Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

wePresent optimiert das WiPG 1000-System

wePresent, Entwickler von Präsentationslösungen für den Bildungs- und Unternehmensbereich, hat sein Einstiegs-Präsentations-System optimiert und mit neuen Features ausgestattet. Das neue WiPG 1000-P System soll den Benutzern das drahtlose Präsentieren, Interagieren und Zusammenarbeiten erleichtern.

Das neue Modell beinhaltet eine Vielzahl von drahtlosen Präsentationstools, wie Wiedergabe von Inhalten in bis zu 1080p Auflösung von jedem Gerät aus. Die Erweiterung durch neue Funktionen soll die Nutzung vereinfachen zusätzliche Funktionen bieten.

Dazu gehört unter anderem die neue Anbindungs- und Zugriffsoption per USB-Token für Gäste. Diese können damit innerhalb von fünf Sekunden präsentieren, ohne dafür Software auf dem Gerät installieren zu müssen. Dabei können die Gastanwender den gesamten Umfang an Präsentationstools des Systems nutzen.

Das WiPG 1000-P hilft Nutzern dabei, sich einfacher zu verbinden, indem es jetzt auch AirPlay unterstützt. iOS-Nutzer können Audio / Video-Inhalte mithilfe der nativen Applikation teilen.

Mit dem neuen WiPG 1000-P können Unternehmen zudem auch ihr Corporate Design integrieren. Der Startbildschirm lässt sich simpel dem gewünschten Design und der Farbgebung des Unternehmens anpassen. Um das Produkt für die IT-Implementierung vielseitiger zu machen, verfügt das WiPG-1000-P über ein 2,4 GHz oder 5 GHz Wireless SSID Signal.

Info: www.wePresentWiFi.com

WiPG-1000 (Foto: wePresent)

 

Panasonic präsentiert interaktive Whiteboard Displays

Das 75“ 4k Direct-LED Panel und das 65“ Full HD Direct-LED Panel ergänzen das bestehende Display-Sortiment und sind mit der Panasonic Whiteboard Software kompatibel. Sie lassen sich via USB, HDMI oder VGA mit einem PC verbinden.

Die interaktiven Panels mit Zehn-Finger-Touch-Technologie bieten eine Helligkeit von 400 cd/m² und ermöglichen Visualisierungen ganz einfach per Stylus Pen oder Finger zu realisieren. Auch Herein- und Herauszoomen sowie Hervorhebung bestimmter Bildelemente stehen zur Verfügung. Die Displays sind zudem mit einem USB Mediaplayer ausgestattet, der Inhalte von USB Sticks abspielen kann.

„Wir haben Funktionen unserer interaktiven Display-Reihe integriert und sie zugänglicher sowie erschwinglicher gemacht“, sagt Eduard Gajdek, Produktmanager bei Panasonic. „Die Technologie ist vor allem für gemeinsames Arbeiten und Lernen geeignet. Beispielsweise können zwei oder mehr Personen simultan den Whiteboard-Modus benutzen. Damit können Dateien von Gruppen bearbeitet und anschließend gespeichert werden.“

Info: http://business.panasonic.de

Whiteboard Display (Foto: Panasonic)

Interaktive Large Format-Displays „Viewboards”

Die Viewboards in 65 und 75 Zoll sind mit neuen Konferenzfunktionen ausgestattet und damit für Unternehmen und Bildungseinrichtungen geeignet. Die großformatigen IFP-Modelle ermöglichen dank der 20-Punkt-Touchfunktion simultane Zugriffe direkt auf der Displayoberfläche (7H), ohne PC oder Notebook. Somit bieten sie den Benutzern die Möglichkeit, Ideen auszutauschen, Konzepte gemeinsam im Team zu entwickeln oder Dateien zu bearbeiten. Die ViewSonic-Touch-Technologie erkennt die Berührungen mit dem Finger oder Eingabestift sofort und transportiert diese präzise und flüssig auf den Bildschirm.

Beide 4K/UHD-Bildschirme (3840 x 2160) bieten eine Helligkeit von 350 cd/m², einen Kontrast von 1.200:1 sowie sehr große Betrachtungswinkel von bis zu 178 Grad. Somit werden Schärfe, Farben und Details selbst in hell beleuchteten Räumen akkurat wiedergegeben.

