Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Palmas Kongresspalast soll in Kürze eröffnen

Im Oktober 2016 hat der mallorquinische Hotelkonzern Meliá Hotels International (MHI) den Zuschlag für den neuen Kongresspalast in Palma de Mallorca erhalten. Zu dem direkt an der Strandpromenade gelegenen Gebäudekomplex mit seinen über 6.000 Quadratmetern und einer Kapazität für mehr als 3.000 Personen zählt auch ein Hotel, das unter dem Namen Meliá Palma Bay betrieben wird.

Am 14. März erfolgte die offizielle Übergabe des Projektes durch die Balearen-Regierung und die Stadt Palma an die Betreiberin Meliá Hotels International. Am ersten April soll dann bereits die Soft-Opening-Phase starten. Bis dahin laufen die Arbeiten im Gebäude noch auf Hochtouren. Dieses für Palma wichtige Projekt soll laut Gabriel Escarrer, Meliá Vice-Chairman und CEO, „zu einer der besten Destinationen für internationale Kongresse und Tagungen im Mittelmeerraum werden“. Damit das gelingt, will man den Veranstaltungstourismus auf Mallorca ganzjährig stark ausbauen. Meliá Hotels International hat einen ambitionierten Vertriebs- und Marketingplan für den Kongresspalast erarbeitet, der unter anderem die Teilnahme an wichtigen internationalen MICE-Messen, etwa in New York, Chicago, Toronto, Mexico City, Peking, London, Barcelona oder Frankfurt beinhaltet.

Der von dem Architekten Francisco Mangado entworfene Kongresspalast liegt direkt an Palmas Paseo Marítimo Küstenstraße, wenige Minuten von der Altstadt entfernt. Mit seinem Gebäudeensemble wollte der mit zahlreichen spanischen und internationalen Architekturpreisen sowie dem Kunstpreis Berlin 2017 ausgezeichnete Mangado einen Ort schaffen, an dem Landschaft, Meer und Architektur miteinander verschmelzen und der gleichzeitig höchste Effizienz und Nachhaltigkeit im Betrieb bietet. So lässt sich bei Bedarf etwa jede der drei Einheiten unabhängig voneinander nutzen, um Energieverbrauch und Unterhaltskosten zu verringern und damit den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Juwel des Kongresspalastes ist das „Große Auditorium“ mit seiner Akustik. Über 1.900 Personen fasst dieser Hörsaal, der sich bei Bedarf in zwei Räume mit 1.250 und 730 Plätzen teilen lässt. Für eine Kapazität für bis zu 460 Personen ist das „Kleine Auditorium“ ausgelegt, das direkt verbunden mit dem Ausstellungsbereich ist. Der Ausstellungsbereich bietet eine Fläche von 2.340 Quadratmetern, die sich große Saal und Mezzanin teilen. Durch seine Verbindung mit dem Auditorium ist Flexibilität bei der Raumplanung für Veranstaltungen gewährleistet. Verglaste Lobbys geben einen Blick auf das Mittelmeer frei und addieren die Erdgeschossfläche des Kongresspalastes auf 3.000 Quadratmeter. Auf den höheren Geschossen befinden sich weitere Lobbys mit Grundflächen von 1.100 bis 2.300 Quadratmetern und Außenterrassen, die sich für unterschiedliche Veranstaltungsszenarien anbieten sowie zwei zusätzliche Konferenzsäle, die sich flexibel in acht voneinander unabhängige Räume von jeweils 80 Quadratmeter aufteilen lassen.

Das Tagungszentrum ist mit dem angeschlossenen 4-Sterne-Hotel Meliá Palma Bay über das Mittelgeschoss verbunden.

