Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

FPS initialisiert einen neuen Catering-Onlineshop

Mit Lieferküche Online startet FPS Catering einen voll integrierten Online-Shop, maßgeschneidert und abgestimmt auf die Bedürfnisse von Business-und Privatkunden für Veranstaltungen und Feiern bis 50 Personen.

Auf www.fps-lieferkueche.de können Kunden ab sofort Caterings komplett online bestellen – die Auswahl bietet maximale Flexibilität vom Finger-Food bis zum Dessert im gesamten Stadtgebiet von Frankfurt am Main. Für alle Produkte der Lieferküche Online gilt sogar „Overnight“-Garantie: Bis 15.00 Uhr bestellt bedeutet lieferbereit am Folgetag. Zusatzangebote wie Geschirr oder Gläser können ebenfalls ganz einfach per Mausklick dazu bestellt werden. Dabei handelt es sich beim Lieferküche Online-Shop um ein „intelligentes System“, das alle gemachten Angaben wechselseitig prüft und im Bedarfsfall eine Rückfrage auslöst, wenn zum Beispiel zu wenig Geschirr für die angegebene Personenanzahl geordert wird.

Einen weiteren Vorteil bietet die aufwändige technische Umsetzung des Shops, der mit allen anderen unternehmensinternen Schnittstellen und Programmen bei FPS Catering vernetzt wurde und somit voll integriert funktioniert. Eine Bestellung im Shop löst automatisch alle dazugehörigen Prozesse wie Wareneinkauf, Produktion und Logistik aus.

Der Launch des Angebots ist ein weiterer Schritt von FPS Catering zur Umsetzung einer konsequenten Digitalisierungsstrategie in allen Unternehmensbereichen, wie Geschäftsführer Markus Spengler erläutert: „Die Lieferküche Online ergänzt unser Portfolio um ein weiteres innovatives Tool, das es den Kunden einfacher und komfortabler macht, mit FPS Catering zu kommunizieren. Übersichtlich und intuitiv bedienbar, schnell und rund um die Uhr verfügbar – das sind die Aspekte, auf die es heute ankommt. Mit dem Online-Shop gerade für Veranstaltungen mittlerer Größe schließen wir eine Lücke am Markt und bieten unseren Kunden eine zusätzliche, zeitgemäße und innovative Option an.“

Info: www.fps-catering.de

Screenshot (Foto: FPS)

AutoVision ist Generalgastronom für den Tag der Niedersachsen

Vom 1. bis 3. September 2017 findet in Wolfsburg der Tag der Niedersachsen 2017 statt. Die Verpflegung der Besucher der Festmeile in der Porschestraße sowie  die gastronomische Gestaltung bei Empfängen rund um die Festtage und die Verpflegung der rund 6.000 Aktiven der Präsentationsstände wird die AutoVision GmbH, Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, als Generalanbieter verantworten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Personal und unseren Erfahrungen im Gastronomie-Bereich diese niedersächsische Traditionsveranstaltung unterstützen können – und dazu beitragen können, den rund 300.000 erwarteten Besuchern und Aktiven einen schönen Aufenthalt in Wolfsburg zu bereiten“, sagt Sebastian Krapoth, Geschäftsführer der AutoVision GmbH.

Info: www.autovision-gmbh.com

Sebastian Krapoth (Foto: AutoVision)

Funk Catering und Käfer Party Service kooperieren

Für mehr Events in der Münchner Innenstadt gibt es einen Handschlag der besonderen Art um den Betrieb in der Location „Alte Bayerische Staatsbank“ (ehemals HVB  Forum) anzukurbeln. Ziel von Funk Catering und dem Käfer Party Service ist es, noch mehr Formate wie Ausstellungen, Konferenzen, Tagungen, Firmenfeiern und Messen in das Herz der Münchner Altstadt zu ziehen.

„Eigentlich gibt es hier keine Grenzen. Wir machen unsere Türen auf für alle Ideen. Da sind die Weihnachtsfeiern einer Firma genauso willkommen wie eine digitale Messe oder ein  Konzept für eine innovative Kulturveranstaltung“, so Jörg  Hanusa, Geschäftsführer von Funk Catering.

