ist eine schwenk- und neigbare PTZ-Kamera, die zwölffachen optischen Zoom bietet und 1080p/60fps HD Videos liefert.

Das Lösungspaket Konftel Collaboration Small wird die Konftel Cam20 und das mit dem Red-Dot-Designpreis ausgezeichnete Konftel Ego Freisprechgerät beinhalten. Die Pakete Konftel Collaboration Medium und Large werden jeweils eine Konftel Cam40 und ein hybrides Konferenztelefon der Konftel 300-Serie umfassen. Zudem lassen sich Erweiterungsmikrofone für große Meetings mit bis zu 20 Personen hinzufügen. Mit Hilfe einer optionalen PA-Box sind im Raum fest installierte Audiosysteme anschließbar.

Info: www.konftel.com

Konftel Collaboration (Foto: Konftel)

Installationsprojektor mit Laserlichtquelle für Konferenzräume und Hörsäle

Vivitek erweitert die Large Venue-Projektorenfamilie um den DU6693Z. Der Laserprojektor ist für den Einsatz in größeren Konferenzräume und Hörsälen ausgelegt. Die Laserlichtquelle ermöglicht einen Dauerbetrieb und bietet 7.000 Lumen Helligkeit, so dass auch von weit entfernten Positionen im Raum die Bilder, die in WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel) projiziert werden, gut erkennbar sind.

Das Gerät verfügt über einen horizontalen wie vertikalen Lens-Shift und einen motorisierten Zoom. Ferner stehen ein zehnstelliger Positionsspeicher für den Lens-Shift und acht Wechselobjektiven für Installationsflexibilität zur Verfügung. Der Projektor kann außerdem im 360°/Portrait-Modus betrieben werden.

Die Betriebsgeräusche betragen 32 dB im Normalmodus. Grund dafür ist das Thermo-Management, das die Luftströmung so durch das Gehäuse lenkt, dass die Lüfterdrehzahl gering gehalten werden kann. Ferner verfügt der Vivitek DU6693Z über eine gekapselte optische Einheit, die den bildgebenden DMD-Chip vor Staubpartikeln schützt. Gemeinsam mit der Laser-Lichtquelle ist der Large Venue Projektor somit extrem wartungsarm.

Info: www.vivitek.de

DU6693Z (Foto: Vivitek)

Bosch erweitert Dicentis Konferenzsystem um Dolmetscherpult

Bei der Entwicklung des Dicentis Dolmetscherpults ist die Praxistauglichkeit für Dolmetscher wichtiges Element der Konzeption gewesen. Dabei wurden sowohl Dolmetscher als auch Systemtechniker, die die Konferenzsysteme installieren, einbezogen. Sie wurden bei ihrer täglichen Arbeit begleitet und befragt, wie aus ihrer Sicht die optimale Anlage aussieht.

Das Ergebnis: ein Dolmetscherpult, das laut Hersteller Bosch den bisherigen und zukünftigen Marktanforderungen gerecht wird und Dolmetschern größtmöglichen Spielraum und ein sehr gutes Benutzererlebnis bietet, um sich ganz auf die Aufgabe konzentrieren zu können. Die Installation und Systemkonfiguration geht einfach und schnell. Neueste IP-Technologie sorgt für größtmögliche Flexibilität und ermöglicht eine problemlose Integration von Drittherstellerprodukten in einer zukunftssicheren Gesamtlösung.

Das ergonomische Design mit berührungsempfindlichen Tasten und Reglern ermöglicht intuitive Kontrolle, Dolmetscher brauchen bei der Bedienung nicht auf die Bedienfelder schauen. Dadurch können sie besser die Mimik und die Gesten des Vortragenden beobachten und ihre Aufmerksamkeit auf die Übersetzungsarbeit konzentrieren. Das Dicentis Dolmetscherpult wurde auch speziell für sehbehinderte Dolmetscher getestet und optimiert.

Das spezielle Design des Dicentis Interpreter Desk unterteilt die ein- und ausgehenden Sprachen logisch in zwei vertikal ausgerichtete Spalten. Ein kontrastreicher Bildschirm erleichtert schnelles Verstehen und eine intuitive Bedienung. Drei frei belegbare Tasten bieten dem Dolmetscher Kurzwahltastenfunktionen für den schnellen Zugriff auf unterstützende Funktionen wie beispielsweise „Video Select“. Über den HDMI-Ausgang kann ein externer Bildschirm hinzugefügt werden, über den der Dolmetscher den Redner oder seine Präsentation verfolgen kann.

Das Dolmetscherpult ist Teil des Dicentis Konferenzsystems, das für bis zu 100 Ausgangssprachen ausgelegt ist. Das Konferenzsystem nutzt international anerkannte Verschlüsselungsstandards für sämtliche Audio- und Datendateien und bietet so Abhörsicherheit und hervorragenden Schutz vor unberechtigtem Zugang und Datenmanipulation. Die Audioübertragung erfolgt in Echtzeit und in erstklassiger Qualität. Die Omneo Netzwerkarchitektur erlaubt gleichzeitig den Transport von Steuerdaten verschiedener Geräte. So können Geräte von Drittanbietern in dasselbe Netzwerk ohne zusätzlichen Verkabelungsaufwand integriert werden

Das Pult ist mit der Dicentis Plattform voll kompatibel und entspricht dem ISO-Standard 20109 für Simultandolmetscheranlagen. Mit dem Dolmetscherpult sind Übertragungen in Ausweichräume möglich, falls im Raum, in dem die Veranstaltung stattfindet, nicht alle Zuhörer Platz haben. Über eine Meeting App können die Dolmetscherpulte und alle Spracheinstellungen auch aus der Ferne konfiguriert und betreut werden.