Info: www.meliahotelsinternational.com

Kongresszentrum in Palma de Mallorca (Fotos: Palau de Congressos Mallorca)

Eröffnung der neuen Premium Lounge in der BMW Welt

Die Premium Lounge bietet Gästen und Veranstaltern eine exklusive Event-Fläche inmitten der BMW Welt. Zwischen Ledercouchen und einem Speisebereich können sich bis zu 100 Gäste wohlfühlen – ob bei einem Dinner, einem gehobenen Get-together oder bei Club-Feeling mit DJ und Tanzfläche. Lässig, modern und edel zugleich präsentiert sich die Premium Lounge hoch oben in der preisgekrönten Architektur der BMW Welt. Die hellen Glasfronten geben den Blick auf die Premiere, die zentrale Ausstellungsfläche und Herzstück der BMW Welt, sowie auf die Stadt und ihre Wahrzeichen frei. Das gehobene Gastronomie-Angebot kommt vom Cateringpartner Käfer. Die Premium Lounge ist tagsüber für internationale Automobilabholer reserviert und kann für Abendveranstaltungen gebucht werden.

Info: www.bmw-welt.com

Premium Lounge (Foto: BMW Group)

Düsseldorf Airport und SSP eröffnen Konferenzcenter

Ab Mai soll am Düsseldorfer Flughafen das Konferenzcenter „DUSconference plus“ eröffnen. Ilse Ruffer, Leiterin Customer Management am Airport, erläutert: „Auf 3.000 Quadratmetern bieten wir alles, was für Konferenzen, Events und das Arbeiten von unterwegs benötigt wird. Gemeinsam mit SSP haben wir ein hochmodernes Konferenzzentrum entwickelt, das den richtigen Platz für jede Art von Kommunikation bietet. Egal, ob in großer Runde mit bis zu 320 Personen, zu zweit oder in Ruhe alleine an einer der Workstations. Mit seiner Lage mitten im Terminal kann das ,DUSconference plus‘ ganz flexibel aufgesucht werden.“

Vom Konferenzcenter sind Reisende innerhalb weniger Schritte am Check-In-Schalter. Bei optimaler Anbindung und mit variablen Verpflegungsangeboten stehen im „DUSconference plus“ flexibel mietbare Arbeitsbereiche für insgesamt 740 Personen zur Verfügung. Sie verteilen sich auf 10 Konferenz- und Tagungsräume, 15 Boardrooms, den Web Corner und Plug-in Workstations sowie drei Foyers für klassische Businesstreffen oder Events und Ausstellungen.

„Düsseldorf ist als drittgrößter Flughafen Deutschlands und zentrales Drehkreuz in Nordrhein-Westfalen für uns ein wichtiger Partner, mit dem wir bereits seit Jahren eng zusammenarbeiten. Mit der Übernahme des Konferenzzentrums und den neuen gastronomischen Angeboten können wir die Attraktivität des Standorts gemeinsam mit dem Düsseldorfer Flughafen weiter steigern und unsere erfolgreiche Partnerschaft ausbauen“, erläutert Jan-Henrik Andersson, Chief Commercial Officer SSP DACH.

Info: www.duss.com

 

Tagungen und Konferenzen im Zoo Leipzig

Der Zoo Leipzig ist die Heimat für rund 850 unterschiedliche Tierarten und zog im vergangenen Jahr etwa 1,71 Millionen Besucher an. Eines der Highlights im Zoo ist zweifellos die Tropenerlebniswelt  Gondwanaland. Die 16.500 Quadratmeter messende, kuppelförmige Regenwaldhalle beherbergt 140 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten. Auf Pfaden und bei einer Bootsfahrt kann sie erkundet werden, entweder im Rahmen von Führungen oder auf eigene Faust.

Nur wenige Schritte von dieser Szenerie entfernt befinden sich die Einrichtungen für Tagungen, Konferenzen, Abendveranstaltungen, Bankette oder Galas: Angegliedert an die Tropenhalle sind die beiden modern ausgestatteten Tagungsräume mit je 150 Quadratmetern sowie das asiatische Restaurant Patakan. „Firmen und Privatpersonen können unseren Eventbereich während der Zoo-Öffnungszeiten für ihre Veranstaltungen nutzen“, erklärt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. „Nach Zooschließung steht zusätzlich das asiatische Restaurant Patakan mit seinen 266 Quadratmetern komplett zur Verfügung.“ Der Blick in die Wildnis ist von allen Räumlichkeiten durch Panoramaglasscheiben garantiert.