Michael  Käfer, geschäftsführender  Gesellschafter  der  Käfer  Gruppe, ergänzt: „Es gibt keine andere Location  so direkt im  Zentrum, die so vielfältig bespielbar ist. Daher freue ich mich besonders, dass wir die Möglichkeit haben, sie mit Leben zu füllen und sie auch unseren  Kunden anbieten zu  können. Gemeinsam entwickeln  wir  Ideen, von denen die Münchner profitieren und versuchen, die verbleibende Nutzungsdauer so gut wie möglich  auszuschöpfen.

Info: www.funk-catering.de, www.feinkost-kaefer.de

Michael Käfer und Jörg Hanusa (v.l., Foto: Stefan Obermeier)

Neuer Gastronom für den Gürzenich in Köln

Die im September vergangenen Jahres gegründete KölnKongress Gastronomie GmbH übernimmt zum 1. April 2017 den gastronomischen Betrieb des Gürzenich Köln vom bisherigen Betreiber Blatzheim-Betriebe.

Die langjährige Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft habe KölnKongress dazu bewogen, den Gastronomiebetrieb im Gürzenich selbst zu übernehmen, heißt es dazu. „Durch die strategische Partnerschaft mit der Koelnmesse haben wir einen starken Partner an unserer Seite, um das neue Geschäftsfeld zu bearbeiten“, so Bernhard Conin, Geschäftsführer der KölnKongress GmbH und der KölnKongress Gastronomie GmbH. Zahlreiche Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie werden sich positiv auf die Kunden und Gäste im Gürzenich auswirken. Gesellschafter der neu gegründeten GmbH sind zu 51 Prozent die KölnKongress GmbH und zu 49 Prozent die Koelnmesse GmbH.

Die Umsetzung des Gastronomiekonzepts verantwortet Stephan Förster (39). In seiner Funktion als Geschäftsbereichsleiter ist er der Ansprechpartner für Kundenanfragen rund um das gastronomische Serviceangebot. Der gelernte Koch und Diplom-Kaufmann verfügt über 15 Jahre operative Erfahrungen in Küche, Service und Management, sein Studium absolvierte er an der Universität zu Köln. Als Senior Consultant war er zuletzt in der auf Gastronomie spezialisierten Unternehmensberatung K&P für Messen, Kongresszentren, internationale Konzerne und gastronomische Betriebe tätig.

Unterstützt wird Förster von Philippe Gruwez, der als langjähriger Betriebsleiter der Blatzheim-Betriebe KölnKongress weiterhin zur Verfügung steht. Er ist bereits seit Jahrzehnten für die Gürzenich Gastronomie tätig und ist mit den Gegebenheiten und Abläufen des Hauses vertraut wie kein anderer.

Küchenchef Axel König verwöhnt die Gäste mit traditioneller rheinischer Küche und klassischen Rezepturen, die fester Bestandteil im Speisenangebot bleiben. Das Gastronomiekonzept soll dem Gürzenich-Motto „Tradition trifft Moderne“ folgen.

Info: www.koelnkongress-gastronomie.de

Außenansicht Gürzenich (Foto: KölnKongress)

Chef’s Night 2017 im Zeichen der Seefahrer

Von Marseille über Houston, von Buenos Aires bis nach Shanghai und noch viele Seemeilen weiter: Bei der diesjährigen Chef’s Night im Rahmen der Internorga in Hamburg bereisten rund 400 Gäste der Gastronomiebranche unter dem Motto „Auf den Spuren der Seefahrer“ auf 550 Quadratmetern die Häfen der Welt. An jeder der insgesamt 19 Anlaufstellen servierte ein Spitzenkoch oder „Culinary“ Fachberater ein spannendes Gericht oder Getränk und sorgte für internationales Ambiente an Bord. Anlass war die „Chef’s Night by Knorr Professional“, mitten in der historischen Speicherstadt in Hamburg im ehemaligen Hauptzollamt.

