Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

studio g/3 in München als Eventlocation buchbar

Das studio g/3 in München eignet sich als Location für Tagungen, Kongressen, PR & Marketing-Events und Firmen-Events. Um den unterschiedlichen Veranstaltungen den richtigen Rahmen zu verleihen, passt sich das über 380 m² tageslichtdurchflutete Loft-Studio mit seiner modernen Inneneinrichtung ganz flexibel den Anforderungen an. Das Studio an sich bietet hauptsächlich einen großen Raum und drei großzügige Nebenräume, die modular dazu gebucht werden können – darunter eine Designer-Küche. Auch das Catering kann optional zu jeder Veranstaltung dazu gebucht werden. So kann etwa zur Produktvorstellung Fingerfood oder zum Geschäftsessen ein edles Drei-Gänge-Menü gereicht werden. Das Studio arbeitet zudem mit professionellen Partnern in Hinsicht auf Technik und Equipment zusammen.

Das studio/g3 befindet sich in einem ruhig gelegenen Innenhof im Zentrum von München, am sogenannten Rotkreuzplatz.

 

Info: www.studio-g3.de

 

studio g/3 (Foto: studio g/3)

Paulinum der Universität Leipzig eröffnet

Das Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli der Universität Leipzig – ist am 1. Dezember 2017 mit einem Festakt vor 500 geladenen Gästen eröffnet worden. Das Gebäude wurde nach zwölfjähriger Bauzeit nach den Plänen des niederländischen Architekten Erick van Egeraat fertiggestellt. Der 117 Millionen teure Neubau ersetzt die gesprengte gotische Paulinerkirche, die 1968 einer sozialistischen Neugestaltung des damaligen Karl-Marx-Platzes weichen musste. Der fertiggestellte Neubau orientiert sich optisch an der gesprengten Kirche.

In der Aula und Universitätskirche finden bis zu 580 Gäste Platz, die bei Konferenzen, Tagungen, Alumnitreffen oder Konzerten das Ambiente des Gebäudes erleben können. Eine besondere Attraktion sind die aufwändig restaurierten Epitaphien im Altarraum.

 

Info: www.leipzig.travel

 

Paulinums der Universität Leipzig (Foto: Region Leipzig)

Maison van den Boer stellt Hamburger Cruise Center für Events zur Verfügung

Für den passenden Rahmen und einen außergewöhnlichen Service bei Veranstaltungen unterschiedlicher Größenordnungen von 50 bis 5.000 Gästen sorgt der renommierte Eventcaterer Maison van den Boer, der auch verschiedenen Eventlocations exklusiv becatert. In Hamburg kümmern sich die Mitarbeiter des 1906 in den Niederlanden gegründeten Familienunternehmens, das einst als kleine Bäckerei gestartet ist, unter anderem um die Cruise Center in Steinwerder und Altona. Das Terminal Steinwerder im mittleren Freihafen ist seit Juni 2015 in Betrieb, in Altona legen bereits seit 2011 Kreuzfahrtschiffe an.

Steinwerder zählt dank seiner besonderen Lage und ausgestattet mit einem zeitgemäßen Design aus Glas und Stahl zu den gefragtesten Eventlocations im Hamburger Hafen. Im Cruise Center Steinwerder stehen 1.751 Quadratmeter Veranstaltungsfläche im Terminal 1 zur Verfügung, das größere Terminal 2 verfügt sogar über eine pfeilerfreie Fläche von 2.393 Quadratmetern. Beide Terminals sind verkehrstechnisch erschlossen und bieten rund 1.500 Pkw-Stellflächen. Alternativ können Veranstaltungsgäste auch mit der Fähre anreisen: Das Cruise Center Steinwerder verfügt über einen eigenen Fähranleger.

Auch in Altona finden Events statt – von der Gala bis zur Produktpräsentation. Das Cruise Center Altona wird normalerweise als Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe im Hamburger Hafen genutzt und bietet dafür eine Gesamtfläche von 1.600 qm mit einer Deckenhöhe von bis zu 7,5 m. Im Gebäude kann die Location Platz und Raum für rund 1.000 Veranstaltungsgäste zur Verfügung stellen – inklusive Bistro und Empore als weitere Flächen für Presse- oder VIP-Empfänge. Outdoor lässt sich zusätzlich das begehbare Farewell-Dach integrieren.

