Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

3M und eyefactive zeigen Interactive Digital Signage Lösungen

Auf der dmexco präsentierten 3M und eyefactive ihre neuen Entwicklungen im Bereich Interactive Digital Signage. Auf mehreren Touchscreen Systemen konnten sich die Besucher dabei selbst interaktiv über die Trends der Branche informieren. 

Anhand einer neu entwickelten App konnten Besucher reale Produkte digital vergleichen, sobald diese auf das Display eines Multi Touch Tisches gestellt wurden. Egal ob Hautcremes, Smartphones oder hochwertige Spirituosen – die Objekte wurden vom Touchscreen an ihrer jeweiligen Position erkannt, woraufhin weiterführende Informationen eingeblendet wurden. Lagen mehrere Produkte der gleichen Kategorie auf dem Bildschirm, öffnete sich zwischen ihnen eine Vergleichstabelle. Eingesetzt werden kann diese „Produktpräsentation der Zukunft“ vor allem am Point of Sale, in Flagship Stores und Verkaufsräumen. 

Die Erkennung der realen Produkte funktioniert über sogenannten Marker-Objekte. Die Chips in der Größe eines Bierdeckels werden einfach unter das gewünschte Produkt geklebt und über die Software mit den gewünschten digitalen Informationen und Apps verknüpft. Die Technologie wurde von eyefactive entwickelt und für 3M Touch-Displays optimiert. Der amerikanische Spezialist für Touch-Technologie präsentierte gleich mehrere Touchscreens mit sogenannte PCAP-Technologie, die nach dem gleichen Prinzip arbeiten wie moderne Smartphones und Tablets. Die Screens sind in verschiedenen Größen bis 65‘‘ verfügbar und verfügen über 80 gleichzeitige Touch-Punkte. 

Sämtliche auf dem Messestand präsentierten Anwendungen stammen aus dem eigenen Online Marktplatz für professionelle Touchscreen Software von eyefactive. Ähnlich wie bei bekannten Homepage-Baukästen können die Apps über ein einfaches CMS-System mit eigenen Inhalten und Designs individuell angepasst werden. Sie lassen sich über einen eigenen App Store direkt herunterladen und gliedern sich in Kategorien wie „Präsentation“, „Multimedia“ oder „Spiele“. Besucher der dmexco konnten verschiedene Einsatzmöglichkeiten selbst interaktiv ausprobieren, darunter Bereiche wie Retail, Hotel, Museum, Kino oder Casino.

 

Darüber hinaus präsentierte eyefactive sein Aurora System, ein kreisrundes MultiTouch-Display integriert in einen Tisch. Die Technologie basiert auf Rückprojektion in Kombination mit Kameras, die Berührungen und Objekte in unbegrenzter Anzahl erkennen können. Mit dieser von eyefactive entwickelten Technologie lassen sich interaktive Installationen in beliebiger Größe und Form realisieren.

 

Info: www.eyefactive.com

 

3M und eyefactive zeigen Interactive Digital Signage Lösungen (Foto: eyefactive)

komma,tec redaction bekommt kaufmännische Unterstützung

Die Hamburger Digital Signage Agentur komma,tec redaction baut ihr Team weiter aus. Nach der Vergrößerung der Grafikabteilung im Juni folgt nun eine Verstärkung des Innendiensts mit zwei neuen Mitarbeitern. Florian Thiel (25) ist ab sofort Teamassistent bei der Agentur und bringt weitreichende Erfahrung aus dem technischen und kaufmännischen Bereich mit. Zuvor war er beim European XFEL tätig, einem international bekannten Forschungszentrum für Röntgen-Laser in Hamburg. Jetzt freut sich der gelernte Fremdsprachenkorrespontent auf seine zukünftigen Aufgaben bei der Digital-Agentur: „Die Produkte der komma,tec redaction bieten für mich einen Mehrwert, hinter dem ich voll und ganz ganz stehen kann. Deswegen freue ich mich sehr darauf, mich ab sofort einzubringen und das Team organisatorisch zu unterstützen.“ 

Susanne Waßmer (42) ist fortan als kaufmännische Mitarbeiterin dabei. Die erfahrene Buchhalterin und Controllerin arbeitete bislang in der Reederei- und Veranstaltungsbranche sowie im gemeinnützigen Bereich.