In den beiden schallisolierten und klimatisierten Tagungsräume Mekong I und Mekong II setzt sich das tropisch-abenteurliche Ambiente des Zoothemas fort. Ausstattung und Einrichtung werden von braunem Holz und atmosphärischer Beleuchtung dominiert. Beide Räume können zu einem 300 Quadratmeter großen Saal zusammengefasst werden. Zusammen mit dem 60 Quadratmeter umfassenden Event-Foyer, ideal als Empfangsbereich, und dem Restaurant Patakan stehen insgesamt 630 Quadratmeter zur Verfügung. Bis zu 450 Gäste können so beherbergt und verköstigt werden. Das Patakan auf eine kulinarische Reise durch die verschiedensten Regionen Asiens ein. Das Themenrestaurant ist wie ein asiatisches Dorf aufgebaut und verfügt über mehrere Ebenen. Alle Räume sind mit moderne Ton-, Bild- und Lichttechnik ausgestattet und lassen sich verdunkeln.

Als besondere Zugangsmöglichkeit gibt es für Veranstaltungen auch noch das sogenannte Tempelfoyer, das an ein Tempelruinen-Szenario aus einem Abenteuerfilm erinnert und über einen direkten Zugang zum Gondwanaland verfügt. Auch hier eröffnen sich viele Möglichkeiten, die Location kreativ in Veranstaltungen einzubinden.

Info: www.zoo-leipzig.de

Einrichtungen im Zoo Leipzig (Fotos: Zoo Leipzig)

German Brand Award-Nominierung für lemonpie

Mit der Location „Alte Tuchfabrik“ ist lemonpie für den German Brand Award 2017 nominiert.  Das Catering-Unternehmen geht in der Kategorie „Industry Excellence in Branding in Trade Fairs & Event Locations” ins Rennen um die Auszeichnung. Der Rat für Formgebung und das German Brand Institute zeichnen mit dem German Brand Award erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.

Info: www.lemonpie.de

Feuerhalle in der Tuchfabrik (Foto: Leifhelm-Medien)

Porsche Kundenzentrum Leipzig steht für die Durchführung von Events offen

Das Kundenzentrum des Porsche-Werks Leipzig macht schon von außen eine auffällige Figur: Seine Architektur ähnelt der Form eines Diamanten und besteht im Grundaufbau aus einem massiven Sockel aus Schichtbeton und einem kreiselförmigen, mit Metallpaneelen verkleideten, 32 Meter hohen Turm. Direkt am Fuße des Gebäudes rauschen auf der „Einfahr- und Prüfstrecke“ regelmäßig brandneue Porsche-Modelle vorbei, die hier von den Käufern getestet oder von Porsche-Mitarbeitern geprüft werden können.

Auch bei Events kann die rund 3.700 Meter lange Rundstrecke eine große Rolle spielen – sei es als Panorama oder für aktive Fahrerlebnisse bei Incentives. Der Parcours ist dabei flexibel gestaltet und kann in mehrere, unabhängig von einander nutzbare Strecken aufgeteilt werden. Als Hommage an den professionellen Motorsport zitiert er dabei berühmte Abschnitte und Kurven aus aller Welt, wie etwa das Suzuka S oder die Monaco-Loews-Kurve.

Nicht weit entfernt davon liegt die Geländestrecke, die auf etwa sechs Kilometern Länge mit 15 herausfordernden Testabschnitten auf Gäste und Besucher wartet. Die Fahrer müssen hier etwa Bunker überqueren, einen steilen Gebirgspfad erklettern oder eine Wasserdurchfahrt bewältigen.  Knüppeldamm, Schotterpiste und Schlammstrecke ziehen sich durch eine biotopisch strukturierte Landschaft, die gleichzeitig auch Heimat für Wildpferde und Auerochsen ist. Das Anmieten der Geländestrecke ist übrigens auch ohne eine gleichzeitige Tagung möglich.

Im Inneren wartet das Porsche Kundenzentrum mit einer Vielzahl verschiedener Räume und Säle auf, die sich für die unterschiedlichsten Veranstaltungsarten nutzen lassen. Mit einer Indoorfläche von weit über 5.000 Quadratmetern sind Events in allen Größen möglich. Flexible Räumlichkeiten, modernste Tagungstechnik, Catering und ein spezielles Eventteam sorgen dabei für ein professionelles Umfeld für Planung und Umsetzung der Veranstaltungen.