 

Info: www.maisonvandenboer.com

 

Cruise Center Altona (Foto: Frische Fotografie, Jan-Rasmus Lippels)

 

Klimaneutrales Seminarschiff wird am 10. November getauft

Vor einem Jahr wurden die ersten Stahlplatten zugeschnitten, aus denen das klimaneutrale Seminarschiff Stück für Stück gebaut wurde. Am Freitag, den 10. November ist es soweit: Die „Orca ten Broke“ wird getauft. Als Taufpatin fungiert Renate Künast. 

Felix Eisenhardt, der seit 13 Jahren auf einem energieautarken Hausboot lebt, hat das Konzept für das Seminarschiff entwickelt und möchte damit zeigen, dass sich nicht Häuser, sondern auch Schiffe energieeffizient nutzen lassen. Die „Orca ten Broke“ kann bis zu 200 Personen befördern. Sie wird von einem leistungsstarken Elektromotor angetrieben, der wiederum mit Solarstrom gespeist wird. Sollte die Sonne nicht scheinen, wird der Motor mit gebrauchtem und gereinigtem Pflanzenöl betrieben. Die Abwärme des Motors kommt der Fußbodenheizung zugute.

Wenn die Gäste auf dem Wasser tagen, wird kein Motor benötigt, um die Position zu halten und Beamer sowie Labtops mit Strom zu versorgen: Zwei bis auf den Flußgrund herabgelassene Ankerpfähle sorgen für einen festen Stand und die Batteriekapazität ist mit 250 kWh so bemessen dass auch ohne Sonne eine bis zu siebenstündige Fahrt möglich ist.

Die Gestaltung der „Orca ten Broke“ folgt ebenfalls einem modernen Konzept: Sie verfügt über eine für Schiffe ungewöhnlich hohe Decke von 2,6 Metern. Der Innenraum ist teilbar – so kann sich das Schiff nicht nur in einen besonderen Tagungsort, sondern auch in eine schwimmende Lounge, einen Messestand, eine Party-Location oder einen Kinosaal verwandeln.

Die Schiffstaufe erfolgt am am Freitag, 10. November um 12 Uhr im Berliner Osthafen am Schiffsanleger vor dem nhow Hotel.

 

Info: www.seminarschiff.com

 

Seminarschiff (Foto: Seminarschiff Fluxservice GmbH)

 

HMC wird Betreiberin für das neue CCH

Die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) hat im EU-weiten Vergabeverfahren für den Betrieb des neuen CCH – Congress Center Hamburg den Zuschlag erhalten. Damit bleibt die HMC auch in Zukunft die Betreiberin des internationalen Kongresszentrums, das seit Januar 2017 umfassend modernisiert und umgebaut wird. Der zwischen der CCH Immobilien GmbH und der HMC geschlossene Vertrag hat eine Laufzeit von 25 Jahren. „Es freut uns sehr, dass wir mit unseren Konzepten überzeugen konnten und das CCH auch in Zukunft betreiben werden“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Das neue CCH wird mit seiner hohen Funktionalität Maßstäbe setzen und in der ersten Liga der europäischen Kongresszentren mitspielen. Mit unserer jahrzehntelangen Expertise im Kongressgeschäft werden wir die Erfolgsgeschichte des CCH fortschreiben.“ 

Mit 12.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, 12.000 Quadratmetern Foyerfläche und 12.000 Sitzplätzen in bis zu 50 Sälen stellt sich das neue CCH auf die variablen Anforderungen moderner Kongresse und Events ein. Die Modernisierung und die Lage im Herzen der Stadt machen das CCH zu einem Kongresszentrum auf internationalem Top-Niveau. Die Wiedereröffnung ist für 2019 geplant.

