Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Europa-Premiere von Byton mit Avantgarde

Die Agentur Avantgarde hat die Europa-Premiere des Smartcar-Entwicklers Byton auf dem Fuorisalone in Mailand entwickelt. Am 17. April feierte der Automobilhersteller nach der Elektronikmesse CES in Las Vegas seinen europäischen Markteintritt. Während des Fuorisalone in Mailand präsentierte Byton sein Konzept und sein Elektroauto in einer Kunstgalerie im Szeneviertel Brera. Unter dem Motto „Time to be. Milan.“ inszenierte Avantgarde dabei die Markenwelt von Byton.

Avantgarde positioniert Byton im Spannungsfeld zwischen Technik und Design: Smart Devices, Elektroautomobilität stehen Design, Kunst und Materialien gegenüber. „An Discover Points treten Besucher mit der Marke Byton digital und analog in Interaktion. Die Besucher loten das Spannungsfeld aus und werden so ein aktiv gestaltender Teil des Markenerlebnisses“, erklärt Guido Emmerich, Geschäftsführer von Avantgarde.

Eine Kunstinstallation aus Kupferfäden verbindet die einzelnen Galeriebereiche miteinander und führt den Besucher zurück zum ausgestellten Byton-Modell. Dr. Hanna Schumacher, Senior Marketing Manager Europe von Byton, die hauptverantwortlich für den Markteintritt verantwortlich ist, ergänzt: „Wir freuen uns, mit Avantgarde einen innovativen Partner an der Seite zu haben, mit dem wir Byton gekonnt in Szene setzen.“ Mit einer exklusiven Veranstaltung am ersten Tag des Fuorisalone gab Byton den Auftakt. Konzept und Umsetzung des Eröffnungsevents stammen ebenfalls von Avantgarde.

Henrik Wenders, Vice President of Marketing von Byton: „Avantgarde hat mit seinem Konzept unsere Markenwerte in greifbare Erlebnisse übersetzt. Auf dem Fiorisalone haben wir gezeigt, wie die Zukunft der Mobilität aussieht: vom Smart Device zum Byton Living Room. Das war ein absolut gelungener Auftakt auf dem europäischen Markt.“

 

Info: www.avantgarde.de

 

Byton beim Fuorisalone (Fotos : Avantgarde)

Porsche ermöglicht Fed-Cup-Übertragung auf Facebook

Wenn das Porsche Team Deutschland am 21. und 22. April in der Stuttgarter Porsche-Arena gegen Tschechien um den Einzug ins Fed-Cup-Finale spielt, sind Tennisfans bei den Matches von Angelique Kerber auch ohne Extra-Gebühr live dabei. Mit Unterstützung von Porsche und dem Livesport-Streamingdienst DAZN werden die Spiele der Porsche-Markenbotschafterin auf ihrer offiziellen Facebook-Seite facebook.com/angeliquekerberofficial in Deutschland, Österreich und der Schweiz frei empfangbar übertragen.

„Ich freue mich, dass Porsche und DAZN diese Übertragung ermöglichen und meine Fans dadurch meine Matches live auf Facebook sehen können“, sagt Angelique Kerber. „Das ist für mich persönlich eine zusätzliche Motivation, meine beste Leistung zu zeigen und mit dem Porsche Team Deutschland die Finalteilnahme zu sichern.“

„Diese Aktion ist ein großartiger Service für alle Tennisfans und eine interessante Form, das deutsche Damentennis und das Porsche Team Deutschland zu unterstützen“, sagt Dirk Hordorff, Vizepräsident des DTB für den Bereich Spitzensport.

„Für DAZN stehen die Fans und ihre Sportstars an erster Stelle. Deswegen stellen wir Angelique Kerber sehr gerne die Live-Rechte an ihren Einzelspielen für diese Facebook-Promotion zur Verfügung und drücken ihr für den Fed Cup ganz fest die Daumen“, so Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution bei DAZN.

 

Info: www.porsche.de

 

Angelique Kerber (Foto: Porsche AG)

Thema des Vok Dams TrendLabs 2018 in Frankfurt

In der 21. Auflage des jährlichen Vok Dams TrendLab will man sich dem Begriff „Agilität“ widmen. „Agile“ soll dabei nicht nur auf konzeptioneller Basis thematisiert werden, viel mehr soll es konkret mit Live-Marketing in einen Kontext gesetzt werden. Neben Vorträgen und Präsentationen sind Live-Kunstinstallationen sowie interaktive Show and Tell-Sessions geplant.

Das Vok Dams TrendLab 2018 wird am 20. April in Frankfurt am Main stattfinden.