 

Info: www.kommatec-red.de

 

Susanne Waßmer und Florian Thiel (Foto: komma,tec redaction)

Umdasch Shopfitting gestaltet BWT-Flagshipstore

Das Wassertechnologie-Unternehmen BWT betraute Umdasch Shopfitting mit der Gestaltung seiner ersten stationären Markenwelt in Moskau. Vom Design-Konzept über die Planung bis hin zur Produktion, der Integration von digitalen Tools sowie der Bauunternehmertätigkeit und Montage – Umdasch Shopfitting stellte seine gesamte Leistungspalette unter Beweis. 

Schon vor dem Eintritt in den Store steht das Element Wasser im Mittelpunkt des Shop-Konzeptes. Ein über die gesamte Front gespannter, transparenter LED-Vorhang macht mit multimedialer Bespielung auf die Kernkompetenz von BWT aufmerksam. Dazu zählen innovative Wasseraufbereitungssysteme zur Filtration, Anreicherung mit Magnesium, Enthärtung und Desinfektion von Wasser. Um im Wettbewerb der Wahrnehmung in Centerlagen zu bestehen, ist eine derart einzigartige Inszenierung ein wirkungsvoller Eyecatcher. 

Das Element Wasser setzt sich auch im Innenraum des Stores in Form von Plexiglaswänden mit Wasserperlen-Design fort. Auf der 60 Quadratmeter großen Verkaufsfläche werden die beiden Welten von BWT harmonisch vereint. Links präsentiert sich die pinke Produktlinie. Diese umfasst verschiedene Tischwasserfilter zur Trinkwasserfilterung sowie zur Anreicherung mit Mineralstoffen und präsentiert damit zum ersten Mal eine breite Range an Filterprodukten, die auf dem erfolgreichen „Magnesium Mineralizer“ aufbauen. Gleich neben der Produktpräsentation können Kunden an der Testbar verschiedene gefilterte und speziell angereicherte Wasser-Geschmackssorten verkosten. Tablets informieren zusätzlich über die einzelnen Anreicherungsstoffe. Ein verglaster Unterschrank gibt den Blick auf die Aufbereitungstechnik frei. Auf der gegenüberliegenden Seite informiert BWT über seine blaue Produktlinie, die sich vorwiegend mit der Wasserenthärtung beschäftigt. Dies spiegelt sich auch im Interieur wider, denn die Enthärtungsanlagen werden auf Podesten und vor Mobiliar in schlichter Sichtbeton-Optik präsentiert. Auch hier steht eine Sanitäranlage zur Beratung und Präsentation des enthärteten Wassers zur Verfügung.

 

Der Boden aus Feinsteinzeug in Holzoptik schafft die Verbindung der beiden Welten und sorgt zudem für eine bodenständige, zum Element Wasser passende Stimmung. Eine akzentuierte Lichtinstallation erweckt die Produktvielfalt zum Leben. Im hinteren Bereich mündet der Store in eine in Weiß gehaltene Besprechungszone. Ein visualisierter Wasserfall stellt das wertvolle Gut „Wasser“ nochmals in den Mittelpunkt des Stores. Vor diesem Hintergrund finden Beratungsgespräche und Produktpräsentationen via Info-Screen statt. 

Nach dem der Design-Prozess und die Planungsphase mit dem Kunden abgeschlossen waren, realisierten die Store Makers von Umdasch innerhalb von sieben Wochen den Pilot-Store von BWT in Moskau. Damit BWT seine Werbebotschaften und Produktinformationen zeitgemäß visuell ins Szene setzen kann, haben die Digital-Retail Experten von Umdasch verschiedene Digital Signage-Lösungen in Form von Screens und Tablets im Verkaufsraum integriert. Der Content selbst wurde von einer BWT-eigenen Werbeagentur erstellt. In Ausarbeitung befindet sich zudem ein Konzept für ein Shop-in-Shop-System, um den internationalen Rollout voranzutreiben.

 

Info: www.umdasch-shopfitting.com

 

BWT-Flagshipstore (Fotos: Umdasch Shopfitting)

Hessen Trade & Invest stellt Messeprogramm für 2018 vor

Um zukunftsorientierte Absatzmärkte im Ausland zu erschließen, nutzen immer mehr hessische Unternehmen eine Präsenz auf internationalen Messen. Unterstützung für einen erfolgreichen Auftritt bieten die Messebeteiligungen des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklungen, die von der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) und ihren Partnern organisiert werden. Dabei erhalten die Aussteller die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleitungen gemeinsam unter der Dachmarke Hessen zu präsentieren. 

