Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

aveato treibt Digitalisierung mit optimiertem Webshop voran

aveato Catering hat einen neuen Webshop gelauncht, der den Bestellvorgang automatisiert und den Zugang zu den Produkten leichter machen soll. Die komplett intern entwickelte Software kann den gesamten Beratungsprozess einer Cateringplanung digital abbilden. Für die Kunden kommt die neue Anwendung dabei einfach daher: Mit Sättigungs- und Equipment-Wizard und einer intuitiven Benutzeroberfläche wird der Nutzer durch den Bestellprozess geführt. Der Sättigungsfaktor und der neu zum Webshop hinzugefügte Equipment-Wizard sollen Planungssicherheit geben. Die Software errechnet auf Basis von Warenkorb und Personenzahl automatisch den Sättigungsgrad der individuellen Auswahl. Mit Abschluss dieses Bestellungsvorgangs errechnet das Programm den Bedarf an Ausstattungsutensilien, wie Gläsern, Besteck oder Geschirr und kann individuelle Vorgaben dabei problemlos berücksichtigen.

„Bereits jetzt nehmen Onlinebestellungen 35 Prozent unserer Gesamtanfragen ein – mit dem neuen Webshop hoffen wir, diesen Anteil innerhalb kurzer Zeit auf 50 Prozent erhöhen zu können. Mit dieser innovativen Plattform folgen wir nicht nur dem Trend der Digitalisierung des Caterings – wir prägen ihn“, kommentiert Kaspar Althaus, Gründer und Vorstand von aveato Catering, den Launch des Webshops.

Info: www.aveato.de

„Le Petit Chef“ in Deutschland auf Location-Suche

Die Projektions-Show „Le Petit Chef“ macht den Schritt nach Europa. Nach erfolgreichem Launch der Pop-Up Dinner-Show in Dubai und Abu Dhabi plant die aus einem Kunstprojekt geborene Projektions-Show den Markteintritt in Europa.

Aktuell ist Nadine Beshir, Produzentin Dinner Time Story, auf der Suche nach dem richtigen Ort in Deutschland, an dem der kleinste Chefkoch der Welt für zunächst drei Monate beheimatet sein soll. Bevorzugt ist ein Hotel in Berlin. Le Petit Chef nimmt die Gäste während der rund zweistündigen Veranstaltung mit auf eine Reise auf den Spuren Marco Polos von Marseille über Arabien, Indien, den Himalaya bis nach China.

„Im Gegensatz zu anderen Dinner Shows haben wir unsere Geschichte um das Essen kreiert. Unser Konzept zeigt, dass die Menschen die zu uns kommen nicht nur die Show lieben, sondern auch das Essen auf hohem Niveau zu schätzen wissen. Der Entertainment Inhalt fasziniert und beeindruckt, wenn der jeweilige Gang genossen wurde“, so Beshir. „Die Tische verwandeln sich quasi in lebendige Bildschirme und ziehen die Zuschauer in eine fantasievolle Geschichte, die mit den anderen am Tisch geteilt wird.“

Während der Dinner-Show sitzt jeder Gast in der ersten Reihe. Vor ihm wandert ganz real nicht nur ein daumengroßer Koch in einer optischen Illusion auf dem Tisch, sondern es fliegen auch Drachen, Vögel und Boote über die Projektionsfläche. Das Dinner Erlebnis ist extra so konzipiert, dass Gruppen zusammen essen und den Event miteinander teilen können.

Entstanden ist Le Petit Chef in der Schmiede des belgischen Künstlerkollektivs Skullmapping, gegründet 2010 von dem Award prämierten Filmemacher Filip Sterckx und dem Künstler Antoon Verbeeck. Das Duo war zuvor bereits in vielen Ländern der Erde mit dem kleinen Koch zu Gast.

