Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Dart inszeniert Schüller auf der EuroCucina

Die D’art Design Gruppe (Dart) inszeniert erstmals den Küchenhersteller Schüller auf der EuroCucina vom 17. bis 22. April in Mailand. Der Auftritt präsentiert sowohl die Handelsmarke Schüller.C als auch, mit deutlich mehr Raum, die Premiummarke next125 auf insgesamt 620 Quadratmetern.

Dunkel und elegant auf der einen Seite, hell und modern auf der anderen – so setzt Dart einen der größten deutschen Hersteller von Küchenmöbeln für seine Rückkehr zur EuroCucina in Szene. Optisch verbunden durch wiederkehrende kubische Fassaden-Elemente und die scheinbar aus dem Boden wachsenden, dreidimensionalen Schüller-Logos, bleiben die beiden unterschiedlichen Marken des Unternehmens dennoch deutlich ablesbar.

Für next125 setzen die Designer auf Ausdrucksstärke: Vor schwarzem Hintergrund werden die Premium-Küchen in unterschiedlichen Settings als Lebensraum präsentiert. Dabei sorgen offene, schwarz gepulverte Aluminiumstrukturen, Betonoptik am Boden und die zurückhaltende Farbgebung für eine abstrakte Räumlichkeit. Atmosphärische Beleuchtung und die Integration der next125 Kampagnenmotive mit Tieren wie Schafe, Gänse oder Rinder beleben den Stand visuell.

Bei Schüller.C bilden Räume aus weiß lasiertem Fichtenholz den Rahmen für die Küchenausstellung, kontrastiert mit Wand- und Bodenflächen in sattem, freundlichem Gelb. Zeitgemäße Wohnwelten holen die Besucher ab und lassen sie die Funktionalität und Flexibilität der Handelskollektion erleben. Auf beiden Seiten integriert sind jeweils eigene Kommunikationsbereiche.

Für Schüller bedeutet die internationale Küchenausstellung 2018 in Mailand nicht nur ein Comeback nach acht Jahren Pause, sondern auch eine Design-Premiere: Zum ersten Mal wurde die Gestaltung des Auftritts an einen externen Partner vergeben. Dazu Markus Schüller, Geschäftsführer Schüller Möbelwerk KG: „In Dart haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der für uns vom Entwurf bis zur „Schlüsselübergabe“ unseres Messestandes auf der EuroCucina ein hochwertiges und kreatives Standkonzept umgesetzt hat. Die Entscheidung, erstmalig die Messegestaltung und den Standbau außer Haus zu geben, hat sich positiv bestätigt.“

 

Info: www.d-art-design.de

 

Schüller auf der EuroCucina (Foto: D’art Design Gruppe/ Lukas Palik)

Dfrost kreiert neuen Outlet-Store für Bahlsen

Ende 2017 eröffnete Bahlsen einen modern gestalteten Shop im Hanse Outlet in Broderstorf bei Rostock. Auf über 160 Quadratmetern können Besucher dort 80 Produkte der Marken Leibniz, Pick Up! sowie Bahlsen und damit nahezu das gesamte Sortiment des Familienunternehmens entdecken und erstehen.

Dfrost sorgte für die für die Storekonzeption und -gestaltung. Als Pilotprojekt soll die Neukonzeption als Upgrade für die bestehenden Outlets dienen und lässt sich daher einfach in das Ambiente moderner Malls integrieren. Das neue Konzept grenzt sich von geplanten Flagship-Stores ab, dient aber gleichwohl als Visitenkarte des Unternehmens und soll bei positiver Entwicklung auch auf andere Outlets übertragen werden.

 

Als Briefing für die Retail-Experten von Dfrost dienten präzise Vorgaben in puncto Grundelementen, Farben und Funktionalität. Nahbar und einladend soll der neue Outlet-Store wirken und durch klare Formensprache, eine übersichtliche Anordnung und wertige Optik die bis ins Detail durchgeplante Customer Journey illustrieren.

