Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kuffler Gruppe positioniert das Cateringbusiness neu

Stephan und Sebastian Kuffler, geschäftsführende Inhaber der Kuffler Gastronomie-Gruppe, stellen ihre Catering-Sparte neu auf: Größer, mit veränderter Struktur und einer erweiterten Bandbreite an Serviceleistungen ist Kuffler Catering in das neue Jahr gestartet. 

Die Neuausrichtung wurde durch einen Wechsel an der Spitze von Kuffler Catering möglich. Seit Januar 2018 ist Benjamin Neelen neuer Geschäftsleiter. Mit ihm sind drei weitere Führungskräfte zu Kuffler Catering gekommen: Anthony Brüggen als Leiter Operations, Andreas Krüger als Küchenchef und Veronika Utz als Projektleiterin. 

„Es war ein glücklicher Zufall, dass wir für unser Catering in München eine komplett neue Führungscrew verpflichten konnten“, sagt Stephan Kuffler. „Alle vier Mitarbeiter sind hochprofessionell und haben eine beeindruckende Vita in der Branche vorzuweisen.“ Kuffler sieht die Verpflichtung der neuen Verantwortlichen auch als Statement für die Zukunft: „Unsere Catering-Abteilungen in Frankfurt, München und Wiesbaden werden durch den zukünftig einheitlichen Markenauftritt als ‚Kuffler Catering’ noch enger zusammenarbeiten. Damit werden einer weiteren Expansion und der gemeinsamen deutschlandweiten Vermarktung der Weg bereitet.“

Benjamin Neelen, gelernter Hotelkaufmann, studierte BWL in München (FOM). Er lernte das Event-Catering-Business von 2002 bis 2009 bei der Käfer Service GmbH, die er als Niederlassungsleiter verließ. Es folgte eine Position als Bereichsleiter Event/Vertriebsleiter Deutschland bei der Sarah Wiener GmbH, bis Benjamin Neelen 2010 zu Kofler & Kompanie wechselte. Dort war der gebürtige Schleswig-Holsteiner in weiteren Führungspositionen tätig, zuletzt als Unit Manager und Mitglied der Geschäftsleitung. Schließlich baute Neelen Festmeister Catering, München, auf, bis er nun die neue Tätigkeit als Geschäftsleiter Kuffler Catering aufnahm. 

Anthony Brüggen, ebenfalls studierter Betriebswirtschaftler (Universität Aachen), arbeitete fünf Jahre operativ für die Mise en Place GmbH, einen Personaldienstleister mit Schwerpunkt auf gehobene Gastronomie. Dort stieg er zum Niederlassungsleiter München auf. 2009 wechselte Brüggen zur LPS Event Catering als Leiter des Operativen Geschäfts und der Niederlassung München, bis er 2012 als Niederlassungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung die Münchener Dependance von Kofler & Kompanie übernahm. Anthony Brüggens letzte Position war Leiter Operations bei Festmeister Catering; in gleicher Verantwortung wechselt er nun zu Kuffler Catering. 

In Andreas Krüger haben Kufflers einen weiteren Veranstaltungsprofi verpflichtet. Bei Kofler & Kompanie verantwortete Krüger als Küchenchef sechs Jahre lang die Kulinarik bei nationalen und internationalen Events. Davor arbeitete der Berliner selbständig im Eventcatering, unter anderem mit Kollegen wie Otto Koch, Stefan Marquard, Nils Potthast und Stephan Hentschel. Zu Festmeister Catering, wo Krüger auf Benjamin Neelen und Anthony Brüggen traf, kam er als Küchenchef, wie jetzt im Januar 2018 auch zu Kuffler Catering. 

Veronika Utz schließlich bereichert das Kuffler Catering Team als Projektleiterin. Auch sie kommt von  Festmeister Catering; zuvor hat die gelernte Industriekauffrau bei Holger Stromberg im Event Catering die Feinheiten der Branche gelernt. Dort war sie zuletzt als Head of Events für das Team und die Planung von Veranstaltungen in den eigenen Exklusivlocations sowie im Eventcatering verantwortlich.

Das gesamte Team bezieht Büros und Produktionsräume in München-Riem. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zur Messe München wird auch das Messe Catering zukünftig eine große Rolle spielen, neben Privatkunden-Veranstaltungen, Corporate Events, Roadshows, Produktpräsentationen und Kongress-Catering.  

