Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

PP Live unterstützt die Summit Tour von Sage

In den USA ist der Sage Summit als eine der weltweit größten Business-Konferenzen für kleine und mittlere Unternehmen etabliert. In diesem Jahr wird dieses Format weltweit als Sage Summit Tour umgesetzt. Die globale Tour mit Stationen unter anderem in Melbourne, Toronto und Paris führte erstmals auch nach Deutschland. Sage, als Anbieter betriebswirtschaftlicher Cloud-basierter Software-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, hatte PP Live mit der Gesamtorganisation des zweitägigen Summits in Berlin beauftragt.

„Digitale Transformation ist heute - sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung“ – unter diesem Motto fand der Sage Summit auf dem Euref-Campus am Schöneberger Gasometer in Berlin statt.

Rund 1.200 Partner, Kunden und Interessenten hatten an zwei Tagen auf der speziell für Entscheidungsträger aus kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnittenen Veranstaltung die Möglichkeit, sich über Trends, Herausforderungen und Technologien der Digitalisierung auszutauschen. Während sich der erste Konferenztag an Sage Business-Partner richtete, besuchten am zweiten Tag Unternehmer aus dem kompletten deutschsprachigen Raum den Summit.

Neben dem Gasometer, der als Plenum für Key-Notes und Gesprächsrunden diente, nutzte PP Live auf dem Campus auch das Reglerhaus, die Werkstatt und die Schmiede für Breakout Sessions und Workshops. Auf dem Messeplatz im Wasserturm gaben zahlreiche Sage-Partner Denkanstöße, vermittelten Strategien und konkrete Lösungsansätze für den unternehmerischen Alltag.

Das Aufgabenspektrum von PP Live reichte vom Transfer- und Hotelmanagement über die logistische Planung und Steuerung der Abläufe bis hin zur Organisation und Setup der BtoB-Veranstaltung inklusive der Einzel- und Abendevents sowie der Unternehmenspräsentationen. Auch für die Bereitstellung der 30-köpfigen Hostessen-Crew war die Frankfurter Agentur verantwortlich.

Info: www.pp-live.com

Impression vom Summit (Foto: PP Live)

Umfangreiche Earthworks-Installation für Konferenzen

Seit kurzem verfügt die US-amerikanische 1st Bank an ihrem über 20.000 qm großen Hauptsitz in Lakewood, Colorado über ein neues Videokonferenzsystem. Für die Planung und Installation zeichnete Ford AV aus Oklahoma City verantwortlich. Der zentrale, mit mehreren Tischreihen ausgestattete Konferenzraum fasst bis zu 104 Personen und wird hauptsächlich für Videokonferenzen mit den 30 Zweigstellen der 1st Bank verwendet. Um eine gute Sprachverständlichkeit und Audioqualität an jeder Sitzposition im Raum zu gewährleisten, setzte Ford AV auf insgesamt 104 Earthworks IML12 Schwanenhals-Installationsmikrofone.

„Im alten Konferenzraum wurde ein einzelnes Mikrofonsystem zentral auf einem Tisch verwendet, dessen Signal durch einen Videokonferenz-Codec geroutet wurde“, erläutert Ed Hyong, Senior Account Manager bei Ford AV. „Dementsprechend schwankte die Klangqualität je nach Distanz der einzelnen Konferenzteilnehmer zum Mikrofon. Mit den IML12 an jeder Tischposition umgehen wir dieses Problem und ermöglichen einen gleichbleibend hohen Klang im gesamten Raum. In der Tat hat sich die Klang- und Übertragungsqualität mit den Earthworks-Systemen so stark verbessert, dass die Konferenzteilnehmer in den anderen Geschäftsstellen den Eindruck erhalten, als säßen ihre Gesprächspartner mit ihnen im selben Raum.“

„Bei über 100 Mikrofonen in einem Raum spielt die Präzision der Richtcharakteristik eine entscheidende Rolle“, ergänzt Adam Kirson von Ford AV, der als Projektleiter für die finale Auswahl der Mikrofonsysteme verantwortlich zeichnete. „Je mehr Mikrofone gleichzeitig offen sind, desto besser muss die rückwärtige Dämpfung funktionieren.“ Zusätzlich zum Mikrofonsystem befinden sich drei Kameras an der Decke, die über die Logik-Schnittstelle der IML12 gesteuert werden und sich so automatisch auf die jeweils sprechende Person ausrichten. „Mit Blick auf die simultan offenen Sprechstellen und die angesteuerten Kameras mussten wir die Gate-Funktionen im DSP mit Bedacht anpassen. Aus diesem Grund war es von entscheidender Bedeutung, dass die Richtcharakteristik der Mikrofone extrem sauber arbeitet, so dass sich die Sprecher nicht nach vorne lehnen müssen, um einen ausgewogenen, klar verständlichen Klang zu erhalten. Bei den IML12 mussten wir nur minimale EQ-Anpassungen vornehmen.“

