Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

HL komm stellt Event-WLAN bei DOK Leipzig

Die HL komm Telekommunikations GmbH war als Sponsor des 60. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm mit dabei und unterstützte das einwöchige Event mit der Bereitstellung eines kostenlosen Besucher-WLANs.

Das WLAN war pünktlich zum Veranstaltungsbeginn am 30. Oktober für die Besucher des Festivals an nahezu allen Veranstaltungsorten verfügbar. In diesem Jahr wurden eigens 32 WLAN-Access-Points eingerichtet. Diese werden durch das redundant ausgebaute Glasfasernetz der HL komm gestützt, wobei das hochverfügbare Netz des Leipziger Telekommunikationsanbieters eine besonders stabile WIFI-Infrastruktur ermöglicht. „Als regionales Unternehmen mit Sitz in Leipzig ist es uns ein besonderes Anliegen, kulturelle Ereignisse wie DOK Leipzig vor unserer Haustür zu unterstützen“, sagt der Geschäftsführer von HL komm, Richard Fahringer. „Dass wir den zahlreichen Besuchern einen unkomplizierten Zugang zur Online-Welt ermöglichen und dem Festival mit unseren Leistungen helfen können, macht uns überaus stolz und freut uns sehr.“

 

Info: www.hlkomm.de

 

HL komm stellt Event-WLAN bei DOK Leipzig (Foto: HL komm)

Hamburg richtet ITS Weltkongress 2021 aus

Hamburg ist als Sieger um die Ausrichtung des ITS-Weltkongresses („Intelligent Transport Systems“) 2021 hervorgegangen: Beim „Hamburg-Abend“ auf dem diesjährigen ITS-Weltkongress im kanadischen Montreal verkündete der europäische Industrie- und Interessenverband Ertico-IST Europe zusammen mit Senator Frank Horch die Entscheidung des internationalen ITS-Gremiums. Hamburg hat sich damit im Wettbewerb mit drei weiteren internationalen Städten durchgesetzt.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird Hamburg vom 11. bis 15. Oktober 2021 den ITS-Weltkongress ausrichten. Hamburg hatte bereits im vergangenen März die Bewerbung um die Ausrichtung des Weltkongresses 2021 unter dem Motto „Cos it’s Hamburg – City of Solutions“ bei Ertico in Brüssel eingereicht.

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung und danken allen, die daran mitgearbeitet haben. Hamburg wird in den nächsten Jahren Deutschlands Modellstadt für urbane Mobilitäts- und Logistiklösungen. Der Einsatz von modernsten Technologien und breit gefächertem Know-how wird den Verkehr für die Bürgerinnen und Bürger effizienter, umweltfreundlicher und komfortabler machen.“

Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation: „Mit dem ITS-Weltkongress in unserer Stadt setzen wir Hamburg auf die Weltkarte für die Mobilität von Morgen. Dass wir den Zuschlag für die Ausrichtung des Kongresses bekommen haben, ist eine Bestätigung dafür, dass wir mit der im April 2016 verabschiedeten ITS-Strategie des Senats die richtigen Weichen gestellt haben.“

Mit mehr als 100 Unterstützungszusagen der Industrie, Forschung und von Verbänden aus Deutschland und Europa hatte die Bewerbung Hamburgs starken Rückenwind über die Stadtgrenzen hinaus aus der gesamten Branche.

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Convention Bureau GmbH, weist auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit und Kollaboration bei Kongressbewerbungen hin: „Kongresse haben für uns nicht nur eine monetäre Bedeutung. Veranstaltungen wie diese bringen Entscheider, Experten und Talente an den Standort, die hier mit der Branche, Wirtschaft, Wissenschaft und natürlich mit unserer Stadt in Kontakt kommen. Durch den ITS-Kongress wird Wissen generiert – und das zu einem hochaktuellen und zukunftsorientierten Thema. Dass die Branche die erfolgreiche Bewerbung Hamburgs bereits im Vorwege so beeindruckend unterstützt hat, ist ein starkes Zeichen dafür, was gute Zusammenarbeit und Kollaboration bewirken können.“

Der Weltkongress findet alle drei Jahre in Europa statt und gastiert in der Zwischenzeit in den Regionen Amerika und Asien. Über 10.000 internationale Fachbesucher besuchen jedes Jahr das Konferenzprogramm und die begleitende Fachmesse, nehmen an Live-Demonstrationen teil und tauschen sich zu neuesten Entwicklungen im Themenfeld Intelligenter Transportsysteme und -dienste aus. Austragungsort des Weltkongresses in Hamburg werden das neue CCH – Congress Center Hamburg, die Hallen der Hamburg Messe und ausgesuchte Straßen im Stadtgebiet sein.