Info: www.kuffler.de

Benjamin Neelen, Anthony Brüggen, Veronika Utz und Andreas Krüger (v.l., Foto: Kuffler)

Kulinarik von Optimahl für Snow Polo Event in Kitzbühel

Dynamischer Pferdesport vor filmreifer Kulisse, V.I.P.-Faktor und ein exzellentes Speisen- und Getränkeangebot sind die Zutaten des Bendura Bank Snow Polo World Cup 2018 im österreichischen Kitzbühel im Januar 2018 gewesen. Der World Cup ist eine der wichtigsten Veranstaltungen des Polo-Sportjahres und zieht alljährlich ein illustres Publikum an. Gesellschaftlicher Höhepunkt ist die V.I.P.-Party Polo Player‘s Night am Abend des vorletzten Turniertag.

Für die kulinarischen Aspekte während des gesamten Turniers sorgte einmal mehr das Berliner Unternehmen Optimahl. Ein Mix aus verschiedenen modernen und klassischen Gerichten „Rund um den Kürbis“ vom Muskat-, Hokkaido- und Butternut-Kürbis wurde für die Gäste als Vorspeise, Hauptgang und Dessert zubereitet. Dazu kamen frisch aufgebackene Pfannenbrote mit verschiedenen Toppings, gewolfter Rindertartar – wahlweise klassisch oder asiatisch abgeschmeckt –, Mini-Schnitzel vom Kalb oder Jungschwein, Berliner Currywurst, Fisch, Tafelspitz oder Kalbsbrust als Hauptgänge, vegetarische Wok-Gerichte, zum Beispiel mit Lotuswurzeln, Wasserkastanien und Austernpilzen, verschiedene Desserts und die Optimahl Eisdiele mit den aktuellen Wintersorten Gewürzschokolade, Sesam-Honig, Schwarze Vanille, Milchreis-Holunder, Feige-Mohn-Whisky, Grieß-Zimt und Pfirsich-Portwein mit Rosmarin.

Für die Polo Player‘s Night servierte Optimahl ein anlassentsprechendes Dinner. Die Vorspeise bestand aus mehreren Tartars vom Lachs, Kitz und Ziegenkäse, fermentiertem Gemüse, Wildterrine und Schinken und wurde teilweise in einem aufgebrochenen Brot serviert. Beim Hauptgang verwöhnte Optimahl die Gäste mit einem gebackenen Weidekalb mit Schwarzwurzeln, gebratenen Knödeln und Pilz-Lasagne. Das Dessert, unter anderem mit Kaffee-Mousse im Baumkuchen, Nuss-Tartar oder auch Orangenkuchen mit Früchten, sorgte schließlich für den Abschluss.

Optimahl unterstützte das Snow Polo Turnier in Kitzbühel und den Veranstalter Livestyle Events bereits zum elften Mal.  

Info: www.optimahl.de

Dinner Set-up (Foto: Optimahl)

120 Jahre Schwarzkopf mit Dahlmann Catering

Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums der Marke Schwarzkopf unter dem Motto „New Era of Schwarzkopf“ sind am 8. Februar 2018 rund 350 internationale Gäste im U3 Tunnel am Potsdamer Platz in Berlin zusammen gekommen. Schwarzkopf präsentierte an diesem Abend seine Ausstellung vom ersten „Drogeriemarkt“ bis hin zur „Create Your Style“-Lounge inklusive Fashionshows. Zusätzlich wurden Photographien der beiden Künstler Franz Christian Gundlach und Armin Morbach ausgestellt.

Die Kulinarik bei diesem Event verantwortete Dahlmann Catering. Beim Eintreffen in den U3 Tunnel mitten im Zentrum von Berlin wurden die Gäste mit Chilled Crémant und Erfrischungsgetränken wie Wild Flower Sparkler oder White Pear Fresher empfangen. Nach der festlichen Eröffnung der „New Era of Schwarzkopf“-Fläche wurden die Gäste mit Walking Snacks und Appetizern verwöhnt. Zum Beispiel: Beef Tatar mit Pfefferkraut und geräucherter Kartoffelcreme, geflämmter Wildlachs mit Rotkohl und Pomelo dazu schwarzes Vulkan-Salz, marinierte Garnele mit Grünkohl-Pesto, Limette und Mandel.