Info: www.vokdams.de

 

Continental wird „Presenter“ des StaplerCup

Zum Start der 14. StaplerCup-Saison verlängern Veranstalter Linde Material Handling und das Technologieunternehmen Continental ihre Zusammenarbeit bei den Meisterschaften im Staplerfahren. Zudem tritt Continental Commercial Specialty Tires (CST) in den kommenden drei Jahren als „Presenter“ des StaplerCup auf und bringt verstärkt Know-how und neue Produkte ein.

Das StaplerCup-Finale mit den nationalen und internationalen Einzel- und Mannschaftswettbewerben sowie einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Auftritten bekannter Entertainer findet vom 20. bis 22. September 2018 in Aschaffenburg statt.

„Der StaplerCup bietet uns die ideale Gelegenheit, vor Publikum die verlässliche Sicherheit und herausragende Performance unserer Reifen unter Beweis zu stellen und sprichwörtlich meisterhaften Ansprüchen gerecht zu werden“, erläuterte Michael Bott, Verkaufsleiter Ersatzgeschäft Deutschland, Commercial Specialty Tires (CST).

 

Info: www.staplercup.com

 

Continental wird „Presenter“ des StaplerCup (Foto: Continental)

 

Virtual Reality Tour durch die Art Collection Telekom

Auf der 52. Art Cologne (19. bis 22. April) präsentiert die Art Collection Telekom an ihrem Stand ein Werk der mehrfach ausgezeichneten polnischen Künstlerin Iza Tarasewicz. Ferner können Besucher dort mittels VR Technik einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung I Am The Mouth erleben. Die Ausstellung zeigte bis Ende März in Zagreb zahlreiche Werke der auf Ost- und Südosteuropa spezialisierten Telekom Sammlung. Zudem verleiht die Deutsche Telekom auch in diesem Jahr wieder den ‚Art Cologne Award for New Positions‘. Das Förderprogramm gibt jungen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eines der neuesten Kunstwerke in der Sammlung der Deutschen Telekom ist das Werk „Once Information Has Passed Into Protein“. Auf der Art Cologne geben Skizzen und Modelle einen Einblick des Entstehungsprozesses dieses eigens für die Art Collection Telekom entwickelten Werks. Das Original hängt im Eingangsbereich der Bonner Telekom-Zentrale. Es ist Ausgangspunkt des neuen Kunst-Rundgangs, der ausgewählte Werke der Sammlung Mitarbeitern und Besuchern näherbringt.

Der Titel des Kunstwerks stammt von Francis Crick, der 1958 diese zentrale Aussage der Molekularbiologie formulierte. Die hexagonale Gitterstruktur mit Kupferelementen und einer kaum wahrnehmbaren Bewegung verweist auf aktuelle Forschungen zur Speicherung und Übertragung von digitaler Information in Protein. Vernetzung ist die Grundidee.

Iza Tarasewiczs Arbeiten zeichnen sich durch ein komplexes Geflecht an möglichen Beziehungen, Interaktionen, Verwandlungen und Transformationen aus. Sie wirken wie eine Momentaufnahme, die einen bestimmten labilen Zustand einer sich beständig verändernden, organisch materiellen Struktur fixiert.

Das Museum of Contemporary Art in Zagreb ist einer der wenigen großen Museumsneubauten in Ost- und Südosteuropa. Es beherbergt eine der wichtigsten Sammlungen der jugoslawischen Kunst seit den 1960er Jahren. Für die Art Collection Telekom war die Ausstellung I Am The Mouth auch ein Zeichen der internationalen Anerkennung in akademischen und musealen Kreisen für ihre bisher geleistete Sammlungsarbeit. Präsentiert wurde etwa die Hälfte der Werke aus der noch jungen Art Collection Telekom.

Mittels eines 360°-Videos über die Telekom eigene App „Magenta VR“ ist die Ausstellung für Kunstinteressierte in aller Welt zugänglich. So kann jeder einen Ausschnitt der Art Collection Telekom über sein Smartphone mit und ohne Cardboard, über die 360°-Funktion oder über VR-Brillen wie Samsung Gear VR oder Zeiss VR One kennenlernen.

Ein wesentliches Anliegen der Telekom ist es, die Art Collection Telekom einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben dem neuen Zugang über die VR-App werden die Werke in Ausstellungen sowie innerhalb der Gebäude des Unternehmens präsentiert, bevorzugt an öffentlich zugänglichen Orten.

Ferner ist die Sammlung auf der Webseite und über eine eigene Art Collection Telekom App für jeden einsehbar.

Info: www.art-collection-telekom.com

Startbildschirm der Telekom VR App (Foto: Telekom)