„Der 3D-Effekt in unseren Videos wird oft für ein Hologramm oder eine 3D-Projektion gehalten. Tatsächlich jedoch handelt es sich um eine normale Projektion. Wir nutzen spezielle optische Techniken, Längenverzerrungen aus dem richtigen Blickwinkel, um den Effekt oder die Illusion von 3D zu erzeugen“, so Sterckx.

Info: www.dinnertimestory.com

Le Petit Chef (Fotos: Dinner Time Story)

FSGG bekommt Zuschlag für Ruhr Games 2017

Die Frank Schwarz Gastro Group (FSGG) ist zentrales Cateringunternehmen für die Ruhr Games 2017. Die Ruhr Games finden in diesem Jahr in Dortmund, Hagen und Hamm statt. Vom 15. bis 18. Juni treffen sich junge Menschen aus ganz Europa im Ruhrgebiet, um ihre sportlichen Kräfte zu messen. Das Sportfestival ist eine Mischung aus olympischen Disziplinen, Actionsport und Live-Musik auf verschiedenen Bühnen. Mehrere zehntausend Zuschauer werden an den jeweiligen Veranstaltungsorten erwartet.

„Mit unserem Sports Hospitility-FSGG-Catering für Spitzenleistung sorgen wir an den vier Veranstaltungstagen für Frühstück, Mittag- und Abendessen der über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, so Frank Schwarz. „Wir haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass wir als eines der größten Cateringunternehmen an Rhein und Ruhr für derartige Großveranstaltungen im Sportbereich geeignet sind. Zuletzt durften wir unserer Leistungsfähigkeit erfolgreich während der U19-Rudereuropameisterschaft in Krefeld unter Beweis stellen.“

„Im Mittelpunkt unserer Aktivität steht natürlich die gesunde Ernährung“, so der FSGG-Geschäftsführer weiter. „Leistungssportler benötigen besonders voll- und hochwertige Gerichte, um auf den Punkt fit für ihren Start zu sein. So wird es vor allem kohlenhydratreiche und ballaststoffarme Ernährung in Form von Nudeln, Gemüsen, Fisch, Fleisch, Salaten und Obst geben.“

Info: www.fsgg.de

Kofler & Kompanie ist neuer „preferred Partner“ im Postbahnhof Berlin

Industrieller Retro-Charme, imposante Architektur, geschichtsträchtiges Areal – das Zusammenspiel von rauem Ambiente, einem Ausblick direkt auf die Spree und die Lage an der East Side Gallery macht den Postbahnhof zu einem Veranstaltungsort der besonderen Art. Mit über 2.500 qm bieten die Hallen Raum für verschiedene Veranstaltungsformate.

Kofler & Kompanie ist ab sofort „preferred Partner“ der Location und zeichnet damit für die Umsetzung von individuellen Cateringangeboten verantwortlich. Ob gesetztes Dinner, Flying Buffet oder Street Food Market: das Cateringunternehmen steht für höchste Qualität, ein unverwechselbares Speisenangebot und außergewöhnliche Genussmomente.

„Der Postbahnhof bietet Raum für beeindruckende Veranstaltungsmöglichkeiten inmitten dem pulsierenden Herzen von Berlin“, so Philipp Stieger, Head of Events für die Locations Funkhaus und Postbahnhof bei Kofler & Kompanie. „Als neuer Catering-Partner des Postbahnhofs freuen wir uns sehr, für unsere Gäste kulinarische Erlebnisse in dieser beeindruckenden, nun wiederbelebten Location zu gestalten.“

Der Postbahnhof am Ostbahnhof bietet eindrucksvolle Eventflächen. Flexible Räumlichkeiten sind variabel in Größe und Stilistik und zeichnen sich durch industriellen und dabei nostalgischen Charme aus. Das Highlight des Postbahnhofs ist die „Gleishalle“ im Obergeschoß der Location. Auf 1800 qm erstreckt sich die mit Licht durchflutete Mehrzweckhalle, durch deren gotische Fenster der Gast einen einzigartigen Ausblick auf die Spree genießt. Sie bietet eine hervorragende Kulisse für Film- und Modeevents, Messen oder Ausstellungen, sowie Incentives und Kongresse.

