Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Fusion der Veranstalterverbände

Seit rund einem Jahr beraten die Vorstände des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft (bdv) und des Verbandes der Deutschen Konzertdirektion (VDKV) über Rahmenbedingungen des Zusammenschlusses beider Organisationen. Nach einem Treffen der Vorstandmitglieder der Verbände steht jetzt das weitere Vorgehen fest.

So sollen auf den jeweiligen Verbandsversammlungen in diesem Jahr die Vertragswerke von den Mitgliedern abgesegnet werden. Der Vollzug der Fusion ist dann zum 1. Januar 2019 geplant. Bdv-Präsident Professor Jens Michow: „Vor allem angesichts der gerade in unserem Wirtschaftszweig ständig zunehmenden Herausforderungen durch rechtliche Rahmenbedingungen ist es wichtig, dass die gesamte Branche mit einer Stimme auftritt. Der gemeinsame Verband wird ab 2019 tatsächlich 100 Prozent des Wirtschaftszweiges und alle Genres der Veranstaltungswirtschaft unter einem Dach repräsentieren.“

Info: www.bdv-online.com, www.vdkd.de

DMV-ifo Marketing Barometer

Um einen Indikator für das Geschäftsklima in der Marketingbranche zu generieren, ist der Deutsche Marketing Verband e. V. (DMV) eine Kooperation mit dem ifo-Institut eingegangen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Skiera, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, berichtet der DMV ab sofort mit dem DMV-ifo Marketing Barometer monatlich über die Entwicklung der Stimmungslage im Marketing.

Weiterlesen...

Fachbuch „Entertainmentrecht“

Im Verlag C.H. Beck ist das Buch „Entertainmentrecht“ erschienen. Das Werk richtet sich an Praktiker des branchenübergreifenden Urheber- und Medienrechts.

Insbesondere die Digitalisierung hat zu einer vollständig neuen medialen Orientierung und Versorgung geführt. Es überschneiden sich tradierte und digitale Branchen bezüglich Vermarktung und Verwertung von Inhalten, die in mehreren Medien crossmedial genutzt werden (Medienkonvergenz).

Das Buch beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit Begriffen und Wertschöpfung in der Unterhaltungsindustrie, traditionellen Branchen und deren Vermarktung, Rechts- und Vertragsbeziehungen sowie die neue Entertainment-Situation mit sich überschneidenden Wertschöpfungen einer integrativen Unterhaltungsbranche mit rechtlichen und vertraglichen Auswirkungen.

Der Autor Josef Limper ist Rechtsanwalt und als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht seit Jahren mit der praktischen Arbeit in den einschlägigen Rechtsgebieten vertraut sowie durch einschlägige Veröffentlichungen ausgewiesen.

Info: www.beck.de

Airbnb-Angebote werden für Geschäftsreisen verfügbar gemacht

Die SAP-Tochter Concur, weltweit operierendes Unternehmen für Reise-, Ausgaben- und Rechnungsmanagementlösungen, integriert Airbnb-Angebote in Concur Travel. Die eingebetteten Angebote ermöglichen es, Airbnb-Unterkünfte direkt bei den Suchergebnissen der Online-Buchungsseite von Concur zu finden. Concur ist dann nach eigenen Angaben das einzige Online-Buchungstool für Geschäftsreisen, das Airbnb-Angebote enthält.

Airbnb-Angebote werden voraussichtlich in den kommenden Monaten verfügbar sein.

Info: www.concur.com

Publikation „Veranstaltungstechnik im Kontext von Corporate Events“

In der Reihe „Mannheimer Beiträge zur Betriebswirtschaftslehre“ beschreibt das Fachbuch  „Veranstaltungstechnik im Kontext von Corporate Events“ die Verbindung aus technischen Gewerken und betriebs- und kommunikationswirtschaftlichen Zielen. Die Ausgabe beinhaltet wissenschaftliche Arbeiten von Professoren und Mitarbeitern der DHWB Mannheim sowie auch Beiträge von Vertretern von Veranstaltungstechnik-Firmen und Eventagenturen.

Das von Professor Michael Dinkel, Michael Schenk und Steffen Ronft veröffentlichte Werk fasst den Event als multisensuales, unternehmerisches Kommunikationsinstrument auf. Alle für einen Event wichtigen Bestandteile sind nach dieser Auffassung darauf ausgelegt, den bestmöglichen Beitrag zur Vermittlung der Unternehmensbotschaften zu leisten.

