Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Famab wird Mitglied in der Mittelstandsallianz

Der Famab schließt sich der Mittelstandsallianz an, einer Initiative des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) und erweitert dadurch sein politisches Engagement. Der BVMW ist ein berufs- und branchenübergreifender, parteipolitisch neutraler Unternehmerverband und vertritt die Interessen der kleinen und mittleren Unternehmen gegenüber Politik, Behörden und Gewerkschaften. 

Die Mittelstandsallianz vereint mittelständisch geprägte Branchenverbände, die sich unter dem Dach des BVMW gemeinsam für eine mittelstandsfreundliche Gesetzgebung einsetzen. Im Rahmen der Mittelstandsallianz werden die Interessen von über 550.000 Unternehmen und Mitgliedern vertreten, die über zehn Millionen Mitarbeiter beschäftigen. In der Verbändelandschaft ist dieser Zusammenschluss einzigartig. Die Teilnehmer der Mittelstandsallianz eint der Wille, die für den Mittelstand dringenden Themen mit einer Stimme in die Politik zu tragen.

Der Famab möchte als neues Mitglied die Perspektive der Branche Integrated Brand Experiences mit in die politische Arbeit einbringen. Vor allem im Bereich Arbeitsmarkt, Finanzierung/Steuern und Digitalisierung will der Verband künftig innerhalb der Allianz Akzente setzen. „Die Partizipation innerhalb der Mittelstandsallianz ermöglicht es uns als relativ kleinem Branchenverband, den politischen Entscheidungsprozess verstärkt zu beeinflussen. Wir profitieren nicht nur von den exzellenten politischen Kontakten der Initiative, dem verbändeübergreifenden Austausch in den Arbeitsgruppen, sondern können vor allem den brennenden Branchenthemen noch prominenter Gehör verschaffen“, so Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer des Famab.

 

Info: www.bvmw.de/mittelstandsallianz , www.famab.de

MICE connections 2017 am 28. September in Düsseldorf

Am 28. September lädt der Trierer MICE Spezialist meetingmasters.de erneut zu seinem Networkingevent MICE connections ins DUSconference plus am Airport Düsseldorf ein. Die Veranstaltung beinhaltet ein Vortrags- und Seminarprogramm, Workshops, eine integrierte Fachausstellung und genügend Zeiträume für den persönlichen Austausch. Der Treff steht dabei unter dem Motto „Abwechslung statt Eintönigkeit – Mut zu Neuem im digitalen Zeitalter“.

 

Info: www.miceconnections.de

 

Meet Hessen Tour und Destination Roadshow am 27. und 28. September

Die Tagungsdestination Hessen lädt in diesem Jahr wieder Veranstaltungsplaner aus ganz Deutschland in die Finanzmetropole Frankfurt und die Landeshauptstadt Wiesbaden ein. Die Teilnehmer erleben im Rahmen der Tour innovative Event Locations und Hotels live vor Ort. Hierbei haben sie die Wahl, ob sie sich der geführten Bustour anschließen oder die einzelnen Veranstaltungsstätten individuell erkunden möchten. 

Die Tour am 27. September beginnt auf dem modernen Pure-Liner Eventschiff mit dem Meet Hessen Frühstück, wobei sich die elf TagungsFacetten Hessen den Fachbesuchern präsentieren. Die Veranstaltungsplaner erwarten auf der Tour diverse Highlights, wie den neuen Campus der Frankfurt School of Finance, den außergewöhnlichen Event-Zug der Deutschen Bahn, den neu eingerichteten Belle Club, das moderne Konzept des Design Offices Westend und das erst im September eröffnete Moxy Frankfurt East Hotel. Der Tag endet gemeinsam mit allen Teilnehmenden bei einem großen Get-Together mit kulinarischen Highlights von Kofler & Kompanie im Frankfurt. 