Ein großer Aufzug im Zentrum des Gebäudes, kann große Gruppen – und auch Fahrzeuge – auf die jeweilige Event-Etage bringen, etwa auf die dritte Ebene mit dem „Großen Auditorium“. Hier bieten 1.360 Quadratmeter Platz für über 800 Gäste. Die großen 360°-Panoramafenster erlauben den Blick auf die Rennstrecke. Direkt darüber befindet sich der über Treppen zu erreichende Galeriering, der sich etwa für begleitende Ausstellungen eignet. Eine Bühne mit einer von zwei Projektoren bespielten Leinwand sowie ein Rednerpult sind bereits installiert. Bis zu 500 Personen bei Tagungen und bis zu 420 Personen im Rahmen einer festlichen Abendgala finden hier Platz.

Eine Etage tiefer befindet sich das „Kleine Auditorium“. Als Meeting- und Präsentationsraum ist es mit modernster Technik ausgestattet und bietet bei Reihenbestuhlung Platz für bis zu 80 Gäste. Ein VIP-Konferenzraum mit 30 Sitzplätzen ist ebenfalls auf Ebene 2, genauso wie ein exklusives  Besprechungszimmer für bis zu acht Personen.

Info: www.porsche-leipzig.com

Impressionen vom Porsche Kundenzentrum (Fotos: Porsche AG)

 

Veranstaltungen im Salles de Pologne in Leipzig

Das ehemalige Hôtel de Pologne ist ein 1847/1848 erbautes, ehemaliges Hotel in Leipzig, dessen Räumlichkeiten seit der Wiedereröffnung im Jahre 2014 als „Salles de Pologne Events & Konferenzen“ für Veranstaltungen aller Art mietbar sind – betrieben von der Hotel Michaelis GmbH. Die große Treppe, oder der Aufzug,  bringt die Gäste in die prunkvollen Festsäle in der ersten Etage, die über ein geräumiges Foyer erreicht werden, das sich etwa für Sektempfänge oder ein Buffet empfiehlt.

Die neobarocken Säle selber haben eine Gesamtkapazität von 400 Personen bei Stehempfängen. Der Barocksaal hat dabei ein Größe von 245 Quadratmetern, der Schwanensaal kommt auf 112 Quadratmeter. Die beiden Foyers sind 100 und 50 Quadratmeter groß. Der opulente Barocksaal kann mit einer flexiblen Bühne und Veranstaltungstechnik ausgestattet werden und ist durch zwei großen Flügeltüren vom reich verzierten Schwanensaal abgetrennt. Darüber hinaus steht auch noch ein gemütlich ausgestattetes Kaminzimmer mit Lounge-Flair zur Verfügung. Barrierefreien Zugang gibt es zu allen Bereichen.

Einige Meter oberhalb des barocken Flairs befindet sich das separate Konferenzzentrum in der 5. Etage. Fünf großzügige, modern ausgestattete Tagungsräume mit Tageslicht bieten hier Kapazitäten für bis zu 250 Personen. Bewusst als Kontrast zum Ambiente der historischen Säle konzipiert, erwarten die Teilnehmer und Gäste hier alle Annehmlichkeiten einer modernen Tagungsumgebung. Die Größen der teilweise miteinander kombinierbaren Räume liegen dabei zwischen 40 und 213 Quadratmetern.

Als sprichwörtlicher „Höhepunkt“ befindet sich direkt über dem Konferenzzentrum die 170 Quadratmeter große Dachterrasse mit Panoramablick über Leipzig. Sei es als als Ergänzungsbereich zu einer Tagung oder Konferenz, oder als Setting für eine eigenständige Veranstaltung: Bleibende Eindrücke sind hier garantiert.

Info: www.michaelis-leipzig.de

Barocksaal, Konferenzzentrum  (Fotos: Hotel Michaelis GmbH)

Carmen Würth Forum entsteht in Baden-Württemberg

In Künzelsau-Gaisbach entsteht derzeit ein neues Veranstaltungszentrum. Im Carmen Würth Forum soll dann Raum für die Durchführung diverser MICE-Formate vorhanden sein – Messen, Konferenzen, Corporate Events und Symposien sind dann dort möglich. Räumliche Flexibilität und modernste Veranstaltungstechnik versprechen die Macher ihren Gästen, zahlreiche Nutzungs- und Bestuhlungsmöglichkeiten, vom kleinen Foyer bis zur rund 2.000 Personen fassenden Halle, werden hier dann mit der Eröffnung angeboten.