Die Autoren ordnen hierbei die Bedeutung der Veranstaltungstechnik als Instrument der eventbasierten Unternehmenskommunikation ein und stellen die relevanten Bereiche heraus. Außerdem befasst sich Sounddesigner Patrick Eckerlein beispielsweise mit der Beschallung als auditiven Aspekt von Veranstaltungen und Steffen Ronft arbeitet mit Dominik Rinnhofer die visuelle Wahrnehmung von Beleuchtung und Videomapping auf. Gerätegestützte Interaktionsmöglichkeiten, olfaktorische Wahrnehmung und die Kombination verschiedener Sinneseindrücke in virtuellen Realitäten sind weitere Themen des Buchs.

Das Buch kann kostenlos heruntergeladen oder als Print-Exemplar bezogen werden.

Info: www.dhbw-mannheim.de

Carlson Wagonlit Travel startet „RoomIt”

Der Geschäftsreiseanbieter Carlson Wagonlit Travel hat die offizielle Einführung einer neuen Geschäftssparte für das Hotelgeschäft bekanntgegeben – RoomIt by CWT. „Durch die Angebote von RoomIt by CWT wird der Hotelbuchungsprozess vereinfacht, da künftig alle relevanten Unterkunftsoptionen an einem Ort gebündelt werden“, sagt Scott Brennan, Präsident Hotels von Carlson Wagonlit Travel. Eine große Bandbreite an Unterkünften zu den „wettbewerbsfähigsten“ Raten wolle CWT damit anbieten. Optimierung und stärkere Personalisierung des Service sollen damit einhergehen.

RoomIt soll ein intuitiv bedienbares Hotelbuchungstool sein und Reise-Services für Unternehmen jeder Größe anbieten. CWT stellt verbesserte Such- und Buchungsanwendungen für Unterkünfte, Reisemanagement-Tools für das Tracking, Reporting und für Zahlmöglichkeiten sowie Zugang zu Treueprogrammen mit dem Launch in Aussicht.

Info: www.carlsonwagonlift.com

Einreichungen für BEA Award 2018 ab sofort möglich

Bereits zum elften Mal wird in 2018 der Event Award BEA verleihen. Ab sofort können die herausragenden Eventprojekte aus dem Zeitraum September 2016 bis Oktober 2017 bei der Redaktion des BlachReport eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober.

Teilnehmer können sich mit ihren Beiträgen in den Kategorien Corporate Event, PR-/Medienevent, Brand Event, Konzept Award, Motivationsevent und Production Award für den BEA bewerben. Der BEA Production Award ist dabei als Sonderkategorie angelegt. Die Rubrik erfasst die technischen Elemente einer Projektumsetzung und zollt mit der Interpretation der Kategorie dem starken, fortschreitenden Einfluss technologischer Bausteine und Elementen der Rauminszenierung bei Eventprojekten Tribut. Der BEA Production Award würdigt die technische oder szenografische Realisierung eines erlebnisorientierten Projektes wie Marketingevents, Brandlands, Expo-Pavillons, Showproduktionen für Bühnen und Studios oder Tourneen nach Effizienz-, Wirkungs- und Innovationskriterien. Bewertet werden unter anderem die „herausragende Livewirkung für eine hohe Anziehungskraft bei den Besucherzielgruppen“ und der „kreative Umgang mit Medien- und Veranstaltungstechnik“.

BEA steht für BlachReport Event Award und kennzeichnet eine der wichtigsten Auszeichnungen für kreative Events. Alle prämierten Beiträge des BEA BlachReport Event Award werden bei der Erstellung des jährlich vom BlachReport ermittelten Deutschen Event-Kreativranking berücksichtigt.

Informationen über die BEA Preisträger der vergangenen Jahre inklusive den Videoeinreichungen der ausgezeichneten Beiträge stehen auf der BEA-Homepage zur Verfügung.

Info: www.bea-award.de

Kongress- und Location-Guide für Bielefeld

Das Kongressbüro der Bielefeld Marketing GmbH engagiert sich für die bundesweite Positionierung am Tagungs- und Kongressmarkt. Auf dem Bielefelder Branchen-Netzwerktreffen „MeinEvent“ stellte Bielefeld Marketing jetzt die überabeiteten Marketing-Maßnahmen für den Standort vor.

Weiterlesen...

Blick hinter die Berliner Kongress-Kulissen

Vertreter von 17 internationalen Verbänden aus der Kongressindustrie sind am 10. und 11. Juli in Berlin zusammengekommen, um bei einem internationalen Großkongress auf dem Gelände der Messe Berlin hinter die Kulissen zu schauen.

Weiterlesen...