 

Info: www.hamburg-convention.com

 

(Foto: BWVI)

BoWa Solutions stellt smarte Whiteboards vor

Die Whiteboards von BoWa Solutions vereinen die Vorteile von digitalen Präsentationen mit der Möglichkeit, dabei Notizen zu machen. Das Whiteboard sieht aus, wie jedes herkömmliche Whiteboard mit weißer Plastikfront und Metallrahmen. Via USB-Kabel lässt ich jedoch per Touch der angeschlossene PC steuern.

Um das Bild vom PC auf das Whiteboard zu bringen, verwendet man einen short Focus Beamer, der über dem Whiteboard eingebaut wird. Nun kann man die Präsentation auch auf dem Whiteboard sehen und auch durch Berührungen bearbeiten – oder auch Notizen hinzuzufügen – ohne zurück zum PC gehen zu müssen. Das smarte Whiteboard funktioniert mit bis zu 32 Multitouch-Punkten. Somit können auch mehrere Personen auf dem Whiteboard interagieren, Notizen hinzufügen etc. Das Whiteboard gibt es in unterschiedlichen Größen. Die maximale Größe ist 238“.

Um das Feeling des Whiteboards abzurunden, gibt es auch Pens in unterschiedlichen Farben. Die Notizen erscheinen dann mit dem Farben des jeweiligen Pen auf dem PC.

 

Info: www.bowa-solutions.com

 

Smartes Whiteboard (Foto: BoWa Solutions)

Oblong Industries in EMEA weiter auf Wachstumskurs

Oblong verkündet ein starkes Wachstum in der Region EMEA – mit einer Verdreifachung der Geschäftsvorfälle im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, positiven Reaktionen auf die Einführung der neuen Mezzanine 200 Serie und einem signifikanten Wachstum des deutschen Partnernetzwerks.

Als Erweiterung der Mezzanine-Produktfamilie ist Mezzanine 200 das kompakte Format der dezentral einsetzbaren Collaboration-Lösung, speziell für kleinere Teams, die in kleineren Meetingräumen zusammenarbeiten. Mezzanine 200 wurde für die Anforderungen der im Trend liegenden wachsenden Anzahl kleiner und mittlerer „Huddle Rooms“ konzipiert. Mary Ann de Lares Norris von Oblong: „Da sich alles immer mehr in Richtung einer dynamischen ByoD-Teamarbeit an mehreren Standorten entwickelt, war die Zeit reif für die Einführung einer dynamischen neuen Lösung am Markt. Wir freuen uns über die bisher so positiven Reaktionen auf Mezzanine 200. Darauf wollen wir weiterhin und gemeinsam mit unseren Partnern in EMEA aufbauen.“

Das beträchtliche Wachstum im deutschen Markt unterstützt den Ausbau von Oblong in der Region EMEA. Im Frühjahr hat das Unternehmen sein erstes deutsches Büro im Münchener Stadtteil Schwabing eröffnet. Als drittes europäisches Büro von Oblong wird es von Thomas Spiegl, Regional Sales Director DACH, geleitet. Er hat den Ausbau des Oblong-Partnernetzwerks in Deutschland mit Integratoren wie dav-it.de, Dekom, Sigma System Audio-Visuell, GMS Global Media Services und AVI-SPL Germany vorangetrieben. Dabei ist der Ausbau des Partnernetzwerks in der Region DACH keinesfalls nur auf Deutschland beschränkt. In der Schweiz ist der AV-Integrator Kilchenmann seit kurzem ebenfalls Partner von Oblong.

 

Info: www.oblong.com

 

Mezzanine 200 (Foto: Oblong)

Kramer Control ab sofort verfügbar

Kramer Control ist Kramers von Grund auf neu entwickeltes Raumsteuerungssystem und Management Plattform für AV-Systeme, Collaboration und Automation. Mit Kramer Control können alle Anforderungen im Bereich moderner Raumsteuerung abgebildet werden. Jeder zu steuernde Raum, in jedem Gebäude und jedem Stockwerk kann vom System abgebildet werden.

Der dezentrale und IP basierte Systemaufbau macht die Integration des Systems dabei sehr flexibel, ohne dass hierzu ein separates, neues Netzwerk benötigt wird. Weitere Räumlichkeiten können hinzugefügt werden, ohne die komplette Struktur ändern zu müssen. 

