Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Copyright Communications blickt auf erfolgreiches Jahr 2016

Copyright Communications freut sich über eine positive Geschäftsentwicklung seit der Gründung im Jahr 2015. Von der Konzeption bis zur Ausführung arbeitet bei der Frankfurter Agentur ein Team von 40 Mitarbeitern grafisch, medial und interaktiv daran, Markenstrategien in den Raum zu transportieren. Zu den Kunden zählt unter anderem die Porsche AG. Für sie entwickelt die Agentur die Messe-Architektur und die komplette Kommunikation des Messeauftritts. Auch zeichnet sich Copyright Communications für die Bespielung der am Stand eingesetzten Medien verantwortlich und entwickelt Exponate, die sich in die Messe-Kommunikation integrieren. 

Das von Ben Kunze und Marc Heidermann geführte Unternehmen erzielte im letzten Jahr einen Umsatz von drei Millionen Euro. „Wir freuen uns sehr, dass das vergangene Jahr für uns so erfolgreich verlaufen ist. Auch in diesem Jahr wird unser Team wieder viele kreative Designkonzepte für spannende Kunden umsetzen“, so die beiden Geschäftsführer. Copyright Communications ist Mitglied der Mindact Group.

 

Info: www.coco-frankfurt.de

 

Ben Kunze, Marc Heidermann (Foto: Copyright Communications)

Nüssli erneut bei der Baselworld im Einsatz

Bei der Baselworld, die vom 23. bis zum 30. März ihre Pforten öffnet, werden wieder bis zu 140.000 Besucher erwartet. Bereits seit Mitte Februar waren die Nüssli Teams auf dem Messegelände in Basel im Einsatz, damit die Messebauten für mehrere Kunden pünktlich fertiggestellt und übergeben werden konnten. 

Im Rahmen eines Mehrjahresvertrages etwa baute Nüssli zum fünften Mal in Folge den exklusiven Seiko-Messeauftritt. Der zweistöckige Messestand besteht aus hochwertigen Materialien wie Kunststein, Japanseide, Tropenhölzer und Alcantara. 

Während verschiedene Montageteams mit insgesamt rund 100 Personen die Hallen 2, 3 und 4 mit diversen modularen Systemmesseständen ausstatteten, realisierte die eigene Nüssli Produktion darüber hinaus zum wiederholten Mal die Holz-Podesterie auf dem Messeplatz der Baselworld.

 

Info: www.nussli.com

CeBIT 2018 erst im Juni

Im kommenden Jahr soll die nächste Ausgabe der CeBIT an einem neuen Termin und in völlig neuem Gewand stattfinden Das Ziel ist dabei, sie zu einer Plattform für digitale Innovation und zu einem Technologiefestival an fünf Tagen zu machen. „Wir werden die CeBIT zu Europas führender Eventplattform und zum Festival für digitale Technologie, digitale Innovation und Geschäftsanbahnung der digitalen Wirtschaft umbauen“, erklärte dazu Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover. 

Die nächste CeBIT findet demnach vom 11. bis 15. Juni 2018 rund um das Holzdach auf dem Messegelände in Hannover statt. Das Freigelände in der Mitte soll zu einem großen Digital-Campus werden. „Wir bringen die CeBIT in den Juni, weil wir im Sommer Technologie noch emotionaler inszenieren und eine coole Campus-Atmosphäre schaffen können“, so Frese. Auf dem Freigelände am Expo-Holzdach wird es einen zentralen d!campus geben. Frese: „Er wird Ort der Begegnung, für Showcases und Open-Air-Inszenierung, Austausch und Party.“ 

Rund um den d!campus finden in den Hallen die drei zukünftigen Elemente der CeBIT statt. d!conomy vereint Zielgruppen und Angebote zu allen Themen der Digitalisierung von Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern. Disruptive Technologien, Forschung und Startups zeigen ihre Visionen im New-Tech-Festival unter der Marke d!tec. Das inhaltliche Programm in Konferenzen, Workshops und Keynotes bekommt den Namen d!talk. 

Die aktuelle Ausgabe der CeBIT läuft noch bis zum 24. März.

 

Info: www.cebit.de

 

Oliver Frese (Foto: Deutsche Messe AG)

Musikmesse 2017: Nachwuchsareal mit neuem Konzept

Bei der kommenden Musikmesse geht das Nachwuchs-Förderungsprojekt „Music4Kidz“ als „Discover Music“ mit einem neuen Konzept an den Start. „Music4Kidz hat in den vergangenen Jahren mehr als 140.000 Kindern Entdeckungsreisen in die Welt der Töne und Klänge ermöglicht. Unter dem Banner „Discover Music“ bietet das Nachwuchsareal der Musikmesse in diesem Jahr ein neues Konzept, das ganz auf das Ausprobieren und spielerische Erfahren von Instrumenten unter pädagogischer Anleitung fokussiert“, sagt Wolfgang Lücke, Leiter Special Events & Entertainment der Musikmesse und Prolight + Sound. Auch der Ort ist neu: „Discover Music“ findet in einem 600 Quadratmeter großen Zelt auf dem Freigelände statt. 

Wie in den vergangenen Jahren sind wieder Kita- und Kindergartengruppen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zur Teilnahme eingeladen. Den Besuchern steht ein Team von erfahrenen Musikern und Musikpädagogen der Frankfurt Music Academy bereit, das sie bei den ersten Versuchen mit dem Instrument unterstützt. 

Auch alle weiteren Besucher der Musikmesse können das Areal "Discover Music" nutzen, um Instrumente nach Lust und Laune auszuprobieren und ihren zukünftigen musikalischen Weg zu finden. Verschiedene Bereiche des Zelts spiegeln dabei die Vielfalt der auf der Musikmesse vertretenen Produktgruppen wider. 

Zu den Förderern des Projektes zählen die Unternehmen Alpine Hearing Protection, Gahrens + Battermann, Klangschalen Center, Musik Meyer, Session Music, Terré und Yamaha, die die Musikinstrumente und die Ausstattung zur Verfügung stellen.

 

Info: www.musikmesse.com

Neue Version von myWWM vorgestellt

WWM hat eine neue Version der Software myWWM vorgelegt. Das Livekommunikations-Tool eignet sich für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. So kann es bei der Planung und Organisation von Messen und Veranstaltungen ebenso genutzt werden, wie bei der Durchführung von Kongressen. 

myWWM verfügt über das neue Business Intelligence Modul, mit dem die User KPI-basiert die Performance Ihrer Messen und Events analysieren können. Erfasst werden die Besucher sowie deren Verweildauer und Verhalten am Messestand des Kunden. Die Messebesucher können mittels Retargeting über die Online-Kanäle (Facebook und Google Display Netzwerk) mit Botschaften zu Produkten oder Einladungen zu anstehenden Events erreicht werden. 

Um die Inhouse-Entwicklung der neuen Version der Software zu beschleunigen, wurde zudem im August 2016 am Standort Monschau das WWM Lab eröffnet. Gleichzeitig wurde der Geschäftsbereich Messebau als Spin-Off RocketExpo ausgelagert.

 

Info: www.wwm.de , www.rocketexpo.de

 

WWM Lab (Foto: WWM)