Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Handbuch des Veranstaltungsrechts

Das neue Praxishandbuch bietet eine Gesamtdarstellung des Veranstaltungsrechts und erstmals die systematische Integration zivilrechtlicher, öffentlich-rechtlicher und strafrechtlicher Perspektiven. Alle praktisch relevanten Beurteilungsfragen sind hier konzentriert behandelt.

Es behandelt das Veranstaltungszivilrecht im Rahmen von Vertragsbeziehungen und -typen, Verkehrssicherungspflichten, Versicherungen als Wege der Risikoübernahme und Haftungsbeschränkung.

Zentralen Anwendungsgebieten wie Urheber-, Leistungsschutz-, Persönlichkeits-, Marken-, Namens-, Wettbewerbs-, Presserecht werden jeweils eigene Abschnitte gewidmet.

Das Veranstaltungsstrafrecht wird mit Voraussetzungen der Strafbarkeit und Straftatbestände sowie Ablauf des Strafverfahrens abgehandelt.

Weiterhin werden öffentlich-rechtliche Vorschriften wie Genehmigungen und  Anzeigepflichten dargestellt.

Herausgegeben von Rechtsanwalt Prof. Dr. Dr. Marcel Bisges, LL.M., empfiehlt sich das in der Reihe „Berliner Handbücher“ im Erich Schmidt Verlag erscheinende Buch auch mit ausgewogener Autorenschaft: Anwälte, Richter, Notare, Professoren bieten viel Erfahrung und höchste Kompetenz in allen dargestellten Bereichen.

Info: www.esv.info

Faktenkontor legt Social-Media-Atlas vor

Weit weg vom Schreibtisch Youtube, Facebook, Twitter & Co als ständige Begleiter in der Hosentasche haben – das lieben mehr Internet-Nutzer in Deutschland als je zuvor: 61 Prozent aller Onliner nutzen inzwischen Soziale Medien von mobilen Endgeräten aus. 2012 waren es erst 38 Prozent. Überall im Social Web surfen ist dabei kein reines Jugend-Phänomen: Im Vergleich zu 2012 hat die mobile Social-Media-Nutzung in allen Altersgruppen zweistellig zugelegt. Das zeigt der aktuelle, repräsentative Socia-Media-Atlas der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

Weiterlesen...

degefest-Fachtage 2017

Vom 29. Juni bis 1. Juli finden im King Ingelheim die nächsten degefest-Fachtage statt. „Interaktive und  partizipative Veranstaltungsformate“ stehen im thematischen Mittelpunkt. Dabei werden dann beispielsweise Elemente wie „Pecha Kucha“, „World Cafe“ und „Fishbowl“ nicht nur theoretisch den Teilnehmern näher gebracht, auch die praktische Erprobung nach der Präsentation ist geplant. Weiterhin sind Workshops zu Bereichen wie „Raumdesign und Technik“, „Ansprache: Interaktion, Partizipation, Co-Creation“ und „Personalentwicklung und Trends“ angesetzt. Außerdem wird es Informationen zu Gesetzänderungen und Neuerungen der relevanten Rechtsbereiche geben Zwei Abendveranstaltungen, begleitende Ausstellung und eine Site Inspection der neuen Location runden das Profil der Fachtage ab.

Info: www.degefest.de

„Certified Academy“ startet Ende März

Das unabhängige Qualitätssiegel Certified hat mit der „Certified Academy“ ein eigenes Weiterbildungs- und Schulungsprogramm ins Leben gerufen. In 21 praxisorientierten Workshops und Seminaren können sich Mitarbeitende aus Hotels und Locations zu verschiedenen Themen weiterbilden.

Das Angebot hält Schulungsinhalte für Mitarbeiter und Führungskräfte aus Hotels sowie Tagungs- und Event-Locations bereit. Auf dem Programm stehen verschiedene Verkaufstrainings sowie Schulungen zu Compliance, Nachhaltigkeit und Arbeitskultur.