Die großformatigen Smart Displays sind mit einem Dual Core-Prozessor und 16 GB internem Speicher sowie vielseitigen Anschlüssen einschließlich HDMI, DisplayPort, VGA, CVBS, SPDIF, RS232, RJ45 und USB-Ports ausgestattet. Damit weisen die Large Format Displays genügend Rechenleistung für Bild- und Dokumentbearbeitung sowie für Multimedia-Wiedergabe auf und sind nicht auf einen externen PC angewiesen. Zudem verfügt das Display über einen optionalen Slot-PC sowie über eine zukunftssichere Intel SDM-Fähigkeit, um rechenintensivere interaktive Anwendungen auszuführen.

Mit dem optischen vLauncher Startbildschirm können Anwender auf alle Konferenzfähigkeiten zugreifen und direkt mit dem Präsentieren beginnen. Die kabellose Präsentations-Software „Cast“ ermöglicht es mehreren Benutzern, simultan Medien von verschiedenen Geräten (PCs, Notebooks, oder Tablets) auf dem Smart Display anzuzeigen und zu teilen. Die Videokonferenz-Anwendung „Zoom“ bringt Kollegen und Geschäftspartner aus dem eigenen Unternehmen oder aus der ganzen Welt zusammen. Die Software unterstützt zuverlässig Unterhaltungen per Chat, Sprach- und Videoanruf und ermöglicht Onlineübertragungen sowie den sicheren Austausch von Daten.

Die Annotation-Software „Viewboard 1.2“ bildet das Herzstück des Multitouch Displays. Dazu zählt nicht nur die intuitive Benutzeroberfläche, die eine Multi-Window-Ansicht ermöglicht, sondern auch eine umfangreiche Palette von Werkzeugen, die beim Präsentieren und Bearbeiten von Daten unterstützt. Das Annotation-Tool „Floating Pen“ wird durch die Berührung von zwei Fingern aktiviert und gewährt unabhängige Annotation jeglicher Dokumente oder Systemoberflächen – egal ob Textdokumente, USB-Dateien, Systemoberflächen, interner Speicher oder Bilder.

Info: www.viewsoniceurope.com

Display IFP7550 mit 75 Zoll (Foto: Viewsonic)

G+B Interactive Event App im Store ab sofort erhältlich

Zeitgleich zum Website-Relaunch ist nun auch die G+B Interactive Event App im Apple und Google Play Store erhältlich. Mit der integrierten Demoshow zur App will das Team von G+B Interactive das Thema „bring your own device“ für seine Kunden erlebbar machen. Dies bezeichnet die Nutzung von G+B Interactive Softwaretools auf dem eigenen Smartphone oder Tablet. Kunden können die Demoshow ebenfalls nutzen, um sich persönlich einen Überblick über die zahlreichen Funktionen der Event App zu verschaffen.    

Mit einer persönlichen Kennung gelangen User zum Nutzerbereich für den Einsatz der App auf Events. Auch im Voraus und im Nachgang kann dieser Zugang genutzt werden. Somit ist die Event App ein ständiger Begleiter für die Veranstaltung.

Neben der Agenda, die zahlreiche Informationen zum Event, zum Programm und zu den Referenten bereithält, können Rückfragen an die Referenten gestellt, von der Regie gefiltert und Bildergalerien erstellt werden. In einer Teilnehmerliste mit Chatfunktion sehen App-User, welche Eventbesucher die App nutzen und für den Chat verfügbar sind. Durch eine weitere Funktion können Vorträge und Workshops gebucht werden, die wiederum automatisch in der Agenda erscheinen. Für jeden Workshop stehen den Teilnehmern separate Foren bereit, welche den direkten Austausch unterstützen. Mittels eines klassischen Feedbackformulars können Veranstalter die Meinungen Ihrer Gäste einholen und ihr Event-Controlling erweitern.

 Ein weiteres Feature stellt der digitale Warenkorb dar. Hier können Eventbesucher die Vorträge aller Referenten runterladen, Informationen sammeln, Notizen erstellen und anschließend an die persönliche E-Mail-Adresse versenden.

Wie auch alle anderen Softwarelösungen von G+B Interactive kann die Event App in Funktion und Design komplett an die Wünsche und Anforderungen angepasst werden.

