Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Virtual Reality-Erlebnis auf der Berlinale 2017

Anlässlich der 67. Berlinale hat das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI in Kooperation mit ARRI für Audi-Deutschland ein 360-Grad-Video auf dem roten Teppich vor dem Berlinale-Palast produziert. Besucher der Audi Lounge am Potsdamer Platz konnten anschließend nicht nur auf dem Fahrersitz eines Audi Q7 Platz nehmen, sondern mit Hilfe einer Virtual Reality Brille auch selbst über den roten Teppich zur Filmpremiere fahren. Der Nutzer hatte dabei das Gefühl, wie ein Filmstar an den Fanreihen vorbei zu fahren. Entstanden sind die hochaufgelösten 360-Grad-Aufnahmen mit der OmniCam-360 des Fraunhofer HHI.

Die OmniCam-360 ist eine Entwicklung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, die in Kooperation mit ARRI für den Einsatz zur Berlinale mit Alexa Mini Kameras optimiert wurde. Das System besteht aus sechs Alexa Minis, die in einem Spiegel-Gestell so angeordnet sind, dass ein 360-Grad-Panorama in bisher nicht erreichter Qualität aufgenommen wird. Fünf Kameras bilden ein Ringpanorama, während die sechste Kamera den Zenit abbildet. Weitere Bestandteile des Systems sind eine Workstation, die einen Livestream des Panoramas in HD- und UHD-Auflösung erzeugt, und Software Plugins für After Effects, mit deren Hilfe das Panorama in Film-Qualität nachträglich gerendert wird.

Basierend auf dem bewährten Arriraw-Aufnahmeformat, zeichnet sich dieses hochqualitative Panorama durch eine native Auflösung mit bis zu 14K x 3K, High Dynamic Range Abbildung und volle Synchronizität aller Kameras aus. Im Rahmen der Forschungskooperation zwischen ARRI und dem Fraunhofer HHI werden anhand von Feldtests im Bereich von Filmproduktionen und VR-Produktionen Anwendungsszenarien evaluiert und weitere Systemverbesserungen vorgenommen sowie Grundlagen für ein gemeinsames Geschäftsmodell gelegt.

Info: www.hhi.fraunhofer.de

OmniCam (Foto: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI)

Screen Visions und Spectra stellen Vidicube vor

Der Sonderfahrzeughersteller Spectra und Screen Visions, Anbieter von LED-Technik und Vermarkter von digitalen Out-of-Home-Medien, stellen mit dem Vidicube einen neuartigen audiovisuellen Promotionstand vor.

Der Vidicube ist eine mobile Event-Unit in Leichtbauweise, deren Konstruktion auf einem Fahrzeuganhänger basiert. Innovativ ist die Integration eines tageslichtfähigen Audio- und Videosystems auf dem Dach des Promotionanhängers. Bis zu vier SMD-Screens mit einer Auflösung von 6 Millimetern und einer Gesamtfläche von fast 25 Quadratmetern können in die aufklappbare Vorrichtung nach Aufbau der Box montiert werden. Der Einsatz audiovisueller Medien im mobilen Vidicube ermöglicht eine individuelle Markeninszenierung. Neben klassischen Maßnahmen, wie der Präsentation von Werbespots, Imagefilmen, Produktvideos oder der Übertragung von Livestreams, sind die Screens für die direkte Interaktion mit dem Publikum ausgelegt: Beispielsweise kann der Präsentationsraum als Fotostudio genutzt werden – mit unmittelbarer Übertragung der entstandenen Bilder auf die Videowände. Die Einbindung interaktiver Spiele in den Promotionstand ist ein weiteres Tool, das hohe Aufmerksamkeit erzeugt und emotionale Markenerlebnisse schafft.

Mit einer Länge von 4,5 Metern, einer Breite von 2,5 Metern und einer Höhe von 4,9 Metern ist es mit dem multimedialen Präsentationsmodul möglich, neben Outdoor-Einsätzen auch Promotionaktionen in geschlossenen Räumen zu realisieren. Schnell aufeinanderfolgende Stationen, beispielsweise im Rahmen von Roadshows, stellen keine Herausforderung dar, da der Präsentationsstand mit geringem Personalaufwand innerhalb kürzester Zeit auf- und abgebaut sowie einfach transportiert werden kann.

Der Showroom lässt sich Design individuell gestalten und kann offen oder geschlossen genutzt werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und reichen vom Infostand mit Counter und Lounge bis hin zum Fotostudio oder Pop-up-Store.