Die Certified Academy bietet zudem individuelle Inhouse-Seminare mit praxisorientierten Rollenspielen und Workshops, um mit Mitarbeitenden von Hotels und Tagungsstätten in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung verkaufsrelevante Aspekte der Zertifizierung heraus zu arbeiten.

Info: www.certified.de

Forschungsverbund für die Livekommunikations-Branche

Der Famab Kommunikationsverband e. V. und Vertreter der Technischen Universität Chemnitz haben kürzlich das Research Institute for Exhibition and Live-Communication, Forschungsinstitut der Livekommunikations-Branche auf internationaler Ebene, gegründet.

Hohes Budget und einhergehend damit ein bedeutender Platz im Kommunikationsmarkt ohne adäquate wissenschaftliche Begleitung – laut Famab der Ansatzpunkt des neuen Verbundes.  „Unser Ziel ist es, möglichst viele Stakeholder unserer Branche an einen Tisch zu holen und gemeinsam für unsere zukünftige Entwicklung drängende Fragen zu stellen. Die Antworten werden in Form von unterschiedlichsten Studien gegeben und dadurch profitiert dann die gesamte Branche der Integrated Brand Experiences“, so Jan Kalbfleisch, Famab-Geschäftsführer und Schatzmeister des Vereins.

Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von Trendstudien und Zukunftsszenarien über die Erhebung von Daten zu Markt, Akteuren und Rahmenbedingungen bis hin zur Wirkungsforschung zur Bewertung des Wertschöpfungsbeitrages der Branche. Insbesondere auch die Auftraggeber sind zur Mitarbeit eingeladen.

Info: www.rifel-institut.de

Bitkom präsentiert Studie zur Digitalisierung

Neue Kunden, steigende Umsätze, wachsender Wohlstand: Sowohl die Wirtschaft als auch die Verbraucher sehen aktuell deutlich mehr Chancen als Risiken durch die digitale Transformation. Die Mehrheit der Bürger erwartet, dass der Wohlstand in Deutschland durch die Digitalisierung zunehmen wird. 56 Prozent gehen von einem Wachstum aus, nur 33 Prozent rechnen mit einem abnehmenden Wohlstand. Gleichzeitig sagen fast zwei Drittel der Deutschen ab 14 Jahre (63 Prozent), dass die Digitalisierung für die deutsche Wirtschaft eine Chance ist, 33 Prozent sehen sie als Gefahr. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.010 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die jetzt auf der CeBIT in Hannover vorgestellt wurde. „In den vergangenen Monaten wurde viel über echte oder vermeintliche Schattenseiten der Digitalisierung diskutiert – von intelligenten Robotern, die uns die Arbeit wegnehmen, bis zu Fake News, die die Demokratie gefährden. Die Bundesbürger lassen sich davon offenbar nicht verrückt machen und sind mit Blick auf die Digitalisierung überaus zuversichtlich“, sagte Bitkom-Präsident Thorsten Dirks. So sagen 86 Prozent der Befragten, die Digitalisierung sei notwendig, damit Deutschland in bedeutenden Branchen wie dem Maschinen- oder dem Automobilbau seine starke Stellung auf dem Weltmarkt verteidigen könne. Und 80 Prozent sind der Meinung, wenn sich Unternehmen der Digitalisierung verweigerten, würden sie untergehen. „In Deutschland haben aktuell so viele Menschen Arbeit wie nie zuvor. Und zwar nicht trotz, sondern wegen der Digitalisierung“, sagte Dirks.

Weiterlesen...

ADI, Supponor und Lagardère Sports auf Deutschland-Roadshow

Virtuelle Werbung für die Bundesliga – ADI, Supponor und Lagardère Sports stellen das Thema in einer großangelegten Roadshow bei zahlreichen Vereinen der Bundesliga vor. Die Roadshow startet am 21. März im Hamburger Volksparkstadion. Es folgenden Termine in Hannover, Berlin und Wolfsburg. Anschließend geht es über den Westen in den Süden der Republik. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, den Bundesliga-Vereinen in Deutschland die Leistungsfähigkeit der Technik direkt vor Ort zu präsentieren.