Nach einem umfangreichen Umbau steht der Postbahnhof ab Sommer 2017 für Veranstaltungen zur Verfügung.

Info: www.koflerkompanie.de

Modulares Speisenkonzept „Fresh&Ready“ von FPS Catering

Mit Fresh&Ready präsentiert FPS Catering ein neu entwickeltes, modulares Foodkonzept.Es soll mit den Vorstellungen eines klassischen Buffetaufbaus Schluss machen, den Zeitgeist kulinarisch neu interpretieren und eine modulare, flexible und kostengünstige Catering-Alternative für verschiedenste Eventformate von 100 bis 500 Personen bieten.

Eine Auswahl aus leichten Vorspeisen, herzhaften Hauptgerichten und süßen Desserts aus verschiedenen Geschmackswelten stehen zur Auswahl. Der Kunde kann daraus jeweils zwei Vorspeisen mit einer Hauptspeise und einem Dessert beliebig kombinieren.

Die kulinarische Palette beinhaltet verschiedene Aromenwelten und präsentiert sowohl Fleisch-, Fisch- als auch vegetarische und vegane Varianten. Beliebte Klassiker werden dabei durch aktuelle Foodtrends und innovative Geschmackskompositionen ergänzt. Das Getränkeangebot umfasst einen saisonal wählbaren Empfangssekt (mit verschiedenen Spritzern), Softgetränke, Rot- und Weißwein in Bio-Qualität, Bier aus Flaschen sowie Espresso an der Selfservice-Station mit kleinen Einwegbechern und Berchtesgardener Bio-Milch.

Info: www.fps-catering.de

Image Fresh&Ready (Foto: FPS)

FPS initialisiert einen neuen Catering-Onlineshop

Mit Lieferküche Online startet FPS Catering einen voll integrierten Online-Shop, maßgeschneidert und abgestimmt auf die Bedürfnisse von Business-und Privatkunden für Veranstaltungen und Feiern bis 50 Personen.

Auf www.fps-lieferkueche.de können Kunden ab sofort Caterings komplett online bestellen – die Auswahl bietet maximale Flexibilität vom Finger-Food bis zum Dessert im gesamten Stadtgebiet von Frankfurt am Main. Für alle Produkte der Lieferküche Online gilt sogar „Overnight“-Garantie: Bis 15.00 Uhr bestellt bedeutet lieferbereit am Folgetag. Zusatzangebote wie Geschirr oder Gläser können ebenfalls ganz einfach per Mausklick dazu bestellt werden. Dabei handelt es sich beim Lieferküche Online-Shop um ein „intelligentes System“, das alle gemachten Angaben wechselseitig prüft und im Bedarfsfall eine Rückfrage auslöst, wenn zum Beispiel zu wenig Geschirr für die angegebene Personenanzahl geordert wird.

Einen weiteren Vorteil bietet die aufwändige technische Umsetzung des Shops, der mit allen anderen unternehmensinternen Schnittstellen und Programmen bei FPS Catering vernetzt wurde und somit voll integriert funktioniert. Eine Bestellung im Shop löst automatisch alle dazugehörigen Prozesse wie Wareneinkauf, Produktion und Logistik aus.

Der Launch des Angebots ist ein weiterer Schritt von FPS Catering zur Umsetzung einer konsequenten Digitalisierungsstrategie in allen Unternehmensbereichen, wie Geschäftsführer Markus Spengler erläutert: „Die Lieferküche Online ergänzt unser Portfolio um ein weiteres innovatives Tool, das es den Kunden einfacher und komfortabler macht, mit FPS Catering zu kommunizieren. Übersichtlich und intuitiv bedienbar, schnell und rund um die Uhr verfügbar – das sind die Aspekte, auf die es heute ankommt. Mit dem Online-Shop gerade für Veranstaltungen mittlerer Größe schließen wir eine Lücke am Markt und bieten unseren Kunden eine zusätzliche, zeitgemäße und innovative Option an.“