Info: www.gb-mediensysteme.de

Screenshot (Foto: Gahrens + Battermann)

 

3D-Projektor von InFocus für Konferenzräume

Mit einer Helligkeit von 4.500 ANSI-Lumen, einem Sechs-Segmente-Farbrad, BrilliantColor DLP-Imaging und einer Kontrastdarstellung von 20.000:1 setzt der IN3138HDa hochauflösende Bilder in Szene – selbst bei schwierigen Bedingungen mit eingeschalteter Raumbeleuchtung oder offenen Jalousien. Darüber hinaus ist er mit einem integrierten 10W-Lautsprecher inklusive der Bass-optimierenden SRS WOW-Technologie ausgerüstet, was für die allermeisten Konferenzräume als einzige Audio-Quelle ausreichend ist.

Das Gerät verfügt über DLP-Technologie mit DarkChip 3 Imager und System Controller und umfangreiche Anschlussmöglichkeiten sowie Nvidia 3D-TV-Konnnektivität. Somit können die Geräte eine ganze Bandbreite unterschiedlicher (3D)-Signalquellen wie etwa PCs, Blu-rays oder DVDs verarbeiten. Einer der beiden HDMI-Anschlüsse der Projektoren verfügt zudem über MHL-Unterstützung für mobile Geräte. Nicht zuletzt sorgt die 144 Hz Triple-Flash-Funktionalität bei der 3D-Wiedergabe dafür, dass kein Bildflimmern mehr wahrnehmbar ist. Der IN3138HDa gewährleistet im 3D-Modus Full-HD-Auflösung. Für die Wiedergabe von 3D-Bildsignalen benötigen Anwender zusätzlich spezielle DLP 3D-Brillen.

Dank einer Lampenlebensdauer von bis zu 4.000 Stunden im Eco-Modus senkt der Projektor nicht nur die Betriebskosten, sondern spart auch Energie. Mittels der fernsteuerbaren Dimm-Funktion, dem Eco-Blanking, lässt sich die Aufmerksamkeit des Publikums jederzeit zu 100 Prozent auf den Vortragenden lenken. Wird sie aktiviert, kann die Lampenlebensdauer sogar auf bis zu 7.000 Stunden ansteigen.

Das Zoomverhältnis von 1,5:1 sowie das erweiterte Projektionsverhältnis der Beamer eignet sich für die Installation in den unterschiedlichsten Räumen und ist auch beim mobilen Einsatz ein Pluspunkt. Der IN3138HDa ist per Remote-Zugriff komplett über das vorhandene Netzwerk steuerbar – das spart Zeit und Kosten bei Wartung und Support. Über die serielle RS232-Schnittstelle lässt er sich zudem jederzeit mit Raumsteuerungssystemen wie Crestron, AMX TelNet und Extron verbinden.

Info: www.infocus.de

IN3138HDa (Foto: InFocus)

Neue LCD Display-Serie Access von Christie

Die Access-Serie ist kürzlich vorgestellt worden und eignet sich für Einsätze in Tagungs- oder Schulungsräume und den Einzelhandel. Die neue Access Serie umfasst vier Display-Modelle, die allesamt mit einem OPS-Steckplatz ausgestattet sind. Mit dem optionalen Touch-Overlay wird jedes Display zu einem interaktiven Board für Präsentationen in Konferenzräumen, Hochschulen oder im Einzelhandel.

Die Access-Serie von Christie beinhaltet Modelle mit 55“ und 65“, die für den 16/7 Betrieb ausgelegt sind. Damit können sie überall dort eingesetzt werden, wo eine tagtägliche Nutzung benötigt wird. Anwender, die auf der Suche nach einem größeren Display im Quer- und Hochformat sowie den 24 Stunden Dauerbetrieb sind, bietet die Access-Serie Modelle mit 75“ und 86“. Diese sind ideal für Anwendungen mit hohen Anforderungen wie Hotel-Lobbys, Flughafen-Terminals und in kritische Umgebungen wie beispielsweise in Kontrollräume.

Die Displays der Access-Serie kommen wie alle Produkte mit dem Christie Service und Support und werden in Deutschland über publitec vertrieben.