Heiko Antoniewicz und Adrien Hurnungee servierten beispielsweise im asiatischen Port Klang einen Schellfisch mit Bak-Kut-Teh-Sud, Paprika und Pork Floss, während es im Hafen von New York einen Triple-B-Burger von Michael Hengst und seinem Team gab. Passend dazu wurden Süßkartoffel-Pommes mit den neu in Deutschland eingeführten Soßen der Marke Hellmann gereicht, die ab sofort für den B2B-Bereich erhältlich sind. Die Culinary Fachberater zeigten vor Ort, wie die Soßen einsetzbar sind.

Ab 21 Uhr öffnete die Havana Tea Bar auf dem Sonnendeck der Location, in der die Gäste bei Latin-Livemusik und unter anderem einem mit Earl-Grey-Tee infusionierten Gin Tonic  den Abend ausklingen ließen.

Info: www.unileverfoodsolutions.de

Chef’s Night (Foto: Unilever Food Solutions)

Maison van den Boer im Cruise Center Steinwerder

Das Hamburger Catering-Unternehmen Maison van den Boer vermarktet exklusiv das Cruise Center Steinwerder (CCS). Terminal-Betreiber Cruise Gate Hamburg (CGH) und Maison van den Boer haben dazu jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft mit der CGH zusammenarbeiten werden. Nach dem Cruise Center Altona können wir mit dem CCS einen weiteren großen Anlaufpunkt für Feiern und Veranstaltungen in fast jeder Größenordnung bieten“, so Noud von den Boer.

Das Cruise Center Steinwerder ist eine moderne Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe der neuesten Generation mit Platz für mehr als 8.000 Passagiere. Auf rund 1.700 qm können hier Veranstaltungen inklusive Catering- und Technikdienstleistungen bei Maison van den Boer gebucht werden.

Info: www.maisonvandenboer.com

Cruise Center Steinwerder (Fotos: Fotostudio Wiegand)

Festmeister Catering Manufaktur ist gestartet

Die ehemaligen Kofler & Kompanie Mitarbeiter Benjamin Neelen und Richard Schmitz sowie Anthony Brüggen, zuvor bei ProfiMiet tätig, haben die Festmeister Catering Manufaktur in München ins Leben gerufen. Ein Catering-Konzept, das den Spagat zwischen modernster Küchentechnik und einem Maximum an Handarbeit und Produktqualität leistet und so die angebotene Dienstleistungsqualität und Logistik im Eventcatering nochmal deutlich und  nachhaltig verbessern soll – dergestalt will sich Festmeister nach eigenen Angaben am Markt positionieren.

Neben dem klassischen Eventcatering wird der Fokus auf Messe- und Business Catering mit einem zusätzlichen Catering Online Shop liegen. Basis dafür, so Ansatz der Firmengründer, sind unter anderem die Produkte des Konradhofs  in Unering bei Starnberg, der seit über 500 Jahren in Familienbesitz und gleichzeitig der Ursprung der Festmeister Catering Manufaktur ist. Im Mittelpunkt des Betriebs stehen nachhaltige Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und eigener Futteranbau. Der Verzicht auf Antibiotika und die momentan laufende BIO-Zertifizierung sind wichtige Grund-prinzipien des Hofs. Dies werde in der Form erstmals in Deutschland in ein Cateringkonzept integriert, heißt es dazu aus dem Unternehmen.

In Gröbenzell bei München wurde darüber hinaus im April 2016 eine der modernsten Catering  Produktionsküchen auf über 5.000 m² in Betrieb genommen. Hier entwickelt und produziert  Küchenchef Andreas Krüger, vormals Küchenchef bei Kofler & Kompanie, seine Speisenkreationen. Sie sind zeitgemäße Interpretationen einer vorwiegend regionalen Küche. Herkunft, Qualität, Optik und Geschmack – darauf liegt der Hauptfokus.

„Mit der Festmeister Catering Manufaktur haben wir die Möglichkeit, all unsere persönliche Erfahrung der letzten Jahrzehnte aus dem Event-Catering in einer neuen  Firma zusammenzuführen“, so Benjamin Neelen, Geschäftsleitung Festmeister Catering.