Jeder Raum verfügt über einen eigenen Kramer Master Controller, Brain genannt. Das Brain stellt alle benötigten Kommunikationsschnittstellen zu den steuerbaren Geräten zur Verfügung. Alle Brains in einem Projekt können ohne Programmieraufwand untereinander über das Netzwerk kommunizieren. Somit sind auch brainübergreifende Steuerungsvorgänge, etwa die Steuerung einer zentralen Matrix, ohne weiteres möglich.

Die Konfiguration der Steuerung und Touch Panel Oberflächen erfolgt browserbasierend in der Kramer Control Cloud über einen gesicherten Zugang. Intuitive Drag&Drop „Programmierung“ machen ein wochen- oder monatelanges Training überflüssig. Nach erfolgter Konfiguration wird diese aus der Cloud mit dem Brain synchronisiert und ist sofort einsatzbereit.

Kramer Control bietet eine umfangreiche Bibliothek an Gerätetreibern und grafischen Elementen. Zusätzlich können Gerätetreiber selber erstellt und eigene Grafiken hochgeladen werden. Somit können die Touch Panel Oberflächen dem Kundenwunsch angepasst werden. Über die kostenlose Kramer Control App für iOS und Android Geräte können die Oberflächen mit dem Brain synchronisiert werden. Alternativ können diese auch per Browser auf dem jeweiligen Brain geöffnet werden.

Zusätzlich bietet Kramer Control die Möglichkeit, remote auf die Brains zuzugreifen und den aktuellen Status der Brains und den zu steuernden Geräten abzurufen. Optional kann Kramer Control die Daten aller Brains erfassen und eine Auswertung von Raumnutzungsdaten ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung stellen.

 

Info: www.kramergermany.de

 

Kramer Control ab sofort verfügbar (Foto: Kramer)

Expo-2017 Future Energy Forum erfolgreich zu Ende gegangen

Die hochkarätig besetzte internationale Konferenzreihe Astana Expo-2017 Future Energy Forum ist mit einer festlichen Zeremonie beendet worden. Die Berliner Kommunikations- und Kreativagentur TRIAD hat die zwölf Konferenzen zur Energie der Zukunft im Auftrag der Astana Expo-2017 konzipiert, organisiert und umgesetzt.

Im Astana Expo-2017 „Manifesto of Values and Principles“ werden die wichtigsten Ergebnisse festgehalten. Das eigens für das Future Energy Forum eingesetzte Steering Committee übergab den Manifesto-Entwurf am 5. September offiziell an die Leitung der Astana Expo-2017. In dem Komitee sitzen Experten wie Dr. Rajendra Pachauri, President of the World Sustainable Development Forum, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Gründungsdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) und Dr. Kanat Baigarin, Vice President for Innovation and Research, Nazarbayev University.

Im Fokus des Future Energy Forums 2017 standen der Ausbau und die Zukunft erneuerbarer Energiequellen, die nachhaltige Nutzung von Bodenschätzen, Maßnahmen der Energieeffizienz und neue Business-Modelle für eine postfossile Gesellschaft. Bei den zwölf Konferenzen mit bis zu 400 Teilnehmern kamen seit Juni 2017 über 50 Nationen im neuen Congress Center der Expo zusammen. International vernetzte Institutionen wie die Europäische Union, OECD und waren bei der Konferenzreihe vertreten.

500 Speaker aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft beteiligen sich mit Keynotes, Diskussionsrunden und Workshops – unter anderem der Solarflug-Pionier Prof. Dr. Bertrand Piccard, der Astrophysiker und Nobelpreisträger Prof. George Smoot sowie Dr. Parag Khanna, der zuletzt mit seinem Buch „Technocracy in America: Rise of the Info-State“ für Aufmerksamkeit gesorgt hat.

Prof. Lutz Engelke, Gründer und Geschäftsführer Triad Berlin: „Jede Weltausstellung hat Überraschungen gebracht. In Kasachstan ist in knapp zehn Wochen eine Art ‚Energie Davos’ entstanden. Gemeinsam mit unseren Partnern ist es gelungen, die führenden internationalen Experten für eine richtungsweisende Diskussion über die Zukunft der Energie zusammenzubringen. Das Manifesto fasst ihr Wissen als Grundlage für den weiterführenden Diskurs zusammen, der im Hinblick auf die kommende Expo 2020 in Dubai, aber auch weit darüber hinaus stattfinden muss.“

Info: www.triad.de

Congress Center (Fotos: Triad Berlin / Fotograf: Theo Solnik)

fischerAppelt realisierte World Innovation Summit for Health in Doha

Veranstaltet von der Qatar Foundation, bildet der World Innovation Summit for Health (WISH) im Qatar National Convention Centre in Doha einen Fixpunkt hinsichtlich der weltweiten Gesundheitsförderung. Mit fischerAppelt vertrauten die Verantwortlichen der Konferenz auf einen professionellen und erfahrenen Partner bei der Kreation und Umsetzung diverser inhaltlicher wie organisatorischer Elemente des WISH. Das Projekt wurde von fischerAppelt, qatar verantwortet.