Info: www.fps-catering.de

Screenshot (Foto: FPS)

AutoVision ist Generalgastronom für den Tag der Niedersachsen

Vom 1. bis 3. September 2017 findet in Wolfsburg der Tag der Niedersachsen 2017 statt. Die Verpflegung der Besucher der Festmeile in der Porschestraße sowie  die gastronomische Gestaltung bei Empfängen rund um die Festtage und die Verpflegung der rund 6.000 Aktiven der Präsentationsstände wird die AutoVision GmbH, Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, als Generalanbieter verantworten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Personal und unseren Erfahrungen im Gastronomie-Bereich diese niedersächsische Traditionsveranstaltung unterstützen können – und dazu beitragen können, den rund 300.000 erwarteten Besuchern und Aktiven einen schönen Aufenthalt in Wolfsburg zu bereiten“, sagt Sebastian Krapoth, Geschäftsführer der AutoVision GmbH.

Info: www.autovision-gmbh.com

Sebastian Krapoth (Foto: AutoVision)

Funk Catering und Käfer Party Service kooperieren

Für mehr Events in der Münchner Innenstadt gibt es einen Handschlag der besonderen Art um den Betrieb in der Location „Alte Bayerische Staatsbank“ (ehemals HVB  Forum) anzukurbeln. Ziel von Funk Catering und dem Käfer Party Service ist es, noch mehr Formate wie Ausstellungen, Konferenzen, Tagungen, Firmenfeiern und Messen in das Herz der Münchner Altstadt zu ziehen.

„Eigentlich gibt es hier keine Grenzen. Wir machen unsere Türen auf für alle Ideen. Da sind die Weihnachtsfeiern einer Firma genauso willkommen wie eine digitale Messe oder ein  Konzept für eine innovative Kulturveranstaltung“, so Jörg  Hanusa, Geschäftsführer von Funk Catering.

Michael  Käfer, geschäftsführender  Gesellschafter  der  Käfer  Gruppe, ergänzt: „Es gibt keine andere Location  so direkt im  Zentrum, die so vielfältig bespielbar ist. Daher freue ich mich besonders, dass wir die Möglichkeit haben, sie mit Leben zu füllen und sie auch unseren  Kunden anbieten zu  können. Gemeinsam entwickeln  wir  Ideen, von denen die Münchner profitieren und versuchen, die verbleibende Nutzungsdauer so gut wie möglich  auszuschöpfen.

Info: www.funk-catering.de, www.feinkost-kaefer.de

Michael Käfer und Jörg Hanusa (v.l., Foto: Stefan Obermeier)

Neuer Gastronom für den Gürzenich in Köln

Die im September vergangenen Jahres gegründete KölnKongress Gastronomie GmbH übernimmt zum 1. April 2017 den gastronomischen Betrieb des Gürzenich Köln vom bisherigen Betreiber Blatzheim-Betriebe.

Die langjährige Erfahrung im Veranstaltungsgeschäft habe KölnKongress dazu bewogen, den Gastronomiebetrieb im Gürzenich selbst zu übernehmen, heißt es dazu. „Durch die strategische Partnerschaft mit der Koelnmesse haben wir einen starken Partner an unserer Seite, um das neue Geschäftsfeld zu bearbeiten“, so Bernhard Conin, Geschäftsführer der KölnKongress GmbH und der KölnKongress Gastronomie GmbH. Zahlreiche Synergien zwischen Veranstaltungsvermarktung und der Gastronomie werden sich positiv auf die Kunden und Gäste im Gürzenich auswirken. Gesellschafter der neu gegründeten GmbH sind zu 51 Prozent die KölnKongress GmbH und zu 49 Prozent die Koelnmesse GmbH.