Auf dem Freigelände vor dem Forum ist eine große Open-Air Fläche für bis zu 10.000 Besucher und zwei Bühnen geplant. Auch ein Konzertsaal wird in dem Komplex enthalten sein.

Info: www.carmen-wuerth-forum.de

Geländeansicht, Veranstaltungshalle (Grafiken: David Chipperfield Architects)

Industrieller Charme im WERK 2 in Leipzig

Das Leipziger WERK 2 ist eine Location, die ihre Gäste schon von außen mit ihrem industriellen Charme in Empfang nimmt. 1848 als Fabrik für Gasmesseranlagen errichtet, wird sie heutzutage als soziokulturelles Zentrum für öffentliche Events aller Art genutzt. Als topsanierte Veranstaltungshalle empfiehlt sie sich darüber hinaus auch als Schauplatz außergewöhnlicher Produktpräsentationen, Roadshows, Incentives, Messen oder Ausstellungen.

Als flächenmäßig größter Raum ermöglicht die Halle A des WERK 2 Veranstaltungen auf mehr als 900 Quadratmetern. Ihre Höhe von beinahe zehn Metern weist ebenso auf die industrielle Vergangenheit der Location hin, wie die alte Drehmaschine und die beiden Deckenkräne, die als  einzige feste Einbauten zur Ausstattung gehören. So erlaubt die Halle eine flexible Ausgestaltung des Raums durch eine individuelle Platzierung der Bühne und die entsprechende Wahl der Dekoration. So können Bestuhlungssituationen für bis zu 500 Personen ebenso realisiert werden, wie ein klassischer Messeaufbau. Vorhandene Tribünen, Lounge-Elemente und DJ-Pulte können je nach Bedarf variabel installiert werden.

Die Halle A ist für eine Nutzung mit bis zu 1.200 Personen geeignet, hat spezielle Bereiche für Catering und Backstage und verfügt zudem über eine Fußbodenheizung. Über ein Rolltor, das auch als atmosphärisches Element in die Inszenierung eingebaut werden kann, ist die langgezogene Halle auch für Fahrzeuge leicht zugänglich. Im Außenbereich erfolgt die Zufahrt über einen ebenfalls langgestreckten Hofbereich.

Seit der Wiedereröffnung im September 2010 steht kann im WERK 2 auch die – umfangreich sanierte – Halle D für Veranstaltungen gebucht werden. Rund 300 Quadratmeter Veranstaltungsfläche stehen hier zur Verfügung, sei es für kleinere Events oder in Verbindung mit der Halle A. Größenordnungen bis 150 Personen (Bankett), bis 250 Personen (Reihenbestuhlung) und bis 450 Personen (lockerer Stehempfang) lassen sich in Halle D realisieren. Eine fest installierte Bühne ist vorhanden.

Direkt hinter den Hallen A und D befindet sich eine Freifläche zum Anliefern und Parken. Die Freifläche kann als individuell nutzbare Eventfläche für Open-Air-Events dienen oder als Verbindung zwischen den beiden Hallen.

Info: www.werk-2.de

Ansichten des WERK 2 (Fotos: WERK 2)

Events und Teambuilding in TV-Studio-Atmosphäre

Mit René Rennefeld und seinem „Events inspired by Music“-Konzept hat das Hotel Berlin einen neuen Kooperationspartner für sein Tagungs- und Eventangebot gewonnen. Exklusiv für das Hotel hat Rennefeld in der ehemaligen Hotel Boutique ein neues Konzept für Tagungen, Veranstaltungen, Präsentationen und Teambuildings geschaffe. Das Location-Setup für den Veranstaltungsraum „Berlin, Berlin“ mit insgesamt 450m² wurde nach dem Vorbild eines echten TV-Studios designt. Vom einfachen Basic-Setup mit Bühne, Beschallung und Licht bis hin zum Premium-Setup mit Live-Übertragungen auf Leinwände, LED Rückwand und Lightshow kann das Konzept auf jedes Event zugeschnitten werden. werden. 