 

Info: www.das-neue-cch.de

 

HMC wird Betreiberin für das neue CCH (Foto: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf)

Innside Hotel Leipzig mit zwei zusätzlichen Etagen für Events

Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International hat ihr vor einem Jahr eröffnetes Innside by Meliá Hotel in Leipzig um zwei Etagen auf dem Dach erweitert. Das direkt gegenüber der berühmten Thomaskirche gelegene 177 Zimmer-Design- und Lifestylehotel ist ein homogenes Ensemble aus zwei historischen Palaisbauten mit modernem Glas-Dachaufbau. In diesem Aufbau wurde Mitte Oktober auf der 5. Etage eine Event-Location eröffnet. Bis Anfang Dezember wird sie zudem noch von einer über 400 Quadratmeter großen Rooftop-Terrasse ergäntz werden. Meliá Deutschland-Chef Kai Lamlé freut sich über die Erweiterung: „Wir haben lange mit dem Eigentümer der Immobilie über die zusätzlichen zwei Etagen verhandelt und sind sehr stolz darauf, in Leipzig nun eine Premium-Event-Location etablieren zu können.“ 

Mit der Einweihung seines neuen Event-Bereichs verfügt das Vier-Sterne-Superior-Hotel jetzt über rund 800 Quadratmeter Veranstaltungsfläche. Vier Tagungsräume für rund 200 Personen befinden sich im Erdgeschoss. Ebenfalls vorgstellt wird ein neuer „Big Idea Space“ im 4. Stock: Auf 80 Quadratmetern Innenfläche und nochmal so viel Balkonfläche wurde in diesem unkonventionell eingerichteten Raum (etwa mit einer bespielbaren Tischtennisplatte, die als Blockform bestuhlt ist) Platz für Kreativität geschaffen mit Bewegungsfreiraum für maximal 20 Personen. Flipcharts sind hier übrigens passé – es darf dort nämlich auf die Wände gemalt werden. Der „Big Idea Space“ lässt sich als Tagungsraum, Event- oder Party-Location nutzen. Wie auch die gesamte 5. Etage mit ihren 480 Quadratmetern Echtholzparkett-Innen- und 120 Quadratmetern Balkonfläche. Neben einem Blick auf die Thomaskirche und über die Dächer Leipzigs bietet sie Platz für bis zu 300 Personen und durch die flexibel miteinander kombinierbaren Bereiche umfangreiche Optionen für Events.

 

Info: www.melia.com

 

Innside by Meliá in Leipzig (Foto: Melia)

arcona launcht Buchungsportal für das Rahmenprogramm von Tagungen

arcona bietet ab sofort ein neues Online-Portal, das mit wenigen Klicks passende Künstler, Speaker, Trainer und Teamevents für geplante Tagungen anzeigt. „Die Nutzerfreundlichkeit steht bei unserem neuen Eventportal im Vordergrund,“ erklärt Romy Endlicher, Verkaufsdirektorin bei arcona. Deshalb steht das Portal rund um die Uhr zur Verfügung und kann mobil ebenso komfortabel genutzt werden wie am Desktop im Büro. Das Suchen, Anfragen und Buchen von Events ist in wenigen Schritten möglich. 

Auf der Seite event.arcona.de gibt der Kunde den Namen des arcona Hotels, den gewünschten Termin und die Teilnehmerzahl der Veranstaltung an. Innerhalb weniger Sekunden durchsucht das Portal die umfangreiche Datenbank und zeigt die Ergebnisse an. Der Kunde kann sich die Angebote bekannter und bewährter Künstler, Speaker, Coaches und Trainer sowie Möglichkeiten für Teamevents im Detail ansehen und bei Bedarf weitere Filter setzen. Seine Auswahl speichert der Nutzer in einer Favoriten-Liste. Die Verfügbarkeit eines oder mehrerer Angebote kann er direkt anfragen.

Jedes der insgesamt 16 arcona Hotels in Deutschland und der Schweiz bietet eine individuelle Auswahl von Veranstaltungen an. Neben bundesweit bekannten Persönlichkeiten schließt die Datenbank auch bewährte Künstler und Trainer aus der Region ein. Kunden, die den persönlichen Kontakt bevorzugen, können sich mit ihrer Anfrage weiterhin direkt an das arcona Hotel wenden.