Die Umsetzung des Gastronomiekonzepts verantwortet Stephan Förster (39). In seiner Funktion als Geschäftsbereichsleiter ist er der Ansprechpartner für Kundenanfragen rund um das gastronomische Serviceangebot. Der gelernte Koch und Diplom-Kaufmann verfügt über 15 Jahre operative Erfahrungen in Küche, Service und Management, sein Studium absolvierte er an der Universität zu Köln. Als Senior Consultant war er zuletzt in der auf Gastronomie spezialisierten Unternehmensberatung K&P für Messen, Kongresszentren, internationale Konzerne und gastronomische Betriebe tätig.

Unterstützt wird Förster von Philippe Gruwez, der als langjähriger Betriebsleiter der Blatzheim-Betriebe KölnKongress weiterhin zur Verfügung steht. Er ist bereits seit Jahrzehnten für die Gürzenich Gastronomie tätig und ist mit den Gegebenheiten und Abläufen des Hauses vertraut wie kein anderer.

Küchenchef Axel König verwöhnt die Gäste mit traditioneller rheinischer Küche und klassischen Rezepturen, die fester Bestandteil im Speisenangebot bleiben. Das Gastronomiekonzept soll dem Gürzenich-Motto „Tradition trifft Moderne“ folgen.

Info: www.koelnkongress-gastronomie.de

Außenansicht Gürzenich (Foto: KölnKongress)

Chef’s Night 2017 im Zeichen der Seefahrer

Von Marseille über Houston, von Buenos Aires bis nach Shanghai und noch viele Seemeilen weiter: Bei der diesjährigen Chef’s Night im Rahmen der Internorga in Hamburg bereisten rund 400 Gäste der Gastronomiebranche unter dem Motto „Auf den Spuren der Seefahrer“ auf 550 Quadratmetern die Häfen der Welt. An jeder der insgesamt 19 Anlaufstellen servierte ein Spitzenkoch oder „Culinary“ Fachberater ein spannendes Gericht oder Getränk und sorgte für internationales Ambiente an Bord. Anlass war die „Chef’s Night by Knorr Professional“, mitten in der historischen Speicherstadt in Hamburg im ehemaligen Hauptzollamt.

Heiko Antoniewicz und Adrien Hurnungee servierten beispielsweise im asiatischen Port Klang einen Schellfisch mit Bak-Kut-Teh-Sud, Paprika und Pork Floss, während es im Hafen von New York einen Triple-B-Burger von Michael Hengst und seinem Team gab. Passend dazu wurden Süßkartoffel-Pommes mit den neu in Deutschland eingeführten Soßen der Marke Hellmann gereicht, die ab sofort für den B2B-Bereich erhältlich sind. Die Culinary Fachberater zeigten vor Ort, wie die Soßen einsetzbar sind.

Ab 21 Uhr öffnete die Havana Tea Bar auf dem Sonnendeck der Location, in der die Gäste bei Latin-Livemusik und unter anderem einem mit Earl-Grey-Tee infusionierten Gin Tonic  den Abend ausklingen ließen.

Info: www.unileverfoodsolutions.de

Chef’s Night (Foto: Unilever Food Solutions)

Maison van den Boer im Cruise Center Steinwerder

Das Hamburger Catering-Unternehmen Maison van den Boer vermarktet exklusiv das Cruise Center Steinwerder (CCS). Terminal-Betreiber Cruise Gate Hamburg (CGH) und Maison van den Boer haben dazu jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft mit der CGH zusammenarbeiten werden. Nach dem Cruise Center Altona können wir mit dem CCS einen weiteren großen Anlaufpunkt für Feiern und Veranstaltungen in fast jeder Größenordnung bieten“, so Noud von den Boer.

Das Cruise Center Steinwerder ist eine moderne Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe der neuesten Generation mit Platz für mehr als 8.000 Passagiere. Auf rund 1.700 qm können hier Veranstaltungen inklusive Catering- und Technikdienstleistungen bei Maison van den Boer gebucht werden.