Im Juni 2018 ist weltweiter Marktstart.

Info: de.boschsecurity.com

Dolmetscherpult (Foto: Bosch Sicherheitssysteme GmbH)

Mikrofon für Web-Konferenzen mit Kompatibilität zu Zoom

Das AC-360-Z von MXL basiert auf dem AC-404, einem erfolgreichen Konferenzmikrofon mit drei Kapseln. Diese Anzahl hat MXL beim AC-360-Z vervierfacht und mit den zwölf Kapseln den Aufnahmebereich von 180° auf ganze 360° erweitert. Beispielsweise in der Mitte eines großen Konferenztisches platziert, fängt das Mikrofon somit alle Stimmen aus allen Richtungen ein.

Video- und Web-Konferenz Experte Zoom war an der Entwicklung des AC-360-Z beteiligt. Dementsprechend nahtlos fügt sich das Mikrofon in die Zoom Software-Umgebung ein und erweitert die Web-Conferencing-Lösungen um die Mikrofone. Von kleinen, spontanen Besprechungen in „Huddle Rooms“ bis zum großen Meeting, die Kombination von Zoom und dem MXL AC-360-Z gewährleistet gute Sprachübertragung.

Das AC-360-Z wird über eine USB-C-Schnittstelle an einen Computer angeschlossen und von diesem auch direkt mit dem nötigen Strom versorgt. Das System ist mit Mac ebenso kompatibel wie mit Windows und verlangt keine eigene Treiberinstallation. In Verbindung mit Zoom arbeitet jeder der vier Arme des AC-360-Z als eigenständiges Gerät, um Performance und Qualität zu gewährleisten. Bis zu drei AC-360-Z können als Daisy Chain kaskadiert werden, um auch besonders große Konferenzräume abdecken zu können. Kabel und Montageteile gehören zum Lieferumfang.

Info: www.cma.audio, www.mxlmics.com

AC-360-Z (Foto: MXL)

Xing Events erweitert Angebot an Analyse-Tools

Xing Events bietet einen neuen Service: die Visualisierung aller vorhandenen Daten zu den Events im Xing TicketingManager. Dafür konnte der weltweit tätige Spezialist Tableau Software als neuer Partner gewonnen werden.

Tableau bietet eine Software an, mit der Daten jeglicher Art und Menge professionell, verständlich und zügig aufbereitet werden können. Kunden, die den Xing TicketingManager nutzen, steht diese Software ab sofort zur Verfügung und ist ohne spezielle Kenntnisse einsetzbar. Über eine Schnittstelle werden die Daten rund um einen Event in das System von Tableau importiert und dort in Form von Diagrammen und Graphen visualisiert. Mit wenigen Klicks können daraus Ad-hoc-Analysen generiert werden, die den Veranstaltern eine umfangreiche Bewertung ihrer Eventvermarktung, des Ticketverkaufs, der Teilnehmerdaten etc. ermöglicht.

Im Xing TicketingManager können die Kunden die Möglichkeiten von Tableau anhand eines interaktiven Dashboards testen und auch gleich eine Testversion herunterladen inklusive Anleitung zur Verknüpfung von Tableau mit XING Events. Für die ersten sechs Wochen ist der Service kostenfrei nutzbar ― eine Zeitspanne, in der ein Event vollumfänglich ausgewertet werden kann. Bei weiterer Nutzung zahlen Kunden eine Lizenzgebühr.

Auch Xing Events selbst hat den eigenen Statistik- und Grafikbereich weiter optimiert. Neu ist unter anderem eine Auflistung der Ticketverkäufe nach Verkaufskanälen, auf die auch an anderen Stellen im TicketingManager entsprechend verlinkt wird. Zudem kann man die Ticketverkäufe jetzt auch nach Ticketstatus filtern ― zum Beispiel können auf diese Weise die Ergebnisse um stornierte und noch nicht bezahlte Tickets bereinigt werden.

Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO Xing Events: „Daten zu sammeln, gehört inzwischen überall zur täglichen Routine; diese Daten aber auch gründlich und korrekt auszuwerten, ist in der Regel aufwändig und daher noch lange nicht selbstverständlich. Mit dem neuen Service unseres Partners Tableau geben wir unseren Kunden jetzt ein ebenso ausgefeiltes wie leicht zu bedienendes Instrument an die Hand“, erläutert Ziegler. „Mit den daraus resultierenden Schlüssen und Handlungsempfehlungen können unsere Kunden ihre zukünftigen Events noch erfolgreicher machen.“

Info: www.xing-events.com