Das Eventportal wird bereitgestellt von der Internetagentur Elbgoods in Hamburg, greift auf das Angebot von Event Portal zurück.

 

Info: www.arcona.de

Weihnachtsmarkt über den Dächern Berlins

Das Grand Hyatt Berlin und die Eventlocation eWerk haben für die kommende Adventszeit ein besonderes Angebot vorbereitet: Unter dem Motto „Next to Santa“ verwandelt sich die eWerk Dachterrasse dabei in einen Weihnachtsmarkt mit 360 Grad Blick über die Dächer Berlins. Neben dem Außenbereich auf der Terrasse sorgt auch die angrenzende Indoor Lounge für das passende, saisonale Ambiente.

Hyatt Catering Berlin realisiert die Ausstattung des Weihnachtsmarkts – Glühwein und Speisen an den Ständen inklusive. Ein professionelles Eventteam sorgt dabei für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Das Team der Jamboree Bar bietet eine zusätzliche Getränkeauswahl mit weihnachtlichen Longdrinks, während der Winzer Stefan Breuer die Weinauswahl zu dem außergewöhnlichen Weihnachtserlebnis beisteuert.

Das Eventangebot „Next to Santa“ ist für den Zeitraum vom 2. bis zum 22. Dezember an jedem Tag mietbar.

Info: www.ewerk.net , www.hyatt.com

Impression von „Next to Santa“ (Foto: Hyatt)

Venue „The Meeting Place“ auf der Celebrity Edge

Eine moderne Meeting-Location geht mit an Bord des für Winter 2018 angekündigten Celebrity Edge Schiffes. Entwickelt von Wilson Butler Architects befindet sich der 183 Quadratmeter große Veranstaltungsort in zentraler Lage auf dem Schiff. Mit schalldichten Raumteilern, modernen audiovisuellen Technikangeboten, abwechslungsreichen Sitzmöglichkeiten, privatem Büro für Veranstaltungsplaner, mobilen kulinarischen Bars und einer komplett ausgestatteten Speisekammer bieten sich hier diverse Möglichkeiten für Veranstaltungen. Die Celebrity Edge ist als innovatives und wandlungsfähiges Schiff angekündigt worden und soll zum ersten Mal im Winter 2018 von Fort Lauderdale, USA aus in See stechen.

„Bei der Gestaltung von ‚The Meeting Place‘ haben wir uns gefragt, was ansprechender wäre; Vorträgen in einem Konferenzraum zu lauschen oder sich mit Kollegen in einer hippen Lounge auszutauschen? Letzteres schien uns wichtiger zu sein. So wurde die Flexibilität und Funktionalität des modernen Tagungsraumes mit dem Fokus auf Vergnügen entwickelt", sagt Scott Butler, AIA, Gründungspartner von Wilson Butler Architects. „‚Verbindung‘ ist das Wort, das The Meeting Place definiert. Gäste werden dazu eingeladen, sich miteinander auszutauschen, unterstützt von der neuesten Technologie und einem modernen Rahmen. Außerdem können weitere Räumlichkeiten auf dem Schiff ergänzt werden, was die Möglichkeiten für Gruppen erheblich erweitert."

Die Sitzmöglichkeiten sind modern und komfortabel: Es kann zwischen Theater-Stil, Klassenzimmer, U-förmigen oder kreisförmigen Layouts gewählt werden, Tischplatten werden mit oder ohne Decken genutzt. Der Raum lässt sich problemlos von einer Tag- zur Nachtlocation verwandeln, mit High-Top-Bar-Tischen oder Lounge-Möbeln.

Audiovisuelle Systeme – von drahtlosen Mikrofonen bis hin zu einer Mini-Soundkarte – gehören zur Serienausstattung. Ein elektronisches Whiteboard trägt zu Brainstorming-Sessions bei, während die 98-Zoll- und 75-Zoll-LED-Bildschirme Unterstützung für Business-Meetings bieten oder für Atmosphäre bei gesellschaftlichen Anlässen sorgen.