Neben der übergeordneten Klangqualität, spielten noch weitere Anforderungen in die Entscheidungsfindung bei der Produktwahl hinein. „Für das 1st Bank-Projekt brauchten wir Sprechstellen mit berührungsempfindlichen Lichtringen, die sich zudem ästhetisch in den Gesamtlook des Raums einfügten. Der zweifarbige LumiComm Touch-LED-Ring der IML12 ist hierfür wie gemacht und kann in seiner Funktion vielseitig angepasst werden“, bestätigt Kirson. „Das kompakte Gehäusedesign und der schlanke, flexible Schwanenhals tragen entscheidend zum hochwertigen Gesamtpaket bei. Zudem lässt sich das komplette System besonders schnell und einfach installieren, was bei über 100 Exemplaren in einem derart großen Raum ein nicht zu unterschätzender Faktor ist.“

Zusätzlich zu den Videokonferenz-Übertragungen kommen die IML12 bei der 1st Bank auch im Rahmen von Beschallungsanwendungen im Konferenzraum zum Einsatz. „Das Zusammenspiel zwischen Lautsprechern und Mikrofonen funktioniert perfekt“, so Kirson. „Wir können den Saal mit viel Pegel ausgeglichen bis in die hinteren Bereiche beschallen und müssen uns trotz der vielen Mikrofone im Raum keine Gedanken um Rückkopplungen oder schwache Mikrofonsignale machen. Der Kunde hat von Anfang an signalisiert, dass er die bestmögliche Lösung will – und die hat er bekommen.“

Produkte von Earthworks können in Deutschland beim S.E.A. Vertrieb bezogen werden.

Info: www.sea-vertrieb.de

Konferenzraum mit Earthworks-Installationen (Fotos: Earthworks)

Buchungs-Tool der Dorint Hotels & Resorts geht online

Wann, wie lange, wie viele Personen und Tagungsräume: mehr Angaben benötigt es nicht, um im neuen Buchungs-Tool von Dorint Hotels & Resorts die Möglichkeiten aufzurufen, in welchem der bundesweit 31 Business-Hotels der Kette noch Kapazitäten offen stehen – für den entsprechenden Wunschzeitraum und inklusive der Angabe eines Pauschalpreises. Mit der neuen Buchungssoftware geht Dorint Hotels & Resorts einen Schritt in die Zukunft und will den Buchungsprozess für Veranstaltungsplaner vereinfachen. Meetingräume, Übernachtungen sowie „Food & Beverage“ können damit ab sofort in Echtzeit gebucht werden. Dabei wird in einer optimierten Übersicht nicht nur das Angebot der Anfrage samt Preis aufgezeigt, sondern im nächsten Schritt auch die direkte Buchung ermöglicht. Mit der Einführung des Online-Tools erfolgt eine Ablösung des bisherigen Online-Kalkulators.

Ein mitunter aufwändiges Hin und Her zwischen Buchungsservice und Eventbeauftragten gehören damit der Vergangenheit an.  Nach dem ersten Überblick ermöglicht eine detaillierte Filtersuche, die Anfrage zu konkretisieren und im nächsten Schritt ist die direkte Buchung möglich. „Wir sind froh und stolz, nach der Testphase nun endlich online gehen zu können“, sagt Geschäftsführer Karl-Heinz Pawlizki der Neue Dorint GmbH und fügt hinzu: „Die Einrichtung und Entwicklung der Software mit allen Variablen war eine wirklich spannende Aufgabe. Unsere Kunden können durch das neue Tool nun schneller, einfacher und effizienter Konferenzen in allen Dorint Hotels buchen.“

Info: www.dorint-tagung.com

m:con gewinnt mehrere neue Projektaufträge

Auch in 2017 organisiert die m:con – mannheim:congress GmbH wieder Kongresse aus Wirtschaft und Wissenschaft. Neben traditionsreichen Veranstaltungen, wie der 83. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie oder dem 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, finden sich dieses Jahr auch einige Neuzugänge im Portfolio der m:con.

Die Geburtsstunde des Fahrrads ist ein wichtiger Meilenstein für die moderne Mobilität und für die Quadratestadt ein Grund zum Feiern. Die m:con ist die verantwortliche Agentur für „Monnem Bike – das Festival“ am 10. Juni 2017. Es bildet den Höhepunkt des Fahrradjahres und ist ein großes „Geburtstagsfest“ in der Mannheimer City.