Die Vorbereitungen für den World Innovation Summit for Health dauerten rund zehn Monate. Das Aufgabengebiet von fischerAppelt, qatar umfasste dabei die Unterstützung des Wish Teams mit innovativen Lösungen. So zeichnete die Agentur unter anderem für die lückenlose Integration des neu entwickelten Designs der Konferenz, die Medieninhalte und digitale Anwendungen sowie das Management und die Betreuung der rund 1.200 Delegierten aus mehr als 110 Ländern verantwortlich.

Zu den Highlights des World Innovation Summit for Health zählten unter anderem die vier großen Keynotes mit Sprechern wie Prof. Dame Sally Davies, Chief Medical Officer von England, sowie mehr als ein Dutzend Podiumsdiskussionen im Hauptsaal des Qatar National Convention Centre. Darüber hinaus inszenierte fischerAppelt, qatar auf rund 4.800 qm eine Ausstellung, in der Partner und Sponsoren die aktuellen Lösungen und Entwicklungen aus dem Bereich Gesundheitswesen präsentierten. Ebenfalls wurden mehrere Networking-Bereiche für die WISH Teilnehmer integriert.

„Eine der großen Herausforderungen des Projektes“, so fischerAppelt, live marketing Geschäftsführer Dino Büscher, „stellte natürlich die Planung und Durchführung des Full-Service-Managements der 1.200 lokalen und internationalen Delegierten des WISH dar – angefangen bei der Registrierung der Teilnehmer über die Verwaltung der Datenbestände bis hin zur Organisation vor Ort. Ich bin sehr stolz darauf, dass uns das perfekt gelungen ist.“

Info: www.fischerappelt.de

Zweitägiger Welt-Innovationsgipfel für Gesundheit  (Foto: fischerAppelt)

Valentum organisiert „Zukunftskonferenz“ für Jugendliche

Um ihr neu gegründetes Jugendparlament der Öffentlichkeit zu präsentieren, veranstaltet die Stadt Langen am 22. September ihre erste „Zukunftskonferenz“. Rund 900 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen Sieben bis Zehn können dabei an interaktiven Stationen verschiedene Projekte der Kommune kennenlernen und gestalten. Die Jugendlichen sollen über eine Plenums-, eine Workshop- und eine Mitmachphase das breite Feld der Kommunalpolitik entdecken und die vielen Facetten ehrenamtlichen Engagements erleben. Die Organisatoren aus der Stadtverwaltung greifen bei Konzeption und Umsetzung auf die Expertise von Valentum Kommunikation zurück. Zunächst übernimmt das Eventteam die Koordination und die Ablaufplanung der Veranstaltung im Vorfeld. Für die 900 Teilnehmenden werden beispielsweise Pläne erstellt, die sie durch die drei Phasen der Zukunftskonferenz führen. Ins Aufgabengebiet fallen außerdem die Akquise und das Management der Referenten für die Zukunftskonferenz, die den jungen Teilnehmenden die Bereiche Kommunalpolitik und Demokratie auf spannende Art und Weise näher bringen werden.

Info: www.valentum.de

fischerAppelt realisiert Convocation 2017 in Katar

Anfang Mai 2017 haben mehr als 750 Studenten des Emirats Katar ihren Universitätsabschluss im Rahmen der Convocation 2017 gefeiert. Vor 2.600 Gästen, darunter auch die katarische Königsfamilie um den Emir Katars, erhielten die Absolventen im Qatar National Convention Center in Doha den Ehrenring der Alumni als Symbol des erfolgreichen Abschlusses ihres Studiums. Veranstaltet wird die jährliche Zeremonie von der Qatar Foundation. Für die Planung, Organisation und Umsetzung der Convocation zeichnete auch in diesem Jahr fischerAppelt, quatar verantwortlich.

Nach 2016 erhielt die deutsche Agentur bereits zum zweiten Mal in Folge den Auftrag zur Durchführung des renommierten Events in einem der größten und modernsten Veranstaltungszentren des Mittleren Ostens. In nur sieben Wochen Vorbereitungszeit realisierte das Team von fischerAppelt, qatar dabei unter anderem das komplette Bühnen- und Content-Design der Convocation.