Das Angebot von René Rennefeld uns seinem Team umfasst neben der Organisation von Veranstaltungen und Galas mit Bühnenbild, Moderation auch Teambuildings und Motivationstrainings ganz im Zeichen der Musik.

 

Info: www.hotel-berlin.de

 

Events und Teambuilding in TV-Studio-Atmosphäre (Foto: Hotel Berlin)

Neue Locations im Portfolio von Kofler & Kompanie

Kofler & Kompanie betreut das Planetarium Hamburg und das Funkhaus Berlin beim Catering und in der Vermarktung als Event-Stätten. „Wir sind enorm stolz darauf, dass sich das Planetarium Hamburg für Kofler & Kompanie als exklusiven Partner entschieden hat“, betont Christoph Meyer, Unit Manager Kofler & Kompanie Hamburg. „Die Location ist beeindruckend und einzigartig und bietet Raum für unvergessliche Feiern aller Art. Kofler & Kompanie wird neben der Vermarktung der Eventlocation auch die Gastronomie vor Ort, das Café Nordstern, betreiben.

Die Eventlocation Planetarium Hamburg bietet Raum für Veranstaltungen für bis zu 499 Personen. Das Herzstück des Areals ist der Sternensaal, in dessen Kuppel Besucher und Gäste 360°-Projektionen erleben können.

„Ein nahezu unentdecktes Area, das Eventplaner zum Austoben einlädt“ so Kofler & Kompanie CEO KP Kofler über das Funkhaus Berlin, das ebenfalls auf die Dienste des Unternehmens setzt. Dafür ist ein ehemaliges Teammitglied wieder Kofler & Kompanie eingestiegen: Philip Stieger ist mit seinem Wiedereintritt Head of Corporate Events beim Catering-Anbieter und auch für die Entwicklung, Vermarktung und Betreuung des Funkhaus Berlin verantwortlich. An der Spree in Treptow-Köpenick gelegen, bietet es 50.000 qm Gesamtfläche und Veranstaltungskapazitäten für bis zu 10.000 Gäste für diverse Formate.

Info: www.koflerkompanie.com

MICE-Veranstaltungen im Grand Hotel Oslo

Das zentral gelegene, nur wenige Meter von der königlichen Residenz entfernte Grand Hotel Oslo, spielt mit dem Image eines altehrwürdigen und traditionsreichen Hauses. Die Betreiber haben das Hotel mit Sanierungsarbeiten behutsam in die Moderne transportiert, dabei aber auch identitätsstiftende Merkmale eines echten Grand Hotels beibehalten. Prunkvolle Ausstattung von Zimmern, Ballsälen und Korridoren gehen hier konform mit einer partiell modern interpretierten Interieur-Sprache in Lobby, Restaurant und Bar und erzeugen eine stimmige, runde Design-Atmosphäre.

Für die MICE-Branche existieren hier gleich mehrere Möglichkeiten, eine Veranstaltung in verschiedenen Gruppengrößen zu initialisieren. So existieren im Grand Hotel ein Bankett- und ein Meeting-Bereich. Der Bankett-Bereich ist auf größere Gruppen ausgelegt und bietet mehr als 300 Personen in verschiedenen Räumlichkeiten Platz bei einem Corporate Event oder einer Tagung. Die Meeting-Sektion kann zusätzlich noch bis zu 100 Gäste einer Veranstaltung aufnehmen und bietet mehrere, kleinere Räume. Die Veranstaltungsbereiche sind gestalterisch an die Historie des Hauses angepasst worden und bieten dicke Teppiche, hochwertige Holzapplikationen und eine barockhafte Möblierung. Die frisch wirkenden  Technikinstallationen in den Räumlichkeiten stellen dabei keinen Widerspruch im Gesamt-Design dar; vielmehr wirken Alt und Neu hier fast symbiotisch und fügen sich harmonisch zusammen. Neben den Event-Bereichen des Hauses gibt es hier weiterhin die Möglichkeit, beispielsweise eine Suite für ein Meeting der Geschäftsführung zu buchen. Hier zeigen sich die dafür prädestinierten Suiten gut aufgestellt, verfügen sie doch über neueste Technik und ausreichend räumlichen Kapazitäten für das Management-Board-Treffen. Für den Empfang vor einer Veranstaltung kann die Rooftop Bar des Hotels als aufmerksamkeitswirksames Element mit Blick über die Innenstadt Oslos verfügbar gemacht werden. Ausgesuchte und hochwertige Getränke charakterisieren das Angebot der Bar, wie auch die Kulinarik in der Restauration des Grand Hotel höchsten Ansprüchen genügt. Norwegische Küche, die oftmals stark von Fischspeisen beeinflusst ist, wird hier frisch interpretiert und mit kontinentalen Elementen angereichert. Eine Küche auf Sterne-Niveau ist das Ergebnis aus diesem Ansatz.