Info: www.christieemea.com, www.publitec.tv

UHD-551-L (Foto: Christie)

Microflex Complete Konferenz-System von Shure

Shure hat das neue Microflex Complete Audiosystem für Konferenzen und Meetings vorgestellt. Das System ist drahtlos und kabelgebunden verfügbar und liefert ein natürliches und klares Audiosignal sowohl für Teilnehmer im Raum als auch für zugeschaltete Teilnehmer.

Das Microflex Complete System beinhaltet eine Reihe an portablen und einbaufähigen Konferenzeinheiten, die sich einfach in das bestehende Interieur integrieren lassen, egal ob in modernen Meetingräumen oder historisches Gebäuden. Jede Konferenzeinheit besteht aus einem Mikrofon inklusive Lautsprecher und Kontrolleinheit und bietet dem Konferenz-Teilnehmer somit ein komplettes Audiosystem mit überragendem Sound für Räume jeglicher Größe. Das bei ausgewählten Modellen verfügbare farbige Touch-Display, bietet genaue Kontrolle und Zugang zu Meeting-Informationen.

Die Aktivierung der Mikrofone kann in unterschiedlichen Modi – automatisch oder individuell eingestellt – erfolgen, um das System an verschiedene Arten von Konferenzen anzupassen, seien es eher informelle Versammlungen oder Agenda-gesteuerte Meetings. Die optionale SW6000 Software bietet darüber hinaus erweiterte Möglichkeiten wie die Teilnehmer-Identifikation, Agenda-Management oder elektronische Stimmabgabe und gestaltet dadurch Meetings, auch mit hunderten von Teilnehmen, sehr effektiv.

Microflex Complete Wireless ist hauptsächlich konzipiert für moderne Räumen mit flexibler Bestuhlung oder in historischen Gebäuden, in denen Bohrlöcher für die Verkabelung nicht machbar sind. Die Interference Detection & Avoidance Technologie liefert eine zuverlässige Übertragung ohne Dropouts, während die AES-128 Verschlüsselung dafür sorgt, dass Meeting-Inhalte vertraulich bleiben. Jede drahtlose Konferenzeinheit wird über Lithium-Ionen-Akkus betrieben, wodurch die Restlaufzeit ferngesteuert über einen Techniker kontrolliert werden kann.

„Microflex Complete macht Schluss mit unproduktiven Meetings. Es kombiniert hervorragende Audioqualität mit produktiven Einstellungsmöglichkeiten wie die elektronische Stimmabgabe, Agenda-Management, Teilnehmer-Identifikation oder Sprachübersetzung und trägt dadurch zu einer effektiven Entscheidungsfindung bei, egal ob mit 20 oder 2.000 Personen“, sagt Bill Oakley, Senior Product Manager bei Shure Incorporated. „Mit der drahtlosen Variante reduziert sich zusätzlich die Aufbauzeit in eigenen Einrichtungen oder bei Veranstaltungen außer Haus. Ob drahtlos oder kabelgebunden, Microflex Complete ist die Lösung im Corporate-Bereich, für Behörden oder Einrichtungen im Bildungswesen.“

Info: www.shure.de

MXC640 (Foto: Shure)

WiCS-2100 für kabellose Präsentation und Kollaboration

Die kabellose Präsentations- und Collaboration-Lösung ermöglicht Präsentation, Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Benutzern über verschiedenste Endgeräte, wobei das WiCS-2100 sowohl Windows- und Mac-Computer, als auch Smartphones, Tablets sowie Chromebooks unterstützt. Damit überbrückt die plattformübergreifende Technologie des Systems die technologische Kluft, die häufig dem Trend im Weg steht, eigene Geräte (BYOD) in Systemumgebungen einzubinden.

Gleichermaßen als Technologie-Lösung für Firmen- und Bildungseinrichtungen geeignet, bietet das WiCS-2100 System viele Funktionen für Wireless Collaboration und -Präsentation, jedoch ohne komplizierte Installation. Durch die Erweiterung der drahtlosen, plattformübergreifenden Präsentations-Gateway-Technologie von wePresent bietet das WiCS-2100 Unternehmen und Bildungseinrichtungen neue Funktionen, die speziell für eine effizientere und effektivere Zusammenarbeit entwickelt wurden.