Am 28. September begrüßt die Wiesbadener Kongressallianz die Planer bei einem Frühstück in der pentalounge in Wiesbaden. Die Fachbesucher erwartet ein überraschendes Spektrum an Locations in Wiesbaden sowie Umland: Ob das kreativ-kollektive Percuma, das idyllische Hofgut Mappen, der im Ausbau befindliche Location „Badhaus Club“, das prunkvolle Kurhaus oder auch der traditionelle Nassauer Hof. Papilio Entertainment gibt den Fachbesuchern Impulse unter dem Credo „Meeting mal anders“. Der Tag endet mit einem Netzwerktreffen in einem wahren Highlight: Dem noch nicht eröffneten RheinMain CongressCenter. 

Veranstaltungsplaner, die sich für überregionale Destinationen interessieren, besuchen von 16 bis 19 Uhr die Destination Roadshow im Palais Frankfurt mit anschließendem Get together. Convention Bureaus, Event Locations und Hotels aus verschiedenen Destinationen stellen dort die Eventmöglichkeiten ihrer Regionen vor.

Interessierte Veranstaltungsplaner sind eingeladen, eine kurze E-Mail mit dem Betreff „Meet Hessen Tour 2017“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden, um einen persönlichen Zugangscode zu erhalten. Diese Events sind ausschließlich Fachbesuchern, die Veranstaltungen organisieren, vorbehalten.

 

Info: www.event-destinations.com

 

Famab Award 2017: Nominierte stehen fest

Am 12. und 13. September tagten die Jurys des Famab Award 2017 im Kongresszentrum Dortmund. Ausgeschrieben waren herausragende Markenerlebnisse und internationale Benchmarks in der Begegnungskommunikation sowie in der temporären und permanenten Architektur. Interessierte Branchenplayer konnten ihre Projekte in 19 verschiedenen Kategorien einreichen und damit am renommiertesten Wettbewerb der Messe- und Live-Kommunikationswelt teilnehmen. Jetzt stehen die Nominierten des Famab Award 2017 fest. 35 Arbeiten, der insgesamt 126 Einreichungen, überzeugten die interdisziplinären Branchenexperten und werden am 23. November im Rahmen der Famab Award-Preisverleihung unter dem Motto #Beconnected in Ludwigsburg feierlich ausgezeichnet.

 

Info: www.famab.de

Raumwelten Kongress-Programm bekanntgegeben

Mit einem deutlich erweiterten Programm geht Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien in die sechste Runde. Die Veranstaltung für Kommunikation im Raum findet vom 22. bis 25. November in Ludwigsburg statt. 

Unter dem Motto „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ werden bei Raumwelten 2017 die Arbeits-, Wissens- und Freizeitwelten im Zeitalter der Digitalisierung beleuchtet und neue Strukturen und Ordnungsprinzipien für Kommunikation im Raum aufgezeigt. Im Rahmen von „Business&Talent“ und „Art&Research“ finden neben den fünf Panels zudem Keynotes und Workshops statt. 

Besonderes Highlight ist der Vortrag von Lars Uwe Bleher (Geschäftsführer Atelier Markgraph, Frankfurt/Main) und Olaf Repovs (ZDF Marketing, Mainz): Sie werden am 23. November gemeinsam die Case Study „Redesign der ZDF Sport Formate – Gestaltung & Identitätsbildung in Zeiten der Digitalisierung“ präsentieren. 

Zum ersten Mal findet die Special Lecture zum Auftakt in der neu gestalteten Unternehmenszentrale von Mann+Hummel statt. Peter Cachola Schmal, Leiter des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt, diskutiert in seiner Keynote, wie digitale Technologien das Bauen und den physischen Raum beeinflussen. Als weiterer Speaker ist Tobias Nolte, Co-Founder von Certain Measures – Office for Design Science (Berlin / Boston) zu Gast und spricht darüber, wie Mathematik und Big Data Architektur und unsere Raumerfahrung beeinflussen. 

Erstmals präsentiert Raumwelten 2017 außerdem ein Filmprogramm zum Thema Architektur und Szenografie – insbesondere zum Motto Ordnung und Transformation. Im Kino Caligari der Filmakademie Baden-Württemberg werden Bühnenkünstlerin und Filmemacherin Steffi Wurster („Transformative Orte“) und der Dresdner Raum-, Konzept- und Medienkünstler Olaf Holzapfel („Latitud 40°“), der mit seiner Werkgruppe „Zaun“ auf der diesjährigen documenta 14 vertreten war, präsentieren. Anschließend stehen die Künstler für ein Gespräch bereit.