Info: www.festmeister-catering.de

„Meet Culinary“-Konzept im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Kaffeepausen mit Live-Cooking, Kochkurse mit dem Sternekoch für das Teambuilding und gesunde regionale Erfrischungen in der Minibar anstatt Limo und salzige Snacks – um das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt München noch klarer zu positionieren und die Alleinstellungsmerkmale weiter zu entwickeln, hat 2016 ein Markenentwicklungsprozess begonnen. Mitarbeiter aller Abteilungen waren involviert. Ergebnis ist das „Meet Culinary“-Konzept, dessen erste Projekte im Lauf des Jahres 2017 umgesetzt werden. Die Kombination aus persönlich betreuten Events und Spitzengastronomie soll sich dann überall im Hotel wiederfinden und Geschäftsreisende und Veranstaltungsteilnehmer ansprechen. Bei ausgewählten „MEET US“-Terminen können sich Interessierte über Details der neuen Ausrichtung informieren.

Info: www.vier-jahreszeiten-starnberg.de

Hotel Vierjahreszeiten Starnberg (Foto: Hotel Vierjahreszeiten Starnberg)

Rekordergebnis für Optimahl im Geschäftsjahr 2016

Optimahl Catering hat das Jahr 2016 mit einem neuen Rekordergebnis abgeschlossen. Der biozertifizierte Catering-Anbieter aus Berlin erwirtschaftete einen Umsatz von 8,6 Millionen Euro. Mehr als 138.970 Gäste profitierten bei knapp 1.190 Veranstaltungen von Catering-Konzepten aus dem Hause Optimahl.

Auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die geleisteten Servicestunden zeigen stetig nach oben. Im vergangenen Jahr leisteten die Mitarbeiter an mehr als 5.490 „Manntagen“ knapp 41.260 Servicestunden. Zu dem am häufigsten eingesetzten Equipment gehörten Cocktail-Servietten mit 529.900 Stück, gefolgt von 182.500 Longdrink-Gläsern und 152.850 Kaffeelöffeln. Die vielfältige Event-Ausstattung wurde über eine Gesamtentfernung von über 133.100 km transportiert. Beliebteste Getränke waren Bier mit einem Verbrauch von mehr als 128.000 Litern, Kaffee mit 57.500 Tassen und Prosecco mit 2.200 Litern.

Zu den Catering-Highlights im vergangenen Jahr zählte die Präsentation des Ford Fiesta in Köln, die Konzerntreffs von DB und Gazprom, das Richtfest der James-Simon-Galerie und die Internationale Luftfahrtausstellung (ILA) für den Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), das Vattenfall Wärme Open Air oder auch die Poloturniere in Kitzbühel, Berlin-Hoppegarten und auf Sylt sowie das Finale der Polo-Europameisterschaft auf dem Berliner Maifeld.

„2016 war ein sehr spannendes Jahr für uns“, so Mirko Mann, Geschäftsführer von Optimahl anlässlich der Veranstaltung „Welcome 2017“, zu der Kunden und Mitarbeiter in die Produktionsküche eingeladen waren. „Der hohe Anspruch an Qualität, Natürlichkeit, Regionalität und Frische wird auch weiterhin zukunftsweisend für Optimahl sein.“

Info: www.optimahl.de

Mirko Mann (Foto: Optimahl/Janine Bäthge)

fairgourmet gewinnt Meeting Experts Green Award

Die fairgourmet GmbH hat beim Meeting Experts Green Award 2017 in der Kategorie Nachhaltiges Unternehmen den 1. Platz belegt. In der Begründung der Jury heißt es: „Das umfassende Engagement der fairgourmet GmbH zum Thema Nachhaltigkeit und der Komponentenzertifzierung in Bio ist vorbildhaft. Mit der Aufforderung, die von ihr erfolgreich erprobten Nachhaltigkeits-Maßnahmen als Best-Practice zu adaptieren, setzt sich die fairgourmet GmbH für die Verbreitung von Nachhaltigkeitsmanagement in der gesamten Branche ein.“