WiCS-2100 bietet eine vollständige Integration mit Chromecast- und Airplay-Geräten inklusive Audio- und Video-Support. Dies ermöglicht es Anwendern, alle diese Gerätearten über das System zu spiegeln, gleichzeitig zusammenzuarbeiten und die volle Palette an Funktionen zur Interaktion und Kollaboration zu nutzen. Dazu gehören beispielsweise die Whiteboard- und Kommentar-Funktionen. Mit dynamischem Bildschirmlayout soll die Zusammenarbeit schneller und flexibler werden. WiCS-2100 passt sich an alle Anwendern an und konfiguriert deren Präsentationsinhalte automatisch, um die Anzeige zu optimieren.

Das WiCS-2100 ist auch die erste wePresent-Lösung mit Eco Standby-Modus, der einen reduzierten Stromverbrauch sicherstellt, ohne die Leistung oder Zuverlässigkeit zu beeinträchtigen. Der Eco Standby-Modus stellt die Funktionalität sicher und senkt gleichzeitig den Energieverbrauch. Für Umgebungen, in denen die Steuerung durch einen Moderator entscheidend ist, bietet WiCS-2100 dem Verantwortlichen eine On-Screen Benutzervorschau für alle Anwender, die mit dem System verbunden sind.

Info: www.wePresentWiFi.com

WiCS-2100 (Foto: wePresent)

4K-Großformat-Display für Meeting-Räume

ViewSonic stellt mit dem neuen CDE7500 ein 75 Zoll-UHD-Display für den Einsatz in Meeting-Räumen vor. Das neue CDE-Modell wurde speziell für Szenarien in Besprechungsräumen konzipiert und zeichnet sich durch seine innovativen Konferenzfähigkeiten aus.

Das Smart-Display hat eine Bildschirmdiagonale von 75 Zoll, bietet eine 4K-UHD-Auflösung im 16:9-Format und ermöglicht dank einer Helligkeit von 450 cd/m², einem Kontrast von 1.200:1 sowie den Betrachtungswinkeln von bis zu 178/178 Grad eine starke visuelle Performance – sogar in beleuchteten Räumen. Dabei beugen Flicker-Free- und Blaulicht-Filter-Technologien der Ermüdung der Augen vor und sorgen so auch in längeren Meetings für eine komfortable Arbeitsumgebung. Das Display ist ausgestattet mit einer gehärteten, entspiegelten Oberfläche (3H) und verwendet zwei 20 Watt-Lautsprecher für klaren und kräftigen Sound.

Die vorinstallierte Cast-Content-Sharing- und Zoom-Conferencing-Software gestattet es mehreren Anwendern, ob vor Ort oder online, an Meetings teilzunehmen und Inhalte gleichzeitig miteinander zu teilen. Die vController-Software bietet zudem eine einfache Wartung und eine intuitive Benutzeroberfläche für die Fernbedienung über einen PC-Server oder Laptop.

Ausgestattet mit einem integrierten Quad-Core-Prozessor (ARM Quad Core Cortex A53 1.5 GHz) und 16 GB internem Speicher erlaubt das CDE7500 den Benutzern via USB, Multimedia-Inhalte ohne PC zu abzuspielen, während die HDMI- und VGA-Eingänge eine Verbindung mit einer Vielzahl von Geräten bieten.

Das Smart Display verfügt darüber hinaus über ein VESA-kompatibles Design und kann an eine Wandhalterung oder mittels einer optionalen Trolley-Halterung an einem Trolley positioniert werden.

Info: www.viewsoniceurope.com

CDE7500 (Foto: Viewsonic)

Neue mobile Hochleistungsprojektoren von Panasonic

Die Modelle der PT-VZ580 Reihe bieten eine Vielzahl intelligenter Konnektivitätsoptionen. Die Serie umfasst sechs Geräte, die jetzt bis zu 5.000 Lumen Helligkeit liefern. Darüber hinaus erhalten die Modelle widerstandsfähige Luftfilter, die zweimal gereinigt werden können, bevor sie ersetzt werden müssen. Das verdoppelt die Lebensdauer der Filter auf bis zu 14.000 Stunden.