Im Bereich der Firmenkunden konnte eine Vertragsverlängerung bis 2020 für den Austragungsort Rosengarten in Mannheim mit Bosch erreicht werden und um einen Organisationsauftrag im Bereich Eventmanagement erweitert werden. Auch außerhalb des Rosengartens wird m:con für Bosch als Eventdienstleister zukünftig aktiv werden. „Mit der Terex Corporation“ sind wir darüber hinaus einen weiteren internationalen Kunden tätig“, so m:con Geschäftsführer Bastian Fiedler.

Im Congress Center Rosengarten begrüßt das m:con-Team neben wiederkehrenden Kongressen und Veranstaltungen auch einige neue Gäste. So ist im medizinischen Bereich unter anderem die internationale 31. Immunogenetics and Histocompatibility conference zu Gast. Hier zeigt sich die positive regionale Vernetzung in der Metropolregion Rhein Neckar, da der Tagungspräsident dieses europäischen Kongresses mit Herrn Prof. Süsal aus dem Uniklinikum Heidelberg kommt.

Mit der AnimagiC kommt erstmals eines der größten jährlichen Festivals für japanische Popkultur deutschlandweit nach Mannheim und mit dem ersten „Guitar Summit“ wird das Congress Center ein Wochenende lang zum Mittelpunkt der nationalen und internationalen Gitarrenwelt.   

„Im Zuge der Digitalisierung bekommt der Netzwerk-Gedanke eine immer größere Bedeutung in der Branche“, erläutert m:con Geschäftsführer Johann W. Wagner. „Um hier anzuknüpfen, kooperiert die m:con zum Beispiel mit dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) im Rahmen des Innovationsverbundes Future Meeting Space. Initiiert vom GCB (German Convention Bureau) und dem EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren) ist das Ziel, gemeinsam die Entwicklungen in der Veranstaltungsbranche zu analysieren und die Anforderungen für erfolgreiche Veranstaltungen der Zukunft zu entwickeln.“

 Info: www.mcon-mannheim.de

 

Vagedes & Schmid organisiert Page Ministerial Conference

Ende März sind Vertreter der internationalen Nachhaltigkeitsbranche im Scandic Hotel am Potsdamer Platz zur Page Ministerial Conference (Partnership for Action on Green Economy) zusammen gekommen, eine Konferenz zur Koordination der Maßnahmen der Vereinten Nationen für die Green Economy sowie zur Überwachung der Ziele für nachhaltige Entwicklungen. Organisiert wurde die multikulturelle Konferenz vom Berliner Team der Agentur Vagedes & Schmid im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Rund 400 hochranginge Vertreter der Green Economy aus Ländern wie Nigeria, Senegal, Burkina Faso, Schweden, Finnland, Peru und Deutschland kamen im Scandic zusammen, um in Panel-Diskussionen und Parallel-Sessions die Möglichkeiten nachhaltiger Entwicklung von Volkswirtschaften zu erörtern – darunter Leiter der UN-Agenturen, Minister und Unternehmer.

Vagedes & Schmid verantwortet die Organisation der zweitätigen Konferenz, die auch ein gemeinsames Dinner im Naturkundemuseum am Abend des 27. März umfasst. Die Agentur für Livekommunikation mit Sitz in Hamburg und Berlin betreut bereits seit Jahren den Etat für das Veranstaltungs- und Konferenzmanagement des BMUB.

Eine entscheidende Bedeutung für das Gelingen der Konferenz kam der Wahl der Location zu. Das Scandic Hotel am Potsdamer Platz wurde unter anderem mit dem internationalen Green Globe Award und der Silbermedaille der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ausgezeichnet. Die aus Schweden stammende Hotelkette gilt als einer der Vorreiter im umweltschonenden Tourismus. Tommy Nederman, Director Sustainable Business der Scandic Hotels und selbst Teilnehmer der Page Konferenz, sagt: „Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trendbegriff, es ist unsere Grundeinstellung. Die Scandic Hotels in Berlin und Hamburg sind in Sachen Nachhaltigkeit und umweltschonende Wirtschaftlichkeit führend in Deutschlands Hotellerie. Allein aus diesem Grund können wir die Botschaft der Page Ministerial Conference sehr gut transportieren.“

Info: www.vagedes-schmid.de

Konferenz, Abendveranstaltung (Fotos: Vagedes & Schmid / Michael Reitz)