Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

#liveforthestory: Vidicube für Canon im Einsatz

Screen Visions sorgte mit dem Vidicube auf dem Streetlife Festival in München für ein visuelles Erlebnis. Das mobile Präsentationsmodul wurde als besonderer Eyecatcher für den Markenauftritt von Canon ausgewählt. Das Nachhaltigkeits-Festival lockte 170.000 Besucher auf zwei Münchner Hauptverkehrsstraßen, die sich am 9. und 10. September in eine 1,5 Kilometer lange Erlebniszone verwandelten. Für die Organisatoren und Aussteller ist der Aufbau des Streetlife Festivals jedes Jahr eine große logistische Herausforderung, da Ludwig- und Leopoldstraße erst vier Stunden vor dem Start für den Verkehr gesperrt werden können. Schnelle Auf- und Abbauzeiten gehören daher zu den wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Umsetzung des Straßenfestes. 

So auch für das Unternehmen Canon, das sich den Besuchern unter dem Motto „#liveforthestory“ präsentierte. Die mit der Live-Aktivierung beauftragte Agentur D&K Brand Activation stand vor der Herausforderung, innerhalb eines knappen Zeitfensters von 3,5 Stunden den gesamten Aufbau abschließen zu müssen. Gesucht wurde hierfür ein flexibles digitales Präsentationsmodul, das trotz einfacher Handhabung einen ansprechenden Markenraum schafft und mit einem prägnanten Merkmal die volle Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zieht.

Die Lösung für D&K war der Vidicube von Screen Visions und dem Sonderfahrzeugbauer Spectra. „Durch den schnellen und unkomplizierten Aufbau war der Vidicube perfekt für unseren Einsatz geeignet. Die großen LED-Screens haben die Aufmerksamkeit der Besucher deutlich gesteigert und waren ideal für die Übertragung von Bildern“, erklärt Projektleiterin Sahra Röder ihre Entscheidung.

Die drei im Dach integrierten LED-Wände lenkten die Aufmerksamkeit auf die Canon Markenwelt: Impressionen vom Streetlife Festival wurden direkt auf die beiden seitlichen Screens des Promotionstands übertragen und sorgten für eine wirkungsvolle Inszenierung. Der neun Quadratmeter große Front-Screen präsentierte währenddessen Werbespots des Unternehmens. Mit einem Pixelabstand von sechs Millimetern erzeugt die tageslichtfähige LED-Technik auch bei geringem Betrachtungsabstand hochaufgelöste Bilder. Im offen gestalteten Präsentationsraum, dem unteren Teil des Vidicubes, haben die Besucher das Produktsortiment von Canon kennengelernt und sich intensiv über Kameras und Objektive informiert. Darüber hinaus konnten die Kameras für Praxistests direkt ausgeliehen werden.

 

Info: www.screenvisions.com , www.dundk.de

 

Der Vidicube zieht auf dem Streetlife Festival (Foto: Sandra Sommerkamp)

 

BenQ LK970: 4K UHD Projektor mit BlueCore Lasertechnologie

BenQ erweitert sein Portfolio an Pro-AV Projektoren um das Modell LK970. Der neue BlueCore Laserprojektor ist mit der echten 4K UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 / 8,3 Millionen Pixel), einer Helligkeit von 5.000 ANSI Lumen und einem Kontrastverhältnis von 100.000:1 ausgestattet. Die wartungsfreie Laserlichtquelle und der hohe Grad an Flexibilität bei der Installation zeichnen den High-End-Beamer weiter aus. 

Der LK970 verfügt über ein duales Farbradsystem, mit dem er eine optimale Wiedergabe des RGBY-Farbraums mit verbesserter Intensität, Balance und Farbgenauigkeit erzielt. Laut Hersteller liefert er im Normalmodus über 20.000 Stunden eine gleichbleibend hohe Projektionsleistung und ist damit für den ununterbrochenen Einsatz im kommerziellen und professionellen Umfeld geeignet. Im Eco Modus beträgt die Lebensdauer bis zu 60.000 Stunden und im Dimming Mode erreicht er sogar 69.000 Stunden bei bester Bildqualität. Hermetisch gegen Staub versiegelt, sind auch der optische Motor und die Laserlichtquelle des LK970 extrem langlebig und für den Dauerbetrieb konzipiert. Dank dem Flüssigkeitskühlungssystem ausgestattet ist die Geräuschentwicklung gering. 