Mit der neuen „Plug & Share”-Funktion übertragen Nutzer ihre Inhalte kabellos und ohne sich um eine Netzwerkverbindung kümmern zu müssen. Der Projektor überträgt dazu in einem ersten Schritt alle benötigten Konfigurationsdateien auf einen USB-Stick. Wird dieser in ein Notebook eingesteckt, startet automatisch ein Tool auf dem PC, mit dem Anwender unkompliziert eine Verbindung per WLAN zum Projektor aufbauen können.

Der neue Digital Link-Modus mit hoher Reichweite ermöglicht noch flexiblere Installationen. Entfernungen von bis zu 150 Metern, die deutlich über den maximalen Längen herkömmlicher HDMI-Verdrahtungen liegen, sind jetzt mittels LAN-Kabeln kein Problem mehr.

„Unsere portablen Projektoren bieten mehr Anbindungsmöglichkeiten als jemals zuvor”, sagt Eduard Gajdek, Produktmanager bei Panasonic. „Einige Modelle bieten einen neuen USB-Anschluss mit Stromversorgung, der Media Sticks wie Google´s Chromecast oder den Amazon Fire Stick unterstützt. Nutzer haben jetzt noch mehr Optionen, ihre Inhalte schnell zu präsentieren.“

Die PT-VZ580 Reihe ist ab Juni 2017 erhältlich.

Info: www.business.panasonic.de

PT-VZ580 (Foto: Panasonic)

etouches optimiert App-Suite durch Integration von Loopd

etouches ist ein global operierender Anbieter für cloudbasierte Eventmanagement-Software sowie Sourcing-Lösungen und hat jetzt die Integration der Loopd-Technologie abgeschlossen. etouches erwarb Loopd Ende 2016, um die Bereitstellung datenbasierter Informationen zu gewährleisten, auszubauen und somit Anwender dabei zu unterstützen, Events und Teilnehmerbeteiligung in Echtzeit zu analysieren und damit zu optimieren. Loopd bietet dazu drei Schlüsselkomponenten:

LLoopd Badges sind tragbare intelligente Badges, die es ermöglichen, Daten wie beispielsweise Kontakte simpel auszutauschen. Sie zeichnen Interaktionen der Teilnehmer, Anwesenheit bei Veranstaltungen, Besucherfrequenz und weiteres mehr auf und liefern damit valide Daten. Der chronologische Ablauf des Events, Interaktionen der Sponsoren, Informationen zu den einzelnen Veranstaltungsmodulen, Multimedia für Redner, Kontaktinformationen und das Marketing nach dem Event – all das wird mit Loopd Badge erfasst.

Die Loopd Badges weisen weniger als 1,5 Zoll (rund vier Zentimeter) Umfang auf und wiegen unter fünf Gramm. Sie sind mit einer Bluetooth LE-Verbindung und einer Batterie mit zwei Monaten Lebensdauer ausgestattet.

Die LLoopd App hilft Veranstaltern, mit einer an ihre Bedürfnisse angepassten mobilen Marken-Event-App, das Event-Erlebnis der Teilnehmer zu verbessern, ihre Beteiligung zu erhöhen und Aktivitäten nach der Veranstaltung zu steigern. Teilnehmer können die Networking-Eigenschaften nutzen, um andere Teilnehmer zu entdecken und zu treffen.

Mit Loopd Engagement & Analytics, einer intuitiven Analyse-Engine im Browser, können Event-Veranstalter den Wert und Effekt ihrer Veranstaltungen messen und optimieren. Die Anwendung verarbeitet die Daten, welche die Loop App und die Loop Badges gesammelt haben. Sie hilft den Veranstaltern zu verstehen, was die Teilnehmer umtreibt, wie sie sich auf der Veranstaltung bewegen, wie sie sich beteiligen und wie leistungsfähig die Event-Architektur insgesamt ist.