Die Grundlage bildet der Fußboden in Holzoptik. Als Elemente der Warenpräsentation kreierte Dfrost an den Außenwänden platzierte weiße Regale. In den komplementären Farbwelten der unterschiedlichen Marken gehaltene Rahmen zonieren nicht nur den Store, sondern bieten an der Stirnseite zusätzlichen Platz für Moodbilder und Screens. Um die Aufmerksamkeit der Kunden direkt auf saisonale und neue Produkte zu ziehen werden als zentrales Element von rollbaren Schütten flankierte, in Weiß und Eichenholz gehaltene Highlight-Tische eingesetzt. Der durch die spezielle Konstruktion herbeigeführte Pyramiden-Effekt gibt der Ware eine eigene Bühne. Auch die bodentiefen Fenster und das Lichtkonzept setzen das Waren und Visuals wirkungsvoll in Szene.

 

Info: www.dfrost.com

 

Neuer Bahlsen Outlet-Store (Fotos: Dfrost)

Umdasch realisiert neuen Flagship Store von Golfhouse

Der neue Flagship Store von Golfhouse in Wiener Neudorf, Österreich hat eröffnet. Der Shop ist von Umdasch geplant und realisiert worden und bietet eine erlebnisreiche Inszenierung von Golfartikeln, eine Reparaturwerkstätte für Schläger und Trolleys, ein angeschlossenes Golf-Reisebüro sowie ein eigenes Golf-Outlet. „Der Golfhouse Store in Wiener Neudorf ist nicht irgendein gewöhnliches Sportgeschäft. Schon beim Betreten des Shops hat man das Gefühl, man erlebt einen Golfplatz hautnah. Die Customer Journey macht großen Spaß, man kann vieles neu entdecken und ausprobieren“, so Markus Hirsch – Key Accounter bei Umdasch.

In nur acht Wochen übersetzten die Store Makers von Umdsch das Konzept in ein neues Interieur – General Contracting inklusive. Ein Farbkonzept dient der Orientierung im Store: Grüne Bereiche symbolisieren die Rasenflächen eines Golfplatzes und stellen eine Zonierung für die jeweiligen Sortimente dar, während beige Unterbrechungen als Wegführung fungieren und die Kunden durch den Store begleiten. Abgehängte und mit Lamellen versehene Decken betonen die Sortimentsgruppen noch zusätzlich und geben einen guten Überblick im rund 2.000 m2 großen Store.

 

Eigens entwickelte Shop-Systeme mit beigen und weißen Oberflächen aus Eiche präsentieren Golfmode für Damen und Herren. Trolleys jeglicher Marken und Farben werden auf erhöhten und in Holz gehaltenen Podesten oder kastenförmigen Regalen zur Schau gestellt. Angefertigte Holzhände präsentieren Handschuhe und eine sieben Meter lange Wandverkleidung beheimatet eine überdimensionale Auswahl an Golfschuhen. Das angrenzende Outlet versorgt Kunden mit Markenbekleidung der letzten Saison.

Die fast 2.000 m2 große Fläche soll nicht nur eine Golfanlage simulieren, sondern den Besuchern auch das Gefühl geben, hautnah am Geschehen zu sein. Gleich im Eingangsbereich begrüßt ein riesiger Screen die Golfspieler mit Videos und Imagebildern. Im hinteren Bereich des Stores ist es möglich, mit Hilfe von modernster Computertechnik und einer Beamerwand Abschläge zu simulieren und zu trainieren. Erstmals in einem Golfhouse erlebbar ist die von Umdasch entwickelte Customer Fitting Wall, an der das Produktportfolio an Golfschlägern präsentiert wird. Beim nebenan liegenden Abschlagbereich können Interessierte ihr ausgewähltes Produkt testen. Auf einer von den Store Makern inszenierten Serviceinsel – Clubhaus genannt – bietet kompetentes Personal professionelle Beratung und passt Golfschläger an die individuellen Bedürfnisse der Kunden an. Im angeschlossenen Reisebüro werden ausgewählte Trips zu beliebten Golfdestinationen angeboten. Die Store Makers gestalteten dazu einen Bereich mit Sitzgruppen für Beratungen und Info-Gesprächen.