Info: www.grand.no

Grand Hotel Oslo (Fotos: Grand Hotel Oslo)

Inmitten großzügiger Natur: Scandic Holmenkollen Park

Über der Stadt Oslo, an der bekannten Skisprungschanze Holmenkollen und inmitten üppiger Natur gelegen, thront das Scandic Holmenkollen Park mit einem spektakulären Blick über den Oslo-Fjord. Dieses Haus bricht aufgrund der besonderen Architektur mit der typischen Design-Sprache der Hotelkette und erscheint als eine Referenz innerhalb der Scandic-Gruppe. Eine Melange aus traditioneller, norwegischer Bauweise und moderner Architektur haben die Betreiber hier aufgesetzt.

Veranstaltungsplanern werden in verschiedenen Gebäuden zahlreiche Möglichkeiten geboten, einen Event zu kreieren. Auch Großveranstaltungen sind hier möglich. Herzstück des Komplexes ist das Dragon Building (Dragebygget), ein früheres Sanatorium aus 1894 und dominiert von einer außergewöhnlichen Holzarchitektur. In dem von warmen Farben und geschickt arrangierten, fast schon antiquarisch wirkenden Dekorationsobjekten, existieren mehrere kleine Meeting-Räume. Bis zu 40 Gäste einer kleinen Tagung finden hier Raum.

Das Gegenprogramm zu dem traditionell gebauten, norwegischen Haus ist das neue Saga Building. Nach modernen Gesichtspunkten gestaltet, können in der Saga Hall an die 750 Veranstaltungsteilnehmer untergebracht werden. Die Saga Hall ist 750 qm groß, aufmerksamkeitsstark in der Interieur-Sprache und mit moderner Medientechnik ausgestattet. Weiterhin können in dem Gebäude zwei Auditorien mit Dolmetscherkabine und Konferenztechnik für bis zu 120 Delegierte in Anspruch genommen werden. Außerdem existieren hier noch acht Boardrooms, paarweise kombinierbar und gut geeignet für ein privates Meeting des Management-Boards während einer größeren Veranstaltung. Jeder dieser Räume bietet zehn Plätze. Der Bereich Vallhall-Exhibitions ist der Platz im Scandic Holmenkollen Park für große Veranstaltungen. Über 1.000 qm groß, in einzelne Bereiche teilbar und damit beispielsweise auf Ausstellungen und mehrere Workshop-Sessions  ausgelegt, präsentiert sich Vallhall-Exhibitions gut präpariert für diverse Formate. Diese Sektion kann auch mit PKW und schwerem Gerät befahren werden, so dass Potentiale für zahlreiche Industriebranchen vorhanden sind.  

Info: www.holmenkollenparkhotel.no

Scandic Holmenkollen Park (Fotos: Scandic Holmenkollen Park)

Tagen an der Adria im „Portopiccolo Pavilion“

Das Konferenzzentrum „Portopiccolo Pavilion“ in Norditalien verfügt über drei großzügige und technisch moderne Räumlichkeiten mit Meerblick, die für unterschiedliche Event-Formate genutzt werden können.