Der Laserprojektor BenQ LK970 empfiehlt sich für eine Vielzahl von Anwendungen, darunter 360°, Portrait- und Hochformatinstallationen, wie sie beispielsweise im Bereich Retail oder in Museen zum Einsatz kommen. Das zentrierte Objektivdesign von BenQ ermöglicht eine einfache Installation des Projektors ohne spezielle Berechnungen oder Einstellungen. Die Objektivverschiebung des LK970 erlaubt die Justierung des projizierten Bildes um bis zu 25 Prozent horizontal bzw. 60 Prozent vertikal. Das 1,5x Zoom-Feature erleichtert die Ausrichtung bei der Installation. 

Mit dem integrierten HDBaseT unterstützt der LK970 die Fernübertragung von Full-HD-Signalen mit CAT5-Ethernet-Kabeln ohne Verluste über eine Entfernung von bis zu 100 Metern. Dank der LAN-Anbindung und der Kompatibilität mit Lösungen wie Extron, Crestron und AMX sowie mit BenQ Multiple Display Administrator (MDA) lässt sich der Projektor über das Netzwerk aus der Ferne managen. Die Benutzerverwaltung von BenQ MDA ermöglicht eine zentrale Überwachung, Steuerung, Identifikation und Aufgabenverwaltung einzelner Projektoren oder gleich mehrerer Projektoren-Netzwerke. 

Der LK970 erfüllt den DICOM (Digital Imaging and Communication in Medicine) Standard und eignet sich damit auch für die Anzeige von medizinischen Graustufen-Bildern im Großformat.

 

Info: www.benq.de

 

BenQ LK970 (Foto: BenQ)

bauwerk köln optimiert Angebot für hybride Events

Die Eventlocation bauwerk köln investiert weiter in die Optimierung des Angebots und hat dafür noch schnellere Datenleitungen installieren lassen. Dazu wurden eine Glasfaser-Gbit-Verbindung installiert, mehr als 3.000 Meter zusätzliche Kabel gezogen und zahlreiche Hotspots installiert, um bis zu 250 Endgeräte gleichzeitig ins Netz zu bringen. 

Das wird der aktuellen Entwicklung in der Livekommunikation gerecht, bei der immer mehr Veranstaltungen als Hybrid-Events durchgeführt werden. Mit der Verknüpfung von Live-Ereignissen und digitalen Kanälen lassen sich Marketingveranstaltungen „anreichern“ und Veranstaltungsgäste beispielsweise vor und nach dem Event mit zusätzlichen Informationen versorgen. Außerdem können so die Möglichkeiten sozialer Netzwerke integriert werden – unter anderem für die Community-Bildung. 

Anlass für dieses Upgrade war ein Presse-Event des Kunden Nvidia, zu dem neben den 500 Besuchern auch die Gamestations mit einer guten Internetversorgung ausgestattet werden sollten. Mit mehr als 3,5 Terabyte Datenverkehr hat sich das Upgrade mehr als gelohnt. Der Kunde war hellauf von dieser Performance begeistert: „Ein schnelles und zuverlässiges Netzwerk ist entscheidend für Medien und Influencer, so dass sie sich darauf konzentrieren können, ansprechende Inhalte zu schaffen, statt sich Sorgen um das Hochladen von Videos zu machen. Die Verbindung war makellos, ohne Ausfall und konsequent schnell, was für Nvidia zu einer großen Abdeckung durch Berichterstattungen geführt hat“, lobte Rick Napier von Nvidia die neue Internetanbindung. 

