Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Lagardère Travel Retail eröffnet ersten hub Convenience Store der neuen Generation

Am Frankfurter Flughafen hat Lagardère Travel Retail am 10. Februar die neueste hub Convenience-Generation präsentiert: „Wir haben unser Convenience-Shop-Konzept trendgerecht weiterentwickelt und an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst“, betont Thomas Wiesel, CEO von Lagardère Travel Retail D/AT/SLO: „Neuer, frischer Ladenbau, digitale Beratungs- und Serviceangebote sowie ein exakt auf den Standort und die dortigen Kundenbedürfnisse abgestimmtes Sortimentskonzept mit Fokus auf frische Food-to-Go-Angebote – das ist unser weltweit erster hub Convenience Store 2.0. Damit rücken wir die Themen Kundenservice und One-Stop-Shopping noch stärker in den Mittelpunkt.“ 

Ein kräftiges Grün, die Pflanzenelemente und die warme Holzoptik sollen den Eindruck von appetitlicher Frische verstärken. Sonderelemente für die Platzierung der Top-Seller werten den sehr transparent gestalteten Ladenbau weiter auf. Digitale InfoTerminals wie der elektronischen Verkaufsberater für Adapter unterstützen beim Einkauf.

 

Info: www.lagardere-tr.de

 

Eröffnung des neuen hub Convenience Store (Foto: Lagardère Travel Retail)

Holtmann mit „Virtual Reality“ bei der Euroshop

Holtmann zeigt auf der Euroshop 2017 in Düsseldorf seine Expertise für Messe- und Museumsbau. Der Auftritt am Gemeinschaftsstand IFES Global Village zeigt, wie sich moderne Technik wie Virtual Reality (VR) in Markenauftritte integrieren lässt. Ein weiteres Highlight ist das „Kabinett der Abstrakten“. Die Holtmann-Tochter Expomondo hat das mehr als 70 Jahre alte Kunstwerk originalgetreu restauriert und präsentiert einen Teil davon auf der Euroshop als Erfolgsbeispiel für fortschrittliche Museumsinszenierung. 

Ein Schwerpunkt der Holtmann-Präsenz auf der Euroshop ist die Integration moderner Technik in den Markenauftritt von Kunden. Im „Holodeck“, einem Bereich speziell für VR, können Standbesucher die Technik selbst ausprobieren und mehrere von Holtmann umgesetzte Messestände und Museumsprojekte begehen. Holtmann nutzt VR, um Kunden schon während der Planung einen realistischen Eindruck von Messeständen zu vermitteln. Außerdem integriert das Unternehmen VR-Technik in Messestände von Kunden, so dass Besucher vor Ort komplexe Exponate wie Baukräne oder Klimasysteme live erleben können. 

Mehrere Bildschirme auf dem Stand runden das Erlebnis am Messestand ab: ein Bildschirm macht das Bild der VR-Brillen auch für andere Besucher sichtbar, zwei weitere zeigen Arbeitsbeispiele von Holtmann. Die Einbindung der Bildschirme ins Gesamtkonzept unterstreicht die Kompetenz der Messebau-Experten für moderne und kreative Medienintegration. 

Der Holtmann-Stand gehört zum Global Village der International Federation of Exhibition and Event Services (IFES). Das Global Village ist ein in Form einer Uhr angeordneter Gemeinschaftsstand von 16 internationalen Dienstleistern für Messen und Events. In der Mitte des Global Village befindet sich ein gemeinsamer Treffpunkt in Form einer Lounge. 

Zum Messestand von Holtmann gehört auch ein Teil des „Kabinetts der Abstrakten“, einem Kunstwerk des russischen Avantgardisten El Lissitzky. Das Kabinett, ein Raum mit Werken renommierter Künstler, stammt aus den 20er-Jahren und wurde nach Zerstörung durch die Nazis zuerst 1968 abweichend vom Original wiederhergestellt. Aber erst seit diesem Jahr erstrahlt es dank einer aufwändigen Rekonstruktion der Holtmann-Tochter Expomondo im Sprengel Museum Hannover in altem Glanz. Ein Teil des Kabinetts ist auf dem Holtmann-Stand zu sehen und belegt die Kompetenz für Museumsinszenierungen des Unternehmens. Besucher können sich von der originalgetreuen Wiederherstellung – von der Pigmentierung der Wandfarbe bis zu authentischem 20er-Jahre-Laminatboden – selbst ein Bild machen. Im VR-Bereich des Standes ist das komplette Kabinett zu besichtigen.

 

Info: www.holtmann.de

 

Euroshop-Präsenz von Holtmann (Foto: Holtmann)

DAW Firmengruppe mit MIKS auf der BAU 2017

MIKS konzipierte im Januar erstmals den Gemeinschaftsstand der Firmengruppe DAW SE auf der BAU 2017. Auf einer Gesamtfläche von 250 Quadratmetern wurden dabei die Marken Caparol, alsecco, Disbon und Lithodecor und Ihre Leistungen inszeniert. 

Unter dem Motto „Nachhaltig. Inspirierend.“ wurde der „rough and recycled“-Look weiterentwickelt und das Augenmerk auf die großformatigen Musterexponate gelenkt. Angebracht an fünf Meter in die Höhe ragenden Säulen aus Europaletten wurde der tatsächliche Einsatz der Produkte abstrahiert und die Inszenierung gleichzeitig auf das Wesentliche reduziert. Auch der bewusst unfertige Rohbau des Doppelstocks sollte den Fokus auf eine rohe Materialsprache legen. 

