Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Umdasch Shopfitting gestaltet BWT-Flagshipstore

Das Wassertechnologie-Unternehmen BWT betraute Umdasch Shopfitting mit der Gestaltung seiner ersten stationären Markenwelt in Moskau. Vom Design-Konzept über die Planung bis hin zur Produktion, der Integration von digitalen Tools sowie der Bauunternehmertätigkeit und Montage – Umdasch Shopfitting stellte seine gesamte Leistungspalette unter Beweis. 

Schon vor dem Eintritt in den Store steht das Element Wasser im Mittelpunkt des Shop-Konzeptes. Ein über die gesamte Front gespannter, transparenter LED-Vorhang macht mit multimedialer Bespielung auf die Kernkompetenz von BWT aufmerksam. Dazu zählen innovative Wasseraufbereitungssysteme zur Filtration, Anreicherung mit Magnesium, Enthärtung und Desinfektion von Wasser. Um im Wettbewerb der Wahrnehmung in Centerlagen zu bestehen, ist eine derart einzigartige Inszenierung ein wirkungsvoller Eyecatcher. 

Das Element Wasser setzt sich auch im Innenraum des Stores in Form von Plexiglaswänden mit Wasserperlen-Design fort. Auf der 60 Quadratmeter großen Verkaufsfläche werden die beiden Welten von BWT harmonisch vereint. Links präsentiert sich die pinke Produktlinie. Diese umfasst verschiedene Tischwasserfilter zur Trinkwasserfilterung sowie zur Anreicherung mit Mineralstoffen und präsentiert damit zum ersten Mal eine breite Range an Filterprodukten, die auf dem erfolgreichen „Magnesium Mineralizer“ aufbauen. Gleich neben der Produktpräsentation können Kunden an der Testbar verschiedene gefilterte und speziell angereicherte Wasser-Geschmackssorten verkosten. Tablets informieren zusätzlich über die einzelnen Anreicherungsstoffe. Ein verglaster Unterschrank gibt den Blick auf die Aufbereitungstechnik frei. Auf der gegenüberliegenden Seite informiert BWT über seine blaue Produktlinie, die sich vorwiegend mit der Wasserenthärtung beschäftigt. Dies spiegelt sich auch im Interieur wider, denn die Enthärtungsanlagen werden auf Podesten und vor Mobiliar in schlichter Sichtbeton-Optik präsentiert. Auch hier steht eine Sanitäranlage zur Beratung und Präsentation des enthärteten Wassers zur Verfügung.

 

Der Boden aus Feinsteinzeug in Holzoptik schafft die Verbindung der beiden Welten und sorgt zudem für eine bodenständige, zum Element Wasser passende Stimmung. Eine akzentuierte Lichtinstallation erweckt die Produktvielfalt zum Leben. Im hinteren Bereich mündet der Store in eine in Weiß gehaltene Besprechungszone. Ein visualisierter Wasserfall stellt das wertvolle Gut „Wasser“ nochmals in den Mittelpunkt des Stores. Vor diesem Hintergrund finden Beratungsgespräche und Produktpräsentationen via Info-Screen statt. 

Nach dem der Design-Prozess und die Planungsphase mit dem Kunden abgeschlossen waren, realisierten die Store Makers von Umdasch innerhalb von sieben Wochen den Pilot-Store von BWT in Moskau. Damit BWT seine Werbebotschaften und Produktinformationen zeitgemäß visuell ins Szene setzen kann, haben die Digital-Retail Experten von Umdasch verschiedene Digital Signage-Lösungen in Form von Screens und Tablets im Verkaufsraum integriert. Der Content selbst wurde von einer BWT-eigenen Werbeagentur erstellt. In Ausarbeitung befindet sich zudem ein Konzept für ein Shop-in-Shop-System, um den internationalen Rollout voranzutreiben.

 

Info: www.umdasch-shopfitting.com

 

BWT-Flagshipstore (Fotos: Umdasch Shopfitting)

Metro unboxed: Nüssli baut Markenpavillon mit Erlebniswelt

Drei Wochen lang empfängt der Grosshandels- und Lebensmittelspezialist Metro die Öffentlichkeit sowie Kunden und Partner im Rahmen des düsseldorf festival! im eigenen Pavillon „Metro unboxed“. Das deutsche Unternehmen stellt sich nach dem Börsengang im Juli durch den Pavillon der Öffentlichkeit vor. Nüssli plante und realisierte den nachhaltig konzipierten Markenpavillon und schuf eine Erlebniswelt inklusive Aussichtsturm im Zentrum Düsseldorfs. 

Das Nüssli Projektteam setzte den zweigeschossigen Bau mit Ausstellung sowie den Aussichtsturm „Metro-One“ in Form des Metro-Logos in wenigen Monaten um. Das Nüssli Team war für die bauliche Umsetzung des von Milla & Partner konzipierten Ausstellungspavillons verantwortlich. Dabei galt es, die unterschiedlichen Ausstellungsmöbel, Kücheninstallationen, Grafiken sowie Trennwände zwischen den Stationen gemäss Kundenwunsch zu realisieren.