Weiterlesen...

GCB vergibt Wild Card für die IMEX

Auf der internationalen Leitmesse der Meeting-, Incentive-, Kongress- und Event-Branche „IMEX - incorporating Meetings made in Germany“, die vom 16. bis zum 18. Mai 2017 in Frankfurt stattfindet, bietet das GCB German Convention Bureau e.V. wie in den Vorjahren zwei Unternehmen der deutschen Tagungs- und Kongressbranche die Gelegenheit, sich mit einer Wild Card kostenfrei als Newcomer oder mit einem neuen, innovativen Produkt zu präsentieren. Damit stellt die Wild Card eine Bühne dar, auf der die Gewinner öffentlichkeitswirksam vor rund 9.000 Fachbesuchern aus der ganzen Welt auftreten können.

Weiterlesen...

Erste „Art of Events“ in Karlsruhe

Am 15. März 2017 hat die „Art of Events“ Premiere. Nach Veranstalterangaben handele es sich um eine Erlebnismesse, bei der sich Unternehmen der Veranstaltungsbranche aus Baden erstmals gemeinsam präsentieren. Demnach finden dort alle für einen Event wichtigen Gewerke einen Präsentationsrahmen. Im Konzerthaus Karlsruhe wird die Messe auf zwei Etagen stattfinden. Unter anderem Stände, Showbühnen mit Live-Entertainment, Action-Areal, Walking Acts und mehrere Catering-Anbieter sind an dem Tag dann zu entdecken.

Veranstalter ist die „eventsinbaden Veranstaltungsprofis GmbH“. Die Agentur hat das Format als Leistungsschau der regionalen Event-Branche angelegt und plant eine jährliche Durchführung. Der Messebesuch ist kostenfrei.

Info: www.art-of-events.info

Umsatzplus im Wirtschaftsbereich „Information und Kommunikation“ in 2016

Im Jahr 2016 ist der Umsatz im Wirtschaftsbereich Information und Kommunikation im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im selben Zeitraum um 3,5 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen weiter mitteilt, stieg der Umsatz in diesem Wirtschaftsbereich im vierten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nominal um 1,8 Prozent. Damit war der Umsatz seit dem vierten Quartal 2013 durchgängig jeweils höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Vergleich zum vierten Quartal 2015 um 3,6 Prozent.

Zu Information und Kommunikation gehören unter anderem Wirtschaftsbereiche wie Verlagswesen, Herstellung, Verleih und Vertrieb von Filmen und Musik, Kinos, Rundfunkveranstalter, Telekommunikation sowie Informationsdienstleistungen.

Der arbeitstäglich- und saisonbereinigte Umsatz im Bereich Information und Kommunikation erhöhte sich im vierten Quartal 2016 um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die saisonbereinigte Zahl der Beschäftigten stieg im Vergleich zum Vorquartal um 1,2 Prozent.

Info: www.destatis.de

Eventplaza Conference bei der Prolight + Sound

Die Vorträge der Eventplaza Conference richten sich speziell an Event- und Incentive-Manager, Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Kommunikation und Human Resources sowie an Veranstalter von Kongressen und Tagungen. Sie vermitteln praxisnahe Tipps zu Themen wie Organisation, Inszenierung und Personalentwicklung im Veranstaltungsbereich. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Frankfurter Prolight + Sound vom 4. April bis 7. April 2017 statt.

Weiterlesen...