Die im Rahmen der Convocation 2017 geehrten Absolventen stammen aus insgesamt neun verschiedenen Universitäten des Emirats Katar, darunter die Hamad Bin Khalifa University sowie diverse Ableger internationaler Elite-Universitäten aus den USA, Großbritannien und Frankreich. Sämtliche Universitäten befinden sich in der „Education City“, einem eigens von der Qatar Foundation geschaffenen und finanzierten Stadtteil Dohas, in dem sich zudem zahlreiche weitere Bildungs- und Forschungseinrichtungen niedergelassen haben.

Dazu Dino Büscher, Geschäftsführer von fischerAppelt, live marketing: „Knappes Zeitfenster, anspruchsvolle Gäste – dennoch ist es uns gelungen, diese gesellschaftlich sehr hochrangige Veranstaltung in Doha wieder sehr erfolgreich über die Bühne zu bringen und unseren Auftraggeber wie bereits im Vorjahr nachhaltig zu begeistern“.

Info: www.live.fischerappelt.de

Convocation (Foto: FischerAppelt)

Hamburgs Profil als Kongressdestination wird geschärft

Es ist ein weiterer Baustein für die Zukunftsfähigkeit Hamburgs im touristischen Segment Tagungen und Kongresse. Nach dem Beginn der Revitalisierung des CCH – Congress Center Hamburg Anfang des Jahres, ist die Entscheidung für den Bau eines modernen Tagungshotel ein wichtiger Schritt, Hamburg zu einem international gut aufgestellten Meeting-Standort zu entwickeln.

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Convention Bureau GmbH und der Hamburg Tourismus GmbH: „Hamburg startet mit dieser Entscheidung in ein neues Kongresszeitalter. Mit der Revitalisierung des CCH – Congress Center Hamburg wird in 2019 ein bedeutender Meilenstein erreicht werden. Die zusätzliche Entscheidung zugunsten eines zentral gelegenen und gut angebundenen Tagungshotels ist ein ganz klares Zeichen in die Branche und ermöglicht es Hamburg, im Bereich des Businesstourismus ein neues Level zu erreichen.“

Das HCB hatte in den vergangenen Jahren den Bedarf nach einer adäquaten Lösung für mittelgroße Kongresse und Tagungen bis zu 1.000 Personen formuliert, um Hamburg im Segment Businessveranstaltungen im internationalen Vergleich der Top-Kongressstädte nachhaltig zu stärken. Nun soll das angekündigte Bauvorhaben bereits 2021 abgeschlossen sein.

Die Ansiedlung wird die Angebotsfähigkeit nun ab 2021 deutlich erhöhen und die Kapazitäts-Engpässe zu Teilen beheben. Otremba ordnet die Relevanz der Entscheidung in den Stadtkontext ein: „Von Tagungen und Kongressen gehen starke und nachhaltige Impulse für die Weiterentwicklung der Wirtschaftskraft, der Wissenschaft oder der Lebensqualität in der gesamten Metropolregion Hamburg aus. Das Tagungshotel – in unmittelbarer Nachbarschaft der Elbphilharmonie – wird zusätzlich die Hafencity beleben. Wir freuen uns, dass wir einen weiteren Schritt für die Zukunftsfähigkeit der Stadt machen können.“

Info: www.hamburg-convention.com

Große Constellation-Installation für die Auditorien-Beschallung

Im Maersk-Gebäude in Kopenhagen sorgt ein Constellation Acoustic System von Meyer Sound für die Beschallung der Auditorien. Drei verschiedene Auditorien wurden mit dem System ausgestattet. Mit mehr als 300 Lautsprechern an diesen drei Veranstaltungsorten verfügt der Maersk-Turm über die weltweit größte bildungsorientierte Constellation-Installation und stellt einen wichtigen Schritt beim Einsatz von anspruchsvoller akustischer Technologie zur Unterstützung moderner Forschung und Lehre dar.