 

Info: www.raum-welten.com

Future Meeting Space startet Umfrage

Der Innovationsverbund „Future Meeting Space setzt seine Forschungsarbeit in der zweiten Projektphase mit einer Teilnehmerbefragung fort. Ziel der bis Anfang 2018 laufenden Befragung ist es herausfinden, wie sich bestimmte methodische und technologische Veranstaltungselemente auf Wissensvermittlung, Lernerfolg, Netzwerken und Erlebniswert bei verschiedenen Teilnehmertypen auswirken. 

Teilnehmer, die den vom Fraunhofer IAO entwickelten Fragebogen ausfüllen, unterstützen nicht nur das Forschungsvorhaben, sondern erhalten nach Abschluss des Fragebogens eine persönliche Auswertung über ein Sofort-Feedback. Damit können sie sich sofort mit einer stetig wachsenden Datenbasis von Studienteilnehmenden vergleichen und sehen, wie sie sich von anderen Teilnehmenden unterscheiden. Die Befragung richtet sich an alle Teilnehmenden von Veranstaltungen (Tagungen und Kongresse) und dauert 15 bis 20 Minuten. Der Fragebogen umfasst neben demografischen Daten und individuellen Verhaltensweisen Fragen zu einer besuchten Veranstaltung, den dort eingesetzten Methoden und Medien, sowie zentralen Erfolgsfaktoren wie Wissensvermittlung und Interaktion. 

Die aus der Analyse und Bewertung der Befragung gewonnenen Ergebnisse sind die Grundlage, um konkrete Handlungsanleitungen für die Veranstaltungsbranche zu erarbeiten. Den Innovationsverbund „Future Meeting Space“ hat das GCB gemeinsam mit dem Fraunhofer-IAO und dem EVVC initiiert. Das Anfang 2015 gestartete Projekt erforscht Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Gesellschaft sowie deren Einfluss auf die Veranstaltungsbranche. Hier geht es zur Umfrage: http://s.fhg.de/erhebung-fms

 

Info: www.future-meeting-space.de

BOE setzt verstärkt auf digitales Content-Marketing

Die Best of Events (BOE) in Dortmund setzt ihr eigenes Schwerpunkt-Messethema aus dem Jahr 2017 – die Digitalisierung der Branche – nun auch selbst verstärkt ein und erweitern ihre Kommunikation mit Ausstellern und Besuchern um noch mehr digitales Content-Marketing. 

Das Konzept einer dynamischen Kommunikation mit dem Markt umfasst sowohl die Inhalte, als auch deren Platzierung im jeweils richtigen Umfeld – die Präsenz in den wichtigsten, von Event- und Veranstaltungsplanern genutzten Kanälen soll so gesichert werden. Besonders die Aussteller der Messe sollen von diesem Ansatz profitieren und ihre Reichweite in einem wachsenden und anspruchsvollen Markt verstärken, der nicht nur deutschsprachige, sondern vermehrt auch internationale Event- und Veranstaltungsplaner mit einbezieht. Der Informationsfluss rund um die BOE soll so über das ganze Jahr hinweg gesichert werden. Ein neuer Blog auf der BOE-Website richtet sich an Veranstalter und dient als Anlaufstelle für aktuelle Themen. 

Als Partner für die Umsetzung des erweiterten Content-Marketing-Konzepts wurde tmf dialogmarketing mit Sitz in Würzburg, New Delhi und Dubai ausgewählt. tmf dialogmarketing ist spezialisiert auf Content Marketing im MICE Bereich und verfügt über langjährige globale PR- und Marketing-Erfahrung sowie ein weites globales Netzwerk. 

Im Zusammenhang mit dem weitreichenden zukünftigen Kommunikationskonzept ist geplant, globale Partner aus wachsenden Eventmärkten vermehrt mit einzubeziehen – mit dem Ziel, Austausch und Geschäftsbeziehungen zwischen Produkten, Service und den Nutzern auf allen Seiten zu verstärken. Erste Schritte in Richtung Internationalisierung wurden von der BOE bereits unternommen und Nachbarmärkte wie die Niederlande oder Österreich in das Messegeschehen mit einbezogen. Für 2018 ist nun auch ein Austausch mit einflussreichen Vertretern des indischen Eventmarkts geplant. 