Die Veranstaltungs-Locations auf Celebrity Edge, einschließlich des drei-Deck überspannenden „Eden“ Bereiches, sind, nach Verfügbarkeit, auch für private Anlässe und Meetings nutzbar wie der freitragende „Magic Carpet“, der Dachgarten oder das hochtechnisierte „Destination Gateway“.

Info: www.celebritycruises.com/edge

Meeting Place, Magic Carpet (Fotos: Celebrity Cruises)

Eventlocation „Sammlerstücke“ ist in Moers gestartet

Anfang September ist in Moers die Eventlocation „Sammlerstücke“ eröffnet worden. Mehrere Hallen mit unterschiedlichen Größen von 110 qm bis 1.500 qm bieten sich hier für die Veranstaltungsorganisation. Die Flächen können dabei einzeln belegt oder aber auch für einen großen Event gemeinsam genutzt werden.

Zentraler Raum der Location ist die „Classic Hall“ mit industriellem Charme und automobiler Designkunst in Form von klassischen Fahrzeugen. Dieser Bereich ist knapp 400 qm groß und beispielsweise besonders für Automobil-Präsentationen aufgrund guter Befahrbarkeit und der Möglichkeit zum Einbringen größerer Lasten geeignet.

Baulich an die Classic Hall angeschlossen ist der Raum „Workshop“, welcher sich für die Durchführung kleinerer Veranstaltungsformate anbietet. Circa 160 qm Fläche stehen hier für Vorträge, Konferenzen oder ähnliches zur Verfügung. Der Bereich wird bei Bedarf per Glaswand von der Classic Hall getrennt, wobei dann die Aussicht auf die klassischen Fahrzeuge beibehalten wird.

Auf zwei Etagen erstreckt sich die als Loft wirkende „Drivers Lounge“. Knapp 100 qm Fläche existieren in der Drivers Lounge für die Gestaltung von zum Beispiel kleineren Business Events.

„Paddock“ ist der große Innenhof der Location und bietet Veranstaltungsplanern ganzjährig Raum für ihre Event-Konzepte. So können hier beispielsweise in den kälteren Monaten temporäre Raumlösungen auf über 700 qm Fläche installiert werden; in den wärmeren Monaten gibt Paddock den Rahmen für einen Freiluft-Event vor.

Info: www.sammlerstuecke.eu

Classic Hall, Workshop, Drivers Lounge (Fotos: Sammlerstücke)

Nord Event kooperiert mit dem Automuseum Prototyp

Durch die Kooperation mit der Hamburger Agentur Nord Event werden die Veranstaltungsflächen des Automuseums Prototyp ab sofort auf Wunsch mit Full-Service angeboten. Ein einziger Ansprechpartner managt die komplette Organisation und den Ablauf des Events vor Ort. Trotzdem können weiterhin auch externe Dienstleister für Catering und Ausstattung beauftragt werden. 

Seit rund zehn Jahren stehen in der Hamburger HafenCity die Prototyp Lofts für Events mit bis zu 1.200 Personen zur Verfügung. Zwei großzügig dimensionierte Fabrik Lofts (zusammen fast 800 qm), das historische Backsteingewölbe (rund 300 qm), das moderne Studio Loft im Obergeschoß (400 qm) und das Turmzimmer (45 qm) können gebucht werden. Zentral gelegen zwischen Elbe, Elbphilharmonie und dem Hamburger Hauptbahnhof eröffnen die Prototyp Lofts ideale Möglichkeiten für das Rahmenprogramm und die Logistik. 

Besonderen Charme gewinnen die Veranstaltungen in den Prototyp Lofts durch die individuelle Buchung von Specials, die das Automuseum Prototyp ermöglicht: Ein „Dinner between the Cars“ beispielsweise oder eine Fahrt mit dem „Prototyp-Express“, einer historischen VW-Ausflugsbahn von 1956, sind möglich.

 

Info: www.prototyp-hamburg.de , www.nordevent.de

 

Nord Event kooperiert mit dem Automuseum Prototyp (Foto: Automuseum Prototyp)

Innenausbau des Estrel Berlin für 7,2 Mio. Euro fertiggestellt

Nach nur acht Monaten Bauzeit sind die umfangreichen Umbaumaßnahmen für das 2.800 Quadratmeter große Atrium mit seinen fünf Restaurants und Bars sowie Rezeptionsbereich im Estrel Berlin abgeschlossen. Seit der Fertigstellung Mitte August präsentiert sich das Herzstück von Deutschlands größtem Hotel in einem zeitlos eleganten und von klaren Linien geprägten Design. Die Investition beträgt insgesamt 7,2 Millionen Euro. 