Alle AV-Systeme wurden von Stouenborg ApS aus Kopenhagen unter der Aufsicht von Anders Jørgensen als Projektleiter entworfen, konstruiert und installiert. „Das Engagement der A.P. Møller Stiftung, fortschrittlichste akustische Lösung für die Fakultät für Gesundheit und Medizinwissenschaften zu bieten, war entscheidend für den Erfolg des Projekts“, sagt Jørgensen. „In der Tat waren sich alle an dem Projekt beteiligten Parteien darüber einig, dass Constellation ein Katalysator für tiefere und gemeinschaftlichere Lernerfahrungen sein wird. Durch die Anwendung modernster Audio-Technologie können wir die ultimative Flexibilität für jeden Raum bieten. Verschiedene akustische Einstellungen können der Art der Präsentation angepasst werden, sei es ein Vortrag, eine Fragestunde, eine Diskussionsrunde oder sogar eine musikalische Aufführung. Mit Constellation benötigt man keine Funkmikrofone, die Trennung zwischen Lehrer und Lernenden wird aufgehoben und ermöglicht so eine freie und perfekt verständliche Kommunikation, auch mit einem 504 Sitzplätze fassenden Publikum. Die Möglichkeiten in Bezug auf die Zusammenarbeit und neue Lerndimensionen sind grenzenlos.“

Die Finanzierung für die 225 Millionen US-Dollar teure Ergänzung für das Panum Instituts erfolgte durch eine öffentlich-private Partnerschaft, wobei die A.P. Møller Stiftung eng mit der dänischen Bau- und Immobilienagentur – als Eigentümer des Gebäudes – zusammenarbeitete. Die Einrichtung wird von der Fakultät für Gesundheit und Medizinwissenschaften besetzt und wird sowohl für die Ausbildung als auch für Forschungstätigkeiten genutzt.

„Wir erwarten, dass das Constellation System in Verbindung mit anderen hochmodernen AV-Technologien im Auditorium die höchstmögliche Klangqualität bieten wird“, so Pernille Illum, Projektberaterin der A.P. Møller Stiftung. „Das wird weitere Entwicklungen in Ausbildung und Kommunikation vorantreiben und Studierenden sowie internationalen Konferenzen zugutekommen. Wir erwarten, dass diese Auditorien weithin bekannt und begehrt für diese einzigartigen Qualitäten sein werden.“

In den Auditorien des Maersk-Turms ändern die Constellation Systeme die akustischen Eigenschaften der Räume auf Knopfdruck. Im Präsentationsmodus trägt Constellation die Stimme des Dozenten durch den gesamten Raum ohne den Bedarf eines Podiums oder eines Headset-Mikrofons. Im Q & A-Modus können sowohl Dozent als auch Schüler einander hören, ohne Handheld-Mikrofone herum geben zu müssen. In einem Auditorium mit flexiblen Sitzplätzen (inklusive Tischen bei Bedarf) ermöglicht ein Gruppendiskussionsmodus den Schülern, sich um einen Tisch gegenseitig klar zu hören, während ablenkende Gespräche von angrenzenden Gruppen abgeschwächt werden. Auch für Abende mit Musik oder Theateraufführungen kann die Akustik angepasst werden.

Constellation schafft mit Hilfe mehrerer verteilter Mikrofone, die im gesamten Raum platziert sind und die Signale einer leistungsstarken digitalen D-Mitri Audio Plattform zur Verarbeitung durch die patentierten Vras-Algorithmen zuführen, eine flexible Akustik. Die akustische Signatur des Raumes, bestimmt durch die gewählte Voreinstellung, wird von Dutzenden von kleinen, self-powered Lautsprechern erzeugt, die diskret über Kopf und an den Wänden platziert sind.

Die von Constellation benötigten Systemelemente sind proportional zur Raumgröße. Das größte Auditorium mit Platz für 550 Personen, nutzt insgesamt 89 Mikrofone, 124 Lautsprecher und 19 vernetzte D-Mitri Frames, inklusive zentralem Processing, D-Vras und Input/Output. Die beiden anderen Auditorien mit Platz für 220 und 120 Personen nutzen Systeme mit 32 Mikrofonen und 97 Lautsprechern beziehungsweise 32 Mikrofonen und 88 Lautsprechern. Neben den ultra-compact MM-4XP und MM-4XPD self-powered Lautsprechern gehören auch MM-10XP Subwoofer zu den Systemen. Constellation verfügt über Presets mit erweitertem Nachhall, für eine völlig natürliche akustische Umgebung bei musikalischen Aufführungen – eine mögliche alternative Verwendung der Auditorien zu besonderen Anlässen.

Ein vierter, 120 Sitzplätze fassender Raum, verfügt über zwei CAL 32 self-powered Steerable Column Array Lautsprecher. Weitere 20 Stella 8C Deckenlautsprecher und vier MM-10XPs verteilen sich auf zwei Konferenzsäle und einen Hörsaal auf der obersten Etage im 15. Stock.