„Nachhaltiges Wirtschaften und Handeln bilden für fairgourmet die Grundlage für qualitativ hochwertige Produkte und anspruchsvolle Leistungen“, sagt der Geschäftsführende Direktor Detlef Knaack. „Umso mehr freuen wir uns über diese Auszeichnung und die Würdigung unseres Engagements. Es ist eine tolle Bestätigung für unsere Unternehmensphilosophie und die beste Motivation, den oft sehr abstrakten Begriff der Nachhaltigkeit in der Gastronomie künftig weiter mit konkreten Inhalten und Maßnahmen zu füllen.“

Als Tochterunternehmen der Leipziger Messe betreut fairgourmet alle Veranstaltungen auf dem Messegelände, im Congress Center Leipzig (CCL) und in der Kongresshalle am Zoo Leipzig. Hinzu kommen jedes Jahr zahlreiche kulturelle und gesellschaftliche Anlässe in Leipzig und der Region. Für ihren nachhaltigen Ansatz in der Gastronomie bei Messen, Kongressen und Events erhält fairgourmet immer wieder positiven Zuspruch von Veranstaltern, denn Aspekte der Nachhaltigkeit rücken auch im Veranstaltungsgeschäft immer mehr in den Fokus.

Info: www.fairgourmet.de

Detlev Knaack von fairgourmet und Roland Kötteritzsch vom CCL (von links, Foto: Michael Paternack)

FPS bietet „3 Michelin-Sterne für Frankfurt“

Das exklusive Konzept „3 Michelin-Sterne für Frankfurt" wendet sich an Interessenten, die für Ihre Veranstaltung mit mindestens 50 Personen nach Gastronomie auf höchstem Niveau in einem exklusiven Rahmen verlangen. Um organisatorisch und geschmacklich einzigartige Events zu realisieren, arbeitet FPS Catering Hand in Hand mit dem Sternekoch Klaus Erfort zusammen: Im ersten Schritt entwickelt er einen individuell auf den Charakter der Veranstaltung zugeschnittenen Menüvorschlag. Auf dieser Basis erfolgt dann die weitere Eventplanung und Eventkoordination über FPS Catering in präziser Abstimmung mit dem Sternekoch und seinem Team.

Erfort zählt zu den besten Köchen der Welt: Bereits seit 2008 ist er mit drei Michelin-Sternen und 19,5 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet.

Klaus Erfort: „Ich kann mich ganz auf meine Leidenschaft, die Kreation von Geschmackserlebnissen, konzentrieren, stelle die Menüfolge zusammen und FPS Catering kümmert sich um die gesamte Planung rund um den Event, mit Eventlocation, Service und der gesamten Logistik. Besser geht es nicht!"

Auch Markus Spengler, geschäftsführender Gesellschafter von FPS Catering ist stolz auf die Kooperation: „Klaus Erfort kreiert perfekt auf die Veranstaltung abgestimmte Gaumenfreuden und neuartige Kompositionen. Unsere Kunden und deren Gäste dürfen sich ab sofort auf noch einzigartigere Events mit einmaligen Geschmackserlebnissen freuen!"  

Info: www.fps-catering.de

Klaus Erfort (Foto: Markus Lutz)

Catalogna als bester Caterer Kölns geehrt

Auf dem diesjährigen Mittelstandsempfang in Köln ist durch den Handelsverband Nordrhein-Westfalen, den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Nordrhein e.V. und die Kreishandwerkerschaft Köln der Preis „Die Besten“ in der jeweiligen Kategorie verliehen worden.

Bester Caterer des Jahres 2016 in Köln wurde Catalogna Cologne Catering. Nicht die erste Auszeichnung für Geschäftsführer Jan Nöhre und Team – für das Konzept „Transparency Experience“ wurde das Unternehmen zum Caterer des Jahres 2015 gewählt. Dieses Prinzip macht digitale Technik am Buffet nutzbar. Die Produkte werden dabei mit einem QR-Code versehen. Durch einen Scan mit dem Smartphone erfahren die Gäste dabei alles über die Herstellung, Inhaltsstoffe und Nährwerte der Produkte.