„Bereits durch unsere Größe gelten wir als Benchmark auf dem nationalen Hotel- und Kongressmarkt. Mit dem italienischen Interior Designer Luigi Lanzi haben wir einen Innenarchitekten gefunden, dem es gelungen ist, Eleganz mit größtmöglicher Funktionalität in Einklang zu bringen“, so Ekkehard Streletzki, Inhaber des Estrel. Der in Bologna lebende Innenarchitekt war bereits für das Design des Ellington Hotels in Berlin verantwortlich, das wie das Estrel Berlin zur Streletzki-Gruppe gehört. Lanzis Konzept für den Umbau des Atriums ist geprägt durch klare Formen, natürliche Materialen, eine reduzierte Ordnung und zielt auf Nachhaltigkeit ab. „Ich wollte das Atrium so gestalten, dass es auch noch in vielen Jahren Bestand hat, anstatt kurzlebigen Trends zu folgen. Das Konzept habe ich im Laufe der Planungsphase Schritt für Schritt entwickelt“, so Lanzi. 

Zunächst wurde die 120 Quadratmeter große Innenfassade im Zwischengeschoss des Atriums mit Spiegeln verkleidet, was für eine enorme Weitläufigkeit des Raumes sorgt. Darüber hinaus entwickelte Lanzi gemeinsam mit einem Floristen aus Italien zwölf zwei Meter hohe, pflanzenberankte Wände, die als mobile Raumteiler im Atrium dienen und eine Atmosphäre schaffen, die an einen grünen Garten erinnert. Im nächsten Schritt wurde die zuvor prominent im Atrium platzierte Treppe in den hinteren Abschnitt verlegt, wodurch eine ausgewogenere Raumaufteilung und wesentlich mehr Fläche gewonnen werden konnte. 

Im Frühjahr wurde bereits der Eingangsbereich neu gestaltet. Die Rezeptions- und Concierge-Tresen sind in schlichter Optik mit einer eleganten Beschichtung „Dark Lady“ ausgeführt. Dieselben Materialien wurden auch für die beiden großen Atriumbars verwendet, so dass eine Harmonie zwischen den Bereichen entstand. Die besondere Herausforderung lag darin, dass eine der beiden Atriumbars morgens zum Frühstück, tagsüber als Coworking-Table und abends als Cocktailbar genutzt werden soll. Hierfür wurden spezielle Buffets entwickelt, die multifunktional als Frühstücksbuffet mit Wärmestation sowie Kühlung betrieben werden können und die über einen hydraulischen Aufsatz im geschlossenen Zustand als Coworking-Table und abends als Bartresen mit Barhockern nutzbar sind. 

In weiteren Bauabschnitten wurden nacheinander alle fünf Restaurants komplett entkernt, mit offenen Showküchen ausgestattet und im neuen Design gestaltet. Namensgeber für das neue Restaurant "the leaf" im Zwischengeschoss mit Blick über das gesamte Atrium ist eine aus 3.800 Kupferblättern gestaltete Fassade, die in verschiedenen Farben changierend eine natürliche Szenerie entstehen lässt, in der die Gäste ein meterlanges Frühstücksbuffet genießen können und sich mittags oder abends vom Buffet bedienen können. Im Restaurant "Grill" werden aus der offenen Showküche heraus exklusive Spezialitäten wie Steaks, gegrillter Fisch und Burger serviert. Ein überdimensionaler Weinschrank sowie filigrane runde Lüster setzen optische Highlights und geben dem modernen Ambiente das gewisse Etwas. Vorbild für das neue Design des Restaurant "Portofino" war eine typische italienische Trattoria. Die weiß gekachelte Showküche, schlichte Tische mit blau-weiß karierter Tischwäsche sowie holzvertäfelte Säulen und Wände bringen mediterranes Flair ins Atrium.