Portopiccolo erstreckt sich auf rund 35 Hektar um die Bucht von Sistiana und liegt nur wenige Kilometer von Triest entfernt. Oberhalb des Yachthafens, am östlichen Rand des Hafenstädtchens, ist in den vergangenen Monaten das neue Kongresszentrum „Portopiccolo Pavilion“ entstanden. Neben Räumlichkeiten für geschäftliche, wissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen bietet sich den Gästen eine elegante und moderne Umgebung. Im Erdgeschoss des neuen Zentrums befinden sich die Meetingräume Iris und Arcobaleno, im ersten Stock befindet sich der Festsaal Sirene. Alle Räume sind mit Flachbildschirmen, Projektoren sowie WLAN ausgestattet und bieten minimalistisches Design. Auf Wunsch können weitere technische Geräte hinzugebucht werden. Der größte Saal Iris lässt sich bei Bedarf in zwei Räume unterteilen und bietet mit Bestuhlung für 215 Personen Platz. Der Festsaal im ersten Stock ist sogar für bis zu 370 Personen ausgerichtet und für Bankette und Empfänge geeignet. Mit Bestuhlung haben im Festsaal 342 Gäste Platz. 

Neben dem Kongresszentrum verfügt das Areal von Portopiccolo über 460 Wohnhäuser und Apartments sowie das Falisia, a Luxury Collection Resort & Spa, Portopiccolo. Das Fünf-Sterne-Haus, das zur Luxury Collection von Starwood Hotels & Resorts gehört und sich mittlerweile unter dem Marriott-Dach befindet, verfügt über 65 Zimmer und Suiten, einen Privatstrand mit Infinity-Pool, einen Fitness-Wellnessbereich, das Gourmetrestaurant „Cliff“ sowie die Lounge Bar „La Piazzetta“. Darüber hinaus bietet das Hotel drei weitere Konferenz- und Meetingräume für kleinere Tagungen. Der größte Raum ist für bis zu 35 Personen ausgerichtet, die anderen sind für Gruppen bis acht beziehungsweise bis sechs Personen buchbar.

Info: www.portopiccolosistiana.it., www.falisiaresort.com

Resort Fasilia, Veranstaltungsräume Sirene und Arcobaleno   (Fotos: Marriott, Matteo Barro)

 

Außergewöhnliche Kulisse: Events auf der „Fram“

Eine Reminiszenz an Norwegens Entdecker- und Forschergeist ist das Fram Museum. Das Haus liegt auf einer Halbinsel im Oslo-Fjord und kann deswegen auch per Boot aufmerksamkeitsstark mit den Teilnehmern einer Veranstaltung im Fram Museum angesteuert werden. Zentrales Ausstellungsstück ist das originale und restaurierte Schiff „Fram“, das bei den Polarexpeditionen von Nansen, Sverdrup und Amundsen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingesetzt wurde.

Für einen Event macht das Museum dann auch einen ganz besonderen, atmosphärischen Veranstaltungsort innerhalb des Hauses verfügbar: Die Fram kann, zum Beispiel für ein gesetztes Dinner, Buffet oder einen Empfang, gebucht werden. Maximal 150 Gäste, je nach Bestuhlung, finden auf dem Deck des historischen Schiffes Platz. Kleinere Räume der Fram können zusätzlich in eine Planung mit einbezogen werden und bieten in Nansen’s und Amudsen’s Saloon Privatsphäre. In den Bereichen des Museum außerhalb des Schiffes kann zusätzlich noch mit Raum für bis zu 400 Personen kalkuliert werden. Das Eventteam macht hier vieles möglich – auf Wunsch kann ein Dinner wie zur Betriebszeit der Fram kreiert werden oder die Ausstellung in ein Konzept integriert werden. Eine besondere Qualität, neben der inszenatorischen Kraft der Ausstellung, ist das Speisenangebot für Veranstaltungen. Das Fram Museum bietet eigenes Catering, kooperiert aber auch mit Norwegens Spitzenköchen und kann alleine deshalb den Gästen außergewöhnliche, kulinarische Erlebnisse verschaffen. Wie die nordischen Tapas, eine ideell auf den spanischen Klassikern basierende Speise, nordeuropäisch interpretiert und stark vom regionalen Food-Angebot wie Fisch beeinflusst.

Info: www.frammuseum.no

Fram Museum, Fram (Fotos: T. Storm Halvorsen)