Im bauwerk köln steht dafür jetzt ein Highspeed-Service zur Verfügung, der Datentransfers mit bis zu 1.000 Mbit/Sekunde ermöglicht. Das begünstigt auch Live-Übertragungen von Tagungen, Seminaren, Produktpräsentationen oder Jubiläumsveranstaltungen und sorgt zusätzlich dafür, dass bei größeren Events keine Datenstaus für die Teilnehmer im W-LAN entstehen.

 

Info: www.bauwerk-koeln.de

 

bauwerk köln (Foto: bauwerk köln)

Aiptek bringt Taschen-Projektor AN100 auf den Markt

Aiptek enthüllte jetzt mit dem AN100 das jüngstes Produkt der APEX Serie. „Der AN100 verkörpert unser Streben ein Produkt zu entwickeln, das voll von außergewöhnlichen Funktionen ist und trotzdem ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet“, sagt Frank Sheu, CEO, Global Aiptek Corporation. „Der AN100 ist ein Pocket-Computer, entwickelt auf Basis von fantastischen Features, die unsere Kunden bereits kennen und lieben, wie zum Beispiel ein leistungsstarker DLP Projektor, Power Bank Funktionalität, Wi-Fi-Konnektivität und vieles mehr – alles verpackt hinter einer intuitiven Benutzeroberfläche.“ 

Das Gerät umgibt ein schlankes Gehäuse aus hartbeschichtetem Polycarbonat. Dabei ist der AN100 mehr als nur ein Projektor: als Standalone Pocket-Computer ist er mit einem ARM Cortex A7 Quad Core CPU Prozessor sowie einem Android 4.4 Kit-Kat Betriebssystem ausgestattet. Der Mini-Beamer kann so kabellos über Miracast oder Airplay Inhalte von nahezu allen mobilen Android oder iOS Geräten projizieren. Zudem können Inhalte mithilfe verschiedener Schnittstellen – WLAN, Bluetooth, Micro SD Karte, USB 2.0, AUX Eingang – eingespeist, abgefragt und transferiert werden. Mit 100 Lumen Helligkeit erzeugt der DLP Projektor Bilder bei einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln (WVGA). Die eingebaute, wiederaufladbare 3300 mAH (3.7V) Batterie unterstützt 100 Minuten Projektion und kann dazu genutzt werden mobile Geräte mit Micro USB Anschluss aufzuladen. Die Maße des AN100 betragen 120 x 100 x 24 mm, bei einem Gewicht von 240 Gramm.

 

Info: www.aiptek.de

 

AN100 (Foto: Aiptek)

 

MICE access bezieht neues Headquarter am Flughafen Hamburg

Der starke Wachstumskurs von MICE access schreitet weiter voran. Nun wurden die bisherigen Büroräume gegen ein modernes, repräsentatives Headquarter in den Nordport Towers am Flughafen Hamburg getauscht. Geschäftsführer Sven Bergerhausen äußert sich sehr positiv über den neuen Standort für die Unternehmenszentrale: „Mein Team freut sich sehr über unseren neuen, repräsentativen Unternehmensstandort in einer Top-Lage. Die Räumlichkeiten wurden sehr hochwertig von unserem Vermieter gestaltet und ausgebaut. Die Anbindung an die Nordport Towers und die Infrastruktur ist wirklich optimal für uns.” 

Neben dem Headquarter in Hamburg sollen noch in diesem Jahr weitere Niederlassungen in Wien und in Zürich entstehen. Zuletzt ist die Anzahl der Hotels, Kunden und White-Label-Partner deutlich gestiegen. Die vermittelten Hotelumsätze von MICE access sind in diesem Jahr im dreistelligen Prozent-Bereich gewachsen.

In der zweiten Jahreshälfte 2017 möchte MICE access zudem weitere Partnerschaften umsetzen und die Vermarktungsmöglichkeiten für die Partner-Hotels und Partner-Agenturen noch einmal erweitern.

 

Info: www.miceaccess.com

 

MICE access bezieht neues Headquarter am Flughafen Hamburg (Foto: MICE access)