Vom 10. bis zum 11. Januar 2018 findet die nächste BOE in der Messe Dortmund statt. Auf der zweitägigen Fachmesse für Erlebnismarketing finden die wichtigsten Entscheider der Eventbranche Themen und Partner rund um ihr Business.

 

Info: www.boe-messe.de , www.tmf-dialogue.net

 

Adobe Studie: Markenbindung über individuelle Erlebnisse

Markenbindung und -treue hängen zunehmend von der individuellen Customer Experience ab: Nahezu zwei Drittel der deutschen Verbraucher (65 Prozent, Europa: 61 Prozent) sind in erster Linie jenen Marken treu, die das Kundenerlebnis gezielt auf ihre Bedürfnisse und Vorlieben zuschneiden. Mehr als jeder Zweite von ihnen (58 Prozent, Europa: 50 Prozent) würde die gesuchten Produkte daher auch bedenkenlos von einer unbekannten Marke kaufen, wenn sie die bessere Customer Experience bietet. 

Dies ist das Ergebnis der aktuellen Goldsmiths-Studie „Reinventing Loyalty: Unterstanding Customer Behaviour in the Experience Era“, für die im Auftrag von Adobe europaweit mehr als 5.000 Konsumenten befragt wurden (darunter 1.000 in Deutschland). Vor allem neue Technologien wie Chatbots oder Augmented Reality stehen demnach bei deutschen Konsumenten hoch im Kurs: 52 Prozent bevorzugen Marken, die kontinuierlich Innovationen einführen, um das Kundenerlebnis zu verbessern (Europa: 50 Prozent). Zu diesen Marken kehren die Verbraucher immer wieder gern zurück. 

Für die Marken bieten neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) ideale Voraussetzungen, den gestiegenen Erwartungen der Verbraucher im digitalen Zeitalter gerecht zu werden: Künstlich intelligente Systeme unterstützen sie dabei, sehr komplexe Daten in Windeseile so aufzubereiten, dass sie ihr gesamtes Marketing individuell auf die Bedürfnisse des Kunden, die Situation und den Kanal abstimmen können. Die deutschen Nutzer sind laut der aktuellen Adobe Studie bereits an Bord: Mehr als die Hälfte von ihnen (51 Prozent, Europa: 53 Prozent) wären schon heute dazu bereit, persönliche Daten von sich preis zu geben, wenn sie dafür hilfreiche, praktische und persönliche Erlebnisse geliefert bekommen. Gleichzeitig wünschen sich 59 Prozent mehr Transparenz über die Verwendung ihrer Daten (Europa: 76 Prozent). 

„Besser und vielfältiger mit dem Kunden in Kontakt treten und ihm ein individuelles Kundenerlebnis zu ermöglichen, sind inzwischen die wichtigsten Beweggründe für den Einsatz künstlicher Intelligenz. Sie ermöglicht es, Marken Daten und Inhalte auf Basis von Kundenbeziehungen in echte, personalisierte Erlebnisse zu verwandeln. Perspektivisch werden die Algorithmen immer weiter lernen und sich anpassen, so dass wir unsere Kunden nicht nur überraschen und begeistern können, sondern auch helfen, ihre Probleme schnell und einfach zu lösen“, so David Burnand, Enterprise Marketing Director bei Adobe EMEA.

Ist der Kunde unsicher, woher das Unternehmen die Informationen über ihn hat, wird die Personalisierung schnell als unangenehm empfunden und der eigentliche Mehrwert droht verlorenzugehen. Für 63 Prozent der deutschen Verbraucher hängt die Markenloyalität nicht zuletzt davon ab, wie konsistent das Markenerlebnis über alle Kanäle ausgespielt wird (Europa: 61 Prozent). Knapp die Hälfte von ihnen (45 Prozent) erledigt ihre Einkäufe im Internet (Europa: 46 Prozent), fast jeder Vierte (24 Prozent, Europa: 27 Prozent) nutzt dazu regelmäßig ein mobiles Gerät. Adaptive, mobil-optimierte Kundenerlebnisse sind damit keine Kür mehr, sondern gehören für eine nachhaltige Markenbindung längst zum Pflichtprogramm.