EvenTech Alliance Symposium

Am 21. September 2017 lädt Xing Events mit den Partnern Eventbase, Heidelberg Mobil und Aditus nach München ein. Unter dem Motto „Trends der Digitalisierungs in der Eventbranche“ wollen die Veranstalter die aktuellen Entwicklungen im Eventmarkt diskutieren und die Möglichkeit geben, Erfahrungen aus dem Messe-, Konferenz- und Corporate-Umfeld untereinander zu teilen. Gäste erwarten Vorträge zu Themen wie digitale Eventvermarktung und effektive Daten-Nutzung sowie interaktive Workshops zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Der Abend soll mit einem gemeinsamen Oktoberfestbesuch ausklingen.     

Info: www.eventech-alliance.com

Nominierte für den Location Award 2017 stehen fest

Am 9. Oktober findet in der Halle Fredenhagen die Verleihung des Location Award statt. Der Veranstalter hat jetzt die Nominierten für die aktuelle Wettbewerbsrunde bekannt gegeben.

Hotel-Eventlocations

Grand Elysée Hotel Hamburg, Hotel Franziskushöhe (Lohr am Main), Welcome Hotels Bamberg

Messe- und Kongresszentren

Estrel Congress Center, media docks – business & conference center (Lübeck), World Conference Center Bonn

Eventlocations mit Erlebnischarakter

Alte Försterei (Berlin), München Hoch5, Nürburgring

Kultur-Locations für Events

Deutsches Fußballmuseum (Dortmund), Mercedes-Benz Museum (Stuttgart), UNESCO-Welterbe Zollverein (Essen)

Außergewöhnliche MICE-Locations

Kameha Suite Frankfurt, Spreespeicher (Berlin), The Squaire (Frankfurt)

Info: www.location-award.de

Top-Werber auf YouTube

YouTube hat seine Position in den Mediaplänen der Werbeindustrie weiter gefestigt:  Über 2.100 Werbungtreibende aus allen 27 von Nielsen beobachteten Wirtschaftsbereichen haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres mehr als 3.600 Produkte beziehungsweise Services auf YouTube beworben. In Summe waren dies fast 7.800 Video Ads (Pre-Rolls) mit einem geschätzten Werbedruck von 146 Millionen Euro. Dies sind die Ergebnisse von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Weiterlesen...

degefest-Fachtage 2017

105 Teilnehmer sind am 30. Juni 2017 zum diesjährigen degefest-Fachtag nach Ingelheim am Rhein (bei Mainz) gekommen. Erstmals wurde der Fachtag im Stil partizipativer Veranstaltungsformate durchgeführt.

Weiterlesen...

WhatsApp als Kommunikationskanal für Unternehmen

Fast 70 Prozent der Deutschen nutzen die Nachrichten-App WhatsApp für die alltägliche Kommunikation. Eine Businessversion des Messengerdiensts befindet sich schon im Testlauf, trotzdem wird das Potenzial von WhatsApp als Kommunikationskanal von Unternehmen kaum genutzt. Dabei ist immerhin jeder Fünfte in der Gesamtbevölkerung der Meinung, dass WhatsApp und Chats mit Unternehmen schon längst überfällig sind. Jeder dritte WhatsApp-Nutzer findet darüber hinaus, dass die Kontaktfunktion über soziale Netzwerke oder Apps oftmals unkomplizierter ist, als über andere Wege mit Unternehmen zu kommunizieren. Selbst 24 Prozent derjenigen, die WhatsApp bisher noch nicht nutzen, können sich vorstellen, als zukünftige Verwender WhatsApp zur Kommunikation mit Unternehmen zu nutzen. Dies zeigen die Ergebnisse der Studie „WhatsApp im Kundenkontakt“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

Weiterlesen...

Szenografie-Wettbewerb in Ludwigsburg

Die Stadt Ludwigsburg und Raumwelten haben einen Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum initiiert. Gesucht werden Hochschulprojekte, die sich mit einer dauerhaften und realisierbaren Bespielung des öffentlichen Raums der Ludwigsburger Weststadt beschäftigen. Das können Bauten, Umbauten, mediale und digitale Bespielungen oder dauerhaft performative Konzepte sein. Der Preis ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert – 5.000 Euro sind dabei dem Gewinner vorbehalten, für die restlichen 55.000 Euro wird das Siegerprojekt bis Sommer 2018 umgesetzt.

Die Ludwigsburger Weststadt befinde sich in einem Transformierungsprozess von einem klassischen Industrieort zu einer urbanen und kreativen Lebens- und Arbeitswelt. Daher hätten die Stadt Ludwigsburg und die Veranstalter von Raumwelten dies als Wettbewerbsort ausgewählt. Der Preis Ludwigswelten solle ein kreatives szenografisches Konzept zur Bespielung eines definierten Ortes in der Ludwigsburger Weststadt auszeichnen, heißt es dazu.

Der Wettbewerb wird in 2017 erstmals veranstaltet und soll künftig jährlich durchgeführt werden.

Info: www.raum-welten.com