Bereits seit 2012 loben die Verbände den Preis „Bester Händler“, „Bester Gastronom“ und „Bester Handwerker“ in Köln aus. Ziel des Wettbewerbes ist es, den Mittelstand am Wirtschaftsstandort Köln zu stärken und zu bewerben. Vom 15. November bis Ende Dezember 2016 hatte jeder Kölner die Möglichkeit, den seiner Meinung nach „Besten 2016“ zu wählen.

Neben den Stimmen der Bürger wählte eine Jury, bestehend aus Vertretern der verschiedenen Branchen sowie prominenten Kölnerinnen und Kölnern, „Die Besten“ aus. Als Vorbild für Handwerk, Einzelhandel und Gastgewerbe in Köln, wurden die jeweiligen Preisträger aufgrund ihrer herausragenden Leistungen unter anderem in Unternehmensführung- und Philosophie und ihrem großen Engagement für den  Standort Köln im Rahmen der Preisverleihung mit einem Pokal und einer Urkunde auf der Bühne geehrt.

Info: www.catalogna.de

Jan Nöhre bei der Preisverleihung (Mitte, Foto: Constantin Ehrchen)

Online-Tool für Eventangebote bei Kofler & Kompanie

Ob Flying Buffet für den Corporate Event, Fingerfood für die Vorstandssitzung oder auch ein Galadinner anlässlich eines Jubiläums: Ab sofort bietet Kofler & Kompanie ein Online-Tool, über das Firmen- und Privatkunden Veranstaltungsangebote einholen und in Echtzeit kalkulieren können. Nächstes Ziel: Die Direktbuchung soll über das Tool ermöglicht werden.

Das Online-Tool ist in die Homepage von Kofler & Kompanie integriert: Auf www.koflerkompanie.com/catering-angebot wählt der Veranstaltungsmanager aus einer breiten Vielfalt an Locations, Food & Beverage und Mobiliar-Paketen aus. Die Locations sind derzeit in fünf deutschen Städten buchbar: Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Düsseldorf. Bei offenen Fragen kann über das eingebaute Chat-Modul nachgefragt werden. „Das Tool wird stetig erweitert. Unser Ziel ist es, künftig all unseren Kunden in ganz Deutschland die Möglichkeit zu bieten, online zu buchen“, betont KP Kofler, Gründer und CEO von Kofler & Kompanie anlässlich des Launchs.

Mit dem selbst zusammengestellten Veranstaltungspaket erhält der Eventmanager zugleich einen Kostenüberblick, so dass er das Tool auch zur Veranstaltungsplanung verwenden kann. Nach dem Absenden der Eventeckpunkte wird der Kunde anschließend von einem Projektmanager von Kofler & Kompanie kontaktiert, um die Buchung zu finalisieren oder zusätzlich gewünschte, individuelle Komponenten zu besprechen. „Ein perfekter Event beginnt Wochen vor der ersten Einladung – und genau da holen wir die Verantwortlichen ab. Über das Online-Tool unterstützen wir in der Planung, Kalkulation und Angebotseinholung“, so KP Kofler.

„Unternehmen wie Airbnb und Uber haben es vorgemacht, wie etablierte Branchen über Nacht von digitalisierten Geschäftsmodellen überrollt werden. Kofler & Kompanie hat in der Vergangenheit mit Produkten wie der Entwicklung des ‚Kpots‘ oder dem Eventformat Pret a Dinner bereits Innovationskraft bewiesen. Das heute vorgestellte Online-Tool werden wir im nächsten Schritt auch für andere Anbieter aus dem Food&Beverage-Bereich öffnen als auch einen professional Login für Agenturen und Großkunden etablieren“, betont der CEO von Kofler & Kompanie.

Von Virtual-Reality-Brillen für ein spektakuläres Raumerlebnis über per App abrufbare Veranstaltungsinformationen bis hin zu E-Tickets auf Smartwatches: „Die Eventbranche verändert sich rasant. Dieser Entwicklung müssen auch wir als Cateringanbieter Rechnung tragen, um unsere Kunden mit ihren Bedürfnissen abzuholen. Wir begreifen die Digitalisierung als Chance, unser Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen“, erläutert KP Kofler.