Start-up Format „Captain MICE Future“ kürt neuen Sieger

Das Start-up-Format „Captain MICE Future“ von Veranstaltungsplaner.de, der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V., gewinnt Norbert Sroke mit LineUpr aus Dresden. Die „Do-it-Yourself“-Plattform zur Organisation von Events erhielt von insgesamt fast 300 teilnehmenden Veranstaltungsplanern an vier Standorten die meisten Stimmen. Zehn Gründer präsentierten sich in den vergangenen Wochen in Hamburg, München, Bad Soden und kürzlich zum Finale in Berlin.

Weiterlesen...

Werbevolumen für Messen und Kongresse

Das Werbevolumen für Messen, Kongresse und Tagungen steigt. Seit 2012 sind die Werbeausgaben kontinuierlich gestiegen, von 29 Millionen Euro auf zuletzt 61 Millionen. Zeitgleich hat die Anzahl der Werbungtreibenden zugenommen, von durchschnittlich 73 pro Monat auf derzeit 141. Im Vorjahr lag sie noch bei 103 Werbenden.

Weiterlesen...

Kongressmarkt Berlin auf Wachstumskurs

Mehr als 11,5 Millionen Teilnehmer reisten im vergangenen Jahr zu rund 137.500 Veranstaltungen in die deutsche Hauptstadt. Das entspricht gegenüber 2015 einem Wachstum von rund zwei Prozent sowohl bei der Anzahl der Teilnehmer als auch der Veranstaltungen. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Kongress-Statistik des visitBerlin Berlin Convention Office hervor. 

„Der Kongressmarkt Berlin ist weiter auf Wachstumskurs“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Die Stadt kann sich weiterhin in einem schärfer werdenden Wettbewerb behaupten. Vor allem internationale Kongresse und Veranstaltungen konnten wir zunehmend für Berlin gewinnen.“ 

27.500 Veranstaltungen waren 2016 international geprägt, ein Plus von 500 Veranstaltungen im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil ausländischer Teilnehmer lag bei 2,4 Millionen, ein Zuwachs von 100.000 gegenüber 2015. Ein neues Hoch erreichten ebenfalls die Hotelübernachtungen: Mit 7,7 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr generierte das Kongressgeschäft rund ein Viertel der mehr als 31 Millionen Hotelübernachtungen 2016 in Berlin. 

16 Prozent aller Berlin-Veranstaltungen können der Branche „Medizin, Wissenschaft, Forschung“ zugeordnet werden (2015: 12 Prozent). Auf Platz zwei folgen Kongresse aus dem Bereich „IT, Elektronik, Kommunikation“ mit 13 Prozent. Damit ist Berlin ein gefragter Standort für Veranstaltungen, die sich mit Zukunftsthemen auseinandersetzen. Zu den jährlichen Highlights zählen Kongresse der Gesundheitswirtschaft wie der „World Health Summit“ im Oktober und digitale Veranstaltungen wie die „Re:publica“ im Mai. 

Mit 237 Euro pro Tag geben übernachtende Kongress-Teilnehmer mehr Geld aus als der durchschnittliche Berlin-Besucher (204,80 Euro). 2015 waren es noch 234 Euro. Dazu stieg der Gesamtumsatz der Meeting-Branche im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozent auf 2,41 Milliarden Euro. Damit macht die wirtschaftliche Bedeutung des Berliner Kongressgeschäfts rund ein Viertel des Gesamtumsatzes des Berlin-Tourismus aus. 41.500 Berliner verdienen aktuell ihr Geld im Tagungs- und Kongressgeschäft (2015: 39.500).

 

Info: www.visitBerlin.de

 

Goldmedia Fanmonitor 2017

Die Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia hat den Fanmonitor 2017 erstellt. Die Studie ist eine 360 Grad-Analyse der Sportfans in Deutschland. Sie erfasst die Beliebtheit von 21 Sportarten und eSports und zeigt den Einfluss von Kommerzialisierung und Digitalisierung auf das Informationsverhalten der Sportfans heute. Basis der Analyse ist eine umfangreiche Befragung von Sportfans in Deutschland ab 18 Jahre.

Weiterlesen...