Die komplette AV-Infrastruktur des Maersk-Gebäudes erforderte die Installation von mehr als 22 km Kabel, die meisten davon Cat6a, um aktuelle und zukünftige Netzwerkanwendungen zu unterstützen. Sowohl das Meyer Sound D-Mitri System als auch das Biamp System Tesira (für Hilfssysteme und kleinere Räume) teilen sich das AVB (Audio Video Bridging) Netzwerk. Weitere wichtige Bestandteile des von Stouenborg gelieferten Equipments sind Panasonic Video-Bildschirme und Projektoren, ein 4k-fähiges Crestron Digital Media System, Onelan Media Player und Smart Graphics Computer Interfaces.

Info: www.meyersound.de

Meyer Sound-Installationen (Fotos: Laura Starmer, Adam Mork)

Gute Werte für den Kongressstandort Düsseldorf

Der Tagungs- und Kongressmarkt Düsseldorf hat seine positive Entwicklung auch im Jahr 2016 fortgesetzt. Dies bestätigt das Meeting- & EventBarometer Düsseldorf 2016, das zum dritten Mal eine detaillierte Analyse des Marktgeschehens in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens liefert. Im vergangenen Jahr fanden hier 45.317 Veranstaltungen mit insgesamt 3,81 Millionen Teilnehmern statt. Ein Plus von 1,1 Prozent bei den Veranstaltungen und von sogar 5,9 Prozent bei den Teilnehmern im Vergleich zum Vorjahr. Diese Entwicklung möchte Düsseldorf Convention in den kommenden Jahren weiter verstärken. Als neue Einheit der Düsseldorf Marketing GmbH tritt Düsseldorf Convention nun die Nachfolge des convention bureau Düsseldorf an, um das Kongress-Business zukünftig auszubauen. Düsseldorf Congress Sport & Event (DCSE) bleibt dabei strategischer Partner.

Auch wenn im Jahre 2016 mit 44,2 Prozent die Mehrheit der Veranstalter von Tagungen und Kongressen aus der Region Düsseldorf stammt, zeigt sich ein Trend zur verstärkten Internationalisierung bei den Veranstaltern. Im vergangenen Jahr machte der Anteil ausländischer Veranstalter 9,4 Prozent aus. Dies entspricht einem Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die zunehmende Internationalität der Veranstalter schlägt sich auch in wachsenden Zahlen der ausländischen Teilnehmer nieder. Deren Anteil an den Gesamtteilnehmern betrug 8,9 Prozent – ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber 2015. Der international wichtigste Quellmarkt war das Vereinigte Königreich (UK), gefolgt von Frankreich, Spanien und den USA. Eine Parallele zu den Gesamtübernachtungszahlen ausländischer Gäste im Jahr 2016: Auch hier lag das UK mit 203.000 Übernachtungen in Front.  Berücksichtigt man die durchschnittliche Dauer von Veranstaltungen in Düsseldorf, so wird auch deren Bedeutung für die Hotellerie deutlich: 1,6 Tage dauerten die Veranstaltungen im Durchschnitt.

Veranstalter aus der Wirtschaft machten im Düsseldorfer Gesamtmarkt 76,2 Prozent aus. Der Blick auf die unterschiedlichen Branchen zeigt, dass die Banken- und Versicherungsbranche nach wie vor führend ist. Auf Rang zwei folgt erstmalig die IT- und Telekommunikationsbranche vor der Chemie- und Pharma-Branche auf dem dritten Rang. 23,8 Prozent der Veranstaltungen entfallen auf Non-Profit-Organisationen. Verbände sind in diesem Segment die wichtigsten Veranstalter.

Info: www.d-cse.de

CCD Congress Center Düsseldorf (Foto: Düsseldorf Congress Sport & Event)

Halbjahresbilanz 2017: Berlin weiterhin Top-Adresse für Kongresse

Berlin ist bei Veranstaltern von Kongressen und Tagungen immer stärker nachgefragt. Im ersten Halbjahr 2017 kamen 4,96 Millionen Kongress- und Fachbesucher zu 64.000 Veranstaltungen. Beide Werte sind damit um 1,8 Prozent beziehungsweise um 1,9 Prozent angestiegen. Die Business-Gäste übernachteten 3,9 Millionen Mal in Berlin – ein Plus von acht Prozent. Damit wurde ein Viertel aller Hotelübernachtungen von Kongressteilnehmern gebucht. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Kongress-Statistik des unabhängigen Marktforschungsunternehmens ghh consult im Auftrag des visitBerlin Berlin Convention Office hervor.