Die Partnerschaft zwischen Umdasch Shopfitting und Golfhouse besteht nun schon seit sieben Jahren. „Wir haben uns damals auf einer EuroShop in Düsseldorf kennengelernt. Daraus hat sich wirklich eine befruchtende Geschäftsbeziehung ergeben und wir statten laufend Stores in Österreich, Deutschland und Tschechien aus“, so Hirsch abschließend.

 

Info: www.umdasch-shopfitting.com

 

Neuer Flagship Store von Golfhouse (Foto: Umdasch Shopfitting)

Preuss Messe für acht Kunden bei der Internorga

Fast 1.000 m² Fläche hat Preuss Messe bei der Hamburger Internorga im März für acht Kunden bebaut. Für Block Menü etwa wurde in der Preuss-Konzeptschmiede ein heller und strukturierter neuer Auftritt erschaffen. Großzügige Rahmen mit bedruckten und rein weißen Textilflächen, integrierten Monitoren und weiterer Medientechnik schufen die Grundlage für die gewünschte Kombination aus Gastlichkeit und Funktionalität.

Aryzta, ebenfalls Stammkunde, konnte seine Standfläche um 75 m² auf 294 m² vergrößern (keine Selbstverständlichkeit bei der auf Jahre ausgebuchten Internorga) und nutzte den gewonnenen Bereich an der Rückseite des ansonsten nur dezent optisch veränderten Doppelstock-Standes für Kommunikation. In gemütlichen Strandkörben hatten die Fachbesucher eine Rückzugsmöglichkeit für Fachgespräche.

Der Service-Bund buchte in diesem Jahr erstmals einen separaten Messeauftritt für die eigene Marke „Rodeo Ranch Quality“, um das neue Steakhouse-Konzept erfolgreich zu penetrieren. Unsere Konzeption war bereits auf der Messe Food Special (Link zu den News) eingesetzt worden und passte perfekt zum Thema.

Auch Wolf Wurst konnte sich über einen neuen, attraktiveren und größeren Standplatz freuen. Das hier eingesetzte Konzept hatte weiterhin den Charme bayerischer Biergartenkultur, war aber wesentlich offener gestaltet. Eine urige Atmosphäre unterm Maibaum und hinter Pergolas mit echten Geranien bot den richtigen Rahmen, um sich die Produkte von Wolf Wurst und Burgis – Wurst, Brezen und Knödel – schmecken zu lassen.

Weitere Messeauftritte wurden mit bewährten Konzepten für Wela, Albis Leasing und Zum Dorfkrug entwickelt.

 

Info: www.preuss-messe.de

 

Block Menü auf der Internorga (Foto: Preuss Messe)

Riem Arcaden mit neuem Corporate Design aus der Feder von Bloom

Das Münchner Shoppingcenter Riem Arcaden hat einen neuen Markenauftritt, der seit der Eröffnung eines 20.000 Quadratmeter großen Erweiterungsbaus Ende März sichtbar ist. Entwickelt und umgesetzt wurde das neue Design von Bloom. Die Agentur mit Sitz in München und Nürnberg zeichnet zudem für das ganzheitliche Kommunikationskonzept verantwortlich. So sollen die USPs stark nach außen getragen, die Marke emotional aufgeladen und Events begleitet werden.

Neben drei Imagemotiven und insgesamt 15 Anlass- und Aktionsmotiven hat das kreative Team auch Formadaptionen für sämtliche Media Outlets konzipiert. Die Visuals sollen das vielfältige Shopping-Angebot vermitteln und suggerieren, dass es immer einen guten Grund gibt, um „mal eben kurz“ in die Riem Arcaden zu gehen. So werden der schnelle Kaffee, kundenorientierte Services oder das Treueprogramm mit dem großen Sortiment an Produkten verknüpft. Im Fokus der Launch-Kampagne steht die plakative Bildsprache, die sowohl online in Ads und Social Media als auch in Print und Out of Home erscheint „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für eine lokale Münchner Institution wie die Riem Arcaden kommunikativ umfassend begleiten dürften“, erklärt Holger Wiesenfarth, Geschäftsführer bei Bloom, München. „Mit unserem Creative-Solutions-Team haben wir hierfür ein differenzierendes und modernes Konzept entwickelt.“

 

Info: www.bloomproject.de

 

Riem Arcaden mit neuem Corporate Design (Foto: Bloom)