Info: www.maisonvandenboer.com

Cruise Center Steinwerder (Fotos: Fotostudio Wiegand)

Festmeister Catering Manufaktur ist gestartet

Die ehemaligen Kofler & Kompanie Mitarbeiter Benjamin Neelen und Richard Schmitz sowie Anthony Brüggen, zuvor bei ProfiMiet tätig, haben die Festmeister Catering Manufaktur in München ins Leben gerufen. Ein Catering-Konzept, das den Spagat zwischen modernster Küchentechnik und einem Maximum an Handarbeit und Produktqualität leistet und so die angebotene Dienstleistungsqualität und Logistik im Eventcatering nochmal deutlich und  nachhaltig verbessern soll – dergestalt will sich Festmeister nach eigenen Angaben am Markt positionieren.

Neben dem klassischen Eventcatering wird der Fokus auf Messe- und Business Catering mit einem zusätzlichen Catering Online Shop liegen. Basis dafür, so Ansatz der Firmengründer, sind unter anderem die Produkte des Konradhofs  in Unering bei Starnberg, der seit über 500 Jahren in Familienbesitz und gleichzeitig der Ursprung der Festmeister Catering Manufaktur ist. Im Mittelpunkt des Betriebs stehen nachhaltige Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und eigener Futteranbau. Der Verzicht auf Antibiotika und die momentan laufende BIO-Zertifizierung sind wichtige Grund-prinzipien des Hofs. Dies werde in der Form erstmals in Deutschland in ein Cateringkonzept integriert, heißt es dazu aus dem Unternehmen.

In Gröbenzell bei München wurde darüber hinaus im April 2016 eine der modernsten Catering  Produktionsküchen auf über 5.000 m² in Betrieb genommen. Hier entwickelt und produziert  Küchenchef Andreas Krüger, vormals Küchenchef bei Kofler & Kompanie, seine Speisenkreationen. Sie sind zeitgemäße Interpretationen einer vorwiegend regionalen Küche. Herkunft, Qualität, Optik und Geschmack – darauf liegt der Hauptfokus.

„Mit der Festmeister Catering Manufaktur haben wir die Möglichkeit, all unsere persönliche Erfahrung der letzten Jahrzehnte aus dem Event-Catering in einer neuen  Firma zusammenzuführen“, so Benjamin Neelen, Geschäftsleitung Festmeister Catering.

Info: www.festmeister-catering.de

„Meet Culinary“-Konzept im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Kaffeepausen mit Live-Cooking, Kochkurse mit dem Sternekoch für das Teambuilding und gesunde regionale Erfrischungen in der Minibar anstatt Limo und salzige Snacks – um das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt München noch klarer zu positionieren und die Alleinstellungsmerkmale weiter zu entwickeln, hat 2016 ein Markenentwicklungsprozess begonnen. Mitarbeiter aller Abteilungen waren involviert. Ergebnis ist das „Meet Culinary“-Konzept, dessen erste Projekte im Lauf des Jahres 2017 umgesetzt werden. Die Kombination aus persönlich betreuten Events und Spitzengastronomie soll sich dann überall im Hotel wiederfinden und Geschäftsreisende und Veranstaltungsteilnehmer ansprechen. Bei ausgewählten „MEET US“-Terminen können sich Interessierte über Details der neuen Ausrichtung informieren.

Info: www.vier-jahreszeiten-starnberg.de

Hotel Vierjahreszeiten Starnberg (Foto: Hotel Vierjahreszeiten Starnberg)

Rekordergebnis für Optimahl im Geschäftsjahr 2016

Optimahl Catering hat das Jahr 2016 mit einem neuen Rekordergebnis abgeschlossen. Der biozertifizierte Catering-Anbieter aus Berlin erwirtschaftete einen Umsatz von 8,6 Millionen Euro. Mehr als 138.970 Gäste profitierten bei knapp 1.190 Veranstaltungen von Catering-Konzepten aus dem Hause Optimahl.

Auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die geleisteten Servicestunden zeigen stetig nach oben. Im vergangenen Jahr leisteten die Mitarbeiter an mehr als 5.490 „Manntagen“ knapp 41.260 Servicestunden. Zu dem am häufigsten eingesetzten Equipment gehörten Cocktail-Servietten mit 529.900 Stück, gefolgt von 182.500 Longdrink-Gläsern und 152.850 Kaffeelöffeln. Die vielfältige Event-Ausstattung wurde über eine Gesamtentfernung von über 133.100 km transportiert. Beliebteste Getränke waren Bier mit einem Verbrauch von mehr als 128.000 Litern, Kaffee mit 57.500 Tassen und Prosecco mit 2.200 Litern.

Zu den Catering-Highlights im vergangenen Jahr zählte die Präsentation des Ford Fiesta in Köln, die Konzerntreffs von DB und Gazprom, das Richtfest der James-Simon-Galerie und die Internationale Luftfahrtausstellung (ILA) für den Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), das Vattenfall Wärme Open Air oder auch die Poloturniere in Kitzbühel, Berlin-Hoppegarten und auf Sylt sowie das Finale der Polo-Europameisterschaft auf dem Berliner Maifeld.

„2016 war ein sehr spannendes Jahr für uns“, so Mirko Mann, Geschäftsführer von Optimahl anlässlich der Veranstaltung „Welcome 2017“, zu der Kunden und Mitarbeiter in die Produktionsküche eingeladen waren. „Der hohe Anspruch an Qualität, Natürlichkeit, Regionalität und Frische wird auch weiterhin zukunftsweisend für Optimahl sein.“

Info: www.optimahl.de

Mirko Mann (Foto: Optimahl/Janine Bäthge)

fairgourmet gewinnt Meeting Experts Green Award

Die fairgourmet GmbH hat beim Meeting Experts Green Award 2017 in der Kategorie Nachhaltiges Unternehmen den 1. Platz belegt. In der Begründung der Jury heißt es: „Das umfassende Engagement der fairgourmet GmbH zum Thema Nachhaltigkeit und der Komponentenzertifzierung in Bio ist vorbildhaft. Mit der Aufforderung, die von ihr erfolgreich erprobten Nachhaltigkeits-Maßnahmen als Best-Practice zu adaptieren, setzt sich die fairgourmet GmbH für die Verbreitung von Nachhaltigkeitsmanagement in der gesamten Branche ein.“

„Nachhaltiges Wirtschaften und Handeln bilden für fairgourmet die Grundlage für qualitativ hochwertige Produkte und anspruchsvolle Leistungen“, sagt der Geschäftsführende Direktor Detlef Knaack. „Umso mehr freuen wir uns über diese Auszeichnung und die Würdigung unseres Engagements. Es ist eine tolle Bestätigung für unsere Unternehmensphilosophie und die beste Motivation, den oft sehr abstrakten Begriff der Nachhaltigkeit in der Gastronomie künftig weiter mit konkreten Inhalten und Maßnahmen zu füllen.“

Als Tochterunternehmen der Leipziger Messe betreut fairgourmet alle Veranstaltungen auf dem Messegelände, im Congress Center Leipzig (CCL) und in der Kongresshalle am Zoo Leipzig. Hinzu kommen jedes Jahr zahlreiche kulturelle und gesellschaftliche Anlässe in Leipzig und der Region. Für ihren nachhaltigen Ansatz in der Gastronomie bei Messen, Kongressen und Events erhält fairgourmet immer wieder positiven Zuspruch von Veranstaltern, denn Aspekte der Nachhaltigkeit rücken auch im Veranstaltungsgeschäft immer mehr in den Fokus.

Info: www.fairgourmet.de

Detlev Knaack von fairgourmet und Roland Kötteritzsch vom CCL (von links, Foto: Michael Paternack)