Das Interesse aus dem Ausland nimmt demnach zu, vor allem aus den USA und Kanada. Die Stadt hat sich in der internationalen Spitzengruppe fest etabliert. Von allen Veranstaltungen in der deutschen Hauptstadt sind inzwischen 20 Prozent  international geprägt. Durchschnittlich mehr als 350 Veranstaltungen pro Tag werden abgehalten. Der digitale Meeting Guide Berlin ist hierbei ein wichtiges Merkmal für die Wahl Berlins als Kongress-Standort. Zudem entwickelt das Convention Office ständig neue Formate für die internationalen Kunden: Mit dem nachhaltigen Veranstaltungskonzept Meet+Change und dem Berlin Speakers Pool bietet das Berlin Convention Office von visitBerlin seit diesem Jahr neue Services.

Intensiv wird um Veranstaltungen in den Bereichen Medizin, Pharma, Gesundheitswirtschaft mit positiver Wirkung geworben. In den Monaten Januar bis Juni 2017 machte die Zahl der Veranstaltungen dieser Branchen 20 Prozent aus. Damit positioniert sich die deutsche Hauptstadt weiterhin stark als Standort für Medizinveranstaltungen. Besonders gefragt ist die deutsche Hauptstadt auch als Tagungsort im Bereich Politik und öffentliche Institutionen (14 Prozent) sowie IT und Digitalwirtschaft (13 Prozent).

 Info: www.convention.visitBerlin.de

MICE-Geschäft in Salzburg ist im Aufwind

Salzburg hat sich bei internationalen Veranstaltern von Kongressen, Seminaren und Firmentagungen neben Wien als wichtige Destination in Österreich etabliert. Auch die Bilanz des ersten Halbjahres 2017 kann sich sehen lassen – die Zahl der Anfragen aus aller Welt ist mit einem Plus von rund zehn Prozent weiter steigend. Österreichweit liegt Salzburgs Marktanteil in diesem Segment bereits bei fast 20 Prozent. Dies ist vor allem auch für die regionale Wirtschaft aufgrund der Wertschöpfung durch Tagungsteilnehmer wichtig.

„Besonders wichtig in dieser Hinsicht sind für uns die steigenden Zahlen im Bereich der mehrtägigen Großveranstaltungen mit vielen Teilnehmern”, sagt SCB-Geschäftsführer Gernot Marx. „Wir verzeichneten im Vorjahr mehr als 219.500 Teilnehmer bei Kongressen, Firmentagungen und Seminaren im Bundesland Salzburg, ein Plus von 5,7 Prozent. Das bedeutet auch mehr Nächtigungen kaufkräftiger Gäste aus dem In- und Ausland und damit ein Mehr an ‚Qualitätstourismus’ für Salzburg”, betont Marx.

Die regionale Wertschöpfung für die Gesamtwirtschaft sei in diesem Bereich signifikant höher als im  “konventionellen” Tourismus. Dies ließe sich auch mit einer im Vorjahr erstellten Statistik aus der Bundeshauptstadt belegen. Laut dieser gäben in Wien Tagungsgäste mit durchschnittlich 538 Euro pro Kopf und Tag etwa doppelt so viel aus wie Freizeitgäste mit rund 252 Euro. „Das sind beeindruckende Zahlen, die sich in der Form wohl durchaus auch auf Salzburg umlegen lassen”, so Marx.

2017 stehen neben Kongressen und Seminaren aber auch viele Firmentagungen internationaler Kunden am Programm. Die deutsche Software AG brachte etwa ihre internationale User-Group Konferenz, mit beträchtlichem Teilnehmerzuwachs, in die Stadt Salzburg. Und auch der Suchmaschinen-Riese Google ist mit einem seiner begehrten Firmenevent an die Salzach gekommen. Beide nutzten sowohl die Salzburger Altstadt als auch die alpine Umwelt der Stadt Salzburg.

Info: www.salzburgcb..com

Salzburg Congress (Fotos: Tourismus Salzburg GmbH/Salzburg Congress)

Mannheimer Kongress- und Eventagentur international im Einsatz

Bereits zum zweiten Mal ist m:con für die US-amerikanische Terex Corporation im Einsatz. Der weltweit tätige Hersteller für Baumaschinen tagte im Juni mit über 1.200 Teilnehmern im Congress Center Rosengarten. Darüber hinaus war das m:con Team Mitte Juli für Terex auch im Rahmen einer Tagung in Dallas, USA vor Ort und betreute dort die Teilnehmerregistrierung. Damit übernahm die Mannheimer Kongress- und Eventagentur erstmals einen Auftrag, der über das europäische Ausland hinausgeht.

Info: www.mcon-mannheim.de

Terex Veranstaltung (Foto: m:con)