 

Info: www.estrel.com

 

Neues Atrium im Estrel Berlin (Foto: Estrel)

Neue Eventlocation am Irschenberg kooperiert mit Festmeister Catering

Die Kaffeerösterei Dinzler erweitert ihren Hauptsitz am Irschenberg im Landkreis Miesbach mit einem Neubau, der ab Januar 2018 auch als Location für Events genutzt werden kann. Auf einer Nutzfläche von 4.500 Quadratmetern bieten die neuen Räume auf drei Ebenen nicht nur ausreichend Platz für die Erweiterung der Kaffeerösterei sowie für die neue Konditorei, sondern auch für Events: Zwei großzügig gestaltete Veranstaltungsräume mit angrenzendem Foyer stehen mit insgesamt bis zu 600 Quadratmetern für Feierlichkeiten, Seminare, Ausstellungen oder Workshops zur Verfügung. Die modernen Räume sind modular aufgebaut und gestaltet, um eine flexible Nutzung zu ermöglichen. Zusätzlich wird das neue Lager im Untergeschoss nicht nur Kaffee beheimaten – der außergewöhnliche Raum ist mit Säulen, einer Fläche von 640 Quadratmetern und einer Deckenhöhe von rund zehn Metern ebenfalls eine wunderbare Location für besondere Veranstaltungen. 

Das Familienunternehmen Dinzler wird künftig selbst vermehrt Veranstaltungen wie Barista-Kurse, Kunstausstellungen oder Konzerte organisieren. Darüber hinaus können alle Räumlichkeiten auch gemietet werden. Für die Vermarktung der neuen Eventflächen und die gastronomische Umsetzung von Veranstaltungen in den neuen Räumen geht die Dinzler Kaffeerösterei AG eine Kooperation mit der Festmeister Catering Manufaktur aus München ein. 

Festmeister wird die Flächen zukünftig exklusiv und in enger Abstimmung mit Dinzler präsentieren, Veranstaltungskonzepte konzipieren und umsetzen. Für externe Veranstaltungen sind die Flächen ab 1. Januar 2018 buchbar, Besichtigungen sind aber bereits in diesem Jahr ab Oktober möglich. Darüber hinaus setzt Festmeister Catering ab sofort bei allen Veranstaltungen auf Kaffee der Dinzler Kaffeerösterei. 

„Wir sind sehr froh, mit Festmeister einen Partner gefunden zu haben, der uns in der Vermarktung, aber auch in der Umsetzung von Veranstaltungen professionell unterstützt“, erklärt Franz Richter, Vorstandsvorsitzender der Dinzler Kaffeerösterei AG. „Mit unserem Neubau möchten wir sowohl unseren Privatkunden aus der Region einen schönen und niveauvollen Ort für Feierlichkeiten bieten, als auch für regionale und überregionale Firmenkunden einen Ort der Begegnung für außergewöhnliche Eventformate schaffen. Es ist unser Anspruch, dass sich unsere Gäste am Irschenberg rundherum wohl fühlen.“ 

Benjamin Neelen, Geschäftsleiter der Festmeister Catering Manufakturergänzt: „Die neue Eventlocation am Irschenberg eignet sich hervorragend für Privatkundenveranstaltungen wie Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern, darüber hinaus aber natürlich auch für Firmenveranstaltungen jeder Art. Besonders für Kunden aus dem Automobilsektor wird dies ein sehr spannender Ort – mit der perfekten Autobahnanbindung an die A8, der eigenen Tiefgarage für bis zu 100 PKWs und einem Lastenaufzug, der es ermöglicht Fahrzeuge in die Veranstaltungsflächen einzubringen. Somit ist diese Location perfekt für fahraktive Veranstaltungen und Fahrzeugpräsentationen.“

 

Info: www.festmeister-catering.de , www.dinzler.de

 

Tagen im Winter: Neues „Kultur Quartier“ in Kufstein

Das neu eröffnete Kultur Quartier im Herzen von Kufstein bietet als Eventlocation Raum für Kongresse, Seminare, Incentive-Veranstaltungen und Events jeder Art und stärkt somit den MICE Standort Kufstein. 