Ergänzt durch einen Betonboden aus eigener Herstellung wurde der gesamte Messeauftritt so zu einem begehbaren Muster. „Dabei gelingt es mit der klaren gestalterischen Sprache dennoch, das Klientel der Architekten und Planer anzuziehen. Die aufwändigen neuen digitalen Tools von Caparol finden hier einen tollen Rahmen“, Helge Browning, Manager Messen bei Caparol.

 

Info: www.miks.co

 

DAW Firmengruppe mit MIKS auf der BAU 2017 (Foto: MIKS)

Atelier Seitz inszenierte für Wicona die „Stadt der Zukunft“

Für den Messestand auf der BAU 2017 in München beauftragte die Sapa Building Systems GmbH für ihre Marke Wicona erneut Atelier Seitz. Die Aufgabenstellung lautete, innovative Fenster-, Türen- und Fassadenkonzepte für die Gebäude einer Stadt der Zukunft zu präsentieren. Das Leitthema des Messeauftritts „Gemeinsam die Stadt der Zukunft gestalten“ definierte dabei den Anspruch an Design und Architektur. 

Die Architekten von Atelier Seitz entwarfen den Screenshot eines Gebäudes, welches in der Entstehung ist. Eine ästhetische Baustelle mit den modernsten Exponaten aus dem Bereich Profilsysteme für Fassaden, Fenster und Türen in einem urbanen Umfeld für ein internationales Publikum. 

Auf 648 qm präsentierten sich Fassaden-, Fenster- und Türsysteme in betongrauen, 35 cm dicken Wandelementen. Durch die Verschneidungen der Wandelemente entstehen dynamische, urbane Fassadenperspektiven, mit aufgedruckten Skylines, Vögeln, Passanten und Parcoursläufern. 

In der Mitte des Messestandes ist das Forum, der Vorplatz „Esplanade“, der urbane Mittel- und Treffpunkt. Zwei abstrahierte Bäume aus farbigen Aluprofilen werfen Schatten, auf die glatten Oberflächen der Wand- und Glasscheiben und repräsentieren gleichzeitig die Farbvielfalt der Exponate. Im Schatten der Bäume, auf dem Platz „Esplanade“ finden sich Sitzbänke und Hocker, die zum kommunikativen Verweilen einladen und die Szenerie zwischen Gebäuden der Zukunft perfektionieren. 

Ein dreidimensionales Modell einer fiktiven Großstadt enthält internationale Gebäude, als Referenzen der Marke Wicona. Per Tablet konnten die Besucher damit einen virtuellen Rundgang durch die Stadt antreten, auf dem sie die Referenzgebäude entdecken und sich multimedial über deren Entstehung und die eingesetzten Produkte informieren. 

Überdimensionale, rote Riegel liegen schräg auf den grauen Wandelementen, wie abgelegte Bretter auf einer Baustelle. Sie dominieren, mit einer Höhe von bis zu 7,50m, die Fernwirkung des Messestandes und tragen die Markenbotschaft in die Messehalle hinein.

 

Info: www.atelier-seitz.de

 

Atelier Seitz inszenierte für Wicona „die Stadt der Zukunft“ (Foto: Atelier Seitz)

Jazzunique wieder für Eastpak im Einsatz

Nach dreijähriger Pause arbeitet Jazzunique ab sofort wieder mit dem amerikanischen Rucksack- und Taschenlabel Eastpak zusammen. Start der Kooperation war die dänische Fashion Trade Show Revolver Anfang Februar. Ziel des Labels war es, sich noch stärker im skandinavischen Markt und dem Premium Segment zu etablieren. 

Für den Auftritt hat Jazzunique den bestehenden Messestand als Basis genommen und weiterentwickelt. Vorhandene Schlüsselelemente der Gestaltung wie Material und eine markante Linienführung wurden hierbei neu interpretiert. Die prägnanten Outlines und das Retail-Grid, die die Produktpräsentation der Marke prägen, wurden abstrahiert und passend zu einer auffallenden Linie, die den Stand zoniert, künstlerisch re-interpretiert. Es entstanden vier optisch separierte Bereiche zur Produktpräsentation, Kommunikation, Bestellungen sowie eine Sonderfläche für die Premiumkollektion „LAB“, welche sich durch Farb- und Materialgebung deutlich vom Rest der Fläche abhob. 

Knapp einen Monat später geht die Zusammenarbeit im Rahmen der Internationalen Ledermesse in Offenbach bereits in die zweite Runde. Hier heißt es für die Innenarchitekten, dem Eastpak Messestand, der gleichzeitig mit einem ganzjährigen bestehenden Showroom verbunden ist, nach zehn Jahren einen neuen Look zu verleihen. 

Jazzunique freut sich sehr über den spannenden Auftrag des langjährigen Kunden. „Es ist extrem interessant für uns, diese wichtigen Markenauftritte im Fashion- und Lifestyle-Bereich maßgeblich prägen zu dürfen. Bei Eastpak trifft urbaner, tougher Style auf einen hohen Designanspruch, das eröffnet uns anspruchsvolle Gestaltungsmöglichkeiten.“, sagt Andrejas Vodjevic, Creative Director bei Jazzunique.

 

Info: www.jazzunique.de

 

Der Eastpak Messestand für die dänische Fashion Trade Show Revolver (Foto: Jazzunique)