„Menschen kommen auf Veranstaltungen, um andere zu treffen, Kontakte zu pflegen und Informationen auszutauschen, aber das alte Verfahren, bei dem man Visitenkarten austauscht und hinterher die neuen Kontakte anspricht, ist ineffizient und unproduktiv“, erklärt Brian Friedman, einer der Gründer von Loopd und Produktvorstand bei etouches für mobile Anwendungen, Daten und Teilnahme. „Loopd verbessert die Erfahrung der Teilnehmer insgesamt, indem der Austausch von Informationen und die Nachverfolgung sowie Analyse der Beteiligung einzelner Teilnehmer erleichtert wird. Mit dieser Integration können sich Event-Veranstalter auf die Durchführung großer Veranstaltungen konzentrieren, während etouches die Daten der Teilnehmer sammelt und analysiert.“ 

Info: www.etouches.com

„Social Media Tisch“ mit Multitouch-Funktion

Der Multitouch Tisch erkennt potentielle Benutzer bereits auf eine Entfernung von bis zu sechs Metern und macht sie mit Hilfe seiner LED-Beleuchtung auf sich aufmerksam. Sobald ein Besucher herantritt, wird er mit einer Nachricht auf dem hochauflösenden 4K-Display des Tisches begrüßt. Möglich macht dies ein Personensensor im Tisch, der den genauen Standort sämtlicher Benutzer erkennt. Als nächstes fordert der Tisch den Benutzer auf, eine zur Veranstaltung passende analoge Karte zu gestalten, beispielsweise mit Grüßen, Feedback oder einer kleinen Zeichnung. Benutzer können so gemeinsam am 55-Zoll großen Tisch kreativ sein und gestalten, ohne dabei ihr Smartphone zu benutzen. Anschließend legen sie ihre Karten für einen Moment in eine der Scanner-Nischen des Tisches. Kurz danach hat der interaktive Tisch bereits einen Tweet mit Bild aus dem analogen Input vorbereitet, der mittels Touch-Geste versendet wird. Natürlich kann der Benutzer zuvor noch die 140 Zeichen anpassen, Hashtags ergänzen oder andere Nutzer erwähnen. Der gesamte Vorgang ist dabei so einfach und intuitiv, dass selbst Besucher ohne jegliches Vorwissen in Social Media innerhalb kürzester Zeit eigene individuelle Botschaften über Twitter verbreiten können.

Erstmalig präsentiert wurde der Social Media Tisch vom 8. bis zum 10. Mai 2017 auf der Digital-Konferenz re:publica. In der Networking Area stellte Garamantis als Partner der re:publica seinen Twitter Tisch vor, an dem sich Besucher auch über Sessions, Speaker und den Lageplan der Konferenz informierten. Der Fokus lag jedoch auf der Live-Twitter-Anbindung, bei der der Tisch einerseits Tweets mit den Hashtags der Veranstaltung anzeigt und andererseits analoge Karten in Tweets umwandelt.

Der Social Media Tisch unterstützt neben Twitter auch andere offene Plattformen wie zum Beispiel Facebook. Garamantis bietet den Tisch in einem Full-Service Paket für Unternehmen und Event-Agenturen an, die beispielsweise ein Mitarbeiter- oder Kundenevent beziehungsweise einen Messestand planen. Dazu wird der Tisch selbst mitsamt Kartenständer und Karten an das jeweilige Corporate Design angepasst. Zudem sorgt Garamantis für passende Social Media Accounts, den Transport sowie die Einweisung vor Ort. Abgerundet wird das Paket mit einer Erfolgsauswertung und Reichweitenmessung.

Info: www.garamantis.com

Social Media Tisch, Karte vor dem Scan, Digitale Karte für den Tweet (Fotos: Garamantis)

crowdbeamer als universelle Meeting-Lösung

crowdbeamer überträgt Präsentationen und Bilder direkt auf die Laptops, Tablets und Smartphones des Publikums oder der Teilnehmer. Jeder User kann dann individuell entscheiden, welchen Content er erfassen will. Weiterhin lassen sich Anmerkungen hinzufügen, Textpassagen markieren und Tags anhängen. Außerdem können Bibliotheken mit persönlichen Daten angelegt werden, die dann in der Cloud, Evernote oder Microsoft OneNote gesichert werden können.

Mit seiner integrierten WLAN-Funktion und den Möglichkeiten für einen Akku-Betrieb ist der crowdbeamer zudem überall einsetzbar – also auch bei Meetings und Diskussionsrunden, die außerhalb einer klassischen Tagungsumgebung stattfinden. Das Gerät steht bei AED sowohl im Verkauf als auch in der Vermietung zur Verfügung.

Die AED group ist offizieller Vertriebspartner von crowdbeamer für Deutschland und die Benelux-Länder. Hersteller von crowdbeamer ist ein belgisches Start-up.