 

„Damit wir einen Pavillon mit 2.000 Quadratmetern Fläche und anspruchsvollem Innenausbau in kurzer Zeit realisieren können, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein“, sagt Otto Schweitzer, Projektleiter von Nüssli. „Wichtig sind eine reibungslose Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten sowie ein Netzwerk aus verlässlichen Partnern. Die Schnittstellen müssen exakt definiert sein und die Prozesse störungsfrei und effizient verlaufen. Außerdem haben wir den grundlegenden Vorteil, sämtliche Bauleistungen aus einer Hand liefern zu können; also sowohl den Stahlbau mit Systemelementen für den Bau des Pavillons wie auch den gesamten Ausstellungsbau. Dabei stimmen wir uns laufend intern ab. Noch während der Planung beginnen wir bereits mit der Herstellung der modularen Bauelemente in unserer eigenen Produktion. Der Informationsaustausch geschieht auf kurzen Wegen, die Abläufe sind eingespielt. Damit gewinnen wir sehr viel Zeit und bieten dem Kunden Flexibilität.“

Die Erlebnis-Ausstellung „Metro unboxed“ beinhaltet 38 Stationen, welche die Besucher „die neue Metro“ mit allen Sinnen erleben lässt. Sie haben die Gelegenheit, sich in die Welt des modernen Handels zu versetzen, internationale Spezialitäten und nachhaltige Logistiklösungen sowie digitale Zukunftstrends kennenzulernen. Spielerisch und interaktiv dürfen sich die Besucherinnen und Besucher von neuesten Technologien überraschen und begeistern lassen. Und während draußen auf dem Platz oder im Forum des Pavillons die Künstler ihre Darbietungen zeigen, ergänzen

Der Metro Pavillon mit 16 Meter hohem Aussichtsturm wird nach dem Ende der Ausstellung vollständig zurückgebaut. Das Systemmaterial, welches für Unterkonstruktion des Pavillons und des Turms eingesetzt wurde, findet nach dem Rückbau Verwendung in anderen temporären Bauten. Auch die Aussenfassade der Erlebniswelt aus Holz wird rezykliert. Ebenso werden die Bauteile des Innenausbaus nach Möglichkeit anderweitig eingesetzt oder in den Wiederverwertungskreislauf eingefügt.

 

Info: www.nussli.com

 

Metro unboxed (Fotos: Jahreiss)

facts and fiction für Expo-Pavillons ausgezeichnet

facts and fiction ist für die Beteiligung an der Expo 2017 in Astana, die am 10. September nach dreimonatiger Laufzeit endete, mehrfach ausgezeichnet worden. Der Expo-Auftritt Frankreichs mit der Eingangsinstallation von Total S.A., kreiert von facts and fiction, hat zum Abschluss der Weltausstellung den BIE Award in Silber in der Kategorie „Theme Development“ erhalten. Der Pavillon von Aserbaidschan gewann parallel dazu den BIE Award in Bronze in der Kategorie „Exhibition Design“.

 

Schon in der Vergangenheit konnte facts and fiction das Gremium aus Mitgliedern des Bureau International des Expositions (BIE), des Expo-Veranstalters und Experten für Architektur und Design überzeugen. So wurde auf der Expo 2012 in Yeosu, Süd-Korea der Deutsche Pavillon mit Gold geehrt. 2015 erhielten bei er Expo Mailand die von der Agentur für Kommunikation im Raum gestalteten Auftritte Monaco und Kasachstan Silber und Bronze. 

Bei der Vergabe der Preise des Exhibitor Magazine konnte facts and fiction ebenfalls punkten: Auch hier überzeugte der Auftritt des Mineralölkonzerns Total die Fachjury und kam auf den ersten Platz.

 

Info: www.factsfiction.de

 

Pavillons von Total und Aserbaidschan (Fotos: facts and fiction)

PP Live realisiert Messeauftritte für die Paul Hartmann AG

PP Live hat 2017 gleich drei Messeauftritte für die Paul Hartmnn AG umgesetzt. Das Unternehmen aus dem Bereich der Medizin- und Pflegeprodukte präsentierte sich sowohl auf dem Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg als auch auf dem Deutschen Pflegetag in Berlin. Eine weitere Station war der Deutsche Wundkongress und Bremer Pflegekongress. Zu den Aufgaben der Frankfurter Agentur gehörte über die Entwicklung der Messestandkonzepte hinaus auch die operative Umsetzung und die Vorort-Betreuung. Die Agentur Serviceplan Health & Life zeichnete verantwortlich für die kreative Gesamtgestaltung der Messepräsentationen. 