Der von der Stadtgemeinde Kufstein neu errichtete Komplex verfügt über ein modernes Veranstaltungszentrum mit einem etwa 500 Quadratmeter großen Saal für bis zu 500 Personen, ein klassisches Theater auf etwa etwa 340 Quadratmetern mit 175 gepolsterten Plätzen auf schrägen Sitzrängen und eine Galerie für Ausstellungen und Veranstaltungen jeder Art. Ein großzügiges, multifunktionales Foyer mit Barbereich ergänzt Theater und Saal. Vielfältig gestaltbare Nebenräume für Catering-und Backstageaufbauten, Künstlergarderoben, Probenraum sowie ein Tagungsraum mit 60 Quadratmetern runden das Angebot ab.

 

Im Komplex gibt es eine technisch vollausgestattete Bühne mit Vorhang, fahrbare Traversen für Beleuchtung, Beschallung sowie Hängepunkte in der Decke. Anschlussmöglichkeiten für weitere Technik sind eingebaut. Eine Regie- und Technikraum im Galeriebereich und ein Cateringservice zählen zum Rundumservice.

Das Kultur Quartier entstand in einem 5.200 Quadratmeter großen Komplex mit hochwertigem Kultur-, Arbeits- & Lebensraum. Die Investitionssumme für den gesamten Komplex beläuft sich auf 50 Millionen Euro. Nach dem Spatenstich im April 2014, der Firstfeier im Juni 2015 und der Eröffnung des Arte Hotel Kufstein im Juni 2016 folgte jetzt die Eröffnung des Kultur Quartiers.

 

Info: www.kufstein.at/kultur-quartier

 

Foyer, Saal (Fotos: Vanmey Photohraphy)

Atelier Brückner saniert „Das Gutbrod“ in Stuttgart

Zentral in der Landeshauptstadt Stuttgart eröffnet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) „Das Gutbrod“ als Treffpunkt der Region. Die Lounge mit angeschlossenem Seminarraum liegt im ersten Obergeschoss des denkmalgeschützten Hahn-Hochhauses an der Friedrichstraße 10. Erbaut wurde das markante, vierzehnstöckige Gebäude an der Ecke zur Geschwister-Scholl-Straße in den Jahren 1962 bis 64 nach Plänen des Architekten Rolf Gutbrod. Die Räume, jetzt saniert von Atelier Brückner, wurden in den vergangenen Jahren von einer Bausparkasse genutzt und waren kleinteilig unterteilt. 

Die neue Gestaltung bringt die Großzügigkeit zurück; eine zentrale Bar die ursprüngliche Nutzung. Architektonische Elemente der Bauzeit, darunter die massiven, gekanteten Rundpfeiler aus porigem Sichtbeton und die dreidimensionale Betondecke des Seminarraums können sich neu entfalten. Alte und neue Attraktion ist die kantig breite Glasfront zur Friedrichstraße. Die raumhohen Scheiben lehnen sich weit nach außen und lassen die Lounge über dem Eingangsbereich schweben.

 

Ausbau und neue Möblierung kommunizieren selbstbewusst mit den zeithistorischen Bauelementen. Die 1960er Jahre werden nicht imitiert. Reduzierte Materialien und wenige dunkle, akzentgebende Farben sind Konzept. Die indirekte Beleuchtung ist farblich flexibel und lässt sich dem Anlass der Veranstaltung anpassen; nachts zieht sie Aufmerksamkeit auf das Gutbrod. 

Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der WRS bezeichnet „Das Gutbrod“ anlässlich der Eröffnung am 12. September als „räumlichen Anker für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Region“.

Genutzt werden die für maximal 120 Personen ausgelegten Räumlichkeiten zukünftig von der WRS, den Fraktionen der Regionalversammlung und dem Verband Region Stuttgart. Zudem können regionalen Einrichtungen, Firmen und Organisationen „Das Gutbrod“ mieten.

 

Info: www.region-stuttgart.de , www.atelier-brueckner.com

 

Das Gutbrod. (Fotos: Dirk Wilhelmy)