 

Info: www.adobe.de

Countdown für den Internationalen Sponsoring Award läuft

Noch bis zum 21. September können Sponsoringprojekte des Jahres 2016 in den Kategorien Sport, Kultur, Medien, Public und Innovation sowie Unternehmensvorstellungen in den Kategorien „Agentur/Dienstleister des Jahres“ und „Newcomer des Jahres“ eingereicht werden, denn der Fachverband für Sponsoring-Agenturen und Dienstleister (Faspo) kürt erneut die besten Cases und Agenturen/Dienstleister mit dem Internationalen Sponsoring Award (ISA).

Die festliche Awardverleihung findet in diesem Jahr erneut in Berlin – voraussichtlich Ende November – statt. Dort wird auch wieder eine Persönlichkeit der Sponsoring-Branche in die „Sponsoring Hall of Fame“ des Faspo aufgenommen werden.

 

Info: www.faspo.de

AK Media feiert 30. Geburtstag

Seit 30 Jahren konzipiert, plant und realisiert die AK Media GmbH aus Aachen moderne medientechnische Einrichtungen, bei denen innovative AV-Technologien und eine komfortable, intuitive Bedienung im Vordergrund stehen. Das inhabergeführte Unternehmen blickt auf drei Jahrzehnte Medientechnik-Geschichte zurück, die die Firmenhistorie geprägt hat. 

AK Media wurde 1987 von Karin Schmitt-Promny und Andreas Promny gegründet und beschäftigt sich anfangs mit der Produktion von Industriefilmen und mit der technischen Einrichtung von Videoschnittplätzen – bis hin zu kompletten TV-Studios. In den folgenden Jahren spezialisiert sich das Systemhaus auf den Bereich Konferenz- und Präsentationstechnik und bietet seit 1990 maßgeschneiderte, flexible und zukunftssichere Kommunikationslösungen für Behörden, Hochschulen, Versicherungen, Industrie und Handel. Hinzu kommt die Haus- und Gebäudeautomatisierung für den gehobenen Wohnungsbau.

Mit dem Einzug professioneller Displays erweitert AK Media 2008 sein Kerngeschäft um digitale Werbe- und Informationssysteme und unterstützt seine Kunden mit ganzheitlichen Digital Signage-Lösungen – von der Raumbuchung und -verwaltung über Wegeleitsysteme bis hin zu interaktiven, digitalen Bildschirmnetzwerken.

Für Geschäftsführer Andreas Promny sind zwei Gründe für den Erfolg von AK Media ausschlaggebend „die partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten sowie unsere langjährig erfahrenen Mitarbeiter, die stets mit den aktuellen Entwicklungen Schritt halten. Seit 30 Jahren verlassen sich unsere Kunden auf unser fundiertes Know-how, der Umsetzung anspruchsvoller Anforderungen mit zuverlässigen Technologien und auf einen erstklassigen Service.“

Die AK Media GmbH ist Mitglied der AV-Solution Partner, der größten Kooperation unabhängiger Systemhäuser und Systemintegratoren im deutschsprachigen Raum. Seit 2006 engagiert sich Andreas Promny in diesem Verband als Sprecher und Vorstand.

 

Info: www.akmedia.de

 

Wild Card des GCB für kostenfreien IMEX-Auftritt

Das GCB German Convention Bureau vergibt für die IMEX 2018, die vom 15. bis 17. Mai in Frankfurt stattfindet, erneut zwei Wild Cards an neue Anbieter oder Produkte der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Bewerbungsschluss ist der 10. November 2017. 

Als strategischer Partner der IMEX organisiert das GCB den rund 1.600 Quadratmeter großen Deutschlandstand, an dem mehr als 200 Aussteller ihr Angebot vorstellen: führende Hotels, Kongresszentren und -städte, Veranstaltungsagenturen sowie weitere Dienstleister aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. 