Info: www.koflerkompanie.com

KP Kofler (Foto: Georg Roske/Kofler & Kompanie)

Cateringmanufaktur Optimahl beim Polo World Cup in Kitzbühel

Dynamischer Pferdesport vor filmreifer Kulisse, hoher V.I.P.-Faktor und vor allem ein ausgesuchtes Speisen- und Getränkeangebot – das sind die wichtigsten Ingredienzien des Corum Bank Snow Polo World Cup 2017 im österreichischen Kitzbühel vom 13. bis 15. Januar 2017. Der World Cup gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen des Polo-Sportjahres und zieht alljährlich ein illustres Publikum an. Gesellschaftlicher Höhepunkt ist die V.I.P.-Party Player‘s Night am vorletzten Turniertag. Ein Höhepunkt des gesamten Turniers ist dabei auch das Catering vom Berliner Unternehmen Optimahl, das Gäste und Teilnehmer mit speziell kreierten Menükompositionen verwöhnen wird.

Mit viel logistischem Aufwand sei ein solcher Event immer verbunden, sagt Optimahl Geschäftsführer Mirko Mann. Bereits zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn sind drei voll beladende LKW vom Stammsitz in Berlin gen Kitzbühel aufgebrochen, um rechtzeitig zum Turnierstart vor Ort bestens präpariert zu sein. Das Team von Optimahl zeigt sich dabei auf alle Eventualitäten gut vorbereitet – Lebensmittel, Kochgeschirr, selbst eigene Aggregate zur Stromversorgung sind mit an Bord und stellen die Leistungsfähigkeit des Catering-Unternehmens sicher.

Ein reichhaltiges, variantenstarkes Buffetangebot für die Turniertage richtet Optimahl bei der Polo-Veranstaltung an. Eine Melange aus traditionellen Gerichten wie Variationen vom frisch gewolftem Rindertartar, klassisch oder asiatisch abgeschmeckt, und kleine Wiener Schnitzel vom Kalb und Schwein mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat erinnert an beliebte Gerichte aus Deutschland und Österreich und wird den Gästen hier genauso kredenzt wie eine feine Auswahl fernöstlicher Gaumenfreuden. Vietnamesische Pho, frisch zubereitet aus Geflügelessenz mit Zitronengrass und Ingwer, stehen in geschmacklicher Symbiose mit Reisbandnudeln, vegetarischen Wok-Gerichten, zum Beispiel mit Lotuswurzeln, Wasserkastanien und Austernpilzen, scharf marinierten Rinderstreifen, Entenfleisch und Tiefseeshrimps. Frisch geschnittene Schinkendelikatessen und Salamispezialitäten aus der Berkelmaschine werden von Essiggemüse, Melone mit Spreewälder Gurken, eingelegten roten Zwiebeln und einer Kitzbüheler Brotauswahl begleitet und verwöhnen auch anspruchsvolle Geschmäcker. Fingerfood, Salate, Grillgerichte, Dessertkreationen, feiner Champagner, ausgesuchte Liköre und Brände runden die extra für das Polo-Turnier kreierte Speisekarte ideal ab.

Info: www.optimahl.de

Dinner-Set-up, Catering-Station (Fotos: Guido Schröder)

Aramark und Esprit Arena Düsseldorf verlängern Kooperation

Schon seit 2005 versorgt Aramark die Gäste der Esprit Arena Düsseldorf mit Speisen und Getränken. Jetzt hat sich der Catering-Dienstleister im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung auch für die nächsten drei Jahre qualifizieren können. Der neue Vertrag tritt zum 1. Januar 2017 in Kraft. 

„Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit der Esprit Arena Düsseldorf fortzusetzen. Sie ist Austragungsstätte verschiedenster Events, von Fußball über Eishockey bis zu Konzerten und Shows, und das macht die Arbeit vor Ort besonders abwechslungsreich“, erklärt Gerald Rosendahl, Bereichsleiter für  Sport-, Freizeit- und Messegastronomie bei Aramark.

Info: www.aramark.de