Spectra, der in Karlsruhe ansässige Hersteller für Spezialfahrzeuge, und Screen Visions, die Stuttgarter Spezialisten für On-Screen-Vermarktung sowie LED-Videosysteme, entwickelten den Vidicube in enger Zusammenarbeit. Ziel war es, eine kosteneffizientere und flexiblere Lösung für Präsentationsmodule zu finden, deren Bauweise auf ansprechendem Design beruht. Gemietet werden kann der Vidicube über Screen Visions und Spectra.

Info: www.screenvisions.com

Vidicube (Foto: Screen Visions)

Pink Event Service unterstützt das Roomers mit Know-how

Pink Event Service wird im neuen Roomers Designhotel in Baden-Baden tätig und hat einen Rahmenvertrag mit dem Betreiber geschlossen. Der Dienstleister wird bei Veranstaltungen in dem Haus für die Tagungs- und Eventtechnik verantwortlich sein. Das Roomers ist erstes Designhotel in Baden-Baden und bietet Gästen 130 Zimmer in diversen Kategorien und variable Veranstaltungsflächen für bis zu 200 Personen.

Info: www.pink-event-service.de

Vertreter vom Roomers und Pink Event Service (Foto: Pink Event Service)

Mediasystem installiert im Planetarium Hamburg Sprachalarmierungseinheit

Nach einem Umbau samt Erweiterung der Fläche ist das Planetarium Hamburg mit einem feierlichen Festakt wiedereröffnet worden. Im Rahmen der anderthalbjährigen Modernisierung übernahm das Reinbeker Systemhaus Mediasystem die Planung eines Sprachalarmierungssystems TOA VM-3000 für die Kuppel, das Foyer und die Gastronomie.

Bei der Planung und Installation galt es, neben dem Denkmalschutz auch einige bauliche Besonderheiten zu berücksichtigen: Für die hohe Eingangshalle mit harten, glatten Wänden und Marmorböden wählte Mediasystem EN 54-zertifizierte Schallzellen, die eine gerichtete Abstrahlcharakteristik aufweisen. Damit lieferten Sprachverständlichkeitsmessungen hervorragende Ergebnisse. Im Vorfeld hatte Mediasystem eine aufwendige Akustikanalyse, akustische Simulation und Messung der Eigenschaften vorgenommen.

Wird durch die Brandmeldezentrale ein Feueralarm ausgelöst, werden Mitarbeiter und Besucher über eine automatische Sprachansage dazu aufgefordert, das Gebäude umgehend zu verlassen. Die Sprachalarmierungsanlage und die Hintergrundbeschallung sind über ein Dante-Netzwerk miteinander verbunden, so dass die installierten Lautsprecher auch für eine angenehme Klangatmosphäre in sechs verschiedenen Musikbereichen sorgen.

Info: www.mediasystem.com

Foyer im Planetarium (Foto: Fotografenwerk Hamburg)

Vivitek erweitert Collaboration-Tool NovoConnect

Vivitek kündigt zwei Erweiterungen der NovoConnect-Serie an: NovoEnterprise und LauncherPlus richten sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen. 

LauncherPlus ist ein spezieller USB-Stick, der an einen Laptop angeschlossen eine kabellose WiFi-Verbindung mit der NovoEnterprise Steuereinheit herstellt. Die Inhalte des Laptops können so unmittelbar auf einem Ausgabegerät wie Display oder Projektor angezeigt werden. Das System eignet sich besonders für Gäste oder Besucher, die nicht regelmäßig an Meetings teilnehmen. Sie können so einfach ihre Dokumente, Bilder, Charts, Videos, usw. mit anderen Meeting-Teilnehmern austauschen und bearbeiten. Es werden beim Setup keine Treiber installiert, und nach Beendigung des Meetings hinterlässt LauncherPlus auch keine Spuren auf dem Laptop. 

NovoEnterprise ist eine Collaboration-Lösung für KMUs oder öffentliche Einrichtungen und arbeitet im Standalone-Betrieb mit externer Antenne. Die WiFi-Verbindung ist aufgrund der hohen Bandbreite (2T2R dual-band 802.11 ac WiFi) sicher und robust, ohne dass ein Zugriff auf das hauseigene LAN erfolgt und so die Sicherheit gefährden könnte. Die Gäste können ihre mobilen Geräte (Windows, Mac, iOS, Android und Chromebook) auf dem Ausgabegerät spiegeln, denn das System ist plattformunabhängig. 

„NovoEnterprise und LauncherPlus sind die ideale Erweiterung der NovoConnect-Familie und erfüllen die Markterfordernisse nach einem High End Collaboration-System“, so Nadja Zink, Regional Sales Manager EMEA bei Vivitek. „Seine einfache Bedienung und Betriebssicherheit machen es besonders für KMUs und öffentliche Einrichtungen interessant.“

 

Info: www.vivitek.de

 

LauncherPlus (Foto: Vivitek)