Die PAUL Hartmann AG legte besonderen Wert auf ein qualitativ hochwertiges Standkonzept, das für alle nationalen Messen und Kongresse umsetzbar ist – modular, flexibel und skalierbar für verschiedene Standgrößen und Ausstellungsbedingungen. Die Standgrößen variierten zwischen 30 und 80 qm.

Bei den einzelnen Messeauftritten transportierten jeweils angepasste Stand- und Gestaltungselemente sowie Großgrafiken die Kernthemen der Unternehmenssparten. Die Messeauftritte luden die Besucher dazu ein, sich über die verschiedenen Produkte zu informieren und Aufklärung zu betreiben. Kommunikationstools wie iPad-Stelen dienten der Befragung der Besucher und vertieften das Informationsangebot. Sie sorgten darüber hinaus für eine Erhöhung der Verweildauer und ermöglichten einen unkomplizierten Gesprächseinstieg zwischen den Standbesuchern und Hartmann Mitarbeitern.

 

Info: www.agentur-pp.com

Dart entwickelt erneut IFA-Auftritt von AEG/Electrolux

Für den Auftritt des Hausgeräte-Herstellers Electrolux und seiner Premiummarke AEG auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung Berlin entwickelt die D’art Design Gruppe die Raumästhetik konsequent weiter: In theatralisch anmutender Kulisse inszenieren die Neusser Kreativen das Markenerlebnis auf der IFA. 

Die Besucher tauchen ein in die AEG Produktwelten „Taste“ und „Care“ und werden mitgenommen auf eine Erlebnis-Tour hin zu ausgewählten Highlights des Mutterkonzerns Electrolux. Dabei wird die im vergangenen Jahr vorgestellte neue Visual Identity der Traditionsmarke AEG raumgreifend intensiviert. Dunkle, warme Farben und dramatische Beleuchtung lenken den Fokus auf die „Hero Produkte“, realistische Inszenierungen mit einer bewusst reduzierten Zahl an Exponaten ermuntern zum Mitmachen. 

Synchron animierte LED Panels mit Brand und Ambient Content leiten durch ihre trichterförmige Anordnung vom Eingangsbereich weiter ins Standinnere. Im vorderen Bereich „Taste“ wird die AEG Produktlinie „Mastery Range“ durch Live-Kochen zum Leben erweckt. An weiteren Stationen wie „Chill“ oder „Heat“ regt die Kombination aus Produkt und realen Zutaten die Besucher dazu an, aus Früchten einen Smoothie zu mixen oder unterschiedliche Herdarten zu vergleichen. Den Effekt nach oben gleitender Geschirrspülerkörbe illustrieren die Designer anhand des Paternoster-Prinzips. Gleichzeitig sorgen an den Hero-Wänden integrierte Screens zusammen mit einer Social Media Station für eine lebhafte, kommunikative Atmosphäre.

 

Das Zentrum des Bereichs „Care“ bildet das AEG Care Label Project unter dem Motto „Don’t overwash“. Ein u-förmiger Ateliertisch mit integrierten Zitaten aufstrebender Designer, Zeichnungen und Stoffproben visualisiert den Arbeitsplatz von Modedesignern und dient als Basis für Interviews, Talkrunden und Workshops mit den Besuchern. An den umgebenden Proof Points werden die Stärken der AEG Wäschepflege-Technologien wie Ausbleich- oder Einlaufschutz live nachvollziehbar: Besucher sehen Kleidung durch Spiegeleffekte optisch vervielfältigt oder können auf wasserabweisenden Fasern Regen simulieren. Interaktiv zeigt sich auch die neue AEG App, die Flecken analysiert, die passende Behandlung empfiehlt und das entsprechende Waschprogramm startet. Und ein modern-elegantes Wohnzimmer mit unterschiedlichen Oberflächen und Möbelhöhen lädt Besucher ein, Saugroboter oder Fensterreiniger zu testen. 

Im angrenzenden Bereich präsentiert sich Electrolux in einem eigenen Markenraum als starker Mutterkonzern mit hohem technologischen Anspruch. Bei „Make Life Delicious“ ermöglicht die direkte Gegenüberstellung einer Profi- und einer Verbraucherküche von Electrolux vergleichende Koch-Events mit gemeinsamer Verköstigung beider Seiten an einer langen Tafel, die mit frischem Gemüse dekoriert ist. „Wear your Wardrobe“ bietet im Look einer Boutique mit Elementen eines begehbaren Kleiderschranks Tipps zur Pflege von Lieblingsstücken. 

Mit dem 2.850 m² großen Auftritt von AEG/ Electrolux auf der IFA 2017 inszenierte Dart die Premium-Technologien noch fokussierter als im Vorjahr. Deutlich intensiviert wurde die Gewichtung von digitaler und sozialer Vernetzung.

 

Info: www.d-art-design.de

 

Dart entwickelt erneut IFA-Auftritt von AEG/Electrolux (Fotos: D’art Design Gruppe/ Lukas Palik)