Nach der Fashion Show genossen die Gäste in der angesagten Foodmarket area feine Speisen passend zum Anlass an verschiedenen Stationen. Hausgemachte Ravioli mit Ziegenricotta und Rucola, klassisches Chicken Curry mit Hühnerbrust, Kokosnussmilch, knusprigem Wokgemüse mit Koriander und Basmatireis, vegane fresh und light Sommer Rolls im Winter mit Garnelen, Gurken, Minze und Mango sowie weitere vegane Tacos und Toppings mit fermentierten Karotten, Granatapfel-Creme und Sanddorn wurden beispielsweise angeboten. Zum süßen Abschluss gab es feinste Naschereien aus der hauseigenen Patisserie: Double Chocolate Fudge Pie mit Pecannüssen und Vanille, New York Style Cheesecake mit Himbeersauce und Knusperboden, Fruit Satés mit exotischem Obst und saisonalen Früchten mit weißer Schokolade und bunter Glasur.

Info: www.dahlmann-catering.de

 

Dallmayr Catering verabschiedet sich aus Düsseldorf

Nach sieben Jahren schließt Dallmayr Eventcatering die Präsenz in Düsseldorf. Das Unternehmen vollzieht den Schritt zum 1. März 2018. Damit wird Dallmayr die Gastronomie im Museum Kunstpalast an Lemonpie übergeben und das regionale Verkaufsbüro in Düsseldorf schließen.

Allerdings betreut Dallmayr Catering weiterhin Veranstaltungen in der Landeshauptstadt und im Raum Nordrhein-Westfalen vom Stammsitz in München aus.

Info: www.dallmayr.de

Maison van den Boer nutzt die Digitalisierung für das Eventcatering

Maison von den Boer hat ein Konzept entwickelt, um die digitale Transformation im Eventcatering sichtbar zu machen. Unter dem Titel „A new spin on dining“ fasst das Konzept mehrere Möglichkeiten zusammen, Eventcatering im Rahmen einer Veranstaltung neu zu visualisieren und damit zu einem Teil des Entertainments zu machen. Dazu Fleur Pols, Account Managerin bei Maison van den Boer Deutschland in Hamburg: „Wir möchten unser Image als kreativer und innovativer Caterer nicht nur pflegen, sondern weiter ausbauen. Dafür haben wir ‚digital’ und ‚visuell’ in unsere Kreationen integriert. Nicht, um von den Speisen abzulenken, sondern ihnen noch mehr Raum zu geben.“

„A new spin on dining“ soll daher zum „Schlemmerfest für die Augen“ werden und die perfekte Zubereitung der Speisen als Teil einer visuellen Genusswelt darstellen. Dafür gibt es 3D Animationen, projizierte 3D Visuals, eine mobile Hologramm-Box und einen 3D Drucker. Im Zentrum bleiben die Gerichte, die Maison van den Boer vier Kategorien zuordnet, um unterschiedlichen Veranstaltungsanlässen gerecht zu werden: Klassisch, Basic, Modern und Extrem. Die Visual Artistin Noralie generiert daraus Food-Animation, in denen die einzelnen Zutaten der Speisen eine Hauptrolle übernehmen. Auf der Website des Cateringunternehmens stehen diese Food-Animationen bereits zur Verfügung. Sie können als Projektionen aber auch in der Location selbst eine Rolle übernehmen. Wie das aussieht, zeigt Maison van den Boer auf YouTube.

Es geht aber auch dezenter. Dafür platziert der Eventcaterer auf jedem Tisch eine Hologramm-Pyramide, die die Food-Animationen dreidimensional präsentieren. Ein 3D Drucker zählt ebenfalls zur Kampagne. Zum jetzigen Zeitpunkt kann bereits mit Ganache, Ziegenkäse und Butter gedruckt werden.

„Man kann ‚digital’ nicht essen, aber für die Präsentation nutzen – als dreidimensionale oder auch holografische Bewegtbilder und Stills“, so Pols. „Damit möchten wir Gelegenheit bieten, sich beim Eventcatering intensiver mit den Speisen auseinanderzusetzen und gleichzeitig die Kommunikation anregen.“ Das Konzept „A new spin on dining“ ist bereits verfügbar.

Info: www.maisonvandenboer.com

Hologramm-Pyramide, 3D Visual (Fotos: Maison van den Boer)