Mit der Wild Card vergibt das GCB jährlich zwei Präsentationsflächen auf dem Deutschlandstand kostenfrei an Newcomer der Branche oder Unternehmen mit innovativen neuen Produkten. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 10. November 2017. Die teilnehmenden Unternehmen müssen in Deutschland ansässig sein und ihren Fokus auf Veranstaltungen in Deutschland legen. Außerdem dürfen die Bewerber bis zur IMEX 2018 noch nie an einer Fachmesse für Meetings, Business Travel, Events und Incentives teilgenommen haben.

 

Info: www.gcb.de

Marketo Studie „State of Engagement“

Eine von Marketo in Auftrag gegebene, weltweit durchgeführte Studie offenbart große Unterschiede bei der Herangehensweise, wie Marken mit ihren Kunden in der „Engagement Economy“ interagieren. Für die Studie mit dem Titel „State of Engagement“ wurden über  1.100 Marketingverantwortliche und aus Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich sowie 1.000 Verbraucher aus den USA und Großbritannien befragt.

Weiterlesen...

Augmented World Expo in München

Re’flekt, Technologie-Unternehmen für industrielle Augmented- und Mixed Reality-Plattformen, bringt mit Unterstützung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums die Augmented World Expo (AWE) Europe am 19. und 20. Oktober 2017 nach München. Das Münchner Startup ist langjähriger Partner des Veranstalters AugmentedReality.org und auch bei der US-amerikanischen Ausgabe im Silicon Valley als Sponsor und Aussteller vertreten.

„Für die starke Expansion und das Wachstum brauchen wir Veranstaltungen wie die AWE Europe. Re’flekt entwickelt mit einem Team von 60 Mitarbeitern ein Augmented-Reality-Ökosystem für den Arbeitsplatz der Zukunft in der Industrie. Zu den Gründern der AWE, Ori Inbar und Tom Emrich, haben wir bereits eine langjährige Beziehung und freuen uns deshalb, dass wir diese Plattform gemeinsam erarbeitet haben“, erklärt Re’flekt-CEO Wolfgang Stelzle die Gründe für die erfolgreiche Kooperation.

Auf der AWE Europe werden neben rund 1.500 Teilnehmern aus dem In- und Ausland mehr als 100 -Speaker sowie eine Vielzahl namhafter Aussteller erwartet. Dazu zählen internationale Branchengrößen wie die US-amerikanischen Smartglasses-Hersteller Daqri, ODG und Vuzix genauso wie die Technologie-Unternehmen Bosch und Wikitude.

Die Augmented World Expo ist die Mischung aus Konferenz und Messe: Dabei können sich die Teilnehmer in Vorträgen und Panels informieren und die aktuellsten Hardware- und Software-Lösungen direkt auf den Ständen testen.

Info: www.re-flekt.de

MICE-Talk zum Krisenmanagement-Programm der visitBerlin Convention Partner

Unter dem Eindruck des Terroranschlags in Berlin und den damit verbundenen Erfahrungen seiner Mitglieder, haben die visitBerlinConvention Partner ein Krisenmanagement-Programm für Terroranschläge, Naturkatastrophen und andere Fälle höherer Gewalt erarbeitet. Ziel ist es, im Krisenfall schnell professionelle Unterstützung zu leisten und Hilfe von Mitgliedern für Mitglieder zu koordinieren.

Weiterlesen...

Wirtschaftliche Effekte durch Düsseldorfer Veranstaltungen

Auf 2,98 Milliarden Euro belaufen sich bundesweit die Umsätze, die Aussteller und Besucher der Düsseldorfer Messen, Tagungen, Kongresse und Events Jahr für Jahr auslösen. Zu diesem Resultat kommt das unabhängige ifo Institut, Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V., in seiner aktuellen Untersuchung der wirtschaftlichen Effekte Düsseldorfer Messen und der Veranstaltungen der Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (DCSE), die jetzt in Düsseldorf vorgestellt wurde. Dem Fiskus beschert das Düsseldorfer Messe-, Kongress- und Eventgeschäft durchschnittlich steuerliche Mehreinnahmen von über einer halben Milliarde Euro pro Jahr. Hinzu kommen 27.700 Jobs, die durch die Düsseldorfer Messe- und Kongressmacher und ihre Veranstaltungen deutschlandweit gesichert werden.

Weiterlesen...