Info: www.aedgroup.eu

crowdbeamer (Foto: AED group)

Guest-One präsentiert neue Webseite

Die Wuppertaler Experten für Teilnehmermanagement und Gästeorganisation von Guest-One blicken auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2017: Nach den drei durchgeführten Eröffnungsveranstaltungen für die Elbphilharmonie und weiteren Events präsentiert Guest-One jetzt zudem eine neue Webseite. Rund fünf Jahre nach der letzten großen Überarbeitung tragen die Experten für Teilnehmermanagement und Gästeorganisation damit den dynamischen Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Rechnung. „Die Technologien entwickeln sich kontinuierlich weiter, und diese verbesserten Möglichkeiten nutzen wir nun konsequent aus“, erläutert Oliver Maître, einer der drei Guest-One-Geschäftsführer, die Hintergründe des Auftritts. 

Eine klare inhaltliche Gliederung in die Navigationsbereiche Leistungen, Projekte, G1 und Blog repräsentiert die Informationsbedürfnisse der Kunden. Eines der Hauptziele der Neuentwicklung war es zudem, einen informativen Overkill zu vermeiden. „Als Premium-Dienstleister haben wir in den zurückliegenden Jahren derart viele repräsentative Events betreut, dass wir uns bei den Projekten auf wenige Referenzen fokussiert haben“, macht der Guest-One-Geschäftsführer Marcel Schettler deutlich. Mit der klaren Ausrichtung auf Aktualität finden sich deshalb unter „Projekte“ neben neuen Case-Studies nur Referenzen der letzten beiden Jahre. Vor dem Hintergrund vermehrter Anfragen aus dem europäischen Ausland hat Guest-One die neue Webseite auch in englisch veröffentlicht. 

In diesem Jahr zeichnete Guest-One nicht nur für das Teilnehmermanagement und die Gästeorganisation der drei Eröffnungsveranstaltungen der Hamburger Elbphilharmonie verantwortlich, sondern auch für Greenyard Foods im Rahmen der Messe Fruitlogistica in Berlin. Darüber hinaus betreuten die Wuppertaler die Call Center World in Berlin – die europäische Leitmesse der Call Center Branche – und waren in Marseille für das FTTH Council, einem Interes- senverband internationaler Anbieter hochwertiger Glasfasertechnik, tätig. Parallel dazu erfreut sich auch das Tool eventry wachsender Beliebtheit. Mit der Essener thyssenkrupp AG entschied sich ein weiterer Kunde für den Einsatz des Multi-Event-Tools. Um die kommenden Veranstaltungen für die neuen Kunden in bewährter Weise zum Erfolg zu führen, hat die Geschäftsführung von Guest-One für das Projektmanagement und die Entwicklung je einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Die Zahl der Beschäftigten beträgt nun 26.

 

Info: www.g1.de

 

(Screenshot: Guest-One)

 

Panasonic führt erweiterten Austauschservice ein

Mit der neuen „Vorab-Gerätetausch-Garantie“ profitieren Panasonic Kunden ab sofort von einem besseren Support für professionelles Display-Equipment von Panasonic. In Zusammenarbeit mit seinem autorisierten Service-Partner erweitert Panasonic die Garantieleistungen seiner gesamten Produktlinie professioneller Displays. Die „Vorab-Gerätetausch-Garantie“ (Permanent-Tausch) tritt an Stelle der bisherigen „Return to Base“ Garantie, bei der Kunden das Gerät einsenden mussten und es repariert zurück bekamen. 

Die neue Garantieleistung gilt für alle professionellen Displays, die ab Februar 2017 verkauft werden. Dank des neuen Service sollen Panasonic Kunden innerhalb von zwei Werktagen ein permanentes Austauschgerät bekommen. „Kunden registrieren ihr Gerät und stellen dann entweder online, per Telefon oder via Email eine Reparaturanfrage“, sagt Donald Maidment, Head of Service bei Panasonic. „Der erweiterte Austauschservice (Advanced Swap Service) wird Standard. Jedoch bieten wir optional auch die Return to Base Garantie weiterhin an. Manche Kunden bevorzugen diese Option.“

 

Info: www.business.panasonic.eu