Einen breiten Überblick über die internationalen Aktivitäten bietet das neue „Hessische Messeprogramm 2018“. Neben Messebeteiligungen weltweit gehören auch internationale Messen in Deutschland wie die CeBIT und die Hannover Messe sowie die Teilnahme an Tourismusmessen dazu. „Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten der Globalisierung erfordert eine angemessene Kommunikation auf allen Plattformen. Wir bringen Kunden, Unternehmen und Entscheider aus unterschiedlichen Ländern zusammen und entlasten die kleinen und mittelständischen Unternehmen von organisatorischen Prozessen“, sagt Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der HTAI. 

Unter dem Motto „International erfolgreich“ werden in dem Programm auf rund 40 Seiten Klassiker wie die Maschinenbaumesse ITM Polska oder die Messe für Mess- und Steuertechnik, die SPS IPS Drives Italia, vorgestellt. Neu im weltweiten Messekalender sind im kommenden Jahr beispielsweise die „Chem Show Eurasia“ in Istanbul, die Messe für Umwelt- und Klimaschutz (Eco Expo Asia) in Honkong und die Intersolar India im Dezember 2018. 

Ideale Türöffner für kleine und mittelständische Unternehmen sind besonders die Wirtschaftsdelegationen unter politischer Leitung. „Dabei lassen sich optimal Kontakte zu ausgewählten Entscheidungsträgern knüpfen“, betont Dr. Waldschmidt. Im Frühjahr kommenden Jahres beispielsweise reist der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mit einer Delegation nach Österreich.

 

Info: www.htai.de

Leipziger Messe und efa-Trägerverbände unterzeichnen Vertrag bis 2025

 Am Vortag der efa 2017 unterzeichneten die Leipziger Messe, der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen/Thüringen sowie der Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke einen Vertrag zur Fortsetzung der Zusammenarbeit über 2019 hinaus. Der neue Vertrag regelt die gemeinsame Ausrichtung der Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Licht, Klima und Automation für die Jahre 2021 bis 2025. Alle Beteiligten betonten die große Bedeutung der efa für die Elektrobranche in Mitteldeutschland und lobten die Zusammenarbeit der vergangenen zehn Jahre.

 

„Gemeinsam mit den Fach- und Landesinnungsverbänden des Elektrohandwerks aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben wir die efa in den vergangenen Jahren zur wichtigsten regionalen Plattform für die Gebäude- und Elektrotechnik in Mitteldeutschland entwickelt. Als Marktplatz und Impulsgeber für die Branche genießt sie bei Ausstellern und Besuchern ein hohes Ansehen. Darauf sind wir sehr stolz und freuen uns, diese erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Partnern langfristig fortzusetzen“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. 

„Für das Handwerk in Sachsen-Anhalt bietet die efa beste Rahmenbedingungen, um sich alle zwei Jahre einen umfassenden Marktüberblick zu verschaffen und das eigene Fachwissen zu erweitern. Deshalb war es uns wichtig, die Zukunft der efa frühzeitig zu sichern. Wir freuen uns über die Vertragsunterzeichnung mit der Leipziger Messe und den Kollegen aus Sachsen und Thüringen“, betont Dr. Gerd Böhme, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbands Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke und Vorsitzender des efa-Beirats. 

„Die vergangenen vier Auflagen der efa haben gezeigt, dass die Kooperation zwischen unserem Fachverband, dem Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt und der Leipziger Messe einen Gewinn für alle Beteiligten darstellt. Deshalb sind wir sehr froh, dass die efa auch in den kommenden acht Jahren in dieser Konstellation stattfinden und der Branche als bedeutende Informationsplattform dienen wird“, sagt Klaus Peter Gruhner, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Sachsen/Thüringen. 

Am 1. Januar 2008 begann die Zusammenarbeit zwischen der Leipziger Messe und den Fachverbänden, zunächst für die Veranstaltungen 2009, 2011 und 2013. Im Jahre 2012 wurde der Vertrag bis einschließlich 2019 verlängert. Mit der nun erfolgten Vertragsunterzeichnung ist die gemeinsame Ausrichtung der efa bis einschließlich 2025 gesichert.

 

Info: www.efa-messe.com

 

Leipziger Messe und efa-Trägerverbände unterzeichnen Vertrag bis 2025 (